buntbahn.de

Fahrzeuge - Jenbach Pony IIf


highmichl - 30.04.07 20:26
Titel: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

vor 2 Jahren fing alles an, in der franz. Zeitschrift ``voie libre`` war ein Selbstbaubericht von Phillippe Cousin über ein Jenbach Pony JW8 im Maßstab 1:35 abgedruckt. Mit Baubeschreibung, Skizze usw. Seit dem war klar, der ganze H0-Komerz kommt in die Bucht zum Verkauf und ab jetzt wird Modellbau und nicht Modellkauf betrieben. Nach viel Suche im Internet nach Zeichnungen und Fotos bin ich auf Markus Scholz (Jenbacher) gestoßen der in den letzten zwei Jahren ein Pony restauriert hat. Nachdem ich ihm von meinem Feldbahnprojekt erzählte ludt er mich spontan zu seiner Bahn ein um ausreichend Fotos zumachen und Maße abzunehmen. Dafür an dieser Stelle nochmal vielen Dank. Außerdem besuchte ich noch das Denkmal-Pony in Jenbach/Tirol.

Da so ein Pony auch ohne Seitenbleche eine schöne Optik hat, stand für mich fest diese abnehmbar zu gestalten und somit den Blick auf Motor, Getriebe, Kühler, Tanks, Besandung usw. frei zugeben.
Außerdem möchte ich per Akku und RC Steuerung unterwegs sein, dafür verzichte ich auf Sound. Da der Raum unter der Motorhaube einsehbar ist heißt es alle Komponenten gut zu tarnen. Ob ich die Schwungscheiben mit Antrieb versehe hängt letztlich davon ab wie kleine Regler, Empfänger, Akkus und Motoren der Markt hergibt.

Zuerst ein paar Vorbild-Pics:
JW10_Getriebeseite (highmichl)



JW10_Motorseite (highmichl)



JW8 Seitenansicht (highmichl)

in Jenbach/Tirol am 17.03.2007 vor dem Jenbach-Museum


Da die Skizze in der oben genannten Zeitschrift vorn und hinten nicht stimmte habe ich alles ausgemessen und meine eigene Skizze gemacht um etwas planen zu können wo die RC-Komponenten und der Motor untergebracht werden können.
1.Zutaten (highmichl)



Maßskizze (highmichl)


Als erstes habe ich dann bei einem Bekannten 2Achsen gedreht, Kettenräder, Kugellager und Radsätze von Rolf Tonner montiert. Um die Radsätze vorbildgetreuer zu gestalten habe ich innen und außen noch Unterlegscheiben aufgeklebt. Das erhöht zusätzlich das Gewicht um ganze 10 Gramm. ich denke bei der geplanten Bauweise ist jedes Gramm nützlich - ich kann im Motorraum ja keinen großen Bleiblock unterbringen.
Original-Achsen (highmichl)



PICT0114 (highmichl)



Pony-Achsen_1 (highmichl)

Achsen mit Hettler-zahnräder und Kugellager,Drobeck räder werden noch umgemodelt

So das wars fürs erste.
Da es sich hierbei um meine 1. Eigenbau-Lok handelt bin ich für alle Tips offen!
Als nächstes mache ich an den Grundrahmen, bis demnächst also

Servus

Gruß Michl
Freddy - 01.05.07 00:21
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!
Hallo Michl,
was du da in wenigen Bildern und Worten beschreibst, macht jetzt schon neugierig auf weiteres!!!
Lass und teilnehmen an der Geburt eines Ponys.

Viele Grüße von einem aufweiteres gespannten
Freddy
highmichl - 01.05.07 15:24
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

der Fahrgestellrahmen ist bis auf ein paar Kleinigkeiten fertig. Ich hab die Achsen einfach mal druntergestellt, kommen natürlich noch Achslager-Blenden. der Motor ist probehalber ebenfalls schon mal an seinem Platz.
Der Motor lauft mit max 6V und macht dabei ca 90 U/min. Bei mir bekommt er aber nur 3,6 bzw. 4,8 V. Damit dürfte man schön langsam über die Gleise schleichen können. Bin gerade dabei ein RC-Car von Ripmax im Maßstab 1/43 zu schlachten und schau mal ob die Technik geeignet ist.

Servus

Gruß Michl
Rahmen_2 (highmichl)



Rahmen_3 (highmichl)

Kellerbahner - 01.05.07 20:45
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

das wird ein sehr schöner Baubericht von Deinem Pony Sehr glücklich . Bitte mach´ so weiter bin dafür mit vielen Fotos von jedem Schritt lupe . So läßt sich das ganze gut nachvollziehen.

Wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen Zustimmung ,

Kellerbahner
Rudolf - 01.05.07 20:53
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

welche Nummer hatte denn die voie libre? Ich kann mich garnicht mehr an den Bericht erinnern.
Marcel - 01.05.07 21:19
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Rudolf

Ich antworte mal stellvertretend, denn die "voie libre" gehört zu meinen Lieblingslektüren.... in der Nummer 32 vom Juli 2005. Es ist ein 8-seitiger Baubericht des Ponys im Mst. 1:35, aber wie Michl schon richtig geschrieben hat, die Proportionen stimmen nicht ganz.
highmichl - 02.05.07 15:45
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

inzwischen habe ich die Elektronik aus dem kleinen Auto entfernt und an den Pony-Motor gelötet. Läuft schon mal nicht schlecht. da ich aber keinen Vergleich zu anderen Feldbahnantrieben habe kann ich natürlich nicht sagen ob das zu schnell oder zu langsam, stark oder schwach ist.

Die Platine selber ist schon mit 3 Akkus bestückt die meines Wissens ca 110mAh haben. Außerdem ist eine Blinkelektronik, eine schaltbare Zusatzfunktion zum Beispiel Beleuchtung und eine Servosteuerung an Board. Die Funkfrequenz ist auf 3 Fahrzeuge schaltbar so das mit der enthaltenen Fernsteuerung noch zwei weitere fahrzeuge bewegt werden könnten. Man kann aber auch zwei Fahrzeuge zugleich mit einer Steuerung bewegen wenn der Antriebsmotor einmal auf Gas/Bremse und zum anderen auf Rechts/Links läuft. Und das alles für € 49.- ! Augenrollen Augenrollen

Die Platine kann man von der Größe her noch etwas abspecken da man den

-Ein-Aus Schalter
-Frequenzwahlschalter
-die Akkus
sowie die Ladebuchse auch an beliebig anderen Stellen unterbringen kann.

Demnächst werde ich Tests über Zugkraft, Geschwindigkeit und Akkulaufzeit machen und euch dann berichten.



Antrieb_1 (highmichl)



Antrieb_2 (highmichl)

Dannebrog - 02.05.07 16:21
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Gar keine schlechte Idee so ein Mini Auto auszuschlachten!
Gleisbauer - 02.05.07 19:43
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin Highmichl,
soll ich mal Fotos von dem Pony machen, das ich vom Torfbahner gekauft habe (hat er aber auch nicht gebaut)? So wie ich das sehe, ist Dein Pony im Moment toplastig. Ich würde daher den hinteren Puffer in Blei oder Weißmetall gießen, oder kommt da noch anderes Gewicht ran? Ansonsten aber weiter so.
MfG Christoph
highmichl - 03.05.07 06:55
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

@ Gleisbauer, Bilder machen kommt immer gut. Ist denn dein Pony ebenfalls IIf?

Nun zur angesprochenen Toplastigkeit. Ich habe die Platine eher zufällig dort hingesteckt weil sie genau zwischen die Seitenträger passt. Aber die Idee mit dem Zusatzgewicht hat die Firme Jenbacher Werke damals schon verwirklicht. Entweder mit Zusatzgewicht-verschraubt am hinteren Puffer- oder mit einem Auspuffwäscher für Schlagwetter gfährdete Einsatzgebiete.


Kuckst Du:
Zusatzgewicht_Detail (highmichl)



Ich hab inzwischen die Akku-Laufzeit getestet. Im Leerbetrieb immerhin 17 min, nicht die Welt aber für so kleine Akkus nicht schlecht. Viel größere sind auch nicht machbar da ich ja die Antriebsaggregate mit sämtlichen Zubehör wie kühler,Luftfilter sowie den Sandstreuer nachbilden möchte. Da ja noch der Servo aus dem RC-Auto übrig ist läst mich der Gedanke mit einem funktionsfähigen Sandstreuer nicht mehr los. hat sowas schon mal einer gebaut? Bringt der Sand in 1:22,5 überhaupt was?

Servus

Gruß Michl

Sandstreuer_1 (highmichl)

highmichl - 03.05.07 15:19
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

heut habe ich mal den Antrieb getestet. Zuvor habe ich noch die zweite Achse per Kette zur Kraftübertragung herangezogen.






Antrieb_3 (highmichl)



Antrieb_4 (highmichl)



1. Akkulaufzeit liegt bei 16-17min
2. Ladezeit Akku 2.30min

3. Höchstgeschwindigkeit liegt derzeit bei umgerechnet 3,6 km/h
4. Regelbarkeit der Geschwindigkeit-eher bescheiden
5. Zugkraft: das Pony hat in seiner jetzigen Form lediglich 70g ist aber bereits in der Lage meine Testlore (30g) mit Testgewicht (270g) in der Ebene zu bewegen.


Das die Zugkraft bei dem jetzigen Minimalgewicht bereits so hoch liegt überrascht mich positiv. Die Regelbarkeit ohne Last ist reletiv bescheiden, liegt wahrscheinlich daran das ich den 6V Motor nur mit 3,6 V anfeuer. Unter Last verhält sich das dann ganz anders, schön seidenweiches anfahren und gleichmäßig beschleunigen.

Inzwischen muß ich die negativen Punkte der Autoelektronik ernst nehmen:

1. relativ große Abmaße der Platine, auch wenn man Akkus,Frequenzwahlschalter und Ein/Ausschalter ablötet und getrennt unterbringt.
2. die schlechte Regelbarkeit im Leerlauf
3. die zu geringe Höchstgeschwindigkeit


Vielleicht können einige unter Euch die in IIf unterwegs sind Ihre Maschinen auf die Waage stellen und testen was sie so wegziehen. Wäre ich sehr dankbar und vieleicht auch für alle zukünftigen Selbstbauten von Interesse.



Servus,

Gruß Michl
Sandbahner - 03.05.07 22:34
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo,
Michl hat gefragt:
Zitat:
Vielleicht können einige unter Euch die in IIf unterwegs sind Ihre Maschinen auf die Waage stellen und testen was sie so wegziehen. Wäre ich sehr dankbar und vieleicht auch für alle zukünftigen Selbstbauten von Interesse.

War auch gerade beim Testen, da ich das Getriebe meiner Schalke nochmals verändert habe.
Hier die Daten:
aktuelles "Kampfgewicht": 520g
Lore: 70g
Ballastgewicht von Otto-Lok: 550g
für ausgleichende Gerechtigkeit sorgt eine
Steigung: auf 100cm gehts 8cm hoch

MfG

Sandbahner
highmichl - 04.05.07 08:01
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

ich glaube deine Siemens/Schalke läuft außer Konkurrenz da du ja den Anpressdruck aufs Gleis mit dem Stromabnehmer vergrößern kannst Großes Grinsen Großes Grinsen Großes Grinsen

Spaß beiseite, 620 g bei 8% Steigung ist schon ein beachtlicher Wert der für den normalen Fahrbetrieb ausreichend sein dürfte. Hast du inzwischen schon die Stromversorgung geändert?


Servus

Gruß Michl
Sandbahner - 04.05.07 15:02
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo,
Michl hat geschrieben:
Zitat:
ich glaube deine Siemens/Schalke läuft außer Konkurrenz da du ja den Anpressdruck aufs Gleis mit dem Stromabnehmer vergrößern kannst Großes Grinsen Großes Grinsen Großes Grinsen

...das stimmt nicht ganz, der Reibungswiderstand des Pantos ist beträchtlich!
Mit Schleppkabelstromzuführung schafft sie fast das Doppelte!
Betriebsspannung ist 12V ( habe aber beim Lasttest nicht gemessen, werde das noch nachholen)
Verdrahtung bisher minimal, da Oberteil Fahrdrahtspannung und Unterteil Gleisspannung führt. Der Preiserlokführer muß natürlich beim Einsteigen Spannungsfest sein Cool



MfG

Sandbahner
Regalbahner - 04.05.07 16:02
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Ronald,

welch böses Bild Ausruf
Aber die Elektriker haben halt ihren eigenen Humor Winke
Häng doch bitte den letzten Stand noch an deinen E-Lok Thread dran,
sonst findet das später keiner wieder und das wäre doch schade .


Hallo Michl

das Pony wird richtig gut.
Habe für meine NS2f ja auch ein Dickie Fahrzeug geschlachtet.
Funktioniert zufriedenstellend. Wenn Sandbahners Digitalfunk serienreif ist
werde ich die Lok aber nochmal umbauen müssen.

Tschau Christoph
Gleisbauer - 04.05.07 19:32
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin,
so den Lichtbogen lasse ich mal unkomentiert.
Jetzt stelle ich mal hier ein paar Fotos von meinem Pony ein (ich hab´s aber nicht gebaut Ausruf ):
Motor_im_Getriebe (Gleisbauer)

Der Motor steckt im Getriebe, der "richtige" Motor ist aus Blei

Pony_mit_Haube (Gleisbauer)

Der Lokführer stammt aus der LPG-Deutz und braucht noch etwas Farbe

Pony_ohne_Haube (Gleisbauer)



Unterseite_Pony (Gleisbauer)

hier sieht man deutlich die Puffer aus Blei, die ich weiter oben angesprochen habe

Die Lok habe ich vom Torfbahner gekauft, als sie so aussah:

IIf Pony (Torfbahner)

Handarbeitsmodell aus Resin

Von mir ist mitlerweile ein Stecker für den Anschluß eines Akkus dazugekommen (der Akku soll auf einem eigenem Wagen mitfahren), die Farbe und die Spurweite (von 30mm auf 26,7mm) wurden geändert.
MfG Christoph
highmichl - 04.05.07 21:11
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner


@Regalbahner

Wenn Sandbahners Digitalfunk serienreif ist
werde ich die Lok aber nochmal umbauen müssen.

das höre ich zum erstenmal, berichte unbedingt wenn nähere Details bekannt sind

@ Gleisbauer

Dein Pony sieht schon echt super aus, quasi ein Ur-Pony wenn man sich den Kühler anschaut - das hatten nur die ersten Baujahre.
Die Werksembleme auf den Achslagern und an dem Kühlergrill gefallen mir auch sehr gut, vielleicht kann ich davon einen Abguß bekommen? Manche Details sind für meinen Geschmack noch etwas grob bzw. deuten das Vorbild nur an, aber das ist reine Geschmackssache. Das Antriebskonzept ähnelt dem meinen doch sehr, nur das ich eine primitive Dreipunktlagerung habe da das Kugellager meiner Hinteren Achse ordentlich Axialspiel aufweißt. Den Motor in das Getriebe -Gehäuse zu integrieren ist auch mein Plan. Allerdings kommt bei mir noch ne Abdeckplatte mit den einzelnen Lagerdeckeln drauf.

Kuckst du
Pony_Getriebeseite (highmichl)


da ich das Getriebe komplett ausgemessen und auch Zeichnungen darüber habe werde ich die Teile in Kunststoff (wegen der Isolation) und Messing (Lagerdeckel) drehen und dann in Resedagrün lackieren.

Soltest du Interesse an diesen Teilen haben, lass es mich wissen!

Servus

Gruß Michl
Gleisbauer - 05.05.07 07:21
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin Michl,
highmichl hat folgendes geschrieben::

Die Werksembleme auf den Achslagern und an dem Kühlergrill gefallen mir auch sehr gut, vielleicht kann ich davon einen Abguß bekommen? Manche Details sind für meinen Geschmack noch etwas grob bzw. deuten das Vorbild nur an Den Motor in das Getriebe -Gehäuse zu integrieren ist auch mein Plan. Allerdings kommt bei mir noch ne Abdeckplatte mit den einzelnen Lagerdeckeln drauf.
da ich das Getriebe komplett ausgemessen und auch Zeichnungen darüber habe werde ich die Teile in Kunststoff (wegen der Isolation) und Messing (Lagerdeckel) drehen und dann in Resedagrün lackieren.
Soltest du Interesse an diesen Teilen haben, lass es mich wissen!


Das Werksemblem auf der Motorhaube sieht ganz wie ein Ätzteil aus, und die Achslagerdeckel könnte man sicher auch ätzen, aber da sollten wir uns mal per PN weiterunterhalten.
Das Angebot mit dem Getriebedeckel klingt super, ich messe mal den Durchmesser desselben aus. Welche Details meinst Du, die nur angedeutet sind? Bei mir steht ja nirgends ein Pony, das man mal ansehen könnte.
MfG Christoph
Feldbahner12 - 06.05.07 20:31
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo,

das ist ja echt genial, was Du baust. Respekt

Mach weiter so.

Gruß Carsten
Westerwald
highmichl - 09.05.07 02:14
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

obwohl ja das Fahrwerk noch nicht fertig ist habe ich schon mal den Kühler gebaut. Ponys mit 8 PS hatten 5 Rohre-mit 10 PS 6 Rohre im Kühler verbaut. Da auf der Rückseite noch ein Wasserkasten angebaut wird hat der Kühler auf der Oberseite keinen Verschluß zum Nachfüllen, wohl aber unten eine Ablaßschraube.

Außerdem hat man am rechten Rohr einen Flansch angeschweißt um dort den Luftfilter zu befestigen.


Kuckst Du:


K_hler2_2 (highmichl)



K_hler_1 (highmichl)


Ist alles noch arg glänzend, das gibt sich aber wenn ich mit der Alterung beginne.


servus

Gruß Michl
Jenbacher - 09.05.07 18:48
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

da geht es ja ordentlich voran! Wenn Du so weitertust, wird ja wohl noch vor dem Herbst ein gemeinsamer Fototermin mit großem und kleinen Pony möglich sein!

Viele Grüße
Jenbacher
highmichl - 09.05.07 20:28
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
hallo Buntbahner,

@ Jenbacher,

Fototermin im Herbst hört sich gut an, gibts dann wieder selbstgebackenen Kuchen? Großes Grinsen



Ps. wo willst du denn mit der Drehscheibe hin, die wollte ich ich doch vor dem Einbau noch vermessen. Lachend Lachend


Servus

Gruß Michl
Sven Frank - 11.05.07 10:00
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin,

bzgl. der RC-Komponenten schau mal bei http://www.mikroantriebe.de/ rein. Da dürfte was passendes kleines zu finden sein. [/url]
Gleisbauer - 11.05.07 12:47
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin,
mein Pony läuft jetzt mit Akku:
Akkupony (Gleisbauer)

Der Wagen für den Akku ist noch im Rohbau

Für den ersten Probelauf hatte ich aber vorsichtshalber eine günstigere Batterie genommen, bevor ich den teuren Akku zerschieße...
Die "Rückkonvertierung" auf Schienenstrom ist aber kein Problem, dazu muß nur der Wagen abgekuppelt werden, anschließend wird der Stecker vom Akku gezogen (beim Anschluß an den Motor) und die Schleifer mit ihrem Stecker werden wieder an den Motor angeschlossen.
Schkeuditz kann kommen!

MfG Christoph,
der gerade festgestellt hat, daß die Azubis die dem Wagen mit Bordwänden versehen haben, noch schnell die Biervorräte des Meisters ausgesoffen haben...
Regalbahner - 11.05.07 13:12
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Christoph,

na dann sind wir ja gut gerüstet
falls einem unserer Zugpferde mal der Saft ausgeht Winke
Die E-Lok hängt ja an ihrem Draht und ist damit etwas eingeschränkt Heulend
Ich freue mich schon auf einen abwechsungsreichen Fahrbetrieb.

Tschau Christoph,

der noch 6 Weichen bauen muss Heulend
highmichl - 11.05.07 21:13
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

Das mit Schkeuditz hört sich ja nicht schlecht an, mein Pony wird garantiert noch nicht fertig sein aber sicher etwas weiter als jetzt.

Wer ist denn wann dort?


Für mich ist wahrscheinlich der Samstag der beste Tag.
da ich Freifahrt habe komme ich wieder mit der Bahn angereist. Hat nach Frankfurt auch spitze geklappt. Die 1.Klasse der Lufthansa sieht aber um Jahre besser aus als die der Bahn, Frechheit was das normal kostet.

Danke für den Tipp _mikroantriebe_. hab mal 4 neue Akkus und einen Mikroregler bestellt . Hoffe das sich damit mein Geschwindigkeitsproblem löst.


Servus


Gruß Michl
Regalbahner - 11.05.07 21:49
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

der Sandbahner und ich sind in Schkeuditz mit einer 26,7 mm Feldbahnanlage
mit 4,50 x 1,50 m als Teil der Kreativmeile, einem Haufen von Bastlern und
Kleinserienherstellern, die alle untereinander per 32 mm Gleis verbunden sind.
Das bedeutet, man kann von einem Stand zum anderen fahren.
Auf unserem Teil gibt es deshalb eine Umladung von 26,7 mm auf 32 mm
und sogar ein Stück Dreischienengleis (wenn ich's nur schon fertig hätte).
Der Gleisbauer ist bei uns als Unterstützung zu Gast . Du findest uns im großen Zelt.
Bei uns kann allerdings nur mit Akku oder Dampf gefahren werden.

Soviel ich weiß ist Marcel mit seinen Modulen auch da .
Ich kann nur nicht genau sagen wo. Dort wird aber mit Schienenstrom gefahren .

Also such dir was aus, wir sind an allen Tagen vor Ort.

Tschau Christoph

PS. mit Sparpreis 50 erste Klasse fahren ist billiger als zweite Klasse normal Augenrollen
hab ich schon mal so gemacht und fahre doch lieber mit meinem Bus. Der ICE ist mir zu schnell Winke
highmichl - 12.05.07 00:15
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,



@ Regalbahner

__Bei uns kann allerdings nur mit Akku oder Dampf gefahren werden. __

Was anderes hatte ich auch nicht vor! (Wenn ihr mich laßt)

Ich denke bis dahin dürfte meine Testlore auch weiter gediehen sein .

Motiviert durch deine Bastelwut habe ich heut mal eben den HANFGURT( komisches Wort)
hergestellt. Erster Versuch mit ausglühen und Biegen -hat sich wieder verdreht- also Winkel mit Feinsäge einschneiden und sauber um nen Kugelschreiber biegen. Passt!


Kuckst Du:




Hanfgurt_1 (highmichl)



Hanfgurt_2 (highmichl)





Servus, Ciau

Gruß Michl
Sven Frank - 12.05.07 10:03
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin,

@Michl, evtl. fährst Du mit einem 6Volt Fauli mit Planetengetriebe noch etwas besser. Du hast ja nur einen 4 Zellen Akku, also theoretisch 6 Volt bei vollen Akkus und 3,6 Volt bei leerem Akku (0,9 Volt pro Zelle sind die Endladeschlußspannung, darunter ist der Akku tiefentladen und wird dadurch geschädigt).
Ein 6 Volt Motor entfaltet bei vollen Akkus sein volles Drehmoment und zieht weniger Strom.
Bei Lemo Solar kannst mal stöbern, recht umfangreiches Sortiment.
highmichl - 12.05.07 13:16
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

@ Sven Frank hat geschrieben: evtl. fährst Du mit einem 6Volt Fauli mit Planetengetriebe noch etwas besser.

Der Motor in meinem Pony ist ein Getriebemotor mit 6V von LEMO SOLAR. Laut Beschreibung auch mit 9 V ansteuerbar. Ich kann also auch mit 5 oder mehr Zellen fahren nur hab ich schon Probleme 4 unterzubringen. Gleisbauer fährt den gleichen Motor aber in der 12 V Version wobei er aber den Saft über die Schiene bzw den Akku-Tender bezieht.

Der Motor ist schon erste Sahne- da brauch ich kein Faulhaber. Der eigentlich größte Vorteil sind seine Abmessungen. Wenn ich das Getriebe gefräst habe verschwindet der Motor darin völlig unsichtbar. An Gleisbauers Pony sieht man das schon. Da kommt dann noch der Getriebedeckel mit den 4 Lagerdeckeln drauf und dann ist das für meinen Geschmack eine optimale Lösung.

Aber das dauert bekanntlich alles seine Zeit und das ist auch gut so.


Servus


Gruß Michl
Jenbacher - 13.05.07 08:50
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
@ Michl

Vorsicht! Begriffsverwirrung! Das Teil, was Du gestern montiert hast ist nicht der "Hanfgurt"! Sondern der Winkelrahmen (JW: 250-13.01.00). Auf dem läge der "Hanfgurt" (JW: N80262), um zuviel klappern der Motorverkleidung zu verhindern.
Der fehlt auf Deinen Fotos von meinem Pony, denn den hab ich im M 1:1 weggelassen, weil das Original verschlissen war und es mir nicht gelungen ist, etwas optisch ähnliches zu bekommen.

Viele Grüße

Jenbacher
highmichl - 13.05.07 10:02
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Danke Jenbacher,

etwas seltsam kam mir das schon vor aber dank deiner Erklärung bin ich jetzt wieder etwas schlauer geworden.

Ich denke den Hanfgurt kann ich auch im Modell vernachläßigen- obwohl Hanf hätte ich. abgelehnt

Es ist jedenfalls von Vorteil wenn jemand mit dem Original im Lokschuppen
mitliest und Fehler gleich aufdeckt.


Servus und fröhliches Ponyreiten Großes Grinsen


Gruß Michl
arne012 - 13.05.07 18:39
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Ach deswegen HIGHmichl!
Verstehe, Peace man!
Gruß Arne
highmichl - 14.05.07 22:19
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
hallo Buntbahner,

hat jemand Erfahrung mit mikro-diesel-1Zylinder-sound-Modulen für den RC-Bereich. Sollte allerdings mit max 6V funktionieren

oder anders:

hat irgendein Elektronik-Freak (der dann auch meine höchste Anerkennung geniest) soetwas schon mal selbst konstruiert oder entwickelt. Wenn möglich vielleicht sogar mit dem original-Sound bespielbar?


Und nochmal ein Aufruf an alle IIf Fahrer:

Bitte stellt Eure Fahrzeuge auf eine Küchenwage oä.und testet dann die Zugkraft mittels wachsender Beladung einer beliebigen Lore, und dazu ein Bild vom Antriebskonzept wäre interessant

Danke



Servus

Gruß Michl
Sven Frank - 15.05.07 09:47
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin Michl,

das wohl kleinste Soundmodul bietet derzeitThomas Benedini an. Hier der Link:

http://www.benedini.de/Home_D/Produkte/produkte.htm

Das TBS Mikro (ich habe selbst eines davon) ist eigentlich für die 1:87er RC-Modelle, bringt aber eine beachtliche Lautstärke. Du musst allerdings klären, ob der Senderbaustein zum Auslösen der Sounds mit deiner Anlage zusammen funktioniert. Dieser 12-Fach Kodierschalter belegt einen Kanal der RC-Anlage, je nach Schalterstellung wird das entsprechende Geräusch dann per Taster aktiviert.
Wenn Du die Sounds hast, spielt er dir die auf das Modul auf.
highmichl - 15.05.07 21:36
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Sven Frank hat folgendes geschrieben::
Moin Michl,

das wohl kleinste Soundmodul bietet derzeitThomas Benedini an. Hier der Link:

http://www.benedini.de/Home_D/Produkte/produkte.htm

.


Vielen Dank für den Tip,

Das Dingens ist wirklich so klein das es auch in mein Pony passt. Werde demnächst mal mit dem Hersteller Kontakt aufnehmen zwecks Aufspielen des Pony-Diesel-Blubberns. Lemo Solar hat heut auch schon neue Akkus und einen Mikro-Regler geliefert- auch alles sehr niedlich. Ich glaube meine Platzprobleme haben sich erstmal gelöst wenn man damit auch vernünftig fahren kann.



Servus

Gruß Michl
Feldbahner12 - 15.05.07 22:15
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo,

habe gerade Deinen Bericht gelesen. Toll was Du hier zauberst. Winke

Es gibt auch noch ein Beier Sound-Modul. Der Vorteil: Programierbar, Bespielbar mit extra Kabel über den PC.

http://www.beier-electronic.de

Mach weiter so.

Gruß aus dem Westerwald

Carsten
Sven Frank - 15.05.07 22:36
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Feldbahner12 hat folgendes geschrieben::

Es gibt auch noch ein Beier Sound-Modul. Der Vorteil: Programierbar, Bespielbar mit extra Kabel über den PC.


Das kann man bei dem Benedini Modul auch, man muss eben nur das Kabel und die Software dazu ordern -> Mehrkosten -> braucht man´s nochmal wieder?
highmichl - 17.05.07 02:18
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

nachdem mikroantriebe.de meine Akkus und den Regler innerhalb von 3 Tagen an mich geliefert hat habe ich gleich nochmal einen Mikroempfänger und etwas Kleinkrams wie Kabel, Stecker, Schalter und natürlich auch ein Mikro-Quarz für den Empfänger bestellt. Die 4 Akkus habe ich schon mal zu einem Paket zusammengeschrumpft aber sie passen auf diese Weise weder in den wasserkasten noch in einen evtl. hohl gefrästen Motorblock. Also alles wieder auseinander und einzeln im Pony-Wanst verstecken. wenn die restlichen Elektro-Teile da sind mach ich wieder einen ausgiebigen Fahrtest.

Vor lauter Langeweile hatte ich heut Lust die Rückwand auszusägen und zusammen zu löten. Erschreckt bitte nicht das wieder überall die Farbe fehlt aber ich werde nochmal komplett die Farbe entfernen und dann erstmal mit Pariser Oxid grundieren. Ich habe in Frankfurt beim Modellbautag gesehen das bei einigen Loks das Messing an denen Stellen wo man anfäßt so goldig durchscheint, nicht unbedingt vorbildgetreu!

Da ich bis jetzt-2.00 Uhr morgens gebastelt habe ist für heute (christi-himmelfahrt-oder auch Vatertag) keine Pils-Suppe mehr da. Muß ich dann wohl beim Nachbarn organisieren gehen, da seine Tochter Erst-Kommunion feiert dürfte einiges im Haus sein. Zum Glück. Glück Tanzen Tanzen Bier Bier Bier Bier

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Feiertag!



mit_R_ckwand_1 (highmichl)



R_ckwand_2 (highmichl)

highmichl - 21.05.07 21:38
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahners,

war heute mal wieder fleißig und hab mich um die Kühlerverkleidung gekümmert.

Kuckst Du:



Frontgitter_1 (highmichl)



Jetzt sieht das ganze schon etwas nach Pony aus


Servus

Gruß Michl
Stoffel - 22.05.07 00:04
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

die Kühlerverkleidung macht sich ausgesprochen gut. Große Zustimmung
Ich nehme doch an, der umlaufende rückseitige Kante ist aus einem Blechstreifen aufgesetzt und verlötet. gruebel Interessanterweise sieht man nix von einer Lötnaht. Super sauber gearbeitet Ausruf


Grüße vom St Augenrollen ffel
highmichl - 29.05.07 11:38
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

es ist wieder ein wenig weitergegangen,

nachdem ich von mikroantriebe alle Teile da hatte habe ich diese im Rahmen fast unsichtbar verbaut so das für die eigentlichen Bauteile oberhalb des Rahmens wieder alle Möglichkeiten offen sind.

Verbaut wurden:

Empfänger GWS R4P II
Fahrregler ER 300-4
sowie 4x 1,2V / 160mAh Miniakku

Der Empfänger sitzt direkt hinter der vorderen Pufferbohle wo eigentlich der Auspuff hängt. Vom eigentlichen Auspuff ist daher nur noch das letzte Stück Rohr zu sehen. Das Antennenkabel ist erst mal zu einem Knäuel gewickelt unter der hinteren Pufferbohle versteckt. Das Kabel soll aber noch gekürzt werden so das dann dort die Sound-Modul-Platine und das Zusatzgewicht seinen Platz findet.
Da am Empfänger noch 3 Ausgänge frei sind könnte ich noch die Schwungräder mit einem separaten Antrieb versehen der dann auch mit dem Sound gekoppelt ist.
Die 2 Motoren werde dann über einen Mischer an der Fernsteuerung geregelt so das die Schwungscheibe im Stand in Leerlaufdrehzahl dreht und beim Gasgeben sich die Lok in Bewegung setzt und sich gleichzeitig die Drehzahl der Schwungscheibe erhöht.

Der neue Fahrregler ist von der Feinfühligkeit im unteren Drehzahldrittel ein Traum. Die Höchstgeschwindigkeit ist jetzt auch schon besser und liegt bei umgerechnet 5 km/h. Derzeit habe ich bei den Kettenrädern noch eine Untersetzung von 20 % drin (8-10 Zähne). Bei Montage der richtigen Achslager werde ich dies noch ändern so das sich eine Geschwindigkeit von 6 km/h ergibt.
Die Akkus habe ich nun doch als Paket unter das obere Abdeckblech geklebt. Der Wasserkasten wird dann um die Akkus herumgebaut. Die Kühlerverkleidung habe ich mit dem oberen Abdeckblech verklebt und mit 2 Stiften sowie einer Steckverbindung für den Strom versehen. Auf diese Art und Weise brauche ich zum Akkuladen nur dieses Teil abnehmen und an mein Ladegerät anschließen.
Ich hatte auch schon überlegt eine 2. Abdeckung mit 2. Akku aber in der alten Ausführung wie an Gleisbauers Pony herzustellen, dann hätte ich gleich einen Wechselaufbau. Die Akkulaufzeit ligt mit Vollgas bei 57 Minuten.

Damit bin ich eigentlich was Fahrzeit und Regelverhalten angeht ser zufrieden.

So noch ein paar Bilder:
Akku-Haube (highmichl)



Pony-Elektrik (highmichl)



Pony_1_1 (highmichl)



Pony_1_2 (highmichl)



Pony_von_oben (highmichl)


Servus


Gruß Michl
Waldbahner a.D. - 29.05.07 12:04
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hi,

also aus der Welt des Funkens weiß ich, daß Antennen normalerweise extra in der Länge zurechtgeschnitten werden, um den Emfpang zu optimieren. Von daher wäre ich vorsichtig mit dem Kürzen. Aus eigener Erfahrung weiß ich aus dem RC-Bereich z.B., daß die Reichweite beeinträchtigt wird.

Ansonsten eine tolle Lok und durch die ganze Microelektronik später sicher ein Traum-Modell.

Gruß, Gerd
Lasterbastler - 29.05.07 14:00
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

Gerd hat Recht, was das Kürzen der Antenne angeht. Zudem trägt die Schirmung der Aufbauten aus Metall nicht gerade zur Verbessserung des Empfangs bei.

Solltes Du aber eventuell planen eine Fahrerfigur einzusetzen, bestünde doch die Möglichkeit diese von unten aufzubohren und zumindest einen Teil der Antenne dort zu verstecken. Das hätte dann den Vorteil, dass diese noch oben wandert und nicht mehr so stark abgeschirmt wird.

Grüße
Jörg
Sandbahner - 29.05.07 14:44
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,
interessante Lösungen!
Vor allem die Mikroakkus interessieren mich. Wie lange hält ca eine Ladung?

MfG

Sandbahner
theylmdl - 29.05.07 15:52
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo!

So wie ich das verstanden habe, dürfen die Antennen in der Länge halbiert, geviertelt oder geachtelt (gesechzehntelt, gezweiunddreißigstelt...) werden.

Die Antennenlänge sollte ein entsprechender Bruchteil der Wellenlänge des Senders sein. Das sind bei 40 MHz Lambda = 7,5 Meter. Lambda ÷ 16 (469mm) sollte gut funktionieren, Lambda ÷ 32 (234mm) auch. Ein 64stel wäre auf kürzere Entfernungen auch 'mal einen Versuch wert.

Und die Antenne sollte möglichst weit weg vom Motor und Fahrtregler verlegt werden. Wickeln ist ganz schlecht.

Beste Grüße,
highmichl - 29.05.07 19:38
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
hallo Buntbahner,

@ Sandbahner.

Ich hab den Akku erst 2mal auf 180 mAh geladen und damit Laufzeiten um die 55-60 Minuten erreicht. Wenn der Motor für die Schwungräder noch dazukommt wahrscheinlich noch mal 10-20% weniger.

Zur Antenne und der Wickeltechnik:

Zur Zeit habe ich eine störfreie Reichweite von 2,5 Metern. Die Antenne wird noch gekürzt da ja die Wickelung nur ein Provisorium ist. Die Antenne an dem Ripmax-Auto in 1:43 ist auch nur 3,5 cm lang und hat ca 4-5 Meter Reichweite was ja für mich völlig ausreicht. Ist ja nun mal kein Flugzeug oder Schiff sondern eine Lok wo man selten weiter als 3 Meter entfernt ist -bei einer Innenanlage mit max 5 Meter Länge!

Ein einfacher gerader Draht unterm Pony kann nunmal maximal 7cm lang sein. Eine Alternative wäre noch ein Dach wie auf dem Bild von meinem Avertar- allerdings wollte ich dieses abnehmbar gestalten.

Die Antennenlänge werde ich einfachmal stückchenweise kürzen und testen.

Servus

Gruß Michl
theylmdl - 29.05.07 19:47
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl!

Kürze bitte wie von mir angegeben, oder zumindest in Teilen davon (z.B. 10/16). Sonst wirst Du keine Freude haben. Das weiß ich aus Erfahrung! Und miss bitte vorher die ursprüngliche Länge als Backup.

Beste Grüße,
highmichl - 19.06.07 06:50
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo zusammen,

also ich habe die Antenne einfach auf 118mm gekürzt und es funktioniert! Danke an Thomas für seine technischen Angaben zur Antennelänge.

Ursprünglich war die Antenne 47cm lang. ich habe ein 64/ von 7,5m gewählt weil sich diese Drahtlänge problemlos verstauen läßt.
nachdem ich auf meinen ersten Gleisbaumetern schon fleißig umherfahren kann funzt das ganz gut. Maximale Reichweite mit MC 10 liegt jetzt bei ca 3 Metern. da ich noch so eine kurze Wendelantenne für die Fernsteuerung haben will wird sich dieser Wert evtl. noch etwas verkürzen, aber ich steh sowieso immer einen Meter davor.
Wenn das Pony keinen Empfang hat fängt es an wie störischer Esel umherzubocken.

An die Schkeuditz-Fahrer: Auf welchen Frequenzen seit ihr unterwegs, nicht das wir uns gegenseitig behindern. Ich fahre derzeit auf 40 Mhz und
Kanal FM 92.

Servus

Gruß Michl
theylmdl - 19.06.07 13:26
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl!

Zitat:
Maximale Reichweite mit MC 10 liegt jetzt bei ca 3 Metern.

Wobei die Antenne nach wie vor unter Blech und nicht ganz gerade gerichtet (schon gar nicht senkrecht) liegt, oder? Denn auch bei einer 64stel Länge sollten bei 40MHz mehr als 3m drin sein.

Tipp: Es bringt nichts, die Antenne des Senders waagerecht auf das Fahrzeug zu richten, im Gegenteil! Es ist besser, wenn sie senkrecht oder zumindest in einem erheblichen Winkel nach oben zeigt. Die Funkwellen werden rechtwinklig zur Antenne abgestrahlt, analog zu der Kreisen im Wasser, wenn ein Kiesel 'reinfällt.

Diese Zwerge hier - keine 4mm und damit weitem keine "drei Käse" hoch - sind auch schon in der Mache. Aber bis Schkeuditz wird das wohl nichts mehr.



Beste Grüße,
Sven Frank - 19.06.07 14:52
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin Michl,

die Wendelantennen an den Sendern rauben je nach Qualität 5 - 20% der Reichweite. Leider "streuen" diese Antennen stärker als die voll ausgezogenen Stabantennen, d.h. Du beeinflusst damit die Kanäle 91 und 93.

Wenn Soundmodul und Lautsprecher im Modell eingebaut sind, werden die Störungen garantiert zunehmen (auf Messen ziehe ich deshalb bei meinem MAN den Stecker vom Sound).
Ferritkerne in den Steuerleitungen vom Verbraucher zum Empfänger helfen sehr, nur bekommst Du die wahrscheinlich nicht untergebracht.

Der überdachte Führerstand bietet natürlich die Möglichkeit, einen Eckpfosten als Antenne zu verwenden. Der muss dann natürlich völlig isoliert von allen anderen Metallteilen sein.
Regalbahner - 19.06.07 16:41
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

highmichl hat folgendes geschrieben::
Auf welchen Frequenzen seit ihr unterwegs, nicht das wir uns gegenseitig behindern. l


keine Ahnung Verlegen
Bei meiner Dampflok steht HQ 40,680 MHz auf der Empfängerplatine
und bei der Ns2f 27 Mhz sonst nix Heulend
Beide habe auch so 2 - 3 Meter Reichweite, wenn die Akkus voll sind.
Manchmal bocken sie auch aber es gibt bei beiden einen Dauervorwärtsschalter Sehr glücklich
für den Notfall .

Tschau Christoph
Dampffan 18 - 19.06.07 17:07
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,
Wenn die Reichweite bei diesen ''(micromodellen)'' so gering ist, versuch dochmal die Antenne uner der Haube zu verlegen.
vlt kannst du auch das Ende des Eabels mit der Haube verlöten( oder Steckerbuchse) wenn das nicht so dolle
Störungen verursacht!!

gruß Dampffan 18
theylmdl - 19.06.07 17:11
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Julian!

Zitat:
vlt kannst du auch das Ende des Eabels mit der Haube verlöten( oder Steckerbuchse) wenn das nicht so dolle Störungen verursacht!

Nö, das dürfte keine Störungen verursachen. Nicht einmal durch eine fahrende Lok. Ich denke, dass dann gar nichts mehr empfangen wird Winke .

Sven Frank hat folgendes geschrieben::
Der überdachte Führerstand bietet natürlich die Möglichkeit, einen Eckpfosten als Antenne zu verwenden. Der muss dann natürlich völlig isoliert von allen anderen Metallteilen sein.


Beste Grüße,
Daniel Hoß - 19.06.07 17:24
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hi zusammen,

Zum Thema Antennenverlegung kann ich auch etwas beitragen: Verlegt man die Antenne innerhalb eines (Metall-)Modells so, dass sie nirgendwo „raus kommt“, so dürfte man eigentlich gar keinen Empfang mehr haben, da das Gehäuse wie ein Käfig für die Funkwellen wirkt und sie abschirmt! Ich werde aus diesem Grund an meiner Lok die Antenne irgendwo unauffällig rauskommen lassen. Die Idee mit dem Dachpfosten ist sehr gut – wenn auch etwas aufwendiger!

Ich hoffe, dass ich etwas helfen konnte – Herzliche Grüße,

Daniel
Dampffan 18 - 19.06.07 17:30
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Also auf jeden Fall ist es ein geniales Modell
Gruß Dampffan 18
Sven Frank - 19.06.07 17:30
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Regalbahner hat folgendes geschrieben::

keine Ahnung Verlegen
Bei meiner Dampflok steht HQ 40,680 MHz auf der Empfängerplatine


40,680 bedeutet: 40 Mhz, Kanal 68.
anoether - 20.06.07 08:20
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin,

Sven Frank hat folgendes geschrieben::
40,680 bedeutet: 40 Mhz, Kanal 68.

ganz sicher? Kannst Du das evtl. irgendwie belegen?

http://www.rconline.net/hangflug/frequenzen-europa/40MHz-uebersicht.shtml
http://www.rquednau.de/rc-cars/html/frequenztabelle.html

@highmichl
Feines Modell top

Gruß Andreas
Regalbahner - 20.06.07 12:15
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Danke Andreas Ausruf

wieder was gelernt Winke

Tschau Christoph
highmichl - 20.06.07 19:14
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

heute mal wieder etwas rein mechanisches. Der Ölbadluftfilter- bestehend aus Drehteil, 2mm Draht, Kühlerhalteblech, Rohrflansch und 2 kleinen Schrauben + Muttern; alles in Messing. Mit Haube zunächst recht unscheinbar was sich aber später durch die 2farbige Lackierung wieder ändert da der untere Teil schwarz ist.

Luftfilter (highmichl)



Luftfilter_1 (highmichl)



Luftfilter_2 (highmichl)



Servus

Gruß Michl
highmichl - 05.08.07 13:23
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo zusammen,

der Motor ist verpackt und wieder angeschlossen, es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten wie der Kupplungshebel und Öleinfüll- & Auslaßschraube sowie etwas Farbe, aber so in Messing sieht auch ganz gut aus.

Kuckst Du:
Getriebegeh_use (highmichl)



Getrieber_ckseite (highmichl)


Servus

Gruß Michl
highmichl - 14.09.07 09:41
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Buntbahner,

inzwischen hat das Pony den ersten Lack erhalten und ist in der Morgensonne schon mal etwas losgehoppelt. Thomas hat mir das Pony-Emblem geätzt- noch mal vielen Dank dafür!
Pony-Ausfahrt (highmichl)


Gruß Michl
Regalbahner - 14.09.07 13:19
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

du läufst ja zu Höchstleistungen auf
und versaust die ganze Norm Geschockt
nach oben natürlich Winke
Da muss sich unsereiner ja glatt 'ne neue Brille leisten,
um da noch mithalten zu können Respekt

Einfach toll Yau

Tschau Christoph
theylmdl - 14.09.07 14:06
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl!

Da muss ich mich doch glatt Christophs Ausführungen anschliessen Winke - super gemacht. Wenn Du das nächste 'Mal so ein Motiv bei solchem Licht fotografierst, dann versuch' doch die Stirnpartie mit einem Stück Karton oder Styropor® aufzuhellen, das die Sonne reflektiert - dann bin selbst ich alter Nörgelfritze restlos glücklich, weil meine alten, müden Augen noch etwas erkennen können Grins .

Respektvolle Grüße,
highmichl - 20.11.07 08:19
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Zusammen,

BKM-Peter war so nett mir ein Scheinwerfer-Gehäuse zu schenken da es für seinen Weimar-Lader etwas zu klein war. Am Pony passt es aber ganz gut und ein bischen Licht ist ja im Winter nicht schlecht. Inzwischen habe ich bei Jürgen Wedekind noch eins fürs Heck bestellt.

Nachdem ich die Lampenatrappe rausgeschliffen hatte habe ich das innere noch ein wenig größer geschliffen und eine Kleinst-Glühlampe von Krick eingesetzt und das Ganze an die Kühlerverkleidung gelötet und lackiert.
Dann noch mit der Lochzange aus einer TicTac-Schachtel ein Scheinwerferglas ausgeschnitten und ein paar Kerben eingeritzt und mit Klarlack aufgeklebt.

Da die Lampen für 3 Volt ausgelegt sind habe ich 2 Akkus angeklemmt was aber eher Fernlicht gleichkommt. Schöneres Licht bei dem man noch den Glühfaden erkennen kann hat man mit nur einer Akku-Zelle.


JW-Scheinwerfer_3 (highmichl)



JW-Scheinwerfer_1 (highmichl)



JW-Scheinwerfer_2 (highmichl)



Servus

Gruß Michl


Abblendlicht (highmichl)

Abblendlicht-Nahaufnahme (highmichl)

Jenbacher - 25.11.07 15:13
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo Michl,

das schaut schon toll aus, aber aus der Sicht des Maßstabs 1:1 kommen zwei (kritische) Anmerkungen:
1.) Ab Werk hat´s das soooo nie gegeben.... (die Scheinwerfer waren immer in einem Schutzgehäuse mit solidem Gitter verpackt), aber o.k. dann hat es eben der spätere Nutzer selbst montiert.
2.) Wo kommt der Strom her? In 1:22,5 klarerweise aus dem Akku. Aber in 1:1 aus einer Lichtmaschine, die auf dem Getriebe saß. Also noch eine Bastelaufgabe!

Die Pony´s im M 1:1 mit Licht waren stückzahlmäßig in der Minderheit. Im Falle eines Keilriemenwechsels der Lichtmaschine muß man das Getriebe ausbauen, d.h. vom Motor trennen, weil man sonst den Riemen nicht auf die Welle bringt. Eine Meisterleistung des Konstrukteurs!

Viele Grüße
Markus
Gleisbauer - 25.11.07 16:34
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Moin,
die Lampe könnte doch auch über eine Autobatterie leuchten, die, wenn leer, mitgenommen und ans Ladegerät geklemmt wird, da braucht man keine Lichtmaschine und E-Anlage außer den Kabeln zu den Lampen. Winke
MfG Christoph
WFBer - 25.11.07 17:15
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
highmichl hat folgendes geschrieben::
Hallo Buntbahner


@Regalbahner

Wenn Sandbahners Digitalfunk serienreif ist
werde ich die Lok aber nochmal umbauen müssen.

das höre ich zum erstenmal, berichte unbedingt wenn nähere Details bekannt sind

@ Gleisbauer

Dein Pony sieht schon echt super aus, quasi ein Ur-Pony wenn man sich den Kühler anschaut - das hatten nur die ersten Baujahre.
Die Werksembleme auf den Achslagern und an dem Kühlergrill gefallen mir auch sehr gut, vielleicht kann ich davon einen Abguß bekommen? Manche Details sind für meinen Geschmack noch etwas grob bzw. deuten das Vorbild nur an, aber das ist reine Geschmackssache. Das Antriebskonzept ähnelt dem meinen doch sehr, nur das ich eine primitive Dreipunktlagerung habe da das Kugellager meiner Hinteren Achse ordentlich Axialspiel aufweißt. Den Motor in das Getriebe -Gehäuse zu integrieren ist auch mein Plan. Allerdings kommt bei mir noch ne Abdeckplatte mit den einzelnen Lagerdeckeln drauf.

Kuckst du
Pony_Getriebeseite (highmichl)


da ich das Getriebe komplett ausgemessen und auch Zeichnungen darüber habe werde ich die Teile in Kunststoff (wegen der Isolation) und Messing (Lagerdeckel) drehen und dann in Resedagrün lackieren.

Soltest du Interesse an diesen Teilen haben, lass es mich wissen!

Servus

Gruß Michl

********************************************
Hallo Jenbacher Pony-Freunde,
falls von Interesse, hier per Link noch 3 Stück Bilder in 1 : 1 Format von einem Jenbacher Pony :
http://shutter09.pictures.aol.com/data/pictures/18/004/7F/FF/36/23/t+SDILVu79qUSZfEO-o2ai3q+-1vG6XE0300.jpg
http://shutter05.pictures.aol.com/data/pictures/13/004/7F/B7/75/FF/VmXEWTDJ8N+-5G8cL2nqZbNDKiwDbJ4j02DC.jpg
http://shutter10.pictures.aol.com/data/pictures/16/004/7F/CE/C7/02/OdqnUSg2ZXToaUDfdXl6+disUoPhnpoO0300.jpg
Gruß aus Wedel,
WFBer
hallo
bkm - 25.11.07 19:02
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo,

die Lok ist schon super. Respekt
Zitat:
...Die Pony´s im M 1:1 mit Licht waren stückzahlmäßig in der Minderheit...

OK dazu kann ich nichts sagen. nix weiss
Zitat:
...Im Falle eines Keilriemenwechsels der Lichtmaschine muß man das Getriebe ausbauen, d.h. vom Motor trennen, weil man sonst den Riemen nicht auf die Welle bringt. Eine Meisterleistung des Konstrukteurs!...

Das haben auch andere Konstrukteure geschafft siehe z.B. die meist gebaute deutsche Diesellok Kö(f) Winke

Aber der Kluge beugt vor, einfach wenn der Motor schon mal draußen ist, passenden Ersatzriemen lose an der richtigen Stelle antüdeln. Idee
highmichl - 27.11.07 05:42
Titel: Re: Jenbach Pony IIf
Hallo zusammen,

Da ich momentan noch nicht mal ein Original-Foto von der Lichtmaschine und deren Antrieb habe liegt das Thema erstmal auf Eis. Aber der Batteriekasten unter dem Sitz sowie das Schalterpaneel über der Motorsteuerung können schonmal gebaut werden.
Mein Pony hat aber auch keine Serienausstattung aus Jenbach sondern die E-Anlage wurde später nachgerüstet. Wobei die Lichtmaschine den Platz des Anlassers auf dem Getriebe einnehmen könnte und somit von der Motorschwungscheibe direkt angetrieben wird. Anlassen geht ja auch mit Kurbel!

Servus

Gruß Michl

ps. Eigentlich wollte ich gar kein Licht anbauen, aber der kleine Scheinwerfer hat mir dann doch sehr gut gefallen.

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau