%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   Hersteller/BezugsquellenHersteller/Bezugsquellen  RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Widerstandslöten

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 27, 28, 29  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Modellbautechniken
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
Florian
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 334

BeitragVerfasst am: 13.07.12 14:28    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo

Hochstromstecker findet man im Modellheli Zubehör.
Die haben 6mm Stecker oder sogar noch grössere, damit da auch grosse Ströme möglichst verlustfrei durchfliessen können.

Im Modellberech werden diese Stecker wegen der Vergoldung einfach "Goldstecker" genannt.

Gruss Florian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Kolbenfresser
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 18.11.2004
Beiträge: 1359
Wohnort: Ba-Wü

BeitragVerfasst am: 13.07.12 15:23    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo


Florian: Der Tip ist nicht schlecht und auch recht günstig!! Vielen Dank!!
Man muss sich nur noch eine isolierte Buchse für den Geräte einbau dazu bauen!!


Ich muss mal schauen ob ein Motorenwickler solche Trafo herstellt.
Der nächste Test wird aber wohl mit einer Phasenanschnittsteuerung für Induktive Lasten sein.



Gruß

Roland
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Janosch
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 15.10.2006
Beiträge: 533
Wohnort: Schaffhausen (CH)

BeitragVerfasst am: 13.07.12 18:21    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo,
lese den Beitrag sehr interessiert mit und hätte ebenfalls Interesse an solch einem Gerät.
Allerdings brauch ich dafür eine "Bauanleitung", die mit, wie Uwe sagt, Fachkenntnis gemacht wurde, damit ich keinen Murks fabriziere.
Wenn man sich zusammenschließt kann man vielleicht etwas günstiger den Trafo wickeln lassen. Oder jemand kennt eine Quelle, bei der man den Trafo "von der Stange" verwenden kann?
Ich warte gespannt, ob jemand ein Beispiel für eine Bauanleitung hat, die mit Fachkenntnis gemacht wurde. Wäre ansonsten jemand bereit eine zu erstellen?
Vielleicht Du, Uwe?
Gruß Janosch

_________________
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt (Gotthold Ephraim Lessing)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
uwer
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beiträge: 122
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 13.07.12 19:00    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo,

dummerweise habe ich erst letzte Woche meine Trafos bekommen.
Falls hier einige ersthaftes Interesse haben, könne ich ja vielleicht demnächst nochmal ein paar Trafos bestellen.

Ich mach gerade noch ein paar Anpassungen an der Steuerelektronik, dann könnte ich ja auch mal den Schaltplan in"schön" zu Papier bringen.

Gruß
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
anoether
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 1936
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

BeitragVerfasst am: 13.07.12 19:18    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo,

schön, wie sich die Interessen entwickeln: Vor ein paar Jahren war die Resonanz auf einen ähnlichen Beitrag hier im BBF noch deutlich geringer.

Damals gab es sogar eine Bauanleitung inkl. Schaltplan und Stückliste ... Grins Grins aber leider habe ich das nie weiter verfolgt.

Gruß Andreas

@Toni & Roland:
Vielen Dank für die Komplimente - meine Kunst besteht einzig darin, Apfel- und Kartoffelstücke richtig zu platzieren Lachend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
fspg2
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 5331
Wohnort: in der Nähe von Braunschweig

BeitragVerfasst am: 13.07.12 20:24    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo Widerstandslötinteressiertebuntbahnforianer,

Zitat:
Vielleicht ist es auch möglich hier im BBF ein Bauaktion unter Anleitung durch zuführen und in in Sammelbestellung die Teile zu beschaffen.


Das fände ich super, wenn ich demnächst meine Modelle widerstandslöten könnte Winke

@Uwe
Könnten wir Dich motivieren, uns anzuleiten, solch ein Teil selber zu bauen Frage

_________________
Viele Grüße
Frithjof
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Ecthelion
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 14.08.2007
Beiträge: 178
Wohnort: Petershagen - Ilvese

BeitragVerfasst am: 13.07.12 20:26    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen!

@ Andreas: Vielen Dank für den LinK!!!

VG Jens

_________________
Das Geheimnis eines glücklichen Lebens besteht nicht in Reichtum, Macht und Anerkennung, sondern in der Fähigkeit, einer Niederlage lächelnd entgegentreten zu können!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
uwer
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beiträge: 122
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 13.07.12 21:00    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo,

das kommt ganz schön schnell in Schwung.

Ich bin gerne bereit, meine Erfahrungen zu teilen.
Ob ich nochmal Trafos beschaffen kann, werde ich nächste Woche klären.

Momentan bin ich noch sehr damit beschäftigt, meine eigenen Geräte zu bauen.

Den Schaltplan muss ich noch entsprechend aufbereiten, es ist bisher nur eine Handskizze.

Die Handstücke muss sich jeder selbst machen, müssen ja nicht so aufwändig sein wie meine.

Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall.
Ich habe letztens einem Freund seine große Zinkblech Giesskanne wieder dichtgelötet. Mit der Kohlespitze kein Problem, mit der Flamme wollte ich das nicht versuchen.

Gruß
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Leo RHB
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 29.03.2006
Beiträge: 271
Wohnort: Eys Limburg Niederlande

BeitragVerfasst am: 13.07.12 22:04    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Guten Abend "Widerstandslöter"

Mal gut das einer das Widerstandslöten wieder mal unter der Lupe nimmt und das man schon auf meinen Beitrag hin gewiesen hat.
Mein Bastelfreund und ich machen alle unsere Lötarbeiten mit den Widerstandslöter.
Ich habe ja schon mehrere Löter gebaut und den besten Erfolg hat man wen die Spannung zwischen 3 Volt und 4,5 Volt liegt. Die Trafo's mache ich selber mit recht eckigen Kupferdraht von einen alten Schweiß Trafo. Die Ansteuerung mache ich jetz auch mit einer selbstgebauten Phasenanschnittsteuerung. Ich Arbeite nicht mit einen Fußschalter sondern ich baue einen einfachen Schalter in den Lötkolben. Um einen guten erfolg mit Löten zu haben ist das Flussmittel das wichtigste, wir gebrauchen nur S39 wo man nicht nur Kupfer und Messing mit löten kann sondern auch Edelstahl / Inox.
Uwer welche Edelstahlelektroden gebrauchst Du und deine Schaltung mit den Optotriac wurde mich Interessieren ?

MFG

Leo RhB
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
uwer
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beiträge: 122
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 13.07.12 22:22    Titel: Re: Widerstandslöten Antworten mit Zitat

Hallo Leo,

grundsätzlich habe ich mich an dieser Schaltung orientiert (Bild 2 )

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/phasecnt.htm

Zum Einschalten habe ich vor das Poti einen Optotriac (MOC 3052 ) gesetzt, der über das Fußpedal mit 5V Steuerspannung angesteuert wird.
Demnächst mal werde ich einen Schaltplan einstellen.
Momentan ändere ich gerade auf einen anderen Triac mit 600V Spannungsfestigkeit, auch weil der genannte Q4015LT nur bei Conrad zu haben ist.

Meine Elektroden sind einfacher 3mm V2A Draht.

Mit deiner Betriebsspannung liegst du ja genau richtig.
Die 4,5V werden gebraucht, wenn man mit höherer Leistung arbeiten möchte.

Hast Du mal ein Bild von deinem aktuellen Lötgerät?

Gruß
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Modellbautechniken Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 27, 28, 29  Weiter
Seite 2 von 29

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido