%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   Hersteller/BezugsquellenHersteller/Bezugsquellen  RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Weichenmotor ansteuern ohne Strom?!

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Elektrik
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
fst-tigrottino
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 21.03.2006
Beiträge: 1393
Wohnort: Aargau / CH

BeitragVerfasst am: 05.03.14 20:42    Titel: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo Elektronik-Kenner,
ich habe ein Problem mit und bei meinem neuen Stellwerkbau. Ich bin daran, ein altes INTEGRA-Original-Stellwerk für meine Gartenbahn funktional zuzubereiten. Dabei stellt sich mir das folgende Problem:
Ich möchte gerne die Weichenmotor - Rückmeldung (Böhler/Kaleas-Weichenmotor, 9V AC Betriebsspannung) nutzen für die Erregung eines INTEGRA-Stellwerk-Relais (Betriebsspannung 29V DC). Dieses Relais ist im elektromechanischen Schaltwerk des Stellwerks nötig, um den Weichenstrom auszuschalten während bestimmter Phasen (nach links drehen, dann läuft die Weiche auf ablenkende Stellung, nach rechts drehen, dann läuft die Weiche nach rechts). Die Versuchsandordnung läuft im Moment super: Sobald die Weiche in die Nähe der Rückmeldung kommt, wird das Relais erregt. Dabei unterbricht es im erregten Zustand den Weichenstrom, wie beabsichtigt. Bloss - und das ist der Haken - die Weiche ist noch nicht ganz in die Endstellung eingelaufen, bräuchte also noch einen kurzen Schub Stellstrom.
Nun zur Frage von mir - und ich gestehe, ich bin eine absolute Elektronik-Banause: Wie könnte der Weichenstellstrom noch etwas Strom bekommen, sozusagen von einem Strompuffer. Liege ich da richtig, dass ein Kondensator diese Aufgabe übernehmen könnte? sozusagen dann, wenn der Strom unterbrochen ist, noch etwas Strom liefern zu können, damit der Weichenmotor in die Endlage laufen kann?
Zu kompliziert ausgedrückt? ich würds verstehen, wenns so ankommt .... Lachend
aber vielleicht erkennt jemand mein Problem und weiss sogar eine Antwort bzw. eine Lösung ... Danke herzlich.

_________________
mit gruss fst-tigrottino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Helmut Schmidt
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 24.02.2003
Beiträge: 3761
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 05.03.14 23:23    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo fst-tigrottino,

ist dein Böhler/Kaleas-Weichenmotor mit oder ohne Relaiskontakte?

Kannst du nicht bitte mal den Schaltplan von deinem Versuchsaufbau skizzieren?

So ist das für mich im Moment etwas schwierig zu verstehen.

_________________
Helmut Schmidt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
fst-tigrottino
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 21.03.2006
Beiträge: 1393
Wohnort: Aargau / CH

BeitragVerfasst am: 06.03.14 15:14    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo Helmut,
herzlichen Dank für deine "Augenblicke", die du meinem Problem widmest.
Mein Böhler-Weichenantrieb ist ohne Relais, die Rückmeldung läuft über den RM-Modus, vorgesehen zur Herzstück-Polarisation.
Auf den Bildern siehst du zuerst die Versuchsanordnung mit dem obersten INTEGRA Steuerungsteil des Weichenstellschalters. Deutlich erkennbar die beiden Steuerungsrelais (29V DC).
Darunter mein dilettantischer Versuch einer Schema-Zeichnung. die Halbsicheln rechts sind die Steuerungskappen, die je nach Winkelstellung geschliffen sind, sodass sie einen Öffner bzw. Schliesser betätigen, d.h. je nach Winkellage können einzelne Impulse ausgelöst werden. Und genau hier liegt ja auch das Problem, dass ich zuerst die Weiche stelle, die Rückmeldung bei 45° die Sperre auflöst (Relais wird erregt) und bleibt erregt bis 80°, also solange wie ein anderer Sichelhalbmond die andere Weichenmotorstellung stellen würde. Und zurück dann eben genau umgekehrt: jetzt wird zuerst diese andere Weichenstellung geschaltet, die Rückmeldung erregt wiederum das Relais, das nun verhindert, dass beim weiter-zurück-Drehen die erste Weichenmotorstellung aktiviert werden kann, usw.. Und dann passiert es eben, dass das erregte Relais nun etwas zu früh den Weichenmotorstrom abklemmt, und die Weichenzunge nicht ganz in die Endstellung laufen kann. Darum die Suche, ob beim ? irgendeine Pufferung noch den nötigen Strom für eine knappe Sekunde liefern kann, damit der Weichenmotor noch in die Endlage laufen kann. Alles klar? Sehr glücklich
Vielen Dank fürs Mitdenken.

Versuchsandordnung INTEGRA Weichenantrieb (fst-tigrottino)


Schaltplan Weichenantrieb INTEGRA (fst-tigrottino)

_________________
mit gruss fst-tigrottino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Helmut Schmidt
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 24.02.2003
Beiträge: 3761
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 06.03.14 23:33    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo fst-tigrottino,

laut Hersteller wird der Antrieb mit 9 bis 16 Volt DC betrieben.

Siehe hier

Grundsätzlich versuche ich noch deine Schaltung zu verstehen.
Im Moment sehe ich keine Möglichkeit mit dieser Schaltung dein Ziel zu erreichen.

_________________
Helmut Schmidt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
volkerS
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 944
Wohnort: Bermersheim

BeitragVerfasst am: 07.03.14 01:21    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo fst-tigrottino,
dein Weichenmotor läuft mit Halbwellen-Gleichstrom und Endschaltern, deshalb benötigt er auch die AC-Spannung. Soweit korrekt. Der Rückmeldekontakt kommt aber zu früh. Lösungen: 1. die mechanische Steuerkurve so nacharbeiten, dass erst in Endstellung des Antriebs geschaltet wird. Sehr unsicher.2. Eine elektronische Verzögerung des Schaltens des Intergra-Relais. Das hört sich schlimmer an, als es ist. Wenn es von der Funktion in Ordnung ist, dass erst mit ca. 1 Sekunde Verzögerung nach Betätigen des Rückmeldekontaktes dein Relais anzieht, dann wäre der Weichenantrieb in Endstellung. Für einen Schaltplan müsste ich den Spulenstrom des Integra-Relais kennen. Kannst du diesen messen? Ich kann dir dann einen Schaltplan zeichnen.
Volker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
fst-tigrottino
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 21.03.2006
Beiträge: 1393
Wohnort: Aargau / CH

BeitragVerfasst am: 07.03.14 08:17    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo Helmut und Volker,
danke einmal zuerst herzlich, dass ihr euch meiner Probleme annehmt. Ich habe versucht, den Spulenstrom zu messen. Mein Anzeigegerät, eingestellt mit der Marke 10A, misst 0,16 (das würde ich als 160mA umrechnen, oder?), wenn das Relais anzieht. Die Spannung ist mit 29,2 V angezeigt. Sind das diese Daten, die nötig sind?
beste Grüsse Markus

_________________
mit gruss fst-tigrottino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
fst-tigrottino
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 21.03.2006
Beiträge: 1393
Wohnort: Aargau / CH

BeitragVerfasst am: 07.03.14 08:37    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

... und noch gleich etwas: Habe an einem anderen Schalter zwei Relais-Typen entdeckt, bei denen die Beschriftung nicht abgedeckt ist. Vielleicht liefern diese Angaben (was bedeutet 0,20 Cul ?) noch weitere Hinweise. Funktionell entspricht der Typ C der Position des Relais, das durch die Rückmeldung angesteuert wird.

INTEGRA Relais Typ C + E (fst-tigrottino)

_________________
mit gruss fst-tigrottino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
ateshci
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 19.09.2006
Beiträge: 237
Wohnort: Friedberg

BeitragVerfasst am: 07.03.14 09:13    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

0,20CuL bedeutet 0,2 mm² Kupferlackdraht. Ist also das Spulenmaterial. Wichtiger ist der Spulenwiderstand, der einmal mit 100 Ohm, einmal mit 228 Ohm angegeben ist. Das heißt, dass die Relais bei 29 V ca. 300 und 120 mA Strom brauchen.
_________________
Gruß vom Heizer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
volkerS
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 944
Wohnort: Bermersheim

BeitragVerfasst am: 07.03.14 16:40    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo fst-tigrottino,
also deine Angaben helfen erst einmal weiter, danke. Ich habe mir noch mal Gedanken über dein Problem gemacht. Wenn ich es richtig verstehe, dann willst du deine Weiche mit dem Drehknopf des Interga-Weichenschalters bedienen. Nach meinen Informationen kennt dieser die Stellung mit senkrechtem Strich (Grundstellung) und waagrecht. Wird jetzt bei der Drehbewegung aus der senkrechten ab 20° bis 40° der eine Kontakt (Sichel) geschlossen und ab 50° - 70° der andere Kontakt (Sichel)? Wenn ja, dann sind ja in den Endstellungen des Drehknopfes beide Sicheln geöffnet und der Weichenmotor wäre schon vor Schalten des Rückmeldekontaktes stromlos. Wie wird das Integra-Relais wieder gelöscht? Nach deiner Zeichnung hat es ja einen Selbsthaltekontakt.
Volker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
fst-tigrottino
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 21.03.2006
Beiträge: 1393
Wohnort: Aargau / CH

BeitragVerfasst am: 07.03.14 17:46    Titel: Re: Weichenmotor ansteuern ohne Strom?! Antworten mit Zitat

Hallo Volker,
genau so ist es. Ich habe bloss nicht alle Schalter-Nockenkontakte eingezeichnet. Jeweils 10-20° bzw. 80-90° wird das andere Relais angesprochen, sodass es die selbsthaltefunktion wiederum löscht. während der Selsbthaltefunktion muss der Motorstrom ausgeschaltet sein, damit nicht in der zweiten Sichelphase die Weiche gleich wieder umgestellt wird. So ergibt sich die folgende Drehschalter-Phasenbewegung:
Phase 1: Löschen des einen Relais, dann Weichenmotoransteuerung bis 40° bzw. Haltesperre (Sperrrelais), Pahse 2: via Rückmeldung Sperrrelais erregt, bleibt dann erregt über die Phase 50 - 80° (wo ja auf der Rückreise dann der andere Sichelmond aktiv ist), zum Schluss Relais wieder gelöst, Weiche gestellt. Die Rückreise von 90° - 0° verläuft ganz analog, Weichensperre immer bei 45°, und sollte dann immer aufgelöst sein, wenn die Rückmeldung erfolgt (bloss, und das ist ja beim Hin- und Rückweg so: alles funktioniert, bloss die Weiche läuft jeweils nicht ganz in die Endlage). Deshalb muss der Weichenstrom gepuffert weiterlaufen können oder eben das Ansprechen des Rückmelde-Sperr-Relais um ca. 1 sec. verzögert werden.
Ist halt alles ziemlich kompliziert ...
besten Dank fürs Mitdenken!

_________________
mit gruss fst-tigrottino
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Elektrik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido