%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Umbau & Bausätze
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
Jörg Heckhausen
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 05.03.2008
Beiträge: 632
Wohnort: Rheinland/Emsland

BeitragVerfasst am: 13.01.20 10:01    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

viereka hat folgendes geschrieben::
Ich habe Mist geschrieben. Für die Epoche, in der Eure Mallets spielen könnt Ihr den Wagen höchstens als keimigen Schrottwagen auf dem Abstellgleis oder aktuell nur das Fahrgestell mit einigen verkohlten Brettern als Brandruine nutzen. cu Hans-Jürgen


Moin Hans Juergen,
oder der dargestellte Zug ist einfach nur "stimmig" Geschockt Lachend

_________________
Liebe Grüße vom Jörch
Rauchen versaut die Gardinen Winke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Kellerbahner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 13713
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 18.01.20 23:11    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo Hans-Jürgen,

das kann ich mir angesichts des Ergebnisses gut vorstellen ja :
Zitat:
gestern war nochmals Weihnachten für mich

Ich bin ja kein CAD/3D Profi aber zu der Frage:
Zitat:
Es ging um die Frage wie denn der Druck in Kunststoff z.B. die Federdetails abbildet

kann ich ja mal versuchen den Unterschied anhand der Produkte von unterschiedlichen Anbietern, mit unterschiedlichen Materialien, Verfahren und Prozessen bildlich zu machen gruebel :



Dies ein Achshalter aus einer Deiner Aktionen der letzten Zeit mit einem bekannten europäischen Anbieter:

Vergleich ´Anbieter 1´ (Kellerbahner)



und das (ein Bild von Deinem oben gezeigten Achshalter) was jetzt von einem, diesem chinesischen Anbieter geboten wird:

Vergleich ´Anbieter 2´ (Kellerbahner)




Ja, der Vergleich ist aus oben genannten Kriterien und den unterschiedlichen, ´gemeinen´ Makroaufnahmen nicht ganz fair nein - klar.

Aber es soll auch nur darstellen welcher, für mich: Quantensprung, zwischen den zwei Prozessen im Ergebnis resultiert.


Ich denke das ist sichtbar, oder Frage



Da neben der ´Abbildungsgüte´ bei ´3D´lern´ immer wieder die Frage nach Langzeitstabilität z. B. im Gartenbahnbetrieb aufkommt, erlaube mir eine Bitte
fleh an und Hinweis auf eine andere Studie, die so seit 3+ Jahren läuft: die Teile ´im Wetter´.

Wenn Du mal vielleicht Langeweile hast Winke , was mir zwar unwahrscheinlich erscheint aber in schneelosen, feucht-kalten Wintern dennoch mal vorkommt Lachend , wäre ein Bild vom Bewitterungsstand zur oben erwähnten ´Bedenklichkeit´ bestimmt für viele hochwillkommen.

Aber ich denke das wohl zahlreiche Loks und Wagen, z. B. von Ed´s Gartenbahn, seit Jahren ohne ´Bewitterungsprobleme´ in vielen Gärten, Sommers wie Winters, unterwegs sind - nur Bilder davon sind nicht so zahlreich … Blass


Deshalb auch der oben gezeigten Vergleich Cool an dieser Stelle, vom

Kellerbahner

_________________
Schaffe, schaffe, Häusle baue ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
viereka
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 801

BeitragVerfasst am: 29.01.20 11:57    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo,
Kellerbahner schrieb:
Zitat:
Da neben der ´Abbildungsgüte´ bei ´3D´lern´ immer wieder die Frage nach Langzeitstabilität z. B. im Gartenbahnbetrieb aufkommt, erlaube mir eine Bitte
fleh an und Hinweis auf eine andere Studie, die so seit 3+ Jahren läuft: die Teile ´im Wetter´.

Wenn Du mal vielleicht Langeweile hast, was mir zwar unwahrscheinlich erscheint aber in schneelosen, feucht-kalten Wintern dennoch mal vorkommt , wäre ein Bild vom Bewitterungsstand zur oben erwähnten ´Bedenklichkeit´ bestimmt für viele hochwillkommen.


Nun denn hier das Foto

Witterungstest (viereka)


Das rechte Bauteil hat einen Fehler in der zeichnung und wurde deshalb im Sommer 2016 in die Dachrinne verbannt. Südseite, kein Schatten, immer volle Sonne. Das Rot ist noch die Originalfarbe , damit sich Teile des Vorbaues noch mehr aufheizen abe ich links schwarze Farbe aufgebracht.
Das Bauteil zeigt nach der zeit keinerlei Alterungserscheinungen. Ich kann es noch drücken und es gibt keine Zerbröselungen, die farbe ist auch noch nicht ausgeblichen. Das ist ein Druck von Shapeways.
Das Fahrwerk wurde im land des Lächelns gedruckt und erst kürzlich von mir oben in der Dachrinne deponiert. Nach dem starken Wind der letzten Tage muß ich erstmal schauen, ob es sich noch an der Stelle befindet.
Wer genau hinschaut wird sehen dass an dem Fahrwerk etwas ausgebrochen ist. Das geht in Ordnung, vorher mußte es noch einen Achshalterauseinanderbiegeachseneinsetzmöglichkeitstest über sich ergehen lassen.
cu
Hans-Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Jörg Heckhausen
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 05.03.2008
Beiträge: 632
Wohnort: Rheinland/Emsland

BeitragVerfasst am: 29.01.20 12:46    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

viereka hat folgendes geschrieben::
Hallo,

Witterungstest (viereka)


Das rechte Bauteil hat einen Fehler in der zeichnung und wurde deshalb im Sommer 2016 in die Dachrinne verbannt.
cu Hans-Jürgen


Moin Hans Juergen
das schöne Teil einer Inselbahnlok mußte über drei Jahre in der Dachrinne verbringen gruebel aber dafür sieht es noch toll aus !!

Grüße von der Couch Jörg

_________________
Liebe Grüße vom Jörch
Rauchen versaut die Gardinen Winke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
viereka
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 801

BeitragVerfasst am: 31.01.20 09:51    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo,
Nachdem vor mehreren Tagen Post aus dem Land des Lächelns eingetroffen ist wurden die Drehgestellbauteile sofort auf Paßgenauigkeit überprüft und mit schwarzer Farbe versehen.

Drehgestellteile_Breslau-2 (viereka)



Das Drehgestell im Foto ist jetzt nur gesteckt und hält bereits ohne dass ich es verschraubt und an den Enden verklebt habe.

Drehgestelldetail_Breslau-2 (viereka)


Damit dürfte dem Wagenprojekt des 99-71-05/06 nichts mehr im Wege stehen. Nach Infos aus der Harzfraktion mit Fachwissen läßt sich wohl auch ein Wagen des Hilfszuges, der aus dem Originalen 99-71-05 entstand, damit realisieren.
Allerdings dürfte die Realisierung noch etwas dauern, weil erst der 99-02-XX fertig werden muß.
Ich werde dann in Sachen Interesse nachfragen. Diejenigen, die schon Interesse angemeldet haben sind gespeichert und ich gehe davon aus dass der nächste große Computerabsturz durch das Mikromistbetriebsprogramm auch wieder 5 Jahre auf sich warten läßt und somit alle Interessensbekundungen erhalten bleiben.

Aus "Jux" habe ich in der 3-D-Zeichnung einmal die Enden der Bremsstangen, die hinten hervorragen und das kleine Schraublöchlein mit Gewinde versehen.
Die Stangenenden weisen nach dem Druck leider keine Gewindegänge auf, man kann keine M2- Mutter aufdrehen.
Aber im Loch ist ein Innengewinde vorhanden. Allerdings auch nur bis man das erste Mal eine Messingschraube eingedreht hat. Ich kann mir aber vorstellen dass man beim Zeichnen des Gewindes irgendwelche Paramater eingeben muß, von denen ich keinerlei Ahnung habe.

cu
Hans-Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
stth
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.01.2015
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 31.01.20 12:49    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo Hans-Jürgen,

das Drucken von Gewinden in diesen Größen würde ich sein lassen. Einfach das Kernloch beim Drucken auslassen, damit genügend Material da ist, und da mit dem Vor (|)- und Mittelschneider (||) ein Gewinde einbringen. Den Fertigschneider nur bei Bedarf auspacken.

Auf Stangen Gewinde zu scheiden würde ich auch nicht probieren. Aber eine Gewindestange kann man in ein oben beschriebenes Loch schrauben.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
viereka
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 801

BeitragVerfasst am: 31.01.20 13:38    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,
Danke für Deinen Hinweis. Die Gewinde sind nicht unbedingt zwingend, dass Zusammenschrauben geht auch mit Mutter und für die Schraube in der Mitte habe ich eine Gewindebuchse eingesetzt.
Aber nachdem ich schon einmal mit einer gedruckten Gewindenachbildung gescheitert bin habe nochmals einen Versuch gestartet.
Dank Deiner Angaben weiß ich jetzt dass es mit dem Drucken von funktionierenden Gewinde in diesen Größen wohl doch noch nicht so richtig klappt.
Also Test gemacht....Test mißlungen aber keinen großen Schaden deshalb davongetragen.
Ich bin sowieso kein Freund von Gewinde schneiden in diese Plasteteile. Da habe ich immer Angst, dass sich dies irgendwann mal abnutzt. Deshalb habe ich sogar bei der zäheren Plaste von Shepeways immer Gewindebuchsen eingesetzt.

cu
Hans-Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Kellerbahner
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 13713
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 01.02.20 22:53    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo Hans-Jürgen,

erst mal Danke das Du meinem Flehen fleh an nachgekommen bist und ein Bild von Deiner Bewitterungsstation mit uns interessierenden Objekten gemacht hast.

Ja, Jörg hat das Ergebnis nach 3 Jahren Freibewitterung richtig zusammengefasst:

Zitat:
dafür sieht es noch toll aus !!


Da ja oft spekuliert wird nix weiss ob und wie lange Gedrucktes der Witterung standhält und ob überhaupt, hast Du jetzt Fakten dazu präsentiert Ausruf :


Bewitterungsdauer bis jetzt: «3 Jahre»
Lage: «Südseite, kein Schatten, immer volle Sonne»
Nach 3 Jahren: «keinerlei Alterungserscheinungen»
«keine Zerbröselungen»
«die farbe ist auch noch nicht ausgeblichen»
als Ergebnis für den «Druck von Shapeways»


Der eine oder andere Hersteller sollte Dir dafür dankbar sein Augenrollen . Ich bin´s jedenfalls für Deine Aktion, Geduld und Mühe dazu Cool ,

Kellerbahner

_________________
Schaffe, schaffe, Häusle baue ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Maestrale5
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 04.02.2014
Beiträge: 76
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 02.02.20 21:35    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo Hans-Jürgen,

ich habe mir Gewindebolzeln von M1 bis M14 konstruiert, die ich dann an entsprechender Stelle vom 3D Modell subtrahiere. Die gedruckten Innengewinde können dann meist ohne nachschneiden verwendet werden.
Deine Außengewinde in M3 der Drehschemel funktionieren auch gut.

Viele Grüße
Georg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
viereka
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 801

BeitragVerfasst am: 03.02.20 10:29    Titel: Re: Harzdrehgestell...letztes offenes Projekt im BBF Antworten mit Zitat

Hallo Georg
Zitat:
ch habe mir Gewindebolzeln von M1 bis M14 konstruiert, die ich dann an entsprechender Stelle vom 3D Modell subtrahiere


Das verstehe iich nicht, aber ich denke Gewinde zeichnen hängt auch vom Programm ab.
Beim Inventor gibt es einen Befehl "Gewinde" und da muß ic h "nur" die jeweilige Zylinderfläche anklicken, auf die das Gewinde drauf soll. Als Laie habe ich mir gedacht 2 mm Bolzen oder 2 mm Loch.....aber vielleicht muß man da beim Loch auch wie beim richtigen Gewindeschneiden nur den Kernochdurchmesser zeichnen? Ist ja die Frage ob beim Loch das Programm die Gewindegänge aufträgt oder eben "einschneidet".
Das "Gewinde" am Bolzenende konnte ich mit dem Fingernagel nicht spüren, Mutter aufschrauben ging nicht mal ansatzweise.

Schon interessant dieses "Gewindedrucken", auch wenn es jetzt nicht zur Drehgestellvorstellung paßt. Vielleicht können wir uns da mal per Mail austauschen, Die Mehrzahl der hier Lesenden wird Gewindedrucken nicht interessieren.
cu
Hans-Jürgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Umbau & Bausätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido