%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sächsische Weichesstellhebel...

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Anlagenbau & Zubehör
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
Meyer-Fan
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 17.03.2003
Beiträge: 67
Wohnort: Zweibrücken

BeitragVerfasst am: 02.06.03 23:34    Titel: Sächsische Weichesstellhebel... Antworten mit Zitat

Ich versuche mich gerade im Bau dieser Sächsischen Weichenstellhebel, die ich in einem Video über die IVK gesehen habe. Sobald ich wieder eine Kamera habe(hoffendlich noch diese Woche!), werde ich Fotos einstellen. Mir gefällt das Teil jetzt schon, bin mal gespannt, wie es Euch gefällt.

Gruß, Meyer-Fan



Weiche18.jpg
 Beschreibung:
Screenshot vom Video
 Dateigröße:  210,34 KB
 Angeschaut:  590 mal

Weiche18.jpg


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
RaTe
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 26.03.2003
Beiträge: 150
Wohnort: Crimmitschau

BeitragVerfasst am: 03.06.03 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Meyer-Fan,

ich habe auch schon oft an den Selbstbau eines solchen Weichenhebels gedacht. Im wesentlichen besteht das Ding ja aus 4 Bauteilen. Dem Bock, in dem der Hebel gelagert ist, der senkrechten Stange die im Bock gelagert ist und die am unteren Ende den Weichenstellhebel führt, dem Schwinghebel und natürlich der Kugel. Insbesondere der Weichenbock ist eigentlich nur als Gußteil herzustellen, da auch das Vorbild ein Gußteil war und diese typische Form besitzt. Die senkrechte Stange verjüngt sich nach oben, hat im unteren Drittel die beiden Bolzen zur Lagerung im Bock und ist selbst Führung für den Schwinghebel. Wäre sicher als Drehteil machbar oder eben auch Guß. Den Schwinghebel könnte man z.B. aus 1mm Messing einfach aussägen, vorn ein Ms-Rohr als Buchse dranlöten und fertig. Die Kugel am besten aus Blei, denn die Anpresskraft der Weichenzungen resultiert hier ja vom Gewicht der Kugel. Loch rein bohren, Schwinghebel reinkleben, fertig.
Insbesondere der Weichenbock stellt hier für den normalen "Küchentischbastler" ein Problem dar. Vereinfacht könnte man diese Teile auch aus 1mm Messing fertigen und ein Drehteil für die senkrechte Stange liese sich bestimmt auch einfacher auftreiben/ fertigen lassen.
Die 2. Variante wäre ein käufliches französisches Modell, das, so glaube ich, Otter hier oder im Gartenbahn-Forum mal vorgestellt hat. Diese sieht ähnlich aus, mir würde es aber nicht gefallen (als Sachsen-Kopie).
Als 3. Variante wäre die Hoffnung, einen Kleinserienhersteller für die Dinger zu begeistern. Und da sind solche sachsenspezifischen Sachen sicher interessant, müssen aber auch erstmal genügend Abnehmer finden. Ich z.B. würde für so ein Ding als Bausatz ca. 25 EUR ausgeben, jetzt kann man mal durchkalkulieren, wie teuer so ein Teil mit Ms-Gußteilen kosten würde und da wird es eng ...
Wer hat noch andere Ideen oder gar Erfahrungen ???

Ralph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
viereka z-Stellung
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 28.02.2003
Beiträge: 2170

BeitragVerfasst am: 03.06.03 11:46    Titel: Weichenstellhebel Antworten mit Zitat

Hallo,
hier mal ein Bild einer kleineren Nenngröße dazu

Bei größeren Nenngrößen sollte man vorsichtig sein und wenn man sich bei 1:1 die Kugel beim Umstellen vor das Knie haut......

_________________
cu
Hans-Jürgen schaf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Flachschieber
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 05.03.2003
Beiträge: 4189

BeitragVerfasst am: 03.06.03 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallole

Zitat:

jetzt kann man mal durchkalkulieren, wie teuer so ein Teil mit Ms-Gußteilen kosten würde und da wird es eng ...


Ich würde das Teil aus Einzelteilen hart zusammenlöten.Standart Material gibts da schon im Baumarkt.Unterschiede sieht man später nur schwer.Ich habe das ganze mal an den Standartweichenstellhebeln probiert und auf diese Weise in kürzester Zeit 60 St. gebaut.Wobei ich sagen muß das ich die Einzelteile mit der CNC Fräse aus MS-Blech mit verschiedenen Stärken herausgeschnippelt habe.

Grüße

Flachschieber

PS:Leider ist die Werkstatt im Moment 170 Km entfernt:-(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Flachschieber
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 05.03.2003
Beiträge: 4189

BeitragVerfasst am: 03.06.03 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallole

Nachtrag:
Der Aufbau geht natürlich auch ohne CNC Maschine.Ich habe ihn von einem Bekannten abgeschaut der die Hebel nur mit Blechschere,Bohrsmaschine,Eisensäge und Feile gebastelt hat.

@Fido:
Kannst ja mal ein Bildle von dem Standardstellhebel machen um damit den Aufbau zu zeigen und hier einstellen.

Grüße

Marco
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
RaTe
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 26.03.2003
Beiträge: 150
Wohnort: Crimmitschau

BeitragVerfasst am: 03.06.03 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marco,

die Standardweichenhebel haben eben den Vorteil, daß sie 40 Jahre später gebaut wurden dabei diese geschwungenen Böcke nicht haben. An den Standardteilen ist alles geradlinig, die lassen sich sicherlich einfacher herstellen (was einige Hersteller auch gut beweisen: Thiel, Reppingen usw.). Bei dem Sachsen-Teil wird es meiner Meinung nach schwieriger. Ok, mit einer Fräse sicherlich machbar, aber die hat nicht jeder.

Ralph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Flachschieber
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 05.03.2003
Beiträge: 4189

BeitragVerfasst am: 03.06.03 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ralph

Zitat:
die Standardweichenhebel haben eben den Vorteil, daß sie 40 Jahre später gebaut wurden dabei diese geschwungenen Böcke nicht haben.


Die Bögen sind weniger das Problem.6mm Messing Rundmaterial mit Bohring 2.3 und Flachmaterial 1x4 und ein wenig Blech als Grundplatte lassen sich prima zu einem Block gestalten wenn man Silberlot oder auch evt.Weichlot als Verbindung verwendet.
Der Stellhebel lässt sich aus 2 und 3mm Rundmaterial gestalten.Und für das Gegengewicht gabs schon Vorschläge.

Testweise werde ich mal einen solchen Stellhebel bauen wenn ich wieder dahem bin,denn als Freund der sächsischen Schmalspur braucht man auch ein entsprechendes Modell.Bis heute habe ich aber solch einen Stellhebel noch nicht gesehen und wusst nichts von dieser Bauform in Sachsen.

Grüße

Marco
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
RaTe
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 26.03.2003
Beiträge: 150
Wohnort: Crimmitschau

BeitragVerfasst am: 04.06.03 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

Flachschieber hat folgendes geschrieben::
Und für das Gegengewicht gabs schon Vorschläge.


Mein Vorschlag war das Ding aus Blei zu gießen, so einen richtigen Dreh, wie man eine Kugel macht, habe ich aber noch nicht. Wer hat hier eine Idee?

Hier gleich noch ein Vorbildfoto (Ausschnitt aus einem Bild von bimmelbahn.de)

sächs. Weichenstellhebel (RaTe)


Ralph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Gerhard
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 25.03.2003
Beiträge: 236
Wohnort: Lage/Lippe

BeitragVerfasst am: 04.06.03 09:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
runde Bleikugeln bekommt man bestimmt im Anglerfachgeschäft.
MfG Gerhard

_________________
Schulze-Lage@t-online.de

und für freie Fahrt immer genügend Druck im Kessel!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Ralph
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 02.03.2003
Beiträge: 286
Wohnort: Nörvenich

BeitragVerfasst am: 04.06.03 09:51    Titel: Weichenstellhebel Antworten mit Zitat

Hallo

Wie groß sind die Kugeln

mit 10mm Messingkugeln mit 4mm Innengewinde könnte ich weiterhelfen.

Gruß aus dem R.AW Nörvenich

Ralph der Messingwurm

_________________
Hauptsache mit Dampf im Maßstab 1 zu 22,5 und 1 zu 13
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Anlagenbau & Zubehör Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido