WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Das Brett für die Freunde des echten Fahrspaßes - Livesteam & Verbrennungsmotoren

Moderator: GNEUJR

Benutzeravatar
Waldbahner a.D.
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 3741
Registriert: Do 27. Feb 2003, 08:08
Wohnort: Böchingen
Kontaktdaten:

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von Waldbahner a.D. »

Hi Max,

kannst du mir mal die Bestellnummer von dem Conrad-Motor durch geben?
Wenn ich an den Umbau meiner 4701 gehe werde ich genügend Platz haben diese geniale Idee nach zu bauen (sofern da keine Copyrights drauf liegen). Ich finds Klasse.

Gruß vom Gerd
Wald- und Wiesenbahner aus Leidenschaft zum Wahnsinn :drool:
Benutzeravatar
Max 25 Kmh
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1264
Registriert: Di 16. Sep 2003, 15:51
Wohnort: Langen / Hessen

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von Max 25 Kmh »

Hallo Buntbahners,

weil einige schon gefragt haben: den Getriebemotor gibt es bei Conrad im Modellbausortiment unter der Nr. 242551 (4-6V, 60 - 120 U/min). Unter 242543 gibt es ihn mit 40 - 60 U/min. Es ist vielleicht besser, die kräftiger untersetzte Version zu nehmen und 4 Klöppel anzubringen. Im Werden hat es immmer funktioniert, aber einmal unter der Karosserie verborgen, blieb die Version mit 2 Klöppeln immer im angerissenen Zustand stehen, da reichte die Kraft nicht mehr beim wieder Einschalten. Ich habe es mit Einstellen hinbekommen (vorsorglich habe ich einen der Befestigungspunkte mit Langloch versehen, so kann man etwas verdrehen).

@ Marco: ich denke doch, dass ich die Maschine bei Regners Neuheitentreff dabei haben werde. Wenn Rollout heißt, dass es die erste öffentliche Präsentation ist, ist das dann da. Ich hoffe aber, bis dahin schon einige Erfahrungen im Fahrbetrieb gesammelt und letzte Kinderkrankheiten beseitigt zu haben.

Das mit dem Läutewerk war nämlich nicht das Einzige; der vordere Entwässerungshebel hakte an der Abdampfleitung, die vordere Umsteuerung ging nicht mehr auf vorwärts, als die vordere Pufferbohle dran war, und das Schlimmste: als ich den Ladestecker eingesteckt habe, ist mir der Akkupack abgeraucht! Das war bitter, denn ich wollte das Maschinchen meinen Gästen am nächsten Tag (So.,3.4.) beim Fahrtag bei mir stolz präsentieren. Ursache: die Ladebuchse (Conrad, aber fragt mich jetzt nicht nach der Nummer) schaltet beim Laden den Pluspol auf Gehäuse durch. Sonst, wenn man eine leitende Verbindung will, isoliert das kleinste fitzelchen Farbe, aber hier, alles dick lackiert, war der Kontakt zwischen Buchsensockel und Gehäuse partout nicht zu unterbrechen. na ja, ich habs doch geschafft (Buchse mit Stabilit in erweiterte Bohrung geklebt).

Aber so sieht sie jetzt aus:

WN 1 zusammengebaut (Max 25 Kmh)
Bild

Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich dem Führerhaus einen Echtholzboden und helle Lackierung innen spendiert habe. Die Türen gehen trotz des ganzen Fernsteuersalats immer noch zu öffnen. Die Ansteuerung von Dampfhahn, Pfeife und Läutewerk - Druckschalter zeigt dieses Bild, da war schon ein spezieller Servoträger nötig:

Steuerung Dampfhahn, Pfeife. Läutewerk (Max 25 Kmh)
Bild

Zur Fertigstellung fehlen jetzt "nur" noch die Leitungen unter den Wasserkästen zu Injektoren und Luftpumpe, die Lampen, die Nummernschilder, der Kohlekasten, der Wagenheber, die Schips´schen Wettertafeln und vielleicht ein besserer Wasserstand (aber es geht mit dem Regner - Teil).

Nun: drückt mir die Daumen, dass da nicht noch mehr so ungeahnte Katastrophen daher kommen, wenn ich sie heute abend mal anheize.

Max 25 Kmh.
Schnell - aber nicht zu schnell!
Maßstäblich - aber nicht perfektionistisch!
Funktional - soweit es geht!
Hauptsache selbstgebaut!
theylmdl
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 5812
Registriert: Fr 14. Jan 2005, 01:01
Wohnort: Frankfurt a.M.
Kontaktdaten:

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von theylmdl »

Noch'n Tipp zu den kleinen Getriebe-Motoren: Die stammen ursprünglich von Bertsch und sind auch über Robbe-Händler lieferbar. Ich habe schon etliche davon verbaut. Achtung: Einige Teile können rosten, und nach einiger Zeit fangen die Getriebe und ungünstigen Umständen zu quieken an (kein Spaß).
Die Motoren gibt's mit 3 und 6 Volt.
Beste Grüße -
Thomas Hey'l - info@themt.de - www * themt * de
Benutzeravatar
Nick
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1176
Registriert: Di 15. Apr 2003, 16:03
Wohnort: Leonberg

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von Nick »

Max,
das ist phantastisch.
Ich will ja nicht sagen, dass die Lok süß aussieht, aber das würde es treffen.
Und die beige Lackierung im Führerhaus :roll: :lol:

Das mit der Pfeiffe und der Glocke übernehme ich bei meiner nächsten Lok komplett.

Viele Grüße
Nick
Benutzeravatar
Flachschieber
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 4220
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 08:47

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von Flachschieber »

Hallo Max

die Bauzeit ist ja Rekordverdächtig.Und dann noch diese Detailtreue.
Da kann ich nicht mithalten.

Bis zum Regner Neuheitentreff schaff ich nix neues mehr und bring eben dasselbe wie letztes Jahr mit :(

Grüße

Marco
Benutzeravatar
Max 25 Kmh
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1264
Registriert: Di 16. Sep 2003, 15:51
Wohnort: Langen / Hessen

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von Max 25 Kmh »

Hallo Buntbahnfreunde,

nicht, dass irgend etwas auf Anhieb funktionieren würde, was ich anfasse. Aber nach geduldiger Fehlersuche und mit gutem Zureden und Rat von Klaus und Brigitte Becker, die heute zu Gast waren, gings dann. Die Maschine läuft sehr leicht, die gute Wärmeisolation der Zylinder bewährt sich sehr, die Zylinderentwässerung dient nur der Show, Auspuffschlag und Abdampffahne hat sie praktisch nicht, und Anfahren und Zugkraft sind trotz nur-Verbund ordentlich: zieht meinen längsten Zug in der Ebene (länger als der im Osterrateschmal, und mit LGPlastewagen, die laufen schwer).

Was war zum Jammern? Zum Beispiel: zunächst hatte ich nochmal alle Funktionen getestet und dann das Gehäuse angeschraubt. Dann fuhr sie eine Runde, dann war der Strom für die Fernsteuerung weg, und sie ist durchgegangen. Habe sie grade noch vor dem Flug aus der Kurve aufgefangen. Gehäuse abgebaut, alles durchgemessen, Strom da. Gehäuse wieder drauf, genau das gleiche Drama wieder. Um es kurz zu machen: der Batteriehalter war so stramm, dass die Federn zu schwach waren, die Akkus sicher an den Pluspol zu drücken, Wackelkontakt beim ersten winterlichen Schienenstoß. Vielleicht hätte ich da etwas von dem Lack an der Ladebuchse auftragen sollen. Lösung: Akkus am Mantel (also nicht dass mir hier Mißverständnisse aufkommen: nicht am Regenmantel, und nicht an den Polkontaktflächen) schmieren, mit dem Fön entspannen.

@ Marco: kein Grund zum traurig sein! Ich kann ich mich an Deinen Werken nicht genug satt sehen und staunen! Wenn Du Deine vorhandenen Maschinen mitbringst, ist das super toll und mehr als genug! Ich habe mir vorgenommen, am Samstag bei Regner zu sein, könnte aber evt. auch am Sonntag nochmal hinkommen. Ein paar Härtsfeldwagen werde ich auch dabei haben.

So, jetzt heiz ich nochmal an und teste die Betriebsdauer mit einer Gasfüllung.

Bis dann mal wieder, Euer

Max 25 Kmh.
Schnell - aber nicht zu schnell!
Maßstäblich - aber nicht perfektionistisch!
Funktional - soweit es geht!
Hauptsache selbstgebaut!
Benutzeravatar
Max 25 Kmh
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 1264
Registriert: Di 16. Sep 2003, 15:51
Wohnort: Langen / Hessen

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von Max 25 Kmh »

So, liebe Buntbahner,

habe fertig - immer noch nur fast fertig, die Fabrikschilder und die Fenstergläser fehlen noch, aber ich habe für Schenklengsfeld nochmal ordentlich Gas gegeben und die angekündigten Zutaten angebracht. Musste fertig werden, da ich ab jetzt bis 5.5. ununterbrochen unterwegs bin. Sieht jetzt so aus:

WN 1 Zutaten Wasserkasten (Max 25 Kmh)
Bild

Ätztechnik Caspers / Engel hat schöne messingene Lokschilder gemacht. Messing und damit vor 1916 deshalb, weil auch das Fabrikschild drankommen soll, ferner damit es mit den Griffstangen farblich harmoniert, und wegen der Schipsschen Wettertafeln (siehe unten). Lampen von Schiede, unabhängig von Hand schaltbar, hat sie auch bekommen. Dass die Luftpumpe dran ist, notwendig als Öler, kann ich nicht ändern. Dann ist es auch schon vollends wurscht, dass der E-Generator dran ist. Beides hatte sie erst nach dem 2. Weltkrieg. Aber Generator und trotzdem Petroleumlampen gab es gleichzeitig.

Fahren tut sie auch, 45 Minuten mit einer Gasfüllung. Und bei Vollast hört man auch ein gaaanz bisschen Auspuffschlag - aber dann ist das hintere Triebwerk nervös mit Schleudern. Kommt halt doch sehr wenig pfffft vorne an, deshalb ist dort die Zylinderentwässerung auch kaum wirksam. Der Druck reicht nicht, Wasser durch die dünnen Löcher auszuwerfen, das geht durch den Auspuff auf den Vorderwagen.

Weitere Bilder in der Galerie. Hier ist noch eins mit etwas anekdotischem:

WN 1 mit Schipsscher Wettertafel (Max 25 Kmh)
Bild

Vor dem ersten Weltkrieg gab es im Kloster Neresheim den Schloßpfarrer Schips, dessen Hobby die Meteorologie war. Das hat er in den Dienst der Bahn gestellt. Jeden Morgen mußten die Heizer die von Pfarrer Schips mit seinen guten Beziehungen zu höherer Stelle verbindlich vorgeschriebene Tafel mit dem heutigen Wettersymbol anbringen - das im Bild ist für "besseres Wetter kommt" (Abweichungen des tatsächlichen Wetters vorbehalten) - und bekamen bei zuverlässiger Ausführung dafür ein Gratial von 36 Mark. Ich kriege nichts dafür (doch: eine tiefe innere Zufriedenheit!), aber ich hänge jeden Morgen die richtige Tafel dran.

Und jetzt drückt mir mal die Daumen, dass die Maschine in Schenklengsfeld überhaupt mitmachen darf - bei der IG Spur II sind sie eher elektroorientiert. Und dass bis Pfingsten bei Regner nicht schon wieder irgend etwas ab- oder ausfällt.

Viele Grüße von Eurem

Max 25 Kmh.
Schnell - aber nicht zu schnell!
Maßstäblich - aber nicht perfektionistisch!
Funktional - soweit es geht!
Hauptsache selbstgebaut!
Benutzeravatar
Flachschieber
Buntbahner
Buntbahner
Beiträge: 4220
Registriert: Mi 5. Mär 2003, 08:47

Re: WN 1 - Malletlok der Härtsfeldbahn

Beitrag von Flachschieber »

Hallo Max

das ist j aein schönes Modell geworden das Du da aus der TSSD umgebaut hast.Eigentlich könnte die Regner mit den Änderungen als Modell rausbringen :D Es sit jedenfalls als Wn 1 Maßstäblicher so finde ich.
Dass die Luftpumpe dran ist, notwendig als Öler, kann ich nicht ändern.
Wie wär es mit nem Öler im Führerhaus?Oder noch abgefahrener ein Zwangsschmierapperat?

Grüße

Marco[/quote]
Antworten