%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   Hersteller/BezugsquellenHersteller/Bezugsquellen  RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Lorewagen für den Feldbahnbauzug

Gehe zu Seite Zurück  1, 2 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Umbau & Bausätze
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
theylmdl
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 5812
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 27.08.06 17:09    Titel: Re: Lorewagen für den Feldbahnbauzug Antworten mit Zitat

Hallo!

Die Winkel am Seitenteil des Muldenmantels dienen - wie richtig vermutet - als Anschlag und Versteifung an der Stelle, an dem die gekippte Mulde auf den Rahmen auftrifft.



Dieses Bild - aus einem anderen Kontext, deswegen teils eingefärbt - lässt das links erkennen.

Beste Grüße,

_________________
Thomas Hey'l - info@themt.de - www * themt * de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Kellerbahner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 11872
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 02.09.06 18:10    Titel: Re: Lorewagen für den Feldbahnbauzug Antworten mit Zitat

Hallo Thomas,

vielen Dank für die Aufklärung und vor allem für die schöne Querschnitts-zeichnung ! Habe ich mir gleich abgespeichert. Vielleicht für spätere Loren ... ?

Jetzt weiß ich wieder etwas worauf zu achten ist lupe ! Gehe gleich mal in den Bastelkeller und prüfe bei den Loren aus Nürnberg, ob der Winkel auf die Kante des Rahmens trifft. Ich vermute nicht, es ist wohl eher die obere Kante der Lore.

Die Zeichnung war wohl Bestandteil Deines Selbstbau-Lorenprojekts ? Da ich schon mit 26,7 mm liebäugle, komme ich vielleicht mal drauf zurück sollte es sie noch geben. Zur Zeit traue ich mich noch nicht an so Kunstwerke ran und mache erst die großen Loren fertig.

Dank und Gruß vom

Kellerbahner

_________________
Schaffe, schaffe, Häusle baue ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Kellerbahner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 11872
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 28.10.06 21:26    Titel: Re: Lorewagen für den Feldbahnbauzug Antworten mit Zitat

Hallo Bunt- und Lorenbahner,

nach dem Grundieren und dem teilweise „Verrosten“ der Loren mit Backpulver kommt jetzt Farbe ins Spiel. Da es 4 verschiedene Lorenmuster sind sollen die Loren sich auch farblich bzw. im Rostgrad unterscheiden. Auch möchte ich bei den Loren unterschiedliche Methoden und Lacktypen verwenden.
Nach dem Motto „die Kleinsten zuerst“ fing ich mit der Kleinen (Nr. 4) an. Rostgrundierung aus dem Baumarkt wurde aus der Spraydose aufgebracht:

Rostgrund (Kellerbahner)


Mir fiel keine bessere Halterung ein um die Lorenaussen und –innenflächen zu lackieren Cool . Anschließend kommen dann mit dem Pinsel braune „Buntlack“flecke aus der Dose auf den Rostgrund, um anzufangen unterschiedliche Rosttöne wiederzugeben.

vorbereitet zum weiterrosten (Kellerbahner)


Die nächste Lore ist Nr. 3. Sie ist größer als Nr. 4 und weniger verrostet. Diese soll grün lackiert aber stark verrostet sein. Die grüne Farbe kommt aus einem kleinen Humbrol-Döschen und ergibt eine stark glänzende, langsam trocknende Lackschicht. Deshalb sind auch die Stirnflächen noch unlackiert:

die grüne 3te (Kellerbahner)


Wie ich an manchen Stellen den Glanz breche und die Oberfläche teilweise matt verwittert aussehen lasse, muß ich mir noch überlegen und nachlesen gruebel Lesen . Falls jemand Tipps dazu hat ... gerne !

Nun aber zu den mir wichtigsten Loren, von der eine die im Feldbahnmuseum Muttental vorhandene nachbilden ( http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4680
) und den zweiten Wagen zum kleinen Feldbahnzug geben soll ( http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4813 ). Die Farbwahl war jetzt nicht mehr frei: der grau-blaue Eindruck sollte getroffen werden. Also – selber mischen ! Bisher verwendete ich die lösemittelhaltigen Airbrushfarben von Revell. Jetzt probierte ich zum ersten Mal die wasserverdünnbaren Farben, um damit Erfahrungen zu sammeln. Weiß, Schwarz, einen guten Schuß Blau und ein Spürchen Gelb mixte ich solange bis eine aufgemalte Probe den richtigen Ton traf.
Dann noch eine Premiere für mich: Airbrush-Lackieren mit diesen wasserverdünnbaren Farben. Da kein Kompressor und teurer „Luftgriffel“ zur Verfügung stand (Weihnachten kommt ja noch Winke ) musste ich es mit meiner Billig-Ausrüstung (Anfängerpackung von Revell mit Druckgasdose Verlegen ) hinbekommen. Das Hauptproblem war die richtige Spritzviskosität einzustellen. Aber das ist mir nichts Unbekanntes und deshalb hatte ich genügend Vorrat an Farbe für mehrere Ansätze mit unterschiedlicher Viskosität vorbereitet. Aber dann ging´s los:

Zuerst innen:

Innenlackierung (Kellerbahner)


Dann aussen:

Außenlackierung (Kellerbahner)


Der Farbauftrag war, gerade wegen dem geringen Druck und dem großen Düsendurchmesser, ziemlich satt und damit naß – also wie im Lackierer-Lehrbuch. Die Trockenzeit war im Vergleich zu den mir schon bekannten lösemittelhaltigen Farben extrem lange – Wasser eben. Aber das Finish gefiel mir gut Sehr glücklich :

Lore 2 (Kellerbahner)


Lore 1 (Kellerbahner)


Um dem Lack genügend Zeit zum Trocknen zu geben, kamen jetzt die Fahrgestelle dran. Zuerst wurden, wie üblich (s. auch Beitrag und Bestätigung von Paule bei dem von ihm in Hildesheim entdeckten Wagen: http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4813
) die LGB Fahrgestelle von den Stirnplatten befreit:

bearbeitetes Fahrgestell (Kellerbahner)


Danach die Link und Pin Kupplungen angebracht, die Kunststoffräder gegen solche aus Stahl getauscht und die grundierten Gestelle und Räder mit schwarzgrauer Dispersionsfarbe gestrichen und unterschiedlich stark gealtert:

gealterte Fahrgestelle (Kellerbahner)


Beim linken Gestell versuchte ich eine Alterung mit der oben beschriebenen High-tech Airbrush-Ausrüstung, beim rechten traditionell mit Pinsel.
Die Räder wurden dann an den Laufflächen vom Lack befreit:

Fahrgestell und Räder (Kellerbahner)


Die ersten zwei Fahrgestelle sind damit für die Loren 1 und 2 fertig Zustimmung :

die ersten beiden Fahrgestelle (Kellerbahner)


Als nächstes kommen diese Loren selbst mit der Alterung dran. Damit möchte ich mir aber noch ein bisschen Zeit lassen und langsam an die Sache ran gehen - es soll doch möglichst dem Vorbild ähneln lupe .

Deshalb weiteres demnächst.


Gruß vom Kellerbahner

_________________
Schaffe, schaffe, Häusle baue ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
penzing1140



Anmeldungsdatum: 30.11.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 01.12.06 16:03    Titel: Re: Lorewagen für den Feldbahnbauzug Antworten mit Zitat

Lötproben sehen ganz gut aus. Nachdem ich auch schon viel mit feinster flamme gelötet habe hier ein hinweis: verwendet doch lot mit unterschiedlicher schmelz-temperatur. sowas gibt es, zumindest hier in wien 23. allerdings hatten die zuletzt verlangt, dass ich um mindestens 250 € lot und ähnliches kaufe, da hätte ich dann für die nächsten 50 jahre genug
mfg
jowagner-at
+++

_________________
jowa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Kellerbahner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 11872
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 03.12.06 21:11    Titel: Re: Lorewagen für den Feldbahnbauzug Antworten mit Zitat

Hallo jowagner,

Danke, bin halt noch Anfänger in Sachen Löten. Verlegen Verlegen Das mit "kleinster Flamme" weiß ich nicht so recht. Für mich war sie schon ganz schön groß aber dafür hatte sie Power Brennender Teufel . Denke, da gibt es noch kleinere, bei Goldschmieden, glaube ich ?
Danke auch für den Hinweis auf Lote mit unterschiedlicher Temperatur. Gelesen habe ich auch schon davon gruebel . Ich schau mal was Thomas auf seinen Seiten darüber schreibt. Probiert habe ich das noch nicht und wüßte auch nicht auf Anhieb wo die zu bekommen sind. 250 € wären auch mir zuviel. Bin zur Zeit schon froh, wenn´s mit dem normalen (?) Bastlerlot (?) einigermaßen aussieht Sehr glücklich Sehr glücklich .
Kleine Kostprobe gefällig - ganz aktuell:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4577

Zitat:
Nachdem ich auch schon viel mit feinster flamme gelötet habe


Zeig´ doch mal was von Deinen Künsten ... bin dafür

Gruß nach Wien,

Kellerbahner

_________________
Schaffe, schaffe, Häusle baue ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Kellerbahner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 11872
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 10.02.07 22:40    Titel: Re: Lorewagen für den Feldbahnbauzug Antworten mit Zitat

Hallo Lorenfreunde,

heute das Ergebnis von einigen Alterungsmalstunden. Die ersten beiden Loren sollen auf ihrem feldbahngrauen Grundanstrich einen unterschiedlichen Verrostungszustand zeigen. Die Lore mit den kreuzförmig angebrachten Verstärkungsstreben sollte stärker verrostet werden und nebenbei als Übungsobjekt für die andere Lore dienen, die ich ähnlich dem Vorbild aus dem Feldbahnmuseum Muttental ( http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4680 )
mit nur leichtem Rostgrad versehen wollte.

Also ran an die Erste, die Übungslore. Für einen Rost“hauch“ wurde mit dem Airbrush zuerst ein Hauch Braun lackiert. Mit viel Luft sollte so wenig wie möglich Farbe drauf. Das gelang zwar einigermaßen aber in der Nähe sieht man die einzelnen Tropfen Verlegen – Tribut an meinen Anfänger-Airbrush (Saugprinzip, Luft aus der Dose und Zerstäubung durch Zerreißen des Lacks an der oberen Kante des Saugrohrs). Also bei der anderen noch mehr aufpassen.

Die Rostflecken, man erinnere sich: Backpulver Winke , erhielten einen Überzug Rostfarbe mit dem Pinsel. Auch die „geschweißten“ Kanten der Verstärkungsstreben wurden ordentlich verrostet:

Kantenrost (Kellerbahner)


Im weiteren wurden mit trockenem Pinsel verschiedene andere Farben übereinander gemalt. Immer schön ungleichmäßig. Danach dasselbe Verfahren nur trocken: mit verschiedenen Erd-, Braun-, Rot- und Rostpulverfarben, die Schattierungen nachstellen.
Das Ergebnis:

Rost auch innen (Kellerbahner)


die andere Seite (Kellerbahner)


Und nach jedem Schritt, das heißt jeder Arbeitspause an der ersten Lore, wird vorsichtig die zweite, die „weniger verrostete“, bearbeitet. Zuerst der möglichst feine Überzug mit dem Airbrush:

die FGM Lore (Kellerbahner)


Und wieder an der Kanten anschließend etwas mehr mit dem trockenen Pinsel nacharbeiten. Und, im Vergleich zum Vorbild, auch besondere Stellen darstellen. So die „Linie“ in der Lore wo wahrscheinlich die graue Grundierung durch Ausbeulen aufgerissen ist und jetzt schon der Rost runterläuft. Kennt man ja von manchen älteren, oft besonders gekennzeichneten Automobilen (... „bis das der TÜV und scheidet“ Traurig ):

vorsichtig verrosten (Kellerbahner)


Um das Ausbleichen („Kreiden“) des grauen Anstrichs darzustellen wird, nach den bunten Pulveraktionen, dann noch unterschiedlich satt einpinseln mit weißer und hellgrauer Pulverfarbe. Da, zumindest bei meinen Farben, die Helligkeit nach der Klarlackierung abnimmt („anlösen“) und der Airbrush auch einen Großteil der Pulverfarben wegbläst, wurde mutig gepudert Cool . Von unten sieht´s so aus:

Kreidung (Kellerbahner)


Vor dem Klarlackieren der Loren wird an einem kleinen Abfallstück Messingblech die graue Grundierung aufgepinselt und dann mit lösemittelhaltigem Mattklarlack überlackiert. Ergebnis: ca. 10 Helligkeitseinheiten dunkler und blauer – also für die Tonne Heulend ! Mit dem lösemittelhaltigen Klarlack würden die hellgrauen Loren zu stahlblauen – was vielleicht auch nett aussieht aber nichts mit den Vorbildern zu tun hat.
Also noch eine Premiere in meiner Lackierbude: wasserverdünnbarer Klarlack. Und siehe da, so wie es im Lehrbuch für Lackierer nachzulesen ist: das Probestück wurde nur noch um 2 bis 3 Einheiten dunkler – aber jetzt akzeptabel.
Also noch ein bisschen weißen Puder mehr, das meiste fliegt ja sowieso durch den Luftdruck beim Lackieren weg, und den vorbereiteten, vorher probelackierten, Klarlack satt drauf:

Klarlackieren (wvd.) (Kellerbahner)


Die Manschette sollte zum einen verhindern alles einzusauen aber vor allem keinen Spritznebel auf die Seitenflächen kommen zu lassen.
In der Zeit wo der Wasserklarlack trocknete, was mindestens 1 Tag dauert, kamen die Fahrgestelle zum Klarlackieren. Diesmal konventionell, da sie ruhig dunkler werden konnten – und man die aufgenebelten Tropfen der Rostfarben dann nicht so leicht entdeckt.

Et voila – Lore Nummer 2, die stark verrostetet Übungslore:

die fertige Übungslore (Kellerbahner)


Und die Lore Nummer 1, die dem Vorbild nahe kommen soll:

die fertige FGM Lore (Kellerbahner)


Von oben sieht es so aus:

Loren im Vergleich (Kellerbahner)


Und im Vergleich zum Vorbildfoto so:

2 von 3 des Feldbahnbauzugs (Kellerbahner)


Lorewagen FGM (Kellerbahner)

von der Seite

Damit ist ein Etappenziel erreicht: der kleine Feldbahnzug aus dem Muttental hat seinen zweiten Wagen bekommen Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich .
Der nächste wird das große Faß ...
Mit den anderen beiden Loren geht es auch noch weiter aber jetzt ist erst mal genug gealtert, jetzt können wieder grobere Arbeiten einen Ausgleich bieten.

Fortsetzung folgt wenn es was Neues zu den Loren 3 und 4 gibt.

Froher Lorengruß vom

Kellerbahner

_________________
Schaffe, schaffe, Häusle baue ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Umbau & Bausätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido