Wengernalp-Bahn

Anlagen (aussen & innen), Dioramen, Gebäude, Figuren, Schienen, Autos, sonstiges Zubehör

Moderator: Marcel

ottmar
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2037
Registriert: Di 4. Mär 2003, 08:54
Wohnort: Schwelm

Wengernalp-Bahn

Beitrag von ottmar »

Hallo zusammen,

habe jetzt angefangen die ersten (Zenti-)meter in der Spurweite 35.5 mm zu legen. Was ist das jetzt eigentlich IIMbisF oder was?

Vor ein paar Wochen habe ich angefangen, die bisherige einfache immer-im-Kreis-Anlage im Wohnzimmer umzugestalten, um in Zunkunft BOB, SBB und MIB dort einzusetzen. Nach dem Schweiz-Urlaub war dann Grindelwald das Objekt der Begierde...

Dieser Bahnhof hat im Vorbild die Spurweiten 1000 und 800 mm. Die 800 mm Spur der Wengern-Alp-Bahn hat auch in der Ebene Zahnstangen verlegt um den Vortrieb zu sichern. Im Modell fädelt sich die 800 mm Spur in die 1000 mm Spur ein. Dafür ist eine Zahnstangenweiche nötig - oder besser 3 Wochen intensiven Bastelspass. An dieser Stelle noch vielen Dank an Thomas Bitter,der mit unermüdlicher Geduld alle meine Fragen beantwortete.

genug geredet:

Zahnstangenweiche (ottmar)
Bild
Gesamtansicht


das bewegliche Herzstück:

Herzstück Drehscheibe (ottmar)
Bild

Als Gleisplan soll der historische Verwendung finden, aus Platzgründen wurde zum Umsetzen eine Drehscheibe benutzt. Die hier stammt aus dem Programm von Bertram Heyn. Auch die Schwellen stammen aus seiner Fräse:

Drehscheibe (ottmar)
Bild
Heyn 210mm Drehscheibe mit Edelstahlgleis


..noch fehlt alles weitere - eine Lok oder ein Wagen , aber der Winter wird wohl lang genung sein...

Gruß Ottmar

..bin gespannt was Ihr zu der neuen Spurweite sagt und welcher Kürzel wohl dafür richtig ist..
Benutzeravatar
Regalbahner
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 6398
Registriert: Sa 31. Jul 2004, 22:17
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis

Re: Welche Spurweite?

Beitrag von Regalbahner »

Hallo Ottmar

da klingt sehr interessant , zumal ich (weil noch nicht genug zu tun :wink: )
mich seit Längerem für dei Warschauer Zufuhrbahn (Kolej Wilanow) interressiere ,
die früher auch die Spurweite 800 mm hatte .
Was das für ein Kürzel ist , ist mir persönlich ziemlich wurscht . Jedenfalls
werde ich bei dir regelmäßig spionieren :wink:
Viel Erfolg mit diesem Projekt

wünscht Christoph

ps. was für ein Gleisprofil verwendest du ?
geht nicht gibt's nicht

Bild
theylmdl
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 5812
Registriert: Fr 14. Jan 2005, 01:01
Wohnort: Frankfurt a.M.
Kontaktdaten:

Re: Welche Spurweite?

Beitrag von theylmdl »

Hallo,
Vorbildspurweiten von 650 bis 850mm tragen laut NEM den Zusatzbuchstaben "e" (NEM 010). Daher fällt auch 800mm beim Maßstab 1 zu 22,5 noch unter IIe.
Beste Grüße,
Thomas Hey'l - info@themt.de - www * themt * de
ottmar
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2037
Registriert: Di 4. Mär 2003, 08:54
Wohnort: Schwelm

Re: Welche Spurweite?

Beitrag von ottmar »

Hallo zusammen,

habe den Bahnhof fertig mit Schienen zugepflastert.. Ein Problem tut sich auf: Wie kuppeln? Die LGB Kupplung ist mir doch etwas überdimensioniert, aber eigentlich würde ich gerne für den Spielbetrieb auf eine kompatible Kupplung ungern verzichten. Also was nehmen? Hat jemand von Euch eine Idee?

Gruß Ottmar

@Christoph: Das ist Schienenprofil ist von Revalda. Aber Edelstahl zu sägen, bohren und feilen ist schon ein Kreuz..

@Thomas: ahh IIe heißt das Ganze also, ich dachte bei der Bahn wäre die "normalisierte" Spur 32 mm eigentlich nicht nötig, weil der Antrieb über die Zahnstange völlig "unnormal " ist.
Benutzeravatar
fido
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 10430
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 21:34
Wohnort: Herbipolis
Kontaktdaten:

Re: Welche Spurweite?

Beitrag von fido »

Hallo Ottmar,

es kommt 'drauf an, welche Kupplung Deine Bahngestellschaft haben soll bzw. was zu den benachbarten Bahngesellschaften passt. Vielleicht wäre eine G+F Kupplung etwas? Eine funktionsfähige G+F Kupplung im Modell wäre mal etwas neues :-)

Ich persönlich kupple am liebsten mit der Mittelhakenkupplung. Ähnlich, leichter zu kuppeln und noch betriebssicherer ist die Kupplung mit Trichterpuffer und Kuppelbolzen. Die Trichterpuffer müssen aber immer beweglich montiert sein, wie z.B. von Regner und Dingler so vorgesehen.

Balancierhebelkupplungen sind ein noch größeres Gefummel als die Mittelhakenkupplung, aber auch sehr schön.

Es reicht doch, wenn Deine Kupplung zu Deinen Fahrzeugen kompatibel ist. Eine LGB-Kupplung oder etwas dazu kompatibles brauchst Du nicht. Um fremde Wagen anzuhängen, tut es auch ein Zwischenwagen mit beiden Systemen.

Einen Überblick über Modellpuffer- und kupplungen findest Du hier:
phpBB2/viewtopic.php?t=1082
:runningdog: Viele Grüße, fido
ottmar
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2037
Registriert: Di 4. Mär 2003, 08:54
Wohnort: Schwelm

Re: Wengernalp-Bahn

Beitrag von ottmar »

Hallo zusammen,

hier mein derzeitiger Stand der Wengern Alpbahn:

Die kleine He 2/2 hat heute ihre erste Testfahrt erfolgreich beendet. Nach insgesamt drei Anläufen klappt der Antrien jetzt zufriedenstellend. Der Motor (Faulhaber 2862W028) treibt über eine normale zweigängige LGB Schnecke ein Zahnriemenrad (15 Zähne), auf einer Blindwelle montiert, an. Mittels Zahnriemen geht es dann auf das eigentliche Zahnrad (aus der Schölli-Lok). Diese etwas aufwendige Kontruktion federt eventuelle Stösse im Antriebsstrang ab. Die Höchstgewindigkeit entspricht bei 15 Volt der Vorbildgeschwindigkeit.

Zuerst hatte ich es direkt mit 1-gänger Schnecke versucht, aber es ruckelte wie bei LGB... :-(

Hier die Seitenansicht - im Hintergrund das Vorbild

He 2/2 Seitenansicht (ottmar)
Bild
Seitenansicht mit Vorbildfoto

Das eigentliche Getriebe

He 2/2 Getriebe nah (ottmar)
Bild
Ansicht von unten

Viele Grüße von der Werkbank

Ottmar
Benutzeravatar
Bernhard
Buntbahner
Beiträge: 50
Registriert: Do 2. Okt 2003, 21:18

Re: Welche Spurweite?

Beitrag von Bernhard »

Das schaut ja sehr gut aus. Tolle Sache :shock: :D

Rein normenmäßig gesehen ist das dann aber nicht IIe sondern II35,5
Also zw. 2m (IIm) mit 45 mm und 2e (IIe) mit 32 mm.

Gruß und viel Spaß beim Weiterbau
Bernhard
ottmar
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2037
Registriert: Di 4. Mär 2003, 08:54
Wohnort: Schwelm

Re: Wengernalp-Bahn

Beitrag von ottmar »

Hallo zusammen,

hier mein aktueller Stand von der II35,5 mm Front- danke für den Hinweis:

Die letzten Tage waren recht erfolgreich und die Kleine steht schon ohne Hilfe auf dem Gleis, um eventuellen Fragen vorzubeugen: Ja sie kriegt schon richtigen Strom und nicht die Brust!




He 2/2 im Rohbau (ottmar)
Bild



Im Hintergrund steht zum Vergleich, leicht verdeckt, ein SBB Gk. Ich finde er sieht direkt wuchtig gegenüber der Kleinen aus.

Gruß Ottmar

PS: ich hoffe ein wenig Eigenwerbung ist erlaubt - versuche gerade in ebay meine Ge 4/6 zu versteigern...
ottmar
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2037
Registriert: Di 4. Mär 2003, 08:54
Wohnort: Schwelm

Re: Wengernalp-Bahn

Beitrag von ottmar »

...habe (fast) fertig...

Langsam kommt die Wengernalpbahn ins Rollen, die He 2/2 ist fast fertig und der Containertragwagen schon komplett - nur der Container muss noch umlackiert werden (leuchtend blau), noch sieht man ihm das "Vorgänger"-Thema an.

Die kleine Lok hat wirklich überzeugende Fahreigenschaften, die große Schwungmasse (45 mm Durchmesser aus Ms) verleiht ihr die nötige Ruhe und insgesamt 20000 uF helfen über kleine Kontaktschwierigkeiten hinweg..., fehlt nur noch der richtige Sound. Die vier Laternen sind übrigens Absicht und waren auch nach meinen Unterlagen vorbildgetreu - drei wie üblich bei Vorwärtsfahrt und bergauf nur eine (dient mir zur Fahrtrichtungs- und Funktionskontrolle). Sie bringt übrigens 2 kg auf die Waage und gewinnt in der Zugkraft locker die Goldmedallie gegen das 11kg Monster der Gem 4/4 - die Zahnstange lässt grüssen ...




He 2/2 von schräg vorne (ottmar)
Bild


Der Tragwagen ist komplett aus Ms zusammengelötet und hilft im Vorbild bei der Abfallentsorgung aus Wengen mit:



Containertragwagen X86 (ottmar)
Bild


...noch zur Kupplung. ich hab's vöölig vorbildgetreu gemacht. Nachdem ich endlich die simple Funktion erkannt hatte, war's ganz einfach. Die Lok hat eine Öse ähnlich wie bei LGB und die Wagen einen Haken, ähnlich der alten Fleischmann Kupplung... und funzt genial...

...bloss erst mal verstehn...

..vielen Dank für Eure Ideen...

Gruß Ottmar
ottmar
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2037
Registriert: Di 4. Mär 2003, 08:54
Wohnort: Schwelm

Re: Welche Spurweite?

Beitrag von ottmar »

Hallo zusammen,

irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass das Interesse an der WAB mittlerweile eher mäßig wird. Ich denke, ich sollte Euch nicht länger damit langweilen...

Gruß Ottmar
Antworten