%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Eine Henschel Dania Feldbahnlok im Maßstab 1:13 entsteht

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Fahrzeuge
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
Dampfsteller
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 14.01.2015
Beiträge: 39
Wohnort: Pulheim

BeitragVerfasst am: 14.09.21 15:26    Titel: Eine Henschel Dania Feldbahnlok im Maßstab 1:13 entsteht Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen ,

seit längeren faszinieren mich die Fahrzeuge im Maßstab 1:13 bzw. 1:13,3 !
Gefahren auf der Spurweite 45 mm , im Bereich der Gartenbahn, ob Echtdampf, Diesel oder Akku Betrieb, macht Aufgrund der Größe schon was her!
Die Auswahl des " Modellkauf " ist schon ziemlich bescheiden, daher habe ich den Schritt des Eigenbau gewählt.
Eine Richtung in die es gehen soll war schnell gefunden, eine Feldbahn Lok von Henschel sollte es sein . Ich wählte die Bauart Henschel Dania aus, die kleine Schwester der weit bekannteren Henschel Lok Fabia .
Im Original handelt es sich um eine B- Sattdampf- Tender- Lokomotive für Kohlefeuerung,
etwa 40 PS , für die Spurweite 600 mm .

Mein Ziel war es, die Lok mit vorhandenen einfachen Werkzeugen und Ersatzteile aus der
Bastelkiste zu bauen.
Der Nachbau wird vorbildähnlich, ein paar Millimeter/ Zentimeter Abweichung sind erlaubt, ich mache mir da keinen Stress.
Das Fahrwerk soll von einer LGB Stainz verwendet werden, muss aber dementsprechend des
Maßstabes 1:13 , verlängert werden .

Die Maße zum Aufbau der Lok, habe ich von Bildern und Berichten aus dem Internet entnommen.
Mit einem " Bastelbild der Originallok" , konnte ich nun die Baugröße des Modells erkennen.
Hier hat der heimische Drucker bzw. das Kopie Center ausgeholfen.

Feldbahn113a (Dampfsteller)



Mit einem Zeichenprogramm habe ich die erforderlichen Umrisse auf ein Bild der Dania übertragen.
Zum Formatieren der Größe der Lok, habe ich die Angaben der originalen Lok, hier war das Maß vom Achsstand sehr hilfreich, maßstabsgerecht umgerechnet und verkleinert bzw. vergrößert . Die Maße vom Aufbau und Anbauteile werden automatisch dem Maßstab angepaßt.

Die nun entstandenen Fahrzeugteile vom Führerhaus,
habe ich ausgedruckt und entlang der Umrisslinien, ausgeschnitten.
Die so entstanden "Schnittmuster" habe ich mit Bastelkleber auf 3 mm starke Polystyrol Platten aufgeklebt.


1_20210706_145409 (Dampfsteller)



Dann habe ich mittels Stahllinial und Cuttermesser die Führerhaus Teile ausgeschnitten.


1_2_20210706_151048 (Dampfsteller)



Die Rundungen der Fenster, habe ich mit einer Lochfräse ausgeschnitten, somit ist gewährleistet, das alle den gleichen Radius und Durchmesser bekommen.


20210706_150040 (Dampfsteller)



1_20210706_150231 (Dampfsteller)


Um das ganze zu glätten und ordentliche Kanten zu erhalten, habe ich eine große Rundpfeile zur Hilfe genommen.


1_20210706_150724 (Dampfsteller)


An den Seitenteile sind 6 mm Vierkant ABS Stäbe verklebt.
Dort habe ich, in Abständen, 2 mm Gewinde rein geschnitten, um damit , die Vorder- und Rückseiten vom Führerhaus, zu verschrauben.


1_20210706_150417 (Dampfsteller)


So das "Grundgerüst" steht !


20210713_193606 (Dampfsteller)


Die Bauteile wurden vorher mit den "Schnittmustern" aus den Drucker beklebt, zum kleben von dem Papier , habe ich Bastelkleber verwendet, Bastelkleber ist im getrockneten Zustand wasserlöslich, nun können alle Teile mit Wasser abgespült werden und Papier / Klebereste sind dann rückstandslos entfernt .

Es geht weiter im Bau !

Das Führerhaus ist im Grundaufbau schon mal fertig, für die Türen und das Dach muss ich mir noch was einfallen lassen !
Die Grundplatte / Chassis Platte oberhalb des Fahrwerk, habe ich aus einer 3 mm Polystyrolplatte geschnitten .
Diese habe ich mit dem Führerhaus und dem oberen Antriebsteil des LGB Fahrwerks,
mit 3 mm Schrauben, verbunden .

Aus einem Rohrrest, in dem Falle ein Fallrohr von einem Dachrinnensystem aus Kunststoff,
habe ich den Kessel gebaut. Der Kessel hat einen Durchmesser von 60 mm.
In die Frontwand vom Führerhaus, habe ich ein dementsprechend großes Loch herein geschnitten, und kann nun das Kesselrohr ca. 1 cm in den Innenraum des Führerhauses
hineinragen lassen.

Nun mal die erste Stellprobe der ganzen Komponenten.

Feldbahn113j (Dampfsteller)


Lokführer Heinz hat sich auch schon mal zum Dienst gemeldet, muss aber noch zur Kleiderkammer, um seine neue Arbeitskleidung zu empfangen.
Das Steuerrad muss er aber dann zu Hause lassen, denn das braucht er später nicht !!


Feldbahn113k (Dampfsteller)

Hier einmal ein Größen -Vergleich , links LGB Stainz 22,5 und rechts Henschel Feldbahnlok



Henschellok_Seite (Dampfsteller)

Nun sind die Haupt-Anbauteile Schornstein, Rauchkammertür, Dampfdom und Sandkasten angebracht, aber noch nicht entgültig fixiert.
Alles wurde von Restbeständen aus der Bastelkiste erstellt.




Kessel_Frontt_r (Dampfsteller)

Ein Bild der geöffneten Rauchkammertür, diese wird mit einem Neodym Magnet verschlossen.
Das Verschluss Handrad ist selbst gelötet, wird aber später von einem, gegossenen detaillierten, Handrad ersetzt.

Rauchkammert_r (Dampfsteller)

Die Rauchkammertür wurde aus Spraydosen Deckel und Dosenboden gebastelt.
Wichtig war mir hier, das sie beweglich ist, sich auf und zu klappen läßt.
Hier noch nicht durch den Magneten mittig justiert.


Loklaterne_1 (Dampfsteller)



Loklaterne_22 (Dampfsteller)


Durch die trübe Herbstzeit animiert , habe ich erstmal eine kleine Loklampe gebaut .
Die Original Lampe hat einen Reflektor Durchmesser von 33 cm , meine Modell
Lampe hat einen Durchmesser von 2,5 cm .
Das Lampengehäuse stammt von einer zersägten Raumduft Kartusche .
Anbauteile sind aus Silberdraht und Polysterol Teile.
Der Reflektor wurde aus einem Überraschungs Ei geschnitten.
Mittels Messing Schraube (im Bild rechts) wird die Lampe "angedreht" .

Es geht bald weiter !
Viele Grüße aus Pulheim
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Fahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido