%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   Hersteller/BezugsquellenHersteller/Bezugsquellen  RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Anlagenbau & Zubehör
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
animus
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 28.05.2017
Beiträge: 54

BeitragVerfasst am: 26.01.18 19:03    Titel: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Hallo liebe Buntbahner,

ich möchte damit beginnen, eine kleine Rangieranlage in 1:22,5 / 45mm aufzubauen. Die Anlage soll fiktiv sein, in ihrer Ausgestaltung aber an einige Details an die ehemaligen Dresdner Werften in Übigau und Neustadt errinnern.
Zeitlich würde ich an Epoche IV denken.

Die Anlage will ich in 3 oder 4 Module aufteilen und zunächst an einem anfangen zu bauen. Da ich nicht allzu viel Platz habe, muss ich mich in den verwendeten Radien usw. begrenzen.

Fahren will ich auf der Anlage mit 2-Achsern (Lok und Wagen), wobei ich davon ausgehe, dass max. 2 Loks und 2 Wagen auf der Anlage fahren werden.

Zunächst erstmal ein Bild von meinen bisherigen Gedankenspielen. Ich würde mich über Tipps und Hinweise freuen, denn ich möchte schon im vorraus alles möglichst gut bedenken.



völlig "umständliche" Betriebsidee: Vom Werksgelände sollen Wagen zum Gleis am Kran zum Verladen von Maschinenteilen o.ä. transportiert werden. Hierzu wird eine Rangierlok die Wagen vom Anschluss an die Werft zunächst zur Umfahrung gezogen und abgekuppelt. Die Lok setzt um, zieht den Wagen vor die Weiche und drückt sie zum Anschlussgleis des Krans.
Nach dem Entladen wird das ganze Prozedere umgekehrt durchgeführt.

Einige Details:
Beim "Kran" möchte ich den Hafenkran in Dresden-Übigau nachbauen, allerdings ohne das nachträglich angebrachte Zusatzgewicht:

Ich habe hier zwar bereits einen Plan aus dem Heft "Werften in Dresden 1855 - 1945", bin aber noch auf der Suche nach einer besseren technischen Zeichnung.

Die dargestellte Straße würde ich gerne hauptsächlich in Pflaster darstellen (Joker-Rügen). Den Betriebshof mit Betonplatten o.ä.

Zum Vorbild: Die Werft in Dresden-Neustadt und Übigau hatten beide einen Gleisanschluss, in Neustadt ging dieser Tatsächlich bis ans Hafenbecken und ist noch heute zu erkennen.

Frage an Signal-Experten: Ich würde vor dem Ausgang des Betriebhofes (in Richtung Straße) ein Gleissperrsignal Hp0 / Sh1 und in der umgekehrten Richtung vom Hafen kommend vor der Kreuzung ein Ra 11a/ Ra 12 setzen. Macht das Eisenbahntechnisch Sinn?

Für Vorschläge zur Umgestaltung bin ich natürlich auch dankbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
robby
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 29.05.2009
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 27.01.18 07:48    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Hoi Animus, nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben 😅. Ich finde es erstmal schön, daß du dein Projekt vorstellst.

Zu den Signal, auch wenn ich nicht unbedingt ein Experte bin. Schutzhalt ja, würde ich sagen, Wärtersignal nicht unbedingt.

Zur Anlage selbst : ich stehe vorm selben Problem wie du, was die armen Forumsmitglieder schon von mir erdulden mussten. Ich würde die Radien so großzügig wie möglich gestalten, die Entkuppler rausnehmen und auf eine richtige Mittelpufferkupplung umsteigen das nimmt das Spielzeughafte. Gegebenenfalls geht's du von 45mm auf ein 32mm Gleis, das erlaubt auch einige Dinge bezüglich Radien.

Und last but not least : ich würde die Weichen so konstruieren, das Sie ortsbedient und schlüsselabhänige sind, jedoch in keiner bestimmten Grundstellung sein müssen.

Nur Mut und gutes Gelingen. Beim 3d-Drucker bin ich irgendwann ausgestiegen, das ist ein böhmisches Dorf für mich

LG Robert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
volkerS
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 945
Wohnort: Bermersheim

BeitragVerfasst am: 27.01.18 19:05    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Hallo Unbekannter,
interessante Idee. 1:22,5/45mm bedeutet Schmalspur (1m) und Mittelpuffer.
Ich würde, wenn möglich, auf stationäre Entkuppler verzichten. Lieber von Hand entkuppeln oder in die Loks Entkuppler einbauen. Das geht entweder bei Digitalbetrieb oder auch bei RC. Vielleicht ja auch bei deinem ASF EL 16 realisierbar.
Volker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
animus
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 28.05.2017
Beiträge: 54

BeitragVerfasst am: 28.01.18 12:40    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Hallo,

danke für eure Antworten. In den ASF lässt sich in der aktuellen Version leider kein Entkuppler einbauen, die Lok ist fast genauso lang wie der Motorblock, daher ist dafür kein Platz.
Wenn ich noch mal eine zwete Version davon bauen sollte, könnte ich ein anderes (kürzeres) Fahrwerk verwenden, dann passt vielleicht ein Zimo-Entkuppler.

Zu der Mittelpufferkupplung: Das finde ich sehr interessant, nur habe ich im WWW nicht allzu viel (Hersteller?) gefunden - Die Klauenkupplung von LGB ist ja sicher nicht gemeint, oder?
Kann man mit so einer Kupplung auch R1/R2 fahren?

Grüße

Toni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
robby
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 29.05.2009
Beiträge: 287

BeitragVerfasst am: 28.01.18 13:41    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Ahoi Toni,

also ich würde folgende Hersteller empfehlen: Hilbert-Modellbau, Strauss-Modellbahn sowie Frey-Modellbau als alte Sachsengang, da ich mich auf das Thema Dresden jetzt beziehe und dabei ich diese Gruppe im Kopf hatte. Ansonsten schaue bitte noch bei Feld-Großbahn und Familie Ristau MWA nach.

Hier im BBF haben Fido und Volker (Plettenberger Bahn) einige Mittelpufferkupplung vorgestellt. Es kommt auch drauf an ob du Innen-oder Außenbalancierkupplung nehmen willst oder auch die klassische sächsische Trichterkupplung. Wenn ich mich nicht irre, hat Christoph da mal was geschrieben

Wie im letzten Post von mir würde ich nicht allzu sehr auf R1 und R2 gehen, sondern lieber R3. Durchfahrbar mit den Mittelpufferkupplungen sind diese Radien, sieht aber nicht schön aus.

Soweit von mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Rollwagen
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 22.04.2007
Beiträge: 1367

BeitragVerfasst am: 28.01.18 14:59    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Hallo Toni,

Zitat:
Da ich nicht allzu viel Platz habe, muss ich mich in den verwendeten Radien usw. begrenzen.


hast du schon über die Verwendung einer Wagendrehscheibe nachgedacht?
Hierdurch kannst du enge Radien vermeiden, den Einsatz von zwei Lokomotiven bzw. Rangiergeräten rechtfertigen und natürlich noch besser "spielen". Winke

Zitat:
Frage an Signal-Experten: Ich würde vor dem Ausgang des Betriebhofes (in Richtung Straße) ein Gleissperrsignal Hp0 / Sh1 und in der umgekehrten Richtung vom Hafen kommend vor der Kreuzung ein Ra 11a/ Ra 12 setzen. Macht das Eisenbahntechnisch Sinn?


Nein.

Gruß

Martin

_________________
Historischer Lokschuppen Wittenberge

Modellbauwerkstatt Altenweddingen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Regalbahner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 6050
Wohnort: ehemaliger Müritzkreis

BeitragVerfasst am: 29.01.18 09:06    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Moin Toni,

da deine Anlage von der Größe her überschaubar ist,
würde ich dir den Selbstbau der Gleise empfehlen.
Damit bist du nicht an feste Radien gebunden und kannst
sanfte Übergänge schaffen, was auch noch wesentlich besser aussieht.
Dazu findest du in unserem Forum eine Menge tolle Beiträge.

Ich habe vor Jahren mit meinen sehr langen MPSB Wismarwagen
Kuppeltests gemacht.
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=253545#253545
Das war im Maßstab 1:22,5 und auf
einer Spurweite von 26,7 mm. Damals habe ich es
mit "Gewalt" auf Radien von 800 mm geschafft,
wobei das Hauptproblem der Ausschlag der Drehgestelle in den
schmalen Rahmen war.
Wenn die Kupplungen beweglich an "Deichseln" angebracht sind,
ist auch schieben mit kürzeren Wagen und in noch wesentlich engeren Radien möglich.
Einzig die Kuppelei mit den Ketten ist mit abnehmender Sehschärfe im Alter lästig.
Naja, mittlerweile bin ich hauptsächlich auf 1:13,3 umgestiegen Winke

Viele Grüße
Christoph

_________________
geht nicht gibt's nicht

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
fido
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 19.02.2003
Beiträge: 10209
Wohnort: Herbipolis

BeitragVerfasst am: 29.01.18 13:47    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

animus hat folgendes geschrieben::
Frage an Signal-Experten: Ich würde vor dem Ausgang des Betriebhofes (in Richtung Straße) ein Gleissperrsignal Hp0 / Sh1 und in der umgekehrten Richtung vom Hafen kommend vor der Kreuzung ein Ra 11a/ Ra 12 setzen. Macht das Eisenbahntechnisch Sinn?

Hi,

Signale sind bei einer Schmalspurstrecke die Ausnahme (z.B. RhB, HSB). Wenn die Schmalspurstrecke als Nebenbahn betrieben wird, könntest Du sparsam die allerwichtigsten Signale aufstellen. Ist Deine Schmalspurbahn eine Feldbahn, Werkbahn oder ein Anschlussgleis in einem Industriegebiet, sind Signale in der Regel überflüssig.

Mit Blick auf den Gleisplan sehe ich letzteres, d.h. ich würde keine Signale aufstellen und Dein Personal fährt auf Sicht.

Ich empfehle Dir auch alle Weichen per Hand zu stellen und mit echten Kupplungen zu kuppeln. Schau dazu mal hier: www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=10713

_________________
running dog Viele Grüße, fido
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
animus
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 28.05.2017
Beiträge: 54

BeitragVerfasst am: 29.01.18 18:21    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Hallo an alle,

vielen Dank für eure Anmerkungen ... es ist wesentlich schöner, nicht nur in seinen eigenen Gedanken zu braten!

Zu den Kupplungen: Also entweder ich benutzte Digitalkupplungen oder vorbildgerechte Kupplungen ... beides geht offenbar nicht.
Bei den vorbildgerechten Kupplungen muss man dann natürlich manuell kuppeln. Das wäre bei mir dann in etwa: 30cm fahren; Kuppeln; 30 cm fahren, ...
Da kann man sich dann meiner Meinung nach streiten ob es "echter" aussieht, wenn man ständig mit der Hand in der Anlage rumfuchtelt oder nicht vorbildgerechte Kupplungen hat?

zur Drehscheibe: ich habe mal einen ganz groben Plan erstellt:



So richtig gefallen will es mir noch nicht, obwohl es natürlich nochmal etwas Platz spart.

zu den Signalen: Es sich um einen Übergang von Stadtbahn (Nebenbahn?) zu Industriebahn... Da ist die Meinung anscheinend von muss man nicht machen bis auf keinen Fall (Rangier)Signale.

Gleisselbstbau.. die Vorteile sehe ich natürlich, dann denke ich aber, die Dreiwegweiche muss entfallen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Lupo60
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 20.08.2015
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 29.01.18 18:42    Titel: Re: Planung einer Modulanlage: Werftanschluss und Stadtbahn Antworten mit Zitat

Hi Animus,

sieht ein bisschen statisch aus jetzt. Wie wäre es, dem rechten Winkel eine Absage zu erteilen und zumindest die Hafengleise um ein paar Grad zur Anlagenkante zu neigen?

LG,
Wolfgang

_________________
Know-How ist die Summe schlechter Erfahrungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Anlagenbau & Zubehör Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido