buntbahn.de

Umbau & Bausätze - Zwischenwagen der SHE


Kellerbahner - 03.12.11 21:06
Titel: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

Max H., der Betreiber des Basaltwerks, hat es vor kurzem genau beschrieben:

Zitat:
ich habe momentan leider nur wenig Zeit zum basteln, ... Und was macht der geneigte Buntbahner in solch einer Situation? Genau, er fängt die nächste Baustelle an!

Genau Ausruf Ausruf . Deshalb und weil die Rollböcke, wie ihre Vorbilder der SHE, keine Kupplung zur 99 5908 haben aber dennoch hoffentlich bald im Knaupsholz fahren sollen, ist ein Zwischenwagen vonnöten.

Ähnlich wie beim SHE Ow wird dafür wieder ein Wagen aus dem Fundus umgebaut:

zw001 (Kellerbahner)


Die Wagenenden gekürzt und im etwas zusätzliches Gewicht verschafft:

zw004 (Kellerbahner)


zw006 (Kellerbahner)


Im Gegensatz zum SHE Ow werden diesmal die Seitenwände nicht aus Holz gebaut, sondern gemäß der Blechwände des Vorbildwagens, aus PS-Platten:

zw005 (Kellerbahner)


diese aber nicht nur verklebt, sondern auch vernietet:

zw009 (Kellerbahner)


Dazu werden die Ecken aus Messingprofilen gesägt:

zw008 (Kellerbahner)


diese und die Seitenwände vorgebohrt, dann mit Nieten verklebt:

zw010 (Kellerbahner)


zw011 (Kellerbahner)


und die innen überstehenden Niete abgeschliffen.

Das provisorische Zusammenstecken der bereits fertiggestellten Ecken funktioniert schon mal:

zw012 (Kellerbahner)


Jetzt geht es mit den restlichen Ecken und den Front"blechen" weiter.

Bis dahin,

Kellerbahner
Kellerbahner - 08.01.12 10:11
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

nach dem Zeichnen und Ausscheiden der Frontwände ging es an das Befestigen der Profile:

zw013 (Kellerbahner)


Diese wurden vor dem Aufkleben mit 2K-Kleber nach den Zeichnungen vorgebohrt und brüniert damit nach dem Durchtrockenen die Löcher für die Niete gebohrt werden können.

In den Trockenpausen des 2K Klebers wurde schon mal für die charakteristische Kabine Maß genommen:

zw014 (Kellerbahner)


und parallel die Seitenwände kompletiert:

zw015 (Kellerbahner)


Nachdem die Seitenwände getrocknet sind:

zw016 (Kellerbahner)


wurden 2 Papierstücke ausgeschnitten, die später die ursprüngliche Form (Schweißnähte ?) der alten Lademulden andeuten:

zw017 (Kellerbahner)


Und da der Kabinenbau auch viele Trockenpausen beansprucht, hier der Zwischenstand:

zw018 (Kellerbahner)


eine Ecke ist fest und gleich eine kleine Ablage- und Schreibgelegenheit angebracht.

Als nächstes geht es an die großen Puffer und Kupplungen.


Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 08.01.12 10:35
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,
wieder ein interessantes Projekt von Dir !
Wenn Du nichts dagegen hast,möchte ich Deinen Zwischenwagen später
mal kopieren,denn ich brauche für meinen T 02 der SHE auch noch was
"zwischen die Puffer"....so müßte ich Deine Anleitung dazu nur nachbauen.
Wäre also nett von Dir...und bitte dann weiter so ausführlich.
Und zur schönen Ex Stainz hast Du hier ein schönes Gegenstück am Werden !
geharzte Grüße von Tobias
staar008 - 09.01.12 20:58
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

das sieht schon gut aus. Ich bin gespannt, wie es weiter geht!

Kellerbahner hat folgendes geschrieben::
wurden 2 Papierstücke ausgeschnitten, die später die ursprüngliche Form (Schweißnähte ?) der alten Lademulden andeuten


ursprünglich waren die Zwischenwagen Holzbeplankt.
Also, wie/warum die Schweißnähe da gekommen sind, ist mir nicht klar.

Die Schweißnähte gab es auch nur an die SHE 403.





Beide Bilder sind von Herr Alfred Spür.

Marco (Niederlande)
rau.mi - 09.01.12 21:51
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Das wird ja wieder ein nettes Wägele. Gefällt mir, wie Du aus der Industrieware Modelle machst.

Schöne Grüße
rau.mi
Kellerbahner - 13.01.12 23:41
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kollegen,

Euer Zuspruch freut mich und vielen Dank für die Bilder ... Sehr glücklich Sehr glücklich

@Tobias,

natürlich habe ich nichts dagegen wenn Du "meinen" Wagen kopierst. Es wird ja dann bestimmt auch nicht nur eine Kopie, den jeder hat so seinen eigenen Stil. Und das ist gut so ... Cool

Bilder und Beschreibungen werden weiter folgen. Gut zu wissen das sich der Aufwand dafür doch auch von Interesse ist. Mit CAD Dateien kann ich jedoch leider nicht dienen, nur mit HAD (hand aided design) auf Millimeterpapier ... Winke Winke Winke

Ja, Dein T02. Das ist schon was, besonders für Freunde der SHE. Ich habe Dein Bild von ihm natürlich auf Deinem Gartenmodulbeitrag
gesehen und in Natura vor einiger Zeit in Rheinsberg und zuletzt in Schenklengsfeld. Ein starkes Stück ... das damals ja auch sowohl Schmalspur- als auch aufgebockte Regelspurwagen zog.

@Marco,

Nochmal Danke für Deine Bilder vom 403 und 401 top . Das erste kenne ich und dient mir unter anderen als Vorlage für den Bau - es soll ja auch der 403 werden. Das zweite kannte ich noch nicht und zeigt sehr gut den Unterschied zwischen den Bordwänden.
Beim 403 eine "Schweißnaht" beim 401 dagegen "Löcher" und Dellen Geschockt . Die Zwischenwagen waren damals sehr gebraucht und zeigen wahrscheinlich deshalb diese Spuren nix weiss .

@rau.mi,

Dein Kompliment
Zitat:
nettes Wägele

gebe ich gerne an Dich zurück. Oifach schee was´d mid denne Morakepf gmachd hoscht ... Winke top

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.02.12 15:01
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

für die großen Regelspurpuffer des Zwischenwagens habe ich mir bei Strauss Modellbahn Regelspurpuffer aus Kunststoff gekauft:

zw019 (Kellerbahner)


Diese sind als Ausgangsbasis für den Nachbau der Pufferhülsen des Zwischenwagens gut zu gebrauchen. Mit alt bewährter Technik wird der konische Pufferkörper vorbereitet, der die vorhandenen zylindrisch geformten der Strauss´schen Puffer ersetzen soll.

Nach dem Verkleben der PS-Plättchen wird vorgebohrt um später den Puffer aufzunehmen. Den dafür zu dicken Pufferstössel habe ich nicht etwa abgeknabbert Verlegen , sondern vorsichtig mit der Schleifscheibe bearbeitet Cool:

zw020 (Kellerbahner)


Durch die gezackten Stellen hält er später umso besser - alles Absicht also ... Winke

Der fast fertige Puffer sieht dann, im Vergleich zum Ausgangszustand, so aus:

zw022 (Kellerbahner)


Neben diesem Urmodell entsteht auch aus einem Teil, der Balancierkupplung, auch von Strauss Modellbahn, die neue Schmalspurkupplung, die später wegklappbar sein soll:

zw021 (Kellerbahner)


Der vorhandene Haken ist möglicherweise maßstabsgetreu aber für erscheint mir für einen robusten Betrieb zu fein. Deshalb wurde er kurzerhand vergrössert.

Die Halterungen für die später ausklappbare Kupplung wurde, in mehreren Anläufen, versucht aus Styrodur zu schnitzen:

zw023 (Kellerbahner)


was aber nicht von Erfolg gekrönt war. Deshalb kam wieder die aufwendigere aber dafür stabilere, scheibchenweise Klebevariante zum Einsatz:

zw024 (Kellerbahner)


Zusammengesetzt sieht die Konstruktion so aus:

zw025 (Kellerbahner)


Mal sehen ob sich die einzelnen Teile der Halterung abgiessen lassen ...


Gruß vom

Kellerbahner
Bust - 12.02.12 16:06
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

Man kann schon gut erkennen was es werden soll.
Hast du die Kupplung brüniert, lackiert , oder wie wurde die plötzlich so dunkel?

Beste Grüße,
Bastian
Kellerbahner - 12.02.12 16:31
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Bastian,

Zitat:
Man kann schon gut erkennen was es werden soll

Das spornt an ... Winke Cool


Zu Deiner Frage:

ja, die umgearbeiteten Kupplungen bekamen ein Bad in Raischäbrü.

Das ist ein sehr gutes und wirksames Brüniermittel für Weißmetall und Messing. Früher u. a. über den leider schon verstorbenen Rainer Schäfer zu beziehen, daher der Name (Du findest auch einiges zur Wirkungsweise über die Suchfunktion dazu), heute über dessen Geschäftsnachfolger unter http://www.rs-modelle.de/

Dieses Wundermittel kann ich nur wärmstens empfehlen. Damit sind entsprechende Teile auch ohne Lackierung schon viel schöner anzuschauen und für eine spätere Lackierung derselben ein guter Haftgrund.

Hoffe das hilft Dir weiter.

Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 12.02.12 17:12
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Tja lieber Kellerbahner,
mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...
und kleine,aber feine Details werden später Deinen Zwischenwagen krönen.
Schön !
meint Tobias
Max Hensel - 12.02.12 17:22
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo, Kellerbahner

Dein Zwischenwagen entwickelt sich prächtig! Das ergibt trotz teilweiser Kritik sicherlich ein stimmiges Bild, wenn er mit

99 5804 und den Rollböcken durch das Kanupsholz gedampft wird.

Dann fehlt ja nur noch der regelspurige Güterwagen Grins
Das Gespann ist meiner Ansicht nach dann auf jeden Fall keine Karikatur Winke

Liebe Grüße

Max
Kellerbahner - 17.02.12 22:14
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo ihr beiden,

ja, es kostet natürlich ein wenig Mühe aber sonst gibt es ja keine

Zitat:
kleine, aber feine Details

........................ Winke Winke Winke

Nur mühsam sollte es nicht werden, sondern locker bleiben, sonst geht die Entspannung beim Bauen flöten Cool .


Und das Ziel hat Max exakt beschrieben Zustimmung, nämlich das er mit:
Zitat:
99 5804 und den Rollböcken durch das Knaupsholz dampft

Ebenso das nächste Vorhaben:
Zitat:
der regelspurige Güterwagen


Bis dahin Grüße vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 11.03.12 18:48
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

und hier die Ergebnisse der Abgüsse aus den Urformen für Puffer und Kupplungshalterung:

zw026 (Kellerbahner)


Der Regelspurpuffer wurde vervielfältigt:

zw028 (Kellerbahner)


Und mit elastischerem Silikonmaterial gelang der Guß der wegklappbaren Schmalspurkupplungshalterung:

zw029 (Kellerbahner)


Nach dem Bohren der Löcher für die Scharniere erst mal eine provisorische Funktionsprobe:

zw030 (Kellerbahner)


zw031 (Kellerbahner)


zw032 (Kellerbahner)


zw033 (Kellerbahner)



Das hat ganz gut geklappt Sehr glücklich .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 05.05.12 23:21
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

die erste Frontwand ist vorbereitet und die Stellen an denen bald die Puffer befestigt werden vorgezeichnet:

zw034 (Kellerbahner)


Zwei der Puffer erhielten eine Schicht aus Spachtel, der dann zu einer gewölbten Fläche geschliffen wurde:

zw035 (Kellerbahner)


In den Trockenpausen wurde lackiert

zw036 (Kellerbahner)


die Seitenwände verklebt, mit den vernieteten Winkeln zusätzlich verfestigt und nebenbei am Unterstand weiter gebaut

zw037 (Kellerbahner)


Die Aufnahmen für die Regelspurkupplungen sind aus kleinen, rechteckigen PS Plättchen geschnitten

zw038 (Kellerbahner)


und Aufnahmehaken aus Ms-Draht gebogen

zw039 (Kellerbahner)


der an die Kupplungen angelötet wurde, während an der zweiten Frontwand gearbeitet wurde:

zw040 (Kellerbahner)


zw041 (Kellerbahner)


Währenddessen konnte die erste Frontwand soweit fertig gestaltet werden:

zw042 (Kellerbahner)


Seitlich betrachtet kommt das dem Zwischenwagen doch schon ein Stück näher:

zw043 (Kellerbahner)


und die Regelspurkupplung und -puffer sehen schon mächtig aus:

zw044 (Kellerbahner)


Jetzt geht es abwechselnd an das Fertigstellen der zweiten Frontwand

zw045 (Kellerbahner)


und des Unterstands

zw046 (Kellerbahner)


An dieser Stelle sei nochmal die einfache aber wirkungsvolle Regalbahner´sche Nietung top top top hervorgehoben die auch hier wieder zur Anwendung kommt.


Gruß vom

Kellerbahner
Regalbahner - 06.05.12 10:47
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

es freut einen doch immer wieder, wenn man nützliche Tipps geben konnte Winke

Nun aber mal eine "konstruktive" Frage zu solchen Zwischenwagen,
mit denen ich mich ehrlich gesagt noch nicht näher befasst habe Verlegen

Muss denn nicht hinter den hochgesetzten Regelspurpuffern ein stabiles
Trägergestell angebracht sein, was die Kräfte, ähnlich wie bei einem Prellbock,
aufnehmen kann Frage
Leider kann man das auf Bildern vom Original auch nie so genau sehen.

Viele Grüße
Christoph
anoether - 06.05.12 11:30
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Christoph,

Regalbahner hat folgendes geschrieben::
Leider kann man das auf Bildern vom Original auch nie so genau sehen.

auf diesem Bild kann man sehr gut erkennen, wie die Kräfte aufgenommen/abgefangen werden:



Gruß Andreas
Regalbahner - 06.05.12 12:13
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Moin Andreas,

danke für das Bild Ausruf
Das bestätigt auch meine "Prellbocktheorie" Sehr glücklich

Man kann es aber nur unter der Bremserbude sehen Winke
Von oben guckt da selten jemand rein.

Viele Grüße
Christoph
anoether - 06.05.12 16:49
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Christoph, die andere Seite hat diese Stützen auch.

Gruß Andreas
Kellerbahner - 10.06.12 09:39
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

weil an so vielen Stellen geklebt wird blieb Zeit für eine Gestaltung der Beschwerungsgewichte die in Zwischenwagen zum Einsatz kamen.

Die Idee war `selbstgegossene` Betonklötze mit eingegossenen Haken dafür zu bauen und auf `gebraucht` zu altern.

Die erste Frage: wie den Beton einfärben ? Vor einiger Zeit wurde im BBF vorgeschlagen dafür Pulverfarben zu verwenden. Also wurde das probiert: zwei reichlich vorhandenen Pulverfarben unterschiedlicher Farbe wurde in 2 verschiedenen Mengenverhältnissen ( `wenig` bzw. `viel`) zu Molto zugemischt, mit Wasser angeteigt und ausgegossen:

zw047 (Kellerbahner)


Im nassen Zustand so das ja noch vielversprechend aus aber nach dem Trocknen schieden die braunen Mischungen schon mal aufgrund ihrer Farbe aus.

Bei den eher Betonfarbe entsprechenden beiden anderen Mischungen traten Risse auf, die für eine mangelnde Stabilität nach dem Guß der Gewichte sprechen.

Das Phänomen tritt nicht bei der Verwendung von Dispersionsfarbe zum färben auf. Wahrscheinlich weil die Bindemittelanteile in diesen Farben als solche (`Bindemittel`) im Verbund wirken und einen besseren Zusammenhalt ergeben.

Also treu der Adenauerschen Ära: "keine Experimente", sondern Bewährtes gewählt ...:

zw048 (Kellerbahner)


... eine Gußform aus Holz gebastelt und mit der Mischung aus Molto, verschiedenen Anteilen schwarzer Dispersionsfarbe und Wasser gefüllt und vorbereitete Haken eingedrückt:

zw049 (Kellerbahner)


Nach ein paar Tagen waren die "Fischstäbchen" so weit angetrocknet, daß sie ohne Bruch entnommen werden konnten. Dafür ging die Form zu Bruch, was aber Absicht war, denn die Betonklötze sicher heraus zu bekommen war wichtiger:

zw050 (Kellerbahner)


Die dabei aufgetretenen Kollateralschäden an den Seiten und Ecken wurden gerne in Kauf genommen, unterstützen sie doch den Eindruck des "Gebrauchten" gut.

Zeigen aber auch, das die Stabilität auch mit "Binde"mittel in der Dispersionsfarbe grenzwertig ist. Was nicht so deutlich auf den Bildern raus kommt: auch hier gilt: je mehr Farbe umso kritischer.

Während der Trockenzeit konnten andere Dinge weiter bearbeitet werden:

zw051 (Kellerbahner)


Die zweite Stirnfront und ihre so weit fertig gestellte Befestigung an das Fahrgestell wurde gespritzt und zusammengeklebt:

zw053 (Kellerbahner)


... und mit aufgesetzter Kabine zur Probe befestigt:

zw054 (Kellerbahner)


So mit aufgestellter Kabine entsteht doch so langsam der passende Eindruck eines `richtigen` SHE Zwischenwagens.

Daneben bekamen die Seitenwände auch noch einige Regalbahner´sche Nieten.

Während diese Teile nun durch trockneten, die "Fischstäbchen" weiter bearbeitet:

zw055 (Kellerbahner)


Um zu vermeiden das die Stäbchen doch noch im harten Betriebseinsatz brechen, wurde auf ihren Unterseiten eine Schicht Holzleim aufgebracht, der sich schön in alle Poren vertiefte.

Um eine zu glatte Unterseite zu vermeiden und den Eindruck von grobem Beton zu behalten, noch im nassen Zustand schnell mit Natron bestäubt:

zw056 (Kellerbahner)


Und jetzt ist erst mal wieder Warten angesagt bis alles durch getrocknet ist.


Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 08.07.12 12:10
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

nun war es an der Zeit das Fahrgestell mit dem Aufbau zu verbinden:

zw057 (Kellerbahner)


Um die Verschraubungen zu kaschieren und den Wagenboden gleichmäßig mit der Last der vor sich hin trocknenden Beschwerungsgewichte zu belasten wurde ein Holzgestell gebaut das natürlich noch gealtert wird:

zw058 (Kellerbahner)


Eine Herausforderung für mich sind die Aufstiegsleiten und die Handbremse auf der Seite des Unterstands.

Messingdraht abgelängt und mit dem Hammer abgeflacht:

zw059 (Kellerbahner)


mit Hilfe einer Lehre die Teile zu einer Leiter verlötet (Lötkünstler mögen bitte gnädig sein)

zw060 (Kellerbahner)


und vorsichtig überstehendes Zinn abgeschliffen - ein bißchen schief, krumm aber dafür selbst gebaut und - die Spuren der Zeit zeigend:

zw061 (Kellerbahner)


Lackiert und leicht gealtert dann an die Bühne angebracht:

zw063 (Kellerbahner)


und dem nächsten Teil gewidmet - der Handbremse:

zw064 (Kellerbahner)


und angebracht. Funktionslos und leicht überdimensioniert Verlegen , versieht sie aber ihren Zweck Winke .

zw065 (Kellerbahner)


Die Wärmeentwicklung beim Löten half dann auch die Fischstäbchen völlig durchzutrocknen so, daß sie für ihre weitere Gestaltung reif waren:

Die Griffe bekamen auch ihren Rost mittels Natron ab und um die Gewichte später mit einem Kranwagen (und wieder eine zukünftige Baustelle ?) zu bewegen, sollten Schäkel und Kettenstücke dienen;

zw066 (Kellerbahner)


Diese wurden, neben dem Untergestell, gealtert:

zw067 (Kellerbahner)


während an die Arbeitsbühne des Zwischenwagens die Stoßvorrichtungen angeklebt wurden:

zw068 (Kellerbahner)


Da diese Arbeiten reichlich Zeit zwischen diversen Trocknungspausen liessen, gleich der nächste Versuch:

zw069 (Kellerbahner)


Nach dem Altern der Gewichte sollte wieder eine Schutzschicht Klarlack aufgebracht werden. Ob das die Optik der Gewichte verändert sollte vorab geprüft sein. Deshalb kräftig, viel zu viel Klarlack aufgepinselt und trocknen lassen. Das Ergebnis:

zw070 (Kellerbahner)


zw071 (Kellerbahner)


Ja, bei sattem Auftrag verändert der Klarlack die Oberfläche aber nein, beim Spritzlackieren einer dünnen Schicht dürfte das keinen großen Effekt haben. Also los:

zw072 (Kellerbahner)


die Gewichte und Ketten lackiert, getrocknet und das Ergebnis sieht dann so aus:

zw073 (Kellerbahner)


zw074 (Kellerbahner)


zw075 (Kellerbahner)


Jetzt kann der Zwischenwagen damit beladen bzw. beschwert werden.

Aber vorher muß er erst mal soweit sein.


Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
HSBAchim - 10.07.12 07:59
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, und so schlecht sieht das Endergebnis deiner Löterei dann gar nicht mal aus. Ich werde auch immer ganz neidisch, wenn ich die perfekten sauberen Lötarbeiten von Helmut und Frithjof sehe. Das sollte das gemeine Volk aber nicht vom Selbstbau abschrecken. Winke

Die Gewichte hast du sehr realistisch hinbekommen. Das sieht tatsächlich wie verwitterter Beton und altes Eisen aus. Perfekt. Zustimmung
Kellerbahner - 13.07.12 20:54
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Achim,

ja, für meine erste gelötete Leiter dieser Art bin ich ganz zufrieden Verlegen Verstecken .


Und das
Zitat:
wie verwitterter Beton und altes Eisen

war das Ziel bei den Gewichten, deshalb danke für die BlumeBlumeBlume:
Zitat:
Perfekt


Gruß vom

Kellerbahner
Bust - 14.07.12 02:15
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Moin Kellerbahner,

Deine Betongewichte sehen super aus! Ich würde mich selber immer garnicht trauen zum Beispiel die Bretter so schief da hinzulegen, aber am Ende macht genau das eben die Realitätsnähe aus. Ich freu mich schon wenn deine Rollbockgarnitur das erste mal durchs Knaupsholz schnauft.

Ich seh das auch so wie Achim, erstmal zählt das Endergebnis und das ist bei deiner Leiter klasse. Auf Holz Löten macht aber auch gar keinen Spaß. Ich habe mir inzwischen eine Lötunterlage, wie in diesem Thema zugelegt. Auch ohne die perfekten Einspanwerkzeuge findet man da immer ein passendes Loch für nen Stift und vor allem: Die Platte hält unheimlich die Hitze, das glaubt man garnicht.

Beste Grüße aus Australien,
Bastian
Max Hensel - 14.07.12 22:12
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo, Kellerbahner

da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen: Die Betongewichte sind an realitätsnähe nur sehr schwierig zu übertreffen!
Ich verwende zum braten, andere Menschen nennen aus auch löten, ebenfalls nur Holzlehren. Diese lassen sich völlig individuell anfertigen. Wenn es mal etwas schwarz wird macht mir das nichts. Wichtig ist doch nur, dass das Lötzinn fließt und das die Einzelteile richtig mit den Lehren gehalten werden, damit sie nicht verrutschen.
Von daher freue ich mich über deinen vorbildlichen Baubericht, der nicht zuletzt auch das Sommerloch etwas schließt.

In diesem liebe Grüße

Max
Kellerbahner - 15.07.12 10:29
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo ihr Beiden,

wow, sogar Kommentare aus Australien - und was für welche ... Sehr glücklich

Ja, beim Löten bin ich maximal in der Kreisliga Verlegen , ich matsche halt noch lieber mit Molto und Farben und versuche Holz am weiteren Vergammeln zu hindern Winke .

Aber das Du die Leitern nicht als fürchterlich bezeichnest, freut mich besonders da Du ja vor einiger Zeit sehr gut gezeigt hast wie es richtig geht:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=285890&highlight=#285890

Und Danke für Deinen Tipp mit den Keramikplatten. Die liegen bei mir schon im Regal für Lötutensilien - noch unbenutzt, sorry. Gelobe Besserung Winke .


Bis dahin werde ich es wahrscheinlich wie Max halten:

Zitat:
nur Holzlehren

Vielleicht liegt es auch daran das zur Zeit hierzulande wenig Gelegenheit besteht sich Rauch aus dem Smoker um die Nase wehen zu lassen Heulend Heulend .... und indoor Grillen ist eben nicht dasselbe.

Also verbinden Max und ich weiter mit dem Brateisen Messing, verzieren gleichzeitig Hölzer damit und gehen spätestens danach frische, meist feuchte, Luft schnappen. Nebenbei entsteht der Eindruck das wir auch die gleiche Literatur lesen, was bestimmte "Fach"begriffe angeht.

Und er deutet den Grund an warum die Keramikplatten noch unbenutzt sind:

Zitat:
[Holzlehren.] Diese lassen sich völlig individuell anfertigen.

Das ist auch meine Ausrede Verlegen - und eben aktuelle Erfahrung Cool .


Aber es ist eben auch hier noch viel an room for improvement gegeben. Was da drin ist das zeigen die zahlreichen aktuellen Beispiele z. B. Klaus´ neues Projekt und das Widerstandslöten revival.


Und um im Sprachgebrauch von Down Under zu bleiben: wish you all a Happy Soldering hallo ,

Kellerbahner
Kellerbahner - 16.09.12 09:47
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

jetzt sind die Arbeitsbühne und die Kupplungsträger vorne und hinten dran: alle Teile werden verschraubt und angeklebt:


zuerst die Arbeitsbühne:

zw076 (Kellerbahner)



dann die wegklappbaren Mittelpufferkupplungen:

zw077 (Kellerbahner)



der Funktionstest (wegklappen) ist erfolgreich:

zw078 (Kellerbahner)



So sieht dann die komplettierte Arbeitsbühne aus:

zw079 (Kellerbahner)



und auf beiden Seiten:

zw080 (Kellerbahner)



Jetzt noch einige Verfeinerungen.


an der Unterseite

zw081 (Kellerbahner)



die Puffer sollen später Fettkrusten der Regelspurwagenpuffer aufweisen:

zw082 (Kellerbahner)



Die Arbeitsbühne bekommt eine Halterung für Schlußscheiben:

zw083 (Kellerbahner)



und ebenso die Rückseite - nur einfacher:

zw084 (Kellerbahner)



So langsam kann eine Funktionsprobe des Zwischenwagens mit den Rollböcken und deren Beladung stattfinden


Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 17.09.12 11:43
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
..und Du bist nicht der Einzige,der auf die Fahrprobe Deines so gelungenen
Gespannes, mit Freude wartet...
gratulierende Grüße
Tobias
Kellerbahner - 06.10.12 20:22
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

und jetzt die Funktionsprobe mit angekuppeltem Spur 2 Wagen auf Rollböcken :

zw085 (Kellerbahner)


die Kupplung funktioniert und die Höhe der Puffer ist ok:

zw086 (Kellerbahner)


Die ganze Fuhre, und dabei ist es ja gerade mal 1 Normalspurwagen, ist schon hübsch lang:

zw087 (Kellerbahner)


und der beim Bau immer größer, höher und schwerer gewordene Zwischenwagen sieht im Verband geradezu winzig aus.

zw088 (Kellerbahner)


Da soweit alles funktioniert, den Unterstand endgültig aufgeklebt:

zw089 (Kellerbahner)


die erste Farbe verteilt, Schlußscheiben und die Beschriftung angebracht:

zw090 (Kellerbahner)



Dem Einsatz im Knaupsholz steht jetzt nichts mehr im Weg, nur muß noch eine Alterung sein. Aber die kommt nach und nach an den Wagen ...


Gruß vom

Kellerbahner
Regalbahner - 06.10.12 22:22
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

das wird richtig gut,
ein schönes Gespann Ausruf

Viele Grüße
Christoph
Bust - 07.10.12 08:32
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Moin Kellerbahner,

An der Stelle muss ich mal wieder loswerden, dass das nen richtig schnieker Zug wird, den du da am werden hast. Applaus
Ich kann es kaum erwarten wenn deine 99 5804 mit der fachgerecht gealterten Rollbockgarnitur am Haken endlich durchs Knaupsholz dampft.

Und um ehrlich zu sein.. Ich bin schon auf deine nächste Baustelle gespannt. Bald sind ja fast alle deine aktuellen Projekte fertig, soweit eine Baustelle in unserem Hobby denn jemals "fertig" sein kann.

In dem Sinne, immer weiter so, sieht nämlich echt klasse aus!

Grüße aus Down Under,
Basti
T 20 - 08.10.12 11:45
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Lieber Kellerbahner,
ein sehr feines Modell,daß schon ungealtert fantastisch wirkt.
Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen und gratuliere !
Hutziehnde Grüße
Tobias
Kellerbahner - 14.10.12 12:05
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kollegen,

schön das Euch der Wagen und Zug

Zitat:
schon ungealtert fantastisch wirkt

gefällt Sehr glücklich .


Ich bin auch ganz zufrieden Sehr glücklich Verlegen und finde es auch jetzt schon

Zitat:
ein schönes Gespann



Bleibt aber noch einiges an:

Zitat:
fachgerecht gealterten

Verfeinerungsarbeiten zu tun aber das wieder ... nach und nach. Ein Stück davon ist hier beschrieben.


Denn auch das ist ja richtig:

Zitat:
soweit eine Baustelle in unserem Hobby denn jemals "fertig" sein kann

Und Bastian (Bust) hat richtig gezählt: es sind zur Zeit einige Baustellen in Arbeit. Aber immerhin alle zueinander passend, denn das ist ja (m)ein Ziel des Ganzen Cool :

Zitat:
99 5804 mit der ... Rollbockgarnitur am Haken endlich durchs Knaupsholz dampft

(Ausgespartes s. ob.; Links eingefügt)



Aber immer diese Ungeduld der Jugend nein Nana Antreiben : Steinigung

Zitat:
Ich bin schon auf deine nächste Baustelle gespannt.

War natürlich nur Spaß (das mit der Ungeduld Winke ): die nächste ist ´natürlich´ auch schon geplant und in Arbeit - zumindest erste Vorversuche. Denn die wird groß, besser: lang und geht auch u.a. wieder auf eine Anregung von Christoph (Regalbahner) züruck.
Aber mehr wird noch nicht verraten .... Verstecken


Erst mal die anderen

Zitat:
"fertig"
machen.



Wünsche Euch viel Spaß bei Euren Baustellen - und uns Berichte und Bilder davon Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 08.12.12 21:57
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Buntbahner,

die ersten Spuren vom harten Betriebseinsatz des Zwischenwagens sind vorhanden:

zw091 (Kellerbahner)



Auch am Regelspurwagen sind ist inzwischen etwas verwitterter und so würde der Verband, der in dieser Zusammenstellung ein Länge von 1,20 m hat, bei der Vorbeifahrt an der Verladestelle aussehen:

zw092 (Kellerbahner)



Aus der realistischeren Perspektive der Menschen, also in "Augenhöhe", an der Verladestelle sieht er doch ganz ordentlich aus:

zw094 (Kellerbahner)



Vom Dach der Hütte im Knaupsholz kann gut die Kupplung des Zwischenwagens mit dem Regelspurwagen über die Regelspurkupplung eingesehen werden:

zw095 (Kellerbahner)



Es gibt keine gegenseitige Behinderung der beiden Kupplungssysteme im Betrieb. Die zur Seite geklappte Mittelpufferkupplung läßt genügend Platz für die Regelspurkupplungen:

zw096 (Kellerbahner)



So auch an der gegenüberliegenden Seite:

zw097 (Kellerbahner)



Keine Behinderung der Zuglok durch die Regelspurpuffer und die Balancierkupplung hält - einigermaßen.

Der Höhenunterschied ist doch vorhanden und der Austausch des sehr kleinen Hakens an der Mittelpufferkupplung des Zwischenwagens hat sich als sehr gut herausgestellt.

Es können also Testfahrten im Knaupsholz stattfinden:

zw098 (Kellerbahner)




Daneben warten noch mehr Baustellen jetzt auf ihre Weiterbearbeitung. Z. B. die Alterung des Zwischenwagen, des Ommbu, die Begrünung der Bäume, die der Segmente, der SHE 153, der Haltepunkt Knaupsholz, der Hintergrund, die Weiterarbeit an Anton, was Neues u. a. m.

Also gemach und alles in Etappen - es soll ja kein Stress sein.


Bis zur nächsten Baustelle,

Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 09.12.12 10:08
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
...einfach schön , Deine Zuggarnitur !
Wieder einmal ein Stück Technikgeschichte,die wenigstens im Kleinen weiterlebt
gratulierende Grüße
Tobias
Regalbahner - 09.12.12 10:30
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Guten Morgen Kellerbahner,

ich habe mal eine Frage zu deinem großartigen Zwischenwagen.

Warum hast du den Bereich um die Beschriftungen dunkler gemacht Frage

Oft sind diese Bereiche eher heller und die weisse Farbe
läuft nach unten ab oder verblasst.

Ansonsten werden die Beschriftungsuntergründe auch vor einer erneuten Beschriftung
neu lackiert, während der Rest des Wagen keine Farbe abbekommt.
Hier kann man schön das Anstrichflickwerk sehen.
Quelle: Drehscheibe Online

Viele Grüße
Christoph
HSBAchim - 10.12.12 14:45
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

deine Zugkomposition gefällt mir sehr gut. Besonders die Detailfotos mit den Kupplungen und Puffern sind Klasse. top

Bei der Farbgestaltung und Alterung lass dir ruhig Zeit. In Echt dauert es ja auch 40 Jahre, bis realistische Betriebsspuren sichtbar sind. Lachend
Kellerbahner - 14.12.12 20:52
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo ihr Drei,

es freut mich das Euch die Garnitur gefällt Sehr glücklich Sehr glücklich .


Jetzt ist es soweit: der Rollbockbetrieb kann beginnen. Ja, Tobias, darauf freue ich mich auch:

Zitat:
ein Stück Technikgeschichte ... im Kleinen

nachzuvollziehen.

Wie das im Großen aussah bzw. aussieht hat Rudi1963 dankenswerter Weise im Rollbockbeitrag gezeigt:

http://www.youtube.com/watch?v=neL07Rk91sw

http://www.youtube.com/watch?v=1XsaBiv3pxw



und die Anregung das im Kleinen nachzubilden kam u.a. von Christophs (Regalbahner) Rollbockbetrieb:

http://www.youtube.com/watch?v=4K3DncEJSYk

Christoph, Deine Frage nach den dunklen Flecken ist einfach beantwortet: wieder waren, trotz Weichmacher, die Ränder der Naßschiebebilder sehr deutlich zu sehen Verlegen Mauer und so begann ich mit der "Verwitterung" an diesen Stellen. Gleich mit einer für mich noch recht neuen Technik: Pulver in leicht angetrocknetem Klarlack lupe . Ja, das muß noch optimiert werden.


Aber wie oben beschrieben, ist die :
Zitat:
Weiterbearbeitung. Z. B. die Alterung des Zwischenwagen

eine der noch offenen Baustellen und ist auf der Liste an notwendigen Verbesserungen Antreiben .


Jedoch hat es Achim auf den Punkt gebracht:
Zitat:
lass dir ruhig Zeit. In Echt dauert es ja auch 40 Jahre, bis realistische Betriebsspuren sichtbar sind
top Winke Winke Winke

Ich will zwar nicht so lange warten aber wie erwähnt:
Zitat:
alles in Etappen - es soll ja kein Stress sein
Cool

Schon gar nicht vor kurz Weihnachten Winke Winke .


In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen dritten Advent Tannenbaum Magie Tannenbaum ,

Kellerbahner
Regalbahner - 14.12.12 21:12
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

ja das Problem mit den Abziehbildern kenne ich gut.
Dazu kommt noch, dass die nicht jede Farbe vertragen
und auch nicht ganz billig sind.

Ich habe gute Erfahrungen mit Versiegelung mittels verdünntem
farblosen Windowcolors (Marabu) oder auch verdünntem Holzleim gemacht.
Das bildet eine Schutzschicht, auf der man dann nahezu alles machen kann.

Trotzdem würde ich diese Technik vorher erst testen, falls du ein
überzähliges Teil deiner Beschriftungen hast.

Viel Erfolg und schöne Feiertage
Christoph
Kellerbahner - 16.12.12 11:49
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Christoph,

Danke für Deinen Tipp. Das probiere ich aus. Vorher natürlich an einem Übungsabziehbild lupe .

Mit Klarlack hatte ich es schon versucht (Randauftragung). Er "trug" aber nicht genug auf. Da haben die von Dir genannten Alternativen mehr "im Kreuz".


Und mit Window-Colours kennst Du Dich ja sowieso sehr gut aus Muskeln Winke .

Deine Methode der Nietenerzeugung damit wurde auch kürzlich von P. Thonfeld genutzt, um die Nietenreihen seiner Hohenlimburger Kastendampflok zu erzeugen.
Zitat:
Die zahlreichen Nieten wurden mittels Window-colours und einem Schaschlik-Stab aufgetupft, was - wie man sieht - zu hervorragenden Ergebnissen führt.

[aus: Gartenbahn Heft 6/2012, S. 16]


Wünsche Dir einen schönen Adventssonntag Tannenbaum ,

Kellerbahner
Schienenbus - 17.12.12 15:06
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Kellerbahner,

hier mal ein Vorbild-Foto wie man mit Beschriftungssätzen umgehen kann... Zumindest sieht der Wagen nach Beschriftungssatz aus...

http://www.inselbahn.de/index.php?nav=1406722&lang=1&file=herbr_33043-0_01&action=image&position=1

Achtungspfiff
Stephan - der Schienenbus
Kellerbahner - 21.12.12 18:53
Titel: Re: Zwischenwagen der SHE
Hallo Stephan,

das ist natürlich auch eine Lösung ... lupe Geschockt Winke Winke

Danke für das Bild dieser Alternative. Wer weiß wann ich sie mal anwende Cool Cool Heulend


Ein schönes Wochenende wünscht Dir der

Kellerbahner

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau