buntbahn.de

Dampf & Diesel - Live-Diesel Köf


Schrauber - 11.08.05 14:03
Titel: Live-Diesel Köf
Hallo Zusammen,

nach tiefschürfender Denkarbeit Augenrollen und teils ermunternden, teils zweifelnden Anmerkungen Winke von Fido habe ich fertig. Oder auch anders gesagt "Heureka!" Winke Mein erstes funktionierendes!! Geschockt !! Zweiganggetriebe!! Geschockt !! für meinen Live-Diesel-Antrieb für die Köf.
Das Konzept sieht vor, das der komplette Getriebeblock von unten in die Lok gesetzt werden kann. Von oben wird dann der Motor eingesetzt. Dazu später mehr. Heute ist mir erstmalig unter Verwendung der Mittagspause Augenrollen gelungen, die diversen Wellen und Zahnräder einzusetzen. Hoffe, das ich jetzt wieder ruhig schlafen kann. Das Ding hat mir die letzten Wochen einfach keine Ruhe gelassen... Cool

2-Gang_Getriebe_1 (Schrauber)



2-gang_Getriebe_2 (Schrauber)



Zwischen die beiden Reibscheiben wird später der Motor gesetzt. Und zwar mit dem gleichen Reibrad, wie schon erfolgreich bei Fido´s Schienen-LKW und bei meinem T1.
Auf den Bildern kann man die beiden unterschiedlich eingelegten Gänge sehen. Geschalten wird das Ganze später mit einem Servo, der auf die Messingschaltklaue eingreifen wird. Ich hoffe, das ich somit einen vernünftigen Kompromiss zwischen Zugkraft und Geschwindigkeit in den jeweiligen Lastzuständen geschafft habe.
Wer Fragen hat, nur zu, noch ist die graue Zellmasse warm... Scherzkeks

Gruß Schrauber Irre
Erich - 11.08.05 14:13
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Schrauber,

da kann ich nur sagen SPEKTALULÄR, das Ganze Ausruf

Auf Dich werden sie bestimmt noch irgendwann in einem japanischen ''Schrauberforum'' aufmerksam Ausruf Bei der Fummelei Ausruf

Viele Grüße Erich
Nick - 11.08.05 14:43
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo,
der Schrauber hat einfach ein Gespür für Dinge die die Welt noch braucht.
Ich zum Beispiel.

Wird es vieleicht Pläne geben?

Viele Grüße
Nick
KK - 11.08.05 14:53
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Schrauber,

Schrauber hat folgendes geschrieben::

Auf den Bildern kann man die beiden unterschiedlich eingelegten Gänge sehen. Geschalten wird das Ganze später mit einem Servo, der auf die Messingschaltklaue eingreifen wird. Ich hoffe, das ich somit einen vernünftigen Kompromiss zwischen Zugkraft und Geschwindigkeit in den jeweiligen Lastzuständen geschafft habe.
Wer Fragen hat, nur zu, noch ist die graue Zellmasse warm... Scherzkeks



ULTRAKRASS Yau Respekt Große Zustimmung gut Zustimmung

Eine Frage hätte ich aber doch Verdrehter Teufel :

Wie kriegst Du das mit dem Schalten von einem in den anderen Gang hin Frage Da ja keine Synchronisation vorliegt, wird der jeweils andere Gang ja nicht so ohne weiteres 'reinflutschen. Willst Du die Schaltgabel direkt mit einem Servo ansteuern?

Wenn ja, dann solltest Du zumindest über einen Art federbelastete Betätigung nachdenken, die den Gang per Servo einrückt und vorspannt und bei der richtigen Zahnstellung dann einlegt. ("knirsch") gruebel
theylmdl - 11.08.05 16:32
Titel: Re: Live-Diesel Köf
...und der Motor müsste eventuell beim Schalten abgekoppelt werden (antriebsloses Schalten wie mit einer Kupplung). Irre ich mich, oder kann es sonst passieren, dass er in der Stellung zwischen den Gängen sonst plötzlich, von der Last befreit, aufheult? Geschockt

Grübelnde Grüße von einem alten Autoschrauber, der seinen alten Spitfire schon 'mal mit defektem zweitem Gang und gebrochener Kupplungsscheibe über die Alpen gequält hat. Verwirrt
Schrauber - 11.08.05 16:33
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Klaus,

Zitat:
Wie kriegst Du das mit dem Schalten von einem in den anderen Gang hin

also, theoretisch Winke dürfte das kein Problem darstellen. Erstens schalten die Truckmodellbauer ihre Trucks auch ohne Syncronisation. Zweitens habe ich die Schalterei mal mit der Hand ausprobiert und die Zahnräder "flutschen wirklich nur so ´rein. Butterweich! Nur im Stand gibt es manchmal Hakelei, aber da kann man ja mit der Rutschkupplung mal einen kleinen "Rucker" machen und schon ist er ´drin. Der Gang meine ich, natürlich Verlegen Wenn alles klappt, mache ich morgen die Motorhalterung, dann dürfte einem realitätsnahen Probelauf am Wochenende auch nix mehr im Wege stehen. Aus gegebenem Anlass muß ich nur aufpassen, das ich nix auf dem Fußboden in der Garage stehen lasse... Winke
Keep on shalting.... Scherzkeks

Gruß Schrauber

PS: @ Nick: Verstehe ich Deinen Beitrag so, daß Du auch ein Schaltgetriebe bräuchtest, weil Du auch eine Live-Diesel-Köf baust, oder wolltest Du es nur zum Bewundern in den Schrank stellen? ( Verlegen ´tschuldigung....) Winke Vielleicht kann ich ja was replizieren, oder wie das heißt... Augenrollen
Schrauber - 11.08.05 16:38
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Thomas,

klassische Beitragsüberschneidung, oder? Winke
Also,
Zitat:
Irre ich mich, oder kann es sonst passieren, dass er in der Stellung zwischen den Gängen sonst plötzlich, von der Last befreit, aufheult?



Du irrst Dich (hoffentlich!) denn als alter Trucker (ja, wirklich!!) kann ich Dir sagen, das so gut wie niemand bei Vollgas schaltet, es sei denn er verfügt über ein Automatik-Getriebe Winke . Wenn man also wie beim Vorbild das Gas wegnimmt, müsste es gehen. Näheres dann nach dem Test. Außerdem solltes möglich sein, wie von Dir hinterfragt, den Motor durch Auskuppeln ganz einfach vom Kraftfluß zu trennen. Also Gas weg, auskuppeln, möglichst beides syncron und dann schalten..... Soweit die Theorie... Verlegen

Gruß Schrauber

ihr könnt einem aber auch alles madig machen.... Winke
theylmdl - 11.08.05 17:02
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Schrauber,

Verlegen Da habe ich mich unglücklich ausgedrückt bzw. nicht richtig nachgedacht. Bei dem besagten Spitfire musste ich ja auch ohne Kupplung schalten, eben mit Last weg oder anders herum, beim herunterschalten, mit Zwischengas.

Ich kenne mich mit den Dieselmotörchen nicht so aus und weiß daher nicht, wie hoch deren Leerlauf-Drehzahlen liegen. Entkuppeln fänd' ich aber natürlich am Schicksten Winke .

Viel Glück bei Deinem sehr interessanten Vorhaben!
Nick - 11.08.05 19:13
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Schrauber,
ich schau mal wie das bei dir funktioniert. Augenrollen Geschockt

Das reizt mich auf jeden Fall auch sehr.

Viele Grüße
Nick
fido - 11.08.05 20:12
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Schrauber,

Dein Getriebe gefällt mir sehr gut. Ein Schaltgetriebe im Selbstbau ist tatsächlich in diesem Forum etwas neues und sehr spannend Respekt

Allerdings sieht Dein Antrieb noch sehr nach einem Antrieb für einen Panzer aus. Schussfest ist er von der Seite allemal. Ohne Frage geht aber nix über eine robuste Bauart in Deinem familiären Verhältnis Grins
(da konnte ich jetzt einfach nicht wiederstehen Grinseteufel )

Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, dass der Live-Diesel in der KÖF zum laufen kommt.


Hallo Thomas,

die 3-Gang-Schaltungen von Wedico und Tamiya in Lastern kannst Du tatsächlich unter Last schalten. Bei ihnen werden keine Zahnräder verschoben, sondern diese sind im ständigen Eingriff. Gekuppelt wird, in dem Klauen in die Zahnräder eingerastet werden. Wenn Schrauber die Verbindung von seiner Schaltklaue zum Servo abfedert, klappt das Schalten während der Fahrt wahrscheinlich auch. Im Zweifelsfall mit Zwischengas.

Übrigens heult ungekuppelt kein Motor auf. Der Verbrenner hat so ein hohes Drehmoment und das Getriebe einen so hohen Wirkungsgrad, das Du kaum merkst, das der Motor etwas zu schaffen hat.
ottmar - 11.08.05 20:43
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Tomas,

herzlichen Glückwunsch! Sieht toll aus!

Gruß Ottmar

PS: Wenn ich es nach den Fotos richtig verstanden habe, dürfte es nicht knirschen. Bei niedrigen Drehzahl, also nach der primär Übersetzung, und durch die "weiche" Kupplung gepuffert, sollte alles in Butter sein Winke

PS2: Ich brüte auch noch was neues aus... Preisfrage wie klein bekommt man eine dieselelektrische Einheit mit Viertakter...
fido - 11.08.05 20:49
Titel: Re: Live-Diesel Köf
ottmar hat folgendes geschrieben::
PS2: Ich brüte auch noch was neues aus... Preisfrage wie klein bekommt man eine dieselelektrische Einheit mit Viertakter...

Hallo Ottmar,

jedenfalls größer als die mechanische Version, vermute ich. Aber wenn Schrauber alles in die KÖF stopfen kann, ist das ein kleines Wunder.

Auf Deinen neuen dieselelektrischen Antrieb bin ich jedenfalls sehr gespannt.
theylmdl - 11.08.05 21:49
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo fido,
vielen Dank für die Info. Wieder 'was gelernt... Grins
fido - 11.08.05 21:53
Titel: Re: Live-Diesel Köf
(zu den Live-Dieseln verschoben, da es hier besser passt)
Schrauber - 12.08.05 05:47
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Fido,

Zitat:
Allerdings sieht Dein Antrieb noch sehr nach einem Antrieb für einen Panzer aus. Schussfest ist er von der Seite allemal.
Winke ich wollte nur sicher gehen, das ich nicht die gleichen Erfahrungen wie Du machen muß, indem mir diverse Antriebskomponenten "abrauchen" Winke Die Platten sind erst mal nur der Versuchsträger und wenn meine Fräse wieder funktioniert, werden die Durchbrüche im Rahmen noch ausgefräst. Das ist 8mm ALU und somit ausreichend stabil und trotzdem schön leicht Winke . Die Teile wird man später im eingebauten Zustand nicht mehr sehen.
Am Wochenende soll der Antrieb laufen, stell schon mal das "Rotkäppchen" Tanzen in den Kühlschrank Lachend .....

Gruß Schrauber Scherzkeks
fido - 12.08.05 23:29
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Schrauber hat folgendes geschrieben::
Am Wochenende soll der Antrieb laufen, stell schon mal das "Rotkäppchen" Tanzen in den Kühlschrank Lachend .....

Hallo Schrauber,

das Rotkäppchen gibt's nur, wenn Du auch noch das Gehäuse über den Antrieb stülpen kannst.

Und vergiss in der Hektik den Ölabscheider nicht. Das erwähne ich nur, weil mich heute Herr Schweickhardt (siehe http://www.modelleisenbahn.com/) in Waiblingen auf das Debakel meiner Köf auf seiner Anlage von vor zwei oder drei Jahren angesprochen hat, als ich ihm die Gleise ordentlich mit Öl einsaute. Erstaunlich, an was sich Leute erinnern Grins
Schrauber - 21.10.05 02:17
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Live-Diesel-Freunde,

Nachdem sich die Zeit seit der Getriebekonstruktion doch etwas gedehnt hat Winke , gibt es nun Neues aus der Panzerschmiede Winke Der Motor wurde eingebaut und weil ich schon mal dabei war, die diversen Servos gleich Augenrollen mit. Das hat die kleinen graunen Zellen doch etwas mehr beschäftigt, als anfangs vermutet. Die Bilder die es heute zu sehen gibt, sind wieder ohne Gehäuse. Ich kann aber beruhigend bestätigen, das das Gehäuse drüber passt. Allerdings müssen dazu fast alle Anbauteile wie Kupplungsservo, Schalldämpfer, Tank, Empfänger und Empfängerakku demontiert und nach Überstülpen des Gehäuses wieder montiert werden. Das ist zwar nervig, erspart mir allerdings den Anblick von Schrauben in den Gehäuseteilen, so ich diese nicht verlöten würde. Hier mal ein (drei Augenrollen ) Blick(e) auf das beengte Chaos. Winke



K_f_1 (Schrauber)


Die kleine "Schatztruhe" in der Mitte ist übrigens der Ölabscheider, der mit einem Ablasshahn versehen, mir eventuell auch wieder mal eine Fahrgenehmigung in Schkeuditz ermöglicht Winke . Hoffe ich zumindest Augenrollen Verlegen .


K_f_2 (Schrauber)



K_f_3 (Schrauber)



Die ISDNler mögen mir verzeihen Verlegen Lachend .
Nachdem der Motor erfolgreich mehrere Probeläufe mit "Freiverdrahtung" Winke absolviert hat, steht nun einer ersten Probefahrt nichts mehr im Wege. Sobald es die immer knapper werdende Zeit erlaubt.
Wenn alles passt. geht es danach dann an´s demontieren und die nächste Probefahrt ist dann mit Gehäuse Augenrollen
So, noch Fragen Winke ? Nur zu.

Gruß Tomas (Schrauber) Teddy

@ Erich: Bitte kein Wort zu den Japanern Augenrollen ...
Regalbahner - 21.10.05 08:24
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Moin Schrauber

das sieht seeeehr gut aus top
Ich staune , wie du das alles da reinbekommst Augenrollen
und bin sehr gespannt auf die erste Fahrt .

Tschau Christoph
bkm - 21.10.05 09:28
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Schrauber,

Donnerwetter, schönes Ding Sehr glücklich

wo kommt denn der Tank hin Frage
Schrauber - 21.10.05 13:48
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Peter,

Danke Verlegen , und
Zitat:
wo kommt denn der Tank hin
der Tank sitzt (wenn montiert Winke ) unter dem Startermotor in Fahrtrichtung links. Die Anordnung der meisten Teile sieht man dann, wenn das Gehäuse montiert ist (oder auch nicht Winke Verlegen ).

Gruß Tomas (Schrauber) Teddy

PS: Nachtschichtschlaf ist beendet, jetzt geht´s zur Probefahrt... Tanzen
Schrauber - 21.10.05 18:02
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo,

Sche..e gelaufen Heulend . Obwohl (oder wahrscheinlich weil Augenrollen ) ich unzählige Starts absolviert habe, ist mir gerade bei der ersten Probefahrt der Freilauf des Startermotors verreckt. Bedeutet, er ist jetzt ein Freilauf in beide Richtungen Augenrollen Winke . Da werde ich nächste Woche einen neuen besorgen, aber dann... Winke

frustrierte Grüße
Tomas (Schrauber)

der jetzt erst mal über Murphy´s Gesetze nachdenken muß Steinigung Mauer
fido - 21.10.05 21:31
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Tomas,

Respekt! Es ist erstaunlich, wie Du alles untergebracht hast. Die Messingnadel für das kleinste ferngesteuerte Modell mit Verbrennungsmotor geht damit an Dich, bis Ottmar das noch unterbieten kann Grins

Das der Starter defekt ist, ist sehr schade. Bei OS Motoren sollte das eigentlich nicht passieren. Mein Traxxas-Motor ist bisher nicht kaputt zu bekommen.

Ich vermisse aber noch die Motorkühlung. Wie ist die geplant? Schwenkst Du den Motor oder das Getriebe? Die Kette sieht übrigens gut aus.
Schrauber - 21.10.05 22:09
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Fido,

Zitat:
Ich vermisse aber noch die Motorkühlung. Wie ist die geplant? Schwenkst Du den Motor oder das Getriebe? Die Kette sieht übrigens gut aus.

Motorkühlung ist momentan noch nicht notwendig, da noch nicht viel Wärme entsteht , ist aber optional hinter dem Motor vorgesehen. Sie wird aber erst an das Gehäuse angepasst, wenn alles eingebaut ist. Ich schwenke den Motor, ähnlich wie beim Schienen-LKW und bei meinem T1. Die Kette ist die ungeliebte 4mm-Variante . Nicht maßstäblich, aber sehr stabiiiiil!!! Winke

Gruß Schrauber Cool
bkm - 21.10.05 22:42
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Schrauber,

mit dem Tank welcher unter deinem Motor an beschriebener Stelle im Köf-Gehäuse Platz hat würde mein OS FS40 betriebener T1 glaube ich nichtmal 2 Runden auf meinen eher bescheidenen Gartenbahngleisen schaffen. Winke
Schrauber - 22.10.05 00:03
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Peter,

der Tank sitzt nicht unter dem Motor, sondern neben und unter dem Startermotor. Da ist im Gehäuse noch genug Platz gewesen und der passt da rein, wie reingegossen. Ist jetzt schwierig zu erklären. Warte mal die fertigen Bilder ab, da siehst Du dann mehr Winke
Falls Du wissen willst, wie ich den passenden Tank gefunden habe....na ja, also ich habe mir alle kleinen Modelltanks besorgt und dann geschaut, welcher am besten wo reinpasst... Verlegen finding bei probiering sozusagen Verlegen
Ich weiß..... Augenrollen

Gruß Tomas (Schrauber) Teddy
ottmar - 22.10.05 09:53
Titel: Re: Live-Diesel Köf
Hallo Tomas,

Deine Köf gefällt mir und nimm's nicht so tragisch mit dem doppelten Freilauf (so kannst Du nicht versehentlich rückwärts starten Winke ). Aber jetzt ernsthaft, die meiner Meinung nach größte Schwachstelle ist der E-Starter bei den Motoren. Fido hat ja mit seinem Traxxas bisher voll ins Schwarze getroffen und startet (mechanisch) immer perfekt.

..öömmh zu der der goldenen Messingnadel - ich denke sie bleibt erst mal in Deinen Händen, habe mein Dieselprojekt erst mal eingemottet...

Was ich stattdessen treibe - ich mach mal gleich ein neues Posting auf...

Gruß Ottmar

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau