buntbahn.de

Dampf & Diesel - Orenstein &Koppel Mallet


dampflok - 05.10.09 13:45
Titel: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Buntbahner,

ich werde mal lieber einen eigenen Beitrag zu meinem Projekt machen.

Ich bin bei der Vorbereitung für die Konstruktion einer O&K B'Bn4vt Originalspurweite 600mm. Die Fahrzeuge wurden vor 100 Jahren für Zuckerfabriken in Indonesien gebaut. Ein Original fährt beim Feldbahnmuseum Frankfurt als Lok No.13, eine in Großbritanien bei der Statfold Barn Railway, einer privaten Eisenbahnsammlung sowie ein Fahrzeug in Schweden. Die Frankfurter unterscheidet sich äußerlich schon von der englischen Maschine, die hat einen einfachen geraden Schornstein, aber auch eine funktionstüchtige Speisepumpe, die vom Kreuzkopf des rechten HD-Zylinders angetrieben wird.

Ich werde im Maßstab 1:13 für die 45mm-Spur bauen. Das Modell wird gasgefeuert und mit Fernsteuerung ausgestattet sein. Ich will versuchen, die technischen Einzelheiten so originalgetreu wie möglich nachzubauen, das Äußere wird wohl keinem der beiden Vorbilder exakt entsprechen. Deshalb schon meine Frage bei Roland nach der Gelenkverbindung im Modell. Die Funktion als Verbundmaschine werde ich nicht gar nicht erst versuchen, da die Maßverhältnisse der Modellzylinder und auch der notwendige Dampfdruck ( das Original hatte 12 bar) dieses sicher nicht zulassen. Die Berichte über Verbundloks dieser Größe sprechen für sich.
Vielen Dank schon mal an Ullrich, nach Deiner Auskunft ist es offensichtlich das gleiche Gelenksystem. Ich freue mich schon auf die Bilder.
Noch einmal meine Bitte: Wer kann mir außerdem noch mit Zeichnungen helfen? Bei den Frankfurtern gibt es nur einfache Übersichtszeichnungen mit weinigen Maßen, immerhin schon ein Anfang.
Ich werde sicher über einige Baufortschritte berichten.

Viele Grüße

Michael
dampflok - 07.10.09 21:55
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo allerseits,

die spärlichen Antworten bestätigen meine Vermutung, daß keine Originalunterlagen existieren.
Mir sind auch nur wenige Modelle bekannt, beim DBC Rhein-Main fährt wohl eine 5 Zoll-Maschine und der lokbauer hat mal in Mondsee ein Handmuster im Maßstab 1:13 vorgestellt. Das wurde aber auch ohne Pläne, nur nach Fotos gebaut und ist für Elektroantrieb vorgesehen, wie ich gehört habe.
Na da werde ich mal Fotos sammeln und damit die Lok konstruieren.

Viele Grüße

Michael
Henry (Henner) - 08.10.09 05:01
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Michael,
es koennte sein, dass diese Lok von O&K war. Ich erinnere mich dunkel an einen Beitrag mit Zeichnung in NG&SLG mit einer 600mm Mallet von einem deutschen Hersteller.

http://index.mrmag.com/tm.exe?opt=I&MAG=NGSL&MO=11&YR=1997&output=3&sort=A

Leider ist das Heft auf der andere Seite meines Buecherschranks, so ca. 8000km entfernt.
Regards
dampflok - 08.10.09 06:31
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Henry,

Du hast sicher recht damit, denn ich glaube irgendwo gelesen zu haben, daß in Mexiko auch noch ein Exemplar existiert. Da werde ich mal sehen, wie ich diese Zeitung in die Hand kriege.
Wenn Du wieder mal vor dem besagten Bücherschrank stehst und an mich denkst, das wäre schon gut. Aber es müßte ja auch hier irgendwo ein Exemplar der Zeitung aufzutreiben sein.

Nach Deiner Zeitrechnung ist es jetzt ungefähr Mitternacht, oder?

Vielen Dank
Michael
Henry (Henner) - 08.10.09 06:55
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Nee,
21:54 pacific summer time Sehr glücklich
Regards
Henry
edelmann - 08.10.09 06:55
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

ein Bekannter baut eine O&K Malett in 5 Zoll.
Vielleicht weiß er was über Pläne etc.
Werde mal nachfragen.

Viele Grüße

Martin
GBMEGGTAL - 08.10.09 11:06
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael

Reppinger hatte in Sinsheim 2008 die O+K Maschiene im Mst 1:13 am Stand.
IMG_0516 (GBMEGGTAL)


IMG_0517 (GBMEGGTAL)

Leider wurde das Modell bis heute nicht fertiggestellt. Heulend

Info über die O+K Lok

http://www.feldbahn-ffm.de/Seiten/Neues/MALLET_Druck_2007_07_27.pdf

Viel Spass beim Bauen

Gruss Sigi
dampflok - 08.10.09 22:47
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Sorry Henry,

ich hatte das CA bei der Zeitschätzung übersehen. Dein Bücherschrank bleibt doch hoffentlich trotzdem interessant für mich?

Hallo Sigi,

vielen Dank für die Modellfotos. Das ist das von mir bereits angesprochene Handmuster von der lokbauer.
Mit dem ganzen Puzzle an Informationen kann ich schon langsam anfangen. Es wird dann sicher ein Nachbau der Frankfurter Maschine werden.

Lok 13 beim FFM (dampflok)


Viele Grüße

Michael, der schon erste Konstruktionsschritte gemacht hat
ateshci - 09.10.09 14:50
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
dampflok hat folgendes geschrieben::
.. ich glaube irgendwo gelesen zu haben, daß in Mexiko auch noch ein Exemplar existiert.l


Existierte, trifft's vielleicht eher. http://narrowmind.railfan.net/0440CMPA.JPG zeigt, wie eine von denen ausah (Minera Mexicana Penoles, eine der großen Silberminen, noch heute aktiv
Gruß vom Heizer
Dampfcargo63 - 10.10.09 23:36
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael
ich hatte mich auch schon mal mit der mit der O&K in 1:13 beschäftigt. Vor einigen Jahren hatte ich die Lok in Frankfurt im zerlegten Zustand fotografiert und vermessen. Das Problem ist der Hochdruckzylinder, es sind nur 15 mm Luft zur Lauffläche. Leider habe ich die Zeichnung nie fertiggestellt. Ich habe noch Zeichnungen von anderen O&K Loks. Wenn ich wieder in Weinböhla bin, könntest du mal kramen.
Viele Grüße Rene
dampflok - 11.10.09 17:12
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Heizer,

wie es scheint, fährt eine dieser Maschine jetzt in den USA bei der Cripple Creek Railway, allerdings im Westernlook. Der wesentlichste Unterschied zur Frankfurter Maschine ist das hintere Fahrwerk. Die Lok 13 hat Innenrahmen, die amerikanische einen Außenrahmen. Dazu ein anderes Führerhaus und Schlepptender.

Hallo Rene,

das sind doch keine schlechten Nachrichten. Ich bin schon an dem Material interessiert, vor allem an den Aufnahmen in demontierten Zustand.
Wäre schön, wenn Du mich informierst, wenn Du auf dem Weg nach Weinböhla bist. Vielleicht könnten wir uns treffen.
Ich war übrigens erst vorige Woche dort zum Abdampfen bei den großen Gartenbahnern. Immer wieder ein interessantes Erlebnis in dieser schönen Anlage.

Schönen Sonntag noch

Michael
Dampfcargo63 - 12.10.09 17:12
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,
die amerikanische und die schwedische Mallet sind beide 80 PS-Maschinen. Auf der Bromberger Kreisbahn und in Australien liefen 2 Schlepptender-Mallets mit umgedrehter Hochdruckmaschine, Zylinder unter dem Führerstand.
Ich bin Ende Oktober wieder da, werde mal die Bilder suchen.
Tschüß Rene
Bw.Altmorschen - 19.10.09 10:56
Titel: Re: Orenstein & Koppel Mallet
Eine dieser kleinen 600-mm-Mallets scheint auch noch in Frankreich beim Chemin de fer du Haut Rhône zu existieren.

Daten:
Aufzählung Betriebsnummer: n° 22-5
Aufzählung Achsfolge: Mallet, 020+020
Aufzählung Gewicht: 11,5 t
Aufzählung 1905 bei Orenstein & Koppel gebaut
Aufzählung Einsatz bei der deutschen Heeresfeldbahn
Aufzählung Einsatz auf dem Netz der Tramway de Pithiviers à Toury (T.P.T.) seit 1921
Aufzählung Einsatz beim Chemin de Fer de Meyzieu
Aufzählung seit 1988 beim Chemin de fer du Haut Rhône
Aufzählung Beginn der Instandsetzung im Jahre 2006
Aufzählung einzige 600-mm-Mallet in Frankreich
Aufzählung Monument Historique


Die "22-5" - offenbar noch vor der Instandsetzung.


Plan der Lok. Leider lässt sich nicht viel darauf erkennen. Es handelt sich jedoch wahrscheinlich um eine der Maschinen, bei denen das hintere Triebwerk in einem Außenrahmen liegt.
Ralf - 19.10.09 12:18
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

Hallo Rene,

hier der Link zur Australischen Mallet

http://www.zelmeroz.com/album_rail/qld/jf72/jf_d02.jpg

Bei intresse habe ich die Zeichnung irgendwo in den tiefen meiner Festplatte auch noch als pdf in 1:48
dampflok - 19.10.09 21:51
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo "Bw.Altmorschen", habe ich den Vornamen übersehen?
hallo Ralf, und alle anderen Buntbahner

nach meinem jetzigen Überblick gibt es von der, ich sage mal "Frankfurter Ausführung" der Maschine in Europa nur die genannte und die Lok der Statfold Barn Railway. In Indonesien, dem damaligen Lieferland der Fahrzeuge gibt es auch noch einige, Zustand und Anzahl unklar.
Die englische Lok hat z.B. einen anderen Schornstein, kein Tropenführerhausdach und die Speisewasserzuführung ist auch anders gelöst. Daß die Kuppel- und Bremseinrichtungen unterschiedlich sind, dürfte wohl der Anpassung an den örtlichen Fahrzeugpark geschuldet sein.
Alle weiteren, von euch genannten Maschinen sind anderer Bauart und Leistungsgröße. Wesentlichster Unterschied ist der Außenrahmen im festen Triebwerk und die Ausführung als Schlepptendermaschine.
Damit steht für mich fest, daß es auf jeden Fall die Frankfurter Ausführung wird. Da aber keine exakten Zeichnungen vorliegen, wird es wohl an vielen Stellen maßliche Abweichungen zum Original geben. Mein Ziel ist eigentlich auch der Versuch, alle mechanischen Teile der Triebwerke und der Steuerung funktionstüchtig, mit möglichst wenig Spiel herzustellen. Welch Farbvariante ich wähle, weiß ich selbst noch nicht.
Die erste Etappe ist demnach die Konstruktion und Fertigung der Triebwerksrahmen mit Achsen und Rädern, um die Kurvenläufigkeit zu bestimmen. Danach folgen die Zylinder mit Stangen, Geradführung und der Steuerung.
Ich werde von Zeit zu Zeit berichten.
Vielen Dank nochmal an alle im Forum, die mich mit Informationen versorgt haben.

Schönen Abend

Michael
lokmarv - 19.10.09 23:08
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Moin Michael,

nach einem Besuch bei der schwedischen Ohsa-Bahn habe ich auf den skandinavischen Bahnen rumgegooglet - interessant für Dich vielleicht auch

http://www.oslj.nu/
-> Samlingarna
-> Anglok
-> Hamra

Gruß martin
dampflok - 03.11.09 21:31
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo allerseits,

die Konstruktion der beiden Fahrwerke der Mallet gestaltet sich wie erwartet schwierig. Da ich die Mechanik so vorbildgetreu wie möglich zu bauen möchte, heißt das, die Gelenkverbindung wird nicht wie den mir bisher bekannten Mallet-Modellen gebaut, sondern wie im Original mit den beiden Scharnieren. Dabei ist der Drehpunkt nicht in der Mitte zwischen beiden Rahmen, sondern liegt innerhalb des hinteren Rahmens.




Einige Teile sind unvollständig, bzw. nur Entwurf.

Nach vielen Versuchen und Veränderungen werde ich wohl diese Variante fertigen und testen. Wenn ich die beiden Rahmenendplatten mit dem Gelenk erstmal austauschbar montiere, habe ich immer noch die Möglichkeit zur Änderung. In der Übersichtsskizze sind die Gleise R1 eingezeichnet.
Theoretisch könnte das schon funktionieren. Probleme sehe ich noch beim Einbau der Kuppel- und Treibstange, deren Lager ja auch noch etwas in Richtung HD-Zylinder hinausragen. Der Originalabstand zwischen beiden Rahmen beträgt ca. 50mm. Das wären maßstäblich etwa 4mm. Na, mal sehen wie es funktioniert. Mein Ziel ist es, bis Jahresende die Rahmen mit Achsen fertig zu haben.

Hallo Martin,
danke für den Hinweis, die schwedische Maschine ist eine Ausführung mit einem Außenrahmen hinten, ich werde die Variante mit Innenrahmen bauen.

Viele Grüße

Michael
Kolbenfresser - 04.11.09 21:42
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael


Schau dir mal das Bild an! Dies hat meine Problem gelöst und fällt kaum auf.



Gruß

Roland


Fahrwerksgelenk (Kolbenfresser)

dampflok - 05.11.09 08:20
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Roland,

Deine Lösung mit dem Doppelgelenk habe ich mir schon als 2. Möglichkeit festgehalten, falls die Originallösung nicht funktioniert.
Zu meinen Überlegungen mit der Originaltreue (oder -nähe) mal den Hintergrund: Ich habe schon bei meinen bisher gebauten stationären Dampfmaschinen immer versucht, die Technik des Originals so exakt wie möglich nachzubilden. Erst wenn das nicht zu realisieren ist, wird eine andere Lösung gebaut.
Da ich maschinentechnisch in der Lage bin, präzise Bauteile zu fertigen, denke ich schon, der Versuch ist es wert. Ich habe da mehr Schwierigkeiten mit den Ausstattungsdetails, Blecharbeiten und Farbe.
Ich hoffe doch, mit Dir und Ullrich in Karlsruhe die ersten Teile begutachten zu können.

Viele Grüße

Michael
Kolbenfresser - 06.11.09 17:08
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael


Auf dich und deine Teile bin ich schon gespannt! Sind wir uns schon begegnet?

Ist der 1000mm Radius Maßstäblich?





Gruß

Roland
dampflok - 07.11.09 20:51
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Roland,

interessante Frage, die Maßstäblichkeit. Genauso, wie es keine Zeichnungen der Lok gibt, kenne ich auch keine Beschreibung der Kurvengängigkeit. In den bekannten Lieferprospekten werden dazu keine Angaben gemacht, ebensowenig wie in der Lieferliste.
Orenstein &Koppel hat ja ein Komplettprogramm angeboten, also nicht nur Lokomotiven, auch Wagen und Gleismaterial.
Die Lieferung für die Zuckerfabriken in Indonesien als Einsatzort der Lokomotive
soll auch die gesamte Ausstattung für die Feldbahnanlagen beinhaltet haben.

Ähnlich wie auch die Steuerung wurde auch das Gleismaterial patentiert. Die Geraden waren 2000mm lang, bei den Radien gab es zwei Varianten. Einmal den Radius 5000mm und 10000mm, beide 1963mm lang. Die Schienenhöhe betrug 65mm, die Geraden und die Radien hatten jeweils 2 Schwellen.

Daß Orenstein &Koppel die Malletlok tatsächlich für den Radius 5000mm vorgesehen hat, kann ich mir eigentlich kaum vorstellen. Die 10000mm sind da eher möglich. Da sind die 1000mm des üblichen 45mm-Gleis schon eine Nummer zu groß. Radius 5000mm für eine Feldbahn hieße im Maßstab 1:13 384mm Gleisradius. Wenn ich mal in Frankfurt bin, werde ich mal zu diesem Problem recherchieren.
Wir sind uns übrigens noch nicht über den Weg gelaufen. Ich war bisher nur auf wenigen Ausstellungen, auch nicht so weit weg, da ich beruflich viel zu tun hatte. In Sinsheim war ich in diesem Jahr zum ersten Mal, habe aber dort vor allem meine Freunde aus der Dampfmaschinenscene besucht.

Viele Grüße

Michael
Florian Rauh - 08.11.09 18:12
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Buntbahner,

mal eine kurze Anmerkungen zu realistischen Kurvenradien:
Bei einem B-Kuppler fängt das irgendwo, je nach Achsstand, bei 12-15 m Radius an. Mit der Anzahl der gekuppelten Achsen steigt der Mindestradius auch schon mal auf 30 bis 50 m.
dampflok - 07.12.09 20:24
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Erster Baubericht

Mein erstes Ziel war die Montage der beiden Triebwerksrahmen mit Gelenk , Rädern und Achsen, um die Richtigkeit meiner Konstruktion, vor allem aber die Kurvengängigkeit zu testen. Nach einigen Schrotteilen und Änderungen ist das jetzt gelungen.
Bitte bei den Bildern beachten, dass die Räder noch nicht feinbearbeitet sind, sie sind auch nur auf die Achsen aufgesteckt und die Schraubverbindungen sind nur Provisorien.

Probemontage (dampflok)


Probemontage Vorn (dampflok)


Mit dieser Gelenkvariante, die dem Original sehr nahe kommt, ist es möglich auf R1 zu fahren. Sicher bleibt nicht viel Platz, z.B. zwischen Rad und Zylinderträger bleibt nur 1mm, aber es funktioniert.
Zwischen die Gelenkteile wird noch das Dampfgelenk eingebaut. Der provisorische, durchgehende Bolzen wird durch zwei entsprechend kurze ersetzt, dann habe ich in der Höhe 30mm und in der Breite 17mm zur Verfügung. Das Dampfgelenk muß ja für zwei Leitungen gebaut werden. Das Original braucht für den Verbundbetrieb nur eine Leitung. Das zu machen ist aber illusorisch.

0013 (dampflok)



Auf R1 (dampflok)



Federung und Gelenk vorderes Triebgestell (dampflok)


Die Federung funktioniert jetzt schon ganz gut, das Biegen der Federblätter und die richtige Einstellung der Federstärke mache ich sicher erst dann, wenn ich das komplette Gewicht abschätzen kann.
Über den beiden Treibachsen ist bereits die Führung für die Lagerung der Steuerwellen zu sehen. Ich kann damit die O&K-Patentsteuerung ziemlich exakt nachbauen, die ja die Achse mit der Lagerung der Steuerwelle verbindet, um die Ungenauigkeit bei der Federbewegung auszugleichen. Für das Modell hat das praktisch sicher keine Bedeutung, aber es ist nun mal mein Modellbauspleen, solche technischen Einzelheiten auch funktionstüchtig zu bauen.

Gelenk auf R1 (dampflok)



Rahmen von oben auf R1 (dampflok)



Die Winkelteile sind alle genietet, geht mit der Nietzange vom atelier mb (Schweiz) ganz gut, auch wenn die Rückseite der Nieten nicht besonders exakt ist.
Die Räder wurden auf der Spurkranzseite komplett gefräst (einschließlich der Winkel des Spurkranzes), dann die Rückseite abgedreht. Jetzt muß noch der Radius feinbearbeitet und die Speichen abgerundet werden. Das wird eine der ungeliebten Handarbeiten. Dann kann ich die kugelgelagerten Achsen fertigmontieren.
Bis jetzt bin ich eigentlich zufrieden, da ich in den nächsten Wochen beruflich wieder viel mehr zu tun habe, wird der nächste Bericht wohl nicht so viel zeigen.
Vielen Dank noch mal an Ullrich und Rene, die mir beide mit den Fotos vor allem der Rahmenteile sehr geholfen haben.

Viele Grüße
Michael
Tüftler - 07.12.09 23:14
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,
seit unserem Treffen in Lauf bist Du in atemberaubendem Tempo vorangekommen. Besonders fasziniert mich Deine Fertigungsqualität und die exakte Planung. Was mich aber am meisten freut ist, dass meine Anregung nicht nur stationäre Modelle zu bauen auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Weiter so. Wir treffen uns in Karlsruhe.
Gruß Ullrich.
Nick - 08.12.09 17:17
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

das ist Handwerk vom Allerfeinsten. So mag ich´s.
Bin gespannt, wo das enden wird.

Viele Grüße
Nick
dampflok - 25.12.09 20:10
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Nick,

es endet noch nicht, es geht erstmal weiter.

Ich hatte mir vorgenommen, das Dampfgelenk so originalgetreu wie möglich zu bauen. Dabei ist zu bedenken, daß im Original wegen der Verbundwirkung nur ein Gelenk nötig ist. Dabei wird der Abdampf der Hochdruckzylinder durch das Gelenk zu den ND-Triebwerken geleitet. Da im Modell das Verbundprinzip aber nicht erfolgreich angewendet werden kann, müssen auch die ND-Triebwerke mit Frischdampf versorgt werden. Das heißt, es müssen zwei Gelenke eingebaut werden.

Dampfgelenk 01 (dampflok)



Dampfgelenk 02 (dampflok)



Dampfgelenk 03 (dampflok)


Der Platz in der Höhe ist durch das Rahmengelenk begrenzt, hier habe ich 30,4 mm zur Verfügung.
Die letzte Konstruktionsvariante hat eine Höhe von 29,6 mm, also dürfte auch im Dampfbetrieb kein Klemmen eintreten. Es gab 3 theoretische und 4 praktische Versionen, bis ich die jetzige Ausführung erstmal so verwende. Die vielen Nachdenkstunden mag ich gar nicht zusammenrechnen.
Der Körper besteht aus wärmebeständigem Kunststoff PAI, um die Kondensation gering zu halten und das Gelenk gegenüber dem Rahmen zu isolieren. Das obere Gelenk ist für den Frischdampf, die Zuleitung führt gerade von hinten in das Gehäuse. Der Abdampf der hinteren Triebwerke wird seitlich zugeführt. Innen befinden sich je ein Zylinder mit seitlicher Bohrung mit einem Teil kleinerem Durchmessers und angelötetem Rohr. Abgedichtet wird mit einem 0-Ring, der durch die geteilten Deckel gehalten wird. Bei 5 bar Luftdruck war das erstmal dicht, ich hoffe, daß es unter Dampf auch klappt.

Einbau_Gelenk_01 (dampflok)



Einbau_Gelenk_02 (dampflok)


Sehr problematisch sind die Einbauverhältnisse für die Befestigung der seitlichen Flansche und der Zylinderbefestigungsteile. Der Einbau des Gelenks ist nur möglich, bevor der Rahmen zusammengesetzt wird. Ich werde wahrscheinlich noch im vorderen Rahmen eine Halterung für beide Rohre einbauen, um die Lage in der Rahmenmitte zu stabilisieren.

Flansche_im_vorderen_Rahmen (dampflok)


Anschlu_im_hinteren_Rahmen (dampflok)


Auch die Federung ist jetzt fast fertig. Sie muß aber noch richtig eingestellt werden. Die Funktion des O&K-Patents zur Verbindung der Steuerungswelle mit der gefederten Achse habe ich auch schon fertig.


Federung_mit_Verbindung_zur_Steurungswelle (dampflok)


Schönen Feiertag !

Michael
dampflok - 17.01.10 15:01
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo allerseits,

es geht langsam weiter. Für die Fertigung der Kuppelstangen war doch viel Vorbereitung nötig. Die Lagerung mit geteilten Lagerschalen mit Keilbefestigung ist ziemlich anspruchsvoll. Ich habe dann eine Lösung der Keilbefestigung gewählt, die in dem Buch „Lokomotivführer-Die Maschine und der Wagen“ von Brosius und Koch auf den Seiten 199-200 beschrieben wird.
Nach Fertigstellung der Treibzapfen soll der Stangenkopf noch über die Gegenkurbel montiert werden können. Leider fehlt mir im Moment noch die exakte Steuerungskonstruktion für die Maße der Gegenkurbel.

Kuppelstange_02 (dampflok)


Kuppelstange_01 (dampflok)



Es wird ein Paßstück ( im Buch als Schnalle bezeichnet) in die Ausfräsung des Stangenkopfes eingesetzt und daran der Keil festgeschraubt. Im Original ist die Befestigungsschraube am Stangenkopf selbst angebracht. Die Größe des Paßstückes ist 3x6x1mm.

Kuppelstange_Original (dampflok)



Mit dem Keil ist tatsächlich eine Änderung der Spannung beider Lagerhälften möglich. Problematisch ist das Anfädeln der Mutter (M1,6) auf der Rückseite, da zwischen Rad und Stangenkopf gerade 1mm Platz ist. Nach vielen vergeblichen Versuchen gelang auch das.

Kuppelstange_03 (dampflok)



Kuppelstange_04 (dampflok)



Ich weiß noch nicht genau, wie ich die Schmiervorrichtung auf dem Stangenkopf ausführe. Die Befestigung des Deckels im Original war mit 4 Stck. Schrauben, vermutlich M5. Das geht im Maßstab 1:13 natürlich nicht. Wahrscheinlich werde ich die Öltasche fräsen und den Deckel aufkleben. Mit dem vorsorglich angebrachten Gewinde kann ich dann den Stift als Verschluß befestigen.
Auf den Treibzapfen wird als nächstes die Pleuelstange eingesetzt, die mit dem gleichen Stangenkopf versehen ist. Dabei ist aber der Keil in Fahrtrichtung vorn eingebaut.

Schönen Sonntag noch

Michael
Fuchs301 - 17.01.10 21:18
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

sehr schöne mechanische Ausführung, sowohl in der Konstruktion als auch in der Umsetzung... Respekt Respekt

Ich bin gespannt auf weitere Bilder...

...eine Frage noch: wie ist der Kurbelzapfen in Rad befestigt?
Dampfer - 18.01.10 07:04
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Waooooooo.....

deine Konstruktion des Dampfgelenks ist schon heiß..... aber jetzt noch die Lagerschalen an den Kurbenbolzen... das ist heiß,
dampflok - 18.01.10 07:31
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Christian,

die Bolzen sind mit LOCTITE 648 Hochfest eingeklebt und zusätzlich mit einer Senkschraube auf der Rückseite gesichert. Natürlich vorher gut reinigen, dann dürfte das schon halten. Auch die Räder sind geklebt.
Ich bin übrigens ein stiller Bewunderer Deiner Decauville Typ I. Ich kann es nachvollziehen, welche Mühe es ist, bestimmte Details auch am Modell zu fertigen.

Viele Grüße

Michael
Tommy - 20.01.10 20:56
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

die filigranen Maschinenteile sind ein Augenschmaus! Respekt Applaus


Der große Augen machende
Tommy
GWR14xx - 27.01.10 21:12
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Sehr schöne Arbeit, Hut ab!

Gruß,
Andreas
dampflok - 18.07.10 14:55
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Buntbahner,

nach langer Pause möchte ich meinen Bericht fortsetzen. Berufliche Überlastung, eine Komplettsanierung unseres Hauses und ein überstandener Tornado ließen nur wenig Zeit zum Basteln.

Dabei habe ich einen Fehler gefunden, der mit großem Aufwand beseitigt werden mußte. Die Zylinderhöhe stimmte nicht, ich hatte nach einer Änderung am Rahmen einen Zahlendreher übernommen. Das hieß, neue Zylinder, neue Zylinderbefestigungsteile, ein neuer Querträger hinten links und Änderungen in der Rohrführung für Frisch- und Abdampf.
Jetzt bin ich endlich soweit, dass die Triebwerksteile fertig sind und ich mit der Steuerung beginnen kann. Die nächsten Arbeiten sind dann die Handbremse und die Zylinderentwässerung. Dabei sollen die Gestänge originalgetreu und funktionstüchtig gebaut werden, das wird wegen der Gelenkverbindung eine schöne Kopfarbeit.

Die Treibstangen und Kreuzköpfe wurden so gut wie möglich dem Original nachempfunden, dabei kommt immer wieder das Problem der Maßstäblichkeit von Schraubenverbindungen. Die Befestigungsschrauben der Kreuzkopfbolzen z.B. sind M1,4, aber immer noch viel zu groß. Eben die üblichen Kompromisse.
Die Öler auf den Zylindern und den Kreuzköpfen fehlen noch.

Die Nachstellung des Lagers am Kreuzkopfbolzen ließ sich nicht verwirklichen, es ist nur angedeutet.







Am hinteren Kreuzkopf ist die Befestigung für die Kolbenstange der Speisepumpe zu sehen, der Zylinder wird am hinteren Träger befestigt.





Mein Kartonmodell der Aufbauten ist sehr nützlich, man weiß endlich, wie die Maschine mal aussehen wird. Damit bin ich aber auch in der Lage, die Platzverhältnisse für Rohre und Gestänge besser einschätzen zu können. Ein CAD-Entwurf mit 3D-Modell ist gut und schön, aber eben nur Theorie.

Viele Grüße
Michael
Tommy - 18.07.10 22:08
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,


der Umbau hat sich gelohnt. Es sieht einfach spitzenmäßig aus! Zustimmung

Bin auf weitere Fortschritte gespannt! Sehr glücklich



Viele Grüße
Tommy
dampflok - 28.10.10 14:39
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Buntbahner,

endlich habe ich die Steuerungsgestänge fertig. Ob das dann auch funktioniert..... wer weiß.

Steuerung links vorn (dampflok)



Steuerung links vorn Original (dampflok)




Die Steuerstange hat für den Bolzen der Gegenkurbel ein geteiltes Lager, so daß die Stange auf die fertig montierte Achse samt Gegenkurbel montiert werden kann. Bei der Lagergröße 3,5x3,5x3mm mit 2,5mm Ø Bohrung ist das ganz schön fummlig. Kompromisse gibt es natürlich trotz des Maßstabes 1:13. So habe ich nur Splinte mit dem Ø 1mm zur Verfügung. Auch die Geradführung der Steueung ( das Teil mit dem Bogen im oberen Bereich) mußte etwas größer ausfallen.

Steuerstange mit geteiltem unterem Lager (dampflok)



Platzverhältnisse (dampflok)


Die Platzverhältnisse zeigen auch, wie eng alles montiert ist. Wenn es aber gelingt, alle Bohrungen und Bolzen rechtwinklig und spielarm zu bauen, kann man die Abstände der Teile (0,3 bis 0,5mm) gut einhalten. Ich habe die Bolzen so gefertigt, daß mit entsprechenden Beilagescheiben das seitliche Spiel gering gehalten werden kann.

Die Gestänge und Hebel zur Verbindung der beiden Triebwerke sind noch nicht endgültig fertig. Da muß ich erst noch einen Test des Verstellweges durch das Servo machen.

Die Fertigung der Treib-, Kuppel- und Steuerstangen wie im Original mit herausnehmbaren, geteilten Lagern läßt tatsächlich die Montage bei komplett fertiger Achse zu. Das heißt, Kurbelbolzen und Gegenkurbel mit Bolzen sind fest eingepreßt, verschraubt und verklebt. Auch wenn der Aufwand dafür immens hoch ist, die fertige Ansicht belohnt doch die Mühe. Abgesehen davon. ist es eben auch mein Spleen, so etwas originalgetreu, oder zumindestens ähnlich, nachzubauen.

Viele Grüße

Michael
Fuchs301 - 28.10.10 18:27
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
... da leuchten die Augen eines Feinmechanikers...

klasse gemacht, das möchte man eigentlich nie lackieren... Respekt
Tommy - 28.10.10 19:05
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

meine Augen werden immer größer! Geschockt Winke

Viele Grüße
Tommy
GNEUJR - 30.10.10 18:49
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Moin,

absolut monsterstark. Das ist und wird ein Traum von einer Lok!

Viele Grüße

Gerd
dampflok - 02.11.10 19:38
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo,
Danke für die "Blumen". Bis mein Traum von einer Lok auch wahr und fertig wird, dauert es wohl noch einige Zeit.
Christian:
Eigentlich habe ich schon vor, die Lok nach dem Vorbild im FFM zu lackieren. Weiterhin muß ich mal aufklären, ob ich bei einer Oberflächenfirma, mit der ich gelegentlich zusammenarbeite, die Gestängeteile matt vernickeln lasse. Das normale Glanznickel würde nicht gut passen.

Nachdem ich die Steuerungsgestänge komplettiert hatte, funktionierten diese auch recht gut, spielarm, der Weg paßte auch einigermaßen. Um beide Triebwerksgestelle einstellen zu können, habe ich ein Gestänge mit Spannschloß gebaut. So weit, so gut.

Hebel mit Gelenk (dampflok)




Jetzt kommt das große ABER:
Die oberen Hebel standen jeweils unterschiedlich hoch. Daraus ergaben sich unterschiedliche Schieberwege, die theoretisch nicht sein dürften. Zuerst dachte ich an einen Fehler in der Steuerwelle. War es aber nicht. Nach vielem Grübeln und Einstellen kam ich dahinter, daß die Federung auf beiden Seiten nicht gleich war. Zum Glück hatte ich von Anfang an vorgesehen, den Federweg einstellbar zu machen. Jetzt sieht das schon vernünftiger aus. Da ist aber noch Feineinstellung notwendig.

Gestänge der Steuerung (dampflok)




Diese O&K-Patentsteuerung hat doch ganz andere Zusammenhänge als eine Heusinger. Ich habe eben wieder viel dazugelernt.

Ansicht von oben (dampflok)


Im Moment suche ich Splinte Ø 0,7mm, da scheint es aber keine mehr zu geben (K.Hoffe hatte mal welche). Wahrscheinlich muß ich die Dinger aus 0,3mm Draht selbst machen. Wenn mir jemand mit einem Stück möglichst weichem Draht helfen kann, wäre das nicht schlecht.

Viele Grüße

Michael
Dampfcargo63 - 03.11.10 10:08
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,
deine Lok wird immer besser.
Versuche es mal mit Stahldraht für Fesselflugmodelle. Leider bin ich erst Ende des Monats zu Hause, sonst könnte ich was vorbeibringen.
Viele Grüße Rene
dampflok - 04.11.10 18:10
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Rene,

danke für den Tip. Ich glaube fast, Fesselflugdraht ist zu hart. Ich bin jetzt dabei, Plombendraht zu suchen, die spiralförmige Umwicklung ist 0,3mm dick.
Du kannst selbstverständlich unabhängig davon mal zu mir kommen, ich brauche einen fachkundigen Berater für mögliche Waggons.
Ruf mich doch an, wenn Du wieder im Lande bist.

Viele Grüße

Michael
Long Valley Backwoods - 04.11.10 18:53
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
dampflok hat folgendes geschrieben::
Wenn mir jemand mit einem Stück möglichst weichem Draht helfen kann, wäre das nicht schlecht.


Ich würde mal im Baumarkt in der Gartenabteilung bei den vielen Sorten Bindedraht nachmessen. Der plasteummantelte hat einen weichen Eisenkern.
Bernd66 - 05.11.10 21:57
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo

Kupferlackdraht gibt es in allen Durchmessern - könnte höchtens schon wieder zu weich sein.

Bernd
dampflok - 08.11.10 10:28
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo

danke für die Ratschläge. Kupfer wollte ich eigentlich wegen der Farbe nicht verwenden.
Dafür habe ich die Federn aus Kugelschreibern mal ausprobiert. Der Draht ist so zwischen 0,25-0,35mm dick und einigermaßen weich. Ausglühen ist nicht notwendig, im Gegenteil, bei der Drahtdicke ist das eher verbrannt und wird spröde und brüchig.
Beim Herstellen der Splinte ist es aber erforderlich, die Drahtenden wie bei großen Splinten etwas anzuschrägen, sonst kann das Einfädeln ewig dauern.

Viele Grüße

Michael
dampflok - 10.01.11 14:13
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Buntbahner,

nach einigen Rückschlägen bei der Fertigung der Zylinderentwässerung habe ich es doch geschafft. Meine theoretische Konstruktion erwies sich als unbrauchbar, da immer und überall Schraubenköpfe oder Bauteile im Weg waren. Also, basteln und Experimentieren.
Wenn ich alle Hebel und Stangen der Entwässerung zusammenzähle, komme ich auf 31 Stück (ohne Servo-Anlenkung!). Die reinste Hebel- und Gelenkorgie.

Zylinderentwässerung vorn (dampflok)



vorn unten (dampflok)



Zylinderentwässerung hinten (dampflok)


hinten unten (dampflok)



Herausgekommen ist eine Lösung, die im Prinzip dem Original entspricht. Am Hochdrucktriebwerk (hinten) Ventile, die mit einer horizontalen Stange betätigt werden. Die Ventile innerhalb der Ventilkörper selbst waren unmöglich zu fertigen. Ich beließ es bei den Ventilkörpern und der Stange, die wird später noch Ausfräsungen erhalten, damit das Wasser entweichen kann. Da will ich aber erst mal sehen, wie dicht das Ganze ist.
Der Niederdruckteil hat normale Hähne, die durch das Gestänge betätigt werden. Im Original ist der Betätigungshebel nach oben eingebaut, d.h., das Entwässerungsventil ist etwas länger.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Ventile nicht unbedingt dicht sind. Bei einer Bohrung von Ø 1mm dürften sich die Verluste aber in Grenzen halten. Jedenfalls bin ich meinem Ziel, eine funktionstüchtige und fast originalgetreue Entwässerung zu bauen, ziemlich nahe gekommen.

Die Ventile sind 8 bzw. 9mm lang. Das Einschraubgewinde ist M3.

Entwässerungsventile (dampflok)


Natürlich könnten einige Hebel und Gestänge optisch verbessert werden, vielleicht mache ich das auch noch.

Die Handbremse samt Betätigungsgestänge war dagegen ein Kinderspiel, auch wenn es an den Bremsklötzen ziemlich eng ist. Am Betätigungsgestänge ist nur die Gelenkverbindung etwas aufwendiger.

Bremsbacke (dampflok)



Bremshebel (dampflok)


Gestänge Bremse (dampflok)



Ich habe im Moment einige Splinte durch Drahtstücken ersetzt, da bei den ab und zu notwendigen Demontagen meine Splinte nicht nachwachsen.

Ich bin am Sonnabend, 15.01.2011, als Besucher in Karlsruhe und freue mich schon, einige gute Freunde wiederzusehen.

Viele Grüße

Michael
Kolbenfresser - 10.01.11 22:53
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael



Deine Baufortschritte sehen wieder mal sehr schön aus!


Jeder hat ja seinen eigenen Stil zu bauen und du willst es bestimmt nicht hören, aber hast du schon mal versucht den Antrieb unter Druckluft laufen zu lassen?? Ich wünsch dir viel Erfolg dafür!!!!!


Entwässerungsbohrungen mache ich mit 0,8 mm und das hat sich als ausreichend erwiesen. Wenn du bedenken wegen Undichtheit hast würde ich vorschlagen noch kleiner zu bohren.


Ich hoffe wir sehen uns in Karlsruhe.





Gruß

Roland
Kolbenfresser - 17.08.11 21:47
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael


Wie gehts eigentlich deiner Lok????




Gruß

Roland
dampflok - 18.08.11 09:34
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Roland,

danke der Nachfrage, leider gibt keine wesentlichen Baufortschritte. Das liegt einmal daran, daß ich zwischendurch ein kohlegefeuertes, nicht schienengebundenes Projekt fertigmachen will.
Der erste, fertig gebohrte Rohrzuschnitt für den Mallett-Kessel hatte auch mal einen Absturz mit irreparablen Folgen.
Andererseits habe ich Zweifel, ob meine Vorstellungen so funktionieren. Ich wollte den Raum am Stehkessel frei lassen, also eine versteckte Gasdüse seitlich vom Keramikbrenner.Der Kessel hat 54mm Durchmesser, 220mm Länge und möglicherweise Platz für eine Feuerbüchse von 50x70mm. Nun sind aber nur 25mm Platz zwischen Kesselunterkante und Steuerungsgestänge.
Da überlege ich schon, eventuell einen Flammrohrkessel möglichst mit Überhitzerrohr zu bauen. Da aber davon auch die Rohrverlegung zum Dampfventil abhängt, liegt das alles eben unfertig herum. Dann muß ich mich wahrscheinlich auch vom freien, offenen Führerhaus trennen.
Also, so richtig vorwärts geht es eben nicht.

Viele Grüße
Michael
eXact Modellbau - 18.08.11 12:00
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael

Der Beitrag ist ja schon etwas älter, aber trotzdem einen Vorschlag.
Den rot eingekreisten Bereich halte ich für kritisch. Das wird nicht lange halten. Was hältst Du von meinem Änderungvorschlag daneben? Vielleicht gefällt es Dir ja.


dampflok - 19.08.11 21:43
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Larry,

danke für den Vorschlag, dort ist es wirklich noch etwas wacklig. Im Fertigzustand sollen aber die Gewinde mit Loctite festgesetzt werden. Der Gedanke mit der durchgehenden Stange ist aber auch nicht schlecht, dafür muß dann in den Rahmenwangen eine Aussparung geschaffen werden.
Na mal sehen, was ich draus mache.

Schönes Wochenende
Michael
Michi - 13.04.12 20:38
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

ich verfolge Deinen Thread mit großer Begeisterung, gibt es zwischenzeitlich schon Neuigkeiten?

Grüße,
Michael
Thor Windbergs - 14.04.12 23:38
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Bin Mitgleider von FFM und habt doch einige Fotos von der Mallet. Komm ursprunglich aus Colorado wo eine Mexican O&K Mallet lauft bei der Cripple Creek and Victor Railroad.
http://www.freerails.com/view_topic.php?id=1798&forum_id=19

Und vor kurzem habe eine Youtube video gefunden von seine Schwester Lok noch im Mexico. "Mallet 0-4-4-0"
http://www.youtube.com/watch?v=BegVDRgWToM&feature=share
dampflok - 15.04.12 19:50
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

es wird ab jetzt weitergebaut. Ich habe zwischenzeitlich einen kohlegefeuerten Dampftraktor gebaut. Für die Mallet geht es jetzt mit dem Kessel weiter. Das Rohr und der äußere Stehkessel sind schon fertig. Die nächsten Arbeiten sind die Feuerbüchse, die Rauchrohre und die Rauchkammer mit Schornstein.

Windbergs, vielen Dank für die Fotos und das Video. Es ist schon interessant, wie die unterschiedlichen Betriebsbedingungen bei gleichem Loktyp umgesetzt werden. Die mexikanischen Loks mit Tender liefen im Silberbergbau mit weniger Wassernachfüllmöglichkeiten.
Die Frankfurter Maschine war früher auf Java in den Zuckerrohrplantagen. Dort war Wasser ausreichend vorhanden, also Ausführung mit Wasserkästen.

Schönen Abend

Michael
Arno - 02.05.12 19:36
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
'Tschuldigung wenn ich hier so spät reingeschneit komme.

Ein Freund von mir sah die Bilder der schwedischen Lok und dann die Frankfurter und nach etwas suchen fand ich die der SWF TV Serie.
Er hat die Absicht in Zukunft eine für 184 mm zu bauen.
Statt 1:13 würde das auf ca. 1:3 'raus kommen.

ffmev@feldbahn-ffm.de berichtet das außer der GA Zeichnung keine anderen vorhanden sind zum kopieren.
Sie schlugen vor dass ich im buntbahn.de Forum nach fragen sollte.
Ich sah diesen thread und habe mich registriert.

Weiß hier jemand ob Werkzeichnungen erhältlich sind oder sonstige, zum detaillierten Bauen.

Er hat gerade einen neuen Kessel für eine "Romulus" gebaut, ist ab und an dabei eine 2 foot Garratt für 7-1/4" zu bauen.
Nur gesagt um zu Zeigen das er ernsthaft ist.

Ich selber habe 3-1/2" und 4-3/4" (1:12) Dampflokomotiven, verbringe aber, wie er, viel Zeit im Roundhouse Park Museum in Toronto wo wir eine "Sweet Creek" (1:3) für dessen Eröffnung vor 2 Jahren aus vorgefertigten Teilen gebaut haben.

I freue mich wenn ich positive Nachricht weiter Leiten könnte.
mfg
Arno Martens
Toronto, ON
dampflok - 10.05.12 21:18
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Arno,

da ich ein paar Tage Urlaub hatte, kann ich erst jetzt antworten.
Es gibt tatsächlich keine weiteren Zeichnungen oder Pläne zu dieser Lokomotive.
Nach meinem Kenntnisstand zu den O&K-Mallets ist die Ausführung für die Zuckerrohrplantagen in Java nur dafür gebaut worden. Alle anderen Maschinen unterscheiden sich in einigen Details. Ich weiß nicht einmal, in welcher Anzahl gebaut wurde, das geht aus der mir bekannten Lieferliste nicht hervor.

Ich habe aus den Übersichten des Feldbahnmuseums und vielen Fotos eine eigene Konstruktion erstellt. Diese ist natürlich nicht mehr 100%ig originalgetreu. Da ich den Bau begonnen hatte, bevor ich das Original sehen konnte, brauchte ich auch nur noch wenige Maße abnehmen. Ich habe den größten Wert auf funktionierende technische Details gelegt. Das betrifft z.B. die geteilten, nachstellbaren Lager, die Bremse oder auch die Zylinderentwässerung.
Besonders problematisch für die Konstruktion ist das Gelenk und der Abstand beider Triebwerke sowie die Maße der Steuerung. Sehr hilfreich sind die noch erhältlichen Kataloge der Firma O&K, die viele Einzelteile zeigen.

Viele Grüße
Michael
Arno - 11.05.12 01:54
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hello Michael,

Danke für die Nachricht.
Mit dem vielen Suchen kann ich mich nicht erinnern ob die Mt. Magnet Tramway, Tasmanien, schon in diesen Seiten erwähnt wurde.

Sie ist jetzt in Perth, WA bei

http://www.bennettbrookrailway.org/index.html

und die wollen weiter daran arbeiten.

http://www.bennettbrookrailway.org/o&k_mallet.htm

Es ist möglich dass ich auf dem Weg zu Train Mountain, nächsten Monat, eine Umweg machen werde um Bilder zu machen und Maße von der Cripple Creek, CO für Michael Guy auf zu zeichnen.

mfg
Arno
dampflok - 13.10.14 17:31
Titel: Umbau
Hallo,

Nachdem ich jetzt fast zweieinhalb Jahre mit dem Bau der Mallet ausgesetzt habe, wird nun weitergebaut.
Zwischendurch habe ich mir eine elektrische Feldbahnlok und eine Rangierdampflokomotive für die 127mm Spur (5 Zoll Gartenbahn) gebaut.

Mit der Mallet hatte ich mal einen Versuch mit Dampfversorgung durch meinen stationären Kessel gemacht. Es war eine einzige Katastrophe, nichts hat funktioniert. Das Problem war die Dampfverteilung über das Gelenk und die dadurch komplizierten Anschlüsse der Zylinder.
Ich habe nach diesem Mißerfolg und vielen Gesprächen darüber beschlossen, einen neuen Kessel zu bauen und die (fast) originalgetreue Dampfverteilung über das Gelenk auszubauen.

Der Kessel und der Brenner entstanden in Anlehnung an die Ausführungen von Roland und Thomas. Der Kessel hat ein Flammrohr und einen Brenner nach Rolands Vorschlägen. Ich möchte mich bei ihm ganz herzlich nochmals für seine konstruktiven Ratschläge bedanken.
Ein Überhitzerrohr ist auch eingebaut.
Die Dampfleitungen der Triebwerke sind über Schläuche verbunden. Wahrscheinlich werde ich das vordere Triebwerk doch noch auf Verbundbetrieb umrüsten. Das ist aber die nächste Umbaustufe. Jetzt müssen noch die restlichen Armaturen gefertigt werden. Dann wird ein Dampftest durchgeführt.

Umbaukessel (dampflok)



Rauchkammer (dampflok)


Kesselfront (dampflok)


Brenner und Überhitzer (dampflok)



Brennereinbau (dampflok)


Ich hoffe, die Maschine mit Dampf auf dem Rollenprüfstand zur Ausstellung in Lauf am 08. und 09.November vorzuführen.

Schönen Tag noch
Michael
Florian - 13.10.14 18:27
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael

Das freut mich sehr, dass du an der Lok weiterbaust! Ich kann mich noch erinnern, dass du mir in Karlsruhe mal gesagt hast, dass du die Lok eventuell dauerhaft auf Eis legst!

Gruss Florian
Paddle Steam - 20.10.14 19:57
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Micha,

viel Glück!!! Grins
dampflok - 25.03.15 14:33
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo allerseits,
der dringenden Bitte eines bekannten Forumskollegen, den Baubericht fortzusetzen, komme ich gerne nach.

Nach einigen Änderungen und Experimenten am Brenner ist es jetzt soweit, daß ich ausreichend Dampf habe. Nun ist es ein Brennerrohr mit Schlitzen und vor allem, mit 4 Querbohrungen, um genügend Luft zu haben. In der Gasleitung ist ein Filter aus mehreren Lagen Edelstahlgaze.

Man kann eben die guten Ratschläge von Roland, Ralph und Ullrich nicht exakt so übernehmen, da die Dimensionen von Brennerrohr, Flammrohr, Rauchkammer und Schornstein unterschiedlich sind. Ich bedanke mich nochmal für Eure Hilfe, ohne Euch wäre ich nicht so weit.

Natürlich bin ich auch schon gefahren, das langsame Rangieren muß ich aber noch üben. Die ersten Fahrten habe ich noch mit einem Gastank auf einem angehängten Wagen gemacht, inzwischen ist ein Tank im linken Wasserkasten eingebaut.
Inzwischen sind auch einige Anbauteile entstanden. Eigentlich sind auf dem Kesselscheitel fast nur Attrappen, aus dem Dom wird natürlich mit einem hochliegenden Rohr Dampf entnommen und unter dem Sanddom ist das Sicherheitsventil versteckt.
Das Führerhaus einschließlich Wasserkastenattrappen kann ich mit wenigen Handgriffen abnehmen, sehr vorteilhaft für Einstell- und Reparaturarbeiten.
Hinten im Tenderkasten befindet sich der Fernsteuerempfänger mit Batterien.
Der Gastank hat vorerst eine Wärmeisolierung, auf der rechten Seite ist die Wassernachspeisung.

Nächster Fahrtag ist die Dampfmodellausstellung auf dem Dampfer "Dresden" jetz am Wochenende, mal sehen, wie das Fahren dann klappt.
Zum Bauen habe ich noch genug zu tun, Scheinwerfer, Kohlenaufsatz, Trittleitern usw.

IMG_2652_2_ (dampflok)



IMG_2653_2_ (dampflok)



IMG_2654_2_ (dampflok)



IMG_2662_2_ (dampflok)



IMG_2664_2_ (dampflok)



IMG_2665_2_ (dampflok)


Viele Grüße
Michael
giovanni - 25.03.15 15:33
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

das freut mich jetzt, dass die Lok jetzt doch noch zum laufen kommt. Ich werde jedenfalls weiterverfolgen wies weitergeht.

gi
Dampfcargo63 - 25.03.15 23:35
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,
die Kleine sieht ja gut aus, da wird man ja neidisch. Vielleicht schaffe ich es zum Dampftreffen im Lande zu sein.
Viele Grüße René
dampflok - 30.03.15 14:52
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo,
nach einigen erfolgreichen Fahrten am Wochenende hatte ich dann Druckverlust und eine Dampffahne im hinteren Triebwerk.
Meine Vermutung, daß die Rohrverbindungen zu den Zylindern undicht waren, hat sich bestätigt. Nun ist es kein Problem, diese Dichtungen zu wechseln, der Zustand der Isolation und der Farben der Rohre gibt aber zu denken. Die Dichtungen waren Silikongummi, die Isolation aus Filz, auf einem Bild ist auch ein Stückchen Original zu sehen. Man könnte meinen, der Filz ist am Flansch durch ausgetretenen Dampf verbrannt.


Verbrannter Filz (dampflok)




Filz (dampflok)



Dampfrohr vom Überhitzer (dampflok)




Der verwendete Überhitzer ( 4mm Edelstahlrohr) ist auf der vorigen Seite zu sehen. Ich habe auch wenig Probleme mit Anfangskondensation, vor dem Fahren lasse ich Dampf zum Aufheizen durch die Zylinder.
Der Kessel hat nur eine Messingblechhülle mit Luftzwischenraum. Die Halterung des Kessels ist aus TORLON (hitzebeständig bis 260°).

Meine Frage: Wer hat denn mal am Überhitzerrohr die Temperatur gemessen? Bei welchen Temperaturen verkohlt denn der Filz derart ?

Der besondere Gag war dann das Abschleppen der Lok (Gewicht etwa 6 kg) durch ein Regner-Modell WILLI. Da staunt man schon, was ein 10mm Zylinderchen leistet. Die Kommentare des Besitzers (Eberhard R.) mir gegenüber schreibe ich mal lieber nicht.

Abschleppen (dampflok)


Viele Grüße
Michael
giovanni - 30.03.15 15:58
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

dafür ist Filz auch nicht besonders geeignet. Da müsste man wissen welche Fasern im Filz eher Temperaturempfindlich sind. Gute Erfahrungen habe ich mit Glasmatte gemacht.
Messing verfärbt sich natürlich schon bei höherer Temperatur. Temperaturangaben kann ich keine machen weil ich Kessel anderer Bauart habe.
Aber es freut mich dass alles erfolgreich war

Hans
T 20 - 31.03.15 19:27
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
WAS für ein Werk, Michael !!
Und genau der richtige Maßstab !
Einfach nur schön,
meint
Tobias
dampflok - 07.01.16 14:57
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo allerseits,

nach der Beseitigung der Undichtheiten und letzten Arbeiten zur Vervollständigung bin ich jetzt fertig.

Ansicht_links (dampflok)



Ansicht_rechts (dampflok)



Einzelheiten (dampflok)


Es gab noch bei den letzten Fahrten Entgleisungen beim Durchfahren von Weichen. Da war in den Rahmenverbindungsgelenken zuwenig Spiel. Da hatte ich wieder mal zu genau gearbeitet.
Der nächste Einsatz ist zur Modellbahnmesse in Dresden geplant.

12. Erlebnis Modellbahn 12.-14. Februar 2016 Messe Dresden

Eine sehr empfehlenswerte Veranstaltung, wir haben eine kleine 45mm-Anlage in der Halle mit unserer 5 Zoll-Bahn.

Schönen Tag noch
Michael
GNEUJR - 08.01.16 10:06
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

boah, wie großartig: Die tolle Mallet in 1:13,3 wird endlich fahren. Ich kann leider nicht nach Dresden kommen, aber Du würdest (sicher nicht nur) mir eine große Freude machen, wenn es nach dem Treffen ein Video der Lok zu sehen gäbe.

Vielleicht schaffe ich Dresden mal im kommenden Jahr mit meiner 5" Lok und einer 1:13, 3 dazu. Wir haben Verwandte in Dresden, und unser Jüngster ist dann auch eher messefähig, als jetzt.

Hab viel Spaß!

Viele Grüße

Gerd
Lupo60 - 08.01.16 15:50
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
dampflok hat folgendes geschrieben::

Meine Frage: Wer hat denn mal am Überhitzerrohr die Temperatur gemessen? Bei welchen Temperaturen verkohlt denn der Filz derart ?


Hallo Michael,

uuups ... nach 10 Monaten kommt mein Vorschlag reichlich spät Verlegen , aber ... Wie wäre folgende Vorgehensweise: Eine Probe um eine Lötspitze wickeln und an der Lötstation stufenweise die Temperatur hochfahren?

Aber abgesehen davon: Meinen Glückwunsch zu dieser tollen Lok! Ich bin ganz hin und weg! Und auch, wenn ich in anderer Baugröße arbeite: Es motiviert unheimlich, zu sehen, was andere Bastler so drauf haben!

LG,
Wolfgang
volkerS - 08.01.16 19:17
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo,
Filz fängt bei etwa 120°C an zu verkohlen. Das ist eine Temperatur, die bei etwa
2bar Kesseldruck autritt.
Alternativ Armacell, ist bis 150°C stabil.
Volker
Thor Windbergs - 10.01.16 17:17
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Michael,

Glückwünsche zu deinen Unikat! Ich möchte dich einladen zu den Modelbahntage bei der Frankfurter Feldbahn Museum an den 4./5.Juni 2016. Mit Glück wird der Vorbild Lok 13 B'Bn4vt O&K 3902 von 1909 wieder auf die Beine stehen. Die hat zwei wichtige Termine in 2015 verpasst, da die neue Radreifen bekommt. Im August wurde zwei Axen abgeholt, leider waren den Treibzapfen verbogen in den Aktion und muss von Lieferant neu gebaut... Im September habe die noch in der Luft abbilden können.
Lok13 B\'Bn4vt Sept.2015 (Windbergs)



Lok13 B\'Bn4vt Sept.2015 (Windbergs)



Lok13 B\'Bn4vt Sept.2015 (Windbergs)



Lok13 B\'Bn4vt Sept.2015 (Windbergs)

dampflok - 12.01.16 09:44
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo Windbergs,
vielen Dank für den Reparaturbericht und die Bilder dazu. Es ist sehr interessant, wenn solche Enzelheiten zu sehen sind.
Zu den Modellbahntagen in diesem Jahr kann ich leider nicht kommen, es ist bereits eine größere Reise geplant. Ich habe mir aber schon vorgenommen, das Feldbahnmuseum wieder einmal zu besuchen.
Schließlich ist es schon mehr als 5 Jahre her, da hatte ich das halbfertige Modell auf dem Original stehend fotografiert. Die Aufbauten waren nur Kartonattrappe, sah aber doch ganz gut aus.

IMG_6698 (dampflok)



IMG_6700 (dampflok)


Viele Grüße
Michael
dampflok - 12.01.16 10:28
Titel: Re: Orenstein &Koppel Mallet
Hallo,
nochmal zu den vorherigen Antworten,
Volker und Wolfgang:
Das Temperaturproblem an dieser Rohrverbindung ist offensichtlich dadurch entstanden, daß die Dichtung nicht beständig genug war. Ich hatte Dichtungen aus Silikongummi oder Vitonringe eingebaut. Beide hielten eine gewisse Zeit, dann strömte Dampf durch.
Jetzt habe ich einen weichen Kupferring verwendet, beim ersten Test hat es gehalten. Da die Maschine mit maximal 1 bar fährt, kann aber nur durch die Überhitzung ein derart hohe Temperatur entstehen. Es fällt auch auf, daß zu Anfang fast kein Kondensat entsteht. Deswegen werde ich mal versuchen, mit einem Infrarotthermometer die Temperatur am Ausgang des Überhitzers zu messen.
Gerd:
Ich hoffe, Du hast Karlsruhe gut überstanden. Es wäre schon nicht schlecht, wenn Du mal hierher kommst. Das Hauptproblem ist aber das Platzproblem auf unserer Messeanlage. Mal sehen, ob wir das fürs nächste Jahr klären können. Wenn Du so produktiv weiter baust, wird das aber immer problematischer !

Vile Grüße
Michael

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau