%s Foren-Übersichtbuntbahn.de buntbahn.de
Forum für maßstäblichen Selbstbau von 1:1 bis 1:32
Unser Schwerpunkt ist 1:22,5 (Modelleisenbahn in II, IIm, IIe und IIf)
mehr...
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen
 FotosFoto-Galerie   Aktuelle BeiträgeAktuelle Beiträge   KalenderKalender   Hersteller/BezugsquellenHersteller/Bezugsquellen  RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Feldbahnmodule mit Schiff

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 49, 50, 51 ... 91, 92, 93  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Anlagenbau & Zubehör
Beiträge ausdrucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen :: Ganz nach unten  
Autor Nachricht
fspg2
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 5146
Wohnort: in der Nähe von Braunschweig

BeitragVerfasst am: 06.10.12 17:36    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo,

@Achim
Danke für das Lob! Besonders in unserer Baugröße ist es geradezu ein "Muss" detaillierter zu bauen Ausruf So werden gegenüber meinen alten Maßstab (1:43,5) alle Teile in der Fläche 4-fach und im Volumen 8-fach größer dargestellt. Auch wenn es länger dauert, ein Teil bis zu kleinen Schraube oder Niete nachzuempfinden, so schaut es am Ende doch einfach "echter" aus Winke

@Toni
Du warst ja unter anderem mit Schuld daran, dass ich auf das Widerstandslöten ansprang Ausruf Sehr glücklich
Es ist einfach schon toll, wenn ich an ein dickes Teil ganz schnell ein kleines Teil anlöten kann, ohne dass durch langes Erwärmen bereits fest gelötete Teile sich wieder lösen.
Ich habe in den letzten Tagen aufgeräumt (Urlaub sei Dank) und viele kleine Teile gefunden, die nach dem Widerstandslötgerät geradezu schreien Winke

Weitergegangen ist es auch bei dem Brückenmodul. Der Hebemechanismus der Hubbrücke nach dem Prinzip Hotopp (hier schon einmal näher erklärt) soll genauso, wie der Schließmechanismus der Stemmtore, im Modell gezeigt werden.


Modul-Montage_005 (fspg2)




Modul-Montage_007 (fspg2)



Auch wenn nicht mit echtem Wasser angetrieben, so sollen sich einige unterirdisch abspielende Funktionen durch ein Loch im Modulkasten betrachten lassen.


Modul-Montage_008 (fspg2)

_________________
Viele Grüße
Frithjof
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
fspg2
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 5146
Wohnort: in der Nähe von Braunschweig

BeitragVerfasst am: 13.10.12 17:44    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo,

ich schrieb ja, dass ich vom Widerstandslöten total begeistert bin, dicht neben der Lötstelle liegende Stellen bleiben geschont.

Das wollte ich genauer ausprobieren Winke


Heber_01 (fspg2)



Für den sichtbaren Teil des Hebers wollte ich ein Hilfsblech auf ein weiteres Blech löten.
Bislang hatte ich zum rechtwinkligen Ausrichten immer einen Metallwinkel benutzt (der natürlich auch Hitze abgezogen hatte) - also wurde mit dem Kolben die Lötstelle länger erwärmt, Nachbarstellen wurden dabei mit Zahnpasta gekühlt.

Jetzt war ich mutig und nahm ein altes Plastik-Geodreieck als Anschlag. Mit Tesakrepp wurde alles fixiert.. und das Widerstandslötgerät erwärmte die rechte Seite....

Heber_02 (fspg2)



...die linke Seite blieb kalt Sehr glücklich

Heber_03 (fspg2)



Heber_04 (fspg2)



Heber_05 (fspg2)



Der Heber konnte beim Abriss der alten Lauenburger Schleuse 2006 genauer betrachtet werden:



Quelle: http://www.rondeshagen.com/Schleuse_in_%20Lauenburg.html



Quelle: http://www.rondeshagen.com/Schleuse_in_%20Lauenburg.html


Auf dem Foto von 1901 erkennt Ihr die Lage der Heber unter der alten Lauenburger Hubbrücke:


Heber_08 (fspg2)

Copyright: Lauenburger Elbschiffahrtsarchiv

Heber_09 (fspg2)

Copyright: Lauenburger Elbschiffahrtsarchiv


Von den (im Maßstab auf 1:22,5 umgerechneten) Zeichnungen konnte ich die Größen ermitteln:


Heber_06 (fspg2)

Slg:Hellmich

Heber_07 (fspg2)

Slg: Hellmich


Jetzt suche ich eine Idee, wie ich ein 6mm Rohr, so wie auf dem Ausschnitt des Fotos, biegen kann. Der scharfe Biegeradius oben ist schon sehr eng. Versuche mit ausgeglühtem Kupferdraht und auch mit einem gefüllten Messingrohr ließen sich zwar rechtwinklig biegen aber 180Grad bei diesem engen Radius...
Eine Kunstoffstange erwärmen und biegen, werde ich demächst versuchen.
Prototyping für zwei Teile wäre die letzte Lösung (wegen der Kosten).


Heber_10 (fspg2)

Copyright: Lauenburger Elbschiffahrtsarchiv

_________________
Viele Grüße
Frithjof
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Helmut Schmidt
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 24.02.2003
Beiträge: 3760
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 13.10.12 20:13    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo Frithjof,

Auch Fräsen ist mit so einem Fräser möglich.

Damit kannst du die Bögen von beiden Seiten Fräsen.

_________________
Helmut Schmidt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
rocco53
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 214
Wohnort: Alfter

BeitragVerfasst am: 13.10.12 20:25    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo Frithjof,
was hälst Du denn davon, zweimal 90 Grad zu biegen, die waagerechten Anteile dann am Ende der Biegung abtrennen und dann an dieser Stelle stumpf verlöten...dann noch ein wenig beiarbeiten und fertig sind die 180 Grad,... das könnte doch funktionieren....

viele Grüsse

Toni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Hydrostat
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 07.07.2012
Beiträge: 3452
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19.10.12 09:28    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo Frithjof,

wie wäre es denn mit Lötzinn mit dem gewünschten Durchmesser (siehe z. B. hier)? Das lässt sich gut händisch biegen und ist bei normalen Umgebungstemperaturen auch formstabil Grins . Und Du suchst ja auch anspruchsvolle Aufgaben für Dein neues Widerstandslötgerät (nur für den Fall, dass Du die Flansche nicht kleben möchtest ...).

Schönen Gruß
Volker

_________________
I'll make it. If I have to fly the five feet like a birdie.
I'll fly it. I'll make it.

Quiet earth. It's a small world.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
fspg2
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 5146
Wohnort: in der Nähe von Braunschweig

BeitragVerfasst am: 25.10.12 02:32    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo,

erst einmal Danke an Helmut, Toni und Volker für Eure Antworten.

Ich werde Eure Vorschläge ein wenig mischen und demnächst Folgendes versuchen:

Mit einem 6,0mm-Kugelfräser werde ich die Form des Krümmers (richtig und seitenverkehrt) jeweils 3,0mm tief in zwei Teflonplatten fräsen.


Heber_12 (fspg2)



Diese beiden Halbschalen werden mit vier Passerstiften in die richtige Lage gebracht, so dass ich eine Gußform erhalte.


Heber_13 (fspg2)



Teflonspray wird als Trennmittel verwendet. Danach wird flüssiges Resin in die Form gefüllt und nach dem Aushärten die Angüsse (gelb gezeichnet) abgetrennt und die Flansche angeklebt....

Kruemmer_Flansch (fspg2)



Ich bin gespannt, ob das so klappen wird. Frage



Wenn es nicht so funktioniert, wie ich mir das denke, gibt es hier vielleicht eine gute Alternative.
Im Schmalspurtreff-Forum wurden wohl schon ganz gute Erfahrungen mit diesem Anbieter gemacht.


Krümmer_11 (fspg2)




Die Feldbahn-Hubbrücke stand im Original auf zwei Schwimmern, die in Schächten je nach Wasserstand gehoben wurde. Bei Hochwasser (z.B. Schneeschmelze) wurde die Brücke dann nach oben gedrückt, so dass immer eine Durchhahrtshöhe von 4,50m für die zu schleusenden Schiffe bestand.


Schwimmer_01 (fspg2)



Durch ein Loch in der Modulwand wird die Funktionsweise im Modell einsehbar sein.


Schwimmer_02 (fspg2)



Die Deckel für den Schwimmkörper werden aus Messing gedreht.


Schwimmer_03 (fspg2)



Die Steine für den Schacht wurden in eine 1,0mm starke Flugzeugsperrholzplatte 0,5mm tief eingefräst. Der nicht sichtbare Bereich erhielt lediglich senkrechte Fugen im Abstand von 4,74mm, damit sich die Patte besser biegen lässt. Bei einem Durchmesser von 111,0mm der äußeren Plexiglasröhre reicht diese Maßnahme allerdings nicht aus. So wird die Platte noch unter heißem Wasserdampf weiter gebogen.


Schacht_Mauerabwicklung_01 (fspg2)

_________________
Viele Grüße
Frithjof
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
rocco53
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 214
Wohnort: Alfter

BeitragVerfasst am: 25.10.12 09:57    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo Frithjof,
ich muss sagen, Du weisst Dir zu helfen - das ist ziemlich genial diesen Krümmer in einer Form herzustellen. Ich will Dir eigentlich nur noch eine Empfehlung geben was den Kunststoff angeht: es gibt im Dentalbereich sogenannten Modellierkunststoff, bezeichnet als Pattern Resin von GC Corporation (Japan) . Der Kunststoff ist rot, härtet an der Luft aus und ist sehr stabil. Man kann ihn in einem Silikonbecher anrühren, bei grösseren Mengen, mehr oder weniger flüssig, oder, man kann auch kleine Teile damit herstellen indem man einen speziellen Pinsel, der mit im Set ist, kurz in das Monomer taucht und anschliessend in das Pulver. So erhhält man einen mehr oder weniger grossen Tropfen, den man auf schon ausgehärteten Kunststoff aufträgt. So entsteht dann im ungünstigsten Fall ein Klumpen, aber so kann man z.B. zwischen zwei Glasscheiben eine dünne oder sehr dünne Platte aus diesem Material herstellen. Man könnte aber auch ein Grundgerüst für Figuren machen...Als Isolierung in einer nicht Silikonform würde ich einfach Vaseline nehmen. Für Deine Anwendung würde ich Dir empfehlen,Pattern Resin angerührt im Becher und relativ dünnflüssig in die Form zu giessen; an einer Seite rein und es müsste dann ja am anderen Ende sichtbar hochsteigen. Oder Du machst noch ein paar feine Abzugskanäle Quer zur Hauptrichtung, füllst beide Formhälften auf und drückst sie dann zusammen, am besten mit einer Schraubzwinge; der überflüssige Kunststoff geht dann in die Querkanäle und das Objekt ist schön da. Der Kunststoff zieht relativ schnell an- so nach 5 Minuten sollte er ausgehärtet sein. Dies war ein kleiner Ausflug in die Zahntechnik; ich habe schon so einiges mit diesem Zeug angestellt, und wie der Name schon sagt, eigentlich ist er gedacht für den Urmodellbau um anschliessend in Metall zu giessen. Der grosse Unterschied zu anderen Kunststoffen liegt nämlich darin, daß er in hocherhitzten Gußformen rückstandslos verbrennt, eben so wie Wachs rückstandslos ausgetrieben wird und damit eine sehr gute Oberfläche im Guss ermöglicht. Vielleicht kannst Du ja mit dieser Info was anfangen...

viele Grüsse

Toni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Permalink
Helmut Schmidt
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 24.02.2003
Beiträge: 3760
Wohnort: Barsinghausen

BeitragVerfasst am: 25.10.12 13:20    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo Toni,
ich nutze den rosa Kunststoff aus dem die Zahnprothesen hergestellt werden.

Einmal sehr Formstabil und zum Anderen ist der auch sehr alterungs-beständig.

Hallo Frithjof,

für dich bedeutet dieses, wir können das gern mal zusammen ausprobieren wenn du möchtest.

Da kann zum Beispiel der Kunststoff so angerührt werden, dass er knetbar ist.
Dann zwischen die Formhälften in die Vertiefung geben geben und einfach pressen.

Er kann aber auch dünnflüssig angerührt werden und z.B. mit einer Spritze hinein gepresst werden.

_________________
Helmut Schmidt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Permalink
fspg2
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 5146
Wohnort: in der Nähe von Braunschweig

BeitragVerfasst am: 01.11.12 13:59    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Hallo Toni, hallo Helmut,

toller Tipp. Danke Euch dafür! So etwas schätze ich am Forum Winke

Wie lange hält denn so ein Gebinde. Ich werde wohl meinen Zahnarzt darauf einmal ansprechen.

Für die Revisionsplattform habe ich mir ein Hilfsgerüst gefräst, das aussen an dem Plexiglasrohr angesetzt wird und die Mauerelemente tragen wird.


Schwimmer_04 (fspg2)



Schwimmer_05 (fspg2)



Schwimmer_06 (fspg2)

_________________
Viele Grüße
Frithjof
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
fspg2
Buntbahner
Buntbahner


Anmeldungsdatum: 08.03.2007
Beiträge: 5146
Wohnort: in der Nähe von Braunschweig

BeitragVerfasst am: 03.11.12 13:38    Titel: Re: Feldbahnmodule mit Schiff Antworten mit Zitat

Moin,

als ich heute morgen die Geschirrspülmaschine öffnete, kam mir viel Dampf entgegen.... und zugleich ein Gedanke... Ausruf

Ich legte die ausgefräste 1,0mm Schacht-Mauerabwicklung kurzerhand in die Maschine und wartete etwa 20 Minuten ab, was passieren würde.

Das Holz hatte sich durch den heißen Wasserdampf gewölbt, allerdings in die falsche Richtung, so dass die Steine jetzt aussen lagen.
Jedoch ließ sich die Sperrholzplatte recht leicht entgegengesetzt biegen und in das Plexiglasrohr einlegen. Ein weiteres Rohr, ein paar Holzleisten und zwei Zwingen drückte die Platte in die richtige Rundung.
Danach legte ich alles in den Backofen. Eine Schüssel mit kochendem Wasser wurde als Feuchtigkeitsspender dazu gestellt. Bei 75 Grad Celsius blieb alles noch einmal für 20 Minuten im Ofen.
Das Plexiglasrohr GS verträgt Hitze bis ca. 80 Grad.


Schacht_Mauerabwicklung_02 (fspg2)




Momentan lasse ich alles langsam abkühlen und werde morgen die Andrückhölzer entfernen.


Schacht_Mauerabwicklung_03 (fspg2)



Schacht_Mauerabwicklung_04 (fspg2)

_________________
Viele Grüße
Frithjof
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Permalink
Diese Beiträge einschränken und sortieren (Einstellung wird gespeichert):   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    buntbahn.de Foren-Übersicht -> Anlagenbau & Zubehör Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 49, 50, 51 ... 91, 92, 93  Weiter
Seite 50 von 93

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


Impressum   Datenschutzerklärung
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
+ Erweiterungen von fido