Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Selbstgebaute maßstäbliche Schienenfahrzeuge mit/ohne handelsüblichen Zurüstteilen

Moderator: fido

Benutzeravatar
GNEUJR
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1739
Registriert: Do 18. Dez 2008, 11:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von GNEUJR »

Hallo zusammen,

Anfang 2013 begann ich hier: modellbau/viewtopic.php?t=11175 einen Baubericht über den Nachbau des Triebwagens "Arthur Koppel" in 1:5 für 5" Spurweite. Die Lok macht uns große Freude und zieht zuverlässig viele Kinder durch die Gegend. Meine Söhne haben von Anfang an gequengelt, ich möge den Triebwagen doch bitte, bitte auch noch für 45mm Spurweite bauen.

Im Gegensatz zu meiner sonstigen Gewohnheit, immer zeitnah zum Baufortschritt zu schreiben, ist das Projekt diesmal schon kurz vor seiner Vollendung. Aber ich will ein paar Fotos und Kommentare einstellen: Vielleicht mache ich ja dem einen oder anderen eine Freude oder motivere gar zum Nachbau.

Erstmal noch ein Bild vom Original:
Bild

Und ein Bild vom fertigen Modell für 5":
Bild


Los ging es mit dem Rahmen aus gefrästem Messing U-Profil 12x5. Der Rahmen ist hart gelötet, damit nichts auseinander fallen kann. Darauf ist ein Aufsatz aus 5x5 L-Profil genietet, der später die Bodenplatte, die Holzauflage und die Frontschürzen aufnehmen wird:

Bild

Für die Achslager sind die "Large Axleboxes" von Accucraft sicher keine Fine-Scale Nachbildung, aber ich fand sie sehr nahe am Original. Der Triebwagen hat nur eine angetriebene Achse, also gibt es eine

Laufachse:
Bild

und eine Antriebsachse (Tatzlager a la Fido 2.0):

Bild



Die Accucraft Achslager habe ich aufgebohrt und mit Kugellagern versehen, montiert unter dem Rahmen sieht es dann so aus:

Bild



Hier sieht man das Bodenblech mit den beiden Haltern für den Akkupack in der Mitte und dem Pult mit dem Fahrschalter rechts davon:

Bild



Wenig spannend, aber bei einem Modell mit so wenig voluminösen Teilen ganz wichtig: Gewichtsplatten!

Bild



Bremsbacken aus der Bastelkiste (von Bommel):
Bild


Bremsgestänge dazu:
Bild



Pufferbohlen:
Bild



Trittstufen:
Bild



Die Teile für die Dachstützen als Rohteile:
Bild
(Wer diese Dachstützen verwenden will: Es gibt einen ganzen Stapel der Laserplatinen, bitte ggf. gerne per PN fragen!)


Fertige Dachstützen mit Stangen:
Bild



Und mit einem Bild vom ersten Fahrversuch auf Schienen soll es für heute genug sein:
Bild

Viele Grüße in die Runde

Gerd
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 3874
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 21:23
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von Helmut Schmidt »

Hallo Gerd,

sehr schöne Arbeit und mir hat der Triebwagen in 5 Zoll ja schon gut gefallen. :respekt:

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung des Berichtes. :heiss:
Helmut Schmidt
Benutzeravatar
fspg2
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 5944
Registriert: Do 8. Mär 2007, 22:34
Wohnort: in der Nähe von Braunschweig

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von fspg2 »

Moin Gerd,

gut, dass Deine Söhne gequengelt haben, sollten sie öfter machen :wink:

Die Dachstützen hast Du gelasert?
Ich dachte bislang, dass Messing dafür ungeeignet oder sehr problematisch wäre.
Hast du lange gebraucht, die nötigen Parameter herauszufinden, die zu diesem sauberen Ergebnis geführt haben?
Wenn Du nun den Vergleich zwischen fräsen und lasern ziehst, wie sieht es da mit Gravieren (2,5D), Sauberkeit der Kanten, kleinst mögliche Radien, Materialstärke und letztendlich Zeitfaktor aus?
Wie sieht es bei NS aus und wie verhält sich MS63 im Vergleich zu MS58?

So jetzt genug der Fragen - einen schönen Sonntag nach Hamburg!
Viele Grüße
Frithjof
Benutzeravatar
Strippenbahner
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 611
Registriert: Mi 19. Nov 2003, 10:49
Wohnort: zu Hause

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von Strippenbahner »

Moin Gerd,

dein Triebwagen sieht sehr fein aus!
Besonders der Bremshebel und die anderen Anbauteile finde ich sehr interessant.
Zuletzt geändert von Strippenbahner am Mo 11. Jan 2016, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Andreas
Benutzeravatar
GNEUJR
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1739
Registriert: Do 18. Dez 2008, 11:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von GNEUJR »

Moin zusammen,

danke für Eure Freude über das neue Projekt! Fast 500 Zugriffe in weniger als 24h ist ja heiter :-)

Mein lieber Frithjof, bisher dachte ich, wir kämen ganz gut miteinander klar aber
gut, dass Deine Söhne gequengelt haben, sollten sie öfter machen
ist echt hart zu lesen. ... :D

Nein im Ernst: Ich finde es ja auch gut, das meine Familie die nächsten Bauprojekte schon immer herbeisehnt. Beim Angucken der Bilder vom Bau der 5" Version mußte ich auch feststellen, daß die Kinder wesentlich größer, die Lok aber kleiner geworden ist. -Da ich nicht bei Spur Z enden will, muß ich wohl als nächstes wieder was in 5" bauen.

Jetzt mal zum fachlichen: Ja, die Dachstützen sind gelasert. -Aber nicht auf dem eigenen CO² Laser, sondern bei einem Dienstleister. Da ist das Lasern von Messing kein Problem: Er hat Messing in 1mm, 1,5mm und 2mm im Programm, sonst nur Alu, Stahl und VA. Leider kein Neusilber o.ä. Über die Prozessparameter kann ich Dir auch nichts sagen, ich lade da nur ein DXF über ein Webportal hoch und wähle die gewünschte Lieferzeit. -Wenn Du was ausprobieren willst: Schicke mir eine DXF Datei und lasse mich das Material wissen. Konkret werde ich morgen vormittag wieder eine Bestellung zünden.

Eckradien: Ich kann mal ein Foto unterm Mikroskop machen.

Bearbeitbarbeit: Ms58 läßt sich prima bearbeiten, Ms63 möchte gerne gelasert, gebogen und gelötet werden. Spanende Fertigung geht zwar, macht aber nicht wirklich Spaß..

Viele Grüße

Gerd
Benutzeravatar
GNEUJR
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1739
Registriert: Do 18. Dez 2008, 11:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von GNEUJR »

Moin nochmal,

noch ein paar Fotos vom Bau:

Die Lampen sind aus Messing mit Reflektoren vom "Großen C", einer 1mm Glasscheibe und einem Vorschraubring mit 0,5er Gewinde. Auf die Nachbildung von Scharnieren, Verschluß u.ä. hatte ich keine Lust :-)

Bild

Denn ich finde, es sieht auch so von vorne ganz stimmig aus:
Bild

Das innere Holzdach ist ein Rahmen aus Buchenprofilen, beklebt mit Leisten:
Bild

Um dem Rahmen etwas mehr Festigkeit zu geben, habe ich alle Verbindungen mit 1mm Stahldraht verstiftet:
Bild


Das hier ist der Trägerrahmen für den Lyrabügel:
Bild


Dazwischen kommt noch ein Blechdach:
Bild


Und alles zusammengebaut sieht so aus:
Bild


Oben drauf kommt och der Lyrabügel:
Bild


Von dem man hier die Schweißpunkte am Schleifer sehen kann:
Bild

Bei diesem Baufortschritt gab es erstmal eine längere Pause wegen des dritten Nachwuchses und der damit verbundenen Reduzierung der Bastel-Freizeit.
Demnächst mehr!

Viele Grüße

gerd
Masinka
Buntbahner
Beiträge: 64
Registriert: Mi 15. Jul 2009, 17:32
Wohnort: Jihlava (Tschechien)

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von Masinka »

Hallo KOPPEL Lok Freunde!
Alle Drei Lokomotiven, also 1:1, 1:5, und 1:13 sind fuer Mich hochinteressant.Leider in Masstab 1:45 ist fuer Mich (vorerst) problematisch richtige Antriebseinheit bauen.Hatte Ich also Eine Variante gewahlt, die Haling Antrieb versteckt.Moechte Ich Mich entschuldigen, das Ihre Grosspurforum "verunkraute" mit so kleinen Modell, aber KOPPEL Lokomotiven Ich einfach liebe.
Bild
Die Lok wartet noch auf kleine Teile, Handgriffe u.s.w.
Gruesst
Vladimír
Benutzeravatar
GNEUJR
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1739
Registriert: Do 18. Dez 2008, 11:24
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von GNEUJR »

Hallo Vladimir,

ein schönes Modell hast Du gebaut. Fährt das auf umgebauten HOm (12mm) Gleisen?
Ich habe einen Link auf ein YouTube Video von so einer Lok in Aktion bekommen:

https://www.youtube.com/embed/yAotFg9uzck

Ich bin vollkommen begeistert, bisher kannte ich nur Fotos und Stiche/Katalogabbildungen!

Und ich möchte noch ein paar Bilder vom Bau meines Modells zeigen.

Der Rahmen hat Lack bekommen:
Bild


Von der Seite:
Bild


Von unten mit Blick auf das Bremsgestänge und den Antrieb:
Bild


Elektrik Teil 1: LEDs mit Vorwiderständen in den Lampengehäusen:
Bild


Elektronik Teil 2: Kampf mit der Deltang-Funke:
Bild


Winziger Empfänger auf Platine mit Wurstfinger-kompatiblen Anschlüssen:
Bild



Wohlversteckt unter der Kiste in der Mitte:
Bild


Und zwei Bilder von den Fronten:
Bild


Bild

Der Kampf mit der Elektronik hält mich alktuell noch davon ab, ein Video der ersten Fahrt zeigen zu können: Sobald sich der Motor dreht verliert der Empfänger die Bindung. Auch mit entstörtem Motor, und auch ganz ohne Motor mit 10km Abstand zwischen Funke und Modell.
Es ist zum heulen, Mechanik kriegt man immer irgendwie hin, aber die Elektronik macht einem einen wunderbaren dicken Strich durch die Rechnung.
Zum Gück habe ich heute mein Mitbringsel vom EDHT überreicht bekommen, nun kann ich Montag die letzten Teile für den Stromabnehmer lackieren, dann ist bis auf Schilder & etwas Alterung fertig.

Viele Grüße aus Hamburg

Gerd
Benutzeravatar
Helmut Schmidt
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 3874
Registriert: Mo 24. Feb 2003, 21:23
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von Helmut Schmidt »

Hallo Gerd,

ja das Modell gefällt mir immer besser. :gut:

Versuch doch mal ein Voltmeter an der Stromversorgung anzuschließen, ob die Spannung beim Anlauf vom Motor zusammenbricht, dass könnte eine Ursache sein. :idee:
Helmut Schmidt
Benutzeravatar
Sandbahner
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 758
Registriert: So 5. Jun 2005, 13:53
Wohnort: Bayern, Tegernsee
Kontaktdaten:

Re: Feldbahn Triebwagen in 1:13,3

Beitrag von Sandbahner »

Hallo Gerd,
welchen Empfänger und welchen Motor verwendest du?
Hast du möglicherweise beim Bau deines "Adapterboardes" irgendwo Drähte verwechselt?
Könnte dir testweise einen vorprogramierten Empfänger zur Verfügung stellen.
Wäre ja schade wenn die "Grüne Gartenlaube" nicht fährt.

MfG

Sandbahner
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
(Bert Brecht)
Antworten