%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   Hersteller/BezugsquellenHersteller/Bezugsquellen  RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Widerstandslöten

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 26, 27, 28, 29  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Modellbautechniken
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
BR530001
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 03.07.2010
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 13.08.13 19:54    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich möchte auch so ein Gerät haben. Bitte erklärt mir doch wie ich daran komme.
Wer verkauft was?

Gruß Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
4heiner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 29.10.2005
Beiträge: 742
Wohnort: fonssilvana

BeitragVerfasst am: 13.08.13 20:13    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo Michael,
wenn Du DIESEN Fred genau liest, wird Dir eigentlich alles klar werden. Ausserdem gibts eine Suchfunktion.
A la bonheur!
Grüße
Egidius
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Leo RHB
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 29.03.2006
Beiträge: 271
Wohnort: Eys Limburg Niederlande

BeitragVerfasst am: 13.08.13 21:45    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo Widerstandslöter

Ich möchte auch Bilder von meine Widerstandslöter zeigen.
Ich gebrauche keinen Fussschalter sondern einen Schalter im Lötkolben aber es ist auch möglich einen Fussschalter zu gebrauchen.

Gebaut auf Kundenwunsch:

IMG_2863 (Leo RHB)


Meine Widerstandsloter:

IMG_2875 (Leo RHB)


Lötkolben mit Schalter:

IMG_2877 (Leo RHB)


Mit Fussschalter:

IMG_2886 (Leo RHB)



MFG

Leo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
akmain



Anmeldungsdatum: 27.08.2013
Beiträge: 1
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 27.08.13 12:08    Titel: Re: Widerstandslöten erledigt, Gerät verkauft Antworten mit Zitat

Hallo Buntbahner,

ich bin auf der Suche nach Bearbeitungsmöglichkeiten für MDF zum Forum gestossen. Das Thema Widerstandslöten interessiert mich auch , ich will ein derartiges Gerät verkaufen, kaum gebraucht:
Hotip 202 mit 300 W,alles an Zubehör, gekauft in 1999 für >1000 DM, heute incl Werkzeugkoffer u Zubehör für € 200 zuzügl. Versand ~ € 10 oder Abholung,
bei Interesse bitte ich um eine PN, stelle dann Bilder ein.

Wünsche allen noch einen guten Arbeitstag
Wolfgang

erledigt, Gerät verkauft

_________________
Spur 0 mit Lenz digital LZV 100, LV 100 u LH 100
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
volkerS
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 991
Wohnort: Bermersheim

BeitragVerfasst am: 26.09.13 13:04    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,
wie ja bereits vor einiger Zeit mitgeteilt gibt es eine kleine Neuauflage des Widerstandslöter-Projektes. Alle, die mich angeschrieben haben, sollten in den letzten 2 Tagen eine Mail (direkt oder übers BBF) erhalten haben. Ich hoffe, dass ich niemand vergessen habe.
Volker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
einser
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 26.08.2011
Beiträge: 64
Wohnort: Flintbek in S-H

BeitragVerfasst am: 03.10.13 18:53    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Ein großes Dankeschön an alle, die hier für das Widerstandslöten "gekämpft" haben, insbesondere an Uwe, der mir ein solches Gerät gebaut hat.
Nun wird geübt und weiter an der V100 DR gebaut - allerdings bescheidener in 1:32.
Wäre schade gewesen, wenn ich diese Löttechnik nicht kennen- und nutzen gelernt hätte.
Damit zugleich auch einmal ein Dank an alle engagierten Mitstreiter dieses Forums!
sagt der Einser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Boris 2-12-4



Anmeldungsdatum: 23.06.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Varna und Bahnhof Kaspitschan-Bulgarien

BeitragVerfasst am: 09.12.13 12:25    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo, die nördliche Gemeinde!

Der gute alte Nicolaus hat mir heute ein Paket ca 6400 Gramm franko Banhhof Kaspitschan gebracht.
Alles heil angekommen.

Volker hat mir wirklich große Freude mit dem Widerstandslötgerät gebracht!!! Sehr glücklich

Zudem mit vielen hilfreichen Tipps und Ratschlägen, nicht nur in Richtung Löten...

Wann ich das Gerät zusammenbauen werde - keine Ahunung. Momentan bin mit der Vollendung der neuen Werkstatt beschäftigt.

Erfahrungen werde natürlich mitteilen.

Schöne Feste noch aus windigen Bulgarien.

B.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Moba777



Anmeldungsdatum: 09.12.2013
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 09.12.13 15:48    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo,

gibt es noch Bausätze für das Gerät?
Hätte ggf. Interesse.

Grüße
Moba777
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
woldig



Anmeldungsdatum: 13.10.2013
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19.12.13 17:05    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo liebe Modellbaufreunde!

Auf der Suche nach einer Möglichkeit des Widerstandslötens bin ich zu Euch gestoßen! Wie bereits an anderer Stelle berichtet befasse ich mich hauptsächlich mit dem Schiffsmodellbau und muß daher oft weich löten. Mein Dank gilt Euch allen, die Ihr mich freundlich aufgenommen habt, insbesondere aber Volker (VolkerS) und allen weiteren Forumsmitgliedern, die daran beteiligt sind, daß „der Widerstandslöter“ verwirklicht wurde.


Mein Paket habe ich Ende November erhalten.

Bild 1 (woldig)



Die Bauteile wurden von mir identifiziert, die Platine bestückt, verlötet und geprüft.

Bild 2 (woldig)



Die Gehäuserückwände habe ich verstärkt und die Platine sowie die übrigen Bauteile in das Gehäuse eingebaut.

Bild 3 (woldig)



Die Lötelektrode (Lötkolben) habe ich aus einem Stück rostfreien Rundstahl (Schiffswelle), einem Messingrohr (Stevenrohr) und dem Griff eines Lötkolbens gefertigt. Wie an der Lotperle erkennbar habe ich in meinem ersten Einsatz des Widerstandlöters die zwei Messingteile miteinander veröltet.


Bild 4 (woldig)



Erfahrungen: Der Widerstandslöter, so wie er verwirklicht wurde, ist ideal geeignet für die Bearbeitung von feinen bis mittelgroßen Werkstücken. Eine Metallspitze am „Lötkolben“ hat Vorteile gegenüber einer Elektrode, da sie dünner ausgeführt werden kann und man kann mit ihr größeren Druck auf die Lötstelle ausüben. Die Edelstahlplatte als Lötunterlage ist sehr gut geeignet.

Für größere Werkstücke werde ich noch die Verwendung einer hitzebeständigen Kunststoffplatte als Lötunterlage prüfen. Bei einer Kunststoffunterlage entfällt die Wärmeableitung von der Lötstelle über die Metallplatte!

Gruß, woldig

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
UPW
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.11.2009
Beiträge: 273
Wohnort: Creutzwald (F)

BeitragVerfasst am: 19.12.13 19:25    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

eine kleine vorweihnachtliche Geschichte

meine Mutter kam hier vorbei und legte mir mit den Worten "du hast doch erzählt, du kannst Punktschweißen ..." ein gemeines Haushaltssieb (Metall) mit einem schicken gebogenen Griff auf den Tisch. Der Griff hatte nur noch einen Kontakt, die zweite Seite war offen. Ich kann mich nicht mehr an alles erinnern, was ich so erzähle, aber Punktschweißen ist doch schon eine Sache, an die ich mich erinnern sollte.

Jedenfalls ich ab in den Keller und meine "Punktschweißmaschine" angeworfen. Der erste Rückschlag: kein Funke, kein erröten des Graphit, nix. Ich hatte vergessen, den Fußschalter zu betätigen Verlegen Der zweite Rückschlag: trotz allseits beliebtem S-39 gab es kein brauchbares Ergebnis. Grund: Das Silberlot KF-55 ist zum Hartlöten, das S-39 nur zum Weichlöten geeignet. Also die Silberlotpaste für Arbeitstemperaturen von 550 °C bis 800 °C (EN1045) auf die Stelle gestrichen, und das KF-55 (EN1044) tat was ich wollte.

Ergebnis: Auch wenn diese vorweihnachtliche Geschichte nicht nach Modellbau klingt, so soll sie doch ein dickes Lob an die Widerstandsaktivisten sein ! VIELEN DANK ! Meine Mutter ist zufrieden, ich bin zufrieden, und das Beste: Uwe kann hartlöten. Jetzt kann Weihnachten kommen ...

Hoo Hoooo HHHOOOOOO,

Uwe

_________________
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis grösser als in der Theorie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Modellbautechniken Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 26, 27, 28, 29  Weiter
Seite 27 von 29

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido