buntbahn.de

Fahrzeuge - Zaugg Schneefräse der HSB


Gelöscht - 13.10.19 12:46
Titel: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo,
da ich manche Dinge immer ganz genau wissen möchte (mancher kann davon genervt ein Lied singen) habe ich hier mal eine Frage zur Funktionsweise einer Zaugg Schneefräse, die diese Firma vor einigen Jahren für die HSB hergestellt hat.
Vorher muß ich mich sehr lobend über diese Firma äußeren. Ich bekam auf meine Frage zu dem Fahrzeug von der Firma ohne Probleme eine sehr schöne CAD-Zeichnung (nicht mit allen Details) nach der man sich richten kann.
Nun gibt es aber bei mir eine offene Frage und ich hoffe dass mir die Schneefräsenfachleute aus D oder der Schweiz diese beantworten können.
Dazu zunächst ein Foto:

2006_02_10_006_in_der_Werkstatt (viereka)

Meine Betrachtung bezieht sich jetzt nur auf den Walzenteil links von der Fahrzeugmitte. (der, der etwas angehoben ist)
Schaut man seitlich auf die Fräswalze, so dreht sich diese im Einsatz rechts herum. Ich stelle mir nun vor, dass die rechte Hälfte mit ihren Sägezahnbögen den Schnee nach hinten links schiebt. Die linke Hälfte im Vordergrund schiebt den Schnee ebenfalls hinter die Walze und zwar auch nach links. Der Schnee wird also gegen das konische Rad am Außenrand gedrückt. Dort befindet sich aber der Auswurf nach oben verlaufend.
Wie erklärt man nun dem Schnee, dass er seine Bewegungsrichtung von links nach oben ändern muß? Sehr glücklich Sehr glücklich
Anders gesagt.
Mit ist absolut nicht klar, wie man es erreicht, dass der von der Walze nach hinten beförderte Schnee außen hinter der Walze plötzlich die Richtung ändert und nach oben aus dem Auswurfkanal kommen kann.
Ist da noch eine besondere Einrichtung montiert??

Eine weitere Frage an alle Blechfachleute:
Gibt es solches Blech als Ätzteil, welches man hier im Bild auf dem Trittblech sieht?

Ich würde mich freuen, wenn nicht nur gelesen, sondern auch geholfen werden kann.
Schönen Sonntag noch
cu
Hans-Jürgen



2006_02_10_007_in_der_Werkstatt (viereka)

Helmut Schmidt - 13.10.19 12:56
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Hans-Jürgen,

ich habe das damals für meinen Stiefelwascher selbst gezeichnet und dann ätzen lassen.

Die Walzen drehen immer auf beiden Seiten von oben nach unten und somit auf der Rückseite aufwärts. Da der Schnee nur oben abgefräst wird, kann dieser nur nach oben durch den Auswurf weg und findet so seinen Weg.

Ätzteile 01 (Helmut Schmidt)



Ätzteile 03 (Helmut Schmidt)

Gelöscht - 13.10.19 13:26
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Helmut,
Danke vielmals für Deine Antwort. Da habe ich das wohl zu kompiziert gesehen. Hinter der Walze ist nix, sondern nur in der Ecke die Öffnung nach oben. In seinem Freiheitsdrang "wandert" der Schnee von selbst dahin.

Mich hat diese Bauteil (gekennzeichnet durch den Pfeil) etwas verwirrt.
2006_02_11_003_die_neue_Schneefr_se_ (viereka)


Da dachte ich erst das wäre eine Art "Leitschaufel" für den Schnee hin zum Auswurfkanal. Allerdings würde das aber nur für den rechten Walzenteil gelten, der links nach hinten geförderte Schnee kommt ja nicht oben auf die "gedachte Schaufel".
Vielen Dank auch für die Blechfotos. Wie sagte man das mal? "Die Bleche sind geil". Da muß ich bei meinem 3-D Modell aber mal ganz schnell ein seitliches Trittblech entfernen. Das muß den von Dir gezeigten Aufbau haben.
Gibt es eine Möglichkeit, wo man nachsehen kann wie groß diese Blechöffnungen sein müssen. Und dann werde ich wohl auch zeichnen müssen, diese Schleuder hat massenhaft solche Trittbleche.
cu
Hans-Jürgen
Z13 - 13.10.19 13:39
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Hans-Jürgen,

da wo der Pfeil endet ist die Rückwand, darunter im etwas dunkleren rot kann maln ein "Schaufel- oder Lüfterrad" erkennen, welches mehrere Flügel hat.
Deutlich ist auch die schwarze Nabe dieses Rades zu erkennen.
Vermutlich ist dieses Flügelrad für den Transport des Schnees nach oben verantwortlich.

Viele Grüße
Manfred
Gelöscht - 13.10.19 13:48
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Manfred,
ist ja nicht so, dass wir keine Fotoeinblicke haben Sehr glücklich

2006_02_11_002_die_neue_Schneefr_se_ (viereka)


Auf dem Foto kann man das runde schwarze Teil sehen. Man kann im Foto der Originalgröße auch die hellen Schraubenköpfe erkennen. Allerdings habe ich das bisher als "irgendwas" was sich dreht angesehen. Da müßten ja auch irgendwelche Flügelräder erkennbar sein und das fehlt mir auf den Bildern.
Bisher habe ich immer vermutet dass es der Antrieb wäre, der über einen Kardan nach vorn in dieses Gehäuse zwischen den 2 Fräswalzenteilen verläuft.
cu
Hans-Jürgen
Helmut Schmidt - 13.10.19 13:58
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Hans-Jürgen,

solche Laufbohlen sind ein Serienteil wie die hier sehen kannst:
Gelöscht - 13.10.19 14:21
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Helmut,
Danke für den Link. Nun müssen die die Teile nur noch in 1:22,5 liefern, dann ist die Welt in Ordnung Sehr glücklich
cu
Hans-Jürgen
dampfspieler - 13.10.19 16:24
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Moin Jürgen,

was die Trittbleche betrifft solltest Du vielleicht mal die Baumärkte in Deiner Nähe oder einen Gerüstbauer "nerven" und versuchen, die dort auszumessen.

Derartige Bleche sind meines Wissens kombinierte Stanz-/Prägeteile, so dass die "Lauffläche" ein 3D-Teil ist, was in 1:22,5 aber etwas ... na ja ist.

Zu Deiner Fräseinheit-Frage.

Ich interpretiere das/die Fotos so, dass es einen Halter mit zentralem von oben abgehängten Getriebegehäuse gibt, in dem die Welle gelagert ist, die die beiden vorderen gleichsinnig drehenden Fräswalzen trägt (das müsste man anhand eines Videos überprüfen).
Der Antrieb erfolgt mittels einer Welle von der Nabe des dahinter liegenden (Förder-) Schleuderrades. Das dreht sich so, dass der Schnee aufwärts in die außen liegenden Auswerfer gedrückt wird.

Wie das genau funktioniert und gestaltet ist, ist vielleicht so ein wenig "Betriebsgeheinmis" der Fräsenbauer und von daher sind einige "fehlenden" Informationen beabsichtigt. Winke Winke

Grüße und Freude bei der Umsetzung
Dietrich
volkerS - 13.10.19 17:38
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Jürgen,
das hintere schwarze Teil ist die Nabe eines Förderrades, das mit Blick von vorn recht herum dreht und den Schnee durch den Kamin auswirft. Zwischen den beiden Scheidrädern vorn befindet sich ein Winkelgetriebe, das ebenfalls rechts herum dreht (angetrieben von der Welle des Förderrades bei Blick von außen auf die Einheit, die in späteren Bildern abgebaut ist).
Volker
Helmut Schmidt - 13.10.19 17:48
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
viereka hat folgendes geschrieben::
Hallo Helmut,
Danke vielmals für Deine Antwort. Da habe ich das wohl zu kompiziert gesehen. Hinter der Walze ist nix, sondern nur in der Ecke die Öffnung nach oben. In seinem Freiheitsdrang "wandert" der Schnee von selbst dahin.

Mich hat diese Bauteil (gekennzeichnet durch den Pfeil) etwas verwirrt.
2006_02_11_003_die_neue_Schneefr_se_ (viereka)


Da dachte ich erst das wäre eine Art "Leitschaufel" für den Schnee hin zum Auswurfkanal. Allerdings würde das aber nur für den rechten Walzenteil gelten, der links nach hinten geförderte Schnee kommt ja nicht oben auf die "gedachte Schaufel".
Vielen Dank auch für die Blechfotos. Wie sagte man das mal? "Die Bleche sind geil". Da muß ich bei meinem 3-D Modell aber mal ganz schnell ein seitliches Trittblech entfernen. Das muß den von Dir gezeigten Aufbau haben.
Gibt es eine Möglichkeit, wo man nachsehen kann wie groß diese Blechöffnungen sein müssen. Und dann werde ich wohl auch zeichnen müssen, diese Schleuder hat massenhaft solche Trittbleche.
cu
Hans-Jürgen


Hallo Hans-Jürgen, ja da ist dahinter ein weiteres Schaufelrad zu sehen, was den Schnee nach oben dem Auswurftrichter zuführt.
Gelöscht - 13.10.19 18:08
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Freunde der Schneefräse,

Ich schaue und schaue und kann dieses andere Schaufelrad nicht entdecken.

Jetzt habe ich mir vorgestellt dass der Schnee durch diesen Kegelstumpf am Ende der Fräsächse nach oben geschleudert wird.
Die vorderen Teile befördern den Schnee nach hinten, dann kommt dieses Schaufelrad (vielleicht entdecke ich das auch noch, auf der CAD Zeichnung fehlt es) und befördert den Schnee ans Ende nach außen und dann schleudert der Kegelstumpf den Kram hoch ?? In Videos ist zu sehen, dass oben am Kegelstumpfrad (unterhalb des Auswurfkanals) Schnee heraustritt.
Irgendwie werden wir das hier schon noch klären. Man könnte ja auch mal zu HSB fahren, aber das denkt nur jemand, der den Verein nicht kennt...
cu
Hans-Jürgen
holgig - 17.10.19 09:32
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Hans-Jürgen,

das beschriebene Rad unter dem Kamin ist zu erkennen, wenn das Bild an der Stelle weiter aufgehellt wird. Leider habe ich Probleme beim Einstellen von Fotos hier.

Viele Grüße
Holger
Regalbahner - 17.10.19 10:04
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Moin Holger,
Zitat:
Leider habe ich Probleme beim Einstellen von Fotos hier.

guck doch mal hier :
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=215

Viele Grüße
Christoph
holgig - 17.10.19 12:50
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Christoph,

danke für deine aufmerksame Hilfe. Werde ich heute Abend neu versuchen.

Dir die besten Wünsche.

Holger
Gelöscht - 17.10.19 14:06
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo,
zunächst mal freue ich mich, das sich 4 Leute an der Lösung meines Problemes beteiligt haben und ich irgendwie "auf den richtigen Weg" geführt wurde. Ich hatte im Hinterkopf den Gedanken dass hier mehr Fachleute zu Schneefräsen und Schneeschleudern mitlesen würden, aber da habe ich wohl mal wieder falsch gedacht. Hängt wohl mit falschen Vorstellungen im Alter zusammen.
Holger, anbei das Bildchen welches Du aufhellen wolltest und Danke für deine Mühe.


Schleuderad-1 (viereka)


Ich finde da sieht man oben links eine Schaufel das Schleuderrades, aber unten links könnte die nächste Schaufel bereits kommen.
Nachdem hier die Schleuderradidee aufkam habe ich nochmals Ostern gespielt und ich meine im nachfolgendem Foto ist es erkennbar


Schleuderrad-2 (viereka)


Ich bilde mir sogar ein dass man sehen kann wie die Schaufeln gebogen sind (nach oben) und zwar einmal so dass der Schnee rechts (beim letzten Foto) und einmal links rausgedonnert wird.
Noch nicht so richtig bin ich mir über die Anzahl der Schaufeln sicher.
In der CAD-Zeichnung hat die Firma dieses Schleuderrad nur angedeutet.
cu
Hans-Jürgen
hajü - 17.10.19 17:04
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Hans-Jürgen,
nachdem was man erkennen kann, würde ich auf 6 Schaufelblätter tippen.
Ich bin am Wochenende in Wernigerode, falls es hilft.
Gruß
Hans - Jürgen
michl080 - 17.10.19 18:40
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
viereka hat folgendes geschrieben::
Wie erklärt man nun dem Schnee, dass er seine Bewegungsrichtung von links nach oben ändern muß? Sehr glücklich Sehr glücklich


Hallo Hans-Jürgen,

ich denke, dass man die Fräse weniger als Schneeschaufel sondern eher als Propeller betrachten sollte. Im Verhältnis zum Vorschub im Schnee dreht sich die Walze sehr schnell, so dass kaum Schnee, aber sehr viel Luft in Bewegung gesetzt wird. Dieses Gemisch aus viel Luft und wenig Schnee wird durch die Walze etwas unter Druck gesetzt, so dass das Gemisch durch die einzige Öffnung nach oben gedrückt wird.

Michael
Thüringen-DRG - 17.10.19 18:52
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
genau so sehe ich das auch, das Schnee/Luftgemisch hat damit eine ähnliche Konsistenz wie Wasser, welche sich unter Druck den Weg des geringensten Widerstandes sich sucht.

Die Fräse hat aus meiner Sicht die Aufgabe den Schnee aufzunehmen , zu durchwirbeln und unter Druck zu setzen. Dies geschieht bei hoher Rotation der Fräse. Bricht die Drehzahl zusammen , würde das Teil vermutlich sofort verklumpen.

Viele Grüsse Ric
ottmar - 18.10.19 11:27
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Guten Morgen,

sorry aber leider völlig falsch, so bald du Schnee/Luftgemische unter Druck setzt, wird sich der Schnee sofort abscheiden und Dir das Räumwerk verstopfen. Konstruktiv muss der Druck IM Räumwerk und Auswurfkamin immer mehr entspannen. Prinziell benutzt das Zaugg Prinzip zwei Räumwerke um genau dies zu ermöglichen. Im Modell kannst das Original Räumwerk von Zaugg nicht ganz ein zu eins kopieren. Dort musst Du das Problem hydrodynamisch lösen, weil kleine Propeller wiederum zum Verstopfen neigen.

Ich weiß ich habe auch schon fürchterlich viel Lehrgeld bezahlt.

Hier noch ein Link zu einem Modell:

https://www.youtube.com/watch?v=JfKN_W4IvSs

Bedingungen pappiger Naßschnee mit Dieselschneeschleuder Prinzip Zaugg

Viele Grüße Ottmar
Gelöscht - 18.10.19 12:07
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Ottmar,
Zitat:
Im Modell kannst das Original Räumwerk von Zaugg nicht ganz ein zu eins kopieren. Dort musst Du das Problem hydrodynamisch lösen, weil kleine Propeller wiederum zum Verstopfen neigen.

Hilft mir jetzt nicht so richtig weiter und auf Deinem Video ist die Lösung des Problemes hinter den Walzen auch nicht zu erkennen. Könntest Du das bitte noch genauer beschreiben? ich würde da jetzt einfach Schleuderräder wie im Vorbild dahinter setzen. Die Dinger schmeißen bei der alten Fräse der HSB ja auch etwas weg.
cu
Hans-Jürgen
ottmar - 18.10.19 13:01
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Hans Jürgen,

einfacherere Fragen hast Du nicht? Ich versuche es so einfach wie möglich: Im Original hast Du nach der Walze - die mit entsprechenden Sägekanten, die Dinger sehen popelig einfach aus, aber Abstand und Länge sind das Ergebnis langer Entwicklungsreihen - eine Art Gebläse, sieht grob aus wie eine Schiffsschraube - die das Schneeluftgemisch NICHT komprimieren darf, sondern mit Luft durchgesaugt duch die Walze stark beschleunigt und auswirft.

Glaube da stecken im Detail Jahrzehnte an Erfahrung drin und nicht umsonst ist die Firma Zaugg absoluter Marktführer. Gerade die Walzen werden stark unterschätzt, weil schon winzige Details über Funktionieren oder nicht entscheiden.

Deine Beilhackschleuder ist da deutlich robuster im Nachbau und mit entsprechendem Vorschneider kannst Du auch im Modell sehr gute Räumergebnissse erreichen im Pappschnee. Leider brauchst ungefähr doppelt so viel Energie. Ich konnte das auch sehr schön im Modell beobachten meine Brünig Dieselschleuder brauchte so 200 mL in der Stunde, die RhB Xrotmt trotz Wandlerverluste kein 130 mL in der Stunde.

Viele Grüße Ottmar
Gelöscht - 18.10.19 13:10
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Ottmar,
ich gehe sowieso nicht davon aus, dass das klappen könnte. Die andere Schleuder hat zwar schon Zucker durch die Gegend gehauen, aber Schnee??

Nur ist denn nun hinter den Walzen der Fräse jeweils ein Schleuderrad, welches den Kram nach links/bzw rechts transportiert und dann dort wie bei der Beilhackschleuder durch den Auswurfkanal schmeißt?
Wenn ja, dann könnte der Brushlessmotor ja das Schleuderrad antreiben und dann per Welle nach vorn in die jeweilige Mitte der Fräswalze wirken, wo ein Getriebe deren Drehzahl auch etwas heruntersetzt. Wenn ich mir Vorbildvideos ansehe, dann drehen sich die Walzen ja wohl nicht so sehr schnell.
Dass die "Zacken" so wichtig für das Funktionieren der Schleuder sind hätte ich nicht gedacht. Dachte bisher das sie irgendwie helfen sollen den Schnee vor der Schleuder locker zu machen.

cu
Hans-Jürgen
Helmut Schmidt - 18.10.19 14:19
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo, Wilhelm und ich verwenden zum Test Kunstschnee aus dem Dekofachhandel.

Hier ein Beispiel:

Test mit Xrot R12
Gelöscht - 18.10.19 15:45
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo,
@Ottmar
Es mußte mit der Antwort vorhin etwas schnell gehen, Schwiegermutter wartete im Pflegeheim Sehr glücklich
Zitat:
eine Art Gebläse, sieht grob aus wie eine Schiffsschraube

Das finde ich eine gute Erklärung und dadurch wird auch klar, warum man bei den sichtbaren "Schaufeln" so ein komisch doch leicht verdrehtes Gebilde sieht. Das genau Aussehen würde wohl ersichtlich, wenn man ein Foto direkt in die Räumeneheit hinein auf Höhe der Walzen macht. Fühler für solch Foto habe ich schon ausgestreckt

@Helmut
Dass es den Kunstschnee gibt habe ich mal gelesen. Aber was ist das für Material. Wenn es Styropur ist, dann wird man das Zeugs nach seinem Versuch nicht mehr los, egal ob der Versuch im Garten oder im Zimmer stattfindet. Das war zumindest meine Befürchtung, deshalb habe ich mir den noch nicht gegönnt. Wenn der hier im Zimmer "verstreut" ist könnte es eventuell Ärger mit der Regierung geben. Geschockt Geschockt

cu
Hans-Jürgen
Helmut Schmidt - 18.10.19 15:52
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo Hans-Jürgen,

den Kunstschnee gibt es sogar Biologisch abbaubar, nur liegen lassen im Wohnzimmer kommt auch bei dem sicher nicht gut.
ottmar - 18.10.19 16:17
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo zusammen

@Hans Jürgen,

genauso ist es, der Antrieb ist nicht das Problem - Das Verkleben bei Naßschnee ist das Problem und nur in elendlangen Testreihen zu besiegen. Zum Beispiel welche Drehzahl bei der Walze mit welchem Durchmesser und Steigung der "Schiffsschraube" zu kombinieren. Ich würde Dir einen Blick auf JetAntriebe von Modellbooten empfehlen, dort läuft auch ein Propeller im "Rohr". bedingt durch die Konstruktion der Xrotmt konnte ich das Einblasen von zusätzlicher Luft gut tarnen und damit den Naßschnee aus dem Kamin befördern. Insgesamt habe ich trotzdem 10 Räumwerke gebaut bis es funktionierte.

Pulverschnee stellt dagegen gar keinen großen Ansprüche.

@Helmut: Herzlichen Glückwunsch und mein Kompliment zu der Xrot 12. Sieht super aus!

Viele Grüße Ottmar
Helmut Schmidt - 18.10.19 16:49
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
ottmar hat folgendes geschrieben::


@Helmut: Herzlichen Glückwunsch und mein Kompliment zu der Xrot 12. Sieht super aus!

Viele Grüße Ottmar

Danke Ottmar,
das ist auch noch eine alte Aufnahme, inzwischen ist sie viel weiter, im Moment nur völlig zerlegt, um weitere Anpassungsarbeiten von R13 zu R12 durchführen zu können.
Gelöscht - 18.10.19 19:38
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo
@Ottmar
Zitat:
Pulverschnee stellt dagegen gar keinen großen Ansprüche.

Das hört sich doch gut an. Mir geht es darum das Teil mal nachzubilden und wenn es Kunstschnee oder bei leichtem Pulverschnee etwas fördert bin ich aber sowas von zufrieden. Bei den Schneeverhältnissen, die Deine Schleuder in den Videos bewätigen muß setze ich doch meinen alten Körper nicht mehr zum Fahren mit der Gartenbahn vor die Tür.
(Höchstens zum Schneeschieben vor der Haustür)

@Helmut
Danke für den Kunstschneelink. Da kann ich mir ja sogar einen grünes Bienchen bei Baerbock und Co holen und darf sicher dafür eine Fleischhaxe von einem pupsenden Tier mehr essen.

Mal schauen. Ich denke es könnten bei mir bald Fotos vom Inneren dieser Räumeinheit eintrudeln. Das Schleuderoberteil und einige Kleinteile dafür werden bereits gedruckt.
cu
Hans-Jürgen
Gelöscht - 19.10.19 10:16
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Hallo,
kleines Bildchen

Schneefr_se (viereka)

Das Oberteil wird bereits gedruckt und dürfte in sehr guter Qualität Ende Oktober hier ankommen. Die Griffe für die Motorhauben werden in Messingguß realisiert, die Fenstergummis ebenfalls gedruckt. Ich denke Mitte November ist diese Baugruppe fertig.
cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 19.10.19 10:50
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Sieht klasse aus, interessant das Thema hier zu verfolgen!
Ich hab ja kei Plan von Schneefräsen gehabt, jetzt hab ich sie!

PS: Hans-Jürgen bitte ein Baubericht Freude


LG Marcel
Gelöscht - 11.11.19 17:57
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Marcel_Schüler hat folgendes geschrieben::
Sieht klasse aus, interessant das Thema hier zu verfolgen!
Ich hab ja kei Plan von Schneefräsen gehabt, jetzt hab ich sie!

PS: Hans-Jürgen bitte ein Baubericht Freude


LG Marcel


Hallo,
Baubericht werde ich sicher nicht machen Marcel. Da steckt man zuviel an Arbeit rein und es ist schade um die Zeit.
Da kann man lieber weiter an Güterwagen konstruieren oder die Gernrode (99 5811) fertig bauen. Aber ab und an mal ein Foto ist schon drin.
Heute gab es etwas Erfreuliches an der Haustür durch Lieferung einer großen Kiste, in der u.a. auch nachfolgendes Gerät war.

gedrucktes Oberteil Zaugg Schneeschleuder der HSB (viereka)


Das Ganze muß jetzt erstmal ruhen bis ich irgendwie Fotos vom Original erhalte. Leider steht die Schleuder auch so, dass nicht jeder Mitarbeiter jederzeit mal kurz Bilder machen könnte und die HSB zu fragen wäre genau so, als wenn ich Königin Elisabeth fragen würde, ob ich ab morgen auf ihren Thron darf.
Vielleicht packe ich es und schaffe einen kurzen Abstecher nach Gernrode. Dort steht ein gammeliger Neubauschneepflug, der mal einen Bruder in Wernigerode hatte und dessen Unterteil für die Schleuder genutzt wurde. Da könnte man dann vielleicht einige Fahrwerkdetails abarbeiten.
Außerdem wartet dort noch das Fahrwerk eines abgebrannten Güterwagens auf eine Fotoschau. Die Drehgestelle dafür wurden hier mal vor vielen, vielen Jahren angedacht. Das wäre noch das das letzte offene Projekt, welches mich seit dem Bestehen des BBF interessiert und an dem ich mal beteiligt war
(Winfried, Du weißt was ich meine. Schade, dass Du da nicht mehr mittun kannst und ansonsten keiner der damaligen Mitstreiter mehr auf dieser Welt weilt)
cu
Hans-Jürgen

PS
Der Beitrag könnte jetzt vielleicht zu Fahrzeuge verschoben werden ??
Regalbahner - 11.11.19 19:01
Titel: Re: Schneefräsenfragen an Fachleute in D und CH
Zitat:
Der Beitrag könnte jetzt vielleicht zu Fahrzeuge verschoben werden ??


Na dann mach ich das doch einfach ...

Viele Grüße und viel Schnee
wünscht Christoph Winke
Gelöscht - 15.11.19 09:41
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo,
nachdem von der Erstellung meines letzten Beitrages bis jetzt zu diesem Moment fast 900 Klicks erfolgten wage ich mal einen Versuch.
Ich möchte gern an dem Modell weiterzeichnen. Mir fehlen aber Detailinfos. Mit Fotos wäre ich schon sehr zufrieden, leider finden sich im Internet wenig aussagekräftige Bilder, bzw, der Schnee verdeckt die Details. Da dieser Beitrag jetzt wieder ziemlich weit oben ist, wird er sicher wieder sehr oft angeklickt. Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn ein oder zwei der Klickenden mich eventuell mit Fotos von diesem Fahrzeug versorgen könnten. Mich würden alle Fotos interessieren, wenn es geht in der höchsten vorhandenen Auflösung. Meine Mail ist über die PN von mir erfahrbar, aber es geht auch Schneeschleuder@vodafonemail.de
Bei fast 900 Lesenden sollten doch auch Harzfreunde darunter sein, denen die Schleuder schon mal ohne großartigen Schneebehang begegnet ist.
cu
Hans-Jürgen
Gelöscht - 17.11.19 10:17
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Einen schönen Sonntag allen Lesenden,

nachdem wieder massenhaft Klicks erfolgten habe ich es begriffen.
Die Zaugg Schneeschleuder ist vom gleichen Phänomen wie Bielefeld.
Bielefeld gibt es nämlich nicht
https://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeld-Verschw%C3%B6rung
Ich kann mir nicht verstellen, dass bei der Menge der Lesenden hier wirklich nur EIN Harzquerbahnfreund mal im Sommer (oder Winter) die Schleuder gesehen hat. Es wird sie also nicht geben und der eine Fotolieferant wird einer Fata Morgana aufgesessen sein.
Insofern betrachten wir die Suche hier mal als beendet. Es gibt eben doch auch bei der HSB Fahrzeuge, die recht selten den Harzbahnfreunden über den Weg gelaufen sind.
Danke für die Bemühungen, einen Versuch war es wert.
cu
Hans-Jürgen
Harzbahnfreund - 17.11.19 11:23
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans-Jürgen,

ich hasse zwar den Winter, aber diese Bilder mit
der Zaugg Schneefräse sind schön anzusehen.
https://www.youtube.com/watch?v=JB-M-uRt9bg
Ich finde Deine Schneefräse wunderschön,
aber aus erstgenanntem Grund macht für mich der
Bau eines solchen Modells keinen Sinn.

Liebe Grüße

Volker
Gelöscht - 17.11.19 11:50
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Volker,
Danke für das Einstellen des Videolinks. Da ist die Schleuder ja wohl doch als reales Fahrzeug vorhanden. Der Fahrer/Bediener der Schneeschfräse hat übrigens im Video den einen Auswurfkanal deshalb gedreht, weil er schon von weitem den Fotografen gesehen hat. Der Filmer ist mir bekannt, aber er macht leider nur "Videos".
cu
Hans-Jürgen
Gelöscht - 20.04.20 19:55
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo,
nachdem mir ein Modellbaufreund aus Altenweddingen massenhaft Detailfotos angefertigt hat (Besten Dank dafür Martin!) wurde das Fahrwerk der Zaugg gezeichnet. Und weil es so schön ist, habe ich das gleich 2x gemacht, da es mächtige Computerprobleme gab und die erste fast fertige Zeichnung im Datennirvana gelandet ist.
Heute nun legte mir der DHL-Expressmann ein Paket vor die Garagentür.

Zuggfahrwerk-1 (viereka)


Gedruckt in MJF in PA12. Durch das Verfahren sieht die Oberfläche etwas gesprenkelt aus, ist aber entschieden glatter als bei dem Lasersintern des gleichen Plastematerials.
Hergestellt in Jena, Herstellungszeit 4 Tage, Kosten mit Versand und Steuer 104 Euro (Shapeways wollte über 200 Euro dafür haben) , also ähnlich der Chinaherstellung und damit ein Beispiel, dass wir hier nicht unbedingt diese dämliche Globalisierung immer unterstützen müssen.
cu
Hans-Jürgen
Gelöscht - 24.04.20 22:05
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo,
heute war Probeschubsen angesagt.

Himbeereis_mit_Sahne (viereka)


Das funktioniert sogar ohne Achslager, die kommen als Messingguss erst Mitte Mai (wenn denn Coronaumstände die Lieferung nicht nochmals verzögern)
cu
Hans-Jürgen
Kellerbahner - 25.04.20 21:21
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans-Jürgen,

nach bei den Vorlagen Cool : allererste Sahne Dein Probeschubsen - auch ohne Achslager Ausruf.


Auf das es mit ihnen Mitte Mai klappt, wünscht Dir der

Kellerbahner
Gelöscht - 01.06.20 19:58
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo,
mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber es geht vorwärts. Leider sind die Messingachslager (Bestellung vom 12.3.) bei Shapeways laufend verschoben worden und bei i.Materialise nun leider auch. Dort ist alles was in Wachs gedruckt und dann gegossen wird zur Zeit nicht machbar. Nach Toilettenpapier scheint man jetzt weltweit Messing, Silber usw. zu hamstern. Hätte ich die nur mit am 11.3. bestellt, der an dem Tag bestellte Messingkram ist schon ewig da.


P1140577 (viereka)


cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 01.06.20 21:27
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Gefällt mir, Hans-Jürgen.

Auch die Details die im Druck sichtbar sind, sind immer wieder klasse.
Hatte ja von dir bereits ein Foto erhalten und da sah sie schon gut aus!


LG
Henner (Henry) - 01.06.20 23:52
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hans-Juergen,
Du beklagst Dich ueber Klicks von Leuten, die mit Deiner Fraese nichts am Hut haben. Ich bekenne mich dazu, aber da Dein Schreibstil einfach sehr unterhaltend ist, wird man magisch dazu verleitet, den Mausknopf zu druecken.
Ach ja, Deine Fraese sieht toll aus!
Regards von jemand, der nur trockene Beitraege verfassen kann.
Gelöscht - 02.06.20 09:36
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Henner,
nur mal als Übersicht: bei Shapeways am 12.3. bestellt, Lieferung sollte Mitte April sein, dann Verschiebung auf den 1.5., dann auf den 21.5., dann auf den 2.6, dann auf den 3.7. und dann hat es mir gereicht. Die Achslager wurden abbestellt und bei i.Materialise vor ca. 3 Wochen bestellt, geplante Lieferung heute 2.6.
Am Sonntag vor einer Woche wollte ich für Freunde Messingteile für Spur I; Spur 0 und für mich bei i.Materialise bestellen. Da ging plötzlich nichts mit dem Material Messing, auch meine Achslager hätte ich nicht in Messing nachbestellen können.
Ich habe den Kram dann wieder bei Shapeways eingestellt, aber da ist jetzt nach einer Woche bei "Processing" immer noch kein Häkchen gesetzt, der Plastekram aus der Bestellung ist bereits zum Versand fertig...
Von i.Materialise kam dann wenige Tage später folgende Info.

Zitat:
Due to the current circumstances, some printing facilities still suffer from the extended lockdowns and following guidelines from the government, they are not allowed to open.
Hence, we are forced to further adjust the lead times for some materials and we cannot guarantee our usual delivery conditions. The following materials are affected:
- Silver
- Copper
- Gold
- Bronze
- Brass
If you have placed an order using the above material(s), the delivery dates can be expected in the second half of June, 2020 (based on the information we currently have).
Please accept our apologies for the inconvenience and we thank you for your patience.

We appreciate your loyalty in these difficult times but understand that your patience is not endless.
If you’d like to cancel your order, please send your inquiry to the following email address: contact@i.materialise.com and indicate your order number.


Nun frag ich mich woran das liegt? Lassen beide Firmen den Kram eventuell auch in China fertigen? Gibt es in Europa nicht solche Fertigung? Liegt es an den fehlenden Flugtransportwegen von sonstwo her nach Europa? Arbeitet man nicht mehr in den Messingbergwerken der Welt? Brauchen die HONKS die Corona leugnen die Metalle als Medizin oder basteln sich Metallhüte daraus, um Corona abzuwehren? Hat der bescheuert-blöde Fusselträger aus Übersee empfohlen diese Metalle als Medizin gegen den Virus einzunehmen und deshalb ist es knapp geworden??
Fragen über Fragen...keine Antworten.....
cu
Hans-Jürgen
holgig - 02.06.20 10:09
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans-Jürgen,

es ist eine Reihe von Gründen, letztlich aber "die Markwirtschaft": Minenschliessungen (1. wegen Corona, 2. weil eine Reihe von Metallen nur entsprechend der Nachfrage gefördert werden, bzw. 3. die nötigen Preise aufgrund mangelnder Nachfrage nicht erzielt werden), Horten von Rohstoffen bis es "wieder richtig losgeht" oder als "Sicherheit", wieder anfahrende China-Wirtschaft (50 % des Marktes ist in China), Handelskrieg USA-China ...
https://www.dasinvestment.com/union-investment-experte-diese-metalle-sind-in-der-corona-krise-besonders-gefragt/

Viele Grüße
Holger
Gelöscht - 02.06.20 11:31
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Holger,
Danke für die Antwort und den Link.
Die von mir verhasste Staatsbürgerkundelehrerin würde nach dem Lesen des Artikels zu mir sagen: "Hab ich Euch doch erzählt, aber ihr wolltet das nicht wahr haben..."
Also warte ich mal ab und wenn die Teile nicht bald in Messing kommen nehmen wir eben Kunststoff, auch wenn die Qualität dann nicht ganz passt und Details verloren gehen.
cu
Hans-Jürgen
volkerS - 03.06.20 15:04
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans-Jürgen,
hast du mal bei Kauselmann in Pforzheim angefragt?
Kann der nicht Wachs 3D Druck und Messing Vakuumguß?
Volker
Gelöscht - 16.06.20 17:18
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo,
ich kann nur warnen dieses Fahrzeug nachzubauen. Das Oberteil muss man an den Endpunkten ja drehen und das kann ganz schön Atembeschwerden verursachen
https://www.youtube.com/watch?v=_xH4upUWpA0&feature=youtu.be
cu
Hans-Jürgen
PS
Falls jemand auf dem Rücken des Fahrzeuges Löcher entdeckt so schaut er richtig. Erst letzte Woche wurde mir ein Foto vom Rücken des Fahrzeuges zugespielt und danach muss der Motor in einer Öffnung nach unten versetzt sein. Kein Problem, eine Laubsäge schafft das ganz gut ohne großen Schaden
vodeho - 17.06.20 09:57
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans Jürgen,

sieht echt toll aus. Respekt

Das möchte ich dann aber mal irgendwannin "natura" besichtigen.

Gruß aus dem Selketal
Volker
Kellerbahner - 20.06.20 18:51
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans-Jürgen,

natürlich stimme ich Volker (vodeho) zu.

Es wird nicht nur ein tolles Modell auch wieder mal was dazugelernt – denn das sich die Schneefräse auch drehen kann wusste zumindest ich bis jetzt nicht.


Zwei Kollegen haben es dankenswerter Weise auf sich genommen haben sie in
Zitat:
„natura“

zu besichtigen - und nicht nur das, sie haben auch, bei lausiger Kälte, sehr gut gemachte, anschauliche Filme von ihr aufgenommen:


https://youtu.be/JB-M-uRt9bg


https://youtu.be/yahBf_Ja9NE


nur da war mir, beim Anschauen, noch nicht klar das sie sich auch selbst drehen kann.


Wenn Deine Zaugg dann mal so weit ist, hast Du, wie der andere Volker (Harzbahnfreund) einmal an anderer Stelle bemerkte, zusammen mit dem älteren Exemplar, ein Stück Technikgeschichte sehr eindrücklich nachgebildet


findet der

Kellerbahner
Gelöscht - 20.06.20 19:53
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Kellerbahner,
Danke für die Videolinks
Was ist das für weißes Zeugs was da beseitigt wurde? Soetwas gab es letzten Winter bei uns absolut nicht!

hier mal ein Foto von der Fräse, wenn sie gedreht wird.




Das Foto stammt von dieser Seite

https://www.eisenbahndienstfahrzeuge.de/winterdienst/schneeschleuder-hsb/schneeschleuder-hsb.htm.
Dort sind noch mehr Bilder von dem Fahrzeug zu finden. Mein Modell hatte heute eine Operation am Rücken. Sie bekam eine Wannenvertiefung für den Motoraufbau.
Morgen wird sie mit den langen Trittbrettern bestückt und so der Geist des 3-D Druckes es will kommen hoffentlich zum 1.7. die Achslager, die ich jetzt in Feineisendruck bei i.Materialise geordert habe.
Bis vor einigen Wochen habe ich auch noch gedacht das Fahrzeug sah/sieht immer gleich aus. Aber das ist es nicht. Da sind im Laufe des Lebens einige schwarze Abdeckungen und Griffstangen dazu gekommen. Z.B. befindet sich unter den 2 kleinen Trittbretter an der Seite jetzt eine schwarze Fläche. Wollte man vielleicht nicht dass bei der Besteigung des Führerhauses die schöne orange Fläche dreckig gelatscht wird??
Außerdem wurde bei der letzten Überholung 2019 in der Schweiz andere Achslager eingebaut. Ich habe ja noch die Achslager, die vom Spenderfahrzeug stammen, dem Schmalspurschneepflug aus Meiningen.
cu
Hans-Jürgen
Helmut Schmidt - 21.06.20 09:20
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans-Jürgen,

sehr interessantes schönes Modell und Vorbild vielen Dank für das Zeigen. Respekt
Gelöscht - 22.06.20 13:30
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Helmut,
es lohnt sogar immer mal erneut nach Fotos zu suchen.
Da ich mich nicht auf solchen Sachen wie Fratzenbuch, Twitter, Instagramm rumtreibe habe ich mich kürzlich gefreut dieses Foto von Instagramm in der Fotosuche zu entdecken.


Schleuder (viereka)


Da hat man wohl offensichtlich vorn unter dem Führerhaus mal die Türen nach dem Aushängen seitlich vertauscht. Eigentlich dürfte HSB nur an der hinteren Tür stehen.
Und:
Wenn das Bild so ein Coronaverschwörungstheoriefuzzi mit viel Flatulenz im Kopf sieht dann wird er sich freuen. Die Schleuder wird nach seiner Meinung nicht an Corona erkranken können...die hat hinten ja einen Aluhut auf.

Hammer fleh an Rollen vor lachen

cu
Hans-Jürgen
Kellerbahner - 27.06.20 20:06
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Hans-Jürgen,

Danke für die beeindruckenden Bilder Ausruf .


Im ersten wird sogar für mich deutlich das sich die Schneeschleuder um die eigene Achse drehen kann … Winke Winke

… und beim zweiten ist das Besondere das endlich einmal ein Blick (fast) von oben auf die Details möglich ist.

Auch wenn diese dann bei Dir ggf. für Nacharbeit sorgen Cool - aber dafür wird das Endergebnis wieder umso wirklichkeitsnaher ja


freut sich der

Kellerbahner
Gelöscht - 29.06.20 17:50
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo Kellerbahner,

Zitat:
Auch wenn diese dann bei Dir ggf. für Nacharbeit sorgen Cool - aber dafür wird das Endergebnis wieder umso wirklichkeitsnaher


Nun ja. Die Nacharbeit ist dann auch ein Beweis dafür, dass mancher der meint ich könne nur 3-D nicht so ganz Recht hat. Es geht auch noch händisch Bauteile anzufertigen (wie z.B. die Podeste vor dem Führerhaus) oder vorhandene Dinge umzuändern. Mit einer Laubsäge war das kein Problem.


P1140583 (viereka)



P1140584 (viereka)


Jetzt warte ich dass nun endlich die Achslager und der Schornstein/Auspuff kommen. Einige Kleinteile wie Türgriffe und Verschlussschnallen (oder wie man das nennt) für die Seitenklappen wurden auch noch in Angriff genommen, die Beschriftung ist in Arbeit und das Hauptaugenmerk richtet sich jetzt auf den Schleuder/Walzenvorbau.
cu
Hans-Jürgen
Gelöscht - 23.08.20 11:54
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Hallo,
Beschriftung ist dran. Damit sind die ersten 2 Etappen geschafft. Jetzt folgt der vordere Schleuderteil, von der Fräswalze und dem Schleuderrad wurden bereits Probedrucke gemacht. Bis die letzte Etappe geschafft ist wird es aber noch dauern.

P1140633 (viereka)



P1140634 (viereka)


Der Auspuff lässt sich "drücken" und betätigt damit den Hauptschalter für die später einzubauende Fernsteuerung für die Schleudermotoren, den Motor für die Oberteildrehung, die Beleuchtung und das Warnlicht auf dem Dach.
cu
Hans-Jürgen

Ich sehe es gerade. Die Schlümpfe von Eisenbahner haben hinten die Kupplung nicht ordnungsgemäß eingehängt...
Marcel_Schüler - 23.08.20 12:16
Titel: Re: Zaugg Schneefräse der HSB
Gefällt mir! Die Idee mit dem Knopf mit dem Auspuff ist auch genial. Sieht mal wieder klasse aus.

LG

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau