buntbahn.de

Dampf & Diesel - Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!


Henry (Henner) - 22.11.10 02:03
Titel: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hi guys,
Meine Betsy ist nun so ziemlich fertig (sie kriegt noch neue Selbstbau-Zahnraeder, Bericht demnaechst), sodass ich mich nach einem neuen Projekt umsehen musste. Schon seit geraumer Zeit haben mich die ehemaligen Schmalspurdampfloks der Guinness Brauerei in Irland begeistert. Aus Platz- und Verschmutzungsgruenden sind die Zylinder oberhalb des Kessels angebracht und treiben ueber senkrechte Kuppelstangen die Treibraeder an. Als ich nach einer Googlesuche auf einen Bauplan der Lok stiess, war die Entscheidung gefallen, diese Merkwurdigkeit zu bauen. Plan siehe:

http://www.16mm.org.uk/newsite/files/default.html

und Bilder des Vorbilds hier:


http://en.wikipedia.org/wiki/File:Guinness_locomotive.jpg

Eine kurze Geschichte der Bahn hier:

http://www.irsociety.co.uk/Archives/22/Guinness.htm

Interessant sind auch die "haulage wagons". Dies sind Adapter, in die die Loks mit einem Kran eingehoben und dann als "Antrieb" fuer die Normalspur "missbraucht" werden. Ich werde wohl auch so einen Wagen bauen, allerdings fuer 3' in 20.3, also 45mm Spurweite, um die Lok mit 32mm Spurweite ("O") auch auf unseren Dampftreffen einsetzen zu koennen.

Der allererste Anfang ist gemacht: Radrohlinge und "Motorblock":



Sorry fuer die schlechte Bildqualitaet; aber es war schon relativ dunkel... Der Bau wird leider sehr langsam fortschreiten, da der Beruf (zu)viel Zeit frisst.
Regards
josef - 24.11.10 21:14
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry

Bitte berichte über deine Lok. Ich hatte auch überlegt sie für die 30mm spur von regner zubauhen, da müsste ich sie aber noch ein wenig verkleinern.

Ciao Josef
Henry (Henner) - 25.11.10 02:08
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Josef,
die Lok ist im Masstab 16mm/Fuss Augenrollen = 1:19.05 entworfen. Bei einer Spurweite des Originals von 1' 10" = 558.8mm muesste die Spurweite 558.8mm/19.05 = 29.33mm betragen, also gerade richtig fuer Regner. Du kannst die Zeichnungen direkt ohne Masstabsaenderung verwenden. Viel Spass beim Umrechnen von 17/64" in mm Grins . Excel "versteht" uebrigens fractions und kann sie in dezimale inch/mm umrechnen. Bilder vom Baufortschritt werden selbstverstaendlich folgen.
Regards
Henry (Henner) - 28.11.10 19:53
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Dank Thanksgiving (4 Tage frei) Fortschritt: Radsaetze sind fertig und die Dampfmaschine ist schon als solche zu erkennen. Die Zylinder sind gerade hartgeloetet worden und sehen noch "rosig" aus. Ich habe dabei einen neuen Trick ausprobiert: Zum Zentrieren der Zylinder mit der Ventilplatte habe ich aus der Mine eines Bleistifts kleine Zentrierbolzen gedreht (1.2mm Durchmesser, die Mine ist nicht gebrochen!) und in die Dampfverbindungskanaele gesteckt. Hat prima zentriert und kein Lot ist in die Loecher geflossen.



Meine Freunde frotzeln schon: Wenn die Lok fahrfertig ist, muss ich einen Kesselwagen aus einer Guinness Bierdose bauen Sehr glücklich

Regards
dampfsachse - 30.11.10 10:05
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Womit Du Deinem Hang zum Sonderbaren treu bleibst.

Hallo Henry,

ein interessantes knuffiges Ding, welches Du da ausgesucht hast. Da es sich um oszillierende Zylinder handelt, welche äußere Steuerung hast Du vorgesehen? Ich freue mich jedenfalls auf Deine weiteren Bauberichte.
Zum Bierdosen-Kesselwagen ein Vorschlag von Peter Kügler:



Hierbei handelt es sich um eine 5 Liter-Dose. Jetzt bin ich mir allerdings nicht sicher, ob solcher Vorschlag mit dem BBF-Regeln vereinbar ist?

Grüße von Gerhard
Henry (Henner) - 26.12.10 23:53
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Dank Weihnachtsferien geht es weiter:
Teile der Dampfmaschine:




und die fertige Maschine (schon etwas oelig vom Einlaufen)



Der naechste Schritt wird das Chassis mit Treib/Kuppelstangen sein.
Gerhard: Mal sehen, ob ich eine grosse Guinness Bierdose bekomme!

Regards
Henry (Henner) - 10.01.11 21:46
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Weiterer Fortschritt:
Die Rahmen/Kuppelstangen sind fertig; von meinem Freund Mark auf der CNC Fraese hergestellt. Ich musste die Zeichnungen im grauslichen Bruch/Inchsystem zeichnen (z.B. 2 11/64"). War aber gar nicht so schlimm, das CAD System akzeptierte diese unechten Brueche ohne Probleme. Ihr habt's hier gut mit dem einfachen metrischen System! Ich hab mal einen Kollegen gefragt, was der Vorteil des Inch Systems ist: "It is more colorful" Sehr glücklich . Die Teile gelangen erst im zweiten Anlauf: Beim ersten Mal hatte ich Material vom Schrottplatz mit harten Stellen, die den Fraeser abbrachen.

CNC Seitenteile (Henry)


Jetzt sind nur noch einige Abstandshalter/Buchsen zu drehen und bald habe ich ein mit Druckluft laufendes Chassis!
Regards
Henry (Henner) - 16.01.11 23:28
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Dank der CNC Seitenteile/Kuppelstangen war die Fertigstellung des Chassis und Test mit Druckluft relativ schnell zu bewerkstelligen. Trotz der CAD Zeichnung in Inches waren die Bohrungen genau am richtigen Platz. Die Bohrungen fuer die Achslager waren sogar so genau, dass ich sie mit der (metrischen) Reibahle auf Mass bringen konnte. Die Kurbeln hatte ich als Rohlinge gedreht und wir haben sie dann mit der CNC Fraese auf Form gebracht. Fast schon langweilig Lachend .

Hier 2 Bilder vom fertigen Fahrgestell:



und



Es bewegt sich sogar (mit <5PSI - ca. 0.3Bar)

http://www.youtube.com/watch?v=T-TS37NVzXA

Die Achse fuer die Blindwelle eiert, da die Lagerschale noch fehlt. Die 3mm Achse laeuft in einer 1/8" Bohrung (3.15mm).

Regards
Henry (Henner) - 13.02.11 21:56
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Es geht weiter, langsam aber stetig: Der Kessel ist fertig, sowie Brenner, Sicherheitsventil und Oeler. Das Sicherheitsventil "poppt", nachdem ich die Dimensionen meines Freundes Dennis uebernommen habe. Der Brenner ist noch nicht verloetet, ich will erst ausprobieren, ob die Schlitze die richtige Groesse haben:



In zwei Wochen ist die Jahresveranstaltung der BAGRS (Bay Area Garden Railway Society), da soll sich die Lok das erste Mal unter Dampf bewegen. Inzwischen habe ich auch Bilder von dem Ueberladekran gefunden. mit dem die Loks in die "Haulage wagons" gehoben wurden.

http://www.ngrm.org.uk/Collections/IndustrialRailways/GuinnessBreweryRailway/GS001

Regards
Henry (Henner) - 09.05.11 03:34
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Langsam aber stetig gehts weiter. Gastank und Brenner sind fertig. Der Brenner war zunaechst sehr laut, aber eine Huelle aus Drahtgaze um das Brennerrohr hat das Heulen ziemlich gedaempft. Allerdings ist noch ein wenig Tuefteln gefordert, um den Brenner zu optimieren. Der Gastank ist mit Teflonunterlagscheiben vom Rahmen thermisch entkoppelt. Er wird gerade handwarm, optimal fuer Butan. Zur Zeit sind die Dampfzuleitungen im Bau, aber eine Probefahrt mit provisorischen Siliconeschlaeuchen war schon recht erfolgreich. Video folgt demnaechst. Hier der Bauzustand:



Die unmoeglich hohen Schienen gehoeren natuerlich nicht zur Guinness Grins .
Regards
Henry (Henner) - 16.05.11 01:30
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
So, hier noch ein Bild von der anderen Seite mit der fertiggestellten Verrohrung.



Ein Video von der Probefahrt:

http://www.youtube.com/watch?v=uCJGybErrR0

Die "Rauchkammertuer" ist noch provisorisch, aber ich wollte halt mal sehen, was in dem "Buendel" steckt. Die Lok hat die Berg-und Talbahn auf meinem Gras klaglos ueberwunden. Abgesehen von dem Blindwellenlager sind jetzt alle funktionellen Teile fertig. Jetzt geht es ans "Supern".

Regards
kastenlokker - 16.05.11 15:33
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

fein & klein, dampft & macht Krach! originelles Lökchen!
Nach deiner originellen Betsy war irgend sowas originelles Umgetriebiges ja auch wieder zu erwarten.
Super! jetzt bin ich auch auf das Supern gespannt!

Servus, Thomas
Henry (Henner) - 23.05.11 23:18
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Das letzte Funktionsteil und gleichzeitig das erste "Zuruestteil": Das Lager fuer die Blindwelle. Die Sechskantschrauben sind von:

http://www.scalehardware.com/

und sogar metrisch! In Deutschland sind solche Sachen natuerlich leichter zu bekommen Lachend

Hier also das Lager:



Die Lok hat gestern auf dem "Maker Faire"
http://makerfaire.com/bayarea/2011/programguide.csp
unermuedlich ihre Runden gedreht. Sie ist jetzt ganz ordentlich eingelaufen.
Regards
Henry (Henner) - 19.07.11 01:19
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Die Rauchkammertuer war bisher nur ein Blechwinkel, das hat sich jetzt geaendert. Scharniere fehlen noch, die wird mein Freund Mark auf der CNC Fraese herstellen:



Auch die "Pseudofederung" is fertig. Diesmal musste ich sogar die Messingprofile selber fraesen, da in den USA fast keine kleinen Halbzeuge mehr erhaeltlich sind. Ihr habt es da noch ziemlich gut in Europa.



Als Naechstes kommen die Federpakete dran. Muss ich auch selbst machen, da der urspruengliche Lieferant aus England nicht mehr fertigt..

Positiv ist zu vermelden, dass mir Bob Bath (Erbauer des Prototypen) Zeichnungen des Adapterwagens Schmalspur/irische Breitspur und eines Guinness Plattformwagens geschickt hat. Demnaechst werde ich also 45mm Gleise mit meiner 32mm Lok unsicher machen (Ich weiss, 45mm ist zu schmal, aber ich will halt die Lok auf einer "normalen" Anlage einsetzen)!

Regards
Henry (Henner) - 23.08.11 01:32
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Trotz Blitzreise nach Deutschland (unter anderem Eindecken mit metrischem Halbzeug) sind ein paar Urlaubstage uebriggeblieben und so sind die Pseudofederungen/Sandkaesten fertig geworden:



und



Als naechstes kommen die halbkreisfoermigen Endstuecke dran. Das wird ein Saege/Biege/Hartloetvergnuegen werden Augenrollen .

Regards
Henry (Henner) - 30.08.11 02:42
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Die Endstuecke (foot wells) waren einfacher als gedacht. Sie sind aus 3 Teilen hartgeloetet: Bodenplatte/U-foermiger Rand/gebogene Pufferplatte. Hier ein Bild vom Loeten und die montierten Endstuecke:





Als Naechstes kommen die restlichen Details fuer den Rahmen, die Kupplungen (CNC Fraesen von meinem Freund Mark) und die Gelaender dran.

Regards
GNEUJR - 01.09.11 16:52
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Moin Henry,

im aktuellen (Sept./Okt 2011) "Narrow Gauge World" ist gerade ein Artikel über die Loks der Guinnes-Brauerei. Mit Zeichnungen, Fotos etc...

Viele Grüße

Gerd
Henry (Henner) - 01.09.11 17:47
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Gerd,
danke fuer den Tip! Ich werde versuchen, mir das Heft zu besorgen. Uebrigens laeuft gerade im Model Engineer eine Serie zum Bau der Guinness in 7 1/4"! Zufall?
Regards
Henry (Henner) - 06.09.11 04:34
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Vor einigen Wochen war ich ja kurz in Deutschland und konnte bei Conrad Sechskantmessing erwerben. Ich verwendete es, um imitierte Schrauben fuer die Sockel der Gelaenderstangen herzustellen. Die Stangen werden recht kompliziert, mit einem durchbohrten kugelfoermigen Kopf. Dennis hat mir einen Tip gegeben, wie ich das am einfachsten machen kann. Falls es klappt, berichte ich hier darueber. Hier das neuste Bild:



Regards
Battli - 10.09.11 13:50
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hi Henry!
Life Steam ist aufwaendig und es bestaerkt mich wieder mal in meiner Meinung, dass man maschinenmaessig gut ausgeruestet sein muss (oder Freunde mit entsprechenden Moeglichkeiten), damit ein Projekt auch beendet werden kann. Du schreibts ueber Materialbeschaffungsprobleme, das in den USA. Was soll ich noch klagen, hier in Afrika!
Ich wuensche dir weiterhin gutes Gelingen und bin schon gespannt auf Farbgebung und Adapterwagen.
Cheers
Battli
Henry (Henner) - 11.09.11 06:28
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Battli hat folgendes geschrieben::
Hi Henry!
Life Steam ist aufwaendig und es bestaerkt mich wieder mal in meiner Meinung, dass man maschinenmaessig gut ausgeruestet sein muss (oder Freunde mit entsprechenden Moeglichkeiten), damit ein Projekt auch beendet werden kann. Du schreibts ueber Materialbeschaffungsprobleme, das in den USA. Was soll ich noch klagen, hier in Afrika!
Ich wuensche dir weiterhin gutes Gelingen und bin schon gespannt auf Farbgebung und Adapterwagen.
Cheers
Battli

Battli,
meine ersten beiden Live Steam Loks wurden mit einer einfachen Sherline Drehbank mit Fraeseinrichtung gebaut (ca. $500, ungefaehr so viel wie eine ordentliche Gartenbahnlok). Bei zwei Loks wird es dann noch "billiger". Man muss sich halt einfach rantrauen und den Mut haben, die ersten misslungenen Teile wegzuwerfen. Es gibt sogar Konstruktionen, die keine Werkzeugmaschinen erfordern, wie zum Beispiel das BAGRS Projekt.

http://www.panyo.com/mso/BPE.htm

Vielleicht nicht ganz mit den Zielen des Forums vereinbar, aber erstmal ein Einstieg. Ich beziehe die Zeitschrift "Model Engineer" und sehe darin ausgezeichnete Modelle gebaut von Modellbauern, die in Kapstadt leben. Es scheint dort auch einen sehr guten Model Engineer Club zu geben. Also kein Grund, nicht doch mal den Selbstbau zu versuchen!
Regards
Henry (Henner) - 11.09.11 22:06
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hier ein kleiner Trick: Die Profis kennen den sicherlich, aber fuer mich war er neu. Die Gelaender enden in einem kugelfoermigen Knauf mit etwa 3mm Durchmesser. Dennis erinnerte sich an ein Werkzeug, das solche kleinen Kugeln herstellen kann, ohne dass man einen Formstahl schleifen muss. Es ist ein Stueck Silberstahl mit einer Bohrung 7/8 des Kugeldurchmessers, mit einer scharfen Kante, gehaertet und getempert. Die Kugel wird roh vorgeformt und dann mit dem Werkzeug nachbearbeitet, siehe:



und



Regards
Henry (Henner) - 13.09.11 02:51
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Die Gelaenderhalter sind fertig. Sie sind aus "machineable" Edelstahl. Zum Drehen des spitz zulaufenden Teils musste ich eine Luenette(?) improvisieren. Auch das Bohren der Kugel benoetigte eine Vorrichtung. Hier die Herstellung und das Ergebnis:




Regards
Henry (Henner) - 08.10.11 03:58
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Weiter geht's:
Damit die Berufsgenossenschaft nicht meckert, hat die Lok jetzt Gelaender:



Eigentlich waeren als Naechstes die Verkleidungsbleche dran, aber ich habe mich zwischendurch mal an den "Haulage Wagon" gemacht. Dies ist der seltsame Adapter Wagen (siehe Link vom Beginn des Threads), in den die Loks mit einem hydraulischen Kran gehoben wurden (ein weiteres Projekt...). Die Loks konnten dann Breitspurwagen zum naechsten Bahnhof ziehen (etwa 400m entfernt). Ich habe etwas gemogelt und den Wagen fuer 3' amerikanische Schmalspur gebaut. Ich musste dazu einige Kompromisse eingehen, z.B. den Durchmesser der 3' Raeder verringern, da die Lok nicht zwischen die Radsaetze passt. Der Wagen ist erst im Rohbau fertig, ich wollte sehen, ob das Prinzip funktioniert.



Hier ein Blick von oben; die Lok sitzt auf den Rollen und treibt die Radsaetze ueber ein 1:3 Getriebe an:



Schliesslich noch ein kurzer Video-Clip der Testfahrt:

http://www.youtube.com/watch?v=EX0EDph-ffg

Last not least: Mein Freund Rick modelliert zur Zeit einen speziellen Lokfuehrer fuer die Lok:

http://www.mylargescale.com/Community/Forums/tabid/56/aff/22/aft/122086/afv/topic/Default.aspx

Regards
Henry (Henner) - 11.10.11 04:17
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Gestern haben wir die Kupplungen mit Mark's CNC Fraese hergestellt (Ich haette sie auch aussaegen und feilen koennen, aber so war's halt einfacher und schneller):



und hier im eingebauten Zustand:



Demnaechst bekomme ich den originalen Lokfuehrer und als grosszuegige Spende von Bob die Firmenschilder der Lok.
Regards
Henry (Henner) - 23.10.11 04:37
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Kurzer Zwischenbericht:
Von Bob Bath bekam ich wunderschoene geaetzte Firmenschilder. Ausserdem musste ich mein eigenes Messingwinkelprofil biegen, da es in ganz USA kein 4x4mm (5/32" x 5/32") Profil mehr gibt Heulend :



Ausserdem habe ich endlich mit den Wasserkaesten begonnen, diesmal ohne CNC um in Uebung zu bleiben.
Mein Freund Rick hat einen wunderschoenen Lokfuehrer modelliert:




Rick kann die Figur in Serie herstellen, wenn er gerade mal noch 4 Vorbestellungen bekommt. Einzelheiten siehe mein Link weiter oben im Thread oder PM an mich ( Ich hoffe, der Moderator verzeiht mir meine "Reklame", aber ich bin so begeistert von der Figur, dass ich sie auch anderen zukommenlassen will).

Regards
Battli - 23.10.11 14:47
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry!
Da melde ich doch gleich mal mein Interesse! Wirklich eine schoene Figur. Muesste dann bitte direkt nach SA geschickt werden (nicht via Deutschland) bitte. Lieferadresse ist auf meiner HP ersichtlich.
Cheers
Battli
Henry (Henner) - 30.10.11 19:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Die Wasserkaesten sind endlich fertig! Zum Weichloeten versuchte ich, einen elektrischen 80W Loetkolben verwenden, ging aber schnell wieder auf meine bewaehrte Flamme zurueck. Zum Zusammenhalten der Teile machte ich mir kleine Aluwinkel und besorgte mir Haarklemmen aus dem Kaufhaus. Das Bild vom Loeten ist gestellt, waehrend des echten Vorgangs war ich zu "gestresst", um Aufnahmen zu machen:



Hier das Ergebnis:



Als Naechstes kommen einige Abdeckungen fuer die "Footwells" dran. Diese habe rechteckige Aussparungen, um die Haken fuer den Kran einhaengen zu koennen, der die Lok in den "Haulage Wagon" hebt.

Regards
Henry (Henner) - 07.11.11 21:04
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Auch auf die Gefahr hin, euch auf die Nerven zu fallen mit meinem Projekt: Heute bekam ich den Lokfuehrer von Rick und habe das Fabrikschild und die Schuerze um die "footwells" befestigt. Zur Abdeckung brauche ich Riffelblech (hier Diamond Plate genannt, die Diamonds sollten vertieft sein). In USA bin ich nicht fuendig geworden; gibt es Quellen in Deutschland? Das Riffelblech (Rautenblech?) sollte aus Messing und 0.5mm bis 0.7mm stark sein. Hier die neusten Bilder:



vielleicht sollte ich den Hebel fuer den Regler noch ein wenig zierlicher machen...



Regards
Henry (Henner) - 24.11.11 06:10
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Auch bei mir gings weiter. Das "Dach" der Lok ist mit Klappen verschlossen, die mit Scharnieren versehen sind. Natuerlich konnte ich keine passenden Teile finden, sodass wieder Selbstbau angesagt war. Ein Messingroehrchen 1/16" (1.6mm) wurde hart an einen 0.4mm Messingstreifen geloetet und das Ganze dann weich auf einen Messingblock geloetet. Der Block wurde vorher mit einer Stufe als Anschlag versehen.



Dann ging es mit einer Excel Tabelle ans Fraesen:



Und hier das Endergebnis (die Scharniere sind natuerlich funktionsfaehig):



Uebrigens: Langweilen euch die Bauberichte? Es gibt gar keine Rueckmeldungen!

Regards
GNEUJR - 24.11.11 08:27
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

also ich finde Bauberichte in fast jeder Art klasse. Die Scharniere sind schön!

Viele Grüße

Gerd
Erzwegler - 24.11.11 09:29
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
ich glaube, den anderen Betrachtern geht es wir mir, die sind sprachlos!
Viele Grüße aus der Mitte Hessens
Werner
Bust - 24.11.11 09:47
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Keine Sorge, langweilen tust du niemanden! Die Scharniere sind winderbar geworden, zumal ich auch bereits 1,5mm Rohr und 0,5mm Blech hier liegen habe, die auch zu Scharnieren werden sollen, nur ohne Fräse.

Hast du die Stifte noch befestigt/eingelötet oder ist es nur eine etwas strammere Passung?
Henry (Henner) - 24.11.11 18:43
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Also dann bin ich ja beruhigt Lachend .
Die Stifte sind mit Loctite eingeklebt, falls ich mal die Klappen (die an den Scharnieren befestigt sind) demontieren muss.
Kein Grund, sprachlos zu sein, alles Uebungssache. Ich finde auch, dass einige hier vorgestellte Arbeiten weit ueber meinem Niveau liegen. Aber ich nehme das als Ansporn, nicht als Resignation. Schliesslich ist dies ein Hobby, das Spass machen soll!
Regards
Henry (Henner) - 25.11.11 20:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Nochmal Scharniere. Die an der Rauchkammertuer sind trapezfoermig. Ich habe mir eine kleine Vorrichtung gebaut, um aus den quadratischen Scharinieren die richtige Form herauszufraesen:







Regards (mit vollem Bauch wegen Thanksgiving - Erntedank)
Henry (Henner) - 13.12.11 01:03
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Es geht langsam in die Zielgerade. Die Scharniere sind an der Rauchkammertuer befestigt und die diversen Klappen und Griffe an der Oberseite des "Maschinenraums" sind auch fertig. Siehe:



und



Jetzt fehlen nur noch die Rautenbleche fuer die Abdeckung der "Footwells". Leider hat sich die Bestellung verzoegert, sodass die Lok wohl nicht mehr vor Weihnachten fertig werden wird. Ausserdem will ich noch den Brenner veraendern, da ich zur Zeit die halbe Lok zerlegen muss, um die Duese reinigen zu koennen.
Regards
josef - 13.12.11 20:10
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hi Henry

Sie ist ja schön geworden Sehr glücklich deine Lok. Mach doch die Düsenstok wie Regner mit verschraubug, da müßtes du doch relativ gut rannkonnen oder gleich eine Düse mit Sinterfilter wie bei den käulichen Gasbrennern.

ciao Josef
Henry (Henner) - 14.12.11 06:35
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Josef,
danke fuer das Kompliment! Die Duese ist schraubbar, aber ich muss sie zur Zeit nach vorne herausnehmen. Da der Duesenstock starr ist, muss ich die Zuleitung mit abschrauben und dazu den Wassertank ebenfalls entfernen. Moegliche Loesung ist eine Duese, die ich nach hinten herausnehmen kann. Dies hat den Nachteil, dass ich immer noch Schwierigkeiten habe, den Brenner herauszuziehen. Wahrscheinlich werde ich eine zusaetzliche Verschraubung unterhalb des Duesenstocks einbauen. Damit kann ich den ganzen Brenner oder nur den Duesenstock nach hinten herausziehen.
Regards
Flachschieber - 15.12.11 01:24
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

mit großer Anerkennung verfolge ich Dein Projekt der Guinness Lok.
Richtig Klasse wie Du die Detailierung ausführst. Weiter so.

Beste Grüße,

Marco
Henry (Henner) - 15.12.11 06:05
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Marco,
anerkennende Worte von einem Profi wie Dir sind schon was besonderes. Werde mir weiterhin Muehe geben und versuchen, meine Fertigkeiten zu steigern. Vielleicht sieht man sich mal persoenlich; mein Sohn wohnt in Leonberg.
Regards
Henry (Henner) - 29.12.11 20:40
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Dank Weihnachtsferien konnte ich wieder etwas weiterarbeiten. Ich wollte eigentlich an die Abdeckungen der "Footwells" gehen, aber da ich mich entschlossen habe, die Dinger selber zu aetzen, muss ich erstmal einige Vorabeiten leisten. Ich hatte mir den Aetzkit von Micromark zugelegt:

http://www.micromark.com/micro-mark-pro-etch-photo-etch-system,8346.html

Dieser hat leider keine UV Lampe zum Belichten. Offensichtlich verwendet man heute keine UV Lampen mehr, sondern UV LEDs. Ich werde also erstmal eine Belichtungskiste mit solchen LEDs bauen.

Dadurch hatte ich etwas Zeit fuer den Haulage Wagon. Den Boden hat mein Freund Mark mit seiner CNC Fraese hergestellt, die Handlauf-Stuetzen waren dann meine Aufgabe:



und



Natuerlich wird der Wagen noch weiter detailliert mit Trittstufen, Pufferbohle, Schuerze und simulierten Achslagerungen/Federungen. Inzwischen sind auch die I-Profile aus Deutschland da und ich kann an die Konstruktion der Hebevorrichtung gehen, mit der die Lok in den Haulage Wagon gehoben wird.
Regards
Henry (Henner) - 09.01.12 02:03
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Aus England bekamen wir sehr schoene kleine Druckanzeiger (1/2" - 12.7mm Durchmesser). Natuerlich wurde einer davon sofort montiert:



Ausserdem wurden die Pufferbohlen fertig und das Schmalspurmuseum in Talyllyn hat mir ein Photo in hoher Aufloesung geschickt, in dem jede Niete der Hebevorrichtung zu sehen ist (Leider Copyright). Ich kann also jetzt mit der Konstruktion des Hebebocks beginnen.
Regards
Henry (Henner) - 06.02.12 20:32
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
"Dank" einer Erkaeltung (ja, kann sogar hier in CA passieren) war 2 Wochen Bastelpause. Aber jetzt geht es weiter. So sieht der Haulagewagon jetzt aus:



Die Schuerze ist weich auf Distanzstuecke geloetet und dann zusammen mit den Trittleitern mit dem Rahmen verschraubt. Die Pseudoachslager sind GWR Spur 3 Tenderlager von Walsall:

http://www.walsallmodelindustries.co.uk/

Um den Haulagewagon fertigzustellen, fehlen jetzt nur noch die Trittstufen aus Rautenblech und die Sicherheitsbretter entlang des inneren Handlaufs. Dann wird mein Freund Eric mit Lackieren/Altern beauftragt.
Regards
Henry (Henner) - 19.03.12 19:57
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ich hatte die Sicherheitsbretter und die Rautenbleche fertiggestellt und war der Meinung, dass der Haulagewagon damit fertig fuer meinen Freund Eric zum Lackieren und Altern waere. Er schaute sich das Gefaehrt kurz an und stellte eine "Maengelliste" von Dingen auf, die noch zu tun waeren: Getriebeabdeckungen, Schutzbohle, einige Schraubenimitationen etc. Also zurueck an die Werkbank. Hier nun die restlichen Teile:



Die Seitenwangen der Abdeckung wurden auf dem Rundtisch gefraest, dann mit Cyanacrylatkleber auf Abstandshalter geklebt und schliesslich das Abdeckblech daruebergeloetet. Waehrend des Loetens (im Freien!) verbrennt der Kleber und die fertigen Abdeckungen lassen sich einfach aus den Abstandshaltern loesen:



Nun ist das Gefaehrt wirklich fertig zum Lackieren/Altern:




und



Die Guinness selbst bekommt noch Rautenblechabdeckungen und ich werde den Brenner modifizieren, damit die Duese besser zur Wartung zugaenglich wird.
Regards
dampfsachse - 27.03.12 09:29
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

ich gratuliere Dir zu dieser sehr sauberen Arbeit. Es ist eine Freude, durch einen so detaillierten Bildbericht das Werden einer derart seltenen Schönheit miterleben zu können. Zwischen den Zeilen, siehe Erics Mängelliste, kommt auch immer wieder zum Ausdruck, was ihr doch im fernen Kalifornien für eine dufte Truppe seit. Jedenfalls freue ich mich auf noch einige solcher umfassenden Bildberichte von Deinen weiteren Arbeiten.

Grüße von Gerhard.
weichenschmierer - 27.03.12 17:43
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Das Teil sieht ja echt knuffig aus !
sehr schönes Modell!
Grins
Viele Grüße
Georg
Henry (Henner) - 28.03.12 03:47
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Gerhard, Georg,
danke fuer das Lob. Tut hin und wieder ganz gut Verlegen . Unsere Samstagsrunde ist in der Tat recht produktiv. Hier die derzeitigen Projekte:

Erics Amerikrauss, Umbau einer OS 3 1/2" Krauss in eine amerikanische Lok in 1:8 (Thread nicht ganz up to date):

http://www.mylargescale.com/Community/Forums/tabid/56/aff/11/aft/122130/afv/topic/Default.aspx

Dann Bill, der Loks im 4-Monatstakt baut. Zuerst seine riesige 1:32 Quadruplex, ein Ungetuem, das zwar auf dem Reissbrett existierte, aber nie in 1:1 gebaut wurde:

http://www.mylargescale.com/Community/Forums/tabid/56/aff/11/aft/121786/afv/topic/Default.aspx

Sein neustes Projekt:

http://www.mylargescale.com/Community/Forums/tabid/56/aff/11/aft/124084/afv/topic/Default.aspx

Meine Guinness wartet im Augenblick auf die letzten Teile; ich bin etwas abgelenkt durch die Restaurierung einer alten Doll Lokomobile fuer einen Freund:

http://www.mylargescale.com/Community/Forums/tabid/56/aff/11/aft/124013/afv/topic/Default.aspx

Zum Schluss noch Dennis, der sich die bayrische ML2/2 in 1:32 vorgenommen hat. Er konstruiert die Lok erst komplett durch, ehe er anfaengt, Spaene zu machen. Er ist mit den Zeichnungen zu etwa 60% fertig. Falls gewuenscht, werde ich ihn dazu bringen, hier zu berichten (allerdings in Englisch). Die Vorlagen kamen uebrigens von hier:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=10366

David, unser "Verrueckter", baut eine Ruby in das 1:8 Modell einer 360mm Gartenbahn um (mit speziellem Lokfuehrer in 1:8, seitwaerts sitzend).

Regards
dampfsachse - 29.03.12 19:12
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
es ist schon interessant, was Eure Samstagstruppe zuwege bringt. Wenn Bill Loks im 4-Monatstakt baut, dann sind das 3 Loks pro Jahr. Ich baue/baute gerade mal eine Lok in drei Jahren. Was machte ich da failsch? Wenn Bill seine Quadruplex fertig hat frag ihn bitte, ob Du ein Video bei uns einstellen darfst. Einen "Gelenkkessel" bei der Fahrt auf der Schiene zu sehen, dürfte schon eine einmalige Angelegenheit sein.
Wenn schon: "The Baldwin Locomotive Company" kein Kundenintgeresse für ihr Projekt finden konnte, kommt vielleicht Bill groß raus und hat mehrere Abnehmer. Bei seiner Produktivität dürfte das keine Hürde sein. Lachend
Dennis Glaskasten scheint eine Kreuzung meiner Trambahnlok und des Loco-Tracteur zu sein. Ich wünsche Euch noch viele Ideen und Spaß bei deren Verwirklichung
Gerhard.
ingmar - 29.03.12 20:39
Titel: re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ich bin auch voll der Bewunderung. Aber mal was ganz anderes! Im ersten Beitrag hattest Du einen Link zu Wikipedia eingestellt, zum Bild des Vorbilds. Dort lese ich folgenden Satz:
Zitat:
It is a narrow gauge engine but it could be lifted onto a standard (full size) gauge wagon and operate on that gauge too

Sag - hast Du in der Richtung was vor? Ich meine, ein Wagen, in den man sie setzen kann (per Kran, nehm ich mal an), wo sie dann die Regelspurräder antreibt und auf Regelspur fährt - das wär doch was, das würde die tolle Lok noch ganz anders aufwerten.

Was meinst Du? :-)

Gruß,

ingmar
Henry (Henner) - 29.03.12 21:59
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Gerhard,
wenn ein Video der Quadruplex zur Verfuegung steht, werde ich gerne einen Link dazu hier einstellen. Bill ist ein "Workaholic". Alles, was er anfasst, ist in Rekordtempo fertig. Das war auch in seinem Beruf so, wo er es ziemlich weit gebracht hat...Ich glaube nicht, dass er eine zweite baut, fuer uns ist das Ganze ein Hobby und soll es auch bleiben.
Ingmar,
der beschriebene "Haulagewagon" ist der Wagen fuer die "Regelspur". Ich habe allerdings ein wenig gemogelt, denn irische Normal(Breit-)spur ist 5' = 1524mm und es gibt kein Gleis, wo ich die Kombination fahren lassen kann. Die Lok selbst laeuft auf 32mm (etwa 2') und der Wagen auf 45mm (entsprechend 3' amerikanische Schmalspur). Mein urspruenglicher Gedanke war, den Wagen mehr oder weniger fuer ein Diorama zu verwenden, da ich nicht dachte, dass die Lok ueber die Rollenreibung eine verwertbare Zugkraft aufbringt. In Wirklichkeit ist das Gespann ziemlich kraeftig, ich habe einen Kamerawagen ueber die ziemlich steigungsreiche Strecke meines Freundes Richard gezogen. Und was den Kran anbelangt: Ich habe endlich aus einem britischen Museum hervorragende Photos erhalten und die richtigen Profile sind in der Post. Ihr werdet also nicht von dem Kranbaubericht verschont Grins .
Regards
ingmar - 30.03.12 07:07
Titel: re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Zitat:
Ingmar,
der beschriebene "Haulagewagon" ist der Wagen fuer die "Regelspur".

ach ja, stimmt ja, da war ich zu oberflächlich durch die vielen beiträge gerauscht.
bin sehr gespannt auf den kran und überhaupt den ganzen ablauf.. :-)

ingmar
Henry (Henner) - 17.04.12 02:31
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
So,
die Lok ist endlich fertig. Die letzten Teile waren die Abdeckungen fuer die "Foot wells". Ich wollte sie eigentlich aetzen, habe mich aber dann doch entschlossen, fertiges Rautenblech zu nehmen, mit Cyanacrylatkleber 4 Stuecke zusammenzukleben und dann mit Fraese, Laubsaege und Feile zu bearbeiten. Die kleinen rechteckigen Ausschnitte sind fuer die Haken, mit denen die Lok in den Haulage Wagen gehoben wird:



und



Den Brenner habe ich so modifiziert, dass ich ihn abnehmen und reinigen kann, ohne die halbe Lok zerlegen zu muessen. Lok und Haulage Wagen gehen jetzt an meinen Freund Eric zum Lackieren und Altern (deswegen auch noch ein paar fehlende Schrauben). Inzwischen fange ich mit dem Hubgeruest an. Ich berichte darueber, wenn es euch nicht langweilt.

Regards
dampfsachse - 17.04.12 09:15
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
Deine Berichte langweilen mich/uns keineswegs. Anfangs Deiner Schilderung war für mich nicht erkennbar, welch wunderschönes Modell hier entstehen wird. Deine umfassenden und übersichtlichen Bauberichte lassen mich/uns lebhaften Anteil am entstehen Deiner Modelle nehmen. Sie stellen in diesem Forum durchaus eine Bereicherung dar. So wünsche ich Dir für Deine weiteren Vorhaben viel Erfolg, Freude und Gelingen.
Gerhard
Battli - 17.04.12 15:01
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hi Henry!
Verfolge deinen Bauvortrag schon seit Beginn! Ganz tolle Sache, was du da zauberst. Deshalb gerne auch den Finish dokumentieren.
Many thanks
Battli
Henry (Henner) - 06.05.12 03:54
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Gerhard, Battli,
danke fuer das Lob! Einige interessante Dinge haben sich ereignet:
Ein Eisenbahnfreund (Ivor) aus Irland machte ein weiteres Photo der Lok:



Was mich an diesem Bild aufmerksam machte, war der kleine Personenwagen, der links von der Lok gerade noch sichtbar ist. Die 4 vorhandenen Wagen wurden fuer Rundfahrten mit Besuchern der Brauerei verwendet. Ich hatte ein verschwommenes Bild eines solchen Wagens gesehen, aber mir war nicht bewusst, dass zumindest einer von ihnen ueberlebt hatte. Darueberhinaus war Ivor so nett, nochmal zurueck zum Museum zu fahren und weitere Photos/Masse fuer einen Nachbau zu sichern. Hier der kleine Wagen in all seiner Pracht:



Da die Radien auf dieser Industriebahn sehr eng waren, war ein Rad auf jeder Achse der Wagen lose. Siehe hier:



Ehe ich aber mit de(n)m Wagen beginne, muss ich noch die Ueberladestation bauen. Ich begann mit einem Grundbrett und fertigte meine eigenen Rillenschienen. Ich hatte diesen Trick bei den HO Strassenbahnern abgeschaut:



Der Beginn der Ueberladestation sieht zur Zeit so aus:



David wird einen Kran in LEGO bauen ("Rapid Prototyping"), um die Funktionalitaet/Machbarkeit zu testen. Die Zwischenraeume zwischen den Gleisen werden mit Kopfsteinpflaster gefuellt.

Regards
Janosch - 06.05.12 15:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
ich frage mich, wo bekommt der Heizer die Kohle her? Wasser kann man ja in den seitlichen Kästen lagern, aber Kohle? Ich sehe auch keine Klappe...
Wenn je ein Rad auf einer Achse lose ist, wird das Rad über Federkraft zurückgeschoben?
Das Modell ist dir sehr gut gelungen. Die fehlende Resonanz ist ziemlich sicher nicht auf fehlendes Interesse zurückzuschließen.
Gruß Janosch
Ecthelion - 06.05.12 16:33
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,


klasse Modell, wirklich faszinierend! Auch ein interessantes Vorbild!!!
Bitte berichte weiter, z.B. über den Waggon Winke


VG Jens
Henry (Henner) - 06.05.12 23:30
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Janosch hat folgendes geschrieben::
Hallo Henry,
ich frage mich, wo bekommt der Heizer die Kohle her? Wasser kann man ja in den seitlichen Kästen lagern, aber Kohle? Ich sehe auch keine Klappe...
Wenn je ein Rad auf einer Achse lose ist, wird das Rad über Federkraft zurückgeschoben?
Das Modell ist dir sehr gut gelungen. Die fehlende Resonanz ist ziemlich sicher nicht auf fehlendes Interesse zurückzuschließen.
Gruß Janosch


Janosch,
da die Lok nie mehr als ca. 300m vom Lokschuppen entfernt war, musste sie offensichtlich keine Kohlen mitfuehren. Zur Not konnte man wohl ein paar Schippen voll in dem "Footwell" unterbringen. Die meisten Lokfuehrer standen sowieso auf den quer gelegten Brettern.

Die Raeder der Wagen waren natuerlich in der Spurweite festgelegt, sie konnten sich nur relativ zueinander verdrehen (laengerer Weg aussen in der Kurve, kuerzerer innen). In der Geraden war's dann natuerlich nix mit Sinuslauf, aber bei den kurzen Strecken, scharfen Kurven und der geringen Geschwindigkeit war offensichtlich die geringere Reibung in den Kurven wichtiger.

Jens,
natuerlich werde ich weiter berichten.
Regards
Henry (Henner) - 16.07.12 02:36
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Nach langer Zeit gibt's mal wieder was Neues zu berichten. Ich habe inzwischen mit dem Ueberladekran angefangen. Die entsprechenden H,Doppel-T und T Profile waren natuerlich in den USA nirgends zu bekommen; ich habe sie daher aus Deutschland importieren lassen (Zum Glueck verbringen manche Leute ihre Ferien in Kalifornien Sehr glücklich ). Die Profile mussten zudem noch abgefraest werden, da es keine mit den richtigen Massen gab. Der erste Versuch ging im wahrsten Sinne des Wortes schief, da die Profile leicht verdreht und nicht plan aufgespannt waren. So musste ich auf den naechsten Besucher warten Heulend . Hier also nun das Ergebnis:



Der Quertraeger ist noch provisorisch, ich wollte meine Haltebandkonstruktion ausprobieren. Ausserdem fehlt noch der Pneumatikzylinder zum Anheben. Quertraeger wird demnaechst von meinem Freund Mark auf der CNC Fraese hergestellt, den Pneumatikzylinder bekomme ich Ende Juli.
Ueberladekran, Haulage Wagon und Lok sind uebrigens in einem Museum in Suedengland zu bewundern; der Kran ist allerdings irgendwann auf elektrischen Antrieb umgebaut worden:

http://www.amberleymuseum.co.uk/

Den Haulage Wagon kann man gerade eben so erkennen (siehe gruener Pfeil), wenn man die folgenden Koordinaten in Google Maps eingibt: 50.900766,-0.534766.
Regards
dampfsachse - 16.07.12 14:44
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
das Vorbild von Bahnen in diesen Spurweiten mit unterschiedlichen Aufgaben zeigt uns oftmals abenteuerlich einfache Konstruktionen, bei welchen uns die Spucke wegbleibt. Wenn solches dann in funktionstüchtige Modelle umgesetzt wird, ist das die Krönung modellbauerischen Schaffens. Ich wünsche Dir beim Bau anderer Fahrzeuge und Sonderkonstruktionen dieser Bahn weiterhin viel Erfolg. Und laß uns weiterhin im Wort, Bild und Film teilhaben an Deinen Erfolgen.
Schöne Grüße von Gerhard.
dolfan96 - 18.07.12 06:58
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
moin Henry,
das ist ein absolutes Sahneteil, was du hier zeigst, ich freue mcih schon richtig auf die Umsetzung des passenden Anhängers.
Carsten
Henry (Henner) - 31.07.12 03:29
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Carsten,
die Wagen kommen nach dem Ueberladekran.
Inzwischen habe ich den Pneumatik Zylinder bekommen und Mark hat den Quertrager auf seiner CNC Fraese hergestellt. Ich werde aber die Sache auf Hydraulik umstellen, da durch die Kompressibilitaet der Luft die Bewegung etwas ruckartig erfolgt und ausserdem trotz Drosselung mit einer 0.15mm Durchmesser Duese die Lok fast wie ein Stein fiel. Hier der gegenwaertige Stand:

Lok mit den Haltebaendern befestigt:



in den Haulagewagon abgesenkt:



Haltebaender entfernt und Quertrager um 90Grad gedreht, fertig zum Abfahren:



Wenn die ganze Sache ordentlich funktioniert, werde ich ein Video von dem Umladevorgang machen. Natuerlich fehlen noch viele Details wie Leitern, Laternen, Gehaeuse fuer Hydraulik etc.
Regards
black.man - 01.08.12 09:22
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

wenn du doch bei Pneumatik für den Hubantrieb bleiben möchtest,
versuch mal die Abluft vom Zylinder zu drosseln.
Sprich es gibt immer volle Leistung (Druck) in Bewegungsrichtung,
aber da die entweichende Luft gedrosselt wird,
bewegt sich der Zylinder schön langsam.

Beispiel: http://www.festo.com/cms/de_de/13210.htm

Gruß
Sascha
Erzwegler - 02.08.12 00:31
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
den Anerkennungen zu Deiner Arbeit kann ich mich nur anschließen. Hast Du für die Hebeanlage schon einmal eine Zahnstange mit Getriebemotor oder Schneckenuntersetzung in Erwägung gezogen?
Viele Grüße
Werne r
Henry (Henner) - 02.08.12 03:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Sascha,
ich hatte bei meinen Versuchen eine einstellbare Drossel von meiner Firma "ausgeborgt". Obwohl diese fuer die kleinste erhaeltliche Luftmenge ausgelegt war, war sie viel zu grob. Ich habe daraufhin die Drossel mit der 0.15mm Bohrung hergestellt und selbst diese war noch zu grob. Ausserdem ist es ziemlich schwierig, mit Luft genau zu positionieren. Deshalb der geplante Umstieg auf Hydraulik.
Werner,
eine Spindel mit elektrischem Antrieb waere in der Tat recht simpel. Ich wuerde das sogar mit einem Steppermotor und einem Microcontroller machen (ich bin darin ganz gut Winke ), aber der Prototyp war zumindest in den Anfangsjahren hydraulisch und es reizt mich einfach, das nachzubauen.
Regards
Schrauber - 02.08.12 11:55
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

meinen Respekt für dieses wunderschöne Projekt.
Aber das Bier ist auch nicht schlecht Winke

Nun noch etwas zum Thema Winke :
Hast Du eigentlich eine Zuluft- oder Abluftdrossel verbaut? Das macht nämlich bezüglich des Gleichlaufs des Zylinders auch noch mal einen Unterschied...
Henry (Henner) - 03.08.12 15:58
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Tomas,
ich hatte beide Varianten probiert. Auslassdrosselung schien etwas besser zu sein, aber halt immer noch nicht genuegend praezise. Das Bier musste ich gezwungenermassen Geschockt trinken, um an die Etiketten heranzukommen, die ich fuer den zukuenftigen Tankwagen brauche!
Regards
Erzwegler - 03.08.12 21:33
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
für die Hydraulikloesung spraeche ja die Nutzung dies vorhandenen Zylinders mit Kolben, wenn für Fluessigkeit geeignet. Aber wie willst Du das mit der Pumpe loesen? Mit fielen da nur Zahnrad- oder Kolbenpumpen ein - aber in diesem Maßstab und mit diesem Kraftbedarf! Und wie kann man so etwas steuern? Lass es uns bitte erfahren, wenn Du so weit bist.
Viele Gruesse
Werner
fspg2 - 04.08.12 08:12
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Moin Henry,

immer wieder toll, Deine Modellumsetzungen zu sehen Winke

...nicht unbedingt günstig... aber wer noch eine alternative Hydraulik-Lösung sucht, kann hier fündig werden:

http://www.wpraez.de/xtc/index.php?cPath=7

Hubweg 10mm - 90mm möglich, bis 1kg Hubkraft.
Henry (Henner) - 04.08.12 18:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Werner,Frithjof,
danke fuer die Anregungen und die Anerkennung! Ich hatte mir kurz die Wedico Hydraulik angesehen, aber als zu aufwendig verworfen. Schliesslich soll die Umladestation ein kleiner Gag sein und nicht soviel kosten wie eine Lok. In unserer Samstagsrunde sind wir auf folgende Loesung gekommen:
Der Hubzylinder wird beidseitig an einen zweiten, etwas groesseren Zylinder angeschlossen und dieser zweite Zylinder wird mit einer Schraubspindel feinfuehlig von Hand bedient. Damit brauche ich keinen elektrischen Anschluss und der Preis ist auch ertraeglich, da die meisten Teile in der Restekiste (oder auf dem Schrotthaufen meiner Firma) vorhanden sind. Ob das so klappt, wird sich herausstellen. Wenn nicht, muss ich an eine Pumpe denken. In der Zwischenzeit wird der Kran weiter detailliert (Leiter, Lampen, Hydraulikgehaeuse)
Regards
Henry (Henner) - 13.08.12 01:06
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ich habe mal die "Hydraulik" zusammengebaut und ausgetestet. Ich habe als Oel ein Produkt genommen, das zur Schmierung von druckluftbetriebenen Geraeten verwendet wird. Das sollte kompatibel mit Dichtungen/Materialien des Luftzylinders sein.Das Ergebnis ist soweit ermutigend. Ich kann sehr langsam und feinfuehlig heben/senken. Allerdings ergeben sich ein paar Probleme:
1. Durch die Viskositaet des Oels und dem Gewicht der Lok werden die Lager der Kurbel des Steuerzylinders sehr beansprucht. Ich werde da wohl Kugellager einbauen muessen.
2. Durch das asymmetrische Volumen in auf/ab (Kolbenstange/keine Kolbenstange) kann man das System nicht komplett mit Oel fuellen, da der Kolben blockieren wuerde. Ich muss also ein gewisses Luftpolster uebrig lassen.
3. Fuellen mit Oel und Entlueften ist eine Fieselei. Ich muss mir da was mit Ventilen einfallen lassen.
Falls jemand ein Hydraulikexperte ist und mir Ratschlaege geben kann, waere ich sehr dankbar. So sieht die Sache zur Zeit aus:



Regards
Erzwegler - 13.08.12 13:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
mit meinem laienhaften Verständnis scheint das Verhaeltnis Durchmesser Pumpzylinder : Durchmesse Arbeitszylinder die Ursache der Schwergaengigkgeit zu sein. Als alternative Loesung für die Pumpe fallen mir - leider etwas spaet - dazu ein kleiner, preiswerter Hydraulikwagenheber oder eine Hebelfettpresse ein. Das kann allerdings nur funktionieren, wenn das Gewicht der Lok ausreicht, um das Oel zurueckzudruecken.
Viele Gruesse
Werner
Henry (Henner) - 13.08.12 16:23
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Werner.
der Kolben des Steuerzylinders hat ein Feingewinde mit ungefaehr 1mm Steigung (genau 3/8"-24TPI). Ich habe etwa 20Umdrehungen der Kurbel fuer den gesamten Hubvorgang. Die Kurbel laesst sich einigermassen leicht bewegen und der Hubvorgang laesst sich auch sehr gut steuern, nur ist halt der Druck auf die Spindel sehr stark, deswegen die Idee mit den Kugellagern. Mit einem langen Zylinder liesse sich die ganze Sache nicht so kompakt aufbauen. Mit einer Pumpe haette ich ruckartige Bewegungen und eine Zahnrad- oder sonstige Pumpe ist mir einfach zu teuer fuer diese Anwendung. Das eigentliche "Problem" ist wie gesagt Fuellen und Entlueften.
Regards
Henry (Henner) - 28.08.12 01:18
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Samstag war mein Freund Rick bei unserem Werkstattreffen zugegen und hat mal den Lade/Entladevorgang der Guinness auf Video genommen. Dies sollte eigentlich nur die Machbarkeit des Hydraulik/Luftsystems demonstrieren. Ich finde, es funktioniert ganz gut:

http://www.youtube.com/watch?v=Eo7A8ieQEkc&list=UULgmnziYdu1gDqNQH4Iclzg&index=1&feature=plcp

Wir wiederholen das nochmal, wenn Alles fertig und lackiert/gealtert ist.
Regards
Erzwegler - 30.08.12 00:31
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
gerade habe ich Dein Video gesehen. Der Ablauf ist klasse. Wie waer`s mit einem ausgedienten Akkuschrauber als Antrieb Deiner "Hydraulikpumpe"? Das Ganze kann ja irgendwo versteckt angeornet und per Knopfdruck bedienbar sein.
Viele Gruesse
Werner
Frédéric - 30.08.12 10:44
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

tolles Video, tolle Funktionalität des Modells, einfach nur Hut ab vor diesem schönen Modell!

Die Idee von Werner mit dem Elektroantrieb für die Pumpe finde ich sehr gut, aber ein Akkuschraube hätte eindeutig eine zu hohe Drehzahl. Ich würde einen Getriebemotor aus dem Schiffsmodellbau empfehlen, da gibt's welche mit sehr niedrigen Drehzahlen, die eine vorbildgerechte (und sichere) Geschwindigkeit ermöglichen würden.

Grüße,

Frédéric
bkm - 30.08.12 20:49
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
hallo henry,

die einfachste lösung schau das bild an zwei gleiche zylinder mit den selben hub Idee damit ist auf beiden seiten die gleiche ölmenge Winke
normale hydraulik arbeitet ja anders aber das geht so Cool


hydraulik_bbf (bkm)

Holger BS - 08.01.13 13:03
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Moin Henry tach
in dem Beitrag von Volker/Hydrostat hast du nach Material für wasserfeste Pflastergestaltung gefragt. Ich würde es hier mit flexiblen Fliesenkleber versuchen. Hier in D gibt es das Zeug in jedem Baumarkt. Materialvorteile: Frost- und Wasserfest, sehr feinkörnig - obwohl grobkörniger als Gips.
Die Bearbeitbarkeit ist nach dem Abbinden/Aushärten mit einfachem Werkzeug allerdings nicht mehr ohne weiteres möglich. Das heißt, mit kleineren Umfängen herantasten und sehen was möglich ist.
Ein anderes Problem ist dann die Farbe. Aber Zementgrau sollte wohl passen. Ich weiß nicht ob eventuelle Farbbeimischungen (Kunstharz o.a.) großen Einfluß auf die Festigkeit haben. Eventuell wissen andere Buntbahner mehr.
Nach dem Aushärten kannst du das Pflaster noch mit stark verdünnten mattem Klarlack und eventuellen Farbbeimischungen versiegeln und farblich beeinflussen.
Sonnige Grüße, H Winke lger
volkerS - 09.01.13 19:38
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Peter,
steh ich auf der "Hydraulikleitung" oder ist in deiner Zeichnung ein Fehler?
Wenn ich deine Zeichnung richtig verstehe, dann ist jeweils eine rote mit der gelben Kammer des anderen Zylinders verbunden. Versuche ich im rechten Zylinder den Kolben nach oben zu schieben, dann müßte ja die Ölmenge in die gelbe Kammer des anderen Zylinders, das freie Volumen dort ist bei gleichem Hub aber um das Volumen der Kolbenstange kleiner. Meiner Ansicht nach klemmt alles, wenn sich nicht irgendwo beim Befüllen ein Luftpolster gebildet hat. Verbindet man dagegen jeweils gelbe mit gelber und rote mit roter Kolbenkammer müsste es funktionieren. Oder stehe ich .... (siehe oben).
Einen nachdenklichen Gruß
Volker
Erzwegler - 09.01.13 23:33
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
wie gut, dass Dein Beitrag wieder aus der Vergangenheit zurückgeholt wurde. - Zum Thema Pflasterversiegelung wäre noch zu ergänzen, dass
man das gut mit so genanntem Tiefengrund machen kann. Mein Malermeister hat mir einmal gesagt, ich sollte das Zeug maximal einmal auftragen, weil sonst nichts mehr haften würde.
Um nach einem guten Vierteljahr noch einmals auf die Hydraulik bei Deiner Bier-Anlage zurück zu kommen, ist mir der Gedanke gekommen, dass eine Ladepresse, wie die Partner-Press oder Rock Chucker von RCBS das Gleiche leisten könnten wie Deine Schraubenpresse, nur viel schneller. Es gitbt auch welche von LEE, die geeignet wären. Und das Adaptieren dürfte für Dich doch kein Problem sein.
Jetzt weißt Du auch, was ich sonst noch treibe.
Viele Grüße
Werner
Henry (Henner) - 10.01.13 01:53
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Vielen Dank fuer all eure Vorschlaege bezueglich Hydraulik unf Pflastersteine. In den letzten Monaten hatte ich ein bischen einen Durchhaenger, ich musste mal was Anderes machen (hab an meiner 5" Heisler gearbeitet, bin Rentner geworden und habe meine nagelneue Enkeltochter in Deutschland besucht). Jetzt bin ich aber wieder motiviert, an der Guinness weiterzumachen. Die Ueberladevorrichtung ist ziemlich weit gediehen; ich hoffe am Wochenende mal wieder ein paar Photos einstellen zu koennen. Nun zu euren Vorschlaegen:
Werner, Peter,
nachdem ich die Spindel fuer den grossen Zylinder mit Druck-Kugellagern versehen habe, die Schlaeuche durch Ms Rohre ersetzt und Entlueftungsvorrichtungen eingebaut habe, funktioniert das Ganze wirklich sehr gut und laesst sich sehr feinfuehlig bedienen. Ich bin mir im Klaren, dass mit 2 gleichen Zylindern in invertierter Anordnung symmetrische Volumenaenderung moeglich sein sollte, aber dann haette ich nochmal so ein Ding kaufen muessen. Ausserdem bleibe ich bei Handbetrieb, damit habe ich keine Probleme mit fehlendem Netzanschluss bzw. leeren Batterien. Ich habe nix gegen komplizierte Elektronik; schliesslich habe ich viele Jahre in der Halbleiterequipment Forschung/Entwicklung gearbeitet, aber bei einem Modell von 1880 wollte ich dann doch beim simplen Handbetrieb bleiben Sehr glücklich. Trotzdem nochmal vielen Dank fuer die Tips!
Die Vorschlaege fuer die Pflastersteine werde ich wohl an einem Probestueck ausprobieren. Nur eins weiss ich sicher: So schoen wie Volker werde ich das keineswegs hinbekommen Traurig .
Regards
Henry (Henner) - 14.01.13 03:54
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Also, es geht wieder weiter. Ich versuche, den Hof der Brauerei mit dem Kran als (funktionsfaehiges) Diorama darzustellen. Das Vorbild sah so aus:



Das Bild stammt von:
http://www.ngrm.org.uk/Collections/IndustrialRailways/GuinnessBreweryRailway/GS001 (Link funktioniert nicht mehr)
Da der Turm (Hydraulikverblendung) zur Zeit von meinem Freund Eric in Holz gebaut wird, habe ich mit der Detaillierung des Krans angefangen. Er hat interessante Handlaeufe, die kleine Kugeln an den Verbindungsstellen aufweisen. Ich habe die Verbindungsstuecke aus Ms-Kugeln so gefertigt:

1. Zentrierbohren/bohren im selbstzentrierenden 4 Backenfutter:

2. Ausrichten der ersten Bohrung mit Drahtstueck und Abstandsstuecken:

Draht/Abstandsstuecke wurden natuerlich nach dem Spannen entfernt, dann Bohren der 90Grad Verbindung.

Hier das fertige Gelaender (einige Schrauben noch nicht gekuerzt):


Ein weiteres Projekt war der Ausleger, der "Millionen" von Nieten enthaelt. Ich habe diese gepraegt, da mir die Arbeit zu viel war, richtige Nieten zu verwenden:


Volker wird mir Ratschlaege zur Herstellung des Kopfsteinpflasters geben.
Regards aus dem zur Zeit unwirtlichen (0Grad in der Nacht) Kalifornien,
dampfsachse - 14.01.13 12:31
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
Deine "Kugelgeländerfertigung" hatte mich schon bei der "Guinness" selbst als auch beim "haulage wagons" fasziniert. Ja, eine Uhrmacherdrehbank müsste man haben. Mit großem Respekt betrachte ich Deine Arbeit, die Bilder und die Baubeschreibung, viel Freude wünsche ich Dir bei der weiteren Vervollkommnung dieses schönen Modells. Möchtest Du das gesamte Umfeld Hof samt Gebäude darstellen?
Gruß Gerhard
Henry (Henner) - 05.05.13 03:57
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Nach einer laengeren Pause wieder mal ein Zwischenbericht. Mein Freund Eric hat mir den hoelzernen Turm fuer die Verkleidung der Hydraulik gebaut. Fuer die abblaetternde Farbe hat er Sand ueber die Oberflaeche verteilt, die Farbe aufgesprueht und dann den Sand wieder abgewischt. Scharniere und Schloss sind funktionsfaehig. Das Dach ist aus Weissblech von K&S und mit "Blacken-it" gealtert. Normalerweise faerbt das Mittel Messingblech schwarz, aber hier entwickelte es sich zu einem schoenen Rostrot. Der Turm wird montiert, wenn ich die Hydraulikleitungen ueberarbeitet habe. Da ich fuer zukuenftige Projekte 3D Modelle benoetige, habe ich versucht, Alibre zu "lernen". Als Testobjekt habe ich einen Flachwagen fuer die Guinness genommen. Einige Teile werden mit dem Laser geschnitten, andere in Zamac gegossen:










@Gerhard
Nein, ich werde nur den Kran nachbilden. Ich bin kein besonders guter Dioramenbauer Traurig . Ausserdem moechte ich neue Projekte in Angriff nehmen.

Regards
Henry (Henner) - 07.06.13 00:25
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Der Turm ist jetzt montiert. Die Abspanndraehte sind aus Stahldraht. Ich hatte zwar richtige Stahllitze, aber es war fast unmoeglich, die gerade zu spannen; der Kompromiss ist glaube ich tragbar. Die Spanner sind 00-90 Schrauben (ca. M1,2), ausgeglueht und im Schraubstock gequetscht. Die Hydraulikleitungen habe ich nochmal neu verlegt, diesmal komplett in Polyurethan und durch Messingrohre gefaedelt. Damit habe ich die Anzahl der Verbindungsstellen (und damit potentielle Leckstellen) drastisch verringert. Jetzt noch ein paar angedeutete Ventile und dann Zitter-Zitter das Kopfsteinpflaster.



und


dampfsachse - 07.06.13 18:12
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henner,
ein Superding, was Du da entstehen lässt.
Was die Schlauchleitungen betrifft, auch ich hatte in meinen funktionsfähigen Wasserkran Silikonleitungen verlegt. Der nötige Wasserdruck wurde durch eine unter dem Modul befindliche Garten-Druckspritze erzeugt. Funktionierte ohne Leck einwandfrei.
Für das Kopfsteinpflaster findest Du im Forum gleich mehrere Hinweise. Jedenfalls hast Du für Eure Ausstellungen einen echten Hingucker geschaffen.
Alles Gute und viel Freude bei der Weiterarbeit wünscht Dir Gerhard.
Hydrostat - 07.06.13 20:26
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Phantastische Arbeit, Henner! Ich freue mich schon auf Dein Pflaster!

Wirst Du die Teile noch brünieren und altern?

Volker
Henry (Henner) - 15.06.13 04:22
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Gerhard, Volker,
danke fuer das Lob. Heute habe ich die Ventile/Verrohrung installiert:



Das war die letzte Aktion mit Metall; jetzt muss ich wohl endgueltig ans Kopfsteinpflaster gehen. Dann gehen Lok und Kran an Eric zum Bruenieren/Lackieren/Altern (Damit erledigt sich auch Volkers Frage).
Regards
Henry (Henner) - 16.06.13 05:15
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Etwas Off-topic, aber ich hoffe, die Moderatoren verzeihen mir diese "Entgleisung". Wie jedes Jahr sind wir (Bay Area Garden Railroad Society) mit unserer transportablen Echtdampf-Anlage zum Vatertag in Roaring Camp (Google Koordinaten 37.040834,-122.062856) eingeladen. Unsere neue Anlage hat eine "angeflanschte" dritte Schiene fuer 32mm Spur. Ich musste dann natuerlich die Guinness ausprobieren. Da die Anlage direkt neben den Gleisen der Roaring Camp & Big Trees Railroad aufgebaut war, entstand das folgende Photo mit der beruehmten 3' West Side Lumber Shay #7:



Wir fuhren dann natuerlich mit dem Zug auf den Berg. Diesmal hatte er Grenzlast und auf der knapp 10%(!) Steigung hatte die schwere Lok ziemlich zu kaempfen.
Das Bild ist uebrigens keine Photomontage!
Falls jemand mal in die Gegend von San Francisco kommt, sollte er unbedingt im Roaring Camp vorbeischauen oder noch besser sich mit mir in Verbindung setzen, um Reisetips zu erhalten.
Regards
dampfsachse - 16.06.13 09:36
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henner,
auch wenn ich keiner der Moderatoren bin, was sollten diese Dir verzeihen, wenn Du Fotos von hervorragend gebauten Eigenbau Echtdampfmodellen vor dem Hintergrund einer Originaldampflok zeigst? Kam es in diesem Jahre wieder zu einer Wettfahrt zwischen Modell und Original? Wenn ja, konntest Du den Kampf für Dich entscheiden? Auch wenn ich mich mit meinem Werturteil wiederhole: hervorragend gebaute Modelle, weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Deinen weiteren Projekten.
Gruß Gerhard
fspg2 - 16.06.13 09:51
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Moin Henner,

Du schreibst doch nicht nur für die Moderatoren Winke
Das was Du baust und was Du schreibst gehört hierher, genauso wie das letzte Bild, wo Du die "Kleine" ausführst, damit sie die große Welt kennenlernt Ausruf
Auch ich bin auf Dein Pflaster gespannt!
Helmut Schmidt - 17.06.13 12:48
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henner,

deine Arbeit und deine Beiträge gehören hier im BBF auch zu den wenigen Klasikern, die ich gern verfolge.

Also weiter so.
Henry (Henner) - 09.07.13 01:26
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Gerhard, Frithjof und Helmut,
danke fuer das Lob! Ich habe inzwischen mit Nachhilfe von Volker und einer Materialspende meines Freundes Eric die Pflastersteine "gesetzt". Als Material haben wir "Magic Sculp":
http://www.magicsculp.com/
verwendet. Dies ist eine Epoxyspachtelmasse, die Wasser und Oel vertraegt. Wir haben sie mit einem Pulver grau eingefaerbt, damit bei Beschaedigungen der Oberflaeche keine weissen Stellen auftreten. Das Material hat eine Konsistenz fast wie Knetmasse. Dadurch forman die Stempel automatisch eine gerundete Oberflaeche. Die Stempel habe ich nach Volkers Vorbild gebaut:



So sieht das Ganze nun aus:



Das Vorbild:



Mein Freund Eric weigert sich noch, Lok und Diorama zu lackieren/altern, ich muss noch eine Mauer bauen, um den Hydraulikzylinder zu verstecken Traurig .
Regards
dampfsachse - 09.07.13 10:37
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henner,
eine von Dir gewohnt saubere Arbeit. Die Gesamtmasse einzufärben ist eine kluge Endscheidung. Das Ergebnis ist ein fast zu gleichmäßig erscheinendes Straßenpflaster. Eine Einfärbung der Fugen würde den ganzen abhelfen und das Bild noch besser, auch plastischer erscheinen lassen. Wenn Eric nicht lackieren will, was ich gewissermaßen noch verstehen kann, sollte er doch das Modell altern.
Schöne Grüße
Gerhard.
Frédéric - 09.07.13 12:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ich stimme Gerhard auf jeden Fall zu, eine zusätzliche Farbschicht in den Fugen erhöht den Kontrast - man sieht ja schön am Vorbildphoto, wieviel dunkler die Fugen erscheinen.

(Laien-)Vorschlag von meiner Seite für die Zukunft: Vielleicht könnte man die Stempel in Pulverfarbe drücken, bevor man mit ihnen einen Stein prägt? Dann hätte man die Farbe direkt und in einem Arbeitsgang in den Fugen aufgebracht.
Henry (Henner) - 09.07.13 17:15
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ich habe mich wohl missverstaendlich ausgedrueckt. Eric will, dass ich noch einige Details wie z.B. eine Backsteinmauer baue, ehe er zu Spritzpistole/Pinsel greift und mein Diorama mit Farbe/Verwitterung versieht. Er kann das ganz gut, wie ein Beispiel seines Schaffens zeigt:



Der Wagen ist aus Plastik!
Regards
Flachschieber - 09.07.13 23:11
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

wird klasse Euer Modul. Wie Helmut schau ich mir Euere Arbeiten sehr gerne an.

Beste Grüße,

Marco
Henry (Henner) - 09.12.13 01:27
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Marco,
danke fuer das Lob. Nach laenglicher Pause ging es wieder weiter. Ein Bretterzaun und neue (Gas-)Lampen kamen hinzu. Die alten hatte ich auf einem Flohmarkt erworben und sie waren nicht sehr sauber gebaut. Die neuen haben jetzt eingebaute LEDs (mit Flackereffekt - meine Amerikaner lieben das Sehr glücklich ). Dies ist der vorletzte Beitrag, jetzt wird alles zerlegt und lackiert/gealtert. Der Stand zur Zeit:



Regards
Hydrostat - 09.12.13 08:44
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

das freut das Auge! Ich bin sehr auf das farbliche Finish gespannt. Magic Sculp sieht sehr vielversprechend aus, ist aber leider (zumindest in D) ziemlich teuer, wenn man große Flächen damit gestalten wollte.

Mir gefällt auch Dein geschickt ausgeleuchtetes Foto sehr gut Sehr glücklich !

Und du bist wirklich sicher, dass Du einen Echtdampflok gebaut hast? Ich bin von Deiner Detaillierung und dem Gesamtensemble wirklich begeistert.

Schönen Gruß
Volker
Henry (Henner) - 09.12.13 21:01
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Volker,
Dein Lob geht mir natuerlich besonders gut runter! Die Ausleuchtung des Photos war mehr oder weniger Zufall, hab halt Glueck gehabt. Das ganze Projekt ist irgendwie immer mehr gewachsen. Erst fand ich die knuffige Lok so herrlich; ich musste sie nachbauen. Dann wurde ich neugierig, ob so ein Adapterwagen funktionieren koennte (deswegen auch die falsche Spurweite). Am Anfang war der Wagen auch nicht detailliert, erst Peer Pressure brachte mich dazu, ihn zu komplettieren. Danach wollte ich sehen, ob man die Lok mit einer Hydraulik heben kann und baute ein einfaches Gestell. Meine Freunde (besonders Eric) "zwangen" mich dann natuerlich, auch die Ueberladevorrichtung zu "komplettieren". Wenn ich von Anfang an ein Diorama im Sinn gehabt haette, waere z.B die Haulage wagon Spurweite "richtig" geworden. Aber so habe ich halt jetzt 2 x Spass, beim Ansehen und Fahren Sehr glücklich . Als hinterhaeltiger Mensch versuche ich manchmal, die Lok mit 32mm Spurweite auf ein 45mm Gleis zu setzen und warte auf die "wisecracking" Kommentare einiger "Experten". Ich murmle dann ein "Es hat aber schon mal funktioniert" und hole schliesslich Adapterwagen und Beweisphotos hervor Verdrehter Teufel .Uebrigens habe ich eine DVD gefunden, die einige kurze Sequenzen der Guinness Lok mit Adapterwagen in Betrieb zeigt; sogar in Farbe (4.6.1964)!
http://www.camdenmin.co.uk/products/the-last-of-the-industrial-narrow-gauge-railways-55-minsdvd
Regards
Henry (Henner) - 17.12.15 02:07
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Auf der vorigen Seite hatte ich das 3D Modell der Guinness Flachwagen vorgestellt. Inzwischen habe ich vier davon gebaut. Die Chassisteile sind mit dem Wasserstrahl geschnitten, die Achslager 3D gedruckt, die Raeder selber gegossen (mit Hilfe von Dennis) und mein Freund Bill hat mir die Leisten fuer die Beplankung auf seiner Praezisionskreissaege geschnitten. Um die Leisten mit dem richtigen Abstand anbringen zu koennen, haben wir (auf Dennis' Laser) Schablonen aus Acryl geschnitten:





Zwischen den einzelnen Planken sind Luecken, vermutlich um aussickerndes Bier abzuleiten Grins .

Da bei der Guinness Tramway alles anders ist als bei normalen Fahrzeugen, ist auch die Kupplung interessant. Die Lok hat einen Kuppelhaken, der mit einer Kette angehoben werden kann, sodass der Lokfuehrer "ferngesteuert" Kuppeln/Entkuppeln kann:





Zwischen den Wagen gibt es eine "Link and Pin" Kupplung, bei der das Kuppeleisen in einem Wagen mitgefuehrt wird:


und gekuppelt:



Die Kupplungen sind etwas vereinfacht (sie hatten auf einer Seite eine Sperrklinke), aber vielleicht lasse ich spaeter nochmal verfeinerte Kuppeleisen giessen (Damit Volker-Hydrostat-nicht schimpft Grins ). Mein naechstes Projekt ist schon in Arbeit: Die kleinen Personenwagen, mit denen Besucher durch die Brauerei gefahren wurden. Zeichnungen basierend auf Skizzen von Bob Bath. Ebenfalls eine Kombination aus Wasserstrahlschneiden, 3D Drucken und Lasern:



Hier ein Bild der Personenwagen, allerdings mit der urspruenglichen Dachform (nach unten scrollen):
http://smallmr.com/wordpress/brewery-tramway/

Regards
volkerS - 17.12.15 07:00
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henner,
deine Wagen sehen interessant aus. Die Beplankung ist wahrscheinlich speziell für Fasstransport so ausgeführt?
Hatten die Loren wirklich nur auf einer Seite einen Kupplungsbügel?
Ich hätte erwartet, dass jede Seite einen Kupplungsbügel in der hinteren Bohrung trägt.
Volker
Henry (Henner) - 17.12.15 16:42
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
volkerS hat folgendes geschrieben::
Hallo Henner,
deine Wagen sehen interessant aus. Die Beplankung ist wahrscheinlich speziell für Fasstransport so ausgeführt?
Hatten die Loren wirklich nur auf einer Seite einen Kupplungsbügel?
Ich hätte erwartet, dass jede Seite einen Kupplungsbügel in der hinteren Bohrung trägt.
Volker

Volker,
eines dieser U-foermigen Kuppeleisen reicht, um zwei Wagen zu kuppeln. Ausserdem sind sie kein fester Bestandteil der Fahrzeuge. Durch den"Knubbel" in der Mitte konnten sie im ungekuppelten Zustand hochgeklappt werden. Ich werde spaeter noch ein Bild einstellen.
Regards
Frédéric - 17.12.15 19:09
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ich glaube Volkers Frage zielte eher darauf ab, dass mit nur einem Kupplungsbügel die Situation denkbar ist, dass zwei "bügellose" Wagenenden aufeinander treffen. Dann wäre nix mit Kuppeln.

Sehr schöne Wagen! Grins
Henry (Henner) - 17.12.15 23:54
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
@Volker
Ja, ich glaube auch, die Beplankung war fuer Faesser optimiert. Zu den Kupplungen: Da wie gesagt die Kuppelstangen frei austauschbar und nicht einem Wagen zugeordnet sind, kann man sie beliebig so verteilen, wie sie gebraucht werden. Wahrscheinlich fuehrt die Lok auch einige Reserveeisen mit.



Wenn's nicht passt, wird halt umgesteckt. Mr Geoghegan, der Chefingenieur von Guinness, war schon ziemlich genial. Uebrigens war die Bahn fast 100 Jahre lang in Betrieb.
@Frédéric
Danke fuer das Lob. Die Wagen sehen eigentlich in Wirklichkeit besser aus als auf meinem bescheidenen Foto.
Regards
dampfspieler - 19.12.15 05:13
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Moin Henner,

fein, dass Du ein paar Bilder vom Fortgang der Arbeiten zeigst. Ist das Diorama denn zwischenzeitlich lackiert?

Beim Vergleich zwischen Deinem Entwurf der Personenwagen und dem Bild vom Original habe ich aber den Eindruck, dass Du die Bank zu flach konstruiert hast.


(verlinkt von der Seite http://smallmr.com/wordpress/brewery-tramway/)

Grüße vom gespannten Dietrich
Henry (Henner) - 19.12.15 06:53
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Dietrich,
ich habe das Bild mit Absicht nicht "heiss" verlinkt, ist ein bischen verpoent hier. Die Perspektive scheint den Wagen flacher/breiter erscheinen. Jedenfalls sind die Masse vom ueberlebenden Original abgenommen worden.
Regards
Henry (Henner) - 05.02.16 01:15
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Dietrich hatte recht, die Stirnwaende waren zu niedrig. Ich habe sie darauf nochmal neu konstruiert. Diese Teile sind mit einem halbrunden Profil eingefasst. Da die Form recht kompliziert ist, haben wir mit einem Halbrundfraeser eine Schablone hergestellt:



Das Ganze wurde dann mit Loetpaste bestrichen und in meinem "Giessofen" bei ca. 250C geloetet. Der Ofen hat den Vorteil gegenueber der Flamme, dass das Flussmittel nicht verbrennt und die Federn der Halteklammern nicht ausgluehen. Nach dem Verputzen sieht das dann so aus:



Die Baenke sind aus Holz gelasert mit Abstandsstuecken aus Acryl:



Die federartigen Abstandsstuecke zwischen Rahmen und Achslager sind mit Hilfe einer Lehre aus Messingstreifen gebogen:



Und so sieht das von unten aus:



Die Raeder hatten wir wie gesagt aus Zamak gegossen und die Achslager 3D drucken lassen.

Regards
Henry (Henner) - 06.02.16 02:11
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
So soll mein (Personen)Zug mal aussehen (3 Wagen in Arbeit):



Aus http://zythophile29.rssing.com/chan-27337350/latest.php

Uebrigens werden wir versuchen, das Stoffdach selber zu drucken, da wir kein geeignetes Material gefunden haben. Wir werden das verwenden:

http://www.jacquardproducts.com/inkjet-fabric-sheets.html

Regards
dampfspieler - 06.02.16 03:26
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Moin Henner,

danke für den Link zum Stoffproduzenten - sehr interessant.

Falls es denn wasserfest werden soll, ist der Druck mit RICOH Gelsprinter eine gute Idee, wie ich gestern zufällig festgestellt habe, als ich das Ablassventil an DAMPFZWERG-Kessel überprüfte. Ein darunter liegender Ausdruck wurde gewässert, zeigte aber keinerlei Veränderung.

Viele Grüße
Dietrich
Henry (Henner) - 25.02.16 05:23
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Die Personenwaegelchen sind bis auf das Stoffdach fertig. Fuer die Nieten habe ich ein Programm geschrieben, das die Koordinaten auf der CNC Fraese anfaehrt. Die Nieten wurden dann auf der Rueckseite mit einem Zentrierbohrer ganz leicht angesenkt, um danach eine Fuehrung fuer die Nietenpresse zu bekommen. Die Fussrasten sind wieder mal mit dem Laser geschnitten (Man wird einfach faul, wenn man Zugang zu solchen Maschinen hat Grins :
.

Jetzt muss ich mir ein geeignetes Fertigungsverfahren fuer die Dachstangenhalter ausdenken.
Regards
Henry (Henner) - 15.03.16 01:22
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Die Halterungen fuer die Dachstuetzen haben mir etwas Kopfzerbrechen gemacht. 3D Druck in Plastik waere zu instabil geworden, die Metalldruckverfahren zu grob. Die Loesung war: Die Kontur mit der CNC Fraese "ausschneiden", nachdem Befestigungsbohrungen und eine flache Rundnut fuer das Rohr angebracht waren:



Darauf wurde dann ein Roehrchen hart aufgeloetet und die Stege zwischen den einzelnen Halterungen samt dem Roehrchen mit der Laubsaege durchgesaegt. In einer Vorrichtung wurden sie dann geklemmt und auf beiden Seiten auf Laenge gebracht. So sieht das jetzt aus:



Naechster Schritt dann die eigentlichen Dachstuetzen. Aber vorher muss ich noch nach Deutschland, mich mit metrischem Material/Werkzeug eindecken Grins .
Regards
Henry (Henner) - 10.05.16 23:40
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
So, ich bin wieder zurueck aus Deutschland, gut versorgt mit Messingprofilen und metrischem Werkzeug. Zunaechst habe ich den Rahmen fuer das Stoffdach gebogen und hartgeloetet. Die Form dieses Rahmens und die Befestigung an den Stirnwaenden scheint sich ueber die Jahre geaendert zu haben. Ich habe mich an die letzte Ausfuehrung gehalten:



Etwas Sorge bereitet mir noch das Stoffdach selbst. Wir haben zwar einen passenden Stoff gefunden und der Laser schneidet ihn auch sehr gut aus:



aber wie zusammenfuegen/naehen/kleben? Helmut (Klosterstollen) hat mir geraten, die Teile mit einer professionellen Naehmaschine auf "links" zusammenzunaehen, aber ich kenne niemand hier, der das koennte. Ich werde mal versuchen, ein duennes Kartonskelett zu bauen und den Stoff daran festzukleben. Keine Ahnung, ob's klappt....
Regards
dampfspieler - 11.05.16 14:57
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henner,

such mal nach "Textilkleber", das sollte gut funktionieren. Ich habe damit die Flaggen meines EICHENDAMPFERS geklebt. Die Klebestellen trotzen Wind und Wetter.

Viele Grüße Dietrich
Helmut Schmidt - 11.05.16 22:06
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

es soll auch noch Nadel und Faden geben und auf so einfache Weise habe ich die Netze von meinem Krabbenkutter im Maßstab 1:22 genäht.


Henry (Henner) - 12.05.16 04:03
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
@Dietrich:
Danke fuer den Tip mit dem Textilkleber
@Helmut:
Just rub it in! Mit Deiner Familientradition, gegruendet auf Nadel und Faden, waere das fuer Dich kein Problem. Du solltest aber mal sehen, wie das aussieht, wenn ich nur einen Hosenknopf annaehe! Die gute Nachricht: Ich habe eine Menge Stoff und kann experimentieren. Ausserdem kann ich nichts verderben, da das Dach einfach ueber den Rahmen gezogen wird und bei Bedarf in die Muelltonne wandert. Sehn wir mal...
brummel - 12.05.16 09:10
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry!
Die gewellte Kante würde Dir sowieso über kurz oder lang ausfransen. Ich würde es an Deiner Stelle mit dünnflüssigen Superkleber versuchen und nach Montage (das Aufkaschieren auf einer Karton- oder dünner PE-Folie klingt vielversprechend) auf der Rückseite die Kante zu "tränken". Textilkleber, die ich kenne, sind nicht schlecht, allerdings etwas zähflüssig und wie ein Kontaktkleber zu verwenden. Das passt fürs Aufkaschieren, nicht jedoch für die Kante.
Trotzdem: Ausprobieren geht über studieren.
Liebe Grüße und viel Glück für Deine tolle Arbeit
Brummel
HSBAchim - 13.05.16 07:41
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

wenn ich mir dein obiges Foto mit dem zugeschnittenen Stoff so ansehe, dann finde ich die Webung ziemlich grob. Vielleicht ist es dir möglich, einen Stoff mit feinerem Faden zu finden.

Ein Vernähen der Kanten zur Verhinderung des Ausfransensens, wie von Helmut vorgeschlagen, halte ich für praktisch nicht durchführbar.
Helmut Schmidt - 13.05.16 08:26
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Achim,

ein vernähen der Kanten habe ich nicht vorgeschlagen sondern lediglich das zusammennähen der einzelnen Stoffstreifen.

Noch zu versuchen wäre einen Stoff aus einer Kunstfaser zu verwenden, der könnte sich beim Lasern verschweißen und damit könnte das ausfasern verhindert werden.

Dann könnten die Stoffstreifen wohlmöglich sogar mit einer Lötnadel verschweißt werden, nur bei der Bogenform am Dach nicht einfach.
Lupo60 - 13.05.16 08:53
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

wenn ich dieses von Dir einige Beiträge weiter oben verlinkte Foto anschaue:



fällt mir auf, dass der gelaserte Rand eine andere - vielleicht ungünstigere Form hat. Du hast eher einen sinusförmigen Rand mit kurzer Wellenlänge und großer Amplitute, während das Foto doch eher eine Folge aneinander gesetzter, flacher Kreisbogensegmente zeigt.

Die Form aus dem Foto könnte vielleicht auch für's Modell günstiger sein: Es werden weniger parallel zum Rand laufende Fäden zerschnitten, so dass das Ganze kompakter und nicht so "ausgefranst" wirkt. Damit dürtfte dann auch der Rand viel leichter zu fixieren sein.

Nebenbei: Was Du da so aus Messing zauberst, ist ja wirklich toll! Macht Spaß, Deinem Projekt beim Werden zuzuschauen!
Erzwegler - 13.05.16 09:39
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,
nach wie vor verfolge ich Deine Arbeiten mit großem Interesse und und einem Riesenrespekt.
Die Verbindung des Stoffes für das Dach gelingt auch mit einem Gewebekleber, den es als Paste und Pulver bei uns gibt. Das habe ich als Nähersatz an einer unzugänglichen Stelle schon angewendet. Da schon länger zurück, weiß ich leider den Namen nicht mehr. Aber bei uns in der sog. Bucht wird ein Pulver namens Nähblitz und ein Gewebekleber in Tuben angeboten.
Viele Grüße
Werner
Henry (Henner) - 14.05.16 05:30
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Guys,
vielen Dank fuer die Anregungen und Ermunterungen.
@Brummel: Ich muss ein paar Versuche machen, um zu sehen, ob die Kleber durchfeuchten.
@Achim: Du hast Recht, der Stoff ist relativ grob gewebt. Das Photo ist allerdings fast 2:1, d.h. in Wirklichkeit sieht das Gewebe nicht ganz so grob aus. Ich werde aber doch noch sehen, ob ich auf Papier kaschierte Seide bekommen kann (Baumwolle auf Papier habe ich schon - ist aber auch relativ grob). Wie Helmut bemerkt, koennte das sogar beim Lasern (Verschmelzen) helfen.
@Lupo60: Ja, ich werde die Form der Umrandung noch etwas "einebnen"
@Werner: Versuche mit Textilkleber werde ich auf alle Faelle machen.
Ich melde mich wieder, wenn ich Ergebnisse (gut oder schlecht) habe.
Regards
Henry (Henner) - 22.05.16 02:09
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
OK, erster Versuch:
Stoff mit Textilkleber auf Seidenpapier laminiert (in erster Linie, um das Ausfransen zu vermeiden), die Umrandung etwas weniger wellig gemacht, mit dem Laser ausgeschnitten und auf ein duennes Kartongerippe geklebt:



Feineres Gewebe habe ich noch nicht gefunden.
Was meint ihr?
Ich haette eigentlich den Wagenbau in einem neuen Thread beschreiben sollen, aber da sich das Projekt seinem Ende naehert, lasse ich mal alles zusammen.
dampfspieler - 22.05.16 02:45
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Moin Henner,

das sieht schon mal vielversprechend aus.

Aber ich hasse mich dafür, dass ich es getan habe, aber weil Du gefagt hast, habe ich mangels Nieten "Streifen gezählt". Winke

Dabei ist mir beim Vergleich mit dem von Dir eigestellten Bild des originalen Besucherzuges - (hier zu sehen) - aufgefallen, dass die Persenning des Dachbezuges ein deutlich groberes Muster mit 13 dunklen Streifen an der Längsseite hat. Jeder dunkle Streifen hat wiederum eine "Zunge". Von daher ist das Muster des von Dir verwendeten Stoffes mit 25 Streifen zu fein.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass der Radius zwischen der Strebe der Dachrundung und den Trägern bei Deinem Modell zu groß ist und die Bespannung beim Original weniger weit nach unten gezogen wurde - das kann aber täuschen oder der Perspektive geschuldet sein. Hast Du möglicherweise ein Foto, auf dem die Stirnseiten der Besucherwagen besser zu erkennen sind und der Blick darauf etwas mehr an die 90° kommt?

Soweit ich es erkennen kann, ist beim Original die Naht zwischen der Dachbespannung und den Stirnseitenteilen nach außen überstehend und etwas verstärkt. Hast Du in der Nähe einen Planenhersteller, der so etwas noch näht, damit Du Dir das im Original ansehen kannst? Heutige Lkw-Planen werden ja meist geklebt und da ist "nix mit schönen Nähten".

Die Struktur des Stoffes passt meiner Meinung nach gut.

Ich drücke Dir die Daumen für Deine Arbeiten.

Viele Grüße Dietrich[/i]
Henry (Henner) - 04.06.16 01:43
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Unter Anleitung meines Freundes Eric habe ich mich mal ans Lackieren gewagt. Ich verwendete Duplicolor Etching Primer und John Deer Gruen aus der Spruehflasche. Ist nicht ganz so schlimm geworden, wie ich befuerchtet habe:



Mit diesem Bild werde ich den Mammutfaden vorerst beenden. Vielleicht fasse ich eines Tages auch den Mut, die Lok zu lackieren, aber das werde ich dann vielleicht woanders berichten. Ganz werdet ihr mich allerdings nicht los, da Eric die Holzteile fuer meine 1:8 Climax fertiggestellt hat und es auf dieser Baustelle weitergehen wird.

@Dietrich: Die Wagen waren mehr als 50 Jahre in Betrieb. In dieser Zeit wurden sowohl die Persenning als auch die Dachstuetzen mehrfach erneuert/veraendert. Ich habe ein Standphoto aus einem Video von 1964(!), wo Art der Stuetzen, Dachform und Streifendichte ziemlich gut mit meinem Modell uebereinstimmen. Aus Copyrightgruenden kann ich das Photo nicht zeigen. Leider wurde das Dach beim Einstellen ins Museum entfernt.

Nochwas: Ein Artikel ueber meine Guinness, speziell die Transfervorrichtung, wird im Herbst in der renommierten "Narrow Gauge & Short Line Gazette" von Bob Brown erscheinen (Eine Fahrt meiner Guinness auf seiner Anlage hier: https://www.youtube.com/watch?v=j7xR6HAH52A ). Damit geht fuer mich ein Wunsch in Erfuelleung, seit ich um 1980 die ersten Hefte dieser Zeitschrift bei Schueler in Stuttgart erstanden habe und davon traeumte, einmal dort etwas zu publizieren.

Danke fuers treue Mitlesen!
Regards
Henry (Henner) - 28.09.16 05:56
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
So, jetzt doch noch einmal ein Bild. Der komplette Zug auf unserer transportablen Anlage waehrend der "Train Days" in Los Altos. Eine dritte Schiene ist an das 45mm Gleis angeflanscht, um 32mm Fahrzeuge fahren lassen zu koennen:

Uebrigens: Das Septemberheft der Narrow Gauge & Short Line Gazette mit meinem Guinness Artikel ist jetzt erhaeltlich (zumindest in den USA)
Regards
Major Tom - 28.09.16 08:14
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry. Vielen Dank fuer die schoenen Berichte ueber Deine Arbeiten. Well done. Freue mich auf weitere Beitraege. Greetings. Dieter
lupe [/code]
stofdani - 07.01.18 20:57
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ein wunderbares Projekt - die Guinness-Lok. Gratulation!
Leider werden (bei mir) nicht alle Bilder angezeigt - und zwar zwischen Seite 2 und 10. Weiss jemand, woran das liegt?
Henry (Henner) - 08.01.18 21:11
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ja,
Ich hatte die Bilder aus Faulheit (Posting auch in USA) bei einem Freund eingestellt. Dessen Provider hat offenbar direkte Links als Default unterbunden. Mein Freund wird heute abend nachsehen, was er dagegen machen kann. Im Notfall kann ich die Bilder hier in meine Galerie einstellen und wenn ich von einem Moderator die Erlaubnis bekomme, die Links austauschen.
Nett uebrigens, dass der Thread immer noch gelesen wird.
Regards
GNEUJR - 08.01.18 21:16
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry,

also mein "Go" hast Du gerne: Der Thread wäre 100x netter, wenn die Bilder noch da wären. Ich wollte meiner Frau gerade Dein Werk zeigen, und überall sieht man nur Symbole für kaputte Links.
Warum ich meiner Frau Deinen Tröt zeige? -Weil wir Deine Lok im Urlaub in Wales im Museum in Tywyn haben stehen sehen. -Soll ich davon ein Bild in den Tröt tun?

Viele Grüße

Gerd
Henry (Henner) - 08.01.18 22:19
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Gerd,
sehe gerade, dass ich auch alte Threads editieren kann. Wenn mein Freund den Zugriff nicht reparieren kann, editiere ich die Links um.
Klar, zeige Deine Photos!
Regards
Henry (Henner) - 09.01.18 04:55
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Links sollten jetzt repariert sein!
Regards
stofdani - 09.01.18 11:55
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Hallo Henry!
Das ist echt der Hammer, was Du damals da bewerkstelligt hast! Ich bin ein absoluter Newcomer und werde wohl mit irgend einem ganz einfachen oszillierenden Einzylinder beginnen. Doch ein wenig herumstöbern, träumen und bestaunen, was die echten Cracks so alles auf die Beine - sprich auf die Schiene - kriegen, das lohnt sich allemal.
Dankeschön für das Bereitstellen all der Bilder.
stofdani
Henry (Henner) - 12.10.18 20:14
Titel: Re: Guinness Projekt: Lok - nicht das Bier!
Ich hole diesen Uraltfaden nochmal hoch, nachdem mein Freund Robert Burrill einen Film ueber das Modell/Diorama gedreht hat.

https://www.youtube.com/watch?v=TtulWDtodts

Die kleine Lok und ihre Wagen sind inzwischen hier in der Bay Area recht bekannt und immer dann in Betrieb zu sehen, wenn wir unsere transportable Anlage mit angeflanschter 3. Schiene fuer 32mm aufbauen.
Regards

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau