%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   Hersteller/BezugsquellenHersteller/Bezugsquellen  RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Goldcaps revisited

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Elektrik
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
volkerS
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 968
Wohnort: Bermersheim

BeitragVerfasst am: 08.06.17 08:45    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

Hallo Davis,
hast du schon einmal mit CV113 gespielt? Lt. Bedienungsanleitung Seite 30 aktuelle Ausgabe (14.09.16) hat dies Einfluss auf die Auslaufeigenschaften. Es soll, gleiche Seite, auch keine Möglichkeit des Anschlusses eines externen Powerpacks geben. Wenn überhaupt, dann musst du ein zusätzliches Powerpack an Zwischenkreisspannung/Masse anschließen.
Zum Öffnen der Lok kann ich leider keine Infos geben.
Volker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
davis
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 07.03.2003
Beiträge: 111
Wohnort: An der Ostsee

BeitragVerfasst am: 08.06.17 15:16    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

Hallo Volker,
natürlich, von Haus aus ist in cv 113 150 programmiert, das sind ca. 2,45s,
ich habe auf 255 (Maximalwert) = ca.4,2s erhöht, es tut sich wenig. Über normal verschmutzte Gleisabschnitte, die mein B- Kuppler (Stainz- Fahrwerk ohne Haftreifen) mit o.a. C-Puffer ohne Probleme fährt, stottert die sonst wunderschöne Ballerina dahin.
Die Beschreibung sagt aus, dass eine weitere Pufferung nicht erforderlich bzw. vorgesehen wäre. Es heißt aber nicht, dass es nicht möglich ist. Deshalb meine Frage nach einschlägigen Erfahrungen.
VG
davis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
volkerS
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 968
Wohnort: Bermersheim

BeitragVerfasst am: 08.06.17 15:56    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

Hallo Davis,
möglicherweise liegt das Problem gar nicht am Decoder. Prüfe doch mal die Stromabnahme der Lok. Wenn diese zu ständigen Aussetzern neigt, dann kann der Powerpack kaum Laden bzw. ist ständig am Überbrücken. Hatte ein ähnliches Problem durch die besch... Ausführung der Stromabnahme am LGB-Krokodil
Im Zweifelsfall mal die Lok aufgebockt, nachdem du sie geöffnet hast, direkt an den Gleisanschlüssen des Decoder versorgen. Wenn du dann die Spannung trennst siehst du genau wie gut die Pufferung ist.
Volker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
coloradorailroad
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 03.01.2011
Beiträge: 44
Wohnort: bei Hamburg

BeitragVerfasst am: 08.06.17 22:14    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

Hallo,

der XL4 kann auch an U+ und GND zusätzlich gepuffert werden. Die Abschaltzeit in CV 113 ist dabei weiterhin aktiv.

Empfehlenswert ist ein Ladewiderstand von mindestens 100 Ohm.
Zusätzlich sollte eine allpolige Trennung per Schalter eingebaut werden.

Es ist auch möglich, den Ladestrom des Puffers nicht über den Decoder zu leiten, sondern direkt über einen Graetz von der Schiene abzunehmen.

Und, wichtig, abhängig von der Kapazität des Zusatzpuffers und der Abenteuerlichkeit der Verkabelung der sonstigen Komponenten kann es sein, dass die Überlastabschaltung des Decoders nicht mehr immer einwandfrei anspricht.

Gruß
Wolfgang

_________________
Grüße aus dem Norden
Wolfgang

Toller Sound und viel Dampf (Bild klicken):
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
BR365
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 29.06.2015
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 09.06.17 09:09    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

coloradorailroad hat folgendes geschrieben::
Hallo Moritz,

der 3.5 möchte definitiv auch die 5V extra gepuffert haben.
Etwa 1/3 bis halbe Kapazität des "Leistungs"kondensators ist zu empfehlen.
Oder von diesem per Spannungsregler abzweigen.

Wenn die Pufferung der 5 V zu klein ist, merkt man das am plötzlichen Abschalten des Motors, ansonsten geht der Motor nur langsam in der Drehzahl runter.


Ja, da werde ich um einen zweiten Elko nicht drumherum kommen, wobei die Pufferung so auch schon ganz OK war. Also werde ich zum einen die z-Dioden entfernen und zusätzlich die 5V-Schiene puffern.

Gruß,
Moritz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
Pirat-Kapitan
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 26.04.2003
Beiträge: 682
Wohnort: Rösrath (bei Köln)

BeitragVerfasst am: 09.06.17 22:22    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

BR365 hat folgendes geschrieben::
Am LokSoumd 3.5 XL habe ich an GND und U+ das Elkopaket angeschlossen. Das funktioniert, aber eben nicht so lang, wie erwartet.

Oder möchte der LS 3.5 XL wie auch der LokPilot 3 nicht nur U+ sondern auch die interne 5V-Spannung gepuffert haben?

Gruß
Moritz

Moin Moritz,
beim ESU Loksound 3.5 XL bitte auch die interne Spannung puffern.
Wenn Du dazu eine Maling brauchst, mail mir. ich schraube dann mal meine BR218 auf.

Schöne Grüße
Johannes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Henry (Henner)
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 20.11.2007
Beiträge: 1246
Wohnort: Fremont, CA USA

BeitragVerfasst am: 12.06.17 21:07    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

Pirat-Kapitan hat folgendes geschrieben::
BR365 hat folgendes geschrieben::
Am LokSoumd 3.5 XL habe ich an GND und U+ das Elkopaket angeschlossen. Das funktioniert, aber eben nicht so lang, wie erwartet.

Oder möchte der LS 3.5 XL wie auch der LokPilot 3 nicht nur U+ sondern auch die interne 5V-Spannung gepuffert haben?

Gruß
Moritz

Moin Moritz,
beim ESU Loksound 3.5 XL bitte auch die interne Spannung puffern.
Wenn Du dazu eine Maling brauchst, mail mir. ich schraube dann mal meine BR218 auf.

Schöne Grüße
Johannes

Mir ist nicht ganz klar, warum die 5V gepuffert werden. Meiner Meinung nach macht es mehr Sinn, die Spannung vor dem 5V Regler zu puffern, da damit ein weitaus hoeherer Spannungshub moeglich ist. Dabei gibt es zumindest fuer mich folgende Moeglichkeiten:

1. Der 5V Spannungsregler haengt mit am Brueckengleichrichter fuer die Motoren. Dann puffert ein einziges Kondensatorpaket beide Systeme.
2. Der 5V Spannungsregler wird von einem getrennten Brueckengleichrichter versorgt. Dann muss diese Spannung natuerlich getrennt gepuffert werden.
3. Der 5V Spannungsregler ist mit einer Diode von der uebrigen Stromversorgung entkoppelt. Auch in diesem Fall genuegt ein Kondensatorpaket aus Doppelschichtkondensatoren. Elkos koennen zwar den Prozessor puffern, aber nicht den Motor, waehrend Supercaps beides koennen.
4. Eine mir unbekannte Konstellation....

Regards

_________________
Henry (Henner)
Donkey Doktor EDH Lumber Company
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
volkerS
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 968
Wohnort: Bermersheim

BeitragVerfasst am: 12.06.17 22:52    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

Hallo Henry,
deinen Punkt 2 hatte ich ja schon in meinem Beitrag vom 5.6. als Möglichkeit vermutet. Dann sollte es aber theoretisch möglich sein über eine weitere Schottkydiode aus einem zentralen Powerpack vor dem 5-Voltregler zu puffern.
Volker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Henry (Henner)
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 20.11.2007
Beiträge: 1246
Wohnort: Fremont, CA USA

BeitragVerfasst am: 12.06.17 23:01    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

volkerS hat folgendes geschrieben::
Hallo Henry,
deinen Punkt 2 hatte ich ja schon in meinem Beitrag vom 5.6. als Möglichkeit vermutet. Dann sollte es aber theoretisch möglich sein über eine weitere Schottkydiode aus einem zentralen Powerpack vor dem 5-Voltregler zu puffern.
Volker

Volker,
Du hast voellig recht. Sorry, hatte es "verdraengt". Aber vielleicht kann jemand zwingend erklaeren, warum man zwei Pufferbloecke mit entsprechendem Volumen/Preis braucht...
Regards

_________________
Henry (Henner)
Donkey Doktor EDH Lumber Company
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
coloradorailroad
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 03.01.2011
Beiträge: 44
Wohnort: bei Hamburg

BeitragVerfasst am: 12.06.17 23:44    Titel: Re: Goldcaps revisited Antworten mit Zitat

Hallo Henry,
ganz einfach:
unbedingt brauchen nicht, man kann auch vom "großen" Puffer die 5 V abzweigen.
Wahrscheinlich aber deswegen, weil die getrennten Anschlüsse relativ unkompliziert abzugreifen sind. Ich persönlich hätte jedenfalls keine Lust mehr, bei einem alten 3.5 noch große Untersuchungen zu starten.
Gruß
Wolfgang

_________________
Grüße aus dem Norden
Wolfgang

Toller Sound und viel Dampf (Bild klicken):
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Elektrik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido