Basaltwerk IIf

Anlagen (aussen & innen), Dioramen, Gebäude, Figuren, Schienen, Autos, sonstiges Zubehör

Moderator: Marcel

Antworten
Max Hensel
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 685
Registriert: So 8. Feb 2009, 21:25
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Basaltwerk IIf

Beitrag von Max Hensel »

Hallo Buntbahner,
heute will ich euch meine im Bau befindliche Anlage präsentieren.

Bevor ich das tue, möchte ich allerdings noch ein paarSätze zur Geschichte schreiben, wen das nicht interessiert, der kann ein paar Zeilen weiter unten weiterlesen. Eigentlich waren mein Vater und mein Bruder eingefleischte N-Bahner. Nun, ich kam 1993 auf die Welt und intereessierte mich recht schnell für die Eisenbahn, weshalb ich auch ein bischen später eine LGB Startpackung geschenk bekommen habe. Kurz und knapp, meine Familie wurde zu Großbahnern.
Darauf folgte die übliche Geschichte, bis ich vor gut einem Jahr auf das Buntbahnforum stieß. Schnell hatte ich mich eingelesen und war fasziniert von den vielen tollen Beiträgen. In den Sommerferien 2008 plante ich aus Spass eine kleine Feldbahnanlage mit drei Weichen, die in mein Zimmer passen würde. Als ich dann die Konzession zum Bau der Feldbahn erhielt, wurde das gesammte Konzeot verändert und es blieb bei einer Weiche.


Das wäre die historische Seite, besichtigen wir meine Basaltwerk-Baustelle*. Sie ist ungefähr 1000x400mm groß, besteht aus zwei Teilen und am linken Ende der Anlage wird noch ein drittes Segment angebaut, einfach nur um die Lorenentladung zu verlängern, dann sieht nichts mehr so gedrängt aus.

Basaltwerk IIf 03 (Max H.)
Bild
Hier ist die bisherige Gesammtansicht. Links ist die Lorenentladung. Von hier gelangt der Basaltschotter mithilfe eines Baggers in den Trichter (aus Pappe) und dann über ein Förderband in die Sortiranlage, welche als Halbrelief gebaut wird. Diese wird sich auf den grauen Fundamenten einfinden.

Die Landschaft wurde mit dem Material der gängigen Hersteller gebaut, dazu noch Stöckchen und feingesiebter Sand. Über den Weichenbau habe ich bereits an anderer Stelle geschrieben.

Basaltwerk IIf 01 (Max H.)
Bild

Basaltwerk IIf 02 (Max H.)
Bild
Hier sieht man im Fordergrund das Mehrzweckgleis, wo man Züge zusammenstellen kann, nicht alltägliche Güter verladen werden und so weiter.


Basaltwerk IIf 04 (Max H.)
Bild

So, das war unsere kleine Besichtigung, falls es gefallen hat und der Beitrag den Forenregeln entspricht, wird die Reihe fortgesetzt.

Ansonsten bin ich für Fragen und Kritik immer offen und wünsche viele Grüße, der Werksdirektor Max.

*Betreten auf eigene Gefahr, für Schäden wird keine Haftung übernommen.
Benutzeravatar
Jörg Heckhausen
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 714
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 12:49
Wohnort: Rheinland/Emsland

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Jörg Heckhausen »

hallo Max,

ich möchte dich doch sehr ermuntern, die Berichterstattung über dein Schotterwerk fortzusetzten. Deine Geschichte ist für mich sehr interessant, da ich gerade mit meiner Feldbahnanlage anfange, allerdings in 30mm :oops:

Was du bisher geschaffen hast, gefällt mir sehr gut, ich wünschte, ich wäre mal soweit.......

Freue mich über weitere Berichterstattung, besonders auf das Halbreliefgebäude.
Grüsse aus dem Emsland/Rheinland Jörg
Benutzeravatar
Gleisbauer
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1398
Registriert: Fr 14. Apr 2006, 18:17
Wohnort: Hansestadt Stade

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Gleisbauer »

Moin Max,
so als erster Anfang gefällt mir Deine Idee sehr gut, nur einen Tipp möchte ich Dir mit auf den Weg geben: Baue in Zukunft keine Weichen oder Gleise mit 220mm Radius mehr ein, da Du mit diesem Radius nicht glücklich werden wirst (es sei den, Deine Preiserlein wollen die Loren von Hand verschieben :wink: ).
350mm- Radius geht schon sehr gut, noch besser wären natürlich 440mm oder gar 800mm (was immer noch kleiner ist als die 60m Mindestradius bei der kaiserlichen HFB). Falls Du da Weichenzeichnungen brauchst, schicke mir einfach mal ne Email oder PN.
MfG Christoph
P.S: Die Bodengestaltung macht Lust auf die weiterführung dieses Bauberichts :lol:
Benutzeravatar
Wilhelm
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1079
Registriert: Fr 21. Feb 2003, 23:05
Wohnort: Dumeklemmer-City

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Wilhelm »

Hallo Max,
ein netter Anfang. :gut:
Eine Frage:
Soll auch der sicherlich in der Nähe liegende Basalt Steinbruch angedeutet werden? :gruebel: :?:
Wenn ja, dann kontaktiere mich. Im Gegensatz zu allen anderen Gesteinsarten hat der Basaltsteinbruch eine Besonderheit der Gesteinsstruktur. :lupe:
Kann man aber ohne Problem nachbilden. Man braucht halt sehr viel sechseckige Bleistifte! :irre:
Wilhelm :yau:
Benutzeravatar
Regalbahner
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 6376
Registriert: Sa 31. Jul 2004, 21:17
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Regalbahner »

Hallo Max,

das ist doch ein guter Anfang :!:
Was den Weichenradius angeht, muss ich dem Gleisbauer recht geben.
Auf solch engen Radien hebeln sich sogar die Loren untereinander gerne aus dem Gleis :(

Viele Grüße
Christoph
geht nicht gibt's nicht

Bild
Heiko M.
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 211
Registriert: Di 1. Jan 2008, 14:21
Wohnort: Oberhavel

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Heiko M. »

Hallo Max,

sieht echt toll aus :!:
Eine sehr realistische Wirkung hast Du beim Bewuchs erreicht, wie ich finde. :top:

Weiter so und viele Grüße
Heiko
Benutzeravatar
kastenlokker
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2366
Registriert: Di 22. Aug 2006, 23:16
Wohnort: Linzgau/Baden

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von kastenlokker »

Hallo Max Basaltwerksdirektor,

das sieht doch wirklich schon sehr vielversprechend aus, wie bereits mehrfach gesagt!
Bin ebenfalls gespannt, wie das Ganze weitergeht,
u.a. auch auf das Halbrelief-Werksgebäude!
Muss mich jetzt selber beim Neuanfang in nur 30cm tiefem Ik..-Regal sehr beschränken und bin für solche gelungene/gelingende extreme "Schmalspur"-Anregungen sehr dankbar.

@ Wilhelm: danke für den einfach genialen Basalttreppen-Nachbildungstipp!
Da muss man erstmal drauf kommen, so genial-einfach ist der!
Muss sowieso bald nochmal bei Ik.. vorbei, da stehen die kleinen Sechskantstifte nebst Zetteln an jeder Ecke haufenweise herum, mit dem Hinweis daneben, man solle sich bedienen bzw. Notizen machen ... die können dann ja auch mal dreidimensional ausfallen ...
(also statt Holzrührstäbchen sind jetzt mal Stifte angesagt)
Ich war mal vor Jahren oben in West-Schottland auf der kleinen Basaltinsel Iona, in der berühmten Fingalshöhle (wo der Mendelssohn auch drin war >> Hebriden-Ouvertüre ...) - das ist ein unvergesslicher Eindruck, auf solchen Sechsecktreppen herumzulaufen, die dazu noch leicht schräg standen!

Servus, Thomas
Max Hensel
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 685
Registriert: So 8. Feb 2009, 21:25
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Max Hensel »

Hallo Buntbahner,
vielen dank für eure zahlreichen Antworten. Auch wenn vorerst keine Grube baue, hebe ich mir den wertvollen Tipp auf. Ihr habt natürlich recht, der 220mm Radius ist ein bischen gefährlich, aber nun, das sind Anfängerfehler und für eine Lore und Lok muss es reichen, ist ja nur ein Nebengleis.

Da nun die Resonanz doch recht gut war, möchte ich euch ein paar Sachen Sagen. Ich habe versucht, keine Paralelen zur Anlagenkante zu bauen, und, wer genau hinschaut wird sehen, dass das Hauptgleis leicht schräg liegt, das Halbreliefgebäude ebenfalls.
Die Gleise wurden in feingesiebten Sand gelegt, die Schotterfläche wurde mit Diabasschotter H0, Diabassplitt, Granitsplitt, Mineralbeton und Sand gemacht*. Ansonsten habe ich immer eine Grundschicht aus verschiedenen Flockenzeig aufgetragen, diese dann mit ein bischen Schotter verschiedenster Sorten aufgelockert. Dann habe ich Leim unregelmäßig aufgetragen und Grasfaserndraufgesetzt. Noch einer kurzen Antrockenzeit von etwa 5 Minute bin ich im Abstand von 20-30mm mit dem Staubsager darübergegangen, damit die Grashalme unregelmäßig stehen. Zum Schluss habe ich noch ein paar Stöckchen hingelegt, Foliage aufgebracht und etwas gröbere Flocken gestreut. Außerdem an ausgesuchten Stellen noch feingesiebte Blütenflocken, diese aber auf keinen Fall zu Dicht. Die im letzten Schritt aufgebrachten Materialien habe ich mit Latexkleber fixiert.

Soviel zur Landschaftsgestaltung, Stauden sind bereits für das nächste Teilstück im Bau.

Viele Grüße, Max.

*unter dem zukünftigen Gebäude kam auch Basaltschotter und -Splitt zum Einsatz.
Zuletzt geändert von Max Hensel am Di 2. Jun 2009, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Marcel
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 2970
Registriert: Sa 1. Mär 2003, 17:44
Wohnort: Hägglingen / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Marcel »

Max H. hat geschrieben: Ihr habt natürlich recht, der 220mm Radius ist ein bischen gefährlich
Max, die Minimalradien auf meinen Modulen betragen 240mm. Diese sind problemlos befahrbar, vorausgesetzt man verwendet nur 2-achsige Fahrzeuge und der Achsstand beträgt nicht mehr als 44mm. Dies entspricht 100cm beim Original.
Max Hensel
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 685
Registriert: So 8. Feb 2009, 21:25
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Basaltwerk IIf

Beitrag von Max Hensel »

Hallo Marcel,
dankeschön für deinen Erfahrungsbericht auf engen Feldbahnradien. Schön, das es bei dir klappt, bei mir sind allerdings direkt zwie Gegenkurven, aber mal sehen wie das klappt

Hallo Buntbahner,
heute will ich euch mal meine Stauden präsentieren.
Der Bau ist einfach: Man längt Draht ab und streicht in grün oder nimmt gleich grünen Draht. Diesen im unteren Teil mit Leim einstreichen, grüne Flocken nach Wahl andrücken, oben mit Leim einpinseln, feingesiebte Blumenflocken (hier in rot) andrücken, trocknen lassen, fertig.

Hier das Ergebniss:

Basaltwerk-Stauden (Max H.)
Bild

Viele Grüße, Max,
der jetzt erstmal ein paar Mitarbeiter die Grünflächen pflegen schickt.
Antworten