%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Schwarzfärben von Metall

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Modellbautechniken
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
fido
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 19.02.2003
Beiträge: 10302
Wohnort: Herbipolis

BeitragVerfasst am: 01.09.05 21:56    Titel: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hallöchen,

ich möchte auf diesem Brett einige Tipps zum Schwarzfärben von Metall und Rosten von Stahl loswerden.


Es gibt da verschiedene Mittelchen. Ganz gut funktioniert hat bei mir:

Brüniermittel für Messing
beziehe ich von Ralph Reppingen und nennt sich dort "Kupfer und Messing Färbemittel". Gut ist auch Messingbraun von Fohrmann. Zu beziehen ist es unter http://www.reppingen.de/ und http://www.fohrmann.com/.

Andere Sorten habe ich probiert, funktioniert bei mir aber nicht so gut. Der Nachteil ist, dass es eben nur Messing schwarz färbt, dass die Teile einige Minuten vollständig eingetaucht sein müssen (am besten mehrmals) und man es auf 80 Grad erhitzen muss. Der Vorteil ist, dass Messing (besonders sandgestrahltes Material) richtig schwarz wird. Zumindest, wenn das Zeug noch unbenutzt ist. Bei regelmäßiger Verwendung läßt die Färbewirkung ab dem 10x deutlich nach.


Brünierbeize für Stahl
gibt es von Fohrmann. Das Zeug läßt sich auf Stahl aufpinseln und färbt ihn innerhalb von Minuten tiefschwarz. Desto "rostfreier", also edler der Stahl ist, desto schlechter wirkt es. Für "schwarzen" stahl ist es das beste Mittel.


Zinn- und Bleischwarz
gibt es auch von Fohrmann. Wie der Name schon sagt, färbt es Zinn- und Blei schwarz. Ebenfalls schwarz färbt es Neusilber und Weichlot. Wobei "schwarz" relativ ist, denn die Farbe ähnelt mehr einem rostigen Schwarzbraun. Mir gefällt die Farbe sehr gut.


Pariser Oxyd
kaufe ich bei "zu Jeddeloh" unter http://www.zujeddeloh.de/artikel383.html.
Dort ist es als gebrauchsfertiges palladiumhaltiges Schwarzfärbebad für Silber- und Kupferlegierungen beschrieben. Der Nachteil ist, es ist sehr teuer.

Der Vorteil ist, dass es außer edlen Stählen jedes Metall schwarzbraun fäbt, dass ich hier aufzählte. Das Metall muss nur kurz eingetaucht oder angepinselt werden und ist nach Minuten gefärbt. "Besserer Stahl", der schlecht auf die Brünierbeize für Stahl reagiert, muss mehrmals eingetaucht werden. Da das Zeug alles färbt, verwende ich nur noch Pariser Oxyd, weil ich die fertig verlöteten Messing & Stahlteile nur anpinseln muss. Und manche Stähle fangen sogar lustig das Rosten an.


Nun zu den Beispielen:

Pariser Oxyd: Harzer Rad vom Schrauber aus Neusilber


Zinn- und Bleischwarz: Drehgestell Typ Breslau aus Neusilber


Pariser Oxyd: Doppelspeichenrad. Radreifen aus Stahl auf Messingspeichen weich verlötet


Pariser Oxyd: MiHa 31mm Radsatz aus Stahl verrostet


Pariser Oxyd: Regelspur 1000mm Scheibenrad aus Stahl von Alfred Käsemann


Brüniermittel für Messing: Kupplung von Reppingen


Zinn- und Bleischwarz: Kranwagen-Aufbau aus Weissmetall, "Rost" aus Farbpigmenten


Brüniermittel für Messing: Rahmen aus Messing; sichtbar sind die Stellen aus Weichlot

_________________
running dog Viele Grüße, fido
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
fido
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 19.02.2003
Beiträge: 10302
Wohnort: Herbipolis

BeitragVerfasst am: 04.04.06 13:50    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hallo Buntbahner,

es wird Zeit für ein kleines Update:

Inzwischen verwende ich neben Pariser Oxyd auch das Patiniermittel aus dem Vertrieb von Rainer Schäfer. Es färbt im Gegensatz zu Pariser Oxyd das Metall nicht Braunschwarz, sondern wie das Zinn- und Bleischwarz etwas heller in Dunkelbraun bis Graubraun. Es wirkt sehr schnell und die Teile können sowohl in das Patiniermittel eingetaucht als auch damit angepinselt werden.

Es wirkt allerdings auch bei Metallen, die Pariser Oxyd nicht färbt. Zb. die Neusilberräder von Brawa oder das vernickelte Spur-1 Gleis von Thiel sind damit leicht zu färben. Ich hatte auch schon Weissmetallteile, bei denen Pariser Oxyd keine Wirkung zeigte, aber das Patiniermittel funktionierte. Auf der anderen Seite besitze ich Neusilberprofile von Llagas, bei dem kein Mittel eine Wirkung zeigt.

Ideal ist das Mittel für Weismetall, Messing, Neusilber und matt vernickeltes Messing geeignet. Manchmal kann man patinierte Teile mit Pariser Oxyd nachbehandeln und etwas dunkler färben. Im Einzelfall muss man die Wirkung aber immer ausprobieren.

Zu beziehen ist es über RS Modelle unter
http://www.rs-modelle.de/farben.htm


Noch ein Hinweis:
Pariser Oxyd ist sehr giftig! Also immer im Freien verwenden oder gleichzeitig sehr gut lüften.

_________________
running dog Viele Grüße, fido
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
theylmdl
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 5812
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 04.04.06 14:02    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hallo fido!

Vielleicht sollte man auch noch erwähnen, dass das Mittel von Rainer Schaefer deutlich weniger kostet als Pariser Oxyd.

Beste Grüße,

_________________
Thomas Hey'l - info@themt.de - www * themt * de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Kohlenschaufler
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 08.01.2005
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 04.04.06 16:12    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hallo Fido!

Noch ein kleiner Tipp zum Pariser Oxid:
Ich lege in eine Wanne noch einige pollierte Kiesel rein, damit ich zwar die Tiefe des Gefäßes ausnutzen kann, jedoch nicht soviel "Beitze" gebrauche. Durch etwas bewegung des "Beitzgutes" entstehen dann auch keine unbehandelten Flecken.
Polierte oder lackierte Steine deshalb, das diese keine Beitze aufnehmen.
Probiers mal aus, funktioniert sehr gut! Flache Bleche lege ich übriegens auch einen Küchenschwamm.

Gruß aus dem AW OPLADEN

_________________
"Sch***e schmeckt prima, Milliarden Fliegen können nicht irren!" Man(n) ersetze die *** durch "okoladensoß"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
binario uno
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 02.12.2005
Beiträge: 650
Wohnort: Schweiz, Mittelland

BeitragVerfasst am: 04.04.06 22:37    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Noch ein Hinweis:

Pariser Oxyd ist sehr teuer Ausruf

Ich kann es über einen Goldschmied zu Handelspreis beziehen:

1 Liter kostet CHF 320

Gebinde sind erhältlich 1L / 0.5L / 0.2L

Aber eben... bestellt ist's... brauchen tut man's sowieso Winke

_________________
Grüsse
Christoph

-------
BB&CIR
Bombay Baroda & Central India Railway
WR
Western Railway
-------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
theylmdl
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 5812
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 04.04.06 23:14    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hallo Christoph,

Pariser Oxyd in sehr kleinen Mengen bekommst Du bei

Gebrüder Ott
Goldschmiedebedarf
Am Markt 9
D-62450 Hanau
Telefon: +49 (0)6181-2 43 22
Fax: +49 (0)6181-2 43 24
http://www.gebr-ott-gmbh.de
Leider kein Online-Shop

Noch ein paar Tipps zum Thema. Anpusten und Erwärmen der zu brünierenden Teile beschleunigt und verbessert die Reaktion. Pariser Oxyd reagiert mit Sauerstoff. Schüttelt das Mittel vor Gebrauch vorsichtig auf. Lagert es so dunkel wie möglich, denn das Mittel altert trotz der dunklen Flasche. Die zu brünierenden Oberflächen sollten blitzeblank und absolut fettfrei sein. Lacke halten schlecht auf Teilen, die mit Pariser Oxyd behandelt wurden - Ihr müsst die Teile vorher sorgfältig abwischen, am Besten mit einem feuchten Tuch. Da das Mittel auch Eisen angreift und zum Rosten bringt, solltet Ihr für den Auftrag nicht gerade Eure besten Pinsel verwenden. Da Pariser Oxyd sehr schnell verdunstet, solltet Ihr das Fläschchen so schnell wie möglich nach Gebrauch wieder schließen. Die Flüssigkeit verfärbt auch Holz und andere Stoffe bleibend, also Vorsicht beim Auftrag.

Ungeachtet aller dieser Eigenheiten ist es mein absolutes Lieblingsmittel.


Dieser funktionale Bekohlungskran aus Messing kann drehen, den Ausleger heben und senken und natürlich den Haken. Die Ablaufsperre wird über das Fußpedal hinten gelöst. Das alles klappt ohne Verkleben nur dank Brüniermittel.

Beste Grüße,

_________________
Thomas Hey'l - info@themt.de - www * themt * de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
theylmdl
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 5812
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 06.04.06 20:10    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hallo,

einen habe ich noch. Kürzlich kam nach recht langer Abwesenheit meine Waggon-Reparaturhalle in H0 zurück. Ich stelle sie in der Hamsterklause vor ( http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5031 ). Darin sind auch etliche vor über 20 Jahren mit Pariser Oxyd behandelte Teile. Bei einigen davon hat das Mittel in der unbeaufsichtigten Zeit verheerende, ja fast zerstörerische Wirkung gezeigt:



Schaut Euch 'mal das Messing-Waschbecken hinten oder den Eimer neben dem Teerkocher an. Andere vom selben Gießer gegossene und auch brünierte Messing-Teile in der Halle sehen aus wie am ersten Tag. Das ist mir ein Rätsel. Den Grünspan habe ich selbst mit einem festen Borstenpinsel nicht mehr abbekommen.

Beste Grüße,

_________________
Thomas Hey'l - info@themt.de - www * themt * de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
fido
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 19.02.2003
Beiträge: 10302
Wohnort: Herbipolis

BeitragVerfasst am: 05.06.06 23:08    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hi,

ich hatte bei meinem Doppelspeichenradsatz (Regelspur nach Musterblatt) die Radreifen auf der Drehbank auf glänzend poliert und leicht eingeölt. Das Öl ist inzwischen ab und es entwickelte sich ein sehr schöner und feiner Rost auf dem Radreifen, den ich euch nicht vorenthalten will.

Die Achse ist ausgebessert und mit Asoa Farbpigmenten rostig gemacht. Ebenso bin ich mit Rostpuder über die Speichen gegangen.


_________________
running dog Viele Grüße, fido
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Heiko M.
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.01.2008
Beiträge: 211
Wohnort: Oberhavel

BeitragVerfasst am: 15.09.08 20:02    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Hallo Buntbahner,

hoffe meine Frage passt hierher.
Ich habe Achsen aus Messing mit dem Patiniermittel von Rainer Schäfer behandelt und war mit dem Ergebniss sehr zufrieden.
Nach dem Einsetzen der Achsen in die Achslager ölte ich sie mit einem Tropfen
"Nähmaschienenöl", jetzt bildet sich Grünspan, der nicht schön aussieht und ich denke auf Dauer auch nicht gut fürs Material ist.
Kann mir jemand beantworten was ich falsch gemacht habe Frage

Vielen Dank und Grüße
Heiko
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Dampfer
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 719
Wohnort: Immenstaad a. Bodensee

BeitragVerfasst am: 15.09.08 20:20    Titel: Re: Schwarzfärben von Metall Antworten mit Zitat

Wenn mich nicht allestäuscht dürfte das Nähmaschinenöl nicht "säurefrei" gewesen sein...

So ist das patinierte Messing Oxydiert....

Viel dürfte aber nicht passiert sein.... nimm gutes Vollsysteisches Motorenöl mit einer niedrigen Viskosität 5-30 oder so...

Gruß
Alex

_________________
Gruß Alex

RhB und Dampf Infiziert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Modellbautechniken Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido