Hammerkopfschraube

Wo finde ich Teile oder Modelle zum Selbstbau? Neues im Handel, Einkaufstipps

Moderator: Regalbahner

Benutzeravatar
anoether
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1936
Registriert: Mo 23. Aug 2004, 12:13
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von anoether »

Hallo fido,
fido hat geschrieben:besser sollten wir "überwiegend" schreiben.
das sehe ich auch so.
Gerade bei Eisenbahnthemen sollte man mit Worten wie "nie" oder "immer" sparsam umgehen :lol: .

Hallo Gerhard,
master of OM hat geschrieben:Bei meinem Wagen soll eine durchgehende Zugstange mit funktionsfähiger Kegelfeder und schraubbaren Schalenmuffen zum Einsatz kommen.
Die Teile sind noch in Planung, aber die Kupplung ist so ausgebildet, daß die Enden in die Muffen passen :wink: !
Vielleicht hat auch daran jemand Interesse.
das liest sich schon fast zu gut ... :top: :bindafür:

Gruß Andreas
Benutzeravatar
Regelspur
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 691
Registriert: Di 28. Sep 2004, 09:13
Wohnort: Hockenheim

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von Regelspur »

Hallo Fido und Andreas,
fido hat geschrieben:besser sollten wir "überwiegend" schreiben. Die wagerecht gedrehten Hammerkopfschrauben auf Deinem Foto sollte man als Sonderfall sehen.
O.K., so ein Foto ist natürlich überzeugend. Man lernt eben nie aus.
fido hat geschrieben:Das heutzutage die Schrauben selten auf den Fugen der Bretter sitzen und zwei Bretter halten, liegt meiner Meinung nach daran, dass die Bretter nicht mehr Original sind und sich die Breite der verfügbaren Bretter im Laufe der Zeit geändert hat.
Ich baue so gut wie nur nach Originalzeichnungen und wie Du schreibst sitzen
fido hat geschrieben: Denn auf den meisten Originalzeichnungen sitzt die Bretterfuge genau auf dem Loch der Schraube.
dort die Schrauben auf den Bretterfugen. Daher hatte ich angenommen es wäre generell so. Das mit den restaurierten Wagen und den nicht im Originalmaß zur Verfügung stehenden Brettern hatte ich nicht bedacht.

Gerhard hat geschrieben:Noch ein Detail: Die Schrauben aus Stahl wären selbstverständlich
brüniert :wink:!
Find ich gut, dass die Schrauben gleich brüniert sind.
Gerhard hat geschrieben:Abschließend noch ein Blick in die Zukunft: Bei meinem Wagen soll eine durchgehende Zugstange mit funktionsfähiger Kegelfeder und schraubbaren Schalenmuffen zum Einsatz kommen.
Auch meine Meinung, Schraubenfedern sollte man nur dort zum Einsatz bringen, wo man sie nicht sieht.

Gruß Alfred
theylmdl
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 5812
Registriert: Fr 14. Jan 2005, 01:01
Wohnort: Frankfurt a.M.
Kontaktdaten:

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von theylmdl »

Hallo!

@alle: ich gebe Euch ganz Recht. Die Schrauben der bei meinem Foto sichtbaren Gewinde des Omk könnten Schlossschrauben mit rundem Kopf sein.

Ich weiß nur von anderen Wagen aus der Epoche, dass dort auch in Brettern und nicht nur auf der Fuge Hammerkopfschrauben benutzt wurden. Das mag daran liegen, dass diese sich wegen der großen Auflagefläche weniger leicht in das Holz einfressen.

"Wahrscheinlich", "überwiegend" etc. finde ich in diesem Zusammenhang sehr nützliche Ausdrücke, wenn sie auch als Unworte gelten, da es sich dann eben um Vermutungen handelt. Eine gewisse Vosicht ist jedoch besser als Gerüchte in die Welt zu setzen, die dann hundert Mal zitiert werden.

[offtopic] Beachtet bitte, dass der Omk wie viele Wagen aus der Zeit oben und unten genutete Bretter mit einem eingelegten Profil mit halbrunden Vorsprüngen hat, also nicht Nut- und Feder-Bretter. Eine Schraube mitten durch das Einlegeprofil hätte dessen Stabilität erheblich geschwächt und die Bruchgefahr erhöht. [/offtopic]

Beste Grüße,
Thomas Hey'l - info@themt.de - www * themt * de
master of OM
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 293
Registriert: Do 8. Feb 2007, 20:19
Wohnort: Gloggnitz/Österreich

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von master of OM »

Hallo Alfred und Andreas!

Wie ich sehe wurde bei euch Interesse geweckt :) ! Sobald die ersten Teile der Zugstange fertig sind werde ich ein paar Bilder einstellen.

Für alle, die Hammerkopfschrauben bestellen möchten, ist hier die
gestaffelte Preisliste:

Grundpreis: 20 Stk. €6,90
-5% 200 Stk. €65,55
-10% 500 Stk. €155,25
-15% 1000 Stk. €293,25
-20% 2000 Stk. €552,00

Gruß, Gerhard
Benutzeravatar
Max 25 Kmh
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1263
Registriert: Di 16. Sep 2003, 14:51
Wohnort: Langen / Hessen

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von Max 25 Kmh »

Hallo MoOM,

klasse Initiative! Und natürlich eine Herausforderung, vor der ich schon mal das Genick einziehe. An einem durchnittlichen OW wären ca. 300 Stück zu verbauen.... Ich habe das mit den MiHa - Schrauben (M1) mal gemacht. Schon damit war das Setzen eine knifflige Arbeit.

Aber das wäre mal wieder eine Aktion nach dem Motto "Nicht kaufen, wenn mans braucht, sondern wenn es es gibt!" Ich habe sehr wohl Interesse an einer Sammelbestellung, bitte mit den Muttern, in Stahl und brüniert. Genaueres können wir dann per email besprechen.

@ Thorsten: dass Du da aber auch ausgerechnet mich zitieren musstest! Ehrt mich, und spornt mich an.

Wir sprechen uns wieder, wenn die Dinger eingebaut werden...

freut sich

Max 25 Kmh.
Schnell - aber nicht zu schnell!
Maßstäblich - aber nicht perfektionistisch!
Funktional - soweit es geht!
Hauptsache selbstgebaut!
Benutzeravatar
fido
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 10366
Registriert: Mi 19. Feb 2003, 21:34
Wohnort: Herbipolis
Kontaktdaten:

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von fido »

Hallo liebe Buntbahner,

zu den maßstäblichen Hammerkopfschrauben brauchen wir noch die Mutter. Wer kennt die günstigste Quelle?

Hier der Preis von GHW:
Messing Sechskant Modellbaumutter flacher Kopf M 0,6
50 Stück EUR 11,-
:runningdog: Viele Grüße, fido
master of OM
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 293
Registriert: Do 8. Feb 2007, 20:19
Wohnort: Gloggnitz/Österreich

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von master of OM »

Hallo Max 25 kmh,

bei mir gibts nur die Schrauben, die Muttern bestelle ich bei Knupfer.
Der Schop-Preis ist zwar teurer (25 Stk. zu €8,90) als bei GHW,
aber die Muttern sind auch beidseitig angesenkt bzw. wird bei Abnahme
größerer Mengen der Preis merklich günstiger. Einfach mal anfragen :wink: !

Abschließend möchte ich zum Thema Festigkeit noch kurz Stellung nehmen:
Ich habe eine 2,5mm starke Kiefernleiste mit gewöhnlichen
M0,6 Messingschrauben/Muttern an ein Messingprofil geschraubt.
Bei festem anziehen der Schraube ist sie nicht gebrochen :o , sondern
der Kopf wurde tiefer ins Holz gezogen.
Für meinen Wagen verwende ich zwar Sperrholzplatten bzw. Läßt sich der Hammerkopf sicher nicht ins Holz ziehen, aber meiner Meinung ist die
Festigkeit der Messingmuttern ausreichend.

Grüße, Gerhard
eisenbahn-fleischer
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 369
Registriert: Mi 17. Mär 2004, 22:05
Wohnort: Seifhennersdorf
Kontaktdaten:

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von eisenbahn-fleischer »

Hallo Freunde,
ich würde für die Schraubenverrückten die Muttern vom Ing. Nolte empfehlen, dort kosten 100 Stück um die 12,-, dort gibts auch Schrauben, Schraubenimitate und Kleinstniete.
Grüße Wolfgang
Benutzeravatar
Eisenbahnfreak
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 567
Registriert: Do 25. Nov 2004, 15:10
Wohnort: 88690 Uhldingen-Mühlhofen

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von Eisenbahnfreak »

Hallo Wolfgang,

gibt´s da einen link zu Ing. Nolte?

Preise, Ausführungen etc...

Schöne Grüße
Joachim
eisenbahn-fleischer
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 369
Registriert: Mi 17. Mär 2004, 22:05
Wohnort: Seifhennersdorf
Kontaktdaten:

Re: Hammerkopfschraube

Beitrag von eisenbahn-fleischer »

...... ups, da kam eine schnelle Antwort. Dipl.Ing. Nolte gehört noch zur alten Schule - nix web.
Schönfeldstraße 11, 32049 Herford, 05221/83432
Alles klar?
Wolfgang
Antworten