buntbahn.de

Umbau & Bausätze - 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen


Kellerbahner - 15.10.07 18:56
Titel: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Feldbahn- und Muttentalfreunde,

nach dem der kleine Fasswagen:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4813

und die Lore:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5249

als Umbauten nach Vorbildern aus dem Feldbahnmuseum Muttental:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4680

nun fertig sind, fehlt in dem „kleinen Bauzug“ noch das „große Faß“. Also noch ein LGB-Lorengestell, wie in den o.g. Links beschrieben, zum Rohbau des Fahrgestells umgewandelt, aus Kiefernleistchen die Bodenplanken gesägt und aus Polystyrol-Eckprofil die ersten 2/3 des späteren U-Eisens abgelängt:

Der Anfang (Kellerbahner)


Im Vergleich mit den Vorbildfotos aus dem Museum wurden die Längen und Breiten der Planken auf das Maß des Lorengestells angepasst:

Vorbildfotos (Kellerbahner)


Die Oberfläche und Stirnseiten der Bodenplanken wurden dann mit der Drahtbürste bearbeitet und Löcher für die spätere „Befestigung“ der Planken auf dem U-Eisen gebohrt:

Rohbau (Kellerbahner)


Das letzte 3tel des „U-Eisens“, das heißt 2 Stücke PS-Flachprofil wurden dann so auf den Lorenrahmen geklebt, dass der Aufbau gut abschloss. Und dann eben das U-Eisen ergab. Grundiert sieht das so aus:

Grundiertes Fahrgestell (Kellerbahner)


Jetzt stellte sich die Frage: „woher das große Faß nehmen und nicht stehlen“ Frage Das kleine ergab sich ja aus einem Plastikfass aus dem (damaligen) LGB Angebot. Das nun zu bauende ist mindestens 2 Nummern größer. Aus Messing wollte ich es angesichts meiner Metallbearbeitungs- und Lötkünste nicht bauen Verlegen . Also blieb nur der Gang in den Baumarkt und die Suche nach einem Stück Rohr mit passendem Durchmesser. In der Ecke der Abflussrohre wurde ich fündig:

Das (Abfluß)Rohr (Kellerbahner)


Das Zuschneiden auf die richtige Länge war keine Kunst aber wie die Rohrenden bewerkstelligen ? In einer amerikanischen Modellbauzeitschrift wurde das „Dengeln“ von Messing zu einem Abschlussstück beschrieben. Die Rundung auf diese Weise hin zu bekommen stellte ich mir schwierig vor. Für das Drehen aus einem Werkstück fehlt mir die Drehbank und die Erfahrung.
Da ich für meine alte DLEG sehr viele Steine aus Gips gegossen habe, entschied ich mir für den Guss aus Gips. Nun musste nur noch der Boden einer Schale mit geeigneter Wölbung gefunden werden. Die konkave Form von Uhrgläsern mit geeignetem Durchmesser war genau richtig dafür. Also war der erste Probeguß schnell fertig:

Der Guss (Kellerbahner)


Das Uhrglas rechts ist, mit abgebundenem Gipsinhalt Winke , umgedreht und zeigt die Umrandung des vorher aufgelegten Fassendes. Wie im Bild deutlich wird wurde mehr Gips verwendet als nötig, um später die Kanten bearbeiten und die Stücke an den Rohrenden gut aufkleben zu können.
Dazu mussten die Gussstücke erst mal aus ihren Formen befreit werden, was, nach dem sie eine Nacht durchgetrocknet waren, noch gut gelang, weil die Restfeuchte in der Form ein gutes Gleitmittel abgab. Mit sanftem (!!) Druck auf die Oberfläche und etwas Geduld schieben sich die Gussteile aus ihren Formen.
Danach wurden mit einer kleinen Frässcheibe sehr vorsichtig die spitz zulaufenden Kanten abgeschliffen. Auf welches Maß wurde vorher durch erneutes Anzeichen mit dem Tankdurchmesser ermittelt:

Das erste Abschleifen (Kellerbahner)


Nachdem das meiste bis auf 2, 3 Millimeter abgeschliffen war, wurde die gegossene und grob zurechtgeschliffene Stirnseite wieder in die Gussform, also das Uhrglas, gelegt und die eine Seite des Tanks draufgeklebt. Vorher wurde jedoch ein ca. 1 cm großes Loch in den Tank gebohrt. Dort wo später der Tankdom platziert werden soll:

Die erste Stirnseite (Kellerbahner)


Als alles getrocknet war, wurde in dieser Lage (s. Bild oben) auf Rückseite der Stirnseite ca. ½ cm hoch Holzleim gegossen. Damit ist dann die Stirnseite zu einen gut befestigt, zum anderen von innen, flächig gegen Druck stabilisiert, da das Formteil an sich sehr "luftig", weil porös, das heißt druckempfindlich ist.
Jetzt wurde die andere Stirnseite gleichermaßen befestigt:

Die zweite Stirnseite (Kellerbahner)


Jetzt wird klar warum das Loch sein muß: wegen der Belüftung. Bis der Holzleim trocken war, dauerte es ca. 2 Wochen. Dabei war heißes Wetter und eine sonnige Stelle zum Trocknen bevorzugt, jedoch nicht immer gegeben Winke . Die Wartezeit wurde eben für die anderen Baustellen genutzt.
Nach dem alles trocken war, wurde durch das Loch nochmals eine gute Portion Holzleim gegeben, damit der Tank zusätzliches Gewicht erhält und seine Lage (Domloch oben) schon durch die Schwerkraft eingestellt wurde. Danach hat man schön was in der Hand:

Der geschlossene Tank (Kellerbahner)


Jetzt erfolgen die Versäuberungsaktionen an dem inzwischen stabilen, unempfindlichen Tank. Das heißt die kleinen Löcher verschliessen, die von Luftblasen beim Giesen herrühren und das vorsichtige Abschleifen der noch zackigen Kanten auf das Maß der Tankseitenflächen:

Fertig zum Versäubern (Kellerbahner)


Für´s geduldige Schleifen nehme ich mir viel Zeit. Schließlich war es bis hierher ein, zeitlich, langer Weg, hat aber Spaß gemacht und mit dem Ergebnis bin ich jetzt schon zufrieden. Es lässt sich doch einiges aus Gips machen.

Gruß vom Kellerbahner
paule - 15.10.07 19:54
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
hallo,

für meine faßwagen habe ich auch pvc-rohre genommen - gutes preis-leistungs-verhältnis Lachend die technologie zu den gewölbten stirnseiten ist hochinteressant Ausruf

bei den lgb-fahrgestellen störte mich immer der ausschnitt an den kupplungsplatten. ich habe einfach 1-mm-pvc-platten stirn- und unterseitig aufgeklebt und die fugen verschliffen.

02 Wasserwagen (paule)


grüße

paule
Kellerbahner - 17.10.07 19:48
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Paule,

kann mich gut an Dein "großes Faß" erinnern. Hat mich damals schon beeindruckt - bei dem Maßstab:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=4813&start=40

Du schreibst:
Zitat:
gutes preis-leistungs-verhältnis

Ja, absolut unschlagbar Winke

Zitat:
die technologie zu den gewölbten stirnseiten ist hochinteressant

Schön, Deine positive Reaktion. War auch als Anregung gedacht.

Bei den Kupplungen nehme ich die amerikanischen Link und Pin Kupplungen. Die hatte ich schon für die Vorgänger

s. obiger Link und http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=5249

verwendet. Dann wird´s hoffentlich bald ein kleiner, gekuppelter Bauzug.

Schönen Abend,

Kellerbahner
paule - 17.10.07 22:44
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
hallo,

deine rohre haben doch bestimmt DN 50. welchen durchmesser haben deine uhrgläser? gibts die auch für DN 70? und vor allem: wo gibt´s die - laborbedarf?

ich habe mir deine gußteile noch mal angeschaut. warum nimmst du kein resin?

ich habe früher bei HOe gips im landschaftsbau eingesetzt und seinerzeit latex-bindemittel schon beim anrühren zugemischt. das machte sich sehr gut.

Zitat:
"großes Faß"

zwischenzeitlich sind noch ein paar "kleine fässer" entstanden.
http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=7166&ppuser=453

wie machst du die kesselauflage?

grüße

paule
Kellerbahner - 20.10.07 21:33
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Paule,

zu Deiner Vermutung:
Zitat:
deine rohre haben doch bestimmt DN 50

das Rohr hat einen Durchmesser von 7 cm. Ich habe auch zur Sicherheit eins mit 5 cm aus dem Baumarkt mitgenommen Cool aber das größere passt besser zu den Proportionen des Lorengestells Sehr glücklich .

Ist, wie schon oft im BBF diskutiert, natürlich nicht maßstäblich (LGB halt Verlegen) und schon gar nicht IIf Heulend o.ä. aber die 3 Wagen sollen optisch zueinander passen. Da muß es halt etwas größer werden Winke .

Zu Deiner 1sten Frage:
Zitat:
welchen durchmesser haben deine uhrgläser?

Für den Guß der Stirnflächen habe ich 10er Uhrgläser genommen. Für das 50er Rohr hätten 8 cm Uhrgläser gereicht.

Uhrgläser gibt´s in vielen Durchmessern. Da findet jeder das passende für Abflußrohre Cool Winke

Du hast Recht:
Zitat:
laborbedarf?

Ich hab´ kurz geschaut, ob ich einen in Dresden finde. Leider ohne Erfolg. Dafür 2 andere:

http://www.baacklab.de/cgi-bin/shop/front/shop_main.cgi?func=start&wkid=4914414028

http://www.europa-labshop.eu/

Vielleicht auch in einer (alten) Apotheke, Schule oder aus einem Chemiebaukasten. Wenn Du gar keine Quelle findest, melde Dich per PN.

Zitat:
warum nimmst du kein resin?

Weil ich in die Welt des Resinguss´ noch nicht vorgestossen bin Verlegen . Aber bestimmt irgendwann mal. Ich lese auch aufmerksam die Erfahrungen der BBF-Kollegen in den Modellbautechniken, die Beschreibungen zum Thema "Giessen" im MiBa-Sonderheft und Hr. Gawron hat mir sehr viel von seinen Erfahrungen erzählt.

Aber jetzt sind erst mal andere Themen dran. Bestimmt werde ich eines Tages auch mal wieder, nach dem letzten Guß von Zinnsoldaten vor Jahrzehnten (Pazifisten bitte wegklicken Verlegen ), es auch einmal versuchen.

Danke für Deinen Tipp mit dem Zumischen von Latex Sehr glücklich . Das solche Bindemittel den Gips "geschmeidiger" machen habe ich bei meiner Ziegelsteinfabrikation auch festgestellt:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6885

Und zu Deiner Frage:
Zitat:
wie machst du die kesselauflage?

Aus Holz, wie auch die Auflage auf dem Fahrgestell. Ich arbeite gerne damit, weil man es so schön einfach bearbeiten kann.

Aber apropos Kessel: das Du uns Deine "kleinen" Fässer vorenthalten hast, finde ich gar nicht gut Winke . Die sind doch sehr sehenswert:

http://www.buntbahn.de/fotos/showphoto.php?photo=36103&password=&sort=7&thecat=7166

Leider weiß´ ich nicht, wie ich Dein Bild hier als solches zeigen kann. Schade.

Aber den Link nehme ich auch in den Beitrag zum kleinen Feldbahnfasswagen auf. Da paßt er auch gut hin - zu all´ den anderen schönen Fässern.

Zeigst Du uns auch mal Deinen ganzen Fasszug ?

Schönen Sonntag,

Kellerbahner
Kellerbahner - 20.10.07 22:26
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Zitat:
Leider weiß´ ich nicht, wie ich Dein Bild hier als solches zeigen kann


Thomas hat geholfen (Danke Ausruf ):



Gruß

Kellerbahner
Kellerbahner - 21.10.07 17:14
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
... und er hat nochmal geholfen Applaus :



Wo gibt es die ausführliche Erklärung ?

Hier:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=7010

und hier:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=7002&postdays=0&postorder=asc&start=10

Gruß

Kellerbahner
600mm - 21.10.07 21:54
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Na gut, wenn hier schon eine Tankwagenmodenschau zelebriert wird, so möchte ich nicht fehlen. Feldbahnen haben ja die ulkigsten Wagen hervorgebracht. Mein Vorbild habe ich in einem alten O&k Katalog gefunden. Geländer, Bremskurbel, Bremsgewinde, Kessel und Einfüllstutzen sind aus Resin gegossen. Kupplung und Radlager sind aus Zinnguss. Die Radsätze sind von REGNER. Der Einfüllstutzen ist noch nicht richtig verklebt. Der Grundrahmen und die Aufbauten sind aus Leisten. Die Bolzen sind alte Stecknadeln, wie sie Oberhemden zusammen halten. Die Farbgebung ist erst einmal mit dem Pinsel zum Test aufgebracht, soll aber beim nächsten Exemplar gespritzt werden.

Schlempewagen_O_K_1 (600mm)



Tankwagen1 (600mm)



Tankwagen2 (600mm)



Tankwagen3 (600mm)


AHOI von der schönen Ostseeküste
paule - 22.10.07 01:06
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
hallo oder angenehme nachtruhe,

@ kellerbahner

Zitat:
Ich hab´ kurz geschaut, ob ich einen in Dresden finde. Leider ohne Erfolg. Dafür 2 andere

vielen dank für die unterstützung Ausruf

Zitat:
Durchmesser von 7 cm

oh, damit hätte ich nicht gerechnet. meine waren auch 70er.

Zitat:
Weil ich in die Welt des Resinguss´ noch nicht vorgestossen bin

bin ich auch erst seit kurzem. ist aber ganz einfach: silikon kaufen (z.b. bei rs), gießharz kaufen, mixbecher kaufen, kaffeestäbchen klau.. mitnehmen bei McD, mischen, gießen. uups, hab das trennmittel vergessen. Winke

Zitat:
Hr. Gawron hat mir sehr viel von seinen Erfahrungen erzählt

dann sollte alles klar sein. herr gawron war auch mein schlüssel zum erfolg Winke

Zitat:
das Du uns Deine "kleinen" Fässer vorenthalten hast, finde ich gar nicht gut

tut mir leid Verlegen aber das waren auftragsarbeiten.

Zitat:
Zeigst Du uns auch mal Deinen ganzen Fasszug ?

geht leider nicht, der zug ist ins hessische und braunschweigische verschoben. dank unterschiedlicher kupplungssystem wäre er eh nicht kompatibel.

@ 600 mm

Zitat:
Tankwagenmodenschau

fasswagen bitte Winke

wobei der deine sehr schön ist Ausruf

der o&k-katalog ist eine der besten vorlagen, die ich kenne. dein faß steht bei mir auch noch auf dem programm. aber erst mal gibt´s wieder ´nen vierachser - mit uhrglasabgüssen.

so, jetzt lassen wir den kellerbahner mal über SEINEN 3ten berichten, das andere passt mehr in den alten fasswagen-thread.

grüße

paule
Kellerbahner - 27.10.07 21:35
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
AHOI Michael,

Paule hat´s auf den Punkt gebracht:
Zitat:
wobei der deine sehr schön ist


Deshalb hab´ ich ihn auch in die "richtige"
Zitat:
Tankwagenmodenschau
kopiert.

Bei der Vorlage und d e m Ergebnis, finde ich, daß Du über Deinen schönen Bau ruhig berichten solltest bin dafür - oder hast Du schon ?

Auch Dein Hintergrund sieht sehr gut aus.



Hallo Paule,

Zitat:
erst mal gibt´s wieder ´nen vierachser - mit uhrglasabgüssen

Na, da bin sicher nicht nur ich gespannt darauf. augen auf


Bezüglich
Zitat:
über SEINEN 3ten berichten
da mußt Du Dich noch etwas gedulden - bin nicht der Schnellste Verlegen Verlegen


Allen Fassbauern einen schönen Sonntag,

Kellerbahner
600mm - 28.10.07 08:51
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hi Kellerbahner,

ist schon gut, wenn jemand aufpaßt. Nächstes Mal werde ich meine Fortschritte auf der begonnenen Seite einstellen.

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=243094&highlight=ferdinand#243094


AHOI von der schönen Ostseeküste
Sandbahner - 01.11.07 16:55
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Faßfreunde,
den Bau eines Tankwagens in 1:1 könnt ihr hier verfolgen.

MfG

Sandbahner
Kellerbahner - 11.11.07 20:18
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Sandbahner,

très chique Dein Fäßchen Sehr glücklich Sehr glücklich .

Diesen kleinen Feldbahntankwagen merk´ ich mir Ausruf - falls ich noch mal dazu kommen sollte etwas für IIf zu bauen Verlegen .

Schönen Gruß

Kellerbahner
hajo - 11.11.07 21:00
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Freunde der kleinen Tankwagen!

Irgendwo, ich glaube es war ein Messebericht, kann aber auch hier im BBF gewesen sein, habe ich mal ein Bild von einem kleinen Fasswagen gesehen. Leider finde ich die Quelle nicht mehr wieder.

Auf jeden Fall habe ich das Teil mal nachgebaut. Allerdings noch zu meinen 0f (1:45) Zeiten, ich zeige ihn hier trotzdem mal:

Fasswagen_013 (hajo)


Bei Interesse sind ein paar Bilder, auch über den Bau, hier in meiner Galerie zu finden.

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=7586&ppuser=2585

Beste Grüße Hajo
Kellerbahner - 12.11.07 19:20
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Hajo,

hat auch was Dein (ganz) Kleiner (wegen 0f Winke ) Ausruf

Könnte es sein, daß Du ihn hier:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=4813&postdays=0&postorder=asc&start=10

gesehen hast ? Den hat Marcel auf
Zitat:
der Expometrique in Paris fotografiert

und ihn damals in den "Faßsammelthread" (s.o.) eingestellt, wo schon viele hübsche Objekte verewigt sind Sehr glücklich .

Warum manche Bilder in diesem Thread inzwischen nicht mehr sichtbar sind, weiß ich nicht nix weiss . Bei vielen schönen Bildern steht jetzt nur noch
Zitat:
Bitte klicke auf den Link, um die Datei direkt anzuzeigen.
Heulend Heulend Heulend .

Aber welchen Link Frage Frage

Na ja, einige sind ja noch zu sehen.

Beste Tankwagengrüße wünscht Dir

Kellerbahner
Kellerbahner - 13.01.08 21:04
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Fassfreunde,

vor dem Schleifen der Stirnseiten kommt der Tankdom dran. Es stellte sich die Frage wie ein Zylinder senkrecht auf einem anderen befestigt werden kann Frage Frage Frage . Durch Berechnung ? Den Radius des großen Tanks irgendwie auf einem Rechteck mit Umfang des Tankdoms abzeichnen ? Geometrie ist lange her Verlegen , deshalb der Schablonenweg:

die Domschablone (Kellerbahner)


Mit verschiedenen, unterschiedlichen Schablonen wurde dann die optisch passendste ausgewählt. Dabei halfen mir die Bilder vom Vorbild. Nebenher schon mal die Link- und Pinkupplungen für den späteren Einbau vorbereitet und die Unterseite der Papierschablone so abgeschnitten, daß sie auf den Tank paßte:

Schablonenunterseite (Kellerbahner)


Die ausgewählte, als fertig definierte Winke , Schablone wurde dann wieder aufgerollt und die Umrisse auf Messingblech abgezeichnet:

Übertrag auf Messing (Kellerbahner)


Zuerst versuchte ich durch einen gewagten, diagonalen Schnitt 2 Hälften zu erhalten, die später dann den geteilten Tankdom ergeben sollte, der aufklappbar war. Denkste – schon wieder Geometrie Heulend Mauer. Nach dem Aufrollen war´s nichts mit der Passgenauigkeit. Also noch mal und diesmal eben zuerst der komplette Dom in Messing:

der komplette Tankdom (Kellerbahner)


Nach dem Ausschneiden der Schablonenumrisse wurde das Messingblech zusammen gebogen und die Enden verlötet. Den Gummiring nahm ich um den abgeschrägten, oberen Teil des Doms anzeichnen zu können, um erst dann den Dom an dieser Linie auseinander zu sägen:

2 Domhälften (Kellerbahner)


Rechts liegen die vergeblichen ersten Versuche Verlegen Verlegen Verlegen. Dagegen sieht der Dom jetzt doch schon ziemlich ok aus, oder ?
Jetzt begann ein heikles Kapitel: der in 2 Teile gesägte Dom mußte natürlich aufklappbar befestigt werden. Ein winziges Messingscharnier hatte ich in der Bastelkiste und mußte es „nur“ noch auflöten. Die ersten zwei Scharniere gingen dabei natürlich drauf, denn das viele Lötzinn floß eben in das Scharnier Heulend Heulend Heulend. Damit hielt zwar das ganze gut zusammen aber nichts war mit aufklappen Winke.
Meine Lötübungen für die Loren:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5249

waren verglichen mit dieser Aktion wirklich grobmotorisch. Aber nicht aufgeben und wieder mal waren alle guten Dinge drei:

klappbarer Dom (Kellerbahner)


Das Scharnier hielt, ließ sich auf- und zuklappen und war trotz seiner Größe, besser Kleinheit, stabil genug für den oberen Teil. Natürlich nur wenn der Deckel vorsichtig geöffnet und geschlossen wird. Sonst war die ganze Pracht dahin. Lötprofis mögen über die dilettantische Verarbeitung und Versäuberung hinwegsehen Verlegen . War eben meine erste Lötaktion in dieser Größenordnung.
Bevor der mühsam erarbeitete Dom den Tank zieren kann, mußte der erst mal dafür vorbereitet werden. Nach der Lötfieselei war das Abschleifen der überstehenden Gipsumrandung geradezu simpel Sehr glücklich . Am Schluß wird die ganze Tankwandung dann mit Schleifpapier aufgerauht und die Stirnflächen vorsichtig, mit feinem Schleifpapier glatt geschliffen:

geschliffener Tank (Kellerbahner)


Als nächstes wird der Dom befestigt aber jetzt ist erst mal Pause mit solchen Feinarbeiten.

Gruß vom

Kellerbahner
paule - 13.01.08 21:38
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
hallo,

krasse mathematik Ausruf

ich habe das pferd andersherum aufgezogen.

ich habe mir den dom ausgesucht, den durchmesser genommen und in dem gleichen bzw. ähnlichem durchmesser einen lochkreis auf dem kesselscheitel gebohrt.

den kesselscheitel habe ich in einem eigentlich nicht BBF-tauglichem verfahren ermittelt. nachdem ich das rohr durch das einkleben der stirnwände stabilisiert habe, habe ich auf eine gerade fläche ein 600-er schleifpapier aufgespannt. dann habe ich den kessel mit der hand ohne anschlag längs über das schleifpaiper gezogen. die schmalste linie bewies eine scheitelparalelle führung des kessel. war der schliff krumm oder zu breit, hab ich den kessel ein bißchen gedreht und das ganze wiederholt. der max. vierte versuch ergab eine gerade scheitellinie, ab versuch sechs hat der frust wieder eine krumme linie fabriziert.

auf der geradesten linie habe ich dann eine zentrierbohrung gesetzt und dann mit der lochkreissäge auf durchmesser gebohrt. da meine kodak-filmdosen nicht genormt sind, war ca. 0,5 mm spiel vorhanden.

ich habe den kodak-dom eingesteckt, von innen mit tesa-krepp in etwa fixiert und dann den nut mit 2k oder gießharz ausgegossen, dann mit der runden schlüsselfeile verputzt.

den text hier zu tippen hat mehr zeit verbraucht, als den dom zu setzen Winke abr trotzdem mal schön zu sehen, wie man es auch machen kann. vor allem wenn, wenn man mal andere flansche auf rundelemente setzen will. autocad ist nicht alles.

grüße

paule
Kellerbahner - 18.01.08 18:36
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Paule,

mit
Zitat:
krasse mathematik

hast Du vollkommen recht. Deshalb habe ich auch bei Deiner Baubeschreibung 2 Anläufe gebraucht es zu verstehen Verlegen Verwirrt .
Stimmt schon:
Zitat:
den text hier zu tippen hat mehr zeit verbraucht, als den dom zu setzen

Aber jetzt hab´ ich´s: im Anfang war der Dom Ausruf . Und bei mir der Tank Winke .

Das war eben die erste Frage bei mir: was paßt als Tank von den Proportionen her auf das LGB-Fahrgestell. Als ich das 70 mm Rohr fand war ich erst mal froh.
Der 2te Akt war dann eben der Dom.

Und bei Dir war´s eben
Zitat:
andersherum aufgezogen

Mit
Zitat:
autocad ist nicht alles

bin ich ganz Deiner Meinung. Bestaune aber immer wieder die Möglichkeiten die damit gegeben sind Überrascht . Du benutzt ja auch so ein Programm für Deine O&K MD2.

Vielleicht tausche ich auch irgendwann Millimeterpapier und Bleistift gegen PC und Drucker Winke .

Frohes Schaffen wünscht,

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.04.08 20:49
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Tankwagen- und Faßfreunde,

nach dem das mit dem großen Tank so gut funktioniert hat, jetzt der Deckel für den kleinen Dom:

Deckelguß (Kellerbahner)


Er wurde bewußt dicker gegossen, um beim Schleifen der Rundung und im Durchmesser mehr Spiel zu haben. Die Aufsetzprobe paßt schon mal Sehr glücklich :

Deckelprobe (Kellerbahner)


Nur die Rundung selbst ist mir noch zu flach Verwirrt . Das liegt am Radius des Uhrglases. Also vorsichtig die fehlende Rundung mit Holzleim, schichtenweise ergänzt. Das Resultat ist zwar nicht exakt rund aber nach der Grundierung ganz ansehnlich Cool :

der Dom (Kellerbahner)


Von unten wurde der Domdeckel wieder mit Holzleim verstärkt und danach die graue Grundierung mit schöner weißer Dispersionsfarbe überstrichen, um einen saugenden Untergrund für die anschließende Alterung zu haben

weißer Dom (Kellerbahner)


In den Trockenzeiten beschäftigte ich mich mit der Tankauflage. Wie schon Paule geantwortet, wurde dafür wieder Holz verwendet, mit der Laubsäge die grobe Form herausgesägt und mit dem Bastelmesser etwas daran rumgeschnitzt. So sehen dann die Rohlinge vor dem Anbringen aus:

die 2 Rohlinge (Kellerbahner)


Und so nach dem Aufleimen auf die Grundplatte:

Grundplatte (Kellerbahner)


Die zwischenzeitlich auf der Unterseite einen dunklen Anstrich erhielt und die Bretter der Grundplatte mit Nägeln „befestigt“ wurden. Es sind tatsächlich dafür gekürzte Nägel verwendet worden, nur eben eine Nummer kleiner Winke .

Der Rohbau war damit fertig und eine erste, komplette Stellprobe sieht dann so aus:

fertiger Rohbau (Kellerbahner)


Mit Hilfe der Bilder, die mir Freddy dankenswerter Weise von dem Wagen gemacht hat Applaus (wer es größer mag: auf das kleine Bild klicken)



und der eigenen Fotos

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=7064&ppuser=1116


Feldbahnzüge 2 (Kellerbahner)

Als Anregung für einen Feldbahnbauzug !


wurde an den Stirnflächen des Tank je eine Haltestange aus Messingdraht angebracht. Der Tankdom erhielt noch drei Ringe aus Lötzinn - läßt sich schön biegen und drücken. Dann wurde der Tank und Dom vollständig weiß grundiert:

grundierter Tank (Kellerbahner)


Wofür die Ringe am Dom dienen weiß ich nicht Frage Frage . Vielleicht als Verstärkung oder sind es Schweißnähte ? Weiß es ein Tankwagen-Experte von Euch Frage Frage
Jedenfalls geben sie dem Dom eine nette Struktur Winke und - der mittlere verdeckt optisch etwas den Spalt der sich beim Dombau Cool , aufgrund meiner Inperfektion, ergab Verlegen .

Vor der „Hochzeit“, also der Befestigung des Doms auf dem Tank, kommt erst noch die Alterung der Teile, da das Minischarnier beim Bemalen so wenig wie möglich belastet werden soll. So stabil ist´s nun eben nicht ... also Vorsicht bei der weiteren Behandlung.

Bis dahin,

Kellerbahner
Kellerbahner - 26.07.08 22:48
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Tankwagenbauer,

die ersten Probeanstriche zur farblichen Gestaltung waren gemacht:

Probeanstriche (Kellerbahner)


Für mich galt es, auch hier, den richtigen Ton zu treffen: es sollte ein bestimmtes Grau werden. Die ersten Anstriche waren nichts Heulend . Zu dunkel, zu einheitlich, zu wenig Weiß. Also – erst mal mit dem Fahrgestell weiter gemacht:

das Fahrgestell (Kellerbahner)


Lieber etwas heller und mit helleren „Verschmutzungen“ da der spätere Mattklarlack die Dispersionsfarben wieder anlöst und stark abdunkeln wird Cool .

Nach einigen Schichten und „Lasuren“ war dann auch der Tank soweit auf die Probe gestellt zu werden:

der Tank (Kellerbahner)


Ich hoffe das der sehr helle Grauton dann mit Klarlack dem dunkleren des Vorbilds näher kommt. Mit trockener werdendem Pinsel wurden die weißen Abläufer am Tank versucht nachzugestalten. Vorher gab´s noch ein, zwei Schichten Brauntöne, um die Roststellen anzudeuten. Statt glatter Airbrush-Ästhetik eher Spachteltechnik so dick war am Ende der Farbauftrag. Jedenfalls hat der Tank jetzt Struktur ... Winke

Im Inneren des Doms befindet sich eine Pumpe mit Schlauch um den Tankinhalt dorthin zu befördern wo er gebraucht wurde. Da der Dom aufklappbar gestaltet wurde mußte der Inhalt, die Pumpeneinrichtung also, natürlich auch verwirklicht werden. Aber wie ... ?
Das ich die bewunderungswürdig hohe Schule zum Beispiel Thomas (Hey´l)´scher Feinmechanikkünste noch nicht erreicht habe, wäre glatt gelogen Augenrollen – ich arbeite mangels Fähigkeit eher in einem Paralleluniversum dazu Lachend . Ein Nachbau der Pumpe in Messing oder ähnlichem schied für mich aus mehreren Gründen aus, deshalb mal schauen was sich im Spielzeugfundus meines Sohnes so befindet Cool :

Leihgaben (Kellerbahner)


Neben Lego- und Playmobilteilen, gab ein Scherzartikel mit kleiner Pumpe den weichen, schwarzen Schlauch her und die Feder stammt aus einem Kugelschreiber. Daraus müßte sich doch was machen lassen Winke :

Pumpenbau (Kellerbahner)


Nach einigem Probieren ergab sich so meine Interpretation einer low-budget Pumpe für den Tankwagen. Das Brettchen diente als Stabilisierung des recht instabilen Rads, also des Pumpengehäuses, bis der Leim abgetrocknet war.
Das Ganze war auf einem runden Stück Styropor drapiert, damit es später ohne Probleme in den Dom eingebaut werden kann. Die Einzelteile sehen dann vor dem Einbau so aus:

Teile separat (Kellerbahner)


Nach dem die Pumpe noch etwas gealtert wurde, vor allem das zu glänzende Rot gebrochen war, erfolgte der Einbau:

Tankdom mit Pumpe (Kellerbahner)


Geschlossen sieht es dann so aus:

geschlossen (Kellerbahner)


Jetzt wurde es nochmal spannend: nach einem satten, dreifachen aber jeweils dünnem Auftrag von mattem Klarlack ergab sich dann letztlich die Farbgebung des Tankwagen und - das Scharnier mußte noch funktionieren Verwirrt .
Die vorher ziemlich weißen Stellen blieben recht hell, während die grauen oder noch dunkleren Stellen deutlich durch den Klarlack abdunkelten. Wieder eine Erfahrung mehr:

mit Klarlack (Kellerbahner)


Das „Abdecken“ des Scharniers mit einem winzigen Stück Papiertaschentuch hat vielleicht geholfen – jedenfalls läßt sich das Scharnier noch bewegen und so ist der Tankwagen nun fast einsatzbereit:

der Tankwagen (fast) (Kellerbahner)


Nur der Schlauch muß noch ran. Nur der Schlauch ? Über eine bestimmte Idee, beim Betrachten von Freddy´s Bildern muß ich mir noch etwas Gedanken machen ... Idee

Gruß vom

Kellerbahner
Ralph - 27.07.08 10:26
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Kellerbahner

Als Schlauch kann man sehr gut ein Stück Schrumpfschlauch mit durchgezogener Schnur benutzen sieht super aus weil die Struktur von der Kordel oder dem Garn nach dem schrumpfen durchkommt .

Gruß aus dem R.AW Nörvenich
Kellerbahner - 30.07.08 21:03
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Ralph,

Danke für Deinen Tipp Sehr glücklich . Sieht bestimmt gut aus der strukturierte Schlauch. Bin noch in der Phase des Überlegens ... Verlegen

Bastelgruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 23.12.08 22:42
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Tankwagenfreunde,

wie schon erwähnt hat mir Freddy vor einiger Zeit Bilder von Loks und Wagen im Feldbahnmuseum Muttental gemacht und in seine Galerie eingestellt. Dabei waren auch Fotos vom Tankwagen. Besonders die Bilder von Freddy vom Innenleben des Tankdoms haben es mir als Vorlage angetan lupe :

(Aus Freddy´s Galerie):
http://www.buntbahn.de/fotos/data/500/349Bauzug_046.jpg



Um den Pumpenmechanismus zu mit einfachen Mitteln zu gestalten, wurde der Schlauch (der Luftpumpe) auf das Pumpenrohr des Tankwagens geschoben und vorher die Feder aus einem Kugelschreiber über den Schlauch gezogen. Weiß jemand wofür die Ummantelung des Schlauchs mit Draht dient ? Flexibilität ? Elektrostatische Ableitung ? Jedenfalls konnte der Raum des Tankdoms den recht langen Schlauch, gerollt gut aufnehmen:

der Schlauch (Kellerbahner)


Jetzt kann man aber in der Mitte zwischen dem Schlauchbündel bis auf den Grund des Doms sehen. Also eine ziemlich leere Angelegenheit Traurig . Aber auf dem Bild von Freddy war das nicht so ... (s. Freddy´s Bild oben).

Das Dominnere beim Muttentaler Wagen ist mit einem Gemisch von vermutlich Heu und Gras ausgefüllt. Wie aber Heu und Gras nachbauen ? Diesmal lieh ich mir von meiner Frau etwas Märchenwolle in verschiedenen Farben:

die Füllung (Kellerbahner)


Die feine Wolle wurde in so kurz wie mögliche Stücke geschnitten, die grünen Fasern mit hellen und dunklen Fasern gemischt, das Ganze gut durchgemischt und in den Domboden gefüllt:

der Domboden (Kellerbahner)


So sieht das ja im Vergleich zum Vorbild ganz gut aus Cool :

(Aus Freddy´s Galerie):
http://www.buntbahn.de/fotos/data/500/349Bauzug_047.jpg



Aber jetzt war da aber noch ein Detail über das ich mit Freddy schon gewitzelt hatte: das Ei gruebel ! Der Clou im Dom ist nämlich, dass er als Nest für ein fleißiges Vogelpärchen dient(e). Freddy lieferte den Beweis:

(Aus Freddy´s Galerie):
http://www.buntbahn.de/fotos/data/500/349Bauzug_048.jpg



Der Dom ist bewohnt ! Also mußte ein Ei her. Möglichst in 1 : 22,5. Mit Freddy´s Bild daneben wurde lange über mögliche Lösungen für das Problem nachgedacht Irre :

das Ei (problem) (Kellerbahner)


Nach einigem Überlegen, unter Beteiligung der ganzen Familie, kam ich auf die Idee in der Küche nachzusehen Heureka :

das Ei (etwas kleiner) (Kellerbahner)


Wer kommt drauf ? Oder hat eine bessere Idee ? Vorschläge werden gerne aufgenommen. Wer weiß, wann das nächste Nest bestückt werden muß.
Jetzt noch mal zur Realitätsnähe:

Maßstabskontrolle (Kellerbahner)


Ich hatte Freddy damals vorgeschlagen das Nest in 1:22,5 nachzubauen, also gilt derselbe Anspruch für mich auch. Jetzt die Erfolgskontrolle: mit Hilfe einer Schieblehre und eines Taschenrechners ergab sich mathematisch-ornithologisch, daß das Ei circa 11 cm lang und 6 cm dick ist. Und deshalb, unter Berücksichtigung der Färbung (bräunliche Flecken), also wahrscheinlich einer Gans zuzuordnen ist Geschockt .
Bleibt also nur noch die Frage zu klären wie eine Gans in den geschlossenen Dom gelangt. Oder wurde der Dom geschlossen als die Gans auf dem Ei saß ? Bei Papageien gibt´s doch eine Art, die sich einmauern läßt ... Fragen über Fragen Verwirrt Verwirrt . Die Vogelkundler unter Euch sind jetzt gefordert ... Schlaumeier

Bis zu einer Lösung des Rätsels steht der Tankwagen mit den anderen bis jetzt gebauten Feldbahnwagen auf dem Abstellgleis:

der fertige Bauzug (Kellerbahner)


Mit der Fertigstellung des großen Tankwagens ist jedenfalls eine Herausforderung geschafft: der kleine Feldbahnbauzug ist fertig. Dieser kleine Zug war ja das Ziel des ganzen Bemühens, auch wenn´s nicht maßstäblich ist. Und nicht nur das Ei ... Winke :

Feldbahnzüge 2 (Kellerbahner)

Als Anregung für den Feldbahnbauzug im Modell !

Aber mit der Fertigstellung

des kleinen Faßwagens : http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4813

des Lorewagens: http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5249

und jetzt des Tankwagens,

kann der kleine Bauzug seinen Steckendienst aufnehmen Bier .

Was fehlt dazu ? Die Zuglok natürlich ... Jetzt muß ich mich nach diesen Wagenumbauten doch trauen an eine passende Lok zu gehen.

An dieser Stelle nochmal meinen besonderen Dank an Freddy der mir mit seinen Bildern bei der Gestaltung des Wagens sehr geholfen hat Große Zustimmung .

Und zum Thema Lok hatten wir vor einiger Zeit auch schon Ideen ausgetauscht ... Augenrollen

Doch davon später mehr.

Schöne Weihnachten Tannenbaum wünscht,

Kellerbahner Tannenbaum
kastenlokker - 23.12.08 23:07
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Kellerbahner,

dein Wasserwagen samt Dom gefällt mir ausgezeichnet. (Könnte ich gut als Zusatztender für mein neues Kastenlok-Projekt gebrauchen...)
Zu deiner Frage nach dem 1:22,5-Gänseei: Ich tipp mal auf ein Rund-Reiskorn (du schreibst, aus eurer Küche), evtl. noch mit einer Mehlschicht überzogen.
Aber so´n schweres Eier-Rätsel stellst du jetzt echt zur falschen Jahreszeit!
Das Heu aus Märchenwolle finde ich auch prima.

Servus & Frohe Feiertage, Thomas
Freddy - 25.12.08 07:04
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Moin Kellerbahner,
schön, schön!!! Sehr glücklich
Da kommen wieder die schönen Momente im Muttenthal hoch! Heulend
Hast du wirklich schön umgesetzt! Leider ist bei mir der Tatendrang ein wenig zum erliegen gekommen aber wenn ich deine Baufortschritte so sehe, zuckt es wieder in den Fingern.
Bin auf die Zuglok gespannt! Winke

Schöne Weihnachtstage wünscht
paule - 26.12.08 01:38
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
hallo und frohe weihnachten!

das nenne ich ja mal vorbildgetreue umsetzung Ausruf

nehmen wir mal an, deine gans ist eine brandgans. dann ist sie ein höhlenbrüter, der allerdings im küstengebiet nistet.

fakt ist aber, dass du auf grund naturschutzrechtlicher vorschriften deinen als brutstätte wildlebender tiere geltenden fasswagen zwischen dem 15.03 und 30.09. nicht mehr bewegen darfst Geschockt Ausruf der ganter dürfte deinen feldbahnern die rechtslage auch noch eindrucks- und schmerzvoll vermitteln, wenn sie ihm zu nahe kämen. Winke

grüße

paule
Kellerbahner - 26.12.08 23:55
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo BBF-Kollegen,

Danke für Eure Kommentare Sehr glücklich . Es freut mich wenn bei Euch der Tankwagen und der kleine Zug ankommt.

Thomas hat geschrieben:

Zitat:
Ich tipp mal auf ein Rund-Reiskorn


Volltreffer, Thomas ! Es ist tatsächlich ein Rundreiskorn. Kaum zu glauben wie viele verschieden geformte Rundreiskörner es gibt Geschockt . Aber eines hatte dann doch eine Ei-ähnliche Form Cool .

Zitat:
evtl. noch mit einer Mehlschicht überzogen


Nein, keine Mehlschicht, nur normale weiße Farbe etwas gebrochen und vorsichtig mit braunen Strichchen verziert.

Zitat:
so´n schweres Eier-Rätsel stellst du jetzt echt zur falschen Jahreszeit


Na, so schwer war es scheinbar nicht Lachend . Du bist ja ganz schnell auf die Auflösung gekommen Applaus . Und ja, falsche Jahreszeit. Obwohl – kurz nach Weihnachten werden ja schon die Osterhasen vorbereitet ... Winke Winke



Hallo Freddy,

klasse das Dich mein Dank doch so erreicht hat Sehr glücklich . Du warst ja längere Zeit nicht mehr im BBF aktiv Heulend und ich las irgendwo, daß es Dich zu den Nullern gezogen hat. Stimmt das ?

Jedenfalls freut mich das Lob besonders von jemandem der die Vorbilder so gut kennt wie Du. Und außerdem wenn mein Beitrag zu zuckenden Fingern bei Dir führt.

Zitat:
Bin auf die Zuglok gespannt!


Auch in der Planung für die Zuglok hast Du mich ja mit Ratschlägen und Bildern unterstützt gut . Bei mir zucken die Finger in Sachen Zuglok auch schon ...


Vielen Dank Paule,

für Deinen wertvollen ornithologischen Beitrag Schlaumeier .

Vielleicht wurde der Wagen mal nach Deinste ausgeliehen, dort hat sich die besagte Brandgans dann zur Eiablage im geöffneten Dom niedergelassen und nach der Rückführung des Wagens, mit geschlossenem Dom, ins Muttental wurde dann das Ei schließlich entdeckt Idee Frage
Zwar hätten wir dann keinen Stress mit einem Ganter aber wohl mit der Naturschutzbehörde Ärger . Außer vielleicht ein Vogelfreund hätte das Ei vollends erbrütet und die Brandgans erfolgreich ausgewildert Völlig unschuldig .

Aber ne Brandgans auf der Ruhr ... Perplex ???

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr Bier Musik Tanzen ,

Kellerbahner
Freddy - 27.12.08 09:40
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hi Kellerbahner,
wer einmal so ein Trumm im Maßstab 1/22,5 in den Fingern hatte, der kommt doch mit den "Spielzeugen" in 1/45 nicht klar! Cool

Ich hatte tatsächlich eine ganze Zeit mit der Spur 0 geliebäugelt, bin aber nicht so richtig warm geworden. Die ganzen Magic Train Sachen sind zwar eine gute Grundlage aber so richtig umgehauen hat mich das nicht. Ich will doch auch was anfassen können!

Und außerdem bin ich da was am planen dran!!! Winke

Guten Rutsch!
jokkmokkschweden - 28.12.08 20:13
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
meine Variante eines Tankwagen:
Freddy - 28.12.08 20:23
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
iiiiiiiihhhhhhhhh!!!!!
Der sieht ja mal richtig schaurig schön speckig aus!!! Große Zustimmung Respekt
jokkmokkschweden - 28.12.08 20:28
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
ach auf meiner Bahn eher normale Gebrauchsspuren
Kellerbahner - 29.12.08 23:09
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Hallo Freddy,

sehr beeindruckend Dein Größenvergleich Geschockt . Verstehe Deine Argumentation. Also: welcome back in 1 : 22,5 Sehr glücklich .
Und ... bin gespannt was Deine nächste Baustelle ist.


Hallo jokkmokkschweden,

Deinen schwedischen (?) Tankwagen finde ich auch sehr gelungen. Mal ein anderes Format für den Tank. Und der Zapfhahn mit Schlauch gefällt mir gut.

Zeig uns ruhig noch mehr von Deiner schwedischen Feldbahn bin dafür . Deine ersten Einblicke waren vielversprechend und alternativ.


Gruß vom

Kellerbahner
jokkmokkschweden - 30.12.08 20:09
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
keine bange, es ist eine deutsche Waldbahn, ansonsten habe ich vor kurzem den hier fertiggestellt: Ein Spühwagen zur Unkrautvernichtung auf den Waldbahnstrecken:

Teil I/III - Rückansicht
jokkmokkschweden - 30.12.08 20:11
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Teil II/ III- Ansicht auf Füllstandkontrolle für den Lokführer (Das Unkrautvertilgungsmittel hatte seinerzeit bei der tonnenschweren Erstbestellung noch keine Schaumbremse):
jokkmokkschweden - 30.12.08 20:14
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
Teil III/III - mit Rückständen von einer Demo grüner, radikaler "Futzis" gegen den Einsatz des Unkrautvertilgungsmittels:
jokkmokkschweden - 30.12.08 20:23
Titel: Re: 3ter im Bunde: Feldbahntankwagen
oder der Umbau der Feuerwehrlok zur Arbeitslok:

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau