buntbahn.de

Modellbautechniken - Polystyrolplatten flächig kleben


Trambahner - 31.05.13 11:45
Titel: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo zusammen

Trotz intensiver Suche im Netz (und natürlich auch hier Winke ) habe ich noch keine befriedigende Antwort auf die Frage erhalten; Wie verklebe ich zwei Ploystyrolplatten flächig ohne "Spätfolgen" konkret geht es um 0.5 + 1mm
Fläche ca. 700 x 100mm. Falls das zu heikel ist wäre auch 3x 0.5mm möglich.

Alle lösungsmittelbasierenden Kleber scheiden wohl aus, da die das PS anlösen und so wtwas bei flächigen Verklebungen nicht wirklich gut kommt Verwirrt

Zu allem Übel wäre es gut, wenn die Teile noch kurz verschiebbar sind.

Vielen Dank für eure Tipps.
Harzbahnfreund - 31.05.13 12:39
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo Michael,

versuchs doch mal mit Acryl aus der Kartusche,
damit kann man so ziemlich alles kleben, Spätfolgen
bleiben damit bestimmt aus.

Freundliche Grüße

Volker
folkwang - 31.05.13 13:00
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo,

wenn es nur darum geht eine 1,5mm dicke PS-Platte zu erhalten,
die gibt es auch in dieser Stärke zu kaufen.

Sollte der Verklebungswunsch ganz andere Gründe haben,
dann möchte ich folgendes zu bedenken geben:

Ob die beiden Platten noch kurzfristig gegeneinander verschiebbar bleiben werden, halte ich auf Grund der großen Klebefläche und der geringen Materialstärke für sehr zweifelhaft. Da ist ein exaktes Ausrichten mit einer Lehre vor dem Klebevorgang sinnvoller.

Die PS-Platten haben ab Werk wahrscheinlich einen Auftrag mit Trennmittel,
den man vor dem Kleben mit 1000er Schmiergel oder viel Atta entfernen sollte.
Danach wird jeder Kleber besser von der PS-Oberfläche angenommen.

So, und dann mal zum Kleber: ich würde einfach mal an einem Musterstück probieren, ob sich die beiden Platten nicht mit vollflächig aufgebrachten verdünnten Ponal verkleben lassen. PS habe ich auf Holz schon fest mit Ponal aufgeklebt.
Bei Ponal sollte es zumindest kein Aufquellen des PS geben. Durch Zusatz von einigen Tropfen Spüli wird der wässrige Kleber besser auf die PS-Oberfläche aufziehen.

Solltes es mit Ponal nicht klappen, würde ich es als nächstes mit einem Sprühkleber versuchen. Der Sprühkleber läßt sich leicht vollflächig aufbringen und beide PS-Platten würden wahrscheinlich gleichmäßig quellen. Durch die geringe Schichtstärke des Sprühklebers vielleicht auch nur ganz minimal quellen.

Das sind meine Ideen dazu.

Freundliche Grüße

Uwe
kartonbahner - 31.05.13 15:49
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Moin Michael,

Trambahner hat folgendes geschrieben::
... Wie verklebe ich zwei Ploystyrolplatten flächig ohne "Spätfolgen" konkret geht es um 0.5 + 1mm
Fläche ca. 700 x 100mm. Falls das zu heikel ist wäre auch 3x 0.5mm möglich ...


... einer Empfehlung von Frithjof folgend verklebe ich Polystyrol fast ausnahmslos nur noch mit Aceton, nachdem mir Plastikkleber einige Teile verformt hat.

Allerdings ist die Zeitspanne in der man noch etwas richten kann extrem kurz, da das Aceton sehr flüchtig ist. Ich arbeite auf einer Glasscheibe (die ist eben) und benutze dazu Messingprofile als Anschlag. Polystyrol mit einer Stärke von 0,5 mm verarbeite ich auch, aber das ist durch das Aceton schnell angelöst, so dass es reißen kann wenn man versucht es (zu) spät zu verschieben.

Im Ergebnis ist die Verklebung aber sauber und verzugfrei. Hier arbeite ich mit einer Materialstärke von 0,5 mm, die umlaufende Schürze hat eine Stärke von 0,25 mm ...




Freundliche Grüße
FransRhb - 31.05.13 17:09
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo,

ich verklebe alles mit :

THF : tetra hydro furaan
MEK : methyl ethyl cytone

Mit diese 2 Produkten geht alles einwandfrei und löst NICHT mer.

Grüsse
FransRhB
dida - 31.05.13 20:17
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo,
gute Klebekraft und eine längere "Verschiebezeit" kannst Du auch mit einem dünnen Auftrag von "Uhu endfest 300" erreichen. Habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Schöne Grüße

Dieter
Veldjaap - 31.05.13 23:23
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Ich habe eine Methode bekommen beim Eurospoor. Karst Drenth verleimt 1 Teil mit UHU plast. Bringt 2 Teil auf, braugt Rubber Roller zum verteilen der Leim zwischen die Teillen. Braugt flachen Untergrund! Plaziert flaches Brett und Gewicht auf die Teilen. Trockenzeit 2 Wochen. Diese Leim ist nicht agressief, trotzdeem wird dass Polystyreen weich und flach.
Deswege lange Trockenzeit!!


Grusst dir
Veldjaap
folkwang - 01.06.13 10:32
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo Gerald,

Aceton ist für PS wirklich ein hervorragender Kleber.
Jetzt sind die Teile vom Trambahner aber 70cm lang.
Wenn man auf diese Länge Aceton mit dem Pinsel aufträgt
ist am Anfang dieser Strecke das Aceton bereits wieder verdunstet
wenn man am Ende ankommt.
Der Siedepunkt beträgt 56 °C und der Dampfdruck 246 hPa (20 °C).
Das Zeug ist also wirklich ruck-zuck verdampft.

Die hier genannten Lörungsmittel Aceton, Methy-Ethy-Keton und THF sind für kleinflächige Verbindungen mit Sicherheit gut geeignet.
Bei 70 x 10cm sind diese schnell verdunstenden Lösungsmittel bestimmt schwierig einzusetzen.
Deshalb habe ich verdünntes Ponal zum Versuch vorgeschlagen.
Hierbei ist eine Quellung des PS kaum zu erwarten.
Allerdings muß auch hier beim Auftragen schnell gearbeitet werden, damit beim dünnen Auftrag mit dem Pinsel das verdünnte Ponal nicht schon wieder getrocknet ist bevor die zu verklebenden Teile zusammengefügt werden.

Uwe
HSBAchim - 01.06.13 11:50
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo zusammen,

wie ich sehe, wird hier eifrig über die Qualität der Verklebung diskutiert, aber auf einen anderen unschönen Aspekt möchte ich auch noch hinweisen:

Beim Arbeiten mit Lösungsmitteln auf so großen Flächen hätte ich bedenken, wo das Lösungsmittel einmal hin ist, wenn es verdunstet ist. Eingeatmet ist Aceton und Ähnliches sicher nicht gesund, aber bei zu hoher Konzentration im kleinen Bastelkeller kann auch schon mal ein explosionsfähiges Gasgemisch entstehen. Ausruf

Wir hatten zu diesem Thema mal eine eindrucksvolle Sicherheitsbelehrung in meiner Firma, wo ein Gutachter aus seinem unschönen Berufsalltag von solchen Unfällen berichtet hat. Dazu gab es praktische Vorführungen. heiss Man glaubt gar nicht, wie fein verteilter Holzstaub knallt, wenn man das Gemisch anzündet. Der Klassiker ist jedoch die Omi, die sich mit Zigarette im Mund die Haare mit Haarspray einsprüht. So eine Stichflamme kann schon 1 m lang werden. Und Aceton Dämpfe sind, was die Explosionsfähigkeit angeht, auch ganz böse.

Also, bitte immer auch an die Sicherheit denken beim Umgang mit Gefahrstoffen.
kartonbahner - 01.06.13 12:31
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Moin Uwe,

folkwang hat folgendes geschrieben::
Hallo Gerald,

Aceton ist für PS wirklich ein hervorragender Kleber.
Jetzt sind die Teile vom Trambahner aber 70cm lang.
Wenn man auf diese Länge Aceton mit dem Pinsel aufträgt
ist am Anfang dieser Strecke das Aceton bereits wieder verdunstet
wenn man am Ende ankommt.

... Dein Einwand ist schon richtig; ich ging bei meinem Vorschlag aber auch davon aus, dass Michael die Platten dann stückweise verklebt, also sagen wir immer Abschnitte von ca. 10 - 15 cm pro Auftrag ...

Freundliche Grüße
Trambahner - 02.06.13 13:28
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo zusammen

Vielen Dank für all Eure Tipps.
Aceton benutze ich für kleine Teile und Verklebungen an Kanten schon.

Klebungen mit welche das PS anlösen sind nach meiner Erfahrung für flächige Verklebungen ungeeignet, da eventuell eingeschlossenens Lösungsmittel die Platten noch nach Jahren aufweichen, bzw verziehen können.

Ich werde mal mit den Tipps von Euch ein paar Versuche machen.
Ge6/6I - 04.06.13 13:35
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo Trambahner!

Ich habe zum PS-Kleben auch schon Xylol und Toluol verwendet. Das hat den Vorteil, daß es nicht so schnell eintrocknet. Allerdings habe ich so große Flächen, wie Du es vorhast auch noch nicht vollflächig miteinander verklebt....

Das Lösemittel diffundiert in jedem Fall raus. Daß sich da nach längerer Zeit noch was drin befindet, halte ich für ausgeschlossen. Ich würde eher vermuten, daß das PS versprödet ist und noch Spannungen im Bauteil waren. Um das zu beurteilen, müsste man sich den Schaden aber mal genauer anschauen.

Würde mich (und wahrscheinlich uns alle) freuen, wenn Du uns zu gegebener Zeit über Deine Ergebnisse berichtest!
Trambahner - 12.09.16 22:06
Titel: Re: Polystyrolplatten flächig kleben
Hallo zusammen

Mein Gott schon wieder mehr als 3 Jahre vergangen.

Trotzdem grabe ich dieses Thema noch einmal aus. Nachdem mir so sehr geholfen wurde mit Tipps und Tricks möchte ich meine Ideen mitteilen.
Das haben alle verdient.

Ich habe die ersten praktischen Versuche hinter mich gebracht.

Geklebt wurden die kleineren Teile wie der sichtbare Schneeräumer und die Aufdopplungen am Rahmen mit UHU Allplast.

Die Aufdopplungen bestehen aus diversen Schichten von 0.5 - 1.5mm Polystyrol.

Der Schneeräumer besteht aus 4 Schichten 0.5mm über einer Form verleimt.
Die Spannung in der Rundung würde ich das nächste Mal mit etwas Wärme
reduzieren

2016_September_Baubilder_5_ (Trambahner)


Die Seitenwand ist ein Sandwich von 2x 0.5mm Polystyrol 2x 0.4mm Flugzeugsperrholz sowie nochmals 2x0.5mm Polystyrol.

Hier habe ich UHU Alleskleber Kraft versucht. Das PS wurde an einigen
Stellen wo der Druck beim verleimen fehlte etwas wellig.


2016_September_Baubilder_1_ (Trambahner)


Ansonsten bin ich recht zufrieden.

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau