buntbahn.de

Modellbautechniken - Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks


Marcel_Schüler - 02.07.19 19:17
Titel: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Buntbahnforum

Ich habe so wie der liebe Kupferschmied(Br 52) angefangen eine
Br 52.80 (52 8177-9) in Mischbauweise zu bauen. Ich habe mir vorerst alles zusammen gesucht und fangen jetzt nach und nach an. Ich habe auch vom lieben Martin Ristau ein Angebot bekommen da sich dann auch im November antreten werde. Ich habe nur ein Problem ich weiss nicht genau wie ich den Antrieb bauen will. Ich Würde es bevorzugen die 1,3,5 Achse anzutreiben. Ich habe überlegt 2 Motoren zu nutzen und diese dann per Kardanwelle anzutreiben da man aber 2 Motoren nie richtig synchron angsteuert bekommt. Deswegen meine Fragen.

- Welchen Motor würdet ihr Empfehlen?
- Wie ist es bei Magnus gelöst? Beispiel Fotos möglich?
- Schnecken oder Kegelradantrieb?
- Welche Achse am besten antreiben? ( Alles mit Messing gestänge verbunden )


Magnus-Antrieb2 (Marcel_Schüler)



Magnus_Alco_S1_Truck_1_ (Marcel_Schüler)



Magnus_Br50-Lok:Lok-Rahmen (Marcel_Schüler)



Magnus_Br50_Rahmen (Marcel_Schüler)



Magnus_Fc1_ANntrieb (Marcel_Schüler)


LG Marcel

Ich danke jedem schon mal im Vorraus!
volkerS - 02.07.19 20:18
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,
wenn du einen echten Antrieb der Kuppelräder über das Gestänge willst, solltest du die Treibachse mit dem Motor antreiben. Jede andere Achse muss über das Gestänge höhere Kräfte übertragen (Stichwort Treibstange).
Optimal sind Kegelräder/Stirnradgetrieb da keine Hemmung. Geht auch mit "nichthemmenden" Schneckenrädern. Normale Schneckenräder sind hemmend und bei Kontaktproblemen der Stromversorgung des Motors kommt es zu ruckeln.
Perfekt ausgeführte Getriebe können dann aber auch dazu führen, dass sich die Lok im geringsten Gefälle selbständig macht.
Wenn 2 Motoren im Rahmen der Lok verbaut werden sollen, sollten diese vor der Treib-/Kuppelrädern schon mechanisch verbunden sein, andernfalls gehen alle Kraftwechsel zwischen den Motoren zu Lasten des Gestänges. Motoren aus einem Fertigungslos haben untereinander meist geringe Schwankungen. Wichtig, die Motoren gleich einbauen, also nicht Abtriebswelle zueinander zeigend, dann muss nämlich ein Motor gegenläufig drehen und da kann es durchaus größere Unterschiede beim Betrieb geben.
Der gezeigte Rundriemenantrieb ist sehr leise, wurde schon in den 1970ern von M+F in HO angewandt. Man muss nur bedenken, dass die Riemen gewechselt werden müssen (halten nicht ewig), ein eventueller Wechsel kann je nach Aufbau des Fahrwerks ziemlich aufwendig werden, da ist ein Kettentrieb mit zu öffnender Kette klar im Vorteil.
Wie letztlich das Antriebskonzept aussieht hängt auch davon ab, wie das Fahrwerk realisiert wird: gefederte Achsen, Seitenverschiebbarkeit, Ausführung des Rahmens. Eventuell ist vorbildwidrig ein Tenderantrieb einfacher.
Volker

Volker
Marcel_Schüler - 02.07.19 22:16
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Das habe ich auch schon überlegt im Tender. Die Drehgestelle würde ich von Martin & Andreas Ristau beziehen da fällt mir nur leider keine Möglichkeit ein wie ich da ein starken Motor verbauen kann..

Würde dir da eventuell eine Möglichkeit einfallen, Volker?

Die Drehgestelle würden etwa so aussehen:


Drehgestelle (Marcel_Schüler)

viereka - 03.07.19 09:58
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo,
schon mal in dem anderen Forum nachgefragt, wo man ja viel freundlicher ist??

Vorschlag: Motor in die Drehgestelle längs zur Fahrtrichtung einsetzen.
Motor mit 2gängigen LGB-Schnecken. Tenderachsen mit LGB-Schneckenrad und schon ist der Antrieb fertig.
Je nachdem wieviel Platz nach oben im Tendergehäuse ist geht auch
Motor+Schnecke auf schräg verzahntes LGB Schneckenrad mit kleinem Zahnrad daneben und dann auf die Achse weiter unter der Nutzung von 1 oder 2 Zwischenzahnrädern.
Beim Antrieb auf Zahnräder vorn darfst Du Dir nämlich auch noch einen Kopp machen dass die Zahnräder im Eingriff bleiben, wenn sich die Achsen seitlich verschieben. Schon allein bei unserer 99 6101 haben wir deshalb die Zahnräder doppelt genommen um die Zahnbreite zu vergrößeren.
Ansonsten vorn nur eine Achse antreiben und dann alles über die Kuppelstange mitnehmen, sollte aber nicht der einfachste Weg sein.
cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 03.07.19 12:08
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Hans.

Da ich nicht unbedignt ins gehäuse des Tenders gehen möchte. Habe ich mich mal in der FGB-Galerie umgeschaut und überlege wie ich das dann gut verstecken kann nur weiss ich da leider nicht ob das gut aussehen wird. Am liebsten wäre mir es wie im Original ein kahles Tender Drehgestell..


V100 (Marcel_Schüler)


Bild von: fgb-galerie.de


PS: Hans ich denke ich hatte einfach ein schlechten Start hier ins Forum. Mitlerweile muss ich sogar den Leuten hier im Fotum recht geben man wird nur zu Sachen gedrängt man wird von allen Seiten versucht " belehrt " zu werden und angeschnautzt wird man auch wenn man was hinterfragt. Ich werde demnächst in dem " Forum " nicht mehr viel schreiben besonders wenn man ständig per PN genervt und am besten auch noch über ein lustig gemacht wird.

LG
viereka - 03.07.19 17:33
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,
ich mach auch gleich mal den Oberlehrer Sehr glücklich Sehr glücklich
Bitte Doppelnamen Hans-Jürgen Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich
Von welcher Lokfirma ist das denn ein Drehgestell? Jede Achsen ein Motor, wären ja 4 Motore.
Du schreibst:

Zitat:
Am liebsten wäre mir es wie im Original ein kahles Tender Drehgestell..


Und dann müßte vorn was rein und der lange vordere Rahmen ist nicht "durchsichtig". Was sieht besser aus?
Schau mal hier im Forum nach "Tatzlagerantrieb". Vor vielen vielen Jahren hat da mal Fido (glaube ich mich zu erinneren) etwas Interessantes geschrieben, Vielleicht wäre das etwas für Deine Tenderachsen als Antrieb(ich bleibe beim tender)
cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 03.07.19 19:19
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Werde ich machen " Hans-Jürgen " verstanden!

Das drehgestell ist damals in einer Kleinstserie entstanden
wo FGB-R ( Franks Gartenbahn Regelspurmodelle) noch 64mm Modelle gebracht hat und diese unter eigener Fertigung hergestellt und vertrieben haben.

Werde mir dein Tipp mal ansehen! Ich Danke dir schon mal.

LG


//edit: Ich habe mir den vorgeschlagenen Beitrag angesehen wir denke mal

Der hier sein: http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=240067
Die Lösung ist wirklich genial wäre denke mal unter den Drehgestellen zu arg sichtbar. Bei dem Rahmen hast du ja recht, Hans-Jürgen. Der Rahmen ist quasi ohne Löcher und ohne Durchsicht deswegen wäre das mein erster Anlauf gewesen. Habe auch überlegt einen Motor in die mitte einzubauen und von dort aus über eine längere Antriebswelle alle achsen zu verbinden da müsste ich mir nur einfallen lassen wie ich das mit dem Höhenunterschied mache.. bin aber weiterhin für Vorschläge offen!
volkerS - 03.07.19 20:13
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,
glaube, du bist beim falschen Beitrag gelandet.
Ich vermute Hans-Jürgen meinte viel mehr diesen:
http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=345
Dieser Antrieb ist wirklich kaum sichtbar.
Antrieb im Rahmen wird eine Herausforderung. Der Rahmen ist ja so niedrig (Oberkante Rahmen etwa Oberkante der Treibräder) dass wohl nur ein Motor im Rahmen hinter der letzen Achse und durchgängige Welle mit 5 Schnecken und Schneckenrädern auf jeder Achse möglich ist (unter Verzicht einer Achsfederung) oder Antrieb nur auf die letzte Achse und Rest über Kuppelstangen.
Wobei, Fidos Tatzlagerantrieb könnte auch im Lokrahmen passen, wenn die Motoren zwischen den Achsen angeordnet werden. Dann passen zumindest 3 Motoren.
Volker
viereka - 03.07.19 20:28
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Volker,
schon erstaunlich...
Ich hatte bei meinem Hinweis an einen solchen Antrieb gedacht, wie er in Deinem Link beschrieben ist.
Aber dass es auch noch die von Marcel gefundene Variante gibt hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.
Es ist immer wieder erstaunlich, was so alles für Schätze in den Tiefen des BBF schlummern.

Zitat:
Fidos Tatzlagerantrieb könnte auch im Lokrahmen passen, wenn die Motoren zwischen den Achsen angeordnet werden. Dann passen zumindest 3 Motoren.


Aber ob das so gut ist? 3 Achsen angetrieben, die durch Kuppelstangen verbunden sind....???


cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 03.07.19 20:30
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Volker den Beitrag habe ich absolut nicht gesehen das ändert alles bei mir wenn ich überlege und mal mit Fido eventuell mal rede könnte ich mir das durchaus vorstellen, ich danke!
Maestrale5 - 04.07.19 06:46
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Moin Marcel,

vergleiche mal die Motorleistungen. Ich würde für doch eine Lokomotive wenigsten 100 Watt bedarf kalkulieren.
Da dürften alle Lösungen in Dregestellen ausfallen, wenn sie auch mal einen passenden Zug über eine Strecke ziehen soll.

Ich bin immer für möglichst vorbildlichen Antrieb über Treibachse und Kuppelstangen. Man sollte auch das Reibungsgewicht nicht vergessen.

Viele Grüße
Georg
volkerS - 04.07.19 09:30
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Hans-Jürgen,
mir ist schon klar, dass eine Lastausgleich zwischen 3 Motoren im Rahmen über Kuppelstangen nicht optimal ist. Der Link war auch eher für eine Tenderantriebsvariante gedacht. In der Lok müsste ja auch noch die Achslagerung nach innen. Vielleicht geht ja eine Zahnriemenkopplung der Achsen?
Einen 100W-Motor, wie von Georg vorgeschlagen, auf die Treibachse wirkend wird man selbst in dem Blechrahmen der Br52, der ja fast keine Ausschnitte hat aber sehr niedrig baut, kaum unsichtbar unterbringen.
Ein im Kessel eingebauter Motor und durch die Feuerbüchse auf die letzte Kuppelachse wirkender Antrieb könnte nahezu unsichtbar sein. Wie aber die Kraft auf die restlichen Achsen? Über die Kuppelstangen, ich weiß nicht. Zwischen Achse 4 und 5 ist ja auch noch ein Gelenk in der Kuppelstange und sie ist das schwächste Glied aller Kuppelstangen.
Volker
Marcel_Schüler - 04.07.19 09:33
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Maestrale5 hat folgendes geschrieben::
Moin Marcel,

vergleiche mal die Motorleistungen. Ich würde für doch eine Lokomotive wenigsten 100 Watt bedarf kalkulieren.
Da dürften alle Lösungen in Dregestellen ausfallen, wenn sie auch mal einen passenden Zug über eine Strecke ziehen soll.

Ich bin immer für möglichst vorbildlichen Antrieb über Treibachse und Kuppelstangen. Man sollte auch das Reibungsgewicht nicht vergessen.

Viele Grüße
Georg


Ja das ist auch immer eine Sache mit Tenderantrieb hätte sie wahrscheinlich kaum irgendwie Zugkraft. Wenn ich so durchrechne wird der Rahmen rund 1 Kilo wiegen da ich mich entschieden habe den Kessel ebenfalls aus Metall zu bauen und der gesamte Rest Achsen, Treibachsen, Nieten, Schrauben denke komme ich am Ende auf rund 4-5 Kilo ohne Beschwerung mit Blei oder Felgenwuchtgewichten kommen werde

LG
Marcel_Schüler - 04.07.19 09:36
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
volkerS hat folgendes geschrieben::
Hallo Hans-Jürgen,
mir ist schon klar, dass eine Lastausgleich zwischen 3 Motoren im Rahmen über Kuppelstangen nicht optimal ist. Der Link war auch eher für eine Tenderantriebsvariante gedacht. In der Lok müsste ja auch noch die Achslagerung nach innen. Vielleicht geht ja eine Zahnriemenkopplung der Achsen?
Einen 100W-Motor, wie von Georg vorgeschlagen, auf die Treibachse wirkend wird man selbst in dem Blechrahmen der Br52, der ja fast keine Ausschnitte hat aber sehr niedrig baut, kaum unsichtbar unterbringen.
Ein im Kessel eingebauter Motor und durch die Feuerbüchse auf die letzte Kuppelachse wirkender Antrieb könnte nahezu unsichtbar sein. Wie aber die Kraft auf die restlichen Achsen? Über die Kuppelstangen, ich weiß nicht. Zwischen Achse 4 und 5 ist ja auch noch ein Gelenk in der Kuppelstange und sie ist das schwächste Glied aller Kuppelstangen.
Volker


Hallo Volker.

Ich habe nicht vor ein Knickgetriebe einzubauen ich müste dann zwar ein Radius von fast 5 Metern haben aber das ist es mir wert die Lok ohne Knickrahmen zu bauen. Ich meine auch zu wissen das die Br 52 von Magnus auch keinen hatte wenn ich mich recht erinnere.

LG
viereka - 04.07.19 10:14
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo,
nur mal so nebenbei...
Ich habe schon einige Loks gebaut und mein Bammel ist es, dass Kuppelstangen klemmen. Ich mag deshalb z.B. eben alle Achsen angetrieben, auch wenn bei einigen meiner Modelle die Modellbahnmitglieder mir bewiesen haben, dass Achsen über Kuppelstangen mitgenommen werden können indem sie am Getriebe "manipuliert" haben.
Aber das waren Loks mit 2 Achsen im Fahrwerk!
Hier müssen es 5 Achsen sein. Um irgendwelche Aufteilung der Kuppelstangen in Segmente kommt man nicht herum. Sieht man an der anderen BR 52, die hier im Forum gerade entsteht. Da mache ich mir keinen Kopf.
Aber: Marcel baut da wohl seine erste Lok in dieser Preisklasse. Hat er all diese Werkzeuge, um dies so exakt zu machen ? Es geht, aber es muß sowas von maßlich passend sein.
Ist es nicht einfacher, wenn er im Tender etwas macht, die Antriebsprobleme vorn damit umgeht? Muß sein Erstlingswerk 100 Waggons ziehen? BR 52 haben auch viele schöne Kurzgüterzüge befördert. Die Hauptsache ist doch das Modell, welches fährt.
100 W, das ist schon eine Leistung. Da komme ich bei 20 V auf 5 A Strom. Sollte nicht einfach mal klein angefangen werden? Meine 99 6101 hat 4 Kg und einen 20 W Motor. Der hat "nur" knapp 100 Euro gekostet. Die hat übrigens ein Messingrohr als Kessel. Bei dieser kurzen Lok schon 4 kg, nur mal so als Hinweis zu den Gedanken dass die Lok 52 soviel wiegen könnte.....

Muß vorn ein tierisch schwerer Kessel drauf? Geht nicht auch ein Kunsstoffrohr, oder muß es jetzt Messing sein, damit man eine Messinglok hat?

Mehr schreibe ich jetzt nicht. Das war mein Wort zum Donnerstag und ich denke ich halte mich jetzt hier raus und lasse mich überraschen welchen Weg Marcel gehen wird.
Nur, es kann auch sehr schnell richtig großer Frust auftreten, wenn man sich für den Anfang zuviel vornimmt.
Seit dem Beginn des BBF habe ich hier schon von sehr sehr sehr vielen Projekten gelesen, die man vorhatte. Die wenigsten davon wurden jemals beendet.
cu
Hans-Jürgen
Floedo - 04.07.19 10:37
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,

wie weit bist Du denn eigentlich mit Deinem Projekt ?

Hast Du schon Teile gefertigt oder ist alles noch in der Planung ?

Gruß

Andreas
Marcel_Schüler - 04.07.19 10:46
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
viereka hat folgendes geschrieben::
Hallo,
nur mal so nebenbei...
Ich habe schon einige Loks gebaut und mein Bammel ist es, dass Kuppelstangen klemmen. Ich mag deshalb z.B. eben alle Achsen angetrieben, auch wenn bei einigen meiner Modelle die Modellbahnmitglieder mir bewiesen haben, dass Achsen über Kuppelstangen mitgenommen werden können indem sie am Getriebe "manipuliert" haben.
Aber das waren Loks mit 2 Achsen im Fahrwerk!
Hier müssen es 5 Achsen sein. Um irgendwelche Aufteilung der Kuppelstangen in Segmente kommt man nicht herum. Sieht man an der anderen BR 52, die hier im Forum gerade entsteht. Da mache ich mir keinen Kopf.
Aber: Marcel baut da wohl seine erste Lok in dieser Preisklasse. Hat er all diese Werkzeuge, um dies so exakt zu machen ? Es geht, aber es muß sowas von maßlich passend sein.
Ist es nicht einfacher, wenn er im Tender etwas macht, die Antriebsprobleme vorn damit umgeht? Muß sein Erstlingswerk 100 Waggons ziehen? BR 52 haben auch viele schöne Kurzgüterzüge befördert. Die Hauptsache ist doch das Modell, welches fährt.
100 W, das ist schon eine Leistung. Da komme ich bei 20 V auf 5 A Strom. Sollte nicht einfach mal klein angefangen werden? Meine 99 6101 hat 4 Kg und einen 20 W Motor. Der hat "nur" knapp 100 Euro gekostet. Die hat übrigens ein Messingrohr als Kessel. Bei dieser kurzen Lok schon 4 kg, nur mal so als Hinweis zu den Gedanken dass die Lok 52 soviel wiegen könnte.....

Muß vorn ein tierisch schwerer Kessel drauf? Geht nicht auch ein Kunsstoffrohr, oder muß es jetzt Messing sein, damit man eine Messinglok hat?

Mehr schreibe ich jetzt nicht. Das war mein Wort zum Donnerstag und ich denke ich halte mich jetzt hier raus und lasse mich überraschen welchen Weg Marcel gehen wird.
Nur, es kann auch sehr schnell richtig großer Frust auftreten, wenn man sich für den Anfang zuviel vornimmt.
Seit dem Beginn des BBF habe ich hier schon von sehr sehr sehr vielen Projekten gelesen, die man vorhatte. Die wenigsten davon wurden jemals beendet.
cu
Hans-Jürgen


Hallo Hans-Jürgen



Das dies nicht mein erst Projekt sondern schon mein drittes habe ich da schon Teils erfahrung. Da ich dieses Projekt auch nicht komplett allein tätige sondern mit einem Freund der gelernter Metallbauer sowie Feinmechaniker ist werde ich dran festhalten das hinzubekommen! Das mit dem Kessel war auch nur eine Überlegung ich habe jetzt schon überlegt ob ich alle Achsen per Riehmen antreibe da bin ich aber auch noch am überlegen bevor ich da kein richtiges Konzept habe lass ich das langsam angehen. Da ich aber vor habe an die Lok immer etwa 10 Wagen zu hängen und die Lok dann auch vernünftig zu fahren wäre mir ein starker Motor schon wichtig.
Da der Alte Bericht einer Br 52 der Öst. Stb. nicht mehr existant ist jedenfalls was die Bilder angeht kann ich mir auch dort keine genauen Tipps holen.

Und ich sage auch für mich nochmals wer nicht wagt, der nicht gewinnt.



PS: Hans-Jürgen ich danke dir dennoch vielleicht belästige ich dich zu ein paar Fragen noch per Pn Razz


Mich würde intressieren ob hier wer im Forum z.b eine Br 50 von Magnus hätte.. und diese eventuell von unten mal fotografieren könnte damit ich sehe wie Magnus das gelöst hat ich hatte dazu mal ein Foto vor xx-Jahren aber das find eich nicht mehr.

LG Marcel
Marcel_Schüler - 04.07.19 12:47
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Floedo hat folgendes geschrieben::
Hallo Marcel,

wie weit bist Du denn eigentlich mit Deinem Projekt ?

Hast Du schon Teile gefertigt oder ist alles noch in der Planung ?

Gruß

Andreas


Der Rahmen ist bereits als Datei für eine CNC-Fräse bereit ich werde aber mit dem Tender anfangen da ich auch noch arbeiten muss um mir die Achsen
(die kann ich nicht selbst fertigen) fertigen zu lassen genau so wie die Treibstangen. Der Tender wird ein klassischer Wannentender daher auch die Drehgestelle. Die ersten Teile die ich Bereits habe sind aber nich daheim sondern in Leipzig, sind die Teile für das Führerhus so wie die Sanddome. Ich mache erstmal nichts weiter bevor ich nicht ein Lösung für den Antrieb habe weil ich sonst den Tender als Beispiel neu bauen müsste und bei der Lok bin ich mir nicht einig mir wäre es lieb eben die Lok anzutreiben und nicht den Tender. Habe auch schon mit einem Wagenantrieb gebaumelt..
volkerS - 04.07.19 16:02
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,
ich habe nirgends von einem Knickrahmen geschrieben.
Mit "Zwischen Achse 4 und 5 ist ja auch noch ein Gelenk in der Kuppelstange und sie ist das schwächste Glied aller Kuppelstangen." war der Bolzen gemeint, der die Kuppelstange zur 5 Achse mit der Kuppelstange die die 4 Kuppelachse antreibt, verbindet. Es müssen ja zwischen allen Achsen in den Kuppelstangen Gelenke sein, sonst funktioniert die Federung nicht.
Eine nur aus einem Stück bestehende Kuppelstange, die alle 5 Achsen verbindet funktioniert nur, wenn alle 5 Achsen starr gelagert sind. Dann fährt die Lok aber auch ....
Volker
Marcel_Schüler - 04.07.19 17:00
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Oh schuldige Volker!

Habe Gelenk anders gelesen und bin in der Zeile vertusch somit ergbibt sich bei mir das in die Richtung. Ich überlege ob ich die Achsen gefedert oder nur seiten verschiebbar mache da würde ich auch um eure Meinung beten. Da ich weiss das Magnus früher die ersten Loks mit Federung gebaut hat aber dann davon von sich aus abgeraten, da das einfach extrem anfällig gewesen sein musste hat er keine gefederten mehr gebaut wenn dies so stimmt.. So hab ich es bei den Lok gesehen und auch bei Bildern so entnommen.
Korrigiert mich falls dies nicht richtig sein sollte.

LG
Manuel P - 04.07.19 17:19
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Marcel_Schüler hat folgendes geschrieben::

Da der Alte Bericht einer Br 52 der Öst. Stb. nicht mehr existant ist jedenfalls was die Bilder angeht kann ich mir auch dort keine genauen Tipps holen.



die 52.4984 (mein Baby... hoffentlich bald wieder betriebsfähig) ist sicher nicht unter ÖStB Flagge gefahren, aber das nur nebenbei...

Ich habe die Bilder (dieses wirklich tollen Modells), bei Bedarf PN!
Maestrale5 - 04.07.19 17:21
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Hans-Jürgen,

wenn ich meinen Echdampfschmalspur C-Kuppler durch R120 schiebe braucht es da nur einen Bruchteil der Kraft wie bei meinem Harzbullen, 1E1. So wird es sich auch auf 64 mm Spurwete und R300 verhalten. Die Problematik mit dem Kuppelstangenantrieb umgeht man nicht mit dem Bau einer Getriebelok. Die Kuppelstangen könne immer noch verklemmen.

Viele Grüße
Georg
Marcel_Schüler - 04.07.19 17:25
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Manuel P hat folgendes geschrieben::
Marcel_Schüler hat folgendes geschrieben::

Da der Alte Bericht einer Br 52 der Öst. Stb. nicht mehr existant ist jedenfalls was die Bilder angeht kann ich mir auch dort keine genauen Tipps holen.



die 52.4984 (mein Baby... hoffentlich bald wieder betriebsfähig) ist sicher nicht unter ÖStB Flagge gefahren, aber das nur nebenbei...

Ich habe die Bilder (dieses wirklich tollen Modells), bei Bedarf PN!


Oh ich bitte um entschuldigung! So hatte ich es jedenfalls in erinnerung danke für das Angebot! Pn hast du drinne zu liegen!



LG Marcel
volkerS - 04.07.19 18:51
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Georg,
an einer Dampflok, deren Treib-/Kuppelräder korrekt quadriert sind und auch die Kuppelstangen exakt gefertigt sind gibt es kein klemmen. Wenn ein E-Kuppler schwerer durch die Kuve kommt als ein C-Kuppler so liegt es einzig und allein am Spießgang. Da hilft auch keine Seitenverschiebbarkeit der 1 und 5 Achse und fehlender Spurkranz an der Treibachse. Ein Vereinskollege hat die 99 222 (diese hat sogar einen Spurkranz auf der Treibachse) in 1:8 auf 127mm gebaut. Die rollt genauso weich wie ein C1-Kuppler (Baureihe U). In Kurven merkt man dann den Achsstand der Br99.
Volker
Floedo - 05.07.19 17:31
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,

es würde sehr helfen, wenn Du uns mal zeigst, wie weit Du denn mit dem Bau bist.

Ich hatte hierzu ja schon mal gefragt. Darauf hast Du nicht reagiert.

Also zeig mal die Bilder. Dann kann man Dir auch besser helfen.

Gruß

Andreas
Marcel_Schüler - 05.07.19 17:36
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Floedo hat folgendes geschrieben::
Hallo Marcel,

es würde sehr helfen, wenn Du uns mal zeigst, wie weit Du denn mit dem Bau bist.

Ich hatte hierzu ja schon mal gefragt. Darauf hast Du nicht reagiert.

Also zeig mal die Bilder. Dann kann man Dir auch besser helfen.

Gruß

Andreas


Komisch eiegentlich hatte ich dir geantwortet hab es wohl nicht abgesendet.


Antwort: Ich bin derzeit noch beim Tender! Bevor ich nicht weiss oder eine gewisse Vorstellung habe baue ich die Lok auch noch nicht. Ich kann Fotos einstellen wenn ich wieder aus dem Urlaub bin bin derzeit dauerhaft an der Polnischen grenze. Dann muss ich auch noch auf die Teile warten also wird das vor mitte August nichts.

LG

danach stell ich aber Bilder ein!
viereka - 05.07.19 19:47
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,
Du schreibst
Zitat:
Die ersten Teile die ich Bereits habe sind aber nich daheim sondern in Leipzig, sind die Teile für das Führerhus so wie die Sanddome


Hattest Du nicht auch schon einen Rahmen fräsen lassen, der Dich aber nicht so richtig "befriedigt" hat und deshalb nochmals neu gemacht werden soll? Wenn man diesen alten Rahmen sehen könnte, wären sicher auch noch Vorschläge möglich, woran noch gedacht werden sollte.
Ich denke auch wenn Du an der Ostsee bist oder in Australien oder aber in der Salzwüste zwischen Winnemucca und Salt-Lake-City. Überall gibt es heute Handempfang (zumindest in der weiten Welt, im Wald in Harz in Deutschland ist das nicht unbedingt so). Laß Dir doch einfach von Deinem Kumpel/Freund/Modellbaumittäter mal Fotos von den bisher vorhandenen Teilen aufs Handy senden.
Diese Bilder hier einstellen schaffst Du dann sicher, sogar ich als Handy-DAU packe das mittlerweile.
cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 05.07.19 20:34
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Hans Jürgen

habe durchaus ein Rahmen fräsen lassen da dieser aber verzogen gewesen war und durch die Firma anstatt in 3mm in 6mm gefräst wurde, für mich unbrauchbar und wurde wieder eingeschmolzen. Da die Teile in Leipzig in der Wohnung meins Onkels liegen und er absolut keine Ahnung wo ich das hingepackt habe und ich es auch nicht mag wenn man mein Zeug durchwühlt geht das mit Fotos nicht, außerdem ist mein Onkel heute dazu gestoßen.

Ich werde soweit wie möglich Fotos vom Rahmen einstellen

LG
Maestrale5 - 06.07.19 23:22
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Volker,

ich habe auch nie behauptet, dass ein C-Kuppler leichter in der geraden rollen muss als ein E-Kuppler. In Kurven ist es aber wohl so, wie Du ja auch mit dem Hinweis auf den Spießgang eingestehst.
Seitenverschiebbare Radsätze und Spurkranzschwächungen werden auch beim Vorbild eingesetzt, wenn der Gesamtachstand und der kleinste Radius nicht wirklich zusammen passen wollen.

Genauso kommt es zu Klemmern bei Kuppelstangen und Treibstangen, wenn Verschleiß oder mangelnde Schmierung zu spät bemerkt wird oder mal ein Bolzen oder Zapfen bricht.

Das kommt auch schon mal im Modell vor, habe jedenfalls bei V36 Lokomotiven von Magnus davon gehört.

Viele Grüße
Georg
Marcel_Schüler - 07.07.19 09:43
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Maestrale5 hat folgendes geschrieben::
Hallo Volker,

ich habe auch nie behauptet, dass ein C-Kuppler leichter in der geraden rollen muss als ein E-Kuppler. In Kurven ist es aber wohl so, wie Du ja auch mit dem Hinweis auf den Spießgang eingestehst.
Seitenverschiebbare Radsätze und Spurkranzschwächungen werden auch beim Vorbild eingesetzt, wenn der Gesamtachstand und der kleinste Radius nicht wirklich zusammen passen wollen.

Genauso kommt es zu Klemmern bei Kuppelstangen und Treibstangen, wenn Verschleiß oder mangelnde Schmierung zu spät bemerkt wird oder mal ein Bolzen oder Zapfen bricht.

Das kommt auch schon mal im Modell vor, habe jedenfalls bei V36 Lokomotiven von Magnus davon gehört.

Viele Grüße
Georg




Das kann ich dir nur bestätigen ich hatte mal eine V36 gehabt die war somit einer der ersten 64mm Lokomotiven die ich besaß.
Besonders gern hat die Lok in Weichen geklemmt oder bei engeren Radien.


Nochmal eine andere Frage. Kann wer eine firma enpfehlen bei der ich meinen Rahmen Fräsen bzw. Wasserstrahlen lassen kann? Bei der Firma wo ich das gemacht habe werde ich das jedenfalls nicht mehr machen mich haben sie als Kunde verloren.


LG
viereka - 07.07.19 09:58
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,
Zitat:
Nochmal eine andere Frage. Kann wer eine firma enpfehlen bei der ich meinen Rahmen Fräsen bzw. Wasserstrahlen lassen kann? Bei der Firma wo ich das gemacht habe werde ich das jedenfalls nicht mehr machen mich haben sie als Kunde verloren.


Nun ja... Rahmen fräsen oder wasserstrahlen lassen, wenn man noch nicht mal weiß wie der Antrieb integriert werden soll halte ich für etwas tollkühn. Vor der Fertigung sollte eine Zeichnung stehen, aus der alle Details hervor gehen.
Ansonsten bist Du Du doch wohl in dem Alter in dem Du zur Generation Internet zählst.
Firmen kann man da mit Suchmaschinen u.ä. suchen. Wegen Preisen ruft man dann mal an.

cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 07.07.19 10:40
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Das sowieso. Nur habe ich schon 5-8 Firmen hinter mir die sich mit soetwas kleinem nicht bschäftigen. Deswegen wäre meine Frage schon Erfahrungen mit welchen Firmen? Ich würde außerdem erstmal nur grob den Preis anfragen und wenn überhaupt fragen ob das bei der Firma machbar wäre, das mit dem Antrieb ist weiterhin eine große offene Frage!
Henry (Henner) - 07.07.19 20:22
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Marcel.
ist zwar eine amerikanische Firma, aber sie macht Einzelanfertigungen in Wasserstrahl und Laser (https://www.bigbluesaw.com/). Du laedst Deinen Entwurf als .dxf File hoch und bekommst sofort einen Kostenvoranschlag. Das gibt Dir zumindestens einen Anhaltspunkt. Sogar ein freies CAD-Programm ist dort integriert.
Regards
Marcel_Schüler - 07.07.19 20:29
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Henry ich danke dir!!!
Marcel_Schüler - 07.07.19 20:59
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Eine andere Frage, wer besitzt hier im Forum eine Br50, Br01, 06 oder andere Dampfloks von Magnus? Mich würde es zu sehr intressieren wie die Technik mit dem Antrieb gelöst ist da man bei kaum einer Lok den Antrieb sieht bzw. erahnen kann. Desweiteren würde ich gerne wissen ob die Loks von Magnus alle gefedert sind da ich 50/50 Antworten bekommen habe. Meine V36 war es damals jedenfalls nicht und eine 91er hatte ich nur ganz kurz in der Hand. Deswegen sind diese zwei Fragen noch offen.

Wäre über Fotos sehr erfreut!

LG
arne012 - 07.07.19 21:57
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hi,
bei meiner 56er ist der Tender angetrieben, mit einem Riemenantrieb. Ich vermute mal, daß das bei den anderen Typen auch so ist.
Gruß,
Arne
Marcel_Schüler - 07.07.19 22:03
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Arne, kannst du mir davon eventuell Fotos machen. Wäre das möglich, du hättest auch was gut bei mir!

LG
Kupferschmied - 08.07.19 17:49
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,

am Freitag hast du geschrieben das der Rahmen unbrauchbar war und wieder eingeschmolzen
wurde. Mir hast du geschrieben, das bei dir im Garten eingebrochen wurde und der Lokrahmen und Kessel entwendet wurde. Wie viele Rahmen hast du den bis jetzt anfertigen lassen ?
Warum kann dein Freund ( Metallbauer/Feinmechaniker) dir den Rahmen nicht fräsen ?

Gruß Thomas
Marcel_Schüler - 08.07.19 20:55
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Insgesamt waren es 2 beide vom hiesigen Hersteller von den hatte ich den ersten Rahmen bekommen dieser war der von dem ich dir erzählt hatte. Da bei unser Kolonie reihenweise eingebrochen wurde war ich nicht der einzige, insgesamt wurden 23 Gärten augeräumt da der 1ste Rahmen noch ohne gewinde für die Mutten so wie Achslager sondern nur als äußerliche Form ( nennt man bei den auch Vorlagenanfertigung) gekommen ist habe ich den Rahmen nicht als Rahmen gezählt. Dieser Rahmen wurde aus Restmetall hergestellt. UNd wurde mir mit dem Kessel zusammen gestohlen Metall kann ja " Geld " bringen.

LG
Marcel_Schüler - 08.07.19 20:57
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Kupferschmied hat folgendes geschrieben::
Hallo Marcel,

am Freitag hast du geschrieben das der Rahmen unbrauchbar war und wieder eingeschmolzen
wurde. Mir hast du geschrieben, das bei dir im Garten eingebrochen wurde und der Lokrahmen und Kessel entwendet wurde. Wie viele Rahmen hast du den bis jetzt anfertigen lassen ?
Warum kann dein Freund ( Metallbauer/Feinmechaniker) dir den Rahmen nicht fräsen ?

Gruß Thomas



Er hat in seiner Wohnung nicht die Möglichkeit dazu und hat auch nur eine gewisse Zeit die ich in Anspruch nehmen kann. Auf seinem Arbeitsplatz hätte er dies gegen 200€ machen können jedoch wollte ich keine 200€ zahlen sollte da etwas scheif gehen zumal das nur einmalig gilt. Andere kleinteile so wie als beispiel Sanddome, usw Ventile, Amaturen stellt er mir her.
viereka - 09.07.19 10:20
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel,
so langsam kannst Du mir leid tun.
Also der eine Rahmen wurde wieder eingeschmolzen. Der andere wurde aus der Laube gestohlen, wobei Ihr ziemlich bescheuerte Diebe habt. Wer wird an solchen kleineren Stücken Messing denn reich, oder hattest Du die Bauteile aus Messing in 1:1 gefertigt?
Aber es gibt ja noch den Rahmen in Leipzig bei Deinem Onkel. Leider kann der ja jetzt nicht fotografiert werden, weil der in der Onkelwohnung von Dir verkramt wurde und Dir der Onkel an die polnische Ostsee gefolgt ist.
Gut, manchmal geht eben sehr viel schief.

Marcel; als Du neu in diesem Forum warst hattest Du geschrieben einen T3 der Harzquerbahn zu besitzen. Den hätte Magnus gebaut. Nun ich habe nicht viel Ahnung von Magnusmodellen, aber Fachleute meinten das könne sein.
Deshalb hatte ich Dich um ein Foto dieses Modelles gebeten, weil mich der Hersteller interessiert hat und ich eine gewisse "Beziehung" zu T3-Modellen habe.Ich suche jetzt nicht den Beitrag heraus, aber da war irgendetwas, dass Du wohl leider nicht an das Modell kommst, weil es bei Deinem Opa? im Garten ist.
Mehr kommentiere ich jetzt nicht. Du hast aber auch ein Pech wenn es darum geht Fotos zu machen.

Aber gut, gehen wir mal von den Fotos weg.Du hast ja laut Deinen Aussagen den Rahmen für Deine Lok als CAD-Zeichnung vorliegen.
Wenn ich hier jetzt mal Deine CAD-Rahmenzeichnungen als JPG sehen würde (kann man aus der Zeichnung ohne jeglichen Maße ableiten, so dass Du keinen "Gedankenklau" befürchten mußt) wäre ich überzeugt und nur dann! kann man Dir auch mögliche Ratschläge geben was vielleicht anders gemacht werden sollte.

Ansonsten tendiere ich langsam zu "Geschichten aus 1001 Nacht".
Es muß wegen des Beitrages jetzt auch keine PN mehr geschrieben werden. Die Zeit nutze ich lieber zum Zeichnen eines Rahmen für einen Harzgüterwagen.
Bitte auch keinen Text auf meinen jetzigen Beitrag. Akzeptiert als Antwort wird von mir nur die Rahmenzeichnung als Bild und dann paßt es.
Ergebnisse zählen !
cu
Hans-Jürgen
Marcel_Schüler - 09.07.19 10:49
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
viereka hat folgendes geschrieben::
Hallo Marcel,
so langsam kannst Du mir leid tun.
Also der eine Rahmen wurde wieder eingeschmolzen. Der andere wurde aus der Laube gestohlen, wobei Ihr ziemlich bescheuerte Diebe habt. Wer wird an solchen kleineren Stücken Messing denn reich, oder hattest Du die Bauteile aus Messing in 1:1 gefertigt?
Aber es gibt ja noch den Rahmen in Leipzig bei Deinem Onkel. Leider kann der ja jetzt nicht fotografiert werden, weil der in der Onkelwohnung von Dir verkramt wurde und Dir der Onkel an die polnische Ostsee gefolgt ist.
Gut, manchmal geht eben sehr viel schief.

Marcel; als Du neu in diesem Forum warst hattest Du geschrieben einen T3 der Harzquerbahn zu besitzen. Den hätte Magnus gebaut. Nun ich habe nicht viel Ahnung von Magnusmodellen, aber Fachleute meinten das könne sein.
Deshalb hatte ich Dich um ein Foto dieses Modelles gebeten, weil mich der Hersteller interessiert hat und ich eine gewisse "Beziehung" zu T3-Modellen habe.Ich suche jetzt nicht den Beitrag heraus, aber da war irgendetwas, dass Du wohl leider nicht an das Modell kommst, weil es bei Deinem Opa? im Garten ist.
Mehr kommentiere ich jetzt nicht. Du hast aber auch ein Pech wenn es darum geht Fotos zu machen.

Aber gut, gehen wir mal von den Fotos weg.Du hast ja laut Deinen Aussagen den Rahmen für Deine Lok als CAD-Zeichnung vorliegen.
Wenn ich hier jetzt mal Deine CAD-Rahmenzeichnungen als JPG sehen würde (kann man aus der Zeichnung ohne jeglichen Maße ableiten, so dass Du keinen "Gedankenklau" befürchten mußt) wäre ich überzeugt und nur dann! kann man Dir auch mögliche Ratschläge geben was vielleicht anders gemacht werden sollte.

Ansonsten tendiere ich langsam zu "Geschichten aus 1001 Nacht".
Es muß wegen des Beitrages jetzt auch keine PN mehr geschrieben werden. Die Zeit nutze ich lieber zum Zeichnen eines Rahmen für einen Harzgüterwagen.
Bitte auch keinen Text auf meinen jetzigen Beitrag. Akzeptiert als Antwort wird von mir nur die Rahmenzeichnung als Bild und dann paßt es.
Ergebnisse zählen !
cu
Hans-Jürgen



Werde wenn ich am 15.07 wiederkomme 1-2 Fotos die auf meinem Alten Rechner suchen. Ob mein OPa diesen noch hat kann ich dir nicht sagen war seit 1-2 Jahren nicht mehr bei ihm durch ihn bin ich auch an die Regelspur gekommen, er hat seine Sammlung größtenteils aufgelöst bis auf 3-5 Modelle die in der Vitrine stehen. Werde mir dann auch anders hilfe suchen bzw. Wenn ich hier die CAD-Zeichnung veröffentlicht habe, auch dir perönlich zuerst das Foto bzw. die JPG zukommen lassen.

PS. Ich weiss du wolltest kein Text als antwort aber ich kann gerne Fotos einstellen sollten wie die noch auf der Kamera haben die haben uns slebst das Waschbecken für nen 15€ Wasserhanh zerdroschen und noch viel besser den Duschschlau durchgeschnitten also ja es gibt dumme diebe besonders wenn man auch an säntlichen Kinder-DVD intressiert ist selbst die waren alle weg.

LG
viereka - 09.07.19 11:01
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Administratoren,

sollte diese ganze Diskussion nicht aufs Abstellgleis geschoben werden? Hier ist nichts erkennbar, was zielführend ist.
Es gibt viele Forenmitglieder, die Hilfestellung hier oder per PN gegeben haben. Aber Nachfragen und Fragen zu notwendigen Details wurden immer mit irgendwelchen Erklärungen abgeschmettert. Ich denke alle Hilfegebenden haben bisher nur ihre wertvolle Lebenzeit geopfert, ohne dass es konkrete Ergebnisse gab.
Braucht das BBF solche Beiträge Frage Frage Frage Frage Frage Frage
Wenn JA, dann bleibt alles, wenn NEIN wäre auf dem Abstellgleis noch Platz. Eine Gleisrotte ist dorthin unterwegs und schiebt gerade den Prellbock weiter nach hinten, damit Platz geschaffen wird.



Marcel_Schüler - 09.07.19 11:26
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Dann machen wir das halt, habe damit kein Problem mir wurde von Manuel, Henry, Arne und dir geholfen und das deutlich mehr als wie in anderen Foren. Da es schwer ist irgendetwas einzustellen wenn mand erzeit nicht die Möglichkeit hat gestaltet sich soetwas durchaus schwierig. Sollte sich das Problem mit dem Antrieb gelöst haben werde ich hier ein Baubericht starten. Es ist halt schade wenn man einfach eigentlich nur nach Ideen bzw. ob wer sowas schon mal so oder so umgesetzt hat eine ganz andere Disskusion wird. Ist das gleiche was 199.8 geschrieben hat unter dem Baubericht von Thomas das ich was groß angekündigt hätte solch eine Lok zu bauen.
Zitat:
Ich habe so wie der liebe Kupferschmied(Br 52) angefangen eine
Br 52.80 (52 8177-9) in Mischbauweise zu bauen. Ich habe mir vorerst alles zusammen gesucht und fangen jetzt nach und nach an.

Daraufhin kam meine Frage wegen des Antriebes! Und von irgendwelchem Rahmen war eigentlich nie die Rede. Der Erste Rahmen wie gesagt war eine Vorlage für den zweiten quasi einer. Der andere der mit Messingrohr und Kupferohr für die neue Wasserleitung im Bad gedacht war und wie Kupferdraht für die Besandungsanlage wurde mir halt entwendet. Könnte bzw. dürfte ich den Polizeibericht und so wie es in der PN zu 199.8 steht den Versicherungsbrief hier zeigen würde ich das machen, darf ich nun mal aber nicht. Ich habe auch von anderen eine PN bekommen die hier nicht drunter geschrieben haben sehr nette Ratschläge die ich mir zu herzen genommen habe! Hans-Jürgen ich bin ehrlich viele haben Vorurteile gegen dich besonders welche die aus dem SBF kommen, für dich wahrscheinlich verständlich. Den meisten geht es nicht drum wie Detail und Original bessesen du bist sondern wie du teils auf Fragen bzw. auf viele verschiedene Sachen reagierst. Ich perönlich habe nichts gegen dich, meistens ist die Person auch ganz anders wenn man sich persönlich trifft. Ich habe wie gesagt damit kein Problem sollte dieser Beitrag geschlossen werden. Ist halt schade wenn man mal als Jugendlicher etwas wagt und dann wieder zu Boden gestampft wird. Zeigt mir mal wieder leider das sich das einfach immer weiter so ausbreitet. Viele der Jugendlichen habe keine Lust auf dieses Hobby ganz einfach weil es viele gibt die denen das Hobby vermiesen allein 3 aus unseren Verein haben sich dagegen entschieden sie hatten damals mit Spur 1 angefangen und dann kam die erste aller erste eigenbaulok und man wird direkt angemault wieso ist dies so nicht so gelöst usw. Naja man könnte Stunden drüber weiter disskutieren. Also sollte die Adminstration diesen Beitrag aufs " Abstellgleis " befördern habe ich damit kein Problem und kann auch nichts dagegen unternehmen, will ich auch gar nicht.

LG
T 20 - 09.07.19 12:03
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
......
endlich wieder eine Sommerlochdiskussion.

Wie wäre es mit ner kleinen Abkühlung zum Thema :

File0040 (T 20)


Und wenn die Reko 52 mit ihrem Zug vorbei gefahren ist, dann wärs schön
alle schalten wieder einen Gang runter.
Marcel wird uns mit der Zeit den Bau der Reko Lok zeigen, das werde
ich erfreut verfolgen, denn es gibt wenige in seinem Alter die das noch cool finden.
Und wenn nicht, dann nicht.
abkühlende Grüße
Tobias
Marcel_Schüler - 09.07.19 12:05
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Danke Tobias.. Eine Frage, darf ich dieses Foto sollte es von dir sein in mein Archiv und Späater auf einer Webseite von mir nutzen?

LG
T 20 - 09.07.19 13:13
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
...das darfst du Marcel,
aber ausgerechnet diesen "Mülleimer" ?
Viele Reko 52.80 waren da noch sehr gepflegt, diese aber eben nicht.
Januar 1980 Richtung Querfurt
ich schau mal nach einer gepflegteren Dame im Archiv wenn ich Zeit habe
bin jedenfalls gespannt, was sich bei dir tut
rekonstruierte Grüße
Tobias
Marcel_Schüler - 09.07.19 13:36
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Finde egal welche 52.80 oder 52er schön egal in welchem Zustand sie ist natürlich tut es weh wenn die eine oder andere nicht mehr im einem Zustand ist, indem sie je wieder Fahrtauglich sein wird..
viereka - 10.07.19 12:10
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Marcel
Zitat:
Hans-Jürgen ich bin ehrlich viele haben Vorurteile gegen dich besonders welche die aus dem SBF kommen, für dich wahrscheinlich verständlich.

Da kann ich mit leben, zumal ich soetwas bereits von den Mitgliedern der ehmaligen SED-Parteigruppe kenne, die es an meiner Arbeitsstelle zu DDR-Zeiten gab und wo ich mich glücklichweise vor einer dortigen Mitgliedschaft drücken konnte.
Die mochten es auch nicht gern, wenn man denen die Wahrheit ( allerdings in kleinen Mengen) vors Gesicht hielt.
viereka - 10.07.19 12:16
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Doppelt....
viereka - 05.09.19 19:39
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
T 20 hat folgendes geschrieben::
...
bin jedenfalls gespannt, was sich bei dir tut
rekonstruierte Grüße
Tobias


Hallo,
hat sich denn in den letzten fast 2 Monaten etwas getan? Der Sommer ist rum und da sollte doch einiges passieren.

Im EK waren in den letzten Heften alle noch erhaltenen 52iger (egal ob gut oder nur Schrott) aufgezählt.

cu
Hans-Jürgen
Floedo - 06.09.19 11:48
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Hans-Jürgen,

in der letzten Zeit habe ich auch an dieses 52er-Projekt gedacht ... dabei sind dann doch meine Erwartungen eingetreten; es passiert nichts mehr.

Sehr schade. Vielleicht nehmen sich manche Leute einfach zu viel vor und sind dann extrem frustriert, wenn es nicht so klappt. Oder es ist dann doch peinlich wenn man vorher große Ankündigungen macht und dann feststellt, dass man sich deutlich überschätzt hat.

Also lieber mit kleineren Zielen anfangen und die Chance nutzen aus Fehlern zu lernen. Fehler machen wir schließlich alle.

Gruß

Andreas
Marcel_Schüler - 07.09.19 07:20
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Es ist nichts passiert weil ich erstens einen Todesfall hatte. Zweitens ein Motorrad-Unfall mit Fahrerflucht und dazu kommt noch das ich mir die Knochen gebrochen habe. Im Winter werde ich mir mehr Zeit nehmen und das Projekt vielleicht in Angriff nehmen. Ich habe mich jedenfalls jetzt entschieden das die mittlere Achse angetrieben wird und der Rest über Riemen somit sind alle 5 Achsen angetrieben. Ich weiss das es hier nicht so schnell wie beim lieben Kupfer vorran geht aber ich bin nun mal noch Schüler und habe auch viels anderes um die Ohren.

LG
viereka - 08.09.19 10:12
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Du hast aber auch ein Pech. Aber leider ist es im Leben so. Oft kommt alles auf einen Schlag.
Das mußte ich kürzlich auch erleben.
Zunächst hat mein Nachbar meinen goldenen Rolls Royce angefahren, dann fiel ein Ufo auf unsere Haus und letztendlich hat ein großer Schäferhund meine Gartenbahn zerstört.

Irgendwie habe wir eine Pechsträhne. Aber im nächsten Jahr wird alles besser.
Marcel_Schüler - 08.09.19 11:15
Titel: Re: Thema Antrieb Magnus/SpurII Dampfloks
Hallo Hans-Jürgen...


ist sehr nett wie du das irgendwie alles ins lächerliche ziehst, das finde ich nicht in Ordnung, Ich habe immernoch Probleme mit den Händen, Armen weil ich mit denen derbe auf die " Fresse " geflogen bin. Reicht gerade so um in der Schule zu Tippen und hier mal wieder was zu schreiben, per Handy natürlich, Laptop geht noch lange nicht. Mein Urhopa ist vor einer Woche verstroben und ich habe sehr an ihm gehangen, also bitte überlegt erstmal was du schreibst und über was du dich in " lustig " machst.

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau