%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

RhB Xrot 9213

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Dampf & Diesel
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
Battli
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 09.09.2011
Beiträge: 369
Wohnort: Somerset West/Cape Town

BeitragVerfasst am: 09.10.20 22:58    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo Ottmar,
Da drueckt wieder dein Hang zum Perfektionismus durch! Ein fach toll, was du immer zauberst. Ich wuensche dir die Kraft und Musse, noch einige Projekte auf die Schienen zu bringen.
Ich vermisse seit langem die Gespareche, die wir fuehrten. Ja, die Distanz ist eben groesser geworden. Und mit nem Lotus laesst sich der Toern nicht beweltigen Augenrollen
Gruss
Battli.

_________________
Meine Website: www.trainmaster48.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 18.10.20 12:35    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hoi Beat,

vielen Dank! Eigentlich habe ich zwei Ziele: Einmal soll das Modell auch wie das große Vorbild funktionieren und die Optik die nicht dem Gummi Maßstab folgt. Deswegen versuche ich immer abzuwägen zwischen Scale und Funktion, und da bin ich direkt im Thema, das Schleuderrad.

Dem Ganzen gingen jetzt lange Vorversuche voraus, um ein echtes Schleudern zu unterstützen. Einmal war das wunderschön gefräste Rad aus der Buntbahn-Aktion mechanisch nicht für echtes Schleudern gedacht und zum anderen müssen die Winkel der Blätter und die Strömung angepasst werden um den Schnee wirklich effizient zu räumen.

Anfangen möchte ich mit dem Winkel der Schaufeln. Der Winkel ist viel zu klein für ein Funktionsmodell, das Rad verstopft in Sekunden. Außderm müssen die Messer scharf angeschliffen werden und die Montage der Messer muss den Fliehkräften standhalten. Um den Winkel zu verändern, wird jede Aufnahmen auf einen Winkel von 20° abgefräst, die Messer selbst mit einer stabilen Edelstahlschraube auf das Schleuderrad vorbefestigt. Zusätzlich wird jedes Messer mit festem Silber-Weichlot aufgelötet und verfüllt.

RhB_Xrot_SRad03winkel (ottmar)


Dadurch vergrößert sich der Durchlass für den Schnee deutlich, auch weil das Messer jetzt relativ zur Schleuderebene effektiv kleiner wird. Die Messer selbst sind messerscharf angeschliffen, um den Schnee regelrecht "abzuschneiden". Durch Anpassen und Verschleifen werden die Strömungsverhältnisse im Schleuderrad selbst angepasst. Von Oben betrachtet sind das Ganze dann so aus.

RhB_Xrot_SRad02ausgebaut (ottmar)



Bei der Montage des Schleuderrads müssen die entsprechenden Passungen beachtet werden. Das Schleuderrad hat leider eine etwas zu große Bohrung und vorne ein M8 Gewinde. Durch entsprechende eingelötete Füllstücke und ein feinen Nachdrehen, habe ich jetzt ein sauber Passung erreicht. Wenn das Rad dann komplett ist, wird es zum Schluß fein überdreht und feingewuchtet.

RhB_Xrot_SRad01 (ottmar)


Wieder einbaut bildet der neue Vorschneider aus stabilen Edelstahl den Abschluß. Dieser ist gegenüber der Scale Ausführung deutlich vergrößert, mechanisch stabilder und messerscharf geschliffen. Der Einlaß ist ebenfalls nochmal nachgeschliffen, um ja keinen Widerstand dem Schnee entgegen zu setzen.



Ja Beat, unsere Gespräche vermisse ich sehr. Kannst Du Dich noch an die herrliche LGB Tour in der Schweiz erinnern? Oder an die Gespräche auf Deiner Terasse im Baselland?

Lang ist es her. Aber vielleicht wenn Corona überwunden ist, sehen wir uns wieder.


Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 26.10.20 11:44    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

und weiter geht es auf der langen Liste. Anfangen möchte ich bei dem Schleuderrad.

Aus dem bisherigen Bau von Schneeschleudern musste ich lernen, dass jede überstehende Griffstange oder gar Niete, die nicht zur Schneeräunmung beiträgt, nur den Schubwiderstand erhöht. Auch Rafferbleche komprimieren nur den Schnee und verunmöglichen die Räumung im Modell. Also werden die Rafferbleche der Xrot 9213 im eingeklappten Zustand dargestellt und sind aus Gewichtsgründen aus einer hochfesten Alu-Legierung. Den Lampenhalter habe ich ebenfalls aus Alu gefräst.

Anmerkung für die anderen Schleuderbauer, bitte prüft beim Anbau der Klappen sorgfältig die Geometrie, dort hat sich ein Fehler eingeschlichen, der bei zugeklappten Rafferblechen sichtbar wird. Übrigens hat die LGB Schleuder den gleichen Fehler.


RhB_Xrot_SRad04 (ottmar)



Für die Vormontage habe ich Inbus-Schrauben genommen, final werden es natürlich vollversenkte Senkkopf-Schrauben.

Wie schon im letzten Thread angedeutet, sind jetzt die Klappmesser-attrappen fertig aufgelötet und das ganze Rad komplett ausgewuchtet.


RhB_Xrot_SRad05Winkel (ottmar)



Die Rückseite des Schleuderradkastens ist ausgefräst, einmal aus Gewichtsgründen und zum anderen um die Kontaktfläche zum warmen Lokkasten möglicht klein zuhalten. Später sorgen in der Lackierung noch Glas Micro Ballons für eine weitere Isolation.

RhB_Xrot_SRad06gestrahlt (ottmar)


Hier ein Foto nach dem Sandstrahlen.


Auch der Tender ist jetzt (fast) fertig - nach dem Sandstrahlen zeigen sich zwei winzige Bausünden, sieht zwar kein Mensch, aber ich weiß es Grins



RhB_Xrot_Tender06gestrahlt (ottmar)


Für die Gitter habe ich mir die Hilfe von Ralph versichert, erste Tests aus Messing waren mir einfach nicht stabil genug. Er hat diese jetzt aus Edelstahl gefertigt und hart gelötet. Auch habe ich die obere Griffstange aus hochfestem Stahl gebaut. Im echten Räumdienst kommen auf die Modelle doch ganz andere Belastungen auf die nicht immer mit Messing abgedeckt werden können.

RhB_Xrot_Tender07gestrahlt (ottmar)


Zum Abschluß noch ein Bild von schräg hinten.


Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Janosch
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 15.10.2006
Beiträge: 543
Wohnort: Schaffhausen (CH)

BeitragVerfasst am: 29.10.20 19:38    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo Ottmar

Es hat mich gefreut dich in Schramberg persönlich kennen zu lernen! Ich hab dir dort schon meine Bewunderung ausgedrückt und ich freue mich, dass es einerseits weiter geht und du uns andererseits daran teilhaben lässt. Vielen Dank an der Stelle hierfür!

Viele Grüße
Janosch

_________________
Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt (Gotthold Ephraim Lessing)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 30.10.20 10:56    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo Janosch,

ich kann das Kompliment nur zurückgeben. Aber wir machen das doch nur aus Spaß an der Freude, eigentlich geht es doch im Modellbau darum, etwas geschaffen oder erschaffen zu haben. Einmal die mechanische Herausforderung und dann die Illusion, das große Vorbild realistisch auf die Schienen zu stellen.

Bei der Tenderklappe gab es einen kleinen Rückschlag, die Verpackung von der Druckerfirma war doch arg spärlich und so war eine Ecke weg.

RhB_Xrot_Tender08Deckel (ottmar)


Die Illusion, das Vorbild zu treffen, im Original ist das Schleuderrad weit über 100 Jahre alt, hat jede Menge Steine und Holz gesehen. Schweißgeräte haben gebrochene Messer geflickt. Dazu X Lackschichten.

RhB_Xrot_SRadVorbildDetail (ottmar)


Bisher hatte ich immer die Messingteile mit Uhu Schnellfest grundiert und in mehreren Lackiervorgängen mit Schleifgängen gearbeitet. Diese glatte Oberfläche ist zwar im Schleuderrad erwünscht und verhindert das Festbacken von Naßschnee - vor jedem Winter werden die Schleuderwerke mit Silikon poliert.

Aber von außen? Mal etwas völlig neues: Bremssattellack hat eine andere Chemie wie meine bisher verwendeten Acryllacke. Wenn man nach einer hauchfeinen Schicht, eine Art Grundierung Bremssattellack vorlegt, dann eine dünne Schicht Acryllack noch feucht nachspritzt, ergeben sich feine Risseffekte.

RhB_Xrot_SRad07Lack (ottmar)


Im Schleuderrad wurde natürlich vorher abgedeckt. Bremssattellack ist nach dem Durchhärten sehr schlagfest und benötigt keine Grundierung auf Messing, ich denke, eine ideale Lösung für Schleuderäder. Die Lösung kommt dem Vorbild sehr nahe und ist dazu perfekt für die Belastungen eines Funktionsmodells angepasst.


Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 20.11.20 12:50    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

endlich konnte ich heute die Baustelle Schleuderrad abschließen.


RhB_Xrot_SRadFertig1 (ottmar)



RhB_Xrot_SRadFertig2 (ottmar)



Zu der Lackierung des Schleuderrades bin ich im letzten Thread eingegangen.


Das Gehäuse ist in verkehrsrot seidenmatt gespritzt. Von Innen ist jedoch das Gehäuse geschliffen und mehrfach fein gespachelt worden, um dem Schnee keinen oder möglichst wenig Widerstand zu leisten.


Die Rafferbleche sind wie angekündigt im eingeklappten Zustand dargestellt, für das Warnmuster habe ich mir selbst Aufkleber erstellt.


RhB_Xrot_SRadBedruckung (ottmar)



Zum Schluß ist das Ganze dann noch einmal dünn mit Klarlack matt lackiert worden.

Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 09.12.20 12:49    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

wieder konnte ich ein Teilprojekt abschließen. Dieses mal den Tender, aber seht selbst:


RhB_Xrot_TenderFertigHinten (ottmar)



RhB_Xrot_TenderFertigHinten2 (ottmar)


Die Kohlenkasten-Abdeckung ist im dritten Versuch von ShapeWays geliefert worden. Die 3D Teile sind grundiert und zweimal lackiert worden, weil der typische Messing-Look des Tenders sonst nicht darstellbar war. Die Haptik war irgendwie "rauher".


Wenn man weiter genau die Fotos betrachtet, habe ich gegenüber des Bausatzes und der Vorlage einige Details geändert. Ich hatte auch mit Tobi darüber diskutiert, anscheinend ist zum Beispiel das Gitter geändert worden und hatten früher mehr senkrechte Streben. Anhand von Fotos habe ich jetzt den Zustand im Spätwinter 2020, also vor der großen Revision jetzt im Herbst, gewählt. Damit waren Details wie Bremsschläuche, Griffe zu diesem Zeitpunkt anders.

Die im Bausatz enthaltene Griffstange und Halterung ist etwas grob und ich habe sie durch eine filigrane Stahlkonstruktion ersetzt.

Auf dem Gleis mit typischer Schublok sieht es dann so aus:

RhB_Xrot_TenderFertigmitGem (ottmar)




Die blaue Kontrolllampe aus der Elektronik für den Empfänger habe ich ausgelötet und sie durch ein golden weiße LED in einer Salonwagendeckenleuchte ersetzt.

RhB_Xrot_TenderFertigLampe (ottmar)


Ist zwar technisch überflüssig, aber ich finde die Optik hat was.

Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 21.12.20 17:18    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

heute ist das erste Fahrwerk - das vordere - fertig geworden. Wie bisher habe ich aus Gewichtsgründen recht viel aus Alu gefräst.

Einmal die stabile Servohalterung für das KST HS08 A. Ich habe doch noch im letzten Moment zu der stärkeren Variante gewechselt. Vorher war das Servo nur in einer Nut eingeschoben, aber im einem ungünstigen Fall hätte es sich herausdrehen können.

Zum anderen konnte sich in engen Kurven die Achsen selbstständig machen. Um weiter eine gewisse "Elastizität" zu gewährleisten, habe ich kleine Klammern aus Alu angefertigt, die jetzt die Federn in der gewünschten Position halten.


RhB_Xrot_FahrwerkVorne01 (ottmar)



RhB_Xrot_FahrwerkVorne02 (ottmar)


Das vordere Drehgestell trägt noch einen roten "Schneepflug".

RhB_Xrot_FahrwerkVorne03 (ottmar)



Das Gestänge ist mit Tifoo Beize versilbert worden. Es ist sehr einfach und vermeidet eine umständliche Elektrolyse im Nickelbad. Entfetten, rein werfen,10 Minuten warten und fertig. Falls man es zu lange drin läßt wird es grau , aber dieser Lapsus lässt sich wegpolieren.

Die größte Knacknuss waren die Regner-Zylinder, ich hoffe. ich habe sie besiegt. Alle Zylinderlaufbahnen sind eng toliert nachgehont, Die Schieberlaufbahn sehr sauber poliert und die Schieber nachgeläppt. Jetzt lassen sich die Zylinder fein bewegen und nach dem satt schmatzende Geräusch beim Komprimieren zu urteilen, war das wohl nicht ganz falsch. Das genaue Einstellen überlasse ich dann besser einem Profi, dafür fehlt mir die Expertise.


Bei der Lackierung bin ich übrigens einen neuen Weg begangen, sauber entfettet und mit Bremssattel-Lack grundiert, nach dem "fast" Aushärten mit schwarzmatt Acryllack endlackiert. Die Lackierung ist tatsächlich Schraubendreher fest.

So weit bis heute, das nächste Drehgestell wartet.

Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 27.12.20 17:44    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen

heute habe ich das zweite Drehgestell abschließen können.



RhB_Xrot2Fahrwerke01 (ottmar)



RhB_Xrot2Fahrwerke02 (ottmar)



...und von unten kann jetzt sehr gut die Servoansteuerung sehen - jetzt wird auch klar warum ich so kleine Servos nehmen musste. Die Ansteuerung habe zuerst aus 5 mm Messing gedreht und direkt auf den Steuerblock aufgelötet.




Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
ottmar
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.03.2003
Beiträge: 1975
Wohnort: Schwelm

BeitragVerfasst am: 30.01.21 17:36    Titel: Re: RhB Xrot 9213 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

einige Baustellen konnte ich wieder abschließen. Zum einen hat Ralph Reppingen die Steuerung der Triebwerke eingestellt und die Probeläufe vorgenommen. Beide Triebwerke laufen jetzt mit 0,15 bar(!) an und zeichnen sich durch einen feinen Lauf aus. Das Nachhonen und feine Einläppen war ein voller Erfolg! Alle Bohrungen, Zylinder und vorallem die Steuerung, sind nachbearbeitet und zum ersten Mal auch rund. Die originale "Hohnung" erinnert mehr an ein Verkratzen, ein Dieselmotor wäre bei der Rauhheit in Sekunden zerstört. Aber jetzt kein Wort mehr, das Problem ist gelöst und die Schleuder läuft mit Druckluft seidenweich an. Fotos habe ich jetzt nicht gemacht, weil von außen ist nichts zu sehen.

Dafür ist der Kessel von außen fertig, eine feine 2 bis 3mm starke Glasfasermatte hat die provisorische Wellpappe als Isolierung ersetzt und der Gastank ist nach unten mit Vakuumglaskügelchen im Lack isoliert.


RhB_Xrot_KesselFertig (ottmar)


Dann die erste Stellprobe ob auch alles zusammen passt


RhB_Xrot_GehäuseProbe01 (ottmar)


Nach ein paar Änderungen sieht es fertig so aus:

RhB_Xrot_HausKessel (ottmar)


Um den Kasten auf den Lokrahmen zu befestigen, habe ich wie bei den Live Diesel Fahrzeugen, aus Wartungsgründen Magnete vorgesehen.

RhB_Xrot_MagnethalterungVorne (ottmar)



RhB_Xrot_MagnetHaus (ottmar)


Im Rahmen sind 1 mm starke Neodym Magnete (N52), diese tragen nicht auf und sollen später auch die Tritte in der Vitrine an Ort und Stelle halten. Im Schnee würden sie, fest montiert, nur verbiegen. Sie sind neben der Einpressung zusätzlich gelötet mit einer Wismut, Zinn, Blei und Silber Legierung, diese schmilzt schon bei etwas über 90 Grad, zusätzlich mit etwas feuchtem Kleenex wird damit ein Entmagnetisieren vermieden. In dem Aufbau habe ich Samarium Kobalt Magnete verwenden, die lassen sich problemlos mit Weichlot einlöten.

Viele Grüße Ottmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Dampf & Diesel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido