buntbahn.de

Anlagenbau & Zubehör - 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf


Marcel - 09.03.03 23:28
Titel: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Habe für mich, für die Herstellung meiner Selbstbaugleise in IIf ein paar Eckdaten festgelegt und möchte diese für weitere IIf Feldbahner und potentielle Nachahmungstäter wie folgt weitergeben:

Aufzählung Spurweite 26.5mm, gemäss IG Spur II Norm
Aufzählung Gleisprofile Code 125, 3.2mm hoch, dies entspricht einem K 10c Profil, welches im Orginal 70mm hoch und 10kg/m schwer ist.
Aufzählung Die Schwellenlänge und der Schwellenabstand richten sich beim Original nach der Bodenbeschaffenheit. Für mein Modellgleis habe ich durchschnittliche Masse angenommen. Holzschwellen, Länge 60mm, Querschnitt 8x5mm, Abstand 30mm.
Aufzählung Befestigung der Profile auf die Schwellen, wie beim Original, mit Schienennägeln, ohne Unterlagsplatte.
Aufzählung Schienenstossverbindung mit jeweils 2 Flachlaschen und 4 (Imitations)Schrauben.
Aufzählung Originalgetreuer Mindestradius von 400mm.
Bommel - 11.03.03 10:25
Titel: Feldbahngleis allgemein
Hallo zusammen,

ergänzend zu Marcel's Ausführungen an dieser Stelle noch ein Hinweis auf die standardisierten Eckdaten des Vorbildes. Idee
Unter www.feldbahn-online.de findet man unter der Auswahl "Vorbild" --> "Tabellen" entsprechende Tabellen:

Schienenprofile: http://www.feldbahn-online.de/v-daten/v-rail.html
Schwellen: http://www.feldbahn-online.de/v-daten/v-tie.html
Schwellenabstände: http://www.feldbahn-online.de/v-daten/v-tied.html

Für die Umsetzung in jeden beliebigen Modellmaßstab gibt es Taschenrechner Herr Grün

Schöne Grüße von der Bommelbahn

Steffen
Waldbahner a.D. - 11.03.03 11:05
Titel:
Hallo Schienennaglers,

da ich kein kostengünstiges Gleis in On30 finden konnte, welches echte Holzschwellen und total kaputte Schwellenformen aufweist blieb mir auch nur der Weg des Nagelns... Razz Verlegen Geschockt Sehr glücklich
Meine bescheidenen Anfängerwerke können auf folgendem Link begutachtet werden http://www.us-waldbahnen.de/On30/Testanlage/gleisbau.htm. Leider habe ich beim Nagel ziemlich geschlurt, so daß nun an vielen Stellen die Spur nicht ganz stimmt. Und bei On30 macht 1 mm mehr oder weniger schon etwas aus Heulend Traurig . Aber geübt habe ich genug... vorallem bei Bau der Schleppweichen.
Mit den gesammelten Erfahrungen kann ich nun an den Bau meiner Indoor-Waldbahn gehen.

Idee PS.: die Tacker-Nägel für Elektrotacker haben für Spur 0 die perfekte Form. vielleicht sind sie auch für IIf gebrauchbar....
Marcel - 11.03.03 12:43
Titel: Feld- und Waldbahngleise
Zitat:
Leider habe ich beim Nagel ziemlich geschlurt, so daß nun an vielen Stellen die Spur nicht ganz stimmt. Und bei On30 macht 1 mm mehr oder weniger schon etwas aus


Die Gleise können noch so verworfen und mit nicht stimmenden Spurweiten nachgebaut werden, das Ergebnis ist immer noch vorbildgerecht. Kritische Stellen passiert man (wie beim Vorbild) im Schritttempo. Bezüglich Kontaktsicherheit sind dabei 3-Punkt gelagerte Radsätze von Vorteil.
Marcel - 11.03.03 13:08
Titel: Metallschwellen
Gerne würde ich für meine Feldbahngleise auch die weit verbreiteten Metallschwellen verwenden.

http://www.feldbahn-online.de/v-daten/v-tie.html

Leider habe ich bisher keinen praktikablen Weg gefunden, solche Schwellen herzustellen. Zudem sind die Metallschwellen bezüglich der beiden Polaritäten sehr kontaktfreudig. Heulend

Vielleicht weiss einer aus der Runde Rat Idee Idee
Waldbahner a.D. - 11.03.03 14:36
Titel: Re: Feld- und Waldbahngleise
Marcel hat folgendes geschrieben::
Die Gleise können noch so verworfen und mit nicht stimmenden Spurweiten nachgebaut werden, das Ergebnis ist immer noch vorbildgerecht. Kritische Stellen passiert man (wie beim Vorbild) im Schritttempo.

Schön und gut... Aber wenn die Achsen zwischen die Gleisprofile fallen ..... Verlegen Heulend Lachend Verwirrt Grins Traurig
Waldbahner a.D. - 11.03.03 14:40
Titel:
Hi Marcel,

meiner einer würde bezüglich der der Metallschwellen nach der CNC-Fräse greifen und mir diese aus Kunststoff fräsen. Dabei könnten auch gleich die nötigen Löcher für die Gleisnägel gebohrt werden und die Spur kann nicht mehr "verrutschen" Winke Augenrollen
Otter1 - 11.03.03 15:42
Titel:
Tach,

Brian Clarke von Saltford Models in England stellt Metallschwellen für 32mm
aus alten Blechdosen her. Ich habe die zwar zwar nie in Händen gehabt, aber ich vermute, er formt und schneidet die mit einem geeigneten Stanzwerkzeug.

Die Metallbauerfraktion bei Buntbahners könnte so etwas sicherlich herstellen oder erklären.

Eine andere Möglichkeit, die mir spontan einfällt, wäre Schwellen aus Tiefziehfolien herzustellen. Vielleicht beherrscht hier jemand diese Technik. Jedenfalls wäre das Problem der Isolation damit leichter gelöst.

Wünsche einen schönen Tag

Otter 1
Marcel - 11.03.03 15:52
Titel:
Gerd hat geschrieben:
Zitat:
Schön und gut... Aber wenn die Achsen zwischen die Gleisprofile fallen .....


....dann fahren sie auf den 2 Furchen, die mit dem Stock in den Sand gezogen wurden..... Winke Winke Winke
Marcel - 11.03.03 21:25
Titel: Metallschwellen aus Kunststoff
Gerd schrieb:
Zitat:
meiner einer würde bezüglich der der Metallschwellen nach der CNC-Fräse greifen und mir diese aus Kunststoff fräsen. Dabei könnten auch gleich die nötigen Löcher für die Gleisnägel gebohrt werden und die Spur kann nicht mehr "verrutschen"


......das heisst also, dass Du die Möglichkeit hättest solche Schwellen mit der CNC Fräse herzustellen.... Frage Frage Frage
.....also ich bräuchte eigentlich davon "nur" ein paar, denn ich würde von diesen anschliessend Silikonformen herstellen, um sie dann in Resin-Harz zu giessen.
Waldbahner a.D. - 12.03.03 08:02
Titel:
Hallo Marcel,

ich könnte dir ein oder zwei Schwellen "aus dem vollen" Fräsen. Die wären dann aber auf der Unterseite aber nicht hohl wie die echten Metall Schwellen. Aber zum Abgießen sollte sich da was machen lassen...

Wenn es aber nur um eine einzige Schwelle zum abgießen geht, so würde ich dieses Urmodell in Handarbeit aus einem Stück Schnitzen und Feilen...

Wenn du mir entsprechende Zeichungen und Maße gibst, könnte ich dir vielleicht auch Urmodelle in Messing anfertigen (für den Formenbau vielleicht besser geeignet Frage
Marcel - 12.03.03 12:48
Titel:
Gerd hat geschrieben

Zitat:
Wenn du mir entsprechende Zeichungen und Maße gibst, könnte ich dir vielleicht auch Urmodelle in Messing anfertigen (für den Formenbau vielleicht besser geeignet


Super Ausruf Ausruf Ausruf

Ich werde Dich diesbezüglich direkt kontaktieren.
Marcel - 16.03.03 18:29
Titel: Holzschwellen
Vom der Holzleiste zur Bahnschwelle

In 6 Schritten zeige ich hier, wie ich Bahnschwellen bearbeite.
Wer's lieber einfacher mag baut sich die Schwellen nach Schritt 1 ein. Ich zähle mich zu den verrückten Modellbauern, die nichts unterlassen, möglichst viel Arbeit beim Modellbau zu haben, aus diesem Grund setzte ich ein paar Arbeitsschritte drauf, aber wie sagt man bei uns: "vo nüüt chunt nüüt" (von nichts kommt nichts).



Aufzählung 1 Fichtenholzleiste vom Baumarkt (für Innenanwendung)
Aufzählung 2 Holzleiste längs gesägt (der Faser entlang) Faserrichtung krumm = Schwelle krumm.
Aufzählung 3 Andere schnitzen Krippenfiguren, ich schnitze meine Schwellen (weil ich keine Krippenfiguren kann Verlegen )
Aufzählung 4 So sieht die Schwelle nach der Drahtbürstenbehandlung aus....
Aufzählung 5 ...und so nach dem Einfärben mit Eichenbeize.
Aufzählung 6 Nach dem Verwittern hat die Schwelle in 2 Minuten 20 Jahre gealtert Winke
fido - 16.03.03 18:51
Titel: Re: Holzschwellen
Marcel hat folgendes geschrieben::
Vom der Holzleiste zur Bahnschwelle

Hallo Marcel,
super Beschreibung! Das läst sich ja auch beim Bau von Bretterbuden oder Wagenaufbauten verwenden.
Bommel - 17.03.03 13:54
Titel: Re: Feld- und Waldbahngleise
Marcel hat folgendes geschrieben::
Die Gleise können noch so verworfen und mit nicht stimmenden Spurweiten nachgebaut werden, das Ergebnis ist immer noch vorbildgerecht. Kritische Stellen passiert man (wie beim Vorbild) im Schritttempo. Bezüglich Kontaktsicherheit sind dabei 3-Punkt gelagerte Radsätze von Vorteil.


Hi Schwellennag(l)er,

noch mal was zum Thema "verworfene Gleise" und "Vorbild"



ehem. Grubenbahn "Volle Rose" in Nähe Ilmenau (Thüringen), heute noch Besucherverkehr Sehr glücklich

In einem solchen (Modell-) Fall kann man auch auf die Darstellung vorbildgerechter Schwellen verzichten Herr Grün

Grüße von der Bommelbahn

Steffen
Marcel - 17.03.03 16:27
Titel: Verworfene Gleise
.......aus diesem Grunde baue ich Feldbahnen, weil ich sowieso nichts gerade hinkriege Verwirrt Verwirrt Verwirrt
fido - 17.03.03 16:33
Titel: Re: Verworfene Gleise
Marcel hat folgendes geschrieben::
.......aus diesem Grunde baue ich Feldbahnen, weil ich sowieso nichts gerade hinkriege

Hallo Marcel,
ich finde, überzeugend krumm ist schwieriger als einfach gerade. Außer beim Gleisbau im Garten, da ist der Frost Dein Freund und verwirft Dir das Gleis.
Marcel - 17.03.03 20:11
Titel: Schwellenabstände
Steffen hat geschrieben
Zitat:
In einem solchen (Modell-) Fall kann man auch auf die Darstellung vorbildgerechter Schwellen verzichten


...und wenn man dennoch Schwellen zeigen will, aber es nicht so genau mit den Abständen nehmen will:

Aufzählung kein Problem, wie das folgende Bild, anlässlich einer Spritzfahrt mit einer Diema Diesellok, von der Torfbahn Erika in Holland zeigt



Otter1 - 20.03.03 12:40
Titel: Metallschwellen
Tach,

ich habe hier gerade ein Bld von Fertigschienen mit Metallschwellen
gefunden. In dem Buch Heeresfeldbahnen aus dem Trans Press Verlag sind reichlich Fotos dieser Schienen zusehen.




Einen schönen Tag

wünscht

Otter 1
Marcel - 25.03.03 23:07
Titel:
Wenn schon, dann richtig Ausruf

Möchte meine Schienenprofile, identisch wie im angehängten Bild ersichtlich, mit Schienenlaschen verbinden (Schrauben dargestellt, Laschen jedoch angelötet)
Diese Laschen sind im Modell 15mm lang und 2.2mm hoch.

Da ich nicht annehme, dass solche Schienenlaschen im Handel erhältlich sind, möchte ich in die Runde fragen, ob jemand einen Hersteller kennt, der solche Laschen als Messinggussteil anhand eines Urmodelles herstellt.


Helmut Schmidt - 25.03.03 23:43
Titel: Schienenlaschen
Hallo Marcel,
ich verwende nur solche Schienenlaschen.
Aus Kunsstoff wenn ich gleichzeitig isolieren möchte und aus Metall im Normalfall.
Die von Dir benötigten könnten doch problemlos als Ätzteil hergestellt werden.
Da kannst Du sogar federhartes Material verwenden Du willst die Dinge ja nicht biegen.

Welche Abmessungen benötigst Du denn für Dein Profill Frage
Marcel - 26.03.03 08:07
Titel: Schienenlaschen
Hallo Helmut
Die Länge der Laschen beträgt 15mm und die Breite 2.2mm
Marcel - 22.04.03 00:59
Titel: Massgrundlagen
Fahrzeugbau, Gleis- und Weichenbau im Selbstbau benötigen massliche Grundlagen, damit ein entgleisungsfreier Betrieb möglich ist.

Anhand der IG Spur II Grundlagen welche bei 30mm Spurweite aufhören, habe ich für meine massstäblich richtige Spurweite von 26.5 (26.7)mm die folgenden Eckdaten festgelegt:


Marcel - 10.08.03 12:45
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Feld- Buntbahner

Ich habe die Parameter für mein massstäblich richtiges (für 600mm Original) 26.7mm Feldbahngleis aufgrund der Versuche mit verschiedenen Radsätzen nochmals überarbeitet.

Das Gleis mit den jetzigen Daten ist kompatibel für Drobeck, Mammut und Regner Radsätze.

Wenn möglich, verwende ich für meine Modelle Drobeck Radsätze.

Momentan versuche ich herauszufinden, welches der realisierbare Mindestradius ist. Diese Daten benötige ich auch für den Weichenbau.


IIf Normen (Marcel)

Marcel - 09.01.04 02:06
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Feld- Buntbahner

Ich habe in der Zwischenzeit meine ersten Feldbahngleise mit den im letzten Beitrag vorgestellten Massen gebaut und möchte hier mal zeigen wie diese im Vergleich zu LGB Gleisen aussehen. Dies als kleinen Fingerzeig für diejenigen welche Feldbahnen auf LGB Gleisen laufen lassen, wobei ich dies nicht verurteilen, sondern nur den krassen Unterschied aufzeigen möchte.


IIf 26,7mm und LGB Gleis (Marcel)



IIf und LGB Gleis (Marcel)



Ausserdem habe ich dem oben gezeigtem Gleis auch noch ein bisschen Landschaft gegönnt:

Feldbahngleis (Marcel)

fido - 09.01.04 07:47
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Marcel hat folgendes geschrieben::

Ausserdem habe ich dem oben gezeigtem Gleis auch noch ein bisschen Landschaft gegönnt:

Hallo Marcel,
nein ist das Gleis mit Landschaft schön. Sieht aus wie echt. Ist das Siflor oder hast Du ein eigenes Rezept?
Jürgen - 09.01.04 23:25
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Marcel tach
einfach sagenhaft!! Respekt gut
Modellbaukunst vom Feinsten bin dafür

Gruß

Jürgen
Anonymous - 10.01.04 00:42
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
XXX
Stoffel - 10.01.04 01:03
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Marcel,

Dein Gleis ist ein absoluter Traum Augenrollen Augenrollen Geschockt ....

.... und auch als Hobby-Gärtner machst Du eine gute Figur ... Sehr glücklich


Spitze Ausruf Ausruf Ausruf

mit Gruß vom Stoffel Teddy
Marcel - 10.01.04 02:50
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
fido hat folgendes geschrieben::
Ist das Siflor oder hast Du ein eigenes Rezept?


Hallo fido

Ich habe hier Heki Wildgras und Foliage von Woodland verwendet. alles andere habe ich aus dem Garten.
Gesiebt, zerhackt, gemahlen, getrocknet und in verschiedene Gefässe abgefüllt habe ich so immer verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Geleimt habe ich mit wasserverdünntem Weissleim.

Habe hier noch eine Aufnahme auf welcher man auch noch das Schotterbett, zwischen dem Grünzeugs besser sieht. Das Schotter-/Sandgemisch habe ich mit verschiedenen Sieben aus dem Sandkasten der Kinder ausgesiebt.


Feldbahngleis3 (Marcel)

Maschinist - 10.01.04 13:58
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Mahlzeit ihr Gleisbauer!

Die hier aufgeworfene Idee mit dem Dosenblech finde ich gut, mit einem einfachen Gesenk müßte man da gute Ergebnisse erreichen können. Mein Vorschlag hierzu wäre ein je nach gewünschtem Schwellenprofil geformtes zweiteiliges Gesenk (man kann sowas auch Feilen, falls keine Fräse zur Hand) und dies anstelle der Spannbacken eines Schraubstocks einsetzten, denn nicht jeder hat ja eine Presse rumstehen.

Einzig und allein das Problem mit der Elektrik wäre dann noch ein Thema...

Vlg Sven
Marcel - 22.04.04 02:05
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Ich habe zum ersten Mal eine Kreuzung selber gebaut und den Arbeitsaufwand total unterschätzt, denn ich musste dazu 24 Gleisenden (mangels geeigneter Maschine, von Hand) stumpf- oder spitzwinklig zurechtfeilen.

Wie schon in vorherigen Beiträgen beschrieben, sind auch hier die 3,2mm hohen Neusilberprofile (von Old Pullman), auf gesägte und zurechtgeschnitzte 5mm starke Kiefernholzleisten genagelt worden.

Was so begonnen hat:
DSC02735 (Marcel)


sieht im Moment so aus:
Kreuzung04 (Marcel)

Stoffel - 22.04.04 21:22
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Marcel,

Zitat:
... denn ich musste dazu 24 Gleisenden (mangels geeigneter Maschine, von Hand) stumpf- oder spitzwinklig zurechtfeilen.


Soll ich Dir Verbandszeug zuschicken, damit Du die Blasen versorgen kannst Frage Verdrehter Teufel

Aber so viel muss ich sagen: die Arbeit hat sich absolut gelohnt. Große Zustimmung Das Ergebnis sieht spitzenmäßig und sehr realistisch aus. Besonders gut wirkt natürlich auch wieder das Grünzeug.
gut Zustimmung gut


Gruß vom Stoffel Scherzkeks
Bommel - 24.04.04 21:41
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Marcel,

nicht nur die Kreuzung, auch die landschaftliche Gestaltung ist mal wieder eine saubere Arbeit, da kann man nur neidisch werden! Respekt
Hast Du die Profile untereinander verlötet (nix zu sehen lupe ) oder wie hast Du die elektr. Verbindung/Anschluß realisiert? - würde mich jetzt mal aus technischer Sicht interessieren. Augenrollen

Jetzt bin ich mal gespannt, was als nächstes "Selbstbaugleis" von Dir kommt. Eine Weiche vielleicht? Oder gleich mal eine "richtige Herausforderung": Verdrehter Teufel



Schöne Grüße

Bmmel
Helmut Schmidt - 25.04.04 00:30
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Marcel,

das sieht wirklich gut aus. Respekt

Ich versuche mich gerade an einer Y-Weiche.



Ich hoffe in Kürze mehr berichten zu können.
Helmut Schmidt - 07.05.04 12:23
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Buntbahner,

es war zwar ein hartes Stück Arbeit aber die Weiche ist geschafft.



Die Module selbst machen auch Fortschritte und können schon auf eigenen Beinen stehen.



Da befindet sich dann auch bereits die zweite Weiche im Bau.

So sind die Beine abnehmbar befestigt.



Was haltet Ihr davon?
Helmut Schmidt - 01.05.05 18:59
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Feldbahner,

nach ca. einem Jahr ist es natürlich weiter gegangen und ich möchte einfach mal wieder berichten.

Domino 2 von unten (design-hsb)

Da die IIf Modelle bei mir grundsätzlich digital betrieben werden, bot sich die elektronische Herzstückpolarisierung von Dietz an die hier auch montiert ist. Idee
Die Weichen selbst werden an den Stellböcken einfach mit der Hand gestellt, Augenrollen können aber auch Feldbahngerecht auch einfach aufgeschnitten werden. Winke

Domino IIf Total (design-hsb)


Diese beiden Domino-Module dienen in erster Linie auf Treffen mit Gleichgesinnten, zum Verbinden und Ankoppeln mit weiteren Domino-Modulen. Sehr glücklich
Die Module haben aber auch zur Erprobung diverser Technologien herhalten müssen, bevor das an der eigentlichen Modulanlage umgesetzt wird. gut

Wer möchte kann den Einsatz praxisgerecht in Schenklengsfeld auf der Jahrestagung der IG Spur II ab Donnerstag dem 05.05.2005 bis zum Sonntag den 08.05.2005 12 Uhr sehen. Winke
Helmut Schmidt - 09.05.05 00:27
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo Feldbahner,

Schenklengsfeld ist vorbei und es gibt neues zu berichten. Sehr glücklich

Domino IIf in Funktion (design-hsb)


Wie zu sehen ist, haben meine Module ihre Aufgabe zur Kopplung und als Schnittstelle weitere Module erfüllt. Meine Domino Module wurden dank ihres hervorragenden elektro- Grasteppichs aber gleich als Golfplatz mit Feldbahnanschluss eingestuft. Augenrollen

Domino IIf in Bearbeitung (design-hsb)


Wie auf dem vorhergehenden Foto zu sehen ist, haben wir alle und unser Marcel vor allen Dingen, weiter an unseren Domino-Modulen gearbeitet. gut Auch ich hatte mit der Begrasung ja nur eine Basis geschaffen, auf und an der weiter gearbeitet wird wie man hier sehen kann. Nach dem System von Marcel wird die Landschaft ja in Schichten aufgebracht und das wollte ich mit Marcel und seinen Modulen in der Nähe ja mal ausprobieren. Winke

Domino IIf Golfplatz versaut (design-hsb)


Heraus gekommen ist wie unser Fido zu mir meinte, ein völlig versauter Golfplatz mit einem Buntbahn gerechten Handikap. Da ich wirklich überhaupt keine Ahnung von Golf habe, möchte vorsichtshalber nur bemerken, dass der Golfspieler auf dem Bild hier nur Schwungübungen machen kann, denn ein Ball ist nicht vorhanden. Ein Loch aber doch und zwar genau an dem Fähnchen wie es sich gehört. Augenrollen

Dank an Marcel für die unmittelbare Inspiration Respekt und keine Bange Marcel, es geht weiter, die Module bleiben bestimmt noch nicht so. Mal sehen was sich aus dem Schichtenmodell von Dir noch alles machen lässt. Idee
Jörg - 17.05.05 23:47
Titel: Re: 600mm Feldbahn-Selbstbaugleis in IIf
Hallo
ok jetzt habe ich grad was gelernt, mein Beitrag hat eben nix mit Gleisbau zu tun gehabt.
Ich denke mal weil man nicht erkennen konnte das es ein Unterbau für Gleise werden soll.
Na ok dann zeige ich eben kein Bild vom Unterbau der Gleise und passe in Zukunft besser auf, was ich so ablichte und einstelle.

bis bald
jörg

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau