buntbahn.de

Anlagenbau & Zubehör - Verladestelle Knaupsholz


Kellerbahner - 03.01.07 21:05
Titel: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

um den zwischenzeitlich entstandenen Umbauten zu einem kleinen Feldbahnzug und dem SHE Ow:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4813 (Fasswagen)

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5249 (Lorewagen)

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=5483 (SHE Ow)

einen Fahrweg zu geben und die Fahrzeuge auch entsprechend zu präsentieren, soll nach und nach eine neue Innenanlage („Kellerbahn 2“) entstehen.
Die bisher vorhandene An-der-Wand-entlang-Anlage war, nach deren schnellem Aufbau vor gut 3 Jahren, auf das Spielen unseres Sohnes (und seines Vaters Verlegen ) ausgerichtet. Diese Anlage entstand auf stabilen, selbst gezimmerten, meist 80 x 120 cm großen Tischen aus 16 mm Holzbrettern eines bekannten schwedischen Einrichtungshauses.
Die mit M10 Schrauben untereinander verbundenen Tische waren so stabil, dass wir auf Ihnen problemlos stehen oder knien konnten top , was bei der Ausgestaltung der Anlage anfangs von Vorteil war. Die Nachteile waren jedoch eben auch das Gewicht, damit die relative Unbeweglichkeit und die Größe der Platten – an die hintersten Ecken kamen wir zunehmend schlechter ran flop .
Nach reiflicher Überlegung - abbauen oder nicht ? - entstand dann doch an den letzten Wochenenden der Plan die alte Anlage stufenweise abzubauen und mehrere Segmente, die das Thema Südharzeisenbahn haben, neu zu bauen. Als Quelle diente das schon im SHE Ow-Beitrag erwähnte Buch „Harzer Schmalspurspezialitäten“. Mit der Gleisschablone entstand auf Papier ein erster Entwurf in 1:10, der dann, segmentweise auf Packpapier in 1:1 übertragen wurde:

Pläne in 1:10 und 1:1 (Kellerbahner)


Im Gegensatz zur Vorgängerbahn soll jetzt nur Radien größer-gleich 3 verwendet werden. Mit LGB Gleisen wurde die Planung auf dem Papier wo nötig korrigiert. Das erste Segment, ein Waldstück als Verbindung zwischen Wieda und einem Feldbahnanschluß, soll in der nächsten Zeit gebaut werden, um verschiedenen Zusammenstellungen des kleinen Feldbahnzugs einen natürlich gestalteten Hintergrund zu geben Sehr glücklich – als hoffentlich fotogenes Diorama Winke .
Die neuen Segmente sollen, im Gegensatz zu den alten, in Leichtbauweise entstehen, um sie leicht bewegen zu können. Den Untergrund für die Landschaft wurde bisher aus mit Gips überzogenen Styroporplatten modelliert. Jetzt möchte ich dafür ausschließlich Styrodurplatten verwenden um ebenfalls Gewicht zu sparen. Drüber gelesen habe ich viel (z.b. in S. und B. Rieche, Miba Modellbahnpraxis – Modellbahn Landschaft), verwendet habe ich Styrodur bisher noch nie – mal sehen augen auf .
Da Styrodur sehr stabil sein soll, wird, wieder wegen der Gewichtsersparnis, auf eine Grundplatte aus Holz verzichtet. Nur der Rahmen wird aus 6 mm dicken und 10 cm breiten Kiefersperrholzplatten gesägt:

Rahmenbau (Kellerbahner)


Die Kanten der Rahmenlatten werden angewinkelt, wobei der Segmentplan in 1:1 auf Packpapier bei der Geometrie hilft:

Rahmenkanten (Kellerbahner)


Ca. 2 cm unter der Oberkante wird für eine Halterung der Styrodurgrundplatte angezeichnet, um diese dann in den Rahmen einlegen zu können. 1x1 cm Kantholz wird entlang der Linien aufgeklebt und nach dem Trocknen die Rahmenlatten an den Ecken ebenfalls verleimt. Nach den Erfahrungen mit Verschraubungen und der Haftfestigkeit von Holzleim, gehe ich das Risiko der reinen Verleimung ein – müsste halten, oder gruebel ??:

Der Rahmen (Kellerbahner)


Während der Trockenzeit des Leims wurde die Styrodurgrundplatte nach Plan ausgeschnitten. Der Rat nur neue Klingen am Cuttermesser zu verwenden hat sich bezahlt gemacht: das Schneiden des Styrodurs ging wie Butter und keinerlei Gebrösel wie oft bei Styropor. Bin begeistert Sehr glücklich Sehr glücklich !
Jetzt ist der Rohbau des ersten Segments fast fertig:

Grundplatten (Kellerbahner)


Nach dem Verleimen der Platten mit dem Rahmen müsste das Ganze recht stabil sein nix weiss . Dann geht´s weiter ...

Bis demnächst

Kellerbahner
Kellerbahner - 04.03.07 17:58
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

die ausgeschnittenen Grundplatten wurden inzwischen mit dem Rahmen verleimt:

verleimte Grundplatten (Kellerbahner)


Wie vermutet stabilisieren die eingeklebten Platten den Rahmen so, dass er nicht mehr parallel verschoben werden kann und jetzt auch ohne verschraubt zu sein stabil ist.
Die Durchbiegestabilität der 2 cm dicken Styorodurplatten ist auch ganz gut. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, verleimte ich noch vier 1x1 cm Leisten auf der Unterseite mit der Grundplatte und dem Rahmen:

Querstreben (Kellerbahner)


Damit war auch die noch geringe Durchbiegeneigung ganz beseitigt Sehr glücklich . Das Segment ist jetzt fertig und kann gestaltet werden:

das fertige Segment (Kellerbahner)


Das Segment wiegt jetzt knapp über 2 Kilogramm und es ist kein Problem es anzuheben und zu transportieren. Mal sehen wieviel Gewicht noch dazu kommt, wenn die Landschaft gestaltet ist. Aber ein Ziel ist erreicht: Gewichtseinsparung ! Die alten Segmentkästen der Dahlerau-Lüntenbecker Eisenbahn (DLEG) wogen mehr als 11 kg !

Anhand der zuvor angefertigten Landschaftsskizze erfolgt jetzt der Aufbau des Gelände- und Gleisverlaufs. Auf die Grundplatte wurde als erstes eine 2te Lage Styrodurplatten verleimt. Dann schnitt ich aus dem 1:1 Segementplan auf Packpapier den Schienenweg aus und legte ihn als Vorlage und weiteren Anhaltspunkt auf das Segment. Der Feldbahndiesel Jonny und der Fasswagen dienten als Größenvergleich:

Passproben (Kellerbahner)


Aus den Pfosten der alten Segmentkästen, links im Bild, baute ich eine ebenfalls leicht bewegliche Unterkonstruktion, um von allen Seiten an das Segement heranzukommen.
Jetzt wurden nach und nach weitere Styrodurplatten entsprechend des Landschaftsplans ausgeschnitten und aufeinander verleimt. Der Schienenweg sollte von links nach rechts um 8 cm ansteigen und der Geländeverlauf von vorne nach hinten um rund 15 cm ansteigen:

der Schienenweg (Kellerbahner)


Jetzt hatte der ausgeschnittene Schienenverlauf aus Papier ausgedient und mit LGB Schienenmaterial wird immer wieder kontrolliert, ob die Abstände, die Höhe, Breite etc. stimmen lupe .
Da das Ganze recht kantig aussieht und durch den Anstieg im Gelände jetzt auch 2 cm hohe Kanten den Schienen im Weg sind, musste jetzt als erstes der Schienenweg geglättet werden. Mit einer Raspel aus dem Baumarkt ging das recht gut ...:

... raspeln (Kellerbahner)


... war aber mit der Zeit eine schweißtreibende Beschäftigung Muskeln . Trotz öfterem Einschneidens des Styrodurs mit der Cutterklinge muß recht viel Kraft aufgewendet werden das zähe Styrodur abzuhobeln. Aber „no pain – no gain“ wie die Amerikaner sagen und mit ständiger Kontrolle, ob´s glatt genug ist und die richtige Steigung hat, ging´s voran:

ansteigender Gleisverlauf (Kellerbahner)


Schon bei der Gestaltung der DLEG habe ich zwischen dem damals verwendeten Styropor und den Gleisen 4 mm Sperrholzbrettchen gelegt, diese Platten zuletzt mit dem Styropor verklebt und darauf dann die Schienen befestigt. Mit dieser Methode ist das Planum sehr eben:

Planumplatten (Kellerbahner)


Nachdem der Schienenweg im Rohbau fertig ist, kommt jetzt die restliche Topografie dran. Dazu werden wieder weitere Styrodurplatten ausgeschnitten und aufeinander gelegt. Wenn der Geländeverlauf gefällt wird verleimt:

hohe Berge (Kellerbahner)


Da die Platten wenig saugfähig sind, dauert das Verleimen wegen der erforderlichen Trockenzeit ziemlich lange. Mit den Pflastersteinen als Gewicht verteilt sich der Leim gleichmäßig und bindet mit ordentlich Druck langsam ab.
Weil danach die Kanten der Platten mit der Raspel abgerundet werden müssen, ist eine sehr feste Verbindung der Platten untereinander nötig. Zu früh anzufangen bringt nichts, wie ich gemerkt habe, da sich dann die Platten unter dem Druck des Raspels verschieben.

Also Geduld und Zeit für andere Bauvorhaben. Bis dahin ...

Gruß vom

Kellerbahner
Marcel - 06.03.07 12:18
Titel: Re: Das erste Segment
Ich habe den Beitrag von Jens Eggert und die folgenden Antworten von diesem Thread abgekoppelt, da sich die Beiträge vom ursprünglichen Thema entfernen.

Diese sind nun hier zu finden:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=6270
Kellerbahner - 10.03.07 21:58
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Marcel,

kein Problem mit der Verschiebung ja . Habe Jens auf dem neuen Thread geantwortet:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?p=244046#244046

Das von ihm angesprochene Thema wird hoffentlich bald auch hier passen aber sicher noch nicht jetzt. Das liegt an meiner Geschwindigkeit – des Bastelns und der Antworten Winke .

Ich freue mich aber, dass Jens die Frage aufgeworfen hat Freude . Für solche Beiträge habe ich mich ja getraut meine Baufortschritte im Segmentbau auf Anfängerniveau, mit leider etwas flauen Bildern Verlegen , einzustellen.

Und zu gegebener Zeit wird´s hoffentlich auch auf meinem Segment noch Grün. Dann gibt´s auch grüne Bilder.

Frohes Schaffen wünscht Dir,

Kellerbahner

PS. Nebenbei: Deinen Karbidschuppen und Deine anderen Projekte verfolge ich aufmerksam – alle absolut super !! Besonders auch Deine Landschaftsgestaltung ...
Applaus
Kellerbahner - 25.05.07 21:38
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

die Platten sind fest miteinander verleimt und jetzt geht´s erst richtig an die Oberflächengestaltung. Nach dem anfangs größere Platten als Basis verlegt und verleimt wurden, kamen zuletzt immer mehr kleinere dazu:

Die letzten Styrodurstücke (Kellerbahner)


Mit dem Messer wurden die Geländeformen ganz grob geformt aber nach und nach auch die Kanten abgeschrägt, um weichere Übergänge zu erhalten. Jetzt war es von Vorteil an alle Seiten des Segments einfach ran zu kommen, was die Schneidearbeiten wesentlich erleichtert Sehr glücklich .
Trotzdem lasse ich mir beim Zuschneiden der Styroporstücke viel Zeit – alte Frisörweisheit: Abschneiden geht immer .... Nach jeder „Schneidestunde“ gibt´s eine schöpferische Pause, um nach ein paar Tagen das „Werk“ anzuschauen, zu prüfen ob es stimmig ist und wo die nächste Verfeinerung angebracht werden kann.
Schließlich sieht die Oberfläche mit aufgelegten Platten und Probeschienen nun so aus:

die konturierte Oberfläche (Kellerbahner)


Da ungefähr in der Mitte des Segments später ein Bächlein fließen soll, wurde heftig an einem Einschnitt, der den Bachverlauf ergeben soll, geschnitzt:

der Bacheinschnitt (Kellerbahner)


Bis ich mit der Kontur des Verlaufs zufrieden war, dauerte es einige Zeit. Das heißt Schnitzeinheiten und immer die Kontrolle, ob ein natürlicher Verlauf dabei raus kommt lupe . Aber dann war er doch fertig und führt unter dem Gleis durch. Später soll eine Backsteinmauer eine kleine Brücke andeuten unter der der Bach eingefasst durchfließt:

Rohbau kleine Brücke (Kellerbahner)


Die zurechtgeschnittenen und mit dem Cuttermesser geformten Styrodurplatten wiesen immer noch einige gröbere Kanten auf. Um für die spätere Landschaftsgestaltung eine sanfte Oberflächenbeschaffenheit zu erhalten, wurde jetzt mit einem Schleifschwamm die ganze Oberfläche so gut wie möglich glatt geschliffen. Das erforderte einige Durchgänge und ergab eine Menge Schleifstaub. Aber das Ergebnis zeigt, dass sich die Schleiferei gelohnt hat:

geglättete Oberfläche (Kellerbahner)


Da ich von dem vielen hellen Styrodur, dem Schneiden und Schleifen so langsam schneeblind Winke wurde und der Untergrund später nicht hell durch die Begrünung schimmern sollte, gab´s jetzt erst mal eine Schicht olivfarbene Dispersionsfarbe sozusagen als Grundierung für die spätere Begrünung:

oliv grundiert (Kellerbahner)


Im Vergleich zur gleichen Ansicht vor dem „Begrünen“ sieht das doch schon ganz anders aus, oder ? Die Planumplatten bekamen auch eine Schicht grün ab und zwischendurch wurden die Konturen der Mauer mit Papier dem Gelände angepasst:

Konturschablonen für die Mauern (Kellerbahner)


Anhand dieser Schablonen wurden gleichgroße Stücke 4 mm Sperrholz ausgesägt. Die hangseitige Öffnung in der Mauer wurde rechteckig ausgesägt und Vertiefungen eingefräst in denen Messingrohre liegen. Das soll später den hangseitigen Bacheinlauf, mit Gatter, ergeben. Für den talseitigen Ausfluß wurde ein Stück Aluminiumrohr schräg abgeflext, in die Sperrholzplatte ein Loch gesägt und das Rohrstück damit verleimt:

Ein- und Auslauf (Kellerbahner)


Nach dem Trocknen erfolgte die Passprobe an dem inzwischen schwarz bemalten Geländeeinschnitt. Wo nötig wurde noch ein wenig zurechtgeschliffen so, dass später die Mauer bündig mit den Planumplatten abschliesst:

Bacheinschnitt mit Mauerrohbau (Kellerbahner)


Die Sperrholzplättchen wurden schwarz angemalt und danach das glatte, schwarz eloxierte Rohrstück verrostet: Holzleim verstreichen, mit Backpulver bestreuen und nach dem Trocknen mit Rostfarbe anmalen.
Jetzt wurde es ernst mit der Mauer. Backsteine waren von der DLE noch genügend vorhanden. Mit 3 Bretzler - Silikonformen a 20 Backsteinen und rotbraun gefärbten Gips hatte ich in den letzten 2 Jahren viele Hundert Backsteine produziert. Die sehen zwar nicht so schön vorbildlich aus wie die von zum Beispiel www.miniaturziegel.de , sind aber in verschiedenen Rotbrauntönen eingefärbt, selbst gemacht und damit schlicht billiger - die Menge macht´s Winke . Den Ziegellieferanten-Link für Maurerfreunde hat Marcel vor einiger Zeit im BBF angegeben:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=6079&postdays=0&postorder=asc&start=10

In diesem Thread sind, zusätzlich zur tollen (Mauer-)Baubeschreibung von Marcels Gewerken, von Andreas und Thomas auch schöne, echte Mauern gezeigt, die neben den Backsteinmauern in der hiesigen Umgebung, als gute Anregung für meine Mauern dienen.
Auf den Mauerkonturen und einem Sperrholzprobestück wurden dann die Backsteine aufgeklebt:

baut auf, baut auf ... (Kellerbahner)


Um nicht die „echten“ Mauern für das Segment gleich zu verhunzen, wurde jeder Arbeitsschritt zuerst an dem Probestück gemacht. Es ist eben meine erste Mauer in dieser Art Verlegen . Das Aufeinanderkleben der Backsteine hat sich bei der DLE optisch nicht bewährt. Deshalb diesmal auf diese Art der Versuch der Fugenmörtelnachbildung. Wenn das Ergebnis dann ok war, kamen die richtigen Mauerstücke für das Segment dran. Mit grau eingefärbtem, ziemlich dünnflüssigem Gips wurden die Backsteinmauern dann verspachtelt. Nach dem Abbinden des Gips schrumpfte er etwas in die Spalten. Mit einem zweiten Spachtelgang wären die Fugen zwar gleichmäßiger geworden aber mit den Luftbläschen und der nach dem ersten Durchgang vorhandenen Unregelmäßigkeit sieht das doch wie eine alte, verwitterte Steinmauer aus, oder ?:

alte Mauern (Kellerbahner)


Nach dem Abtrocken des „Mörtels“ das vorläufige Zwischenergebnis:

die Backsteinmauer talseitig (Kellerbahner)


Passt zwar noch nicht genau und besonders die hellgraue Gipsschicht, die jetzt auch die Backsteine überzieht, muss noch bearbeitet werden aber der erste Eindruck ist gar nicht so übel.
Jetzt muss ich mich erst mal in die Künste einiger Buntbahner, allen voran Marcel´s Karbidlokschuppen, einlesen, wie man so eine Mauer noch besser hinkriegt und altert. Aber das hat noch Zeit – die Mauer läuft nicht weg ...

Gruß vom Kellerbahner
Rudolf - 26.05.07 09:04
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

Du hast geschrieben."gehe ich das Risiko der reinen Verleimung ein – müsste halten, oder ??".

Du hast recht: es hält! Du musst dabei nur beachten, daß die zu verleimenden Holzflächen genau aufeinanderpassen. Das prüfst Du, indem Du sie zusammenhältst. Wenn kein Licht dabei durchscheint, liegen die Klebeflächen plan aufeinander. Dann streichst Du dünn mit Leim ein und fixierst das Ganze mit Schraubzwingen. Nach ein paar Stunden kannst Du die Zwingen abnehmen und über Nacht ist die Verleimung belastungsstabil.
Kellerbahner - 28.05.07 12:47
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Rudolf,

absolut Ausruf Bin begeistert wie gut der Kasten hält Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich . Vorsorglich sind die Innenkanten mit 1x1 cm Kantholzleisten verstärkt (verleimt) worden. Und die Styrodurplatten tun ein übriges.
Ich hab´mir vorher überlegt, wie in einigen Modul/Segmentbauberichten beschrieben, nur 4 mm Sperrholz zu verwenden. Das wäre nochmal 1/3 weniger Gewicht, aber sicherheitshalber nahm ich dann doch die 6 mm.
Vielleicht beim nächsten Mal ...

Jetzt geh´ich wieder, bei 12 Grad und Dauerregen draussen, in den trockenen Bastelkeller Winke .

Gruß

Kellerbahner
Kellerbahner - 07.09.07 18:14
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Anlagenbauer,

die Landschaftsstruktur ist fertig, das Planum auch. Jetzt wird´s ernst – Schienenlegen. Für das Segment möchte ich keine LGB-Schienen verwenden, sondern das Gleis soll etwas zierlicher werden.
Einen guten Überblick über das Angebot verschiedener Schienenprofile und Gleissysteme ist in älteren Gartenbahnheften erschienen:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=232327&highlight=#232327

Im BBF wurde das Thema mehrfach besprochen. Die Beiträge, die mir am besten bei der Auswahl halfen findet Ihr hier:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=2907

Ausführliche, persönliche Gespräche über Angebote und Kosten hatte ich mit Hr. Diesener von der Fa. Thiel und Hr. Obst von der Fa. Hegob.
Um den fast vollständigen Selbstbau als Alternative zum Gleiskauf zu testen, versuchte ich mich zuerst an einem kleinen Feldbahngleis. Den Erfahrungsbericht eines Gleisbauneulings findet Ihr hier:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=6063

Nachdem ich mir die Hegob-Gleise in Natura angeschaut habe, entschied mich schließlich für einen der angebotenen Gleisbausätze. Knapp 90 Euro für 1,20 m sind nicht gerade billig aber problemlos per Post zu bestellen, es ist alles zusammen und die schönen Schienenstühle hatten es mir ganz besonders angetan ...

das Gleis und die Schienenstühle (Kellerbahner)


Im Vergleich zum LGB-Messinggleis ist das Code 200 Neusilbergleis wirklich zierlicher. Und nach den Angaben in der „Gartenbahn“ und meiner Rechnung, müsste es dem bei den Harzer Schmalspurbahnen verwendeten Gleise sehr ähnlich sein. Was sagen die Harz- und Gleisexperten dazu ?
Und wie erwähnt – diese schönen Schienenstühle mit den zierlichen Verschraubungen ...

Jetzt ging´s an Schienenbiegen. Lange hatte ich mir überlegt ein Biegegerät zu kaufen. Mein innerer, schwäbischer Schweinehund ließ das aber nicht zu. Und als Hr. Obst dann noch trocken meinte „wofür denn, das geht auch von Hand“ nahm ich mir die LGB-Gleise als Vorlage und bog vorsichtig (dieses Mal wurden Geraden zur Kurven, Thomas !) und verglich immer wieder mit dem LGB-Radius.

Probestück (Kellerbahner)


Es ging tatsächlich - auch ohne Biegegerät. Vielleicht ist eins bei langen Kurven oder für Weichen notwendig ? Oder einfach weil es wahrscheinlich viel schneller und genauer geht ?
Jedenfalls passte es schließlich:

die erste Kurve (Kellerbahner)


Jetzt der nächste Schritt: die Farbe. Bestimmt gibt es bessere Methoden. Viele wurden im BBF diskutiert. Ich habe die von meinem Feldbahngleis noch einmal verwendet. Zuerst die Grundierung der Neusilberschienen:

grundierte Schienen (Kellerbahner)


Dann schob ich die Schienenstühle über die Schienenfüße. Durch die jetzt grundierten Schienen sitzen die Schienenstühle recht stramm, sind aber für Korrekturen dennoch gut zu bewegen. Mit einer Schieblehre wurden die Abstände der Schwellen vom LGB-Gleis abgemessen und die Schienenstühle so lange verschoben bis alle Abstände gleich lang waren:

Abstandsmessung (Kellerbahner)


Zum guten Schluß passten die Radien und die Schienenstühlchen auf die Probegleise und waren jetzt fertig für´s Bemalen:

die Schienen passen (Kellerbahner)


Bevor es an´s Bemalen ging wurden die noch unbehandelten, von Hegob schon vorgebohrten Schwellen leicht auf die Füße der Schienenstühle gedrückt und letzte Abstandskorrekturen vorgenommen:

letzte Korrekturen (Kellerbahner)


Nebenbei dienten 2 Probeschwellen als Versuchsstücke für das Beizen. Es kam die gleiche Beize wie beim Feldbahngleis (von Clou) zum Einsatz. Die Probestücke nahmen die Beize nach mehrfachen, sehr langem Tauchbad recht gut an. Eichenholz zu Beizen ist also nicht „ohne“. Siehe auch die Diskussion um die Vor- und Nachteile verschiedener Holzarten im Feldbahngleisbeitrag:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=6063

Die Schwellen sind von Hegob schon zugesägt und vorgebohrt. Die Bohrungen habe ich etwas vergrößert weil die meisten Schwellen recht schwer auf die Schienenstühle zu drücken waren. Außerdem war das Eichenkantholz schön glatt, regelmäßig, „scharf“kantig und glänzend. Deshalb wurden sie dezent mit der Drahtbürste auf einer Minibohrmaschiene behandelt und mit dem Cuttermesser die Kanten etwas abgeflacht:

Schwellenbehandlung (Kellerbahner)


Rechts liegt der noch unbehandelte Stapel, links die bearbeiteten Schwellen. Es ist kein großer Unterschied zu sehen. Zum einen setzt Eiche dieser Behandlung einigen Widerstand entgegen, andererseits wollte ich sie auch nicht zu sehr malträtieren. Gesplitterte, verwitterte, eingerissene Schwellen sehen zwar bei alten Feldbahnschwellen toll aus aber diese Schwellen der Harzer Bahn sollten noch einen guten Zustand aufweisen.
Jetzt wurden die Schwellen, wie bei den Probeschwellen beschrieben, mehrfach in Beize getaucht. Während des Beizens und der Zwischentrocknungen wurden die Schienen zweifach mit rostbrauner Airbrushfarbe bemalt:

braune Schwellen und Gleise (Kellerbahner)


Nach dem völligen Durchtrocknen der Schwellen und der Gleise, wurden die unterschiedlich stark behandelten und gebeizten Schwellen sortiert und nach und nach auf die Schienenstühle gedrückt:

Gleisbau (Kellerbahner)


Das Bild des Gleises von unten zeigt gut die Passgenauigkeit der Schienenstühle auf den Schwellen. Da wackelt auch ohne Klebstoff nichts, keine Schwelle fällt herunter, sie sind aber trotzdem noch recht gut zu entfernen. Die unterschiedliche Maserung der Schwellen kommt auf dem Bild auch gut zur Geltung. Damit auch verbunden die unterschiedliche Färbung der Schwellen, die dann gezielt sortiert und ausgewählt werden:

Gleis von unten (Kellerbahner)


Nachdem alle Schwellen eingedrückt sind, kommt die erste Anprobe auf dem Planum:

das fertige Gleis (Kellerbahner)


Nach der vielen Mühe, gefällt es mir gut. Ich hoffe Euch auch ? Das Braun der Schwellen ist gut gelungen, die Rostfarbe der Schienen noch nicht so recht. Aber insgesamt wurde das Ziel erreicht: ein zierlicheres, realitätsnaheres Gleis als vorher.
Das zeigt, glaube ich, auch gut der folgende Vergleich:
Zuerst die Probegleisstücke für die Planung und den Bau:

Vergleich: Probegleis (Kellerbahner)


Dann der gleiche Ausschnitt mit dem neuen Gleis:

... das neue (Kellerbahner)


Nicht schlecht, oder ? Der Aufwand hat sich für mich gelohnt. Außerdem hat sich, auch Dank der durchdachten Konstruktion und Vorbereitung des Herstellers, der Aufwand in machbaren Grenzen gehalten.
Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden:

Detailansicht (Kellerbahner)


Der nächste Schritt ist einzuschottern. Aber das hat noch Zeit. Als nächstes mache ich mich an den Baumbau.

Bis dahin,

Gruß vom Kellerbahner
Kellerbahner - 24.12.07 13:44
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,


Der Baumbau war ein Kapitel bei der DLEG aus dem nie was wurde. Zwei Versuche Bäume selbst zu bauen scheiterten. Einmal daran, dass ich beim Laubbaum mit der Gestaltung des Blattwerks nicht zufrieden war und, zum anderen, weil ich nie Zeit dazu fand eine angefangene, kleine Tanne weiter zu bearbeiten, weil immer was anderes wichtiger war.

Da das Segment aber einen Ausschnitt der SHE nachstellen soll, siehe die Vorlage im Büchlein „Harzer Schmalspurspezialitäten“ und damit Tannen eine Hauptrolle in der Landschaftsgestaltung spielen, müssen Tannenbäume her.

Kaufen oder bauen Verwirrt ? Vor „Kaufen“ schreckten mich die Preise und das ziemlich künstliche Aussehen der Tannen ab und „Bauen“ ist ja das Motto im BBF also – Mut zur Lücke ... und erst mal Lesen.

Das Ergebnis der Suche nach „Bäumen“ im BBF kurz zusammengefasst Michael (600mm) hat vor einiger Zeit sich dafür interessiert:

Die Baumrecherche ergab rund 10 Seiten an Treffern. Et voila - das ist die Auswahl:

Ganz aktuell schildert Rudolf mit seinen Bildern von der OEA (2.12.07) seine Planungen zum Baumbau:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=7068&postdays=0&postorder=asc&highlight=b%E4ume&start=10

Er malt gerade Bäume und macht sich später an welche im Hintergrund

Leo baut Bäume nach der Drahtmethode (11.6.07) mit sehr schönen Tannenzapfen und Bewohnern Sehr glücklich :

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6625&postdays=0&postorder=asc&highlight=b%E4ume&start=0

Im gleichen Thread hat Hans-Peter (Bremsklotz) auch seine Nadelgewächse (auch nach der Drahtmethode) vorgestellt.
Thomas schlug Naturmaterialien für die Benadelung vor

Windbergbahn schilderte seine Not mit winterlichen Bäumen (21.2.07):

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=243352&highlight=b%E4ume#243352

Rainer (RailroadSheppard) und Kollegen diskutierten heftig konstruktiv über Naturmaterialien und deren Konservierung für Modellbäume (4.8.06):

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=236476&highlight=b%E4ume#236476

Die Grundlage dafür war Thomas´ Vorschlag in Form der Stinkkresse (1.8.06):

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=236055&highlight=b%E4ume#236055

Erich hatte am 17.2.05 angefangen seine selbstgebauten Laubbäume zu präsentieren:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=2902&postdays=0&postorder=asc&highlight=b%E4ume&start=0

leider inzwischen ohne Bilder im BBF. Bahnhans hat seine verdrillten Stämme ergänzt und Jan seine Belaubungsmethode mit Tillandsien.

Schrauber stellte am 26.5.05 seine Birke vor:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=3166&postdays=0&postorder=asc&highlight=b%E4ume&start=30

Waldbahner hat am 9.4.05 seine Methode vorgestellt, wie er zu drei Fichten gekommen ist:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=2828&postdays=0&postorder=asc&highlight=b%E4ume&start=50

Und in den Modellbautechniken ist ein Eintrag zu finden von Bahnhans und Erich über ihre Fichten zu finden (30.1.05; s.o.):

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=2812&postdays=0&postorder=asc&highlight=b%E4ume&start=0

2007 scheint also ein bisschen das Jahr des Baumbaus zu sein. Um dem nun, jetzt zur Weihnachtszeit, noch einen Tannenbaum hinzuzufügen Tannenbaum , hier mein Bericht über meinen Baumbau als ersten Schritt zu Begrünung des Segments nach Harzer Vorbild.

Jedoch sind mir verdrillte Kupferkabel oder verlötete Drähte bis jetzt doch ein wenig zu kunstvoll. Die Verwendung von natürlichem Material (Äste, Zweige) käme in Frage aber da ich gerne mit Holz arbeite, habe ich mich für Harztannen aus Stäben aus dem Baumarkt entschieden. Solch eine Basis kommt ja einem Baumstamm ja auch ziemlich nahe. Leo und Rainer haben auch vor kurzem über Ihre Bäume im BBF berichtet und die Herstellung ihrer sehr schönen Bäume (bei Leo mit Bewohnern !) kurz beschrieben.

Also ran´ an den eigenen Stamm Cool :

Baumrohling (Kellerbahner)


Im Holzvorrat war noch eine 2 cm dicke Stange vorhanden. Abgelängt und, da keine Drehbank vorhanden ist, mit dem Cuttermesser geschnitzt, ergab es einen Stammrohbau der Ähnlichkeiten mit einem Pflock aus Dr. van Helsings Vampirabwehrgerätschaften Winke hat.

Aber wie sollten Bäume auf Styrodur halten ? Nach längerem Überlegen entschloss ich mich für die Einsteckmethode. Also Löcher in die Stämme gebohrt und Messingrohre darin verklebt:

die Verankerung (Kellerbahner)


Später werden die Stämme dann ins Styrodur gedrückt und können auch wieder entfernt werden. Außerdem ergibt sich dadurch eine gute Möglichkeit die Bäume in gelochten Brettchen einzustecken so, dass sie relativ aufrecht stehen und bearbeitet werden können.


Ein wenig Draht kommt nun doch zum Einsatz: für die Äste. Zuerst werden in den Stamm unregelmäßig (Ast-)Löcher gebohrt und von einer Rolle Kupferdraht unterschiedlich lange Drahtstücke abgezwickt und anschließend in die Löcher geklebt. Der Baumrohling sieht dann so aus:

Baumrohling (Kellerbahner)


Um eine dichte Belaubung zu erhalten wurden jetzt noch mehr Löcher gebohrt, Drähte abgezwickt und verleimt. So lange bis es gefällt.
Da der verwendete Kupferdraht ziemlich weich ist und Stamm und Äste ja noch natürlicher aussehen sollten, fing ich an die Kupferdrähte mit einem 1:1 Gemisch aus Holzleim und brauner Dispersionsfarbe einzupinseln:

Verstärkung der Äste (Kellerbahner)


Nach dem Trocknen der ersten Schicht, wurden die Äste nach dem Vorbild echter Tannen gebogen, nochmals mit der Mischung bestrichen und in das noch frisch aufgetragene Holzleim-Farb-Gemisch Sägemehl eingestreut:

Die Rinde (Kellerbahner)


In der Nahaufnahme kommt schön die körnige Struktur raus, die später zu einer möglichst naturnahen Oberfläche führen soll und außerdem dann die „Tannennadeln“ gut, durch Verhaken, halten soll:

Rindendetails (Kellerbahner)


Die Prozedur – Einpinseln mit Leim-Farb-Gemisch, dann Bestreuen mit Sägemehl – wurde zweimal wiederholt so, dass sich eine dicke Rinde bildete und gleichzeitig die Äste tragfähiger und mechanisch unempfindlicher macht:

mehr Rinde, mehr Stabilität (Kellerbahner)


Das vorläufige Endresultat sieht dann so aus:

fertiger Rohbau: Baum ohne Laub (Kellerbahner)


im Detail (Kellerbahner)


Die ganze Aktion war über einige Wochenenden verteilt, weil nach dem Aufbringen des eingefärbten Holzleims und des Sägemehls die Trockenzeiten recht lange waren. Abgetrocknet war das Gemisch zwar nach rund 2 Tagen aber durchgetrocknet war es erst nach gut einer Woche.
Das Anbringen der Äste und das wiederholte Aufbringen der Rindenstruktur erforderte etwas Geduld. In Modellbahngeschäften sah ich mir oft in den Regalen die käuflichen Bäume an Heulend und war versucht den schnellen Weg zu gehen. Aber je mehr der Pflock baumähnlicher wird, umso befriedigender das Ergebnis Sehr glücklich . Außerdem kann man zwischendurch ja noch anderen Beschäftigungen nachgehen.
Die mehrfach aufgebrachte Rindenpampe braucht zum völligen Durchtrocknen gute zwei Wochen. Danach sind die Äste ziemlich stabil und biegen sich nicht mehr, wie am Anfang der Prozedur, leicht durch.
Um den Restglanz des Holzleims in der „Rinde“ zu beseitigen wurde mit dunkelbrauner Dispersionsfarbe grundiert. Danach mit Hellbraun, Grün und etwas Schwarz und Weiß versucht der Rinde ein natürlicheres Aussehen zu geben:

bemalter Baum (Kellerbahner)


Wenn zuviel des Guten auf den Stamm und die Äste gekommen ist, wurde wieder mit dunkelbraun abgeschwächt:

bemalter Baum - Detail (Kellerbahner)


Jetzt war die Zeit für die Nadeln gekommen. Für die richtige Belaubung schaute ich mir einiges im Angebot an: Islandmoos, Flocken, MiniNatur und ähnliche Gewebe und so weiter. Da es ein stattlicher Tannenbaum ist, würde die Belaubung einiges an Material verschlingen. Um das Budget für den Baumbau nicht völlig zu überziehen entschied ich mich für Belaubungsmaterial von Heki.
Das Gewebe wurde vorsichtig, also mit, im wahrsten Sinne, Fingerspitzengefühl gedehnt, bis ein luftiges Gewebe entsteht. Die dabei abgefallenen Flocken dienen später für die Bodenbegrünung.

das Ausgangsmaterial (Kellerbahner)


Von dem nach dem Dehnen deutlich größer gewordenen Gewebe werden etwas 4 x 4 cm große Stücke abgeschnitten und vorbereitet. Ob das Gewebe ausreichend gedehnt, d.h. ausgedünnt wurde, prüft man durch Auflegen eines Probestücks auf einen Ast. Sieht es zu „wuchtig“ aus, muß noch weiter vorsichtig gezogen werden.

das Zuschneiden (Kellerbahner)


Am besten so vom großen Stück abschneiden, dass sich die kleinen Stücke gut am Ast herunterbiegen lassen. Dann geht es einfacher und hält besser. Wird um 90 Grad gedreht geschnitten merkt man´s gleich – die Zweige gehen am Ast wieder „auf“.
Am bestem vorher am Ast „trocken“ probieren. Auch um zu prüfen welche Stücke an welcher Position am besten aussehen.

rohe Zweige (Kellerbahner)


Am Anfang sah das ganze noch sehr rechteckig aus. Deshalb wurde das Geweben noch mutig weiter gedehnt, bis es fast schon auseinander fiel. Aber das Resultat war besser:

zurecht gezupft (Kellerbahner)


Die Basis war geschafft:

der Anfang (Kellerbahner)


Jetzt kommen die anderen Zweige dran. Um zu verdeutlichen wie das Belaubungsmaterial befestigt wurde in Einzelschritten.
Zuerst werden die zurecht geschnittenen Gewebestücke vorbereitet

vorbereitete Stücke (Kellerbahner)


dann wird der Ast mit einem Strang Holzleim versehen:

erste Belaubung (Kellerbahner)


dann die einzelnen Stücke aufgeklebt und durch sanftes Drücken und leichtes Verschieben befestigt:

aufgeklebte Zweige (Kellerbahner)


Wenn der Ast fertig begrünt ist, kommen die nächsten Äste dran. Falls der Platz zu eng ist, am besten einen frei lassen und sich den nächsten vornehmen.

rohe Zweige (Kellerbahner)


Nach und nach entsteht dann aus dem Baumgerippe doch noch etwas tannenbaumähnliches Winke :

fast begrünt (Kellerbahner)


Die Spitze erfordert besondere Aufmerksamkeit. Erstens ist weniger Platz für´s Aufkleben vorhanden, die Stücke sind jetzt, vergleichsweise, winzig und die Spitze sollte unauffällig gestaltet werden:

Baumrohling (Kellerbahner)


So sieht die Tanne ziemlich wuchtig und ein wenig unelegant aus. Also muß noch mit der Schere das Nadelwerk in Form gebracht werden:

zurecht geschnitten (Kellerbahner)


Auf das Segment aufgesteckt, hat sich die Mühe gelohnt – die erste Tanne steht. Aber sie steht noch sehr einsam in der Landschaft Traurig . Also muß noch weiter aufgeforstet werden. Doch jetzt ist erst mal Pause für andere Dinge:

einsame Harztanne (Kellerbahner)


Und das Fazit ? Es gibt inzwischen, neben den bekannten Pfeifenreinigern, doch recht ansehnliche Bäume in 1:22,5. Die Anschaffungskosten für solch einen Baum, im Vergleich zu dem oben gezeigten, um rund 1/3 geringer Cool . Nach den ersten 10 Zweigen, wenn noch ungefähr 50 vor einem liegen, ist die Versuchung groß. Aber das Ergebnis belohnt. Und – er ist selbst gebaut, getreu dem Motto des BBF Sehr glücklich .
Na, was meint ihr zu dem Weihnachtsbaum – besser einen gekauften aufstellen Frage Frage Frage


Tannenbaum Tannenbaum Weihnachtlicher Tannenbaumgruß vom

Kellerbahner Tannenbaum Tannenbaum
Eisenbahnfreak - 24.12.07 13:55
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

also ich finde Deinen Baum einsame Spitze, Hut ab tach tach tach

Getreu unserem Forum wäre es eine Schande, wenn Du einen fertigen Baum gekauft hättest!

Auch Deine Beschreibung ist sehr gut und lädt geradezu zum Nachbau ein.

Allen ein Frohes Weihnachsfest Tannenbaum
Joachim
Kellerbahner - 24.12.07 14:09
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Joachim,

Danke für Dein Lob. Das tut der Gärtnerseele gut ... Winke

Zitat:
... eine Schande, wenn Du einen fertigen Baum gekauft hättest


Es wird weiter begrünt - versprochen Cool .

Zitat:
... lädt geradezu zum Nachbau ein


Das freut mich besonders Sehr glücklich Sehr glücklich . Neue Bäume braucht das Land bin dafür .

Wünsche Dir schöne Weihnachten,

Kellerbahner
Schrauber - 24.12.07 19:55
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

absoluten Respekt Respekt vor Deiner "Aufforstung" Winke . Erstens sehr gelungen und zweitens Danke für die gute Bauanleitung. Da ist man sehr in Versuchung es auch einmal zu probieren... Bitte weitermachen und mehr zeigen! gut


Frohes Fest! und
Eisenbahnfreak - 25.12.07 14:12
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

da ich gerade, das Wetter bei uns ist sehr trübe, den Keller nach Rundmaterial durchforsten wollte, bräuchte ich noch mal so einen Hinweis von Dir; wie hoch ist denn Dein Stamm, wieviel Durchmesser bringt denn Dein Baum so?

Ich könnte ja jetzt in de Wald gehen, aber... Verlegen Verlegen Verlegen

Gruß
Joachim
Kellerbahner - 26.12.07 14:07
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Tomas,

Danke für Deinen Zuspruch Sehr glücklich Sehr glücklich . Die Bauanleitung war deshalb so ausführlich, weil Buntbahnkollegen im Baum-Beitrag von Leo danach fragten. Freut mich aber das es nicht langweilig war Winke .

Ruhig Mut zum Selbstversuch Ausruf . Es kostet etwas Überwindung, zum einen wegen der nötigen Geduld, zum anderen, weil´s halt kein Fahrzeug ist Augenrollen . Aber mit den richtigen Bäumen gewinnt jedes Fahrzeug. Das zeigt schon Marcels grüner Daumen.

Hallo Joachim,

toll wenn´s Dich gepackt hat und sorry für die späte Antwort Verlegen (per PN kommt gleich der Nachschlag).
Zu Deinen Fragen: der "Stamm" war im Rohbau Kiefernrundholz aus dem Baumarkt aus dem mal Ladegut für die DLEG werden sollte. Jetzt wurde aus dem 2 cm dicken Material eben der erste Baum für´s Segment.
Die Höhe: vom Fuß zur Spitze 43 cm.
Der Durchmesser paßt einigermaßen zur Realität aber die Höhe ... Verlegen Sei´s drum. Es müssen eben manchmal Kompromisse her. Und besser ein zu kleiner Baum als gar keiner, oder ?

Wegen der Höhe: am besten auf der Anlage/dem Diorama mit den Loks und Wagen im Größenvergleich ausprobieren. Und dann entscheiden wann´s paßt. Ich denke, es sind keine genaue Regeln machbar bzw. sinnvoll. Ein bischen Fantasie aber schon - oder besser (?): Mut zur Lücke.

Noch´n Tipp: das gleiche gilt auch für die Äste. Hier gilt die alte Regel: abschneiden geht immer Cool . Also ruhig mit langen Ästen anfangen. dann grob biegen, mit dem Seitenschneider die Länge zurechtschneiden (s. Regel Winke ) und zum Schluß die endgültige Biegung. Dann "einpampen".

Wünsche Euch/Dir viel Erfolg und Spaß beim Nach-/Eigenbau Applaus . Und einen schönen 2ten Feiertag (hier auch trüb - also bestes Bastelwetter).

Kellerbahner
Kellerbahner - 26.03.08 21:19
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

nach dem ersten Tannenbäumchen kommt jetzt, um wieder etwas grobmotorischer Winke Arbeiten zu können, eine Ladung Schotter für die Gleise.

Zuvor wurden an den beiden Enden des Segments Löcher in den Styroduruntergrund gebohrt, um die Anschlußkabel der Schienen nach unten verlegen zu können. Die Anschlußkabel sind an die Schienen des aus einem Hegob-Bausatz zusammengebauten und dezent gealterten Gleises angelötet. Nach der positiven Funktionsprobe – Strom liegt an und Spannung fließt Verwirrt – wurden die Schwellen mit dem Sperrholzplanum verleimt.

Die Flächen zwischen den Schwellen und die Ränder des Gleises bekamen dann einen satten Auftrag Holzleim. Beim Ausprobieren des Einschotterns mit Holzleim beim Feldbahngleisstück:

http://www.buntbahn.de/phpBB2/viewtopic.php?t=6063

war der schwache Glanz des Holzleims nach dem Trocknen optisch nicht auffällig Cool . In den frischen Holzleim fiel deshalb sofort nach dem Auftragen, ebenfalls satt, der Gleisschotter:

einleimen (Kellerbahner)


Dabei ging ich etappenweise vor: erst so ca. 20 cm einleimen, schottern, trocknen lassen und dann die nächste Strecke. Nach dieser ersten Schicht erfolgte dann auf dieser ersten Schotterschicht dasselbe Verfahren ein zweites Mal. An Schotter nicht sparen, sondern lieber zuviel aufgeben und Zeit geben zum Abbinden. Lose Steine dann abschütteln, hier bewährt sich die Leichbauweise des Segments, und einzelne lose Steine nach und nach entfernen. Ein Gleisausschnitt sieht dann fertig geschottert so aus:

fertig geschottert (Kellerbahner)


Die ganze Strecke so:

die Stecke (Kellerbahner)


Mehr an Tiefenschärfe gab die Kamera bei Blende 4 nicht her Verlegen Verlegen .
Die Gleisenden sind ebenfalls ausreichend mit Leim und Schotter versorgt worden, damit ein ansehnlicher Abschluß vorliegt Sehr glücklich :

Gleisenden (Kellerbahner)


Durch das recht großzügige Einschottern auch der Seiten des Gleises ist der Schienenweg ganz schön breit. Diesen Effekt hatte ich aufgrund meiner Fehleinschätzungen Verlegen bei der DLEG hier vorher einkalkuliert und das Sperrholzplanum entsprechend breit angelegt: zu jeder Seite des Gleises ca. 2 cm breiter als die Schwellenbreite. Also rund 15 cm. Das sind bei einer Segmenttiefe von zum Beispiel 60 cm immerhin schon ¼ der Fläche.

Aber es lohnt sich, wie ich finde:

Gleisschotter en detail (Kellerbahner)


Die Farbe des Schotters paßt: wenig helles Grau, mehr dunkles. Die Größe dürfte zwar rund um die Hälfte kleiner sein aber der Gesamteindruck paßt. Und die Kleineisen an den Schienen sehen so noch zierlicher aus und geben dem Ganzen ein recht realistisches Aussehen, oder ?

Die Zeit für´s vollständige Durchtrocknen wird wieder für den Baumbau genutzt.

Bis dahin Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 15.06.08 13:36
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

nachdem das Gleis liegt geht´s jetzt weiter mit dem Baumbau. Da Tomas (Schrauber) dazu geraten hat weiter zu machen und ich, nach dem ersten, recht gelungenem Exemplar, die langen Geduldsproben bei Bau vergessen hatte, soll jetzt die Grundbepflanzung für die Bewaldung des Hangs erfolgen.
Wie oben beschrieben wurden dafür Rundhölzer, diesmal unterschiedlichem Durchmessers, abgelängt, jeweile eine Spitze geschnitzt, Löcher gebohrt und die Kupferdrähte eingeklebt. Die Rohbauten sehen so aus:

Bäume1 (Kellerbahner)


Bäume2 (Kellerbahner)


Da aufgrund der netten Anregung von Leo später auch mal eine Besiedlung des Waldes gezeigt werden könnte, bohrte ich in Spechtmanier schon mal ein Loch um noch nicht vorhandenen Vögeln den späteren Zugang zu ihrem Nest zu ermöglichen.
Nach dem Auftrag der ersten „Rindenstrukturschicht“ befürchte ich, daß dieser Nesteingang nur Spatzen zugänglich sein wird, da die Öffnung durch das schichtenweise Auftragen der Rindenstruktur zunehmend kleiner wird:

Bäume3 (Kellerbahner)


Macht nichts, es werden ja noch weitere Bäume gepflanzt. Unter anderem wächst ein kleinerer, später schmalerer in gleicher Manier:

Bäume4 (Kellerbahner)


Da im Harz stellenweise auch ein Mischwald wächst, soll der Übergang zum geplanten, nächsten Segment rechts botanisch in Mischbewaldung dargestellt werden. Also mußten Laubbäume her.
In der Bauphase der DLEG habe ich mich schon mal an der Gestaltung eines Laubbaums versucht und bin gescheitert. Der Rohbau war ok, die Belaubung dagegen nicht. Noch habe ich keinen Plan für die Belaubung aber mit der Rohbau ist schon mal begonnen.
Nach dem Rat von Thomas (Hey´l) wurde schon vor einiger Zeit, im Oktober, Pflanzen an einem alten Bahndamm gesammelt und getrocknet. Fragt mich bitte nicht was das für Kraut war, da kenne ich mich nicht aus. Kleine, knie- bis brusthohe buschähnliche vertrocknete Gewächse mit doldenähnlichen Kronen an denen im Herbst Dutzende Samenblättchen hängen.
Die Stengel wurden von den dünnen Seitentrieben und den Dolden/Samenkapsel befreit und mit Holzleim/Wasser-Gemisch mehrfach eingepinselt. Das soll die Stengel konservieren, bringt auf jeden Fall Stabilität, da die Stengel nach dem monatelangen durchtrocknen sehr brüchig sind.
Die für eine Baumgrundform ausgesuchten Stengel wurden dann am späteren Stamm mit Bindfaden zusammengebunden:

Bäume5 (Kellerbahner)


Dieser labile Verbund danach dick mit Holzleim bestrichen und getrocknet. Danach ist die Roh-Baumform fertig:

Bäume6 (Kellerbahner)


Um die zusammengebundene, verleimte Stelle wurde mit Kreppband umwickelt und dann die beschriebene Abfolge von verdünntem Holzleim und Sägemehl aufgebracht:

Bäume7 (Kellerbahner)


Im Frühjahr kam mir dann die Idee es zuerst mit einer Birke anzufangen. Birken haben eine besondere Art der Belaubung, die vielleicht einfacher darzustellen ist wie die der anderen bekannten Laubbäume. Und Birken bringen in einem Mischwald eine schönen optische Aufhellung. Also dann ... der Rohbau für eine alte, hoch gewachsene Birke:

Bäume8 (Kellerbahner)


Statt brauner Farbe, wie bei den Tannen, kommen hier 2, 3 Lagen leicht mit Gelb gebrochener, weißer Dispersionsfarbe auf die Rindenstruktur, bis von der groben Oberfläche fast nichts mehr zu sehen ist:

Bäume9 (Kellerbahner)


Die Äste der späteren Birke werden durchbohrt und kurze Stücke Blumendraht durchgezogen:

Bäume10 (Kellerbahner)


und dann das Ganze nochmal mit 1,2 Lagen weißer Farbe überzogen:

Bäume11 (Kellerbahner)


Jetzt beginnt die Gestaltung des Stamms. Wie schon beschrieben: ich bin kein Botaniker, aber die Birken hierzulande haben sowohl unterschiedliches Blattwerk und auch eine unterschiedliche Stammmusterung. Von nahem sieht man einen horizontalen Verlauf der blätterförmigen Rinde. Ältere Rindenflächen, besser: Rindenblätter, gehen ins Gelb-braune, während frische Rinde viel weißer ist.
Auffällig ist auch, das auf dem Stamm von weitem dunkle, ja schwarze, kreisförmige Flächen durchscheinen. Vermutlich von abgebrochenen/abgesägten Ästen unterschiedlicher Größe. Also hellbraune, gelbe, schwarze und weiße Farbe vorbereitet, den Baum mit seinem Befestigungsstab in ein Styroporblock gesteckt und los geht´s mit der Gestaltung:

Bäume12 (Kellerbahner)


Die kleinen Äste wurden mittelbraun gefärbt und am Schluß die zu kräftig aufgetragenen Farbflecken mit Gelb und Weiß wieder etwas reduziert:

Bäume13 (Kellerbahner)


Jetzt zur Belaubung: dazu wurde Laubflies von MiniNatur „Birke Frühjahr“ verwendet. Das hellere Grün soll später einen Kontrast zum dunklen Tannengrün geben. Die Fliese in dünne, lange Streifen schneiden und mit Leim auf den Ästen herunterhängend ankleben:

Bäume14 (Kellerbahner)


Bäume15 (Kellerbahner)


Soweit klappt das ganz gut. Die Trocknungspausen des Leims wird für einen ersten optischen Gesamteindruck genutzt:

Bäume16 (Kellerbahner)


und die nächsten Streifen geschnitten und vorbereitet. Und wieder, wie bei der Belaubung der Tannen, ist Geduld erforderlich. Die 2 Päckchen Birkenblätter werden so schnell aufgebraucht sein, was zeigt, wieviel Blätter auf einem Baum sind Winke und wieviel man für einen dicht bewachsenen Baum hinblättern muß. Ein Päckchen kostet rund 17 Euro.

Mit den inzwischen weiter behandelten Tannenrohbauten, den inzwischen 2 Laubbaumrohlingen und dem aktuellen Stand der Birke wurde dann auf dem Segment die erste Stellprobe gemacht:

Bäume17 (Kellerbahner)


Immer wieder wird mit der Vorlage (Harzer Schmalspurspezialitäten) verglichen, um den Übergang zum späteren linken Teil/Segment zu gestalten. Gleiches gilt für Rechts: dort könnte dann, aufgrund der tieferen Tallage, mehr Laubbäume stehen.
Das oben beschriebene Nestloch im Stamm der 2ten Tanne war später fast zu und der Baum kommt auch nach hinten. Deshalb in einem anderen Baum, der vorne steht ein neues, wesentlich breiteres, neues Nestloch gebohrt. Vielleicht klappt´s dann.
Für den liegenden Stamm stelle ich mir den von einem größeren verdrängten, umgestürzten, kleineren Tannenbaum vor, der über dem Bachlauf liegt und später keine Nadeln mehr haben soll. Dafür dann ein wenig Moos und Flechten. Wie weiß ich noch nicht aber – später eben.

Das Ganze sieht noch ziemlich roh aus und es muß noch viel begrünt und belaubt werden. Aber für die ersten Schritte auf dem Weg zum Harzwald doch ok, oder ?

Ha(e)rzliche Grüße,

Kellerbahner
Daniel Hoß - 15.06.08 15:10
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner!

Freut mich, dass es bei dir voran geht! Ich finde es besonders gut und hilfreich, dass du den Bau deiner Bäume so ausführlich beschreibst! Habe schon viele Tips gefunden, die ich später bei meinem eigenen Baumbau versuche umzusetzen.

Herzliche Grüße,

Daniel
Schrauber - 15.06.08 17:52
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

Danke für die guten Tipps und ausführliche Beschreibung. Na, wenn jetzt nicht auch der letzte "Golfplatz" Winke bewaldet wird... Steinigung

Zitat:
bohrte ich in Spechtmanier schon mal ein Loch um noch nicht vorhandenen Vögeln den späteren Zugang zu ihrem Nest zu ermöglichen

ich freue mich schon auf die "Spechtanleitung" Scherzkeks so etwas fehlt mir nämlich auch noch! Winke

Danke und
Heiko M. - 15.06.08 19:20
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

der Gleisbau und die "Aufforstung" auf Deinem Segments gefällt mir sehr gut.
Besonders die Birke und die Idee mit dem Astloch.
Freue mich auf eine Fortsetzung...

Viele Grüße Heiko
Kellerbahner - 19.06.08 20:12
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Daniel, Tomas und Heiko,

vielen Dank für Euren Zuspruch. Das freut mich ... Sehr glücklich

@Daniel,

Zitat:
dass es bei dir voran geht
Ja Daniel, langsam aber hoffentlich stetig. Der Weg ist eben (auch) mein Ziel.

Bin gespannt auf Deinen Baumbau ...

@Tomas,

Zitat:
freue mich schon auf die "Spechtanleitung
Ist nur eine Idee von mir. Und habe noch keine Ahnung wie (und wann) es genau damit weitergeht Verlegen . Bilder werden folgen - versprochen.

Und auch das der
Zitat:
Golfplatz
bewaldet wird Lachend . Zieht sich eben ein wenig - ist viiiel Land Winke .

@Heiko,

Zitat:
Besonders die Birke und die Idee mit dem Astloch
Danke, das Lob tut gut. Die Birke wächst noch, d.h. das Laub muß noch mehr werden ...
Ich brauche aber dazwischen immer ein paar schöpferische Pausen Cool , die z.B. mit Wagenumbauten verbracht wird. Sonst sehe ich den Wald vor lauter (halbfertigen) Bäumen nicht mehr Verwirrt .

Zitat:
Freue mich auf eine Fortsetzung...
- folgt bestimmt, nochmal Danke Sehr glücklich .

Gruß, und einen spannenden Fußballabend wünscht,

Kellerbahner
Kellerbahner - 11.10.08 21:25
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

weiter geht´s mit der Gestaltung des Harzwaldes auf dem Segment. Je nach Lust und Laune und zwischen anderen Baustellen wird jeweils eines der Bäumchen weiter bearbeitet Winke . Nach dem der Standort für die meisten späteren Bäume festgelegt ist, kommt jetzt auch langsam der Waldboden dran.
Wie oben angekündigt fiel über den späteren Bach ein Jungbaum der keine Halt am Bachhang mehr hatte:

umgestürzt (Kellerbahner)


Die Löcher für die Äste sind schon gebohrt. Nebenher wird der Stammrest bearbeitet der nach dem Fall des Baumes übrigblieb und auch 2 andere Baumstümpfe werden gesägt und geschnitzt:

Baumstümpfe roh (Kellerbahner)


Der Rohbau des Stumpfes mit gefallenem Baum, inzwischen mit Ästen, sieht dann so aus:

gefallener Baum roh (Kellerbahner)


während im Vordergrund die zwei Baumstümpfe einer Fällaktion zu stehen kommen:

Vordergrund (Kellerbahner)


Diese Baumfällaktion im Vordergrund soll dann später, statt engstehender, dichter Harztannen einen plausibel erklärbaren Einblick auf die Strecke geben. Die Stelle kann dann noch ein bißchen ausgeschmückt werden: Holzarbeiten ?, Bachlauferweiterung ? Schwellenaustausch ? Schau´n mer mal.
Damit die Bäume nicht alle gleich aussehen und da auch die botanischen Vorbilder auf dem Bild in den Harzer Schmalspurspezialitäten einen gewissen Anteil an „Baumsterben“ anzeigen, wird bei dieser Tanne versucht das abzubilden:

le Baumsterben (Kellerbahner)


Die Baumspitze soll später nicht dicht benadelt sein, sondern Lücken aufweisen und den Borkenkäfern oder anderen Kerbtieren Nahrung bieten. Die nistenden Vögel brauchen ja Futter Winke .
Mit allen plazierten Bäumen und auch 2 Telegrafenmasten im Rohbau sieht das Ganze dann so aus:

Zwischenstand (Kellerbahner)


Um so langsam auch mal was auf dem kurzen Stück Verlegen besser fahren zu können, kam ein Anschlußsegment rechts dazu:

Anschlußsegment (Kellerbahner)


Für´s erste soll provisorisch ein Gleisstück aus LGB-Schienenmaterial reichen, daß auf die Höhe der Schienenoberkante des Hegobgleises ausgerichtet wird:

mit prov. Schienenanschluß (Kellerbahner)


Zusammengesetzt ergibt das jetzt ganze rund 2 Meter Gleislänge Lachend Cool :

die 2 Segmente (Kellerbahner)


Vielleicht entsteht aus dem neuen Teilstück irgendwann ein Fiddle-Yard aber jetzt reicht erst mal ein kurzes Gleisstück um Loks und Wagen aufzustellen und den Trafo anzuschliessen.
Aus einer anderen Perspektive sieht der im Aufbau befindliche Waldausschnitt mit Strecke und Anschlußgleis doch ganz ok aus, oder ?

die Gesamtstrecke (Kellerbahner)


Auch vom Berghang oben herunter betrachtet kommt die Strecke gut zu Geltung:

Blick aus den (zukünftigen) Baumkronen (Kellerbahner)


Der Wald ist noch sehr dürftig aber mit ein wenig Phantasie hört und sieht man schon den Harzzug durch den dunklen Wald dampfen. Aber bis dahin ist´s noch ein gutes Stück Arbeit, die ich mir lieber in kleinere Portionen aufteile, um zwischen den Aufforstungen mich mit anderen Bastelaktionen zu beschäftigen. Dauert so zwar länger aber schöpferische Pausen erhalten die Motivation Winke .

Grüße aus dem Wald,

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.01.09 22:02
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

der Wald wächst ! Zur Erinnerung, so hat es noch vor einiger Zeit ausgesehen:

kahler Wald (Kellerbahner)


Alle geplanten Bäume haben jetzt ihre Position gefunden. Auch die „abgeschlagenen“ Stämme, die Laubbäume und die Gestaltung des Vordergrunds inklusive zweier späterer Telegrafenmasten.

Nach dem die „Spieße“, d.h. Stämme, geschnitzt sind, ging´s jetzt wieder an die Baumgestaltung, wie weiter oben beschrieben:

Rinde entsteht (Kellerbahner)


Auch die Stümpfe wurden gleichermaßen behandelt, jedoch ergibt sich hierbei die Schwierigkeit später die Bruchfläche darzustellen, sie also von der „Rinde“ freizuhalten:

Baumstumpf (Kellerbahner)


Nebenbei, um die Trockenpausen zu nutzen, sollte die Hochstammfichte entstehen. Bei einem Waldspaziergang vor längerer Zeit schaute ich mir diese Art von Bäumen genauer an und unterschied mindestens zwei etwas unterschiedliche Kronenformen: die eine eher etagenförmig, die andere dagegen wie verlängerte Tannen. Keine Ahnung welche Baumarten oder –wuchsformen sich botanisch dem zuordnen lassen nix weiss .
Ich entschied mich, als Abwechslung, die etagenförmige Art nachzubilden:

Äste löten (Kellerbahner)


Abgelängte Kupferdrähte wurden so zusammen verlötet und später gekürzt, daß flache Aststrukturen entstanden.
Das Resultat hat starke Ähnlichkeit mit einer Rauminstallation der Gattung moderne Kunst Verlegen Verlegen :

eine Hochstammfichte ? (Kellerbahner)


Im Wald aufgestellt ergab sich wirklich eine etwas andere Baumform als ursprünglich gedacht, gelinde ausgedrückt Geschockt :

Rindenbewuchs (Kellerbahner)


Bei diesem Stand beließ ich es eine Zeit lang, um mich daran zu gewöhnen und kümmerte mich erst um die anderen Stämme.
Die einen Stämme bekamen nach und nach ihre Rindenstruktur aufgestreut, während die anderen schon berindeten mit brauner Farbe baumähnlicher gemacht wurden:

... jetzt braun (Kellerbahner)


Außerdem erhielten die Telegrafenmasten ein Tauchbad in dunkelbrauner Beize.

Nebenbei kamen Styrodur- und Sperrholzreste recht, um provisorisch einen Übergang vom Anschlußsegment zum Waldstück herzustellen:

Anschlußsegment (Kellerbahner)


Da es beim Anschlußsegement als „Schattenbahnhof“ (noch ohne Schatten) nicht auf Detailtreue ankommt, wird zur Zeit LGB-Gleis verwendet. Der Unterschied zwischen den Code 335 und den Code 250 Schienen wird deutlich wenn die Schienenstöße direkt zusammentreffen. Von den unterschiedlichen Kleineisen ganz zu schweigen ...

ein Vergleich (Kellerbahner)


Mit dem nächsten Päckchen MiniNatur Birkenlaub wurde die Belaubung der angefangenen Birke fortgesetzt:

die Birke wächst (Kellerbahner)


Sie braucht aber immer noch sehr viel mehr Laub um dem Vorbild näherungsweise zu entsprechen.
In den Pausen der Balaubungsaktion an der Birke geht es mit der Hochfichte weiter. Da mir das moderne Kunstwerk bisher nicht so recht gefiel, wurde umdisponiert: doch keine etagenförmige Krone, sondern die, klassische, Alternative Cool :

Plan geändert (Kellerbahner)


Die Äste wurden tannenähnlich gebogen, auf die richtigen Längen geschnitten, die Äste in den unteren 2/3teln des Stamms ganz kurz abgelängt – als alte Aststummel eben – und dann wieder die Rinden- und Farbprozedur:

jetzt baumähnlicher (Kellerbahner)


Und so sieht das Ganze jetzt aus:

Betrieb im Wald (Kellerbahner)


Die erste, große Tanne steht immer noch, die Birke hat mehr Laub als vorher, die Baumstümpfe sind braun – inzwischen doch zur Gänze -, ebenso alle anderen Baumstämme, einschließlich der Laubbäume, der Telegrafenmasten und des umgestürzten Baums.
Um eine Vorstellung über die Größenverhältnisse zu geben, ist das Arbeiterdenkmal in Positur gestellt und vom Anschlußsegement kommt die erste Lok durch den kahlen Wald gefahren.
Was meint Ihr – kommt das einigermaßen hin ? Es gibt noch viel zu tun. Vor allem muß es jetzt langsam an´s Begrünen gehen.

Aber jetzt ist erst mal schöpferische Pause im stillen Wald Schlafend ,

Kellerbahner
timme - 18.01.09 11:29
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Modellförster,

Deine Bäume entwickeln sich ja prächtig. Da der Wald aber nicht wirklich dicht werden wird, was ja auch nicht günstig wäre, da man sonst von der Bahn nichts mehr sehen würde, könnten doch noch einige Sträucher gepflanzt werden. So hätten auch die kleinen Lebewesen, wie Igel, Brandmaus und Co. gute Verstecke Lachend

Grüße, Tim

PS: Ein Waldameisenhaufen wäre sicher auch ein netter Blickfang...
nafets - 18.01.09 19:23
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

Deine Modulbeschreibung ist klasse und das Segment sieht jetzt schon spitze aus.
Deine Bäume sehen genial aus, dazu hast Du ja auch eine super Baubeschreibung hier hinterlegt. Weiter so, kann es kaum abwarten weiter zu lesen.
gut Applaus Respekt Applaus Respekt Applaus Respekt gut

Ich wünsche weiterhin viel freude beim Bauen
LG
Stefan
Kellerbahner - 20.01.09 20:54
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Tim,

Danke für Deine gestalterischen Anregungen Ausruf .

Und Du hast Recht, so ganz dicht soll der Wald nicht werden. Hinten eher aber vorne dienen als Einblick die „abgeschlagenen“ Bäume am zur Zeit ausgetrocknetem Winke Bachlauf. Man möchte ja ein bisschen was vom späteren Betrieb sehen ... lupe

Spätestens seit dem Beitrag von Leo über seine Bäume und deren Bewohner Idee

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6625&postdays=0&postorder=asc&highlight=b%E4ume&start=0

liebäugle auch ich mit einem Ökosystem Winke . Das wird aber noch dauern. Geht ja in der Natur auch nicht so schnell. Aber eine Eule hatte ich mir 2008 in Schkeuditz von einem Anbieter gekauft – vielleicht als Pioniervogel im Harz-Biotop ?



Hallo Stefan,

Dein Lob freut mich sehr Tanzen . Gerade von Dir als Gartenbahner ja .
Zitat:
Weiter so, kann es kaum abwarten weiter zu lesen.

Dachte schon ein bisschen, daß die Gestaltung vielleicht zu langweilig/eintönig ist Verlegen . Aber es geht bestimmt weiter, jedoch in Abständen. Daneben habe ich noch andere Baustellen – zur Abwechslung Cool .
Ich wünsche auch Dir viel Freude beim Fahren – vor Deinem youtube Link bin ich gut eine ½ Stunde gesessen und habe nur geschaut und gehört: sehr schön bin dafür top !


Grüße vom
Zitat:
Modellförster
(alias Kellerbahner) Winke
nafets - 21.01.09 00:03
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

ich bin ja nicht nur ein Gartenbahner, seit dem ich im Garten aktiv bin ruht meine Kellerbahn in der Spur N! Habe es bisher da auch nur geschaft Gleise (~70m) zu verlegen, da fehlt auch noch jegliche Gestaltung wie im Garten Verlegen ! Leider im Winter sind Veränderungen wie Digitalisierung, Soundeinbau und die Beleuchtungen werden nach und nach auf LED's umgestellt!
Das Dir die Filmchen gefallen freut mich Sehr glücklich Erfreut, es macht mir auch richtig Spaß die herzustellen Sehr glücklich, leider ist aber auch das recht Zeitaufwendig!

LG
Stefan
Bw.Altmorschen - 07.05.09 22:04
Titel: Re: Das erste Segment
Nachdem ich am Wochenende im Harz war, habe ich auch noch ein paar Anregungen:

1. Vielleicht ein hübsches Lichtsignal, das ja so richtige Eisenbahnromantik ausstrahlt. Augenrollen
2. Auf der im Modul gezeigten Strecke würden sich "in echt" vermutlich mindestens fünf mehr oder weniger professionell ausgestattete Fotografen am Streckenrand befinden.
3. Wenn es ein Abschnitt der Brockenbahn werden soll (dafür ist es eigentlich zu wenig Steigung), dann machen sich ein paar Felsbrocken im Wald recht gut.

Ich bin schon gespannt, wie die nächsten Module aussehen werden.

Christoph
Kellerbahner - 10.05.09 10:04
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Christoph (Bw.Altmorschen)

Danke für Deine Anregungen und Deinem Interesse an dem Thema Sehr glücklich .

Ein Signal einzubauen habe ich bisher nicht eingeplant. Aber wer weiß Cool .

Ja, über die Bevölkerung des Segments mache ich mir auch Gedanken. Aber zuerst über die Untermieter im Wald, nach dem Vorbild von Leo vor einiger Zeit, dann erst über die Zweibeiner unterschiedlicher Couleur Winke .

Und die Steine ? Details von Bäumen, Bewuchs und vor allem auch Steinen habe ich bei den Aufenthalten im Harz fotografiert, um Anregungen und Vorlagen zu haben.
Also: Steine Frage – Ganz sicher Ausruf

Ob das Segment wirklich

Zitat:
zu wenig Steigung

hat ? Da muß ich nochmal nachmessen und rechnen gruebel . Es steigt definitiv an, vielleicht sehr stark aber es soll ja noch weitergehen.

Deshalb freut es mich daß Du

Zitat:
Gespannt (bist), wie die nächsten Module aussehen werden

Dauert bei mir immer ein bisschen, da ich nebenbei noch andere Themen habe. U. a. widme ich mich nebenher auch Ingrid und natürlich auch der besten Gattin von allen so, daß es bei dem einen oder anderen Thema dann Schaffenspausen gibt Winke .

Aber: Stück für Stück und – demnächst wieder im Harz(-segment).

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 24.05.09 10:30
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

bei so viel Zuspruch Sehr glücklich und Anregungen Sehr glücklich noch einen Kurzbericht vom begonnenen Begrünen des Waldbodens und zwei Arbeiten in den Wipfeln des begonnenen Wald(stück)es:

neue Wipfel (Kellerbahner)


Die nächsten Tannen wurden begrünt, warten noch darauf das sie in Form gebracht werden:

noch unzugeschnitten (Kellerbahner)


und nebenbei zwei sehr schlanke Bäume begonnen:

schlanker Baum (Kellerbahner)


Diese sollen hauptsächlich nur als Träger für die Äste dienen, die später, von den Stämmen abgeschnitten, auf dem Waldboden verteilt oder zu Häufchen geschichtet werden können.
Dazu wurden die Drähte nur sehr dünn mit der Leim/Sägemehlmischung bestrichen:

dünne Äste (Kellerbahner)


und versucht altes, verdorrtes und schon leicht vermodertes Holz farblich nachzubilden:

altes Holz (Kellerbahner)


Später sollen diese verdorrten Äste dann auf dem Waldboden verteilt werden, der jetzt endlich begonnen wird: deshalb erst einmal einen temporären Kahlschlag. Winke


Um auf dem Waldboden Naturfelsen und abgeholzte Baumstümpfe anzudeuten, wurden erst mal alle Baumrohlinge vom Segment entfernt und Schotterstücke bzw. kurz abgesägtes Rundholz aufgeklebt:

Waldboden, roh (Kellerbahner)


Zusätzlich zu diesen Steinen bekommt bei der Gelegenheit auch der Bachlauf einige Steine in den Weg gelegt.



Hallo Christoph (Bw.Altmorschen),

zufrieden mit dem Aufnehmen Deiner Anregung:

Zitat:
dann machen sich ein paar Felsbrocken im Wald recht gut

Frage Frage Frage

Ach ja, ich habe nochmal grob nachgemessen:

Zitat:
dafür ist es eigentlich zu wenig Steigung

Auf ca. 105 cm Streche ungefähr 3 ½ cm Anstieg. D.h. rund 33 Promille Steigung, wenn meine Rechnung stimmt Cool . Das müßte dann doch recht gut zum Harz passen, oder Frage Frage




Und zum Schluß noch ein kleines, leichtes Ratespiel, als Reminiszenz an Tim´s (timme) Vorschlag:

Pyramiden im Wald ? (Kellerbahner)


Aus Styropor wurde eine weiße Pyramide geschnitzt und passend auf dem Boden verklebt. Wozu wohl ? Ich denke das ist nicht schwer zu erraten ...


Gruß vom

Kellerbahner
Schrauber - 24.05.09 14:43
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

das sind schon mal schöne Aufnahmen, man kann gut erkennen was es mal werden soll. Ich hätte noch eine klitzekleine Anregung, als konstruktive Kritik sozusagen, ich hoffe Du nimmst sie mir nicht übel Winke :

Auch im Harz werden die Bäume vermutlich nicht nur vom Blitz gefällt lupe ,
sondern der Eine oder Andere wird wohl durch die kundige Hand eines Holzfällers seiner neuen Bestimmung zugeführt. Diese haben sich aber im Laufe ihrer "Holzfäller- Evolution" Winke angewöhnt, damit der zu fällende Baum nicht unkontrolliert in der Gegend herumtorkelt, ihm die Fällrichtung durch sogenannte Fällkerben vorzugeben Schlaumeier .
Das verhindert nicht nur unkontrollierten Schwund unter den Holzfällern und anderen Waldbenutzern sondern erleichtert nach dem Fällen auch das weitere Bearbeiten des Stammes, wie Entasten, Zuschneiden usw.
Nichts ist gefährlicher, als gefällte Bäume, die wegen falscher Fällrichtung in Nachbarbäumen hängen bleiben, sogenannte "Hänger".

Moderne Forsterntemaschinen wie zum Bsp. Harvester benötigen diese Fallkerben nicht, halten sie doch den Stamm während des Abtrennvorgangs mit einer starken hydraulischen Zange fest. Diese Allroundwunderwaffen der modernen "Fortskriegsführung" wurden aber vermutlich noch nicht in der von Dir nachgebauten Epoche verwendet, oder doch? Evtl. Prototypen? Winke
Das diese "Monster" unter Waldbesitzern allerdings mehr als umstritten sind, da sie mit ihrem Bodenanpressdruck mehr zerstören als nutzen, sei aber hier nur am Rande erwähnt und gehört, wenn überhaupt, in eine andere Diskussion... stumm Winke

Also, Fällkerben ran, fertig. Kurz gesagt. Scherzkeks
fspg2 - 24.05.09 14:56
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo,
z.B. so, wie diese Stümpfe aus Resin es zeigen:

Baumstuempfe (fspg2)

Max Hensel - 24.05.09 15:18
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,
schön, das es bei dir weietr geht. Ich schätze, bei der Pyramide handelt es sich um viele Waldameisen inklusive Wohnraum. Auch ich würde noch die Fällkerben einbauen, wie meine Vorredner gesagt haben, ansonsten siehts gut aus.

Viel Spass und viele Grüße, Max.
Kellerbahner - 01.06.09 10:32
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Tomas (Schrauber), Frithjof (fspg 2) und Max (H.),

Danke für Eure Kommentare, die Anregungen, Bilder und für´s Mitmachen beim Ratespiel Sehr glücklich Sehr glücklich .

Besonders nett fand ich Tomas´ Exkurs in einen Grundkurs der Waldbearbeitung. So sieht man dann die Bearbeitung von Stämmen, die u. a. zu Baumstümpfen führt aus noch einer anderen Perspektive Cool .

Dazu dann auch noch die knorrig geformten und mit deutlicher Fällkante versehenen Modelle von Frithjof. Klasse Ausruf .

Und deshalb auch kein Problem mit
Zitat:
konstruktive(r) Kritik

die nehme ich nicht übel.

Zur Frage:
Zitat:
vermutlich noch nicht in der von Dir nachgebauten Epoche verwendet, oder doch?

Anregen lasse ich mich durch das weiter oben zitierte Büchlein über Harzer Schmalspurbahnen und die Berichte über die Wagen und Loks der Südharzeisenbahn und der Verladestelle Knaupsholz. Somit wäre das Epoche III (DR), oder ?

Da bin ich aber nicht darauf fixiert.

Es wird aus verschiedenen Gründen höchstwahrscheinlich kein ICE 3 auf der Strecke fahren Winke aber doch vielleicht mal das ein oder andere Gefährt das nicht dann „paßt“ Verlegen .

Eben getreu dem Motto eines bekannten Fahrzeugherstellers: mit „Freude am Fahren“.

Bei der Landschaftsgestaltung lasse ich mich durch leicht zu findende Vorbilder leiten. Hier ein paar Beispiele

WB1 (Kellerbahner)



WB2 (Kellerbahner)



WB3 (Kellerbahner)


Den Waldboden den ich nachempfinden möchte ist ein dicht mit unterschiedlichen Gewächsen (Gras, Moos u. a. ) zugewucherter Bodenbelag, der darunterliegende Objekte (Äste, Steine, Baumstümpfe etc.) (fast) vollständig überdeckt und nur noch die Konturen dieser Objekte erkennen läßt. So in der Art wie beim Baumstumpf im ersten Bild vorne rechts.

Mal sehen wie es gelingt. Bin, neben anderen Tätigkeiten, dabei.

Ein Muß im (Nadel-/Misch-)Wald ist natürlich der auch von Tim (timme) „eingeforderte“ Ameisenhaufen.

Deshalb Max: 100 Punkte. War doch nicht schwer, gell ?

Nur wie man maßstabsgerecht Ameisen darstellen kann ? Mit Vogeleiern hat es ja schon geklappt. Zumindest in Gänsegröße Winke .


Schönen Pfingstmontag wünscht.

Kellerbahner
Kellerbahner - 01.08.09 21:47
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Harzfreunde,

weiter ging´s mit der Gestaltung des in eine Ziegelsteinmauer eingefaßtes Abflußrohrs bzw. der Metallstäbe um grobe Fracht vom Bachdurchlauf fern zu halten Cool :

wb32 (Kellerbahner)

Ziegelsteinmauer

Die Ziegelsteine wurden nach der unter Modellbautechniken beschriebenen Methode aus Bretzlerschen Jig Stones Formen hergestellt, auf Sperrholz aufgeklebt, mit grau eingefärbten,verdünntem Gips bestrichen und überstehender Gips abgeschabt.

Danach erfolgte die farbliche Behandlung mit Pulverfarben und verschiedenen Grün und Weißtönfarben:

wb33 (Kellerbahner)

Pulvern der Mauern

Zu guter Letzt wurden die Stücke am Bestimmungsort eingeklebt:

wb34 (Kellerbahner)

Bachdurchlauf

Die jetzt noch gut sichtbaren Spalten werden später unter dem Bewuchs rasch verschwinden.

Und wenn schon gepulvert wurde und das Segment gut zugänglich ist, dann bekommen die Schienen auch gleich noch etwas Patina mit:

wb35 (Kellerbahner)

Schienen, verrostet

Dazu wurden die schon braun gestrichenen Schienen mit mattem Klarlack bestrichen und so lange er noch feucht ist, Pulverfarben verschiedener Rosttöne aufgepinselt.

Das Ergebnis, nach dem Abblasen überschüssigen Pulvers, sieht ganz gut aus:

wb36 (Kellerbahner)

nachbehandeltes Gleis

Sehr gelungene Alternativen zum vorbildlichen Gleisbau und Verrosten finden sich zur Zeit ganz aktuell in den Beiträgen von fido und theymdl Sehr glücklich :

Gleisbau:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=8714

Rost:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=8766

Die Wartezeiten für die Trocknung wurden damit genutzt den Bachlauf, vor allem die vorher fast weißen Steine darin, noch braun einzufärben:

wb37 (Kellerbahner)

Bachlauf

Später soll hier mal ein kleines Bächlein fliessen. Wenn ich mich bis dahin entschieden habe, nach welcher Methode das Wasser gestaltet werden wird Augenrollen .

Bis dahin ist aber noch einiges zu tun. Auf dem Waldboden wurden noch kurze Stammstücke verteilt und die Styroporpyramide grundiert. Da auf dem Waldboden niedrige Sträucher wachsen, wurden diese mit coarse foliage von Woodland Scenics vorbereitet:

wb38 (Kellerbahner)

verteilte Foliageklumpen

Ein größeres, vorbehandeltes Stück sieht dann das so aus (mit einem Lorewagen als Größenvergleich):

wb39 (Kellerbahner)

Waldboden

Und in der Gesamtansicht mit allen Baumbaustellen im jeweiligen Bauzustand, so:

wb40 (Kellerbahner)

Wald, im Rohbau


Bis bald. Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 26.09.09 22:28
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

weiter geht es mit dem Waldboden. Über die Zeit von den Fichten abgefallene Nadeln bilden die erste Schicht. Zuerst ein Stück rohen Boden mit verdünntem Weißleim eingepinselt:

wb41 (Kellerbahner)


Die Löcher und eingedrückten Stellen der Tannenstämme dabei mit Leim aussparen. Dann eine Mischung aus Waldbodensteu darauf verteilt und nach dem Trocknen abgeschüttelt:

wb42 (Kellerbahner)


und nach und nach weitere Flächen eingepinselt und bestreut. Dabei auch auf die „Büsche“, Stämme und Felsstücke ein paar Stellen damit versehen und zwischendurch eine Stellprobe mit den Fichten um zu sehen wie es wird:

wb43 (Kellerbahner)


In den Trockenpausen wurden dann andere Baustellen bearbeitet und auch eine kleine Brücke, die später ein Brett über den Bach nachbilden soll, vorbereitet:

wb44 (Kellerbahner)


Der Waldbodenuntergrund nach der Nadelschicht sieht dann so aus:

wb45 (Kellerbahner)


Jetzt kommt die zweite Schicht: der Bewuchs des Waldbodens. Gleiche Vorgehensweise: zuerst einpinseln, dann diesmal eine Mischung aus verschiedenfarbigem Flock drüberstreuen:

wb46 (Kellerbahner)


wb48 (Kellerbahner)


Dabei fand dann auch das beim Baumbau vom Flor abgefallene Restmaterial Verwendung. Nach und nach wuchs dann der Waldbodenuntergrund weiter:

wb50 (Kellerbahner)


Am linken Ende des Segments sollen später Laubbäume stehen und den Übergang vom Nadel- zu Laubwald bilden. Deshalb blieben hier die Stellen erst mal frei um später dort Gras wachsen zu lassen:

wb51 (Kellerbahner)


Baumlos aber bewachsen sieht das Ganze dann so aus:

wb53 (Kellerbahner)


Die Lore passt doch ganz ordentlich dazu, oder ?

Mit Hilfe eines Streifen Kupferblechs konnte das Balsaholz gut gebogen werden. Die erste Stellprobe des Bretts über den Bach:

wb54 (Kellerbahner)


Die Mauerer oder Waldarbeiter können kommen Winke . Ideen für Szenen sind vorhanden. Aber bis dahin dauert´s noch.

Gruß vom

Kellerbahner
Heiko M. - 27.09.09 00:07
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

die Gestalltung Deines Segments gefällt mir sehr gut Ausruf
Mal sehen wie es weitergeht...

Viele Grüße
Heiko
Mikado - 29.09.09 14:13
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

Hut ab, tolle Leistung die Du da zeigst.

Mikado
Kellerbahner - 02.10.09 21:47
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Heiko und Mikado,

Euer Zuspruch freut mich Sehr glücklich Sehr glücklich .

Zitat:
Mal sehen wie es weitergeht...

Demnächst wird das Gras spriessen Winke . Im Kleinen hab´ich es vor einiger Zeit ausprobiert. Aber jetzt sind die Flächen größer Augenrollen .

Bis bald,

Kellerbahner
Kellerbahner - 15.11.09 11:02
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

nach dem der Waldboden mit Streu, Flocken, Flockenklumpen, Steinen und Altholz vorbereitet war kommt jetzt der Grasmaster zum Einsatz. Wieder mit verdünntem Weißleim die zu begrasenden Stellen bestrichen:

wb55 (Kellerbahner)


dann mit, in Farbe und Halmlänge, unterschiedlichen Mischungen an Fasern zuerst langsam und am Ende des Begrasens reichlich begrast:

wb56 (Kellerbahner)


Die Farbe auf den Bildern kommt reichlich gelb daher Verlegen . Liegt wahrscheinlich am Mischlicht und am Filtern der analogen Bilder.

Um den vor einiger Zeit diskutierten Baumstümpfe ihr Alter zu geben, auch am Rand und auf der Schnittfläche einige Stellen verleimt und begrast:

wb57 (Kellerbahner)


Nach den ganzen, ersten Begrünungs- besser Begrasungsaktionen sieht das Segment jetzt so aus:

wb58 (Kellerbahner)


Das Begrasen erfolgte nicht auf einmal im Ganzen, sondern so zu sagen Parzelle für Parzelle. Während den Trockungszeiten (über Nacht) war dann Zeit für andere Tätigkeiten.

Jedesmal etwas anstrengend und wenig ergonomisch war das Abschütteln der Fasern nach jeden Begrasen der einzelnen Felder. Inzwischen hat das Segment doch an Gewicht zugenommen. Eine gute Hilfe das Segment hantieren zu können sind die an den Seiten angeschraubten Kanthölzer Grins .

Nebenbei bekam das im Rohbau vorhandene Brett noch sein Aussehen als mit vom aufgerissenen Waldboden verdreckten Arbeitschuhen beschrittene Holzplanke. Die nach häufigem Begehen inzwischen auch schon ziemlich durchgebogen ist:

wb59 (Kellerbahner)


Bestimmt weil die mit dem offenen Güterwagen heran geschafften Baumaterialien darüber getragen wurden:

wb60 (Kellerbahner)


Jetzt wurde es aber Zeit die, vor der Begrasung, etwas öde vorliegende Fläche wieder mit den in verschiedenen Stadien vorliegenden Bäumen zu versehen:

wb61 (Kellerbahner)


Mit dem Versuch eine angeschraubte Sperrholzplatte als späteren Hintergrund zu verwenden bin ich nicht zufrieden Traurig . Da muß noch überlegt und im BBF Anregungen eingeholt werden Cool .

Aber auf jeden Fall ist das inzwischen begraste Segment doch ein Motivationsschub mit dem Begrünen der Bäume weiter zu machen, um nun auch noch den Wald weiter kräftig spriessen zu lassen.

Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Schrauber - 15.11.09 11:30
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

na also, wird doch gut Respekt

für das Problem:
Zitat:
Jedesmal etwas anstrengend und wenig ergonomisch war das Abschütteln der Fasern nach jeden Begrasen


habe ich einen kleinen Tipp, denn nicht immer finde ich genügend Leute um meine Modulkästen umzudrehen und abzuschütteln... Winke

Man nehme:

einen handelsüblichen Bodenstaubsauger, stelle ihn auf kleinste Saugkraft und stülpe über das Handsaugstück eine Socke, möglichst feinmaschig Schlaumeier

Das abgesaugte Material läßt sich so gut sammeln und wenn die Saugleistung nachläßt, einfach Staubsauger aus, Socke abziehen, über einem geeigneten Gefäß umstülpen und das Material wieder verwenden. Hat den Vorteil, das sich die Grassorten und -farben sehr "natürlich" Winke vermischen.

Ansonsten, weiter so Große Zustimmung
fspg2 - 15.11.09 12:03
Titel: Re: Das erste Segment
Moin Kellerbahner,

falls Du gerade keine alte Socke übrig hast, gibt es ein kleines Hilfsgerät namens "Staubhexe", das einfach auf das Staubsaugerrohr gesetzt wird und nach dem Injektor-Prinzip alle losen Materialien aufsaugt und im internen Auffangbehälter sammelt. Funktioniert wunderbar und kostet nur ein paar Euro.


gesehen bei: http://www.thkas-moba.de/assets/images/hexe1cols202.jpeg

Ich hatte es seinerzeit hier gekauft.

Habe gerade noch einen link zum Erstellen von Baumstümpfen gefunden, zwar Spur 0, aber adaptierbar für unsere Größe.
nafets - 19.11.09 21:59
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,

WOW, das Segment ist ja erste Sahne geworden RESPEKT.

Zu Deiner Hintergrundgestaltung kannst Du Dir ja mal bei zeiten die Filme anschauen! Da geht es um die Hintergrundgestaltung mit Airbrush, ist zwar eine andere Spurgröße, aber das ist ja egal, geht ja um die Anregung!

http://www.youtube.com/watch?v=ovalX7kUcSs&feature=channel
http://www.youtube.com/watch?v=TL-IVvwJepY&feature=channel
http://www.youtube.com/watch?v=f5aTyvi-aE8&feature=channel
http://www.youtube.com/watch?v=hAjNHInP4D8&feature=channel
http://www.youtube.com/watch?v=iMis6mceOcs&feature=channel
http://www.youtube.com/watch?v=aK7NQqDnRNI&feature=channel
http://www.youtube.com/watch?v=N6CHVy8WmJY

Weiterhin viel Spaß beim Weiterbau und Gestalten
Gruß
Stefan
Kellerbahner - 22.11.09 21:55
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahn-Kollegen,

vielen Dank für Euren Zuspruch Sehr glücklich und vor allem für Eure guten Tipps top .

@Schrauber,

ich hatte es ein paar Mal mit einem Akkusauger versucht. Der hatte aber zu wenig Saugleistung. Beim nächsten Mal versuche ich Deinen Tipp mit der Socke Cool Winke .

@Frithjof,

Die Staubhexe ist natürlich vom Feinsten Cool . Bin noch auf der Suche nach der Hexe auf den KS-Seiten, klingt aber erst mal sehr gut Zustimmung .

Und noch einen Tipp zur alternativen Baumstumpfherstellung von Dir. Danke dafür.

Vor allem hatte ich nach kurzem Stöbern in dem von Dir verlinkten Schmalspurtreff-Forum dann noch diesen Hinweis zum Bau von Laubbäumen gefunden Sehr glücklich :

http://albula.kostenloses-forum.com/board/ein-baum-entsteht-,nxu,01642644nx1878,t,2466.html

Das könnte was für meine Laubbaum-Rohlinge sein lupe . Mit Woodland Scenics Fasern hatte ich es an einem Übungsobjekt schon mal versucht. Gelang mir aber nicht Verlegen . Also noch einmal versuchen ...

@Stefan,

Das ist wahrlich eine Anregung für den Hintergrundbau Ausruf . Und klasse vorgeführt. Papier als Airbrush-Schablonen kannte ich ja - aber zerzupfte Watte und einen Handbesen noch nicht - stark !

Unter anderem wurde in Rudolfs Beiträgen schon über Hintergrundgestaltung diskutiert und einen sehr schönen handgemalten Hintergrund sah ich auf Regalbahners Sandbahn das erste Mal in Schkeuditz Sehr glücklich .

Das sind jedenfalls viele gute Anregungen für die kalte Bastel(jahres)zeit Applaus .

Dank und Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 09.01.10 13:35
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

nachdem der Waldboden gut geklappt hat Sehr glücklich , wurden mit neuer Motivation die Bäume weiter bearbeitet. Wie früher schon beschrieben wurde die bis jetzt rein braune „Rinde“ mit verschiedenfarbigen Flecken verziert:

wb62 (Kellerbahner)


Auf den Waldboden gesteckt ergab das ein hübsches Bild. Ein bisschen a la Pop Art Cool .

Das soll natürlich nicht so bleiben: mit unterschiedlichen Brauntönen wurden den so vorbereiteten Bäumen ihre popartige Bemalung wieder größtenteils genommen:

wb63 (Kellerbahner)


Die Kombination aus Waldboden mit Steinen und Altholz passt doch gut zu den Bäumen in unterschiedlichen Zuständen und dem recht schiefen Masten, oder ?

Danach wurden, etwas fließbandmäßig Verlegen , die Bäumchen begrünt: Microflormatten zurechtschneiden, die Äste beleimen, die zusammengefalteten Mattenstücke aufbringen und festdrücken:

wb64 (Kellerbahner)


Vollständig begrünt, aber noch nicht in Form gebracht, sehen sie dann, wie bekannt, so aus:

wb65 (Kellerbahner)


Am anderen Ende des Segments stehen zwei zukünftige Laubbäume deren Rinde jetzt erst mal dunkelgrau gefärbt wurde:

wb66 (Kellerbahner)


Ich bin immer noch unschlüssig Verwirrt , wie und wann es mit ihnen weiter geht. Über den Tipp bzw. Link von Frithjof grüble ich noch nach. Aber erst mal gibt es genug mit den Nadelbäumen zu tun.

Weil die Arbeitsschritte sich jetzt immer wiederholen und zusätzlich auch immer zahlreicher werden, es soll ja ein dichter Waldausschnitt entstehen, gibt es zur Ablenkung immer wieder ein kleine Unterbrechung:

wb67 (Kellerbahner)


Es war ja eines der ursprünglichen Ziele das Segment als fotogenen Hintergrund für die Darstellung der zwischenzeitlich gebauten Fahrzeuge und Ladegüter zu nutzen.

Diese Art von Ausschnitten gibt dann neue Motivation für das weitere Begrünen.

Als „Vollbild“ mit Wald pur:

wb68 (Kellerbahner)


Und zwischendurch immer wieder mal ein Wagen zur Probe auf Gleis gestellt und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet:

wb70 (Kellerbahner)


Am besten gefallen mir aber die Ausschnitte aus verschiedenen Perspektiven. Ein Beispiel:

wb71 (Kellerbahner)


Was haltet ihr davon ? Wird doch Zeit das die Ingrid mal durch den Wald fährt.

Und so zu sagen nach jeder solcherart Aufstellung und Ausschnittsvergrößerung wurde der nächste Baum doch endlich begrünt so, daß der Bewuchs mit der Zeit immer dichter wird:

wb72 (Kellerbahner)


Aber um ganz ehrlich zu sein: es juckt mich doch auch an dieser Stelle weiter zu machen Winke :

wb73 (Kellerbahner)


Aber das neue Jahr ist ja noch jung ...

Eingeschneiter Gruß vom

Kellerbahner
querry - 12.01.10 11:49
Titel: Re: Das erste Segment
Für die Gestalltung des Hintergrundes bietet sich die Methode "Bob Ross" an. Sieht relativ einfach aus, braucht man aber doch etwas Übung. siehe hier http://www.youtube.com/watch?v=i3RYOawNITs&feature=related. Ansonsten gibt es seit Jahren immer wieder im BR3 und im BR ALPHA Wiederholungen seiner Sendungen. Beim Suchen unter youtube bitte aufpassen, es gibt jede Menge Scherzbolde, das ist zwar sehr lustig aber hilft beim Malen lernen nicht unbedingt weiter.
Die Gestalltung deines Moduls ist für mich super und es scheint eine reichlich feuchte Gegend zu sein, auch wenn der Bach noch staubtrocken ist. Auf die Wassergestalltung bin ich gespannt.
Kellerbahner - 16.01.10 11:27
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Querry,

Danke für Deinen Hinweis auf Bob Ross und seine Videos. Es sieht so schön einfach aus wie er Bäume malt, besser: tupft lupe .

Da schau´ ich natürlich auch die anderen von ihm noch durch. Ich denke Dein Link hilft auch einigen anderen Lesern Anregungen zur Hintergrundgestaltung zu finden.

Es freut mich das Dir meine Gestaltung gefällt Sehr glücklich . Ja, es ist eine feuchte Gegend Winke . Ob das immer richtig ist, können die im Harz lebenden BBF-Kollegen, und es gibt ja einige im BBF, besser beurteilen. Aber bei unseren Spaziergängen beeindruckte mich u.a. auch die üppige (Boden)Vegetation dort.

Und Du hast richtig erkannt, daß der Abfluß des Harz(grund)wassers noch trocken liegt Verlegen . Auch da bin ich noch am Überlegen ... wird nur noch einige Zeit dauern, sorry Querry Winke

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 07.03.10 10:04
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

nach den bisherigen Belaubungsaktionen war ordentlich viel grün entstanden und d a s :

wb73 (Kellerbahner)


konnte nicht so bleiben Winke . Außerdem soll

Ingrid und ihr Bauzug zukünftig ein bißchen mehr Strecke zum fahren haben. Also ein neues Segment, nach demselben Verfahren wie ganz am Anfang beschrieben, gezimmert:

as1 (Kellerbahner)


und mit dem ersten Segment verbunden. Um den weiteren Verlauf der Strecke durch den Harz festzulegen kamen wieder LGB Gleise zum Einsatz. Als Vorlage diente das Büchlein über Harzer Schmalspurspezialitäten und darin der Abschnitt über die Verladestation Knaupsholz:

as2 (Kellerbahner)


Und, weil man auf einem Bein schlecht steht, anders ausgedrückt: um noch ein bißchen mehr Strecke zu haben Winke , entstand gleich noch ein Segment(rohbau) mehr:

as3 (Kellerbahner)


Neben der Länge der später zur Verfügung stehenden Strecke war ein zusätzlicher Grund für der Gleis- und Weichenverlauf an der Verladestation. Es handelt sich hier ja um ein Ladegleis mit 2 Weichen. Deshalb sollte auf jedem der Segment eine Weiche zu liegen kommen und die Segmenttrennung dann relativ symmetrisch erfolgen. Anstelle der R1 Weichen kamen für die weitere Anlagenplanung eine Peco-Weiche als Anhaltspunkt zum Einsatz:

as4 (Kellerbahner)


Deren Länge und vor allem Abzweigwinkel kam recht gut an das Vorbild heran. Die Umrisse der Weiche wurden auf 2 Sperrholzbrettchen skizziert und diese in Weichenform ausgesägt. Das Herstellen und Verwenden von Planumsplatten hat sich bisher gut bewährt und so nahm der weitere Fahrweg optisch Gestalt an:

as5 (Kellerbahner)


Mit weiteren LGB Gleisen und den Planumsschablonen konnte, immer im Vergleich zur Vorlage, der Fahrweg weiter verfeinert werden. Vor allem was den Abstand und die Kurvenradien betrifft.

as6 (Kellerbahner)


Zeitgleich zum Herausfinden der Streckenführung wuchs die Topografie der beiden Segmente, wie bisher, durch das übereinander Kleben von Styrodurplatten:

as7 (Kellerbahner)


as8 (Kellerbahner)


Nachdem die Streckenführung zumindest auf dem Anschlußsegment klar war, konnten alle Planumsschablonen ausgesägt und aneinander gelegt werden:

as9 (Kellerbahner)


Der nächste Schritt ist das zurecht Schneiden der Steinmauer für das spätere Beladen der Wagen mit Brockengranit.

Gruß vom

Kellerbahner
Max Hensel - 07.03.10 14:40
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Kellerbahner,
das sieht ja schonmal vielversprechend aus und ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung. Die Verladestelle ist eine gute Idee, dadurch kommt auf jeden Fall rangierspass hinzu. Des weiteren hast du auch noch einen Anschluss zur Feldbahn, auf der ja sogar früher eine EL 9 gefahren sein soll.
Ich bin weiterhin gespannt, wie du die Sturzmauer baust.

Viele Grüße und viel Erfolg bei deinem Projekt,
Max.
Kellerbahner - 13.03.10 21:17
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Max,

genau Ausruf . Wegen dem
Zitat:
rangierspass

wird das Segment verlängert.

Und mit der
Zitat:
Verladestelle

soll dann Brockengranit verladen werden.

Dann sind wir ja in der gleichen Branche Winke : Du verlädst Basalt und bei mir wird´s Granit.

Auch Dir viel Spaß beim Bauen und Verladen.

Gruß

Kellerbahner
Kellerbahner - 18.04.10 18:13
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Buntbahner,

jetzt ist die lange Beladerampe dran. Entlang der Planumsschablone für das Abzweiggleis wurden einzelne Styrodurplatten mit ungefähr dem richtigen Radius zurecht geschnitten und aufeinander geklebt:

as10 (Kellerbahner)


Nach jeder 2ten oder spätestens 3ten Platte wurde das Ganze mit Pflastersteinen beschwert und mindestens über Nacht bis zur nächsten Platte gewartet. Der Abstand und die Höhe der Laderampe wurde mit dem ehemaligen Toytrainwagen und dem SHE Ow kontrolliert:

as11 (Kellerbahner)


Die richtige Höhe der „Steinmauer“ fand sich durch Vergleich mit dem Bild aus den Harzer Schmalspurspezialitäten.
Zeitgleich zur Laderampe erfolgt die Grobgestaltung der restlichen Oberfläche des einen Segments (Laderampe):

as12 (Kellerbahner)


Und auf der anderen Seite entsprechend die nach hinten abfallende Rampe und Steigung des zweiten Anschlußsegments (Ausziehgleis):

as13 (Kellerbahner)


Der Kollege Winke der auf die Platten aufmerksam macht, half einen Eindruck von den „Höhen“ und Steigungen zu bekommen Sehr glücklich . Außerdem half er beim Vergleich mit den Personen die auf dem Bild der Verladestelle zu sehen sind Cool .

Schießlich war die richtige Höhe für den Rohbau gefunden:

as14 (Kellerbahner)


Weil die Styrodurmauer so hoch und lang ist, sollte sie nicht auf den Platten des Segments verklebt, sondern abnehmbar sein. Im Bild oben: mit der Mauer. Im Bild unten: ohne dieselbe (sie ist auf der rechten Seite des Segments abgelegt):

as15 (Kellerbahner)


Das ist eine Lehre aus dem ersten Segment Schlaumeier , zwar sind die Segmente in Leichtbauweise geplant und auch so gefertigt aber mit der zunehmende Gestaltung, vor allem dem Einschottern, nahm das Gewicht doch wieder rasch zu Traurig .

Weil auf den Anschlußsegmenten nicht nur ein (1) eingeschottertes Hauptgleis verlaufen soll und noch die Gestaltung der Mauer und des Granitbruchs dazu kommen wird, soll durch das Abnehmen der Mauer das Segment wesentlich leichter und damit „handlicher“ bleiben Cool .

Hoffentlich ... Winke Winke Winke

Gruß vom

Kellerbahner
Max Hensel - 18.04.10 21:38
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo, Kellerbahner
schön, dass es wieder neue Bilder gibt! Ich freue mich immer wieder über die Fortführung deines Bauberichtes.

Nachdem wir (mein Vater und ich) leztes Jahr im Harz zur Schotterverladung oder besser zu den Resten von der Schotterverladung im Thumkuhlenthal gewandert sind, wollten wir dieses Jahr zur Verladung Knaupsholz bei Schierke wandern - die du nachbaust.
Wenn du also noch Bilder brauchst...
Es wird allerdings frühestens im Herbst was und versprechen kann ich allerdings nichts, denn wir haben im Harz immer ein ziemlich volles Programm.

Viele Grüße aus dem Basaltwerk in die Granitindustrie,
Max.

Edit: Rechtschreibfehler korrigiert.
Kellerbahner - 25.04.10 21:47
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Max,

Danke für Deine Antwort und Dein Angebot Freude .

Zitat:
Wenn du also noch Bilder brauchst...


Gerne Zustimmung . Vorbildfotos sind immer gut. Auch wenn die Verladestelle Knaupsholz fast nicht mehr zu erkennen ist. Der Zahn der Zeit halt und - sie wurde ja vor langem schon abgebaut Heulend .

Zitat:
Es wird allerdings frühestens im Herbst was

Das macht gar nichts. Bin nicht der Schnellste beim Bauen Verlegen .

Zitat:
versprechen kann ich allerdings nichts

Kein Problem. Jedenfalls wünsche ich Dir das Du/Ihr dann wirklich ein

Zitat:
ein ziemlich volles Programm

hast/habt. Und viele Anregungen für´s Basaltwerk Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Rollwagen - 25.04.10 23:03
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Max, hallo Kellerbahner,

Max H. hat folgendes geschrieben::
...versprechen kann ich allerdings nichts,... .


das ist nicht so schlimm. Ich muss ja demnächst nochmal in den Harz um meine Jaheszeitenserie zu komplettieren. Nach Schierke wollte ich in diesem Zusammenhang sowieso. Winke Schaun 'mer mal nach der JHV... .

Gruß

Martin
Kellerbahner - 22.05.10 22:17
Titel: Re: Das erste Segment
Hallo Segmentfreunde,

Ingrid und ihr Feldbahnbauzug fuhren vor kurzem durch den im Segment dargestellten Harzwald Freude :

http://www.youtube.com/watch?v=yroX1e2E1GQ

Deshalb auch an dieser Stelle der Hinweis darauf, denn neben dem Bauzug ist ja gerade die Botanik um den Zug herum mit der Grund gewesen das Segment überhaupt zu bauen Schlaumeier .

Zitat:
(vom 03.01.2007) ... um den zwischenzeitlich entstandenen Umbauten zu einem kleinen Feldbahnzug und dem SHE Ow einen Fahrweg zu geben und die Fahrzeuge auch entsprechend zu präsentieren, soll nach und nach eine neue Innenanlage ... entstehen


Das erste Segment und natürlich auch die neu hinzu gekommenen sind zwar noch lange nicht fertig aber ein für mich befriedigender Zwischenstand ist damit erreicht Tanzend .

Gruß aus dem Harzwald,

Kellerbahner
Kellerbahner - 13.06.10 11:28
Titel: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Segmentfreunde,

die kahle Wand des Styrodurrampenblocks soll später ja zu einer aufgeschichteten Steinmauer werden. Deshalb stellt sich die Frage: wie sollen die Steine gemacht werden ?

Zur Gestaltung des ersten Segments nahm ich echte Steine aus einem Steinbruchgelände, die eine ähnliche, mittelgraue Farbe wie die Steine im Harz haben.

Die Mauer mit echten Steinen zu bauen hat mindestens 2 wirklich schwere Winke Nachteile, nämlich zum einen tatsächlich das später resultierende Gewicht und zum anderen meine dafür nicht ausreichenden Steinmetzkünste aus unregelmäig geformten echten Steinen, quaderförmige zu brechen oder schneiden.

Deshalb wird folgende Alternative versucht: den Selbstbau von Brockengranit.

Frithjof (fspg2) hat in seinem Beitrag über seine Feldbahnmodule mit Schiff vor kurzem eine gute Beschreibung gegeben, wie er Kopfsteine giesst und seine Resultate sind sehr sehenswert top .

Als unser Sohn noch klein war hatte er Spaß daran in Schaumstoffformen Steine aus Modellgips selbst zu giessen und daraus Mauern, Häuser und anderes zu bauen. Später verwendete ich eine die gleiche Methode einige hundert Modellziegelsteine selbst herzustellen.

Damit ist die Grundlage definiert: grau eingefärbter Modellgips in eine Form giessen und daraus die Steine brechen.

Zuerst mußte aber der Farbton der späteren Steine gefunden werden. Als Vorbildvorlagen diente die Erinnerung an die Farbtöne der Steine um den Brocken herum und als Erinnerungshilfe die bei den Wanderung gemachten Bilder:

Brockengranit2 (Kellerbahner)


Brockengranit5 (Kellerbahner)


Um Farbe in den Gips zu bekommen hat sich das Mischen von Molto oder Modellgips mit Dispersionsfarbe bei den Ziegelsteinen bewährt. Jedoch tritt eine starke Farbänderung der Steine während des Trocknens ein. Deshalb ist eine endgültige Beurteilung der Farbe erst an ganz trockenen Steinen sinnvoll.

Zuerst also verschiedenen Mischungen von Molto mit abgestuften Mengen an schwarzer Dispersionsfarbe hergestellt:

as16 (Kellerbahner)


Dabei bewährten sich wieder die Uhrgläser die schon beim Giessen der Tankwagenfronten gute Dienste leisteten.
Im noch etwas feuchten Zustand konnten die Proben gut von den Uhrgläsern getrennt werden. Dabei fällt schon der oben erwähnte Farbwechsel beim Trocknen der Giesslinge auf:

as17 (Kellerbahner)


Schließlich lagen, wieder im wahrsten Sinne des Wortes, 10 Grauabstufungen von Modellsteinen vor:

as18 (Kellerbahner)


Bei den Mischungen 1 bis 7 war die Stabilität der Gußblöcke gut, mit zunehmende Anteil an Dispersionsfarbe wurde der Verbund aber schlechter. Und bei der letzten, dunkelsten Mischung ließ sich der Gussling nicht mehr aus seiner Form drücken und bröselte nur noch.

Da das vollständige Abtrocknen der Gusslinge gut zu beobachten war, konnte das Ergebnis an in der Mitte zerbrochenen Stücken nach dem vollständigen Abtrocknen der Gußabstufungen beurteilt werden:

as19 (Kellerbahner)


Es war wieder erstaunlich wie sehr die dunkle Farbe im frischen Zustand der Gusslinge sich nach dem Trocknen sehr deutlich aufhellte Geschockt . Ein zu rasche Serienfertigung von Steinen würde also farblich mit Sicherheit „in die Hose“ gehen.

Für den Brockengranit kommt eine der dunkelsten Mischungen (frisch) in Betracht, da sich die Farbe im trockenen Zustand zu einem mittleren Grau verändert.

Ein weiterer Lerneffekt waren die teilweise auftretenden weißen Stückchen in der Mischung. D.h. unvollständig verrührter Gips. Also lange und intensiv den Gips mit der Dispersionsfarbe verrühren, besser: vermahlen. Dauert zwar länger aber das Resultat entschädigt.

Jetzt mußte nur noch die Gußform gebaut werden:

as20 (Kellerbahner)


Da nicht alle Steinquader in Natura eine gleichmäßige Geometrie aufweisen (s. Bilder oben), sollen auch die Modellbrockengranitquader teilweise schön unregelmäßig werden. Deshalb wurde der Boden der Form als Rampe konstruiert:

as21 (Kellerbahner)


Die Größe der Form wurde reichlich bemessen um mehr Freiheitsgrade beim späteren Giessen zu haben. D. h. aus dem unteren Ende entstehen später die dicken Quader, aber weiter oben in der Form die dünneren.
Außerdem sollte eine Füllung des Mischgefässes ohne Reste, „locker“ in die Form gehen:

as22 (Kellerbahner)


Das Auskleiden der Form mit Frischhaltefolie vor dem Eingiessen des Gipses erleichtert das spätere Trennen:

as23 (Kellerbahner)


Im frischen Zustand, d.h. ausgehärtet aber noch nicht durchgetrocknet, kann der Gussbrocken gut gebrochen werden. Dabei kann man entscheiden wie groß und regelmäßig die Steine werden sollen:

as24 (Kellerbahner)


So sieht dann eine der ersten Probegüsse und –brüche aus. Nach einer Überschlagsrechung (Länge und Höhe der Laderampe und Dicke der gebrochenen Steine) war klar: das müssen sehr viiiieeeele Abgüsse in der nächsten Zeit sein Augenrollen .

Bis dahin: Grauer Granitgruß vom

Kellerbahner



PS. Aufgrund dessen das inzwischen doch mehr als 1 Segment im Entstehen ist und die Verladestation den Schwerpunkt des betrieblichen Ablaufs bilden wird, wurde der Titel des Beitrags angepasst – der Weg ist eben das Ziel ... Schlaumeier
Marcel - 13.06.10 13:21
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Werner ich weiss, das Basteln und gleichzeitige Dokumentieren der einzelnen Arbeitsschritte, steigert den zeitlichen Aufwand nicht unerheblich ... aus diesem Grund meinen besten Dank für das Zeigen deiner interessanten Versuchsreihe Winke.

Selbstverständlich bin ich auch sehr an den weiteren Ergebnissen interessiert ... die Anfänge sehen auf jeden Fall schon sehr vielversprechend aus ... Winke

Ich wünsche dir weiterhin viel Bastelspass und gutes Gelingen

Marcel
Kellerbahner - 18.06.10 21:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Marcel,

vielen Dank für Deine Nachricht. Mir war angesichts des Sommerlochs und natürlich auch der aktuellen Weltmeisterschaft klar, daß wenig Resonanz zu erwarten ist.

Um so mehr freut es mich, daß Du als Meister des Fachs den

Zitat:
Zeitlichen Aufwand

für das Ergebnis so positiv gewürdigt hast Sehr glücklich .

Bis weitere Ergebnisse vorliegen wird es noch etwas dauern. Zum Beispiel müssen die beim ersten Versuch noch vorhandenen weißen Stellen im Bruch deutlich weniger werden. Also die Mischung vor dem Giessen stärker homogenisieren. Und es sollen unterschiedlich dicke Steine entstehen, d.h. die Masse in der Gießform noch breiter verteilen.

Und dann gilt es die Massenproduktion des Brockengranits anzugehen Cool .

Da bleibt dann Zeit für die anderen angefangenen Baustellen. Doch darüber demnächst mehr.

Ich wünsche Dir auch viel Bastel- bzw. auch Fußballspaß und – das die Schweizer Mannschaft noch weiter kommt Sport .

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 28.08.10 22:24
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Buntbahner,

neben der kontinuierlich verlaufenden Granitproduktion und dem

Stainzumbau habe ich mich endlich durchgerungen:

as25 (Kellerbahner)


den ersten Weichenselbstbau zu wagen.

Vor längerer Zeit gab mir Tobi dazu sehr hilfreiche Tipps Schreiben . Vielen Dank dafür, Tobi knuddel !.

Auch im BBF findet sich einiges an Informationen zu diesem Thema:

Weichenselbstbau von:

Tobi:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=276969&highlight=weichen#276969

kh_riefer:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=9329&postdays=0&postorder=asc&highlight=weichen&start=0

fspg2:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=274694&highlight=weichen#274694

Hans_RhB:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=269766&highlight=weichen#269766

Max H.:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=268785&highlight=weichen#268785

Sandbahner, Feldbahner und anderen Kollegen:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=4074&postdays=0&postorder=asc&highlight=weichen&start=0


Die Alternative ist selbst... -kaufen Winke . Jedoch kamen keine Code 335 Weichen in Betracht (zu großes Profil), die wunderschöne Hegob-Weiche reizte zwar sehr, ist mir aber zu lang und, für mich, zu teuer Verlegen . Auch die inzwischen bei Miha angebotenen Weichen aus den USA hätten wahrscheinlich einen guten Kompromiss geboten, es sollte jedoch dann doch gleich ein kompletter Selbstbau werden.

Auch bekam ich den Rat eine einfache Weiche besser zu kaufen und lieber eine komplexere selbst zu bauen. Aber da ich noch nie eine Weiche selbst gebaut habe, den Mechanismus (Weichenzungen, polarisiertes Herzstück, Gelenke usw.) nicht 100 % verstehe und schlicht auch mal die Erfahrung mal selbst sammeln möchte, heißt das dann doch getreu dem BBF Motto: Selbstbau Cool .

Und vielleicht ist es ja dann gerade gut mit einer „einfachen“ Weichengeometrie zu beginnen:

as26 (Kellerbahner)


Das Ausdrucken von einer nachzubauenden Vorbildweiche scheiterte zum einen am Vorbild und auch an der Größe desselben, deshalb meine Variante: eine Pecoweiche als Vorlage zu nehmen. Sie hat die richtige Länge für die Segmente und auch der Abzweigwinkel kommt hin.

Nach dem zurecht Sägen, dem Bearbeiten, Bohren und Beizen der Schwellen, analog der beim Segmentgleisbau verwendeten Methoden (siehe am Anfang des Segment-Beitrags), Paßproben mit zurechtgebogenen Hegobschienen, dem Fasswagen und dem Flachwagen als Objekt zu prüfen ob die Geometrie stimmt:

as30 (Kellerbahner)


Dann die nächste Aktion: das Herzstück. Aus den Beschreibungen entnahm ich, daß eine Unterlagplatte hilfreich sein sollte die Schienenstücke des Herzstücks darauf zu löten.
Die eigentliche Herausforderung und Geduldsprobe war jedoch die Herzstückspitzen zu schleifen:

as32 (Kellerbahner)


Mangels eines Schraubstocks – ja auch das gibt es Winke – kam das zurecht sägen der Spitzen leider nicht in Betracht. Leider, weil das Abschleifen des Hegobschen Neusilbers eine Geduldsprobe war, einige Dutzend Schleifscheiben kostete, sicherheitshalber nur mit Schutzmaske geschliffen wurde und nach jeder Schleifsession erst mal eine Dusche angesagt war.

Dennoch so langsam ging´s voran:

as34 (Kellerbahner)


Nicht perfekt aber immerhin. Ein Tipp war die Herzstückteile auf eine Platte zu löten und dann auszusägen. Gelesen, getan:

as36 (Kellerbahner)


Und gleich ein zweites Herzstück hinterher. Denn die Arbeit machte, wie oben beschrieben, so viel Freude Winke das ich sie gleich an einem Stück erledigen wollte. Es ist ja noch eine zweite Weiche von Nöten ...

as37 (Kellerbahner)


Die Lötprofis unter Euch mögen wieder Milde walten lassen angesichts der Massen an Lötzinn Verlegen . Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Und nach dem Absägen der überstehenden Grundplatten (s. oben) und dem Abschleifen von überquellendem Lötzinn sieht es ja nicht mehr sooo schlimm aus, oder ?:

as38 (Kellerbahner)


Aus den Hinweisen zum Weichenbau war klar, daß das Herzstück isoliert werden mußte um einen Dauerkurzschluß zu vermeiden. Die Frage war nur wie die Isolierung zu bewerkstelligen war. Ein Spalt, als Luft, kam nicht in Frage, deshalb auf einer PS-Platte die Umrisse des Code 250 Schienenprofils gezeichnet, ausgeschnitten und mit 2K EP Kleber aufgeklebt:

as41 (Kellerbahner)


Es gibt bestimmt bessere Lösungen aber der Zweck wird erfüllt. Es gibt bestimmt auch bessere, und schnellere, Lösungen die Weichenzungen herzustellen aber es kam aus bekannten Gründen wieder die Handarbeit in Betracht. Heißt: die nächsten Schleiforgien. Jedoch gefiel mir diesmal das Ergebnis ganz gut:

as46 (Kellerbahner)


Nachdem alle Schienen ihre Form hatten kam das Beizen (Raischäbrüh) und Grundieren (grau) dran:

as49 (Kellerbahner)


und dann wurden Schienenplatten von Hegob eingesetzt und wo nötig bearbeitet:

as53 (Kellerbahner)


Eines der Rätsel beim Weichenbau war für mich die bewegliche Befestigung der Weichenzungen gruebel . Genaue Beschreibungen hierzu fand ich nur spärlich und so sieht dementsprechend der Ansatz dazu aus:

as55 (Kellerbahner)


der dann noch angepasst werden mußte:

as61 (Kellerbahner)


Die Stellstange wurde so konstruiert, daß ein späterer Unterflurantrieb verwendet werden kann:

as63 (Kellerbahner)


Nachdem alle Anschlüsse verlötet, die Weichenzungen befestigt und die Stellstange eingepasst war, konnte eine Funktionsprobe vor dem Verleimen erfolgen:

as64 (Kellerbahner)


Nach dem Verleimen und Trocknen wurden die Schienenköpfe vom Lack befreit und mit der Ingrid die Funktionsfähigkeit der Weiche geprüft:

as70 (Kellerbahner)


Der elektrische Kontakt ist überall vorhanden, Wagen und Lok fahren, im wahrsten Sinne des Wortes, reibungslos über die Schienen und das in beide Richtungen jump .

D.h. mein erster Weichenselbstbau ist zwar kein Meisterstück aber zumindest funktional damit recht erfolgreich abgeschlossen Tanzend .

Deshalb geht es jetzt an das Einbauen und ... bald an die zweite Weiche Winke :

as73 (Kellerbahner)


Bis dahin Gruß vom

Kellerbahner
Max Hensel - 28.08.10 23:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo, Kellerbahner

Ich weiß nicht, was ich dazu schreiben soll. Mir gefällt deine Weiche sehr gut und ich finde, sie ist schon ein kleines Meisterstück. Respekt Übrigens, ich habe meine Schleppbrücken (Also die Weichenzungen der Schleppweiche) genauso befestigt, wie du. Einfach das Profil angebohrt, Messingstift eingelötet und gut. Allerdings läuft bei mir die Stromversorgung über diesen Stift gleich mit (am unteren Ende ist eine Kupferlitze angelötet, die durch das Holz der Unterkonstruktion unter der Anlage verschwindet).

Da kann ich dich nur noch in den "Club" der Küchentisch-Weichenbastler aufnehmen!

Viele Grüße
Max.
Sandbahner - 29.08.10 09:53
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo,
nur wer wagt gewinnt, vor allem an Erfahrung.
Deine Weiche gefällt mir sehr gut und paßt zu deiner Anlage.
Ein kleiner Tip für die Gelenke der Zungen:
Ich feile ein Stück vom Steg weg. Dann kann man den Schienenfuß und den Schienenkopf problemlos durchbohren. In das Loch wird dann eine entsprechende Schraube, Stift oder Gewindestück eingelötet.

MfG

Sandbahner


PS: die Platte unter dem Herzstück hättest du auch so lassen können, dafür gibt es viele Vorbildbeispiele.

http://www.feldbahn-ffm.de/Seiten/Bildergalerien/Feldbahnfest/2009/Am-Morgen-1.jpg

Für die Weichenkonstruktion eignet sich die AWA Software sehr gut.
http://www.awa-service.de/
kartonbahner - 29.08.10 10:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Sandbahner hat folgendes geschrieben::

PS: die Platte unter dem Herzstück hättest du auch so lassen können, dafür gibt es viele Vorbildbeispiele.


.. wie auch dieses (Feldbahn TÜV Norderstedt) ...


Kellerbahner - 29.08.10 21:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Kollegen,

Danke für Euren Zuspruch und die vielen Tipps Sehr glücklich .

Zitat:
gewinnt, vor allem an Erfahrung


genau deshalb habe ich es gewagt Cool .

Und es freut mich im

Zitat:
"Club" der Küchentisch-Weichenbastler


aufgenommen zu sein Freude .

Die Platte diente als Unterlage die einzelnen Schienen fest zu verlöten. Und der Tipp war gut.

Entfernt habe ich sie weil noch Lötzinn in abbauwürdigen Mengen drauf war und bei den Knaupholzer Weichen keine Platte unter dem Herzstück war.

Deshalb kann ich meine immer noch ungenügenden Lötkünste gut mit der notwendigen Vorbildtreue kaschieren supercool Scherzkeks .

Aber es war doch befriedigend am Schluß doch eine selbst gebaute und funktionierende Weiche zu erhalten. Und die Anerkennung vor Euch und anderen Profi-Weichenbauern hat dadurch auch noch zugenommen Respekt .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 02.10.10 21:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Buntbahner,

bevor die 2te Weiche angegangen wird ging es, neben dem Stainzumbau, erst mal weiter mit der Gestaltung der Topographie und der Strecke. Sowohl auf der rechten Seite der Verladestation:

vsk236 (Kellerbahner)


als auch auf der linken:

vsk237 (Kellerbahner)


Nach der groben Einschätzung des Verlaufs und der Steigung kam das Messer zum Einsatz:

vsk238 (Kellerbahner)


Wie immer zuerst grob, dann feiner:

vsk239 (Kellerbahner)


Orientierungspunkte sind zum einen der Übergang zum ersten Segment und den wieder aus Sperrholz geschnittenen Planumsplatten:

vsk240 (Kellerbahner)


Aus verschiedenen Blickwinkeln wurden Höhen, Steigungen, Abstände und Verlauf der Strecke kontrolliert

vsk241 (Kellerbahner)


Und die Feinanpassung vorgenommen:

vsk242 (Kellerbahner)


Hegob-Schienen wurden dem Verlauf der Streckenabschnitte angepasst und zur Probe verlegt:

vsk243 (Kellerbahner)


Einerseits konnte ich es nicht lassen schon mal zu sehen wie es später vielleicht aussehen wird, anderseits sollten die Abstände zur späterer Mauer auch ausreichend groß sein, um keine Überraschungen zu erleben:

vsk244 (Kellerbahner)


Und so langsam kommt es dem endgültigem Streckenverlauf näher:

vsk246 (Kellerbahner)


Auf der linken Seite wurde nebenher die Rampe aus Styrodurplatten aufgebaut und auf der rechten endlich die grelle Farbe des Styrodurs deutlich gemildert:

vsk248 (Kellerbahner)


Und neben dem Schneiden, Kleben und Bemalen begannen auch die Vorbereitungen für den weiteren Schienenweg:

vsk249 (Kellerbahner)


Nach dem Bohren der Löcher, dem Beizen der Schwellen und dem Grundieren der Schienen konnten die neuen Gleisstücke provisorisch zusammengebaut werden:

vsk255 (Kellerbahner)


Mit dem SHE Ow wurde dann getestet ob die Strecke an der zukünftigen Beladerampe paßt und die Höhe stimmt – zumindest für diese Modellumsetzung und Wagen.

Wichtig war den Abstand zur Rampe herauszufinden, weil ja auch andere Wagen beladen werden sollten und vor allem das Beladen über noch zu konstruierende Rutschen geschehen soll:

vsk252 (Kellerbahner)


Außerdem beginnt jetzt ein Kapitel das eben erst wichtig wird wenn zum ersten Segment ein zweites dazukommt: die Segmentübergänge:

vsk257 (Kellerbahner)


Der Segmentübergang und die horizontale Lage der Schienenstücke wurde durch unterlegen von Holzplättchen angepaßt:

vsk258 (Kellerbahner)


Die Gleisabschnitte dann endgültig aufgeklebt

vsk261 (Kellerbahner)


Und am Schluß, zumindest auf der rechten Seite, kontrolliert ob´s paßt:

vsk264 (Kellerbahner)


Denn für den linken Anschluß muß erst mal das Anschlußsegment weiterbearbeitet werden:

vsk265 (Kellerbahner)



Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
R2D3 - 03.10.10 14:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Kellerbahner,

super imformativ und interessant Deine Beiträge Grins Grins Grins . Toll, dass es wieder neue Bilder gibt. Bin schon auf die Fortsetzung gespannt.
Viele Grüße vom Bodensee
Jens
Freddy - 03.10.10 23:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Der Kellerbahner ist zurück!!! Sehr glücklich
Schön das es jetzt wieder weiter geht! Ich genieße deine Beiträge und die Bilder, so ist jeder einzene Baufortschritt zu verstehen! Winke
Weiter so!!! bin dafür bin dafür bin dafür
Kellerbahner - 08.10.10 21:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Kollegen,

vielen Dank für Eure positiven Beiträge. Das ...

Zitat:
Toll, dass es wieder neue Bilder gibt
Zitat:
Ich genieße deine Beiträge und die Bilder

... ist eine schöne Bestätigung für den Aufwand.

Jens, ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Segmenten. Laß´ ruhig mal Deine Bauabschnitte sehen.
Bestimmt kennst Du schon die Vielzahl an Beiträgen zum Thema Segmentbau aber hier eine kleine Auswahl sehr unterschiedlicher Ansätze:

Tobias´ (T 20) Gartenmodule in IIm:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=9346

Max H.´s Basaltwerk in IIf:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=8667

Siggis´s (GBMEGGTAL) in 1: 13:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6052

Martin´s (Rollwagen) ehemalige, transportable Anlage:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6407&postdays=0&postorder=asc&highlight=rollwagen&start=0

daneben natürlich auch die Beiträge einiger Altmeister, vor allem für die Gestaltung auf den Segmenten, zum Beispiel von:

Frithjof :
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6691

Helmut:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=4144

und Marcel:
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=8882


So hat eben jeder seine eigene Vorgehensweise. Bunt-bahn halt. Also nur zu.

Gruß vom

Kellerbahner
R2D3 - 20.10.10 11:53
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Kellerbahner,

vielen Dank für die zahlreichen und sehr informativen Links. Ja, das Forum ist voller Ideen und Anregungen.
Werde hier auch Berichte einstellen, sobald die ersten Bauabschnitte fertiggestellt sind.
Bin schon gespannt, wie es bei Dir weitergeht.
Viele Grüße vom Bodensee
Jens
Kellerbahner - 13.11.10 21:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Buntbahner,

die Bearbeitung des linken Anschlußsegments geschah in gewohnter Weise:

vsk270 (Kellerbahner)


Grobes Vorarbeiten mit dem Messer, aufkleben von weiteren Styrodurstücken wo nötig und

vsk271 (Kellerbahner)


Die feiner werdende Gestaltung an angezeichneten Stellen. Und immer wieder die Kontrolle ob es paßt:

vsk272 (Kellerbahner)


In der Nachbarschaft, dem Verladesegment, zur Abwechslung und aus Neugier die erste Anproben von Probegranitbrocken:

vsk273 (Kellerbahner)


vsk274 (Kellerbahner)


Optisch schon ganz gut, jedoch die abgeschätzte Anzahl an notwendigen Steinen erfordert weiterhin geduldiges Giessen, Brechen und Trocknen.

Trotzdem auch schon hier die ersten Anpassungen um die Abstände und vor allem die Größe der gebrochenen Stücke festzulegen:

vsk275 (Kellerbahner)


Denn so lange die Granitbrocken nicht vollständig durchgetrocknet sind, lassen sie sich noch gut brechen. Nach ihrem vollständigen Durchtrocknen gelingt das bei kleinen Stücken nur noch schlecht. Und gerade auf die Bruchkante kommt es mir an.

Neben der Styrodur- und Stein- auch noch ein wenig Metallbearbeitung: die erste Weiche bekommt noch ihre Radlenker:

vsk277 (Kellerbahner)


Die aus Schienenstücken zurecht geschliffen wurden. In zahlreichen Bauberichten werden solche Arbeiten mit dem Schraubstock und der Säge erledigt aber wie in einer bekannten Kaffeewerbung: isch ´abe gar keine Schraubstock ....

Deshalb kostete jeder Radlenker auch ein paar Schleifscheiben:

vsk276 (Kellerbahner)


Nach dem Grundieren und der Farbgebung konnten die Radlenker an zurecht geschnittenen und aufgeklebten Schienenplatten befestigt werden:

vorher:

vsk279 (Kellerbahner)


nachher:

vsk280 (Kellerbahner)


In eine in die Styrodurplatte geschnittene Vertiefung kam der von Bertram Heyn erworbene Stellhebel:

vsk282 (Kellerbahner)


Und mit dem ebenfalls von ihm angebotenen Umschalter konnte nach einigen Vorversuchen auch endlich das Herzstück polarisiert werden:

vsk284 (Kellerbahner)


Nach dem Einschottern der Gleis, dem Aufkleben auf das Planum sieht dann das Anschlußsegment nun so aus:

vsk288 (Kellerbahner)


Die hellen Streifen am Rand sind zurecht geschnittene Styrodurstreifen die zum einen einen ebenen Grund für die noch zu bauende Mauer geben und andererseits auf der anderen Seite des Gleises eine Böschung ergeben.

Das Anschlußsegment ist damit im Rohbau fertig, auf den Gleisen fährt Ingrid mit ihren Wagen problemlos und auch die Weiche funktioniert wie sie soll.

Der erste Weichenselbstbau ist damit für mich befriedigend abgeschlossen. Kein Kunstwerk aber wieder viel gelernt: Funktion, Anschlüsse, Spurweiten, Radlenker, Weichenzungen, Herzstück usw..
Tobi muß ich natürlich Recht geben: der Aufwand lohnt sich erst richtig bei Weichensonderformen. Die Peco- oder eine Mihaweiche einzubauen wäre viel einfacher gewesen und preislich nicht unattraktiv.

Aber, wie beim Baumbau, eben nicht selbst gebaut.

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 25.12.10 20:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Segmentfreunde,

trotz oder eher gerade wegen der beim ersten Weichenselbstbau gesammelten Erfahrungen und um die gekaufte Peco-Weiche nicht verrotten zu lassen Winke , wird für die zweite Weiche die vorhandene Peco-Weiche geschlachtet und umgebaut:

vsk291 (Kellerbahner)


Schwellen und Kleineisen sind aber wieder von Hegob und entsprechend behandelt. Das Herzstück wurde ja schon vorsorglich beim ersten Weichenbau vorbereitet so, daß der Bau recht zügig ging ... Sehr glücklich :

vsk298 (Kellerbahner)


... und die zweite Weiche bzw. das nächste Anschlußsegment an die bzw. das erste angepasst werden konnte:

vsk302 (Kellerbahner)


Und die nächste Baustelle ist auch schon in Arbeit – das nächste, kleine Segment, als Vorbereitung für den Abschluß der Strecke:

vsk303 (Kellerbahner)


Jetzt ist die ganze, auf dem Papier geplante Strecke auf die Segmente anzupassen:

vsk304 (Kellerbahner)


Vor allem der endgültige Kurvenverlauf wird durch einige Vorversuche festgelegt ... :

vsk307 (Kellerbahner)


... aber auch die Steigung der Trasse über die einzelnen Segmente hinweg:

vsk308 (Kellerbahner)


Alles noch sehr im Rohbau aber das ist ja auch bei den vorigen Segmenten so gewesen Cool :

vsk313 (Kellerbahner)


Jetzt sind 4 Segmente in verschiedenen Ausbaustufen gleichzeitig zu bearbeiten Geschockt . Aber das bringt Abwechslung Cool .
So muß beim zweiten Segment noch die endgültige Höhe der Laderampen festgelegt werden:

vsk317 (Kellerbahner)


Was durch Auflegen und wieder Abnehmen von zurecht geschnittenen Platten mit Hilfe des SHE Ow, einem Preiserlein als (Höhen)Helfer und den Harzspezialitäten geschieht.

Parallel dazu bekommt das dritte Segment seine endgültige Form und eine erste Farbschicht um endlich das Styrodurhellblau abzudecken,:

vsk318 (Kellerbahner)


während das vierte Segment noch sehr im bekannten Rohbau steckt und noch mit dem Messer dessen Form grob bearbeitet wird:

vsk319 (Kellerbahner)


Je nach Lust und Laune also genügend Möglichkeiten sich der ein oder anderen Parzelle der Segmentbaustelle zu widmen Sehr glücklich .


Tannenbaum Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 02.01.11 22:12
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Segmentfreunde,

die Grobarbeiten am vierten Segment zeigen so langsam was daraus werden soll:

vsk320 (Kellerbahner)


vsk321 (Kellerbahner)


Das Steckengleis verläuft in einer ansteigenden Linkskurve, während das Ausziehgleis der Laderampe tiefer liegt und im vierten Segment endet.

Auch die umgebaute Pecoweiche bekommt nebenbei neue Radlenker:

vsk325 (Kellerbahner)


und auch einen Heyn´schen Weichenstellhebel und Umschalter:

vsk327 (Kellerbahner)


während die Grundierung des vierten Segments trocknete:

vsk330 (Kellerbahner)


Nun stellte sich die Frage, wie die Hegob´schen Schienenstücke von 1,2 m Länge am besten mit Räschäbrüh zu brünieren sind gruebel . Vor allem die Hauptstrecke auf dem dritten Segment ist fast genau 1,2 m lang und kann daher ohne Schienenstoß mit 2 Hegobschienen gebaut werden Schlaumeier .

Hier meine Lösung;

vsk328 (Kellerbahner)


Wieder kein High-tech Winke aber hat mehrfach sehr gut funktioniert und die Ergebnisse liegen darunter.
Damit läßt sich dann der gesamte Streckenverlauf gut vorbereiten:

vsk331 (Kellerbahner)


Doch dazu später.

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 06.02.11 11:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Segmentfreunde,

heute wieder diese Anrede weil es jetzt 5 Segmente in ganz unterschiedlichen Bauzuständen sind:



Nachteil ist, daß die Verladestelle Knaupsholz jetzt eine ziemlich große Baustelle darstellt. Der Vorteil aber: es ist immer Abwechslung geboten Sehr glücklich . Mal hier Schienen bearbeiten, dann dort Brockengranit giessen oder sich um Bäume und Grünzeug kümmern.

Für Euch ein kleiner Einblick in die Segmentbaustellen. Er scheint ungeordnet und - er ist es auch Winke ... aus oben genanntem Grund.

Da die inzwischen optisch begrünten Flächen der neuen Segmente noch reichlich kahl sind, erste Lage- und Biegeproben mit den Schienen in diesem Abschnitt:

vsk334 (Kellerbahner)


Um diese kahlen Stellen später aufzuforsten erste Vorüberlegungen wieviel und wie groß die dazu nötigen Tännchen später sein sollten lupe :

vsk335 (Kellerbahner)


Ziel ist das Abschlußsegment mit Tannengrün ziemlich „dicht“ zu bekommen. Gerade dort wo das Ende des Ausziehgleises verlaufen wird:

vsk336 (Kellerbahner)


Nebenbei ein wenig Elektrik:

vsk338 (Kellerbahner)


Eine Schablone hilft dabei im weiteren Bauverlauf einige X-press Net Anschlüsse ohne großen weiteren Aufwand einzubauen:

vsk339 (Kellerbahner)


Beim weiteren Verfeinern der beiden Weichen fiel folgendes auf:

vsk341 (Kellerbahner)


Die Schienenhöhe des Pecoschienen ist etwas geringer als die der Hegobschienen Geschockt . Ein sehr geringer Unterschied ist auch bei der Schienenkopfbreite zu bemerken.

Bisher dachte ich, daß sowohl die Peco- als auch die Hegobschienen Code 250 sind gruebel . Macht aber nichts. Loks und Wagen fahren gut über die in der Höhe ausgereichteten verschiedenen Gleise und der Unterschied wird unter Schotter, Brockengranitbruch und Bewuchs verschwinden Winke .

Weiter ging´s mit dem Gleisbau:

vsk344 (Kellerbahner)


Und der Anpassung der Gleise an den Kopfenden der Segmente:

vsk346 (Kellerbahner)


Die ersten Baumstämme sind positioniert um deren Lage jetzt mit verlegten Gleisen nochmals zu beurteilen und wenn nötig noch zu ändern:

vsk349 (Kellerbahner)


Vor allem beim Schlußsegment ist das aufgrund der doch engen Abstände notwendig:

vsk354 (Kellerbahner)


Gleich an dieser Stelle: ja, Frithjof und Kollegen, ich habe mir Eure Vorschläge zur Gestaltung von Baumstümpfen gut gemerkt Ausruf . Wir sind aber jetzt erst in der Rohbauphase ... also noch Geduld Verlegen und - nochmals Danke für Eure Vorschläge dazu Applaus .

Der jetzige Zwischenstand:

vsk355 (Kellerbahner)


Es geht zwar langsam, denke aber doch stetig voran, oder Frage :




Gruß vom

Kellerbahner


PS. An dieser Stelle Dank an fido und Thomas (Hey´l) für ihre Anleitungen wie kleine Bilder einzufügen sind knuddel . Hat zwar wieder einige Versuche gekostet Heulend aber letztlich geklappt - man(ich) muß halt auf jede eckige Klammer und Leerzeichen achten ... Mauer
Tobi - 07.02.11 08:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Kellerbahner,

Kellerbahner hat folgendes geschrieben::
Bisher dachte ich, daß sowohl die Peco- als auch die Hegobschienen Code 250 sind gruebel .

Hegob Spur II Profil hat eine Profilhöhe von 7mm. Es ist damit kein Code 250, sondern etwa Code 275 Profil. Zudem beträgt die Kopfbreite 3mm. Das Peco Profil hat eine Profilhöhe von 6,4mm und eine Kopfbreite von 2,5mm.
Peco Code 250 sieht übrigens wieder anders aus als das Code 250 Profil von Llagas Creek, hat aber die gleiche Profilhöhe und Kopfbreite. Winke

Eines ist mir bei deiner Verladestelle aufgefallen:



Das ist schon ein ziemlich heftiger Knick zwischen den Weichen. Du hättest die auf dem ersten Bild noch ungeschotterte Weiche einfach ein Stück nach oben verschieben können und so den Abstand zwischen den Weichen vergrößert und den Knick vermieden. So sieht das nicht sehr schön aus und es wird im Betrieb vermutlich immer ein Störpunkt sein, vor allem mit längeren Fahrzeugen.

Ansonsten ist das ein sehr schönes Segment bzw. eine Kleinanlage, was du hier zeigst. Ich bin gespannt, wie das fertig aussieht und welche Dimensionen diese Baustelle noch annehmen wird. Grins

Noch ein Tipp zu den kleinen Bildern: Du kannst die Links mit einer Leerzeile hintereinander schreiben, dann werden die kleinen Bilder nebeneinander angezeigt.
arne012 - 07.02.11 13:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo,
wenn ich die Baumrohlinge so anschaue:
Müssten die nicht konisch nach oben dünner werden?
Fracht sich,
Arne
Kellerbahner - 11.02.11 21:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Tobi,

so verbirgt doch Verschiedenes unter der gleichen Bezeichnung: Code 250 Geschockt . Und ja, das mit dem Knick verbuche ich unter Lehrgeld Sehr verärgert .


Und Danke für Deine Bewertung zu den Segmenten:
Zitat:
Ansonsten ist das ein sehr schönes Segment bzw. eine Kleinanlage

und Deinen Tipp mit dem Anordnen der kleinen Bildern top . Ist umgesetzt Cool .


Auch damit hast Du recht:
Zitat:
welche Dimensionen diese Baustelle noch annehmen wird

Diese jetzige Dimension, d.h. die unterschiedlichen Segmente, bietet einiges an Abwechslung und Möglichkeiten zur Gestaltung.


Und damit zu ...



Hallo Arne,

gemach, gemach Cool .

Sowohl die Baumstümpfe als auch die –stämme sind erst mal zeitweilig aufgestellt um deren Anordnung zu testen.
Sie werden zu gegebener Zeit dann weiter bearbeitet. Wie, das ist, was die Stämme angeht, auf Seite 1 (wie die Zeit vergeht: der erste Baum vor 3 Jahren !) und auf Seite 3 (für die weiter gebauten) in diesem Beitrag beschrieben:

Zitat:
Nach dem die „Spieße“, d.h. Stämme, geschnitzt sind, ging´s jetzt wieder an die Baumgestaltung, wie weiter oben beschrieben

kahler Wald (Kellerbahner)


Also demnächst wird wieder geschnitzt ... Winke Winke Winke

Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 13.03.11 10:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Segmentfreunde,

weiter geht´s mit kleinen Baustellen:

Schottern:

vsk357 (Kellerbahner)


Anlagenende 2:

vsk362 (Kellerbahner)


Mal wieder einem Baum – noch ungepflegt Verlegen :

vsk363 (Kellerbahner)


Aber auch mit einem wieder etwas längerem Abschnitt Freude :
Endlich sind, nach meiner Kalkulation, genügend Brockengranitstücke gegossen, gebrochen und getrocknet Steinigung . Und jetzt ging es an die Stützmauern:

vsk364 (Kellerbahner)


Zuerst wurde der Gesamteindruck geprüft lupe ...:

vsk365 (Kellerbahner)


... und für gut befunden:

vsk366 (Kellerbahner)


Die Größe der Brocken, der Farbe und Optik paßt doch ganz gut zu den Bildern in den Harz Spezialitäten und anderen Vorbildfotos, oder ?.

Wenn die durch das Brechen in unterschiedlichsten Winkeln zerbrochenen Stücke geschickt verlegt werden, sind die Lücken zwischen den Steinen recht realitätsnah Sehr glücklich :

vsk367 (Kellerbahner)


Um eine gute, d.h. flache und waagerechte Unterlage für sie zu haben, wurden Sperrholzlatten an den Unterkanten der Styrodurblöcke entlang zurechtgesägt, aufgeklebt und gefärbt.

Danach ging es an das schichtenweise Verlegen und Verkleben:

vsk368 (Kellerbahner)


Durch gezielte Auswahl der ja durch die schräg verlaufende Gußwanne nicht gleich dicken Brocken konnte der unterschiedlich Anstieg des Geländes ausgeglichen werden so, daß die Mauern recht waagerecht verlaufen:

Aus der Perspektive der späteren Arbeiter an der Verladestelle Knaupsholz:

vsk369 (Kellerbahner)


Am unteren Bildrand liegen kleine Brockengranitstücke um Lücken zu füllen und, wenn doch nötig, die größeren Stücken zu unterlegen.

Die Mauer wird gegen Ende der Verladestelle niedriger und es galt den Heyn´schen Weichenstellhebel zu berücksichtigen:

vsk370 (Kellerbahner)


Mit dem Feldbahnzug: http://www.youtube.com/watch?v=yroX1e2E1GQ wurden die benötigten Brockengranitstücke herangeschafft Winke Winke und nach und nach wuchs die Mauer Sehr glücklich :

vsk371 (Kellerbahner)


Der Segmentübergang an der Verladestelle wurde ignoriert Cool , d.h. die Mauer einfach weitergebaut und die Steine gut verklebt:

vsk372 (Kellerbahner)


In die Lücke zwischen der Steinmauer und den Styrodurblöcken kamen Restbestände von Flock. Vor allem von den Begrünungsfliesen der Harztannen abgebröseltes Flock und die Reste der bisherigen Begrünungs- und Begrasungsaktionen:

vsk373 (Kellerbahner)


Die Flockschicht bekam dann so nach allen 3 cm neu aufgeschichtetem Material einen Überzug aus reichlich Weißleim. Nach dem Trockenen des Weißleims ging´s dann weiter mit den nächsten 3 cm usw. bis ...:

vsk374 (Kellerbahner)


... die Mauer stabil, d.h. widerstandsfähig gegen Druck und Zug war.

Druck, weil ja die Mauerstücke abnehmbar sein sollten, d.h. aufgrund ihres Gewichts ein kräftiges Zulangen erforderlich ist.

Und Zug weil Geschockt ...:

vsk376 (Kellerbahner)


... jetzt am Segmentübergang die Mauer natürlich zersägt werden mußte, um sie wieder in 2 Stücken abnehmen zu können.
Diese Stücke erhielten dann an deren Basis Manschetten aus Fotokarton um sie relativ paßgenau an die Segmente selbst anlegen zu können:

vsk378 (Kellerbahner)


Am linken Rand seht ihr die kleine, hier noch unbefüllte, d.h. noch nicht stabilisierte Mauer von hinten.
Alle Lücken hinter den Mauern und an deren Fußende sind dann zuletzt mit Sägemehl verfüllt worden:

vsk382 (Kellerbahner)


Wieder ein deutlicher Fortschritt mehr auf den Brockenbahnsegmenten Tanzend :

vsk383 (Kellerbahner)


Ganz laaaangsam kann man sich vorstellen wie ein kleiner Zug, z. B. mit der 99 5804, an der Verladestelle Knaupsholz vorbeifährt oder dort Güterwagen rangiert Cool .

Es gibt aber noch viel zu tun ... Augenrollen

Gruß vom

Kellerbahner
Harzbahnfreund - 13.03.11 11:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Kellerbahner,

Anton, alias 99 5804 wäre bereit zur ersten Probefahrt.
99 5804 (Harzbahnfreund)


Viel Spaß beim Bau deiner Verladestelle.

Volker
Kellerbahner - 14.03.11 20:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz (war: Das erste Segment)
Hallo Volker,

na das ist ja ein Prachtstück Zustimmung !

Und eine schöne Überraschung: jetzt ist Deine 5804 schon lackiert und .... sieht sehr, sehr gut aus Applaus Respekt .

Wünsche Dir schon jetzt viel Vergnügen bei Deinen ersten Ausfahrten Sehr glücklich .

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 23.04.11 20:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

weiter geht´s mit dem Schwerpunkt „Verladestation“(-ssegment).

Nachdem die Mauer der Laderampe steht und zu ihrer Stabilität „hinterfüttert“ ist, folgt jetzt die Konstruktion der Rutsche zur Steinverladung:

vsk384 (Kellerbahner)


Mit Hilfe von Pappmodellen, dem Vergleich mit der Abbildung in den Harzer Schmalspurspezialiäten und dem SHE Ow und dem Niederbordwagen wurde die passende Größe, genauer Breite, grob ermittelt:

vsk385 (Kellerbahner)


Wie so oft: das kleine Teil war mir zu klein, das große zu groß und das mittlere war dann letztlich gut passend die Steine irgendwann mal in die darunterstehenden Wagen zu schütten.

Die Höhe der Rutsche wurde separat mit dem SHE Ow als wohl größtem zu beladendem Wagen ermittelt:

vsk391 (Kellerbahner)


Ach ja, die Steine. Hier ein Einblick in die laufende Produktion des Brockengranitbruchs:

vsk386 (Kellerbahner)


In der Kiste liegen die gegossenen und grob gebrochenen Platten und Stücke, die dann mit dem Hammer bearbeitet wurden.
Mit unterschiedlichen Haushaltssieben wird der Bruch klassiert:

vsk388 (Kellerbahner)


so, daß sich mehrere Fraktionen ergaben. Der Vorrat dient dazu später u. a. die bei den Beladevorgängen verschütteten Brocken darzustellen.

Das Klopfen der Steine ist tatsächlich den Arbeiten im Brocken-Steinbruch ähnlich, eben auch im kleinen Maßstab. Jedenfalls ist es laut, staubig und geht ins Gelenk ... Augenrollen

Zum ergonomischen Ausgleich wurde ein wenig gesägt und geschnitzt (jetzt sind sie spitz zulaufend, Arne Cool )Winke :

vsk387 (Kellerbahner)


Das Ergebnis ist der linksseitige Wald auf den Anschlusssegmenten zur Verladestation. Sieht noch etwas makaber aus aber das wird noch – nach und nach Verlegen .

Die Baumstümpfe werden natürlich noch, nach den guten Tipps von Frithjof et. al., etwas nachbehandelt - beizeiten. Es war jetzt nur wichtig deren spätere Lage mit einzubeziehen.

Ein zusätzlicher Ausgleich zum Steineklopfen Grins ist das, möglichst übergangslose, Anpassen der Laderampensockel an die Segmentbasen:

vsk389 (Kellerbahner)


Wieder wurde das zuerst grob mit verklebtem Sägemehl erreicht. Zuerst die Rampensockel aufgefüllt, dann, mit öfterem Anpassen auf den Segmenten auch die Segmentübergänge zu den Rampensockeln:

vsk390 (Kellerbahner)


Und zusätzlich dann gleich noch die Seiten der Gleisbettungen:

vsk393 (Kellerbahner)


Zwischen dem Berieseln und Verkleben des Sägemehls bleibt Zeit sich an den Bau der Laderutsche zu machen.

Schöne Ostern wünscht Euch,

Kellerbahner
Max Hensel - 24.04.11 22:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo, Kellerbahner

schön zu sehen, dass es bei dir wieder weitergeht. Dein Brockengranit sieht gut aus.

Frohe Ostern, viel Erfolg mit deinen Schüttrutschen und Glückauf,

Max.
Kellerbahner - 30.04.11 15:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Max,

Zitat:
Dein Brockengranit sieht gut aus

Danke, das freut mich.


Die Farbe kommt einigermaßen hin und die kleinen Luftblasen stören nicht so sehr. Nur die Geometrie durch das Giessen muß später berücksichtigt werden: je größer die Brocken, um so mehr fällt auf, daß sie plattenförmig sind/waren Schlaumeier .


Aber mit genügend „Bruch“, d.h. kleineren Brocken wird das besser Cool .

Und bei der Fraktion unten rechts im Bild sieht man´s gar nicht mehr lupe augen auf supercool megacool .


Auch Dir Basalthersteller entsprechend Deinem Bergmannsgruß,


Glückauf,

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.06.11 09:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Brockenfreunde,

Brocken weil das Vorbild dort beheimatet ist und jetzt die Zeit der brockigen Gestaltung angebroc(k)hen ist Winke . Was ist damit gemeint ?

Das vorher:

vsk393 (Kellerbahner)


Und nachher (jedenfalls in diesem Stadium):

vsk394 (Kellerbahner)


Die vorher holzig hellen Sägemehlspäne sind braun bemalt um den Kontrast zu mildern und nach dem Trocknen der bestreuten und bemalten Stellen die ersten „Brockengranit“bruchstücke verteilt.

Hier kommen jetzt die oben genannten unterschiedlichen Brockenfraktionen zum Einsatz: je nach den verschiedenen Stellen an der Verladestation einige größere Brockenstücke, mehr mittlere und das ganze mit der feinen Fraktion davon aufgefüllt bzw. an, von der Verladestation weiter entfernten Stellen, überwiegend die feineren Brocken.

Dazwischen auch gleich einige Stellen an denen später etwas spärlicher Bewuchs sich zwischen dem Brockengranitstücken behaupten soll. Als gute Anleitung dient wieder die bekannte Abbildung aus den Harzspezialitäten.

Die Abbildungen der Laderutsche sind auch gute Hinweise für den Bau derselben:

vsk392 (Kellerbahner)


Die eigentliche Rutsche ist aus einem Stück (Messing-)Blech gefertigt an das ein L-Profil angelötet wurde. Die 4 Klappen an der Rutsche sind aus demselben Material aus- und nach Vorbild zugeschnitten.

An die Klappen werden Ms-Streifen als Scharniere angelötet. Und dann erst mal die genaue Lage der Rutsche (Winkel und Lage) mit Hilfe der Vorbildabbildungen bestimmt:

vsk395 (Kellerbahner)


Vorne liegen die Winkel die an der Steinmauer angebracht sind um die Rutsche abzustützen:

vsk396 (Kellerbahner)


Zuerst provisorisch angebracht, um die Länge der Stützen und damit den Winkel der Rutsche zu bestimmen.
Außerdem die Höhe der Rutschenkante am Feldbahngleis:

vsk397 (Kellerbahner)


Dann folgte die Feinarbeit: das Zusammenstecken und Biegen der Stützen, das Anlöten von weiteren Winkeln an der Rutsche und wieder der Versuch Scharniere an den Klappen und der Rutsche anzulöten:

vsk398 (Kellerbahner)


Nicht sehr kunstvoll aber es hält Cool . A propos halten: um die Klappen zu halten auch gleich an deren Oberkante (oder Unterkante ) Winkel mit Loch für die späteren Ketten angelötet:

vsk399 (Kellerbahner)


Letzte Passproben mit einem der späteren zu beladenen Objekte:

vsk400 (Kellerbahner)


Zur Befestigung der Rutsche in der Steinmauer dann noch Messingdrahtstücke angelötet, die später in der Mauer eingeklebt werden:

vsk402 (Kellerbahner)


Die Löcher dafür sind hier lupe :

vsk404 (Kellerbahner)


Nebenher werden noch nach und nach die vorbereiteten Brockengranitbruchstücke verteilt:

vsk403 (Kellerbahner)


so, daß das Gebiet um die Rutsche von Bruchstücken übersät ist:

vsk405 (Kellerbahner)


So geht es dann Stück für Stück abwechselnd weiter.


Bis dahin

Kellerbahner
HSBAchim - 13.06.11 13:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

ich finde deine Trockenmauer gut gelungen. Durch die plattigen aufgeschichteten Bruchstücke wirkt die Mauer viel lebendiger, als wenn man sie einfach nur in Gips eingeritzt hätte.

Das Buntbahnforum steckt doch voller guter Ideen, wovon der selbstbauende Modellbahner gut profitieren kann. Grins
Hsb Neubaulok - 13.06.11 16:30
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hi Kellerbahner,

Schön ist es geworden. Applaus Frage:
Wieso nimmst du Fahrzeuge von der SHE. Frage

Schönen Tag noch,Fynn Sehr glücklich Sehr glücklich
Klaus - 13.06.11 18:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner, da warst du sehr fleißig und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein Glück, dass meine Fichten auf der Anlage selber wachsen. Eins gefällt mir auf Innenanlagen aber gar nicht. Spätestens nach einem Jahr sehen die Bäume stubig grau aus. ich bin aber schon gespannt, wie deine Kellerbahn mal fertig aussehen wird.
Kellerbahner - 16.06.11 19:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segment- bzw. Harzfreunde,

@Achim,

Zitat:
Trockenmauer gut gelungen

Zitat:
wovon der selbstbauende Modellbahner gut profitieren kann


beides freut mich, Achim Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich .


@Fynn,

Zitat:
Schön ist es geworden


Auch dafür Danke Sehr glücklich .


Zitat:
Wieso nimmst du Fahrzeuge von der SHE ?


Weil ich ein Faible für die SHE habe und ursprünglich das erste Segment "nur" für die passende Umgebung für Ingrid und die anderen gedacht war Cool . Dann entwickelte sich das Segment eben zahlenmäßig und thematisch weiter, geografisch in eine leicht andere Richtung gruebel .
Aber weil nun beides parallel im langsamen Entstehen ist findet eben eine thematische Kombination statt, die ansatzweise auch im Harz ansatzweise anzutreffen war bzw. ist. So hätten in alten Zeiten Fahrzeuge der SHE tatsächlich die anderen Harzstrecken theoretisch befahren können und in neueren Zeiten sind Reste der SHE umbeschriftet dort noch anzutreffen (so der Ow ex SHE 273).


@Klaus,


Zitat:
sehr fleißig und das Ergebnis kann sich sehen lassen


Beim Löten übe ich ja noch aber das Mauern geht schon ganz gut ... Winke Winke Winke


Zitat:
nach einem Jahr sehen die Bäume stubig grau aus


Da erwähnst Du ein bekanntes Thema an. Was im Garten wohl Blätter, Moos, Schnecken(-schleim), Eis etc. sind, ist bei Innenanlagen eben der allgegenwärtige Staub. Aber es gibt ja für beides Abhilfen. Nicht unbedingt unendlich nachhaltig, da entropiebedingt, aber durch Aufwand rauszögern läßt sich´s Cool .
Meine Bäumchen sind jetzt auch schon ein paar Tage alt und das saftige Grün hat wahrscheinlich etwas nachgelassen (Messungen habe ich keine gemacht) aber richtig grau sind sie noch (lange ?) nicht.
Mit einer der ersten Aktionen war ein Staubschutz (Folienabdeckung) für die Segmente zu bauen. In den langen Baupausen rieselt es damit deutlich weniger. Und da Kelleranlage kommt nicht viel (UV)Licht ins (bleichende) Spiel. Nach staubigen Aktionen greift dann der schon erwähnte und empfohlene Staubsauger ins Geschehen ein.
Keine neuen Erkenntnisse Schlaumeier aber bewährt.

Denn ich bin auch
Zitat:
gespannt, wie (die)deine Kellerbahn mal fertig aussehen wird

bevor sie wirklich einmal vergraut ist Heulend . Hoffentlich schaffe ich es und wenn nicht: nichts ist für die Ewigkeit, der Weg ist das Ziel und bis dahin ist vielleicht dann schon eine Neue geplant Cool .
Außerdem bin auch auf Deinen neuen Projekte gespannt. Viel Erfolg bei Deinen Vorbereitungen bin dafür .



Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 03.07.11 09:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segmentfreunde,

an der Verladestation war ja auch eine kleine Hütte vorhanden, vermutlich um Werkzeug und andere Gegenstände nicht im Harzwald verrotten zu lassen. Vielleicht auch für ein trockenes Plätzchen wenn es mal wieder regnete:

vsk406 (Kellerbahner)


Um das kleine Hüttchen nachzubilden wurde erst mal Maß genommen. Ein kleines Papiermodell half dabei. Jedoch, nach deutlich ausgedrückter Meinung des Kollegen vor Ort, nicht ausreichend hoch nein .

Also schnell ein zweites Fertighüttchen nachgereicht:

vsk411 (Kellerbahner)


Das sieht schon besser aus ... lupe

Nebenbei an der Rutsche weitergearbeitet: die erste Grundierung:

vsk412 (Kellerbahner)


Und die Kleinteile zur Gestaltung der Stützen vorbereitet:

vsk418 (Kellerbahner)


Wieder eine Stellprobe:

vsk419 (Kellerbahner)


Und dann die Stützen zusammengesteckt und verklebt:

vsk420 (Kellerbahner)


Während dieser Arbeiten, vor allem der Wartezeiten nach dem Lackieren und Kleben, noch die Nachbarsegmente besucht und etwas bearbeitet:

vsk413 (Kellerbahner)


Denn auch da geht es nur schrittweise voran, weil zwischen jeder Schicht verklebt wird.


Genug Zeit auch mal zu entspannen Sport und zu sehen wie es mal aussehen könnte, wenn zum Beispiel Ingrid
mit ihren Loren ...

vsk414 (Kellerbahner)


... angefahren kommt um Brockengranitbruch abzuholen.

Nach der Fahrt durch den Harzwald

http://www.youtube.com/watch?v=yroX1e2E1GQ
steht Ingrid jetzt in einer anderen Umgebung – viel Steine für die Loren Steinigung :

vsk416 (Kellerbahner)


Und der Capo des Steinbruchs gibt Anweisung Schlaumeier , in welcher Reihenfolge beladen wird oder macht sich schlicht nur wichtig ... Bitte nicht

vsk417 (Kellerbahner)


Also nicht stören – men at work ... Winke


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.08.11 22:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segmentfreunde,

während der Verladearbeiten bleibt Zeit die Unterkunft weiter zu bauen:

vsk421 (Kellerbahner)


Da noch eine Platte dünnes Sperrholz zur Verfügung stand, diese genommen, zurecht geschnitten und Latten mit der Tischkreissäge zurecht gesägt.

Um einen „ordentlichen“ Abschluß zum Hang zu bekommen einen Spalt mit dem Bastelmesser ausgeschnitten ...

vsk422 (Kellerbahner)


... der eine Backsteinreihe aufnimmt:

vsk426 (Kellerbahner)


Der Zimmermann betrachtet die zwischenzeitlich zusammengebauten Wände und die Tür der kleinen Hütte.

Die Beschläge der Tür sind zum Teil käufliche Produkte und zum Teil selbst gebastelt:

vsk427 (Kellerbahner)


Vielleicht ein wenig zu mächtig aber Chefe findet auch: lieber zu groß als zu klein. Wer weiß wer es auf die Wertsachen in der Hütte absehen könnte:

vsk434 (Kellerbahner)


vsk433 (Kellerbahner)


Neben den Holzarbeiten wurde auch an der Rutsche weiter gebaut:

vsk423 (Kellerbahner)


Über die Grundierung kam ein dunkelbrauner Anstrich, der noch mit Natron , Pulver und weiteren Farben verwittert wurde.

Eine mit Raischäbrüh behandelte Stange aus dünnem Messingdraht durch die Scharniere der Klappen gezogen und – fertig. Die Rutsche konnte endgültig an der Mauer befestigt werden:

vsk424 (Kellerbahner)


Ein Zwischenstand der Kleinbaustellen (Hütte, Rutsche, Granitbruch, Begrünung u. a. m.):

vsk425 (Kellerbahner)


Und die nächste dann auch gleich begonnen:

vsk428 (Kellerbahner)


Die Rutsche wurde im Knaupsholz schließlich mit in Feldbahnloren beförderten Brockengranit beschickt.
Die Schienen stammen von Hegob (Spur 0) und wurden auf dünne Balsabrettchen geklebt, die nachher unter Granitbruch und Bewuchs verschwinden werden:

vsk429 (Kellerbahner)


In sehr ferner Zukunft könnte mal ein kleines Feldbahnlorenzüglein die Beschickung übernehmen. Deshalb schon mal die Verdrahtung der Schienen. Es wird ja auch in der Literatur gerätselt, ob im Knaupsholz eine Lok zum Einsatz kam.

Wie schon bei der Hauptstrecke beschrieben erfolgte dann nach und nach die Gestaltung der 600 mm Feldbahngleise:

vsk430 (Kellerbahner)


Dabei erweist sich die Bauweise mit abnehmbaren Laderampen als ergonomisch äußerst wertvoll:

vsk432 (Kellerbahner)


Die Gestaltung ist viel kraft- und materialsparender als bei größeren Segmentstücken. Und die Kanten und Übergänge können gezielt begrünt werden.

Und wieder geht es in den Pausen an andere Stellen wo weiter probiert, gebaut und überlegt wird:

vsk431 (Kellerbahner)


Hier schon mal die ersten Fällkerben in einem rohen Baumstumpf, s. die Vorschläge dazu vor einiger Zeit, und erste Äste an den noch zu bauenden, weiteren Harztannen.

Es gibt noch viel zu tun ...


Gruß vom

Kellerbahner
Klaus - 13.08.11 14:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hi Kellerbahner, da warst du sehr fleißig. 2 Dinge hätte ich anzumerken: 1. die Scharniere wirken tatsächlich sehr mächtig. Die hättest du auch alleine und zierlicher hinbekommen. 2. Ein Blechrutsche, über die Steine rutschen, wird nicht über die Fläche so rostig sein.
Kellerbahner - 14.08.11 10:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Klaus,

Zitat:
sehr fleißig


na bei dem Wetter ist eben eher indoor (neudeutsch für in meinem Fall: Keller) angesagt ...


Danke für Deine Anmerkungen top :

ja, die Scharniere waren eben verfügbar und wer weiß was die Kollegen in der Baubude vor fremden Zutritt gut schützen müssen - dazu kommen wir dann später ... Winke

Zitat:
hättest du auch alleine und zierlicher hinbekommen

Dein Vertrauen freut mich Sehr glücklich . Nach den ersten Lötübungen dazu (Stainz, Rutsche) wäre es vermutlich gut gegangen aber s. ob. Winke

Zitat:
wird nicht über die Fläche so rostig sein

Wenn die ersten Granitbrocken darüber gerutscht sind, wird das vermutlich anders aussehen Cool . Dann ist im Steinbruch Betrieb. Beim Bau orientierte ich mich u.a. an den Bildern in den Harzer Schmalspurspezialitäten und zum Zeitpunkt der Aufnahmen war kein Betrieb mehr auf der Rutsche und sie hatte deshalb Zeit zu rosten.

An dieser Stelle: Deine selbstgemachten Eierköpfe finde ich Klasse. Jetzt kommt zu Deiner hohen Lötkunst auch noch das Tiefziehen ...

Werden sie Deine Lokbehandlung beleuchten ? Oder eine andere Stelle ?

Wünsche Dir u.a. angesichts des aktuellen, hiesigen Wetters noch einige trockene Fahrtage.


Gruß vom

Kellerbahner
anoether - 15.08.11 00:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

schöne Scharniere muss man nicht selbst herstellen können, weil:
da hat sich schon jemand mit goldenen Händen Gedanken gemacht:

http://www.modellklempnerei.de/index.php?cPath=10



Die Teile von Knupfer scheinen mir jedenfalls absolut ungeeignet ... .

Gruß aus Berlin
Kellerbahner - 20.08.11 21:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo anoether,

Danke für den Hinweis. Die (Modell)Klempnerei Winke hat wirklich schöne Teile im Angebot.

Gruß

Kellerbahner
Kellerbahner - 10.09.11 21:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segmentfreunde,

Beim Vergleich mit den Abbildungen in den Harzer Schmalspurspezialitäten suchte ich nach der Stelle an denen später der Spill eingebaut werden soll lupe . Am oberen Ende des Gleises kommt später dann ein zweiter Spill dazu. Ob er jemals dort vorhanden war weiß ich nicht nix weiss aber es könnte ja durchaus so gewesen sein Cool :

vsk440 (Kellerbahner)


Bevor die Sägemehlschicht völlig durchtrocknete bzw. noch verstreut ist also noch schnell mögliche Stellen für den Spill bzw. die Spills gesucht.

vsk437 (Kellerbahner)


Mit Messingdrähten und Seilrollen:

vsk438 (Kellerbahner)


wurde die richtige Lage der Winkel und Abstände der Seile/Drähte getestet, die sich ergibt wenn später die Lage der Spills die Umlenkpunkte definieren:

vsk439 (Kellerbahner)


Als Versuchsobjekte dienen die aus dem Feldbahnbauzug bekannten Fahrzeuge

vsk436 (Kellerbahner)

vsk441 (Kellerbahner)


Es hat Spaß gemacht ein wenig Betrieb mit den Spills zu machen Sehr glücklich und vorzutesten wie das später aussehen und vielleicht auch funktionieren könnte. Jedenfalls ist die Lage der Spills jetzt klar, auch wenn sie später vielleicht gar nicht in Aktion treten Augenrollen – aber wenn doch .... Winke



Neben diesen Spillereien (oder Spinnereien Frage Winke ) war genug Zeit auf den oberen Ebenen der Laderampen weiter zu machen:

vsk442 (Kellerbahner)


und sie zu begrünen. Zumindest die Grundlage dafür zu schaffen:

vsk443 (Kellerbahner)


Wieder auf das Segment gestellt sieht es dann so aus:

vsk444 (Kellerbahner)



Es muß noch weiter viel begrünt werden Augenrollen . Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Harzbahnfreund - 10.09.11 22:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

auch Deine Knaupsholzanlage sieht spannend aus und weckt Gedanken,
wie es mal dort ausgesehen haben könnte.
So eine Anlage oder auch ein Modell eines Vorbildes ist für mich immer
wie ein Gemälde. Der Erbauer schafft ein Unikat eines Objektes, so wie er es
sieht, ganz vom Maßstab abgesehen, ist ein solches Exemplar ein Stück Geschichte im Leben jenes Menschen, der es erschaffen hat.
Und etwas ganz Kostbares, etwas das für die Angehörigen Spuren hinterlässt.
Auch aus diesem Blickwinkel ist unser Hobby so wertvoll.

Volker
Max Hensel - 10.09.11 22:38
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo, Volker

mit deiner Aussage hast du sowas von recht.

Aber nicht nur deshalb freue ich mich über die neusten Baufortschritte von dir, Kellerbahner. Ich wünsche dir weiterhin frohes Schaffen und gutes Gelingen!

Viele Grüße

Max.
T 20 - 11.09.11 09:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Werner,
die Sache mit dem Spill finde ich betrieblich aüßerst interessant.Mich wundert,
daß z.B bis jetzt noch niemand die Idee hatte ,das Aufziehen der Normalspurwagen auf Rollwagen mittels Seilzug (z.B.das Altensteigerle)
modellbetriebsmäßig umzusetzen.
Ich würde die Sache auf jeden Fall beibehalten Werner,klasse.
Auch sonst verfolge ich ja gern Deinen Bericht,
Neugierige Grüße auf Weiteres von Tobias
Kellerbahner - 13.09.11 20:18
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kollegen,

Eure Kommentare haben mich sehr gefreut Sehr glücklich .

@Volker,

ja es wird ein Unikat Winke . Eine wichtige Anregung sind die Bilder von der Verladestelle in den Harzer Schmalspurspezialitäten und ich versuche diesen Ausschnitt nachzuempfinden. Mit Sicherheit ist die Übereinstimmung nicht 150% aber mit ein bisschen Phantasie ...

Und mit ein Stück Geschichte hast Du auch recht. Vor 3 1/2 Jahren und über 400 Bilder früher sah des Ganze noch so aus:
Der Rahmen (Kellerbahner)

Erstaunlich wie die Zeit vergeht. Beim Bauen kommt es mir manchmal so vor als würde es nur wenig Fortschritt geben Verwirrt . Aber wenn ich mir dann die Unterschiede auf den Bildern nach so 2, 3 Monaten anschaue dann fällt es doch auf.
Und dann bekommt eine Forenregel Inhalt: der Weg ist das Ziel Cool .


@Max,

auch Dank an Dich, vor allem für Deine Bilder. Du hast ja gerade wieder fleißig ganz aktuelle Bilder aus dem Harz eingestellt top .
Deine und die Harzbilder der anderen Kollegen sind anregend und auch hilfreich. Gerade wenn Sie eine besondere Atmosphäre haben reizt mich das nachzuempfinden.
Deine letzte Bildermischung war gut und am besten gefiel mir Dein "Abschiedsbild" in Silberhütte - abends, mit Beleuchtung, die Eierkopflampe und die alten Gebäude im Hintergrund bin dafür .
Es gibt nur einen Nachteil mit Deinen und den anderen Bildern: man kann nicht alles gleichzeitig nachbauen .... Winke Winke Winke


@Tobias,

der Spill ist auch so ein Detail in den Schmalspurspezialitäten. Und Du hast Recht: betrieblich äußerst interessant und auch mit Deinem Hinweis auf das Altensteigerle.
In einem Buch über diese Bahn fand ich schöne Bilder über den Rollbockbetrieb, den Verschub mit dem Seil und die Beschreibung der betrieblichen Tücken, bis hin zu tödlichen Unfällen Geschockt .
Vor einiger Zeit hatte ich einen Bericht aus dem Rollbock(?)/Spillbetrieb ich meine auf der ehemaligen Strecke Emden-Pewsum-Greetsiel gelesen. Leider finde ich den Bericht nicht mehr und es könnte sein das es auch eine andere Strecke war ... nix weiss
Jedenfalls genügend Anregung zum Weitermachen, versprochen. Aber es kann jedoch noch etwas damit dauern, da ich nur Wochenendbastler bin und noch einige Baustellen vor mir habe ...

Wäre das nicht auch was für Deine von mir auch häufig besuchten Gartenmodule ? Bei so vielen schönen Rollwagen und Normalspurwagen. Ich meine auch ein Dreischienengleis bei Dir in einem Abschnitt gesehen zu haben lupe . Ein Übergabemodul vielleicht ... Frage Frage Frage


Bis zum nächsten Bauabschnitt schönen Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 01.11.11 10:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segment- und Spillfreunde,

nun waren die schon lange vorbereiteten Baumstümpfe dran. Frithjof und andere Kollegen gaben ja vor einiger Zeit schon gute Hinweise, wie die Stümpfe realitätsnäher aussehen können. Zum Beispiel mit Fällkerben. Hinweise auf deren korrekte Lage bekam ich kürzlich dann auch dankenswerterweise von Christoph (Gleisbauer).

Das Bild der Resinbaumstümpfe die Frithjof zeigte hatten es mir besonders angetan:

http://www.buntbahn.de/fotos/data/7443/2903Baumstuempfe.gif

Aber wie sollten solche Wurzeln entstehen ?

Aus alten Spielzeugbeständen fand ich dann noch eine Packung Knete. Also nach langer, langer Zeit wieder mit Knete gespielt ... nein: natürlich geformt:

vsk448 (Kellerbahner)


Das sah für den ersten Versuch schon mal nicht so schlecht aus. Ein zurecht geschnittener Streifen Papier am Stumpf stellt den Rindenabriss dar.

Auch so beim anderen Stumpf:

vsk447 (Kellerbahner)


Nebenher noch das Sägemehl gefärbt und noch eine Lage Schotter an den Gleisen ergänzt.

Positiv überrascht war ich, daß die Knetmasse mit Dispersionfarbe gut zu Bemalen war. Leichte Benetzungsstörungen traten zwar auf, waren aber mit der etwas hochviskosen Farbe durch 2,3 dünne Aufträge abzudecken:

vsk449 (Kellerbahner)


Das Formen solcher knorriger Baumstümpfe hat Spaß gemacht und das Resultat, vor allem wenn noch etwas Patina aufgetragen wird, lohnt den Aufwand.


Nach der damaligen Stumpfdiskussion hatte ich mich nochmal genauer bei den Vorbildern umgeschaut, um Eindrücke zu sammeln.

Das Ergebnis ?

Zum einen solche schönen Vorbilder dicker, knorriger Stämme mit Fällkerben und Abrissstellen:

Baumstumpf1 (Kellerbahner)

Baumstumpf2 (Kellerbahner)

Baumstumpf3 (Kellerbahner)



Jedoch auch eine Anzahl Stümpfe die eine glatte Oberfläche zeigen:

Baumstumpf4 (Kellerbahner)

Baumstumpf5 (Kellerbahner)

Baumstumpf6 (Kellerbahner)



Wie so oft – es gibt alle möglichen Formen. Mit und ohne Kerben, mit und ohne Rindenreste, waagerechte und stufenförmige Sägestellen.



Neben dieser recht kreativen Beschäftigung noch eine grobmotorischere: die Spillherstellung:

Da mir keine Drehbank zur Verfügung steht und mir die Nutzung eines Schlagbohrers dafür zu unsicher ist, entstand der Spill durch das Verkleben unterschiedlich größer PS Plättchen:

vsk446 (Kellerbahner)


Nach dem Verspachteln und Schleifen so das dann schon besser aus:

vsk455 (Kellerbahner)


Mit dem Spill im Rohbau, der letztes Mal gezeigten Hilfsmittel und mit den Angaben in den Harzer Schmalspurspezialitäten wurde dann die richtige Lage des Spills bestimmt:

vsk451 (Kellerbahner)


Beim Hin- und Herüberlegen stellte sich die Frage, ob es an der Verladestation nur den einen Spill gab oder wie an manchen Stellen angedeutet ist, eine Spillstation gab, die, vermutlich mit einem Antrieb, den Verschub von Wagen mit Hilfe der Spills auch ohne Zuglok möglich machte.

Ich habe mich jedenfalls entschieden eine solche zu bauen. Hier schon mal die Festlegung des Fundaments dafür plus Grundriss:

vsk450 (Kellerbahner)



Gruß vom

Kellerbahner
rhb fan - 01.11.11 11:38
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

das mit dem Eigenbau-Spill ist sicher löblich, wenn auch aufwendig, warum hast Du keinen Spill von Ozark genommen:

http://www.modell-werkstatt.de/ozark/waldarbeit/5037-vertikale-umlenkrolle.html

Gruß,

Andreas
Kellerbahner - 05.11.11 12:05
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Andreas,

vielen Dank für Deinen Link top . Das Ozark-Programm von B. Heyn habe ich mir zwar schon oft angeschaut und daraus auch bestellt, hatte aber diese Umlenkrolle aber nicht mehr parat Verlegen .

Mit 3,90 € tatsächlich nicht zu schlagen. Da ist Selbstbau weder rationell, noch vielleicht gar rational. Wenn ich es aber mit dem Aufwand für Gleise und Bäume vergleiche, war die Mühe dafür wirklich überschaubar: ein paar PS-Plättchen, etwas Klebstoff, Spachtel und Schleifpapier - (fast) fertig.
Was am längsten gedauert hat waren die Trockenzeiten für Klebstoff und Spachtel ... Cool
Da ich 2 Spills brauche wird das Aufwand/Kostenverhältnis demnächst noch weiter verschlechtert Schlaumeier : die Spills giesse ich ab Irre Verstecken .
Also bitte nicht dafür Steinigung Steinigung Steinigung Winke


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 20.11.11 00:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spillfreunde,

der zweite Spill soll etwas erhöht am Ende des Ausziehgleises liegen und die Option für einen späteren mortorischen Antrieb bieten. Aus diesen Gedanken heraus ergab sich, nach ein paar Vorversuchen, der Grundriss für das Fundament der späteren Spillstation:

vsk452 (Kellerbahner)


Aus dementsprechend abgelängten, verleimten Kiefernquadratstäben dann eine Gußform:

vsk454 (Kellerbahner)


die mit eingefärbtem Molto gefüllt wurde:

vsk457 (Kellerbahner)


und vor sich hin trocknete.

Während der Trocknungszeit den Waldboden um die Baumstümpfe herum weiter vorbereitet:

vsk459 (Kellerbahner)


In den Trockenpausen für die spätere Bodengestaltung abgesägte Äste und Baumstücke in gewohnter Weise gestaltet:

vsk453 (Kellerbahner)


und das Fundament für den unteren Spill aus einem Stück Styrodur geschnitzt:

vsk456 (Kellerbahner)


Nach dem Durchbohren des Untergrunds mit einem Alurohr eine Funktionsprobe mit dem Spill:

vsk458 (Kellerbahner)


In der Zwischenzeit war auch alles soweit getrocknet, das Fundament konnte aus der Form entnommen und an seine Position gebracht werden:

vsk460 (Kellerbahner)


Die Lage zum unteren Spill nochmal geprüft:

vsk461 (Kellerbahner)


und für ok befunden.

Mit den nebenher noch weiter behandelten Rohbaubäumen sieht das Arrangement jetzt so aus:

vsk462 (Kellerbahner)


Spillstation und Baumstümpfe en detail:

vsk463 (Kellerbahner)


und jetzt sind erst mal wieder andere Baustellen dran:

vsk464 (Kellerbahner)


Letzeres Bild verdeutlicht, neben dem aktuellen Stand der Segmente, auch den praktizierten Staubschutz für dieselben. Wir hatten ja die Diskussion um die Probleme einer Innenanlage vor einiger Zeit.
Und ich wäre froh wenn alle Bäume dem Risiko einer Vergrauung ausgesetzt wären, dann hätten sie ja ihre Belaubung schon Winke Winke Winke .

Aber bis dahin gibt es noch viel zu tun ... Augenrollen

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 11.12.11 10:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segment- und Spillfreunde,

da für die Knaupsholzsegmente zwei Spills vorgesehen sind und nach den guten Erfahrungen mit dem Weissmetallguß entstanden die Spills kurzerhand aus Metall:

vsk465 (Kellerbahner)


In ein hinein praktiziertes Gewinde sorgt ein Metallstab für die nötige Verankerung und Beweglichkeit und könnte später für einen motorischen Antriebe genutzt werden.

Das Fundament bekam eine "Metallplatte" wo der Spill aufliegt und das Fundament des unteren Spills bekam die erste Farbe:

vsk466 (Kellerbahner)


Um ein wenig den Zahn der Zeit anzudeuten sollen am Fundament Moospolster vorhanden sein und die Reste einer ehemaligen Einhausung angedeutet werden:

vsk469 (Kellerbahner)


Ob das jemals so gewesen ist - wer weiß gruebel ? Und falls jemand Bilder hat, die den Originalzustand belegen, wäre das toll lupe . Ich denke es gibt genügend Interessierte dafür.

Nebenher noch unterschiedlich großer Brockengranit, deren Herstellung weiter oben beschrieben ist, auf die Laderampe verteilt:

vsk467 (Kellerbahner)


und mit dem Feldbahnflachwagen die Befahrbarkeit geprüft und wo nötig geschaffen.

Die Klappen der Rutsche bekamen jetzt auch Ketten spendiert die es einerseits gestatten die Klappen zu bewegen und andererseits, durch Haken, hochgeklappt zu halten:

vsk468 (Kellerbahner)


Abwechselnd ging es daneben an die Gestaltung des Waldbodens der Segmente:

der nächste Baumstumpf wurde weiter in den Waldboden eingefügt:

vsk470 (Kellerbahner)


Um die anderen Bäume (im Rohbau) herum ebenfalls Boden gestreut und die vorbereiteten, entasteten Baumstämme in Stücke gesägt:

vsk471 (Kellerbahner)


dann wieder Granitbrocken und Bodendecker auf geklebt:

vsk472 (Kellerbahner)


und Flockwerk und die Baumstümpfe der abgesägten Bäume auf- bzw. angebracht:

vsk473 (Kellerbahner)


Dasselbe, zusätzlich zur weiteren Gestaltung des Bahndamms, auch beim Segment des oberen Spills:

vsk475 (Kellerbahner)


Während der Boden trocknete war Zeit den unteren Spill mit seinem Fundament so weit fertig zu stellen:

vsk474 (Kellerbahner)


und auf dem Segment einzufügen:

vsk476 (Kellerbahner)


Hier besser zu sehen:

vsk477 (Kellerbahner)


Und aus der Sicht des oberen Spills:

vsk478 (Kellerbahner)


Und in seiner vollen Größe:

vsk479 (Kellerbahner)


So soll es natürlich nicht bleiben: der Grobflock muß noch weiter abgedeckt und dann begrast werden, die Kanten der Laderampen sind noch zu gestalten, die Prägung auf dem Weichenstellhebel muß noch abgedeckt werden, der Bahndamm noch weiter gebaut werden und, und, und ... alles abwechslungsweise mit den anderen Baustellen (es sind ja nur zusätzlich drei aktuelle mehr Irre Durchgeknallt zwinker : 99 5804; Rollböcke; Zwischenwagen).

Einen schönen dritten Advent wünscht Euch der

Kellerbahner Tannenbaum
Kellerbahner - 27.01.12 21:16
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spillfreunde,

es geht mit deren Feingestaltung weiter: die Verankerungen auf dem Spillfundament bekamen vor ihrem Einbau eine Patina ...:

vsk480 (Kellerbahner)


... das Fundament eine graue Betonfarbe und das Sägemehl eine bodennähere Färbung:

vsk481 (Kellerbahner)


Dann folgte eine erste Beflockung während nebenher das Fundament weiter gealtert und dann aufgeklebt wurde:

vsk482 (Kellerbahner)


Von hinten sieht es so aus:

vsk483 (Kellerbahner)


und durch die Baumäste die Spuren der Zeit dann so:

vsk484 (Kellerbahner)


und in der Segment-Totalen:

vsk485 (Kellerbahner)


Die folgenden Fotos deuten das spätere Zusammenspiel der Spills an:

vsk486 (Kellerbahner)


vsk487 (Kellerbahner)


vsk489 (Kellerbahner)


Und auch die schrittweise weitere "Bepflanzung" der Waldböden auf den jeweiligen Segmenten und Laderampen:

vsk488 (Kellerbahner)


vsk490 (Kellerbahner)


Die nächsten Schritte auf den oberen Segmenten sind dann das Begrasen und die Vorbereitung der Bäume zur Belaubung.

Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 27.01.12 22:36
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

das sieht sehr ansprechend aus,ich bin super neugierig,wenn das mal im Betrieb
geht.Schön auch der angerostete Beton usw.
Ein Thema,das Du als Erster aufgegriffen hast und bei mir (und sicher auch Anderen) auf großes Interesse stößt.
Erwartungsvolle Grüße
Tobias
Kellerbahner - 29.01.12 10:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

freut mich, daß es Dir gefällt. Und auch das ich wohl nichts übersehen habe, denn nach Spills und deren Vorbilder und Technik habe ich diverse Suchfunktionen bemüht aber wenig bis gar nichts gefunden und keine Hinweise bekommen.

Wie schon erwähnt nur in einem Zeitschriften(?)beitrag den ich nicht mehr finde, dafür jedoch in Erzählungen und Bildern vom Altensteigerle und der Bottwartalbahn. Aber schon gar nichts zu dem/den Spill/s im Knaupsholz oder der SHE. Da schweigt auch das internationale Netz dazu Heulend .

Mit oder ohne Vorbild versuche ich Deine Erwartungen zu erfüllen Winke, wird aber dauern, da die Landschaftsgestaltung vor geht und die anderen Baustellen auch bearbeitet werden wollen und - nebenbei schaue ich mir auch gerne Zahnradbahnen und Gartenmodule an ... Winke top

Wünsche Dir auch frohes Schaffen und einen schönen Sonntag,

Kellerbahner
Sandbahner - 29.01.12 20:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
es macht Spaß, deine Baufortschritte zu verfolgen.
Konnte mir da auch schon ein paar Kleinigkeiten abschauen.
Ein Bild von der Spillanlage gibt es hier:
http://i537.photobucket.com/albums/ff331/Michi600/Neues%20Raetsel%2001%202005/CD225.jpg
Ebenfalls einen Exkursionsbericht zu den Überresten der Verladung:
http://feldbahn.forumieren.com/t6542-wanderung-zum-steinbruch-knaupsholz?highlight=knaupsholz#53788

MfG

Ronald
staar008 - 29.01.12 20:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Kellerbahner hat folgendes geschrieben::
Aber schon gar nichts zu dem/den Spill/s im Knaupsholz oder der SHE. Da schweigt auch das internationale Netz dazu Heulend .
Hallo Kellerbahner,

kennst du das Harz und HazbahnForum? ( http://115518.homepagemodules.de/ )
Wenn ich mich richtig erinnere, gibt es da auch einige Beitrage zu Knaupsholz, sogar mit einige alte Buchfahrpläne (um1944/1949).
Es gibt da auch verschiedene SHE Beiträge. Und vermutlich hast du mit deine SHE Suche auch meine SHE Webseite ( http://home.planet.nl/~staar008/home%20D.htm ) schon gefunden.

Suchst du etwas genaues zur SHE? Da ich mich auch seht interessiere in die SHE, habe ich verschiedene alte SHE Bilder zusammen gesammelt.
Die SHE Films in Youtube hast du auch bestimmt schon gefunden?:
http://www.youtube.com/watch?v=5hQrf9Ku-78&list=UURObtUIgdSaDGKr14eRB4pA&index=19&feature=plcp
http://www.youtube.com/watch?v=N5vDxpxIzNc&feature=related

Marco, (NL)
Kellerbahner - 03.02.12 21:36
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ronald und Marco,

vielen Dank für Eure Links und Hinweise Sehr glücklich top .

@Ronald,

Dein Bild vom Spill kannte ich nicht. Auch keine andere Aufnahme die so genau einen Spillkopf zeigt - sehr gut.

@Marco,

na klar kenne ich das OOK´sche Forum, Deine SHE-Homepage (sehr ausführlich !) und die alten Filme von der SHE.
Aber dennoch natürlich Danke für diese Links, kann nie schaden sie sich immer noch einmal anzuschauen ... Cool

Ich meinte " nichts zu dem/den Spill/s ...... der SHE ", denn wenn ich es richtig lese, sind in den OOK´schen "Schmalspurspezialitäten" Spillanlagen, zumindest eine Umlenkrolle, im Bereich der Wiedaer Hütte angegeben. Nur eben Detailbilder oder Beschreibungen dazu fand ich bisher nicht.
Aber zu der Zeit als sie in Betrieb waren, war Spille abzulichten bestimmt nicht das erste Ziel der damaligen Fotografen. Das macht die Filmaufnahmen von der SHE um so wertvoller ... Zustimmung

Und sie motivieren weitere
Zitat:
Baufortschritte

anzugehen.

Bis dahin Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 25.02.12 22:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

nachdem der Schwerpunkt der letzten Aktionen bei den Spills und den oberen Segmenten lag, kamen jetzt die unteren wieder zu ihrem Recht. Vor allem die Laderampen:

vsk492 (Kellerbahner)


An der Basis und den oberen Ebenen der Laderampen liegt nun weiterer Brockengranit unterschiedlicher Größe:

vsk493 (Kellerbahner)


Die Befahrbarkeit mußte öfters geprüft werden, damit die Lorewagen später relativ gut über die Gleise rollen und nicht an den Haken der Klappenbefestigung hängen bleiben:

vsk494 (Kellerbahner)


Als "Stimmungsbild" - an der Verladestelle:

vsk495 (Kellerbahner)


Und: fertig für die Beladung:

vsk496 (Kellerbahner)


Da dabei doch immer wieder was auf den Boden fällt, kleine Brocken aufgeklebt:

vsk497 (Kellerbahner)


und an Stellen die weniger in Betrieb sind bzw. befahren werden dann Gras darüber wachsen lassen:

vsk498 (Kellerbahner)


Das Miteinander von Granitbrocken und Bewuchs sieht dann im Einzelnen zum Beispiel so aus.

vsk499 (Kellerbahner)


und von rechts (Laderampe mit häufigerem Betrieb) nach links (Endstück der Feldbahn und Ende der Laderampe) ändert sich das Verhältnis von Stein zu Bewuchs:

vsk500 (Kellerbahner)


Derselbe Wechsel ist auch am Fuß der Laderampen, d.h. auf dem Ladegleis vorhanden:

vsk501 (Kellerbahner)


Hier wird entsprechend stärker begrast, d.h. begrünt:

vsk502 (Kellerbahner)


Nach dem Begrünen dann immer wieder eine Probefahrt mit dem Feldbahnflachwagen

vsk503 (Kellerbahner)


weil ja doch der Bewuchs die Schienen nicht nur erreicht sondern fast überwuchert hat:

vsk504 (Kellerbahner)


Die beiden Laderampen oberhalb der Verladestelle sehen deshalb jetzt so aus:

vsk505 (Kellerbahner)


Aber es muß noch weiter begrünt werden ....

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 31.03.12 20:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segmentfreunde,

und jetzt soll es grüner werden: die Bäume werden außerhalb der Segmente geparkt und am oberen Segment weiter Unterboden angebracht - grober Flock und clump foliage - Flockklumpen:

vsk506 (Kellerbahner)


Auf dem Verladesegment sind die groben Granitbroken soweit erst mal verteilt, aufgeklebt und getrocknet so das jetzt, als erste, resistente Pflanzen zwischen den vielen Steinen und auf der feuchteren Seite des kleinen Schuppens, elektrostatisch begrast werden konnte:

vsk507 (Kellerbahner)


Die die recht langen Wartezeiten, der Leim muß nach dem Begrasen gut durchtrocknen, ermunterten endlich eine ganz alte Baustelle anzugehen:

vsk508 (Kellerbahner)


Schon vor 2 Jahren fragte querry wann es den endlich feucht wird auf dem ersten Segment. Es ist soweit. Gegen alle käuflichen Wassergemische entschieden wird es nun mit dem guten alten Holzleim versucht:

vsk509 (Kellerbahner)


Nach einem ersten satten Auftrag von oben noch ein weiterer, da beim Trocknen ein recht starker Schrumpf eintritt:

vsk510 (Kellerbahner)


Und da diese Trockenzeit auch und gerade wieder sehr lange dauern wird, wieder dem oberen Segment zugewandt. Auf das grobe Flock eine dicke Portion verdünnten Holzleim und dann viel Gras:

vsk511 (Kellerbahner)


Die Grassorten sind wieder unterschiedlich lang und gefärbt angemischt und werden in diesen unterschiedlichen Mischungen nacheinander aufgebracht so lange bis aller Leim sehr gut bedeckt ist.

Das dann auch auf der anderen Seite der Segmente, die aufgrund des Gefälles schwieriger zu bearbeiten ist - die Schwerkraft fordert ihren Tribut:

vsk512 (Kellerbahner)


Die Farben kommen auf dem Foto nicht 100% echt raus aber die unterschiedlichen Grün-Gelbschattierung, je nach Trockenheit und Schattenwurf, wird deutlich.

Nach dem Trocknen wird das überschüssige Gras abgesaugt und die nicht begrasten Flächen, weil zum Beispiel dicht mit abgeworfenen Tannennadeln bedeckten, kommen wieder zum Vorschein:

vsk513 (Kellerbahner)


Dasselbe dann auch auf dem Verladesegment: das überschüssige Gras konnte abgesaugt werden:

vsk514 (Kellerbahner)


Die Verladefläche vor der Hütte wird viel begangen um die dort (später) gelagerten Geräte und Werkzeuge zu holen. Bestimmt ist auch der ein oder andere Tropfen Öl oder Diesel den Planzen nicht zuträglich und die Harzsonne, wenn sie denn scheint, tut ein übriges das Gras auf dem Gelände kurz zu halten:

vsk515 (Kellerbahner)


Ganz anders hinter der Hütte zum Waldsegment hin. Dort wurden vor einiger Zeit die vorhandenen Bäume geschlagen und auf der dann freien Licht beschienenen Fläche konnte sich dann schnell im Schatten der noch verbliebenen Bäume frisches Gras und Kraut, stark wuchernd entfalten:

vsk516 (Kellerbahner)


Nur der ansteigende Weg zur Hütte bleibt grasfrei, weil dort die Arbeiter mit ihren Fahrrädern zu Hütte gelangen und abends wieder dann zurück nach Schierke.

Der zur Zeit noch sehr gepflegt aussehende Platz um die Hütte selbst ist dann später dran - wahrscheinlich wird dort auch das ein oder andere Pflänzchen seinen Platz finden.


Bis dahin,

Kellerbahner
Ralph - 31.03.12 21:51
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner

Klasse gemacht , dein Waldboden gefällt mir richtig gut .

benutzt Du auch schon die 10 mm Grasfasern von Heki ?

Gruß Ralph
Max Hensel - 31.03.12 22:17
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo, Kellerbahner

ich freue mich über die neuen Baufortschritte! Jetzt fügt sich deine Gipsmauerung gaaanz harmonisch in das Grün ein.

Der Gesamteindruck stimmt auf jeden Fall und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

Liebe Grüße

Max.
T 20 - 01.04.12 10:38
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Max,
das sieht sehr interessant aus und deshalb bin ich natürlich gespannt
auf die Vorführung in Schenklengsfeld !
Gratulierende Grüße von Tobias
T 20 - 01.04.12 10:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Ups,da bin ich ins "falsche Gebiet" abgedriftet !
Macht aber nix,denn Dir,Kellerbahner ,wollte ich ebenfalls gratulieren.
Ich bewundere nicht nur Deine Rollböcke ,sondern freue mich ebenso,wie die
Anderen auf die sehr interessanten Bauberichte der schönen Module
Und der Max wird sicher auch hier lesen,was ich eigentlich ihm sagen wollte..
faszinierte Grüße von Tobias
Bust - 01.04.12 14:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Meinen größten Respekt, das sieht umwerfend aus! Vor allem deine Waldpartie mit Gras , Baumstümpfen und Tannennadel"bergen" hat es mir angetan. Bin schon gespannt wie gut das erst mit Bäumen aussehen soll, wenn es ohne schon soviel her macht.
Kellerbahner - 08.04.12 00:29
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kollegen,

ja Max, so langsam wird es ...

Zitat:
Jetzt fügt sich deine Gipsmauerung gaaanz harmonisch in das Grün ein



Und ...

Zitat:
wie es weiter geht
Frage Frage


Mit weiterem Begrasen und mit dem Baumbau. Bust hat es ja schon richtig angedeutet:

Zitat:
wie [gut] das erst mit Bäumen aussehen soll


Aber das wird noch dauern und auch nicht auf einmal fertig werden, denn die

Zitat:
Waldpartie


braucht(e) Geduld und Zeit. Und ganz ehrlich, nach dem x-ten Baum ist deren Herstellung eben auch nur noch überschaubar spannend Verlegen Verlegen .


Aber wenn sie dann nach und nach fertig werden, folgen auf jeden Fall für
Zitat:
Tobias
und

Zitat:
die Anderen [auf] die [sehr interessanten] Bauberichte.



Vor dem Entstehen der

Zitat:
Waldpartie mit Gras


damals noch als "erstes Segment" betitelt wurde das Begrasen an einem kleinen Stück Feldbahngleis ausprobiert.


Das beantwortet auch Ralphs Frage nach den Grasfasern: nein, ich habe noch keine 10 mm Fasern von Heki verwendet. Je nach Stelle, schattig - kurz, sonnig/feucht - lang, wurden bzw. werden kurze und längere Fasern (überwiegend von Noch) in unterschiedlichen Verhältnissen gemischt und elektrostatisch begrast.

Was kurz und lang im mm genau bedeutet habe ich für Ralph/Euch nachgemessen:

Grasfasern1 (Kellerbahner)

Grasfasern2 (Kellerbahner)


die "langen" sind so um die 6 die "kurzen" so um die 2 mm lang. Die Kombi aus beiden Sorten

Zitat:
gefällt mir richtig gut


Kleine Grasbüschel oder -inseln lassen sich mit den "langen" auch gut nachbilden:

seitlich (Kellerbahner)


Aber wenn ich die 10 mm Fasern mal in die Finger bekomme, dann schaun´ mer mal ... Winke Winke


Bis dahin wünsche ich Euch erst mal schöne Ostern,

Kellerbahner
Kellerbahner - 01.05.12 20:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segmentfreunde,

Ralph fragte vor Kurzem ob ich die neuen, langen Fasern für die Begrünung der Segmente benutze.


Bisher verwendete ich jedoch nur Mischungen von kurzen und mittleren Fasern. Aber jetzt habe

Zitat:
ich die 10 mm Fasern ... in die Finger bekomme[n].
Winke Winke Winke

und so wie beim Feldbahnübungsgleis gleich mal einige Rasenstücke gepflanzt.


Die Ergebnisse sind in der Rubrik Modellbautechniken eingestellt , um den Rahmen dieses Beitrags nicht zu verlassen und Euch Gelegenheit zu geben dort Eure Erfahrungen und Ergebnisse zu zeigen.


Jetzt könnten die Knaupsholzsegmente auch noch mit langen Fasern begrünt werden Sehr glücklich .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 13.05.12 10:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nachdem das Verladesegment jetzt einigermaßen begrünt ist, konnte Ingrid statt ihres Feldbahnzugs jetzt die Loren ankuppeln und durchs Knaupsholz zur Verladestelle rumpeln.

Amateurfilmer haben die Bereitstellung der Loren kürzlich festgehalten :

http://youtu.be/5GEk-qEiN1k


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 03.06.12 11:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,


die aktuelle Wetterlage bot sich an die unter der Steinrutsche bereit gestellten Lorewagen jetzt mit Granitbruchbrocken zu beladen.

Und wieder wurde dieser Vorgang filmisch festgehalten:

http://youtu.be/DXfq65G6DSM



Hallo Klaus,

Zitat:
Hi Kellerbahner, da warst du sehr fleißig. 2 Dinge hätte ich anzumerken: .... 2. Ein[e] Blechrutsche, über die Steine rutschen, wird nicht über die Fläche so rostig sein


Nach diesen Steinladungen die jetzt die Rutsche herunter gerollt sind ist diese nun in einem gebrauchteren Zustand als vorher mit komplett verrosteter Oberfläche.

Die Steine hinterlassen eine deutliche Staubschicht auf der Rutsche. Diese wird jedoch, vermutlich auch bei der echten Rutsche, vom Regen weg gewaschen und es wird so schnell wieder eine neue Rostschicht auf den Platten entstehen Schlaumeier Winke Winke .



Jetzt können die beladenen Loren abgeholt werden - zuvor müssen sie aber mit Hilfe der Spills dafür in das Ausziehgleis vorgezogen werden Cool .



Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 03.06.12 12:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...sieht schon klasse aus !
Ich würde nur den Granit etwas feiner wählen,passt dann m.E.besser zur
Modelltreue der Anlage.Wo bekommst Du die kleinen ,arbeitenden Männchen her !??
Ich meine den Arbeiter,der mit der kleinen Schaufel den Granit nachschiebt,
könnte ich nämlich auch gut gebrauchen ! Lachend
Mit Freude auf mehr grüßt Dich
Tobias
Kellerbahner - 07.06.12 21:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Danke Tobias Freude :
Zitat:
...sieht schon klasse aus

Nicht gerade HD Qualität aber für eine 80 € Kamera ganz gut Cool .


Ja, das sind schon große Brocken. Diese müßten erst mal
Zitat:
die kleinen ,arbeitenden Männchen

die im Hintergrund arbeiten Winke Winke Cool , zerkleinern:

vsk386 (Kellerbahner)


da die Fraktion der kleinen bei der Segmentgestaltung ziemlich verbraucht wurde Traurig .

vsk403 (Kellerbahner)



Aber wenn ich die Brocken in den Loren die vom Steinbruch zum Verladegleis geschoben wurden so anschaue: sind z. T. auch ganz ordentlich groß Geschockt .


Es war halt´ der erste Versuch die Rutsche in Aktion zu sehen und gleich festzuhalten.


Und demnächst dann
Zitat:
mehr
Winke Winke


Grüße vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 30.06.12 22:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

nachdem nun der Waldboden so weit hergerichtet ist, muß es jetzt so langsam an die Tannen gehen. Das es an der Zeit dafür ist zeigte die kürzliche Ausfahrt:

http://youtu.be/XubBA5w6NMQ

mit der inzwischen soweit fertig gestellten 99 5804 zur Verladestelle Knaupsholz:

vsk517 (Kellerbahner)


Bei so viel Waldarbeiten fällt auch viel Sägemehl an und deshalb führt Anton den SHE Ow mit um dieses bei den Sägewerken abzuholen bzw. an Abnehmer auszuliefern:

vsk518 (Kellerbahner)


Dabei fährt Anton erst die Hauptstrecke ab und läßt die Verladestelle links liegen:

vsk519 (Kellerbahner)


Vorbei am Ausziehgleis und dem oberen Spill geht es durch den noch zu begrünenden Harzwald recht steil bergan:

vsk520 (Kellerbahner)


Das Begrünen des Walds wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen - sooo viele Äste warten auf ihr Tannengrün:

vsk521 (Kellerbahner)


Die Strecke verläuft dicht an den Harztannen vorbei und der ein oder andere Ast mußte gekappt werden um Anton mit seinem Zug Platz zu schaffen:

vsk522 (Kellerbahner)


Wenn dann das Grün endlich die Bäume ziert wird der Blick auf den Zug dann deutlich eingeschränkt. Aber das ist an einigen Stellen im Wald ja genau das Ziel.

vsk523 (Kellerbahner)


Bis dahin ist´s jedoch noch ein gutes Stück. Um dieses endlich anzugehen wird deshalb Anton erst mal auf das Wartegleis rangiert:

vsk524 (Kellerbahner)


Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 30.06.12 22:53
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Lieber Kellerbahner,
da is äne rischtisch schöne Waldbahn am werden !i
Ich gehe jedesmal wieder gerne "äuglings" durch Dein Werk.
Du mußt nur aufpassen,daß nach der Benadelung die kleine Lok auch
wieder aus dem dann finsteren Wald rausfindet !
Ich denke da an so einige "Grimm"ige Märchen, wo ein kleines
Mädchen nur knapp dem bösen Süßholzraspler entwischt... Winke
Also warne die Kleine bitte vor !
gut endende Grüße
Tobias
Kellerbahner - 30.06.12 23:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

Zitat:
da is äne rischtisch schöne Waldbahn am werden

wenn es nur schon so weit wäre ... Lachend Lachend Augenrollen Augenrollen

Denn die Baumproduktion wird noch ein Weile dauern und nur stufenweise erfolgen (Rohbau und Verfestigung ist fertig, jetzt noch: altern, benadeln und dann schneiden).

Das heißt der Wald wird nur langsam
Zitat:
finster
und alle Großen und Kleinen können sich langsam daran gewöhnen Winke Winke Winke

Und irgendwann einmal muß ich mir nochmal genau Deine Flechten und Moos anschauen. Das hat was ... Ausruf Ausruf Ausruf

Wünsche Dir viel Spaß und Ausdauer bei Deinen Gestaltungen.

Grüße vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 20.07.12 20:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

jetzt ist sie komplett - die Knaupholz-Trilogie Cool Winke .


Nach dem Bereitstellen und Beladen der Loren, wurden sie jetzt von der Ingrid abgeholt.

Das jedoch erst nachdem sie mit den Spills von der Laderampe auf das Ausziehgleis gezogen wurden:


http://youtu.be/IPiPDXVSVFg


Das war die erste Probe der Spills im Betrieb und ... sie funktionieren so wie so sollen Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich .

Nur mit dem "Stahlseil" bin ich noch nicht zufrieden Verwirrt . Ein Nähfaden hat zu viel Elastizität und die beladenen Wagen ruckeln doch ziemlich.


Aber zumindest ist jetzt Tobias´

Zitat:
ich bin super neugierig,wenn das mal im Betrieb geht

und meine Neugier befriedigt Bier Tanzend .


Viel Spaß,

Kellerbahner
Max Hensel - 20.07.12 23:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo, Kellerbahner

da hat aber jemand eine Weiche aufgeschnitten :p

Aber mal im ernst: Ich bin begeistert! Sowohl von der Optik der Module als auch von der Funktionalität hast du da etwas ganz besonderes geschaffen.

In diesem Sinne liebe Grüße

Max.
dolfan96 - 21.07.12 09:55
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
moin,
das sieht absolut klasse aus, da sieht man richtig die Liebe im Detail.
Carsten
Botanikus - 21.07.12 11:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
klasse Bericht, super Bilder und ein dickes Lob für das gesamt Kunstwerk.
Große Zustimmung
PS.Ich hätte da noch einen Tipp zu deinen kahlen Fichten.Teuflische Idee
Sage einfach ,da ist der saure Regen dran schuld. Lachend Lachend
mfg
Herbert
Klaus - 21.07.12 15:38
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kb, das ist sehr nett an zu schauen. Da hat sich deine Mühe gelohnt. 2 Vorschläge hätte ich noch: 1. damit die Loren , bedingt durch den Faden, nicht so ruckeln beim Ziehen, schau mal hier http://www.modellbauschrauben.de/shop_detail.php?gruppid=61
, vielleicht nimmst du so ein Stahlseil. Ich habe mir eins für meinen Kohlenkran dort gekauft.
Und 2. solltest du deinem Lokführer längere Beine spendieren oder die Abstützung erhöhen.

T 20 - 22.07.12 09:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Ja,Kellerbahner.
Ich kann mich den Anderen nur anschließen : eine entzückende Umsetzung.
Schön,wie der kleine Diesel auf dem Gelände "vor sich hin nuggelt"...
Und Glückwunsch zum ersten Seilbetrieb.Klaus hat schon eine Quelle für
ein Stahlseil genannt,es gibt zusätzlich noch die Firma Hobby Lobby Modellbau,
da findest Du auch Vieles an verschiedenen Stärken.
Na,und ich denke,Du wirst das Nadelgewächs sicher nicht im sauren Regen stehen lassen..
Winke
Ich freu mich,wie immer,auf die Fortsetzung der "Seilschaften" und mehr..
gespannte Grüße
Tobias
RhB-Kroki - 29.07.12 12:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin,

Max H. hat folgendes geschrieben::
da hat aber jemand eine Weiche aufgeschnitten


Die Borkumer Kleinbahn macht das sogar planmäßig an zwei Stellen. Es ist also doch vorbildgemäß Sehr glücklich ! Natürlich auch von mir Respekt für deine Arbeiten!

RhB-Kroki
Kellerbahner - 03.08.12 11:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

schön das Euch der Spillbetrieb gefällt Sehr glücklich .

Die beiden Spille funktionfähig zu sehen hat mich auch gefreut. So sehr das mir erst nach dem Filmen die aufgeschnittene Weiche aufgefallen ist Heulend ... aber dank RhB-Kroki wissen wir das es die

Zitat:
Borkumer Kleinbahn ... das sogar planmäßig an zwei Stellen [macht].

und es
Zitat:
...also doch vorbildgemäß

ist ... gut Winke Winke Winke


Und vielen Dank für die Hinweise zu den Stahlseilen top . Das werde ich ausprobieren - aber erst sind die Bäume dran Cool .

Auch wenn Herbert eine gute Erklärung für den derzeitigen Zustand derselben hat:
Zitat:
da ist der saure Regen dran schuld

Und das will was heissen von einem BBF-Kollegen der sich Botanikus nennt und laufend selbst sehr gelungen begrünt Durchgeknallt Nana nein Winke Winke Winke .


Aber
Zitat:
das Nadelgewächs [wird] sicher nicht im sauren Regen stehen [ge]lassen

Vermutlich wird es nicht so lange wie bei der Aufforstung der echten, von saurem Regen betroffenen Flächen dauern diesen ´Wald´ zu begrünen - nur es braucht halt´ ein wenig Zeit Verlegen .


Bis dahin...


Gruß vom

Kellerbahner
Frédéric - 03.08.12 14:17
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Ich hätte mal eine allgemeinere Frage zu den Spills: Welche Einsatzgebiete gab es für Spillbetrieb? Ich würde an extreme Steigungen denken, die mit Lokomotiven nicht überwindbar sind. Aber das scheint mir hier nicht der Fall zu sein. Würde mich sehr über ein paar Informationen zu dem Thema freuen! Grins
Kellerbahner - 04.08.12 22:39
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Frederic,

bin kein Spill-Experte aber hier was ich so zu Deiner Frage

Zitat:
Welche Einsatzgebiete gab es für Spillbetrieb?

beisteuern kann:

http://de.wikipedia.org/wiki/Spillanlage

Zitat:
Eine Spillanlage - abgeleitet von Spill als Nebenform von "Spindel" - ist eine waagerecht oder senkrecht angeordnete hand- oder motorbetriebene Winde, die meistens in Verbindung mit einem über mehrere Führungs- und Umlenkrollen geleiteten Stahlseil als Transport-Hilfsmittel eingesetzt wird. Beispielsweise sind Spillanlagen neben Eisenbahngleisen an Verladeeinrichtungen oder in Werks- und Lagerhallen installiert, um Schienenfahrzeuge ohne Verwendung einer Lokomotive verschieben zu können.


Neben der dort erwähnten zahlreichen und bestimmt noch aktuelleren Anwendung im maritimen Bereich sind die Spillanlagen für Eisenbahnwagons eher spärlich gesäht.

Die Spillanlage im Knaupsholz gibt es heute nur noch als kaputte Reste. Bilder von ihrem Betrieb kenne ich nicht, nur die Abbildungen in den Harzer Schmalspurspezialitäten nach Aufgabe der Verladestation.
Es ist offen, ob es wirklich einen zweiten Spill (vielleicht sogar motorisiert ?) weiter oben am Ausziehgleis gegeben hat.
Jedenfalls wurde mit der Spillanlage an der Steinrutsche beladene Güterwagen auf das Ausziehgleis zurückgezogen um sie z. B. mit einer Lok voraus abholen zu können.

Auf der Südharzeisenbahn gab es wohl eine Spillanlage zumindest im Bereich der Wiedaer Hütte um dort ebenfalls Güterwagen auf dem Werksgelände ohne Lok bewegen und bereitstellen zu können.

Schöne Bilder von dieser Art des Betriebs hier:

http://www.asoa.de/spur1pro_spill.htm

Etwas mehr "Werbung" für diesen Spillhersteller und weitere Anwendungsbeispiele hier:

http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,4479701

Und hier sogar eine recht aktuelle Betriebsanweisung u. a. für den Spillbetrieb:

http://www.hanau-hafen.de/mam/hafen/nutzung/bub_nr_2_bewegen_von_fahrzeugen.pdf

Also kein `normaler` Betrieb mit Spillen an extremen Steigungen. Der normale Spill-Betrieb ist eher ein langsames Ziehen (s. Betriebsanweisung) von Waggons auf relativ ebenen Flächen ohne die Hilfe von Lokomotiven.

Prädestiniert für Spillanlagen sind der Rollbock- und Rollwagenbetrieb um dort die Normalspurwagen auf die Rollböcke bzw. -wagen zu ziehen.


Wie das vor sich geht hat vor Kurzem rudi1963 im Rollbockbeitrag gezeigt:

http://youtu.be/neL07Rk91sw

Zwar kein Spillbetrieb aber gut zu sehen, wie die Lok mit einem Stahlseil langsam die Wagen bewegt.

Ich hoffe das diese Beispiele, Beschreibungen und Links für Dich informativ sind.


Gruß vom

Kellerbahner
Frédéric - 05.08.12 18:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Vielen, vielen Dank für die ganzen Infos! Grins Da habe ich doch eine ganze Menge gelernt. Ich überlege derzeit herum, ob und wie man eine Spill- oder Windenanlage auf einer amerikanischen Waldbahn rechtfertigen könnte, das hier gibt mir schon mal einiges an Hintergrundinformationen. Da muss ich mir wohl noch einige Gedanken machen.
Kellerbahner - 19.08.12 14:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

in den Trockenpausen beim Ommbu war Gelegenheit dem bisher seit 2 Jahren unbeladenen Feldbahnflachwagen auf den 600 mm Gleisen der Verladestelle jetzt seine Ladung zu geben.

Anhaltspunkt dafür war wieder das Foto in den Harzer Schmalspurspezialitäten, wo so ein Flachwagen im Knaupholz zum Transport von gebrochenen Granitplatten verwendet wurde.

Mit ausgesuchten Resten aus dem Granitbruch grob deren Position auf dem Wagen im Vergleich zum Bild bestimmt:

FFW11 (Kellerbahner)


dann parallel verlaufende Bohrspuren mit der Feile eingeritzt und mit kleinen PS-Plättchen als Abstandshalter nach und nach die Platten verklebt:

FFW12 (Kellerbahner)


Noch das Bündel Draht neben den recht beachtlichen Turm an Ladung gelegt und - fertig:

FFW13 (Kellerbahner)


Der Flachwagen kann jetzt seinen Dienst im Knaupholz richtig aufnehmen.

Eine kleine Bastelei, die Spaß gemacht hat.

Jetzt könnte der nächste Schritt eine passendere Figur sein,

Mal sehen, ob es dafür wieder 2 Jahre dauert ...


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 02.09.12 09:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

um so langsam doch mit den Bäumen weiter zu machen erst mal sich einen (1) vornehmen ...

Vor einiger Zeit fragte ein BBF-Kollege was mit "Bäume frisieren" gemeint ist - hier wird es glaube ich klar:

vsk525 (Kellerbahner)


vsk526 (Kellerbahner)


aus den rechteckigen Stücken Flor werden Tannenast-ähnliche Sicheln geschnitten und nicht alle Äste sind gleich kraftstrotzend grün, sondern welche auch zum Teil schon abgestorben gestaltet:

vsk527 (Kellerbahner)


Nebenbei wird auch am Bachlauf weiter gearbeitet: der Oberlauf bekommt noch wo nötig weitere Lagen Holzleim um alle Tiefen aufzufüllen:

vsk528 (Kellerbahner)


und am Unterlauf war der Leim inzwischen komplett durch getrocknet so das mit ersten Versuchen der Farbgebung begonnen werden konnte:

vsk529 (Kellerbahner)




Um mich jedoch vor weiterem Bäumebauen drücken zu können Winke , wagte ich mich zur Abwechslung an den Versuch einer Hintergrundgestaltung.

Anregungen und Links dazu gab es vor langer Zeit einige in diesem Beitrag z. B. von nafets / Stefan oder querry und auch die Diskussionen über (Anlagen-)Hintergründe in Beiträgen von Rudolf a. D. und Batzel reizten mich es auch zu versuchen.

Was mir aber, seit ich es in Schkeuditz zum ersten Mal bewußt gesehen lupe und gehört hatte, nicht mehr aus dem Kopf ging: 2007 stellte Christoph (Regalbahner) dort seine bekannte Feldbahnanlage aus und hinter seinem Kieswerk war eine ca. 80 x 80 große bemalte Tafel als Hintergrund angebracht.
Das Motiv war relativ einfach hatte aber, für mich, alleine und im direkten Vergleich zu den "offenen" Stellen eine beeindruckend positive Wirkung Sehr glücklich . Als mir Christoph dann noch erzählte, daß der Hintergrund selbst gemalt war, war mein Ehrgeiz geweckt. Das wollte ich auch mal versuchen Cool - irgendwann einmal. Und der Ehrgeiz schlummerte wieder ein ... Verlegen

Und so müssen manche Vorhaben erst reifen Schlaumeier . Das hier so ca. 5 Jahre Verstecken - aber jetzt ...



... erst mal mit einfachen Mittel Marke Küchentisch versuchen und vortasten - mit alter Dispersionsfarbe und Airbrush-Anfängerpackung ein paar Mischversuche aufs Papier gebracht um das Himmelsblau zu treffen:

vsk530 (Kellerbahner)


und dabei das Spritzbild zu kontrollieren. Schließlich ist ja einiges an Fläche zu lackieren.

Eine Styrodurplatte vom Landschaftsbau was auch noch übrig, wurde mit weißer Dispersionsfarbe (zu Verlegen ) dick grundiert und dann per Luftpinsel das Blau aufgetragen:

vsk531 (Kellerbahner)


Und was ist ein Hintergrund ohne kitschige Schäfchenwolken ? - nichts Winke , also auch die gleich versucht hin zu bekommen:

vsk532 (Kellerbahner)


was mit weißer, lösemittelhaltiger Airbrushfarbe auch gelang. Jedoch war es fast schon eine Pulverlackierung, so trocken wurde das hochgefüllte Weiß zerstäubt. Aber die Wölkchen sehen für den ersten Versuch doch gar nicht so schlecht aus Cool .

Jetzt mußte natürlich geschaut werden wie das so als Hintergrund wirkt:

vsk533 (Kellerbahner)


Gar nicht so übel. Gefällt mir jedenfalls besser Freude als der gleiche Ausschnitt vorher in Reinweiß:

vsk534 (Kellerbahner)


Erste Lerneffekte Schlaumeier :

- ein gekaufter Hintergrund wäre einfacher gewesen
- schon einfache Mittel ergeben eine deutliche Wirkung
- vielleicht nicht jedermanns/fraus Geschmack aber
- das kreative Schaffen macht Spaß und erinnert an alte Zeiten im Kunstunterricht
- das Grundieren nicht übertreiben (hier: zu hochviskose Farbe verwendet, die beim Streichen nicht mehr gut verlief)
- Wolken gehen recht einfach bieten aber Potential für versteckte Michelangelos unter uns

Fazit: hat sich schon mal gelohnt es versucht zu haben - in mehrfacher Hinsicht.

Und weil es so schön war, gleich die nächste Etappe: was fehlt dem Harzhintergrund ?

Die Tannen:

vsk535 (Kellerbahner)


Auch hier erst mal Mut zur Lücke. Eine hügelige Landschaft vorgezeichnet, mit grüner (aus blauer und gelber Dispersionsfarbe aus dem Baumarkt gemischt) Farbe den tiefen Tannenwald gemalt und am Übergang zum Himmel getupft, um Tannenspitzen anzudeuten.
Um das monotone Grün zu strukturieren, mit verschiedenen blau/gelb Mischungen (also Grüntönen) einzelne Bäume angedeutet:

vsk536 (Kellerbahner)


Auch das geht sicher noch besser aber es hat so schon Spaß gemacht und soll kein Stress sein und die Lust auf eine Fortsetzung ist vorhanden.

Aber vielleicht jetzt doch erst die Bäume ... Verstecken ??


Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 02.09.12 09:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...die Wolken sehen perfekt aus und wieder zeigt sich,wie sehr ein Werk
durch solche Maßnahmen noch realistischer wirkt
meint
Tobias
Hydrostat - 02.09.12 09:50
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

zwei Tipps aus der Kunst. Zur Darstellung von Weite in der realistischen Malerei gibt es zwei einfache Mittel: Zum Horizont den Himmel heller und blasser/gelblicher werden und die Landschaft "nach hinten" verblauen lassen; dieser Effekt würde bei Dir z.B. bereits am oberen Waldrand eintreten. Die Übergänge sollen dabei allmählich erfolgen ... Aber Du hast mit Airbrush ja das Rüstzeug dazu Sehr glücklich

Schönen Gruß
Volker
Klaus - 02.09.12 12:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
[size=12]hallo, ich kenne Spillbetrieb vornehmlich vom Lastkahnverkehr an Schleusen oder Hebewerken. Da werden die Lastkähne bzw. Schubeinheiten mittels Spill in die Schleuse gezogen. Da ist das Spill aber autark tätig, also angetrieben.
Hier auf der Anlage handelt es sich nach meiner Meinung im Prinzip um eine Umlenkrolle. Das sog. Spill könnte also auch wie eine Rolle aussehen. /size]
dolfan96 - 03.09.12 07:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
moin,
das Hintergrundbild ist sehr stimmig geworden.
Carsten
manuelS - 03.09.12 14:30
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,

erstmal Respekt!
Ich finde da steckt viel Arbeit und Liebe drin!
Dennoch finde ich den Übergang von Wiese zum Himmel noch nicht so optimal. Ich denke da ist der Kontrast zu hoch als das man es als wirklich realistisch sehen könnte.
Botanikus - 03.09.12 19:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
zum Thema Hintergrundgild habe ich ein Filmchen für dich.
http://www.youtube.com/watch?v=pLy_NBZz9Ag&feature=related
Leider starb Bob Ross 1995 an Krebs. Traurig
mfg
Herbert
HSBAchim - 03.09.12 20:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
N'Abend ihr Künstler,

die Anleitungen von Bob Ross wurden vor einiger Zeit auch im Fernsehen auf Bayern Alpha ausgestrahlt. Seine Maltechnik sieht sehr einfach aus, aber grau ist alle Theorie. Es gehört sicher sehr viel Übung dazu, bis man ein ansprechendes Ergebnis erzielt.

Aber wenn man seinen großzügigen Umgang mit Ölfarbe und Pinselreiniger sieht, dann kann ich mir schon gut vorstellen, dass man davon irgendwann Krebs kriegt. Das sollte man nicht unbedingt nachmachen. Aber zum Glück gibt es ja heute wasserlösliche Acrylfarben.
manuelS - 04.09.12 08:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Wirklich tolles Video - sehr hilfreich...mit ein wenig praktischer Übung kommt man so auch jeden Fall etwas besser zurcht Sehr glücklich
Kellerbahner - 08.09.12 23:21
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kollegen,

vielen Dank für Eure positiven Kommentare und Tipps zum Luftpinseln und Hintergrundgestaltung Sehr glücklich Sehr glücklich .


Achim hat es auf den Punkt gebracht, der für vieles gilt:

Zitat:
sieht sehr einfach aus, aber grau ist alle Theorie. Es gehört sicher sehr viel Übung dazu, bis man ein ansprechendes Ergebnis erzielt



Noch einfacher ist es natürlich keinen Hintergrund zu haben ... Winke Winke Winke


Auf der letzten Intermodellbau habe ich gezielt die Hintergrundgestaltung der dort ausgestellten Anlagen angeschaut und verglichen lupe . Ergebnis: alle unterschiedlich in Motiv, Methode, Aufwand/Kosten, Befestigung, Spaltenschluß und Stimmigkeit zur Anlage. Alle hatten jedoch eins gemeinsam: eine gute optische Ergänzung und "Abschluß" der dort gezeigten Anlagen.


Es geht also hintergründig weiter Winke Winke ... später.



Raum für eine Weitergestaltung läßt auch das andere Kapitel:

@Klaus,

in strenger Auslegung der Spill-Definition, siehe auch die Beschreibung in Wikipedia, kann der untere Spill auch als Umlenkrolle bezeichnet werden.

Zur Zeit noch auch die andere:

vsk465 (Kellerbahner)





Obwohl, wenn eine Lok am Seil zieht ist das ja auch ähnlich wie ein motorischer Betrieb. Also doch Spille ?


Jedenfalls sind beide Umlenkrollen/Spille, wie früher schon beschrieben, so (s. ob.) vorbereitet, daß sie motorisch angetrieben werden könnten. Der untere Spill wird sicher eine reine (Um-)Lenkrolle bleiben aber bei oberen juckt es mich schon:

vsk487 (Kellerbahner)




Ein Plätzchen für einen Motor ist jedenfalls schon vorhanden:

vsk482 (Kellerbahner)


Den oberen Spill zu motorisieren könnte auch zu der Beschreibung in den Harzer Schmalspurspezialitäten passen:

Zitat:
Abb. 6: Mit einer Spillanlage konnten die Steinbruchmitarbeiter die Meterspurwaggons innerhalb der Anlage selber verholen und auch die beladenen Waggons zur Abholung im oberen Gleisstummel bereit stellen.


Das deutet auf einen motorisierten Spill hin, höchstwahrscheinlich der obere, denn bei dem unteren ist kein Motor oder dessen Fläche bzw. Anschluß zu sehen - auf der Abb. 6 in den Schmalspurspezialitäten und auf Fotos aus heutiger Zeit - siehe z. B. auf dem Bild unten, daß vor einiger Zeit Sandbahner einstellte:

http://i537.photobucket.com/albums/ff331/Michi600/Neues%20Raetsel%2001%202005/CD225.jpg



Es muß höchstwahrscheinlich einen oberen, zweiten Spill gegeben haben, denn allein mit dem unteren sind die Verholungen wie im Abbildungstext beschrieben wohl nicht zu schaffen.


Wie auch immer: auf jeden Fall ein interessanter Betrieb und gute Gelegenheiten sich weiter mit den Spills zu beschäftigen Zustimmung .


Und bis der obere "seinen" Motor irgendwann einen Motorantrieb bekommt, wird eben mit Hilfe einer Lok verholt Cool :

http://youtu.be/IPiPDXVSVFg


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 30.09.12 11:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupholzfreunde,

als weitere Ausrede nicht die Bäume angehen zu müssen, noch schnell nach alten Filmen gesucht, gefunden und zurecht geschnitten:


http://youtu.be/YIwpJs44YxY


Nein, anders formuliert: als Motivationssteigerung endlich die Bäume anzugehen, denn sie sind ja charakteristisch für den Harz und sollen das auch auf den Segmenten sein.

Mit den schönen Erinnerungen an den letzten Harzbesuch, lang ist´s schon wieder her, geht es los:

vsk537 (Kellerbahner)


mit der Grundierung in Braun, dann wird´s wieder "moderne Kunst":

vsk538 (Kellerbahner)


mit Grün, Schwarz und Weiß, Moos, Flechten und verwitterte Stellen vorbereitet. Die nach einer nochmaligen Schicht Braun:

vsk539 (Kellerbahner)


eben nur angedeutet sind.

Und um den kahlen Bäumchen vor sterilem Hintergrund auch mal den neuen Hintergrundversuch zu gönnen, hier die Optik mit Hintergrund:

vsk540 (Kellerbahner)


So motiviert ging´s an´s Flor zuschneiden und aufkleben:

vsk541 (Kellerbahner)


Von rechts nach links und zuerst mit den "kleinen" begonnen um einen Fortschritt zu sehen.

Nach 4 Bäumen ist bergauf erst mal (Trocken-)Pause aber die Lust am begrünen endlich wieder geweckt um andere Schneisen aufzuforsten:

vsk542 (Kellerbahner)


Die Technik dieses Tannenbaus wurde ja schon früher beschrieben und kommt jetzt an dem markanten "Einzelbaum" am Gleisende der Verladestation zu Einsatz, um diesen Baum etwas "zerzaust" aussehen zu lassen, was auch gelang:

vsk543 (Kellerbahner)


Damit ist der Übergang vom ersten (Wald-)Segment zum Verladesegment optisch hergestellt und die Segmentgrenze schon ein wenig kaschiert.

Aber diese Ecke bietet noch mehr an Gestaltung - später ...


Gruß vom

Kellerbahner
kastenlokker - 30.09.12 11:21
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

ich finde dein Knaupsholz sehr gelungen !!!

Lass vielleicht auch ein paar abgestorbene Tannen stehen - soviel ich weiss, soll´s die auch am Brocken droben nicht zu selten haben !

Ich finde grad dein 3. und 4. Bild vom letzten posting irgendwie sehr stimmungsvoll in dieser Hinsicht ...
Das 3. Bild vermittelt eine typische Nebelstimmung mit dunklen Baumskeletten davor - warum nicht?
Beim 4. Bild finde ich den Gegensatz der abgestorbenen Bäume vor dem Blick auf die grünen (bläulichen?!) Waldrücken im Hintergrund sehr schön. Man sieht doch sofort: Es hat zwar ein ernstes Baumsterben - aber im (Hinter-)Grunde ist doch noch alles grün! (Wobei du das Baumgrün dort, selbst wenn der Wald noch relativ nahe wäre, zumindest dunkler im Grün malen müsstest, eigentlich schon schattig-bläulich. Und der Himmel sieht dagegen noch zu knallig-intensiv aus. - Der leicht gezackte Tannenspitzen-Silhouettenrand ist prima geworden!).

Servus, Thomas
Botanikus - 30.09.12 12:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Sorry, muß da mal eine Kritik abgeben.
Beim Anblick deiner Tannen habe ich das Gefühl da ist der Förster mit der Heckenschere durch die Bäume gerauscht und hat den Wald mit einer Parkanlage verwechselt
Zum Thema Baumbau habe ich zwei interessante Seiten gefunden.
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=18449
http://www.wettringer-modellbauforum.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=17597
Vielleich hast du anschließend Lust deine Tannen zu frisieren.
Mfg
Herbert
arne012 - 30.09.12 22:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hi,
ich gaub, ich habs schon mal geschrieben, die Bäume müssen konischer sein!

Gruß,
Arne
Kellerbahner - 03.10.12 17:13
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kollegen,

Zitat:
ich finde dein Knaupsholz sehr gelungen

Das freut mich und auch das die Segmente und Bäume so unterschiedliche Eindrücke bewirken Sehr glücklich .


Servus Thomas,

schön Deine Beschreibung der Nebelstimmung im Wald von abgestorbenen Bäumen Sehr glücklich .

Deine Anregung fällt bei mir auf fruchtbaren (Wald)Boden Winke - einer der Ausflüge vor 2 Jahren die z. T. im oben eingestellen Video festgehalten sind, diente mir dazu Eindrücke vom Brockengebiet mit zu nehmen. Genau die der dort zahlreich vorhandenen Reste von abgestorbenen, völlig grau-glänzend ausgetrockneten ca. 3 bis 4 m hohen Baumstümpfen die mit anderen, noch lebenden, grüneren Bäumen zusammen stehen.

Etwas überbelichtete Bilder davon hier:

Abg. Baum1 (Kellerbahner)


Abg. Baum2 (Kellerbahner)


Meine Idee ist z. Zt. solche Reste am Ende der Feldbahn oder/und am oberen Spill zu plazieren, um teil-gerodete, ausgetrocknete Stellen anzudeuten.


Mein Plan für die in Arbeit befindlichen größeren Bäume ist sie möglichst als gleichmäßigen, dichten Abschluß auf der linken Seite des Bahndamms darzustellen.

Die Anregung dazu hier:

Waldrand1 (Kellerbahner)


und im oben erwähnten Video http://youtu.be/YIwpJs44YxY z.B. zwischen den Minuten 3.40 und 4.25.


Das leitet zu Herbert über:

Danke für Deine Links zu gut gemachten, anschaulichen Baumbauanleitungen Sehr glücklich . Die nehme ich in meine Sammlung (s. Seite 1 des Knaupsholzbeitrags) auf. So langsam wird die Zahl an Bauanleitungen für Bäume größer als die der tatsächlich gebauten Bäume Winke .

So sind Baumsolitäre eher auf Anlagen und Dioramen zu finden und dann meist auch mit hochwertigsten Materialien ausgestaltet. Die Ergebnisse finde ich sehr schön und gelungen. Beispiele aus dem BBF sind im Knaupholzbeitrag auf Seite 1 angegeben. Und sehr schöne Fichten (?) sind zur Zeit auf Tobias´ Achenseezahnradbahn zu finden.


Im Gegensatz zu Solitären soll im Knaupsholz ein, genauer 2, Waldausschnitte mit mehreren, inzwischen sind es so 2 Dutzend, Bäumen entstehen. Und aufgrund der Anzahl und nötigen Zeit dafür gehe ich hierbei Kompromisse ein. Sonst wird es mir u. A. schlicht zu teuer bzw. zu aufwändig.

So wie sie jetzt aussehen, bleiben die angefangenen Bäume (natürlich) nicht nein . Die von Dir zitierte Heckenschere wird noch zuschlagen, besser -schneiden Cool . Aber das dauert noch Verlegen . Wie bei realen Aufforstungsaktionen geht es auch hier Abschnitt für Abschnitt ... Winke

Das mit dem "Frisieren" wird noch angegangen bzw. ist bei einzelnen Exemplaren schon in Arbeit (vergl. den "Weihnachtsbaum 2007 auf Seite 1). Wird aber nicht zu extrem fortgesetzt, denn wie vorhin erwähnt: es soll eine gleichmäßig, recht symmetrisch, sichelförmiges Astbild in einer "Mauer" von Bäumen ergeben.


Die Anregungen dazu s. oben (Bild und Video) und bei Spaziergängen zwischen Schierke, Elend und Sorge herum "ausgesucht".


Ein schönes Motiv bzw. Eindruck als Beispiel dafür hier:

Waldrand2 (Kellerbahner)




In diesem Sinne: zeigt Beispiele für Eure (neuen) Bäume bzw. Waldabschnitte - auf das das BBF an mehreren Stellen aufgeforstet wird Winke Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 03.10.12 18:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Ich bin froh dass meine Kritik bei dir keine Magengeschwüre verursacht hat.Lachend
Freue mich auf jedenfall über deine weiteren Forstarbeiten. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 28.10.12 09:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

jetzt ist diese:

vsk544 (Kellerbahner)


Ecke dran, die dringend einen Abschluß benötigt um nicht Gefahr zu laufen das mal ein Wagen oder Schlimmeres der Schwerkraft folgt.


Als erste Sofortmaßnahme:

vsk545 (Kellerbahner)


einen Abschluß aus Fotokarton zurecht geschnitten und aufgeklebt. Er gibt auch die Kontur der späteren Begrünung vor.


Als eisenbahntechnisch vernünftigen Abschluß ein Prellbock aus natürlich vorkommenden Material Winke gebaut:

vsk547 (Kellerbahner)



und auf das Gleis angepaßt:

vsk546 (Kellerbahner)



anschließend gealtert:

vsk549 (Kellerbahner)



und mit Füllmaterial und in Platten zugesägten Granitbrocken zusammen aufgeklebt:

vsk550 (Kellerbahner)



Mit dem Hintergrundstück sieht es doch schon, trotz dem unschönen Sägemehlhaufwerk, ganz passabel aus:

vsk551 (Kellerbahner)



Nach diesem Intermezzo

vsk552 (Kellerbahner)


kann es jetzt wieder mit der weiteren Baumgestaltung weiter gehen.


Doch dazu später ...


Gruß vom,

Kellerbahner
T 20 - 28.10.12 14:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..auf Deiner Anlage kommen die Eigenbauten erst richtig zur Geltung !
Ich hoffe auf ein weiteres Video mit den Werken ,
"fordernde" Grüße
Tobias
Botanikus - 28.10.12 14:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
deinen Prellbock hast du ja super Gealtert.top
mfg
Herbert
Kellerbahner - 01.11.12 10:17
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

freut mich das bei Euch die Fortsetzung gut ankommt.


Es war Zeit für mich die Baumschnittarbeiten mit etwas Grobmotorischem zu unterbrechen. So bleibt es abwechslungsreich.


Aber Deine jugendliche Ungeduld, Tobias nein nein Schäme Dich Winke Winke

Es ist ja alles in Vorbereitung aber der Set muß vorbereitet sein, die Darsteller zurechtgemacht und zumindest ein wenig geschminkt werden. Dann kann das Filmteam von Knaupsholz Productions anrücken.


Zur Zeit schauen sie sich u.a. den Achenseeset an lupe , vor allem die Hinterlassenschaften auf Wiesen und Wegen - das lenkt ab. Positiv. Also noch ein wenig Geduld bitte ...


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 18.11.12 11:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

der Sägemehlhaufen durfte natürlich nicht lange seine natürliche Färbung behalten und wurde inzwischen braun gestrichen und auf ihm großzügig Brockengranitbruch verteilt. Und schon den Platz für (wieder) einen weiteren Baum markiert (das eingesteckte Messingrohr):

vsk556 (Kellerbahner)



Ohne das Loch für den späteren Baum zu füllen dann die Granithalde etwas begrünt:

vsk557 (Kellerbahner)



so, daß der Prellbock halbseitig in Steinen und Bewuchs fast verschwindet:

vsk558 (Kellerbahner)



Die Grundlage, genauer: die Bodengestaltung, ist an dieser Stelle jetzt soweit abgeschlossen und aus der Perspektive der Arbeiter im Knaupsholz sieht das dann, mit Hintergrund, so aus:

vsk559 (Kellerbahner)



und vom Dach der Hütte:

vsk560 (Kellerbahner)



Den zahlreichen noch zu begrünenden wird damit jetzt ein weiterer Baum im Rohzustand hinzugefügt:

vsk561 (Kellerbahner)



Die Stelle des Baums war ja schon markiert und mit weiteren Vergleichen mit dem (Vor)Bild aus den Harzer Schmalspurspezialitäten werden die Äste jetzt so gestutzt, zumindest ungefähr so, wie es an diese Stelle einmal aussah:

vsk562 (Kellerbahner)



Und schon wartet der nächste Baum wieder auf Borke und Begrünung ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 18.11.12 14:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ich würde mal sagen, lass deinen Rohling nicht so nackt da stehen und verpasse
ihm endlich ein Nadelkleid.Lachend
mfg
Herbert
dolfan96 - 20.11.12 06:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
moin Kellerbahner,
sehr gut umgesetzt, sehr gut erklärt, der Granithaufen begeistert mich absolut.
Carsten
Freddy - 22.11.12 19:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Mensch, Mensch,
da gucke ich nach langer Abstinenz mal wieder rein und was muss ich da sehen!?!? Bilder von der Verladestelle in echt!!! Applaus Applaus Applaus
Stelle das Modul vor einen realen Hintergrund und man kann es nicht mehr unterscheiden!!!

Vielen Gruß aus Witten
Freddy
Kellerbahner - 23.11.12 20:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr drei Knaupsholzfreunde,

Danke für Euren Auf- und auch An-trieb Sehr glücklich Winke Winke .


@Herbert,

Zitat:
verpasse ihm endlich ein Nadelkleid


ja, ja, das meine ich mit Antrieb Antreiben Antreiben Nana Nana Winke Winke . Aber Du weißt ja: auch die echten wachsen langsam Winke .

Und wenn man schon einen kleinen Wald hat dauert´s halt´noch länger. Aber nach und nach wird es wachsen - versprochen Cool .


@Carsten,

besonders hat mich:
Zitat:
sehr gut erklärt

gefreut Sehr glücklich Sehr glücklich .


@Freddy,

ja, nach zu langer Abstinenz Heulend . Aber dann hattest Du ja wohl einen netten "Wiedereinstieg".

Die
Zitat:
Verladestelle in echt

wird es natürlich nicht aber so weit es mir eben möglich ist. Dabei geht es aber nicht sklavisch zu, sonst müßte man ja noch anfangen Nadeln und nicht nur Nieten zu zählen. Beides nicht mein Ding ...
Die Segmente sollen den Umbauten einen Auslauf und Hintergrund bieten, ein wenig Betrieb ermöglichen und - nebenbei noch ein wenig entspannen ... snoopy


Wünsche Euch dasselbe bei und mit Euren Bauten,

Kellerbahner
Kellerbahner - 01.12.12 22:13
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

das Thema im letzten Teil der Gestaltung war: "Bodengestaltung". Es gibt ja schon einige große (Nadel)Bäume auf den Segmenten und das Gras spriesst recht flächig in unterschiedlichen Höhen.

Was jetzt versucht wird ist der mittlere Bewuchs, also Kleingehölz. Nicht so klein wie die schönen Blumen von Herbert (Botanikus) aber deutlich kleiner als die Bäume.

vsk566 (Kellerbahner)


Auf einer Modellbau-Messe erstand ich vor einiger Zeit eine Schachtel Seemoosbäumchen. Abgeschnittene Teile davon sollten sich für Kleingehölz eignen.


Wie bei den Großen, die seit Jahren auf ihr Laub warten, erst mal ein Bad in verdünntem Weißleim um den filigranen Teilchen etwas mehr Stabilität zu verleihen:

vsk567 (Kellerbahner)



Nach dem zweiten Bad in Weißleim, dann mit gefärbtem Leim die letzte Schicht:

vsk568 (Kellerbahner)



En detail:

vsk569 (Kellerbahner)



Da die meisten Bäumchen noch zu klein (und brüchig) sind, einige davon genommen und mit Bindfaden zusammen gebündelt:

vsk570 (Kellerbahner)



Nach dem Bündeln dann ein kurzes Stück Messingdraht zum späteren Einstecken in den Waldboden angebracht:

vsk571 (Kellerbahner)



und weil das Ganze geklappt hat, gleich in Serienproduktion:

vsk572 (Kellerbahner)



Am Schluß dann nochmal ein Tauchbad in gefärbtem Weißleim:

vsk573 (Kellerbahner)



Und ... wieder trocknen lassen, bis zur .... (Busch-)Begrünung.




Bis dahin,


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 02.12.12 09:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
da Freud sich bestimmt deine Verladestelle über
so viel Botanik. Freude
mfg
Herbert
dolfan96 - 02.12.12 09:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
das sieht klasse aus, was du da machst, bin gespannt, wie es aussieht, wenn es fertig ist.
Carsten
btw: das untere Buch auf dem Tisch kenne ich irgendwo her Grins
Kellerbahner - 07.12.12 19:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

ja, die Segmente brauchen noch

Zitat:
viel Botanik

und deshalb versuche ich es diesem Ansatz gruebel . Wenn es klappt gibt es noch mehr Seemoos in der Schachtel Winke Winke .

Und dann bin auch ich

Zitat:
gespannt wie es aussieht wenn es fertig ist

Wie am Anfang der Segmente regt das derzeitige Wetter ja dazu an sich wieder mit Tannenbäumen und auch anderem Gehölz zu beschäftigen damit dem dann der nächste Zug durch eine entsprechende Kulisse fährt.

Tannenbaum Tannenbaum Tannenbaum

Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 16.12.12 12:24
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Segmentfreunde,

da zwischenzeitlich immer mehr Gehölz auf ihr Grün wartet, gab es keine Ausrede mehr: es war wieder Zeit an die größeren und kleineren Bäume zu gehen. Zuerst wieder mal die groben Vorarbeiten

vorher:

vsk541 (Kellerbahner)



nachher:

vsk573a (Kellerbahner)



Von der anderen Seite aus besehen sieht das doch schon recht dicht aus:

vsk573b (Kellerbahner)



und bietet von der Seite einen ´natürlichen´ Sichtschutz bzw. Hintergrund:

vsk573c (Kellerbahner)




Um bei dieser "Fließbandarbeit" doch wieder ein wenig Abwechslung zu haben, die (Trocknungs-)Zeit genutzt dem Hintergrundbild weiter Abstellmöglichkeiten zu geben:

vsk575 (Kellerbahner)



Jetzt kann das Bild an mehreren Stellen als Hintergrund dienen

vsk579 (Kellerbahner)



Aber nebenher wieder weitere Bäume begrünt:

vsk580 (Kellerbahner)



Jetzt werden sie immer größer, d.h. es dauert länger sie fertig zu begrünen. Und an unseren Botanikus: ja, die Gartenschere kommt noch weiter zum Einsatz ... Antreiben Steinigung Verstecken Winke Winke

... aber eben wieder etappenweise snoopy :

vsk581 (Kellerbahner)

Zur Abwechslung auch mal ein kleinerer Baum mit weniger Grün (recht vorne), da die Abgase vom motorisierten Spill über die Zeit einiges an frischem Nadelgrün gekostet hat Winke .


Obwohl noch lange nicht vollständig und fertig, sieht das Ganze doch mit Hintergrund und Betrieb ganz in Ordnung aus, oder ?:

vsk582 (Kellerbahner)



Jedenfalls nimmt Anton schon mal eine Fuhre Granitbruch für Gleisarbeiten in Schierke mit:

vsk583 (Kellerbahner)



und verschwindet dann im Harzwald:

vsk584 (Kellerbahner)



Tobias hatte also doch Recht:

Zitat:
Du mußt nur aufpassen,daß nach der Benadelung die kleine Lok auch
wieder aus dem dann finsteren Wald rausfindet !


aber die Sicht wird nach dem weiteren Zuschneiden der Ästen noch etwas besser. Um diese Etappe anzugehen, sollen aber erst mal alle Bäume ihr Grün bekommen haben - heißt also: später Pfeifend .


Gruß vom

Kellerbahner
kastenlokker - 16.12.12 14:16
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

hochachtungsvoll, deine Benadelungsaktivität (entgegen dem allgemeinen Baumsterben... Grins)!

Gestattest du mir (nochmal / hatte ich schon mal angemerkt) zwei Bemerkungen:
Lass bitte auch ein paar tote Baumgerippe dazwischen stehen (wie in echt draußen am Brocken oben!) - spart dir Arbeit und lässt außerdem auf einfachste Weise Durchblicke frei auf deine Modelle! Winke
Und zu deinem Hintergrund: der Himmel ist mir noch viel zu cyanblau, und der Wald darunter zu (hell-)grün. So grün sieht kein Wald in der Ferne aus...
Wenn du das noch änderst, wird der Eindruck noch stimmiger werden.

meint Thomas
Kellerbahner - 21.12.12 19:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Thomas,

ja, mit Deiner Idee:
Zitat:
Lass vielleicht auch ein paar abgestorbene Tannen stehen

Zitat:
Lass bitte auch ein paar tote Baumgerippe dazwischen stehen

hast Du natürlich Recht es würden damit:
Zitat:
auf einfachste Weise Durchblicke frei

Eben wie:
Zitat:
draußen am Brocken oben.


Die durch die abgestorbenen, grauen Baumstümpfe recht bizarr wirkende Botanik auf der Höhe des Brockeplateaus lassen sich die wirklich hochschnaufenden Brockenzüge leichter einsehen Zustimmung .

Wandert oder fährt man ein paar Minuten (zu Fuß so 90, mit dem Zug 5) die so rund 400 Höhenmeter wieder runter, dann umgibt faszinierend schnell ein dichter Fichtenwald die Wege und die Strecke. Und der Blick auf vor dichtem Wald fahrenden Züge und Wagen ist meist nur durch Stämme und an Zweigen vorbei möglich.

Diesen Eindruck, von dem ich vor 2 Jahren ein paar in jeder Hinsicht Winke bewegte Bilder gemacht habe:

http://youtu.be/YIwpJs44YxY

versuche ich, auch wenn es nicht perfekt sein wird naja , im Knaupsholz nachzubilden.

Die Farben gerade des Hintergrunds dazu kommen, je nach Beleuchtung der analogen Negative über den Weg gescannter Abzüge, ins BBF und dann oft unterschiedlich raus Heulend .
Aber alles bisher zum Hintergrund theoretisch Bemerkte ist natürlich richtig. Beim nächsten Anlauf versuche ich davon etwas umzusetzen.
Bis dahin hat es mir einfach gefallen Freude nach Jahren mal wieder mit "Wasser"farben selbst ein Bild zu malen. Das letzte was ich vor Urzeiten (ab-)malte war ein Zug vor Murnau (?) von Kandinsky. Vielleicht haben mir die Bilder der Ausstellung im Lenbach-Haus damals ein bißchen zu viel vom blauen Reiter mit gegeben ... Winke Winke Winke


Kreative Feiertage wünscht Dir/Euch der

Kellerbahner
kastenlokker - 21.12.12 23:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

oK, dass der hier am Bildschirm wiedergegebene Farbeindruck trügt, kann ich mir denken ...
Jedenfalls Respekt vor deinem Wiederaufgreifen des Wasserfarbenpinsels nach "Urzeiten"! - Das kann damals ja nur dieses Bild gewesen sein:


W. Kandinsky, Eisenbahn bei Murnau, 1909

Dazu brauchte Kandinsky damals nicht mal auf einen Brocken hochzusteigen, die konnte er bequem quasi von daheim aus malen - sie fuhr bei ihm (Münter-/Russenhaus) ums Eck hoch nach Oberammergau ... (die Nebenbahn zweigt in Murnau ab von der Hauptstrecke nach Garmisch/Mittenwald/Innsbruck). Der farbige "Brocken" oben über der Lok ist ganz offensichtlich das Murnauer Schloss (heute Stadtmuseum). - Kandinsky hat es sich hier doch sehr leicht gemacht: freier Durchblick, keine Bäume davor, nur zwei dünne Telegrafenmasten ... Augenrollen Grins

Servus, Thomas
Botanikus - 22.12.12 08:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,
fleißig, fleißig unser Kellerbahner und das kurz vor Weihnachten.gut gut
Da wird sich das Christkindchen aber freuen. Sehr glücklich
mfg
Herbert
An alle Buntbahner
Eine frohe Weihnachten und einen guten Rutsch
Kellerbahner - 23.12.12 22:12
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Servus Thomas,

Danke für das schöne Bild, genau das war´s Freude , und die Beschreibung der oberbayrischen Wirkungsstätte der blauen Reiter Zustimmung .


Hallo Herbert,

Zitat:
fleißig, fleißig ... und das kurz vor Weihnachten

das derzeitige, hiesige Wetter kommt einem da ja entgegen Heulend Heulend Winke .

Und
Zitat:
Eine frohe Weihnacht.. und einen guten Rutsch

wünsche ich Dir/Euch auch Bier .


Tannenbaum -Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 05.01.13 19:18
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nachdem jetzt 4 Baustellen so weit fertig gestellt sind, konnte endlich der erste Rollbockzug durchs Knaupsholz rumpeln Sehr glücklich :

http://youtu.be/pFqXJSxeaEA


An allen Fahrzeugen können noch weitere Verbesserungen erfolgen aber es wurde Zeit doch mal den Zug durchs dunkle Knaupsholz zu schicken. Mancher drängelte ja schon .... Winke Winke Winke

Und die nächste Baustelle ist auch schon wieder im Entstehen ... Cool


Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 05.01.13 19:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
geiles Video mit Realistic Sound.top
Was will man mehr. Lachend
mfg
Herbert
Freddy - 06.01.13 10:13
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin,
die Räder der Rollböcke müssen aber nochmal abgedreht werden, die eiern total. Winke
Sonst schönes Video!!! Applaus Applaus Applaus
T 20 - 06.01.13 12:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...auch ich bin sehr angetan vom "Zügle" !
Besonders schön finde ich die Einstellung,wo die "Kleine" in der
Dämmerung dampft.Schön finster ist der Abschnitt geworden,
nochmals sei an die Gebrüder Grimm erinnert und an rote Kopfbedeckungen Winke .
märchenhafte Grüße von Tobias
Ralph - 06.01.13 13:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner

Das Video ist sehr schön , die Lok sollte noch eine vollständige Steuerung bekommen , vielleicht kann ich da ja weiterhelfen

einfach mal melden .

Gruß Ralph
HSBAchim - 07.01.13 08:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

mir gefällt die Stimmung in deinem Video auch sehr gut. Große Zustimmung

Und eines zeigt sich hier wieder besonders deutlich: Was in den Makroaufnahmen deiner Umbauten noch Kritik hervorgerufen hat, ist im Einsatzgebiet Knaupsholz überhaupt nicht mehr zu sehen. Geschockt Was man aber sieht, ist deine Liebe zum Selbstgemachten.

Mach weiter so. bin dafür
Kellerbahner - 11.01.13 21:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kollegen,

ja Achim, mit der gnadenlosen Detailschärfe einer Makroaufnahme kommen natürlich alle Schwächen deutlich raus aber gerade auch deshalb freut es mich das Euch das Video und das Euch der

Zitat:
Schön finster[e] ... Abschnitt

mit
Zitat:
Realistic Sound

gefällt.

Zitat:
Was will man mehr.


Aufzählung Genau ... Zustimmung


... und doch, auf der nach unten offenen Verbesserungsliste sind natürlich die schon vorab genannten Punkte drauf. Nicht nur bzgl. der Räder vom
Zitat:
Zügle

auch bezüglich der Beleuchtung der Szenerie gibt´s zumindest schon Überlegungen gruebel .


Deshalb Danke für Dein Angebot Ralph knuddel , schicke Dir eine PN. Oder vielleicht im Mai ´13 beim hoffentlich nächsten Fahrtag in Nörvenich ?


Aber jetzt geht´s erst mal wieder in die Botanik und an die nächste Baustelle ....


Gruß vom

Kellerbahner
volvospeed - 20.01.13 19:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,

auch diesen Beitrag habe ich soeben von Seite 1 bis inkl. der Videos durchgelesen. Dabei konnte ich schon einige interessante Sachen mitnehmen, mal schauen wann ich das demnächst mal umsetzten kann.

Im Moment bin ich noch mit meiner H0 Anlage beschäftigt und zudem habe ich heute auch erstmal eine LGB Lok auf einer Börse gekauft, dazu einen Wagen, mehr hab ich noch nicht.

Tolles Bähnchen, mach weiter so.

Eine Frage, wie groß sind Deine Module ?
Kellerbahner - 27.01.13 09:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Manuel,

so fing´s bei mir auch an Cool Cool

Zitat:
erstmal eine LGB Lok ... gekauft

und auch das war eine Stainz, die inzwischen ebenfalls weiter bearbeitet wurde.

Für Deine weiteren Taten sammelst Du ja gerade Anregungen aus dem BBF. Mal sehen was Du davon

Zitat:
demnächst mal umsetz[t]en

wirst Schreiben viel posten lupe .


Zu Deiner
Zitat:
Frage, wie groß sind Deine Module ?

eine zuerst unpräzise Antwort: unterschiedlich Verstecken Steinigung Winke . Etwas genauer:


ein Teil der Segmente sind so 100/120 cm x 60/70 cm groß z. B.:

Anschlußsegment (Kellerbahner)




sie sind nicht alle rechteckig, um einer kurvige Strecke "zu folgen":


ansteigender Gleisverlauf (Kellerbahner)




ein Teil der Segmente sind nur so 60/70 cm x 40/60 cm groß (Kurven, Übergänge):


vsk323 (Kellerbahner)




Den Ausdruck Segmente verwende ich, weil es keine genormten Übergänge zwischen ihnen gibt, die sich z. B. mit anderen Modulen (ohne weiteres) verbinden lassen Schlaumeier Winke .
Auch zur Modul- bzw. Segmentdefinition und deren -normen findest Du vieles im BBF oder per www


Wünsche Dir viel Freude und Zeit für das modellbahnerische Experimentieren auf Deinem weiteren Moba-Weg.


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 09.02.13 21:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

hier geht es mit den kleineren Bäumchen bzw. Büschen weiter:

die mehrfach in gefärbtem, verdünntem Weißleim getauchten und danach getrockneten Bäumchen bekamen jetzt einen weißen Stamm:

vsk585 (Kellerbahner)



die dann mit schwarzen, grauen und gelben Tupfen und Steifen dem von Birken nachempfungen wurde:

vsk586 (Kellerbahner)



Dabei mit dem Pinsel auch die oberen Äste in ähnlicher Weise bearbeitet:

vsk587 (Kellerbahner)



nach dem Trocknen Sprühkleber verteilt und mit vorgemischtem Blattwerk bestreut:

vsk588 (Kellerbahner)



Mit den kleinen Büschen für das ´Unterholz´ wurde analog verfahren und so kann die Gärtnerei jetzt die Bäumchen und Büsche setzen:

vsk589 (Kellerbahner)



Im Mauerwerk sind die Büsche erst mal eingesteckt, um deren Optik zu prüfen:

vsk590 (Kellerbahner)



So auch für die ´Tarnung´ des Spalts zwischen den Verladestellen-Segmenten:

vsk592 (Kellerbahner)


vsk591 (Kellerbahner)



Je nach Blickwinkel ist der Spalt doch noch zu sehen:

vsk593 (Kellerbahner)


vsk594 (Kellerbahner)



und die Birke reicht auch bis ins Lichtraumprofil des Abstellgleises, also die ´Tarnung´ mit den Büschen versucht:

vsk595 (Kellerbahner)


vsk596 (Kellerbahner)



Kommt auch hin ...

Und weil das alles so gut funktioniert hat, läuft schon die Produktion des nächsten Gehölzes:

vsk597 (Kellerbahner)



doch dazu später mehr.


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 10.02.13 08:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
die Mauer gibt ja richtig was her, besonders die kleinen Stäucher in den Ritzen. top
Gottlob hast du deine schöne Birke nicht zum Tarnen deiner Mauerritze verwendet, die wäre viel zu schade. Sehr glücklich
Weiter viel Spaß beim Gärtnern. Blume Blume
mfg
Herbert
volvospeed - 13.02.13 10:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

wieder sehr schöne Fortschritte. Ich bin inzwischen ebenfalls meine Segment-/Modulanlage am bauen. Die Mischbauweise deshalb, weil sie als eigenständige Heimanlage, aber auch in eine bereits bestehende Modulanlage integriert, bzw. kombiniert werden kann. Die ersten 5 Rahmenteile von 12 Segmente / Module sind soweit auch schon Rohbaufertig. Im Moment hänge ich noch am Unterbau, bzw. deren Verbindung.

Auf jeden Fall, gefällt mir Deine Anlage außerordentlich gut und vor allem, hast Du auch super Ideen, die auch mit normalen Werkzeugen machbar sind. Danke für den Bericht, freue mich schon auf weitere.
Kellerbahner - 17.02.13 10:50
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr zwei,

Zitat:
12 Segmente / Module

klingt interessant und - nach Arbeit Cool . Viel Erfolg und Freude dabei.

Zitat:
normale[n] Werkzeuge

ja, Abteilung Küchentisch halt´ Winke . So jetzt auch beim Unterholz und den Kleingewächsen.


Man könnte sie natürlich kunstvoller gestalten, genug Beispiele dafür findet man bei Botanikus Herbert lupe . Aber mit den fast schon fertigen Bäumchen, aus denen leicht kleine Büsche werden, gelingt mit recht wenig Aufwand doch eine größere Anzahl gut, günstig und zügig.

Den die größere Anzahl wird z. B. allein für die Mauer gebraucht, denn die war reichlich damit bewachsen:

http://www.ig-hsb.de/hbp/hbp3-2/Seite17.html

- und ist es heute noch viel mehr.


Nein Herbert, die Birke wird nicht zum Tarnen des langen Spalts verwendet nein . Sie wird an sonnigen, feuchten Stellen wachsen - ok Winke ?

Da ich annehme, bei Herbert bin ich mir sicher, daß ihr auch begrünt, auch Euch

Zitat:
viel Spaß beim Gärtnern



Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 03.03.13 10:42
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

82 Jahre nach der ersten Probe- bzw. Jungfernfahrt des SHE T02 auf den Brocken, fuhr, zumindest ein noch sehr rudimentärer T02 zum Brocken und zurück Winke :

http://youtu.be/hZ2ugobE5Ew

An der Verladestelle Knaupsholz konnte jemand diese Probefahrt auf ´Film´ bannen und Euch nicht vorenthalten Cool .

Im Vergleich zu den anderen Fahrzeugen die bisher diese Strecke befahren, kommt jetzt ein sehr langes dazu - wenn es denn mal fertig wird ... Verlegen


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 03.03.13 16:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ein weißes Ungetüm durch eine schöne Landschaft. augen auf
mfg
Herbert
Max Hensel - 03.03.13 17:24
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo, Kellerbahner

schön, dass es ein neues Video von deiner Brockenstrecke gibt. Im besonderen haben mir die Aufnahmen ab etwa 1:30 sowie die Anfangs- und Schlusssequenz, die den Streckenverlauf durch den Wald zeigen, gefallen.

Liebe Grüße

Max.
Kellerbahner - 09.03.13 21:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

mit der Landschaftsgestaltung geht es demnächst auch wieder weiter. Unterholz ist ja schon in Arbeit, damit der T02 auch da durch fahren kann.


Noch ist sein Aufbau jungfräuliches, ungefärbtes Polystyrol und damit weiß. Grundieren und erste Farbe kommt später, noch soll das unbehandelte, eben weiße PS eine optimale Verklebung sicher stellen.

Aber farbig wird es bald Cool .

Und "Ungetüm" Geschockt ? Ja, er hat halt knapp schlappe 70 cm Länge ja . Bekannte Gartenbahnhersteller hätten ihn bestimmt gekürzt aber bei einigermaßen maßstäblichem Bau kommt eben diese Länge zustande.


Deshalb war auch die Testfahrt durch´s Knaupsholz nötig - aber die Abstände sind ausreichend. Es kann weiter gebaut werden. Am T02 - und an den Segmenten Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.03.13 12:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

die zweite Produktionscharge ist fertig:

vsk601 (Kellerbahner)



und kann nun für die weitere Begrünung eingesetzt werden.

Parallel zur Baum- und Buschfertigung wurde weiter mit alternativen Hintergrundplatten experimentiert:

vsk607 (Kellerbahner)



Aber über dieses schweinchenrosa Kapitel lassen wir lieber Gras bzw. Büsche wachsen Verlegen Verlegen - es war ein Reinfall (zur rauher, welliger Untergrund). Heulend

Um anstelle dessen das Grün schneller und besser wachsen zu lassen ist Wasser notwendig Cool , so wie das Querry schon vor langem (12.01.10) anmerkte:

Zitat:
es scheint eine reichlich feuchte Gegend zu sein, auch wenn der Bach noch staubtrocken ist



Der vor einiger Zeit in den Bachlauf eingegossene Weißleim ist, während der weiteren Gestaltung der Segmente, inzwischen durchgetrocknet und mit zusätzlichem Leim wo nötig wurde der Bachlauf fertiggestellt:

vsk599 (Kellerbahner)



ebenso der Auslauf im unteren Bereich des Segments:

vsk598 (Kellerbahner)



Dann bekam der ganze Bach einen dunkelbraunen Anstrich:

vsk600 (Kellerbahner)



was nichts mit Umweltverschmutzung zu tun hat Lachend , sondern damit den Grund des Bachs nachzubilden.

Und weil er nicht einheitlich Uni-Braun ist, auch noch dunkleres, helleres Braun zusammen mit schwarzen und weißen Flecken strukturiert:

vsk603 (Kellerbahner)



Nach dem vollständigen Durchtrocknen dieser Farbschichten dann satt glänzender Klarlack aufgebracht:

vsk605 (Kellerbahner)



und schon sieht es mehr nach Wasser aus. Sehr glücklich

Ebenso wurde mit dem Unterlauf verfahren:

vsk602 (Kellerbahner)


vsk604 (Kellerbahner)



Jetzt kann nicht nur Gras über so manches wachsen sondern auch das neue Grün angepflanzt werden. Sehr glücklich Cool


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 17.03.13 20:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
deine Bäume auf dem ersten Bild, sehen ja prächtig aus. top
mfg
Herbert
Kellerbahner - 22.03.13 21:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

na wenn ein Botanikus das so sieht Sehr glücklich

Zitat:
deine Bäume ... sehen ja prächtig aus

und jetzt so viel Wasser vorhanden ist, dann wird es demnächst mit der Botanik weiter gehen Tannenbaum Winke .


Bis dahin,

Gruß vom Kellerbahner
christo - 23.03.13 08:36
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,

es ist interessant, wie Du den Bach gestaltet hast. Kann man da Detailfotos sehen? Mich würde insbesondere das aus dem Rohr plätschernde Wasser interessieren.
Ich habe auch Bedenken, dass die Farbschichten mit der Zeit Risse bekommen. Ist das ein Problem?

Viele Grüße

Tom
Kellerbahner - 31.03.13 10:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tom,

zu Deiner Frage:

Zitat:
Ist das ein Problem?

zumindest nicht für mich Winke . Der "getrocknete" Weißleim ist so zäh, daß ich noch nie Risse beobachtet habe. Auch nicht bei den im gestauten Bachgrund rund 40 ml Volumen. Nach der ersten Trockenphase "dellte" er nur ein und nach dem Auffüllen und Weitertrocknen war alles glatt.
Bedingung dabei ist: viel Geduld. Das Trocknen, besser die Wartezeit, dauerte insgesamt ziemlich genau 1 Jahr Augenrollen .

Die Farbschichten haben eine "normale" Dicke, also keine außergewöhnlich hohe Trockenschichtdicke. Verwendet habe ich Tamiya-Farben, die einen recht hohen Anteil an langen Lösern haben, die z. T. wie Weichmacher wirken und beim Schrumpf wahrscheinlich auch für die nötige Elastizität sorgen Schlaumeier . Auch deshalb: keine Probleme - bisher ...

Auch

Zitat:
mit der Zeit

bin ich zuversichtlich, daß keine Risse auftreten werden. Das wird natürlich beobachtet und berichtet Ausruf . Aber wenn welche auftreten sollten Geschockt - dann wird eben repariert oder es ist Zeit sich an was Neues zu machen ... Cool


Detailfotos vom Bach habe ich leider (noch) keine Verlegen . Ich dachte mit 10 Fotos von 8 Bauabschnitten ist der, im wahrsten Sinne, Verlauf recht gut beschrieben Cool .

Aber ich versuche mal vom Rohr und dem "Wasser" mit der kleinen Digitalkamera ein paar Bilder für Dich zu machen. Analog dauert es noch ein wenig ...

Also bitte um ein wenig Geduld, dann kommen die Details - so weit noch machbar Winke .


Ostergrüße vom

Kellerbahner
T 20 - 31.03.13 11:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...ich freue mich auch auf die Forellen in Deinem Bächlein,lieber Kellerbahner
und hol schon mal die Angel ( ohne Angelschein !)
Man kann das Moos förmlich riechen,
glaubt
Tobias
Rollwagen - 31.03.13 12:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

T 20 hat folgendes geschrieben::
...ich freue mich auch auf die Forellen [...] und hol schon mal die Angel ( ohne Angelschein !)


da wirst du aber lange am Bach sitzen müssen und wenig Erfolg haben, da sich Fische in den oberen Bach- und Flussläufen des Harzes nur recht eingeschränkt wohl fühlen (Belastung mit ausgewaschenen Metallen), oder aufgrund der Enge im Bach nur kleinen Wuchs erreichen.

@Kellerbahner:

Wie oft eine schöne Arbeit, ich freue mich auf die Fortsetzung.

Gruß

Martin
Kellerbahner - 05.04.13 22:50
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

schön zu was für Assoziationen Dich das Bächlein führt Sehr glücklich . Aber Deine Segmenten sind ja schon auch tierlich wirklich stark bevölkert - Kühe, Murmeltiere und zuletzt die netten Osterhasen.

Das ist etwas, die Wildtierpopulation, was seit langem immer noch auf meiner Knaupsholzliste steht. Baumlöcher für die brütenden Vögel sind ja schon vorhanden ... Cool

Und wer weiß, vielleicht hält´ doch mal einer die Angel rein ... Winke


Hallo Martin,

Zitat:
ich freue mich auf die Fortsetzung

Fortsetzungen folgen. Auch schon aus oben genanntem Grund ...

Und Danke für Dein Lob und den geologischen Hinweis. Das mit den Auswaschungen ist interessant. Vielleicht erklären sie auch die rostbraune Färbung des Bachgrunds Frage .

Anregungen zum Knaupholzschen Bach habe ich angehängt. Es sind Bachverläufe oberhalb von Schierke. Aber auch die Wormke in der Nähe des Knaupsholz ist so gefärbt. Also wohl keine Forellen, dafür Wasser für das Grün ...

Bach1 (Kellerbahner)

Bach2 (Kellerbahner)


und an Tom: Bilder vom Bachlauf sind gemacht. Demnächst folgen die digitalen, die analogen, die dank Makro noch genauer sind, dauern noch.


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 14.04.13 10:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tom,

Du fragtest nach:

Zitat:
Detailbilder

hier ein paar (digital aufgenommene) vom Bach und dem Rohr:

vskbach1 (Kellerbahner)


vskbach2 (Kellerbahner)


vskbach3 (Kellerbahner)


vskbach4 (Kellerbahner)



Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 14.04.13 17:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ich war am Samstag im Aartal und saß einige Zeit neben einem Wasserdurchlass.
Eine Sinfonie für die Ohrmuscheln.
Einfach nur abschalten und genießen. Glück Glück
mfg
Herbert
Jörg Heckhausen - 15.04.13 13:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin Kellerbahner,
Deine Verladestelle Knaupsholz wird ja der Knaller, dein Bach mit
Wasserdurchlauf Durch das Rohr ist der absolute Knaller, ich bin
verblüfft, wie lebensnah du das hinbekommen hast !!!!

Ich habe heute morgen nochmal die ganze Geschichte gelesen und angesehen.
Du wirst immer besser in allen deinen Sachen, die du hier anpackst.
Freue mich auf weitere Berichte von dir.
Grüsse Jörg aus Neuss Grins
Kellerbahner - 20.04.13 22:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Jörg,

Deine Begeisterung für die Verladestelle und den Bachlauf freut mich Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich .

Und:
Zitat:
weitere Berichte

gibt es demnächst. Nebenher geht es an dieser Baustelle weiter ...



Hallo Herbert,

ja, das sanfte Geplätscher von solchen Stellen ist beruhigend:
Zitat:
Einfach nur abschalten und genießen


Damit bringst Du mich auf Gedanken gruebel :

Zitat:
Eine Sinfonie für die Ohrmuscheln

Das Gezwitscher von Vögeln gibt es ja als Hintergrundgeräusch schon von Anbietern. Zuletzt hörte ich Vogelgezwitscher am Stand von Noch (?) auf der Intermodellbau.

Aber so eine
Zitat:
Sinfonie

eines Bachlaufs als Hintergrundgeräusch hätte auch was, oder ?


Mal sehen ... jedenfalls wieder eine Idee mehr für´s Knaupsholz Winke Winke Cool .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 28.04.13 12:05
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Bachfreunde,

nun sind sie endlich fertig: die analogen Bilder vom Bach mit dem Makro in Maximaleinstellung:

vskbach6 (Kellerbahner)

vskbach7 (Kellerbahner)

vskbach8 (Kellerbahner)



Ich hoffe das sind z. B. für Tom ausreichende

Zitat:
Details
Winke Winke Winke



Beim Vergleich der analogen und digitalen Aufnahmen

vskbach5 (Kellerbahner)


vskbach1 (Kellerbahner)



bin ich von den digitalen Bildern sehr positiv überrascht Sehr glücklich Sehr glücklich : die Farben sind im Vergleich zum Original sehr gut getroffen. Die Einstellung Kamera auf "Kerzenlicht" paßt gut zu der Verwendung des 400 W Halogenstrahlers. Der war auch nötig den (digitale) Bilder ohne ausreichend Licht waren bisher einfach nichts.

Dafür stößt die kleine Digitale natürlich bei ihrer Makroeinstellung an ihre Grenzen. Da hat die analoge mit Makro ihre Stärke und - mit dem Blitz geht es schneller und einfacher als mit dem Halogenstrahler Winke .

Sind aber gute Erfahrungen, die bestimmt noch zu mehr digitalen Aufnahmen führen werden - vielleicht auch doch mal zur etwas besseren Digitalen ??


Ach ja, ein Vergleichsfoto noch zu dem ganzen Thema in 1:1 Cool :

Bach4 (Kellerbahner)


paßt doch ganz gut, oder Frage


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 28.04.13 17:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
klasse Bilder.top top
Das letzte Bild ist mein Favorit. Lachend Lachend
mfg
Herbert
Kellerbahner - 03.05.13 22:51
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Botanikus lupe ,

das freut mich Sehr glücklich Sehr glücklich :
Zitat:
klasse Bilder


und das sehe ich genau so Winke Winke Cool Cool :

Zitat:
Das letzte Bild ist mein Favorit


Gruß vom

Kellerbahner
christo - 04.05.13 09:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

danke auch für die Fotos-interessant auch der Vergleich zum Vorbild-gut gelungen.

Grüße Tom
Kellerbahner - 05.05.13 18:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tom,

gern geschehen Sehr glücklich . Hoffe die Beschreibung und Bach-Bilder haben Dir weitergeholfen.


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.05.13 11:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupholzfreunde,

und wieder wurde im Knaupsholz ein sonderbares Fahrzeug, oder etwas das eins werden will Verlegen , auf der Fahrt zum und vom Brocken gesichtet:

http://youtu.be/sr86aGKXnpI

Dieses Mal mit leichten Veränderungen und mit der Folge das wahrscheinlich demnächst die Botanikus´sche Gartenschere zum Einsatz kommen muß um das Lichtraumprofil zu erweitern Winke .


Bis dahin Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 20.05.13 10:30
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupholzfreunde,

da nun reichlich Wasser den Bach und auch über Pfingsten heruntergelaufen ist, hat dies inzwischen dazu geführt, daß die Bäume sehr viel grüner wurden:

vsk609 (Kellerbahner)



und so konnte das Tannengrün jetzt auf weiteren Bäumen wachsen:

vsk610 (Kellerbahner)



zum Teil sehr üppig:

vsk611 (Kellerbahner)



so, daß die von unserem Botanikus geforderte Gartenschere wieder zum Einsatz kam:

vsk612 (Kellerbahner)



Aber wenn ein Baum dann vorläufig seine Form gefunden hat, war schon ein anderer, im Hintergrund, dran Geschockt :

vsk613 (Kellerbahner)



und der Grünschnitt wuchs und wuchs Geschockt :

vsk614 (Kellerbahner)



so, daß irgendwann mal dem Wuchs Einhalt geboten werden mußte:

vsk615 (Kellerbahner)



Die große Kiefer bleibt nicht so, dafür sind andere in dieser Form geplant, aber ein Bäumchen von der Größe braucht eben Zeit Augenrollen .


Und weitere Motivation, die in der Kombination der so weit fertig gestellten Bäume mit dem Hintergrund, vorhanden ist:

vsk616 (Kellerbahner)



Gleichzeitig wurde weiteres kleineres Gehölz gesetzt:

vsk617 (Kellerbahner)


vsk618 (Kellerbahner)



was in der Kombination: kleine Birken, mit Büschen auf den ´gerodeten´ Flächen, mit den Kiefern gegenüber vor dem Hintergrundteil und dem Streckenverlauf doch ganz gut paßt, oder ?:

vsk619 (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 20.05.13 11:29
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
da hat aber der Revierförster bei einigen Tannen gut zugeschlagen. Lachend Lachend
Alle Achtung.gut
Deine Natursteinmauer samt Bewuchs, ist ein wahres Kleinod für Tierwelt.Schlange
mfg
Herbert
T 20 - 20.05.13 14:30
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...ich finde das Mauerwerk auch erstklassig, lieber Kellerbahner.
Ich hatte ja schon mal erwähnt,daß man hier beim Vergleich zu
Originalbildern eigentlich keinen Unterschied mehr erkennen kann,
war das irreführende Absicht Lachend ?
...äh, und statt der Schlange,Herbert,kann unser Mauerkünstler
vielleicht auch Eidechsen dort rumwuseln lassen Grins ?
Die sind mir persönlich etwas angenehmer.
geschlängelte Grüße
Tobias
Jörg Heckhausen - 20.05.13 15:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Lieber Kellerbahner,

sehr schön, deine tolle Gestaltung der Bruchsteinmauer mit der meisterhaften Begrünung. Auch die Tannen nehmen nach der radikalen Rasur sehr schön Gestalt an. Wenn ich mal so weit wäre Verlegen

Weiter so mein Bester und viele Grüße Jörg
4heiner - 20.05.13 17:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
die Bruchsteinmauer mit ihrem gekonnt angepflanzten Bewuchs verdient wirklich großes Lob. Bei den Tannen solltest Du Dir mal z.B. den entsprechenden Beitrag in HP1 (Kiefern) ansehen; da könnte man noch etwas optimieren....
Grüße
vom
4Heiner
Kellerbahner - 26.05.13 09:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

stimmt Ausruf :
Zitat:
gut zugeschlagen

und
Zitat:
radikale[n] Rasur
.
Aber es war nötig oder wie es Herbert letztes Jahr ausgedrückt hatte, jetzt hatte ich:
Zitat:
Lust [m]deine Tannen zu frisieren


Sicher nicht ganz optimal, 4heiner, da hast Du Recht Verlegen . Und auch bestimmt damit das im HP1 sicher eine weitere ziemlich optimale Methode beschrieben ist.
Aber wie schon mal beschrieben: zum einen ist die Zahl an Baumbauanleitungen vermutlich größer als die tatsächlich gebauten Bäume Winke und zum anderen befindet man sich beim Baumbau im Mischungsdreieck zwischen Zeitaufwand, Kosten und Effekt Verwirrt .

Klar: in der nach unten offenen Verbesserungsliste stehen auch die Äste aber Prio hat für mich erst mal die Herstellung derselben. Und vielleicht findet sich die Zeit daran weiter zu optimieren. Zuerst war jetzt mal als Optimierung wieder die Schere dran, denn inzwischen sind es rund 2 Dutzend Bäume, bzw. 7 „Festmeter“, also ein Haufen Holz …

Auch mit den tierlichen Anregungen von Herbert und Tobias ließe sich die Mauer noch weiter verfeinern. Froh wäre ich, wenn ich es mal schaffen würde mich endlich mal an Herberts Pflanzenbaumethode zu wagen – das reizt mich besonders, und steht auch weit oben erwähnter Liste, aber selbst da kommen immer wieder andere Dinge dazwischen.
Dennoch natürlich: Danke für die Anregung. Die Tierchen von Tobias finde ich ja schon immer sehr gut passend auf seinen Segmenten Zustimmung .

Das nächste Ziel ist tiefer gesteckt Verstecken : noch ein bißchen mehr Grün an die Mauer zu bringen.

Gerade weil mich all Eure Kommentare bzgl. der Mauer natürlich sehr positiv beeindrucken, versuche ich Jörg´s Aufforderung zu folgen:

Zitat:
Weiter so



Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 02.06.13 11:17
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

nach der Bearbeitung der Großtannen war nun wieder das weitere Kleingehölz dran:

vsk621 (Kellerbahner)



Die angefangene Fichte im Rohbau muß noch ein wenig warten, jetzt wurden erst mal der Bereich um den Prellbock herum begrünt.

Hier paßt die kleine Birke doch besser als zur Spaltkaschierung (s. Bild vsk591) und auf kahlen Flächen die mehr Sonne abbekommen wachsen ja schnell erste kleine Bäumchen:

vsk622 (Kellerbahner)



So auch auf der freien Fläche neben dem Schuppen. Hier gönnten sich vielleicht die Knaupsholzarbeiter auch ein wenig Botanik Winke und pflanzten ein Apfelbäumchen:

vsk623 (Kellerbahner)



Ob ein Apfelbaum in dieser Höhe und Witterung des Harzes überhaupt gedeihen kann ? Aber mal sehen: vielleicht wachsen ja irgendwann doch kleine rote Äpfel am Baum Cool .


Weiter unterhalb des Schuppens, im Waldstück am Bach gab es schon lange eine Fichte im Rohbau die nur Äste im Kronenbereich hatte:

vsk624 (Kellerbahner)



Um den Durchblick an dieser Stelle nicht ganz so freizügig zu haben wachsen noch ein paar zusätzliche Äste im unteren Bereich:

vsk625 (Kellerbahner)



Wieder ein Baum mehr der Pflege braucht Geschockt .


Aber jetzt ist erst mal genug gegärtnert. Der nächste Abschnitt soll wieder mehr mit den technischen Dingen der ehemaligen Verladestelle zu tun haben:

vsk628 (Kellerbahner)



Doch davon dann später mehr ....


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 02.06.13 20:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
bei deinem Apfelbäumchen handelt es sich bestimmt um eine Frostresistente Sorte.Lachend
Also Harz tauglich. Winke
Welches Material verwendest du denn für deine Laubbäume Frage
mfg
Herbert
Kellerbahner - 09.06.13 09:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

na, da bin ich aber beruhigt das ein Botanikus bestätigt das dies eine robuste Sorte ist. Jetzt muß nur noch der Sommer kommen und dann die Äpfel ... Winke Winke


Zu Deiner Frage: das Grundmaterial für die Bäumchen und Büsche sind kleine Seemoosstämmchen, die ich vor einiger Zeit auf der Intermodellbau entdeckt habe.
Es gibt aber auch andere Quellen dafür, z.B.:

http://katalog.heki-kittler.de/epages/68038839.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/68038839/Products/1370

Ein Paket von Schuhkartongröße kostet(e) rund 20 Euro und enthält, je nach Beschaffenheit und Bauweise, Material für rund 30 Bäume und zusammengebundene Büsche.

Das Seemoos sortiere ich nach Stammgröße und vor allem Stammform und versuche gerade gewachsene Stämmchen zu finden. Der Rest ist Material für weitere Büsche.

Die an den Zweigen vorhandenen Hüllblätter (?) rupfe ich mit der Pinzette ab und lichte die recht dicht bewachsenen Stämmchen mit der Schere nach Augenmaß - auch wieder Material für kleine Büsche.

Eingefärbt und stabilisiert wird mit einer Mischung aus Weißleim, brauner Dispersionsfarbe und Wasser.

Nach dem Trocknen dann die Stämmchen je nach Wunsch bemalt und ausgesuchte Büsche zusammengebunden um größere zu erhalten.

Dann, zurückhaltend, mit Sprühkleber besprühen und eine, nach Wunsch bzw. ausgesuchter Jahreszeit und Baumart, Mischung aus Laub von Noch:

http://www.noch.de/de/produktkatalog/listview_neu.php?submenue=n&navi_Kategorie1=NOCH&navi_Kategorie2=Basteln+und+Gestalten&navi_Kategorie3=Gras%2C+Streu%2C+Flock&navi_Kategorie4=Laub+PROFI&jahrNeuheiten=

oder anderen Anbietern darüber streuen, trocknen lassen, mehrfach abschütteln und - fertig.

Keine Meisterwerke wie Deine Pflänzchen Große Zustimmung aber macht Freude aus dem etwas unscheinbaren, leicht feuchtem, aber sehr brauchbaren Ausgangsmaterial doch einfach, kleine Pflänzchen zu erhalten.


Wünsche allen Botanikern viel Freude beim Selbstpflanzen:

vsk601 (Kellerbahner)



damit dann die Züge, auch wenn sie kurz sind, durch die dichter werdende Botanik fahren können:


http://youtu.be/OMQIwjwmB3k


NB: diesmal nicht das T02-Rudiment .... Winke Winke Cool


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 09.06.13 11:24
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
danke für die umfassende Information. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 16.06.13 11:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nachdem der Flachwagen von der 99 5804 zur Verladestelle gebracht wurde:

http://youtu.be/OMQIwjwmB3k


folgte ein kurzer Güterzug mit dem SHE 153:

http://youtu.be/pEGVWgxBCuo


der nach einem Stopp im Knaupsholz und der Durchfahrt durch den dunklen Forst in Schierke den mit Holz beladenen SHE Ow abholt.


Nach den Aufforstungs- und Baumschnittaktionen ist es jetzt an der Zeit sich der Fläche von dem Schuppen zu widmen.


Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Jörg Heckhausen - 16.06.13 12:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin Kellerbahner,

sehr entspannendes Kino am Sonntagmittag, deine Knaupsholz Filme.
Schön anzusehen, daß im Knaupsholz auch "gespielt" wird....
ähhhm Betrieb gemacht wird.

Weiter so Sehr glücklich
Grüsse aus dem sonnigen Emsland sendet der Jörg

P.S. Wäldchen im Emsland


Wäldchen Emsland (Jörg Heckhausen)

Botanikus - 16.06.13 13:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Eisenbahnromantik zum Entspannen.Glück
mfg
Herbert
Kellerbahner - 23.06.13 09:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

freut mich das Euch die neuesten Streifen von Knaupsholz Productions gefallen Sehr glücklich .

Das "Spielen" Jörg weise ich mit aller Entschiedenheit weit von mir ... nein Nana Schäme Dich natürlich sollen die Filme zeigen das es nur und ausschließlich um ernsthaften
Zitat:
Betrieb

geht. Nichts anderes ... Heulend


Natürlich alles Quatsch Winke Winke - das Spielen trägt doch ganz erheblich zur
Zitat:
Entspannung

bei. Und die soll es ja bei allem betrieblichen ´Ernst´ und ´Vorbildtreue´ doch schließlich sein. Sonst wäre es kein Hobby mehr Schlaumeier .


Deshalb schön das es zu Eurer sonntäglichen Entspannung auch beigetragen hat Sehr glücklich .


Aber toll finde ich das auch mal jemand anderes wieder seine selbstgebauten Bäume zeigt Applaus . Davon, selbst gebaut, gehe ich bei Dir aus, Jörg.

Und dann gleich auch noch beide Typen: Nadel- und Laubbäume. Mit den Laubbäumen bin ich noch nicht so weit, besser: bis jetzt gar nicht ran getraut Verlegen .

Stehen die Bäume auf Deinen FKB-Modulen ?


Und ganz aktuell zeigt ja auch unser Botanikus eine weitere Steigerung seines Schaffens in der Gärtnerei Herbert:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=294156#294156

Hier ganz nach der schon mal erwähnten Abwandlung: ... neue Bäume braucht das Land.


Dünnen Kupferdraht habe ich mir schon besorgt - für den weiteren Ausbau der Kulisse von Knaupsholz Productions und zur weiteren Entspannung. Aber deshalb dauert es noch eine ganze Weile damit ...


Bis dahin wird auch wieder an einer weiteren Baustelle gearbeitet und

Zitat:
weiter so

gespielt, ähhhm, Betrieb gemacht Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 23.06.13 17:13
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner.
Zum Thema Spielen möchte ich nur kurz anmerken.
Ein Modellbahner spielt nicht, er macht Betrieb.Heureka
Ein Zitat von Rolf Ertmer ein talentierter Modellbahner aus Paderborn.
mfg
Herbert
volkerS - 23.06.13 17:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
immer wieder schön, die "bewegten" Bilder aus dem Knaupsholz.
Aber du solltest als Betriebsverantwortlicher mal ein ernstes Wort mit dem Lokführer und auch dem Mitarbeiter an der Verladestelle sprechen.
Die 99 5804 ist regelmäßig mit herunterhängender Kupplung an der Front unterwegs. Dies kann zu Schäden an Lok und Gleisanlagen führen.
Volker
Kellerbahner - 30.06.13 09:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

damit das Zitat von Herbert:
Zitat:
Ein Modellbahner spielt nicht, er macht Betrieb

noch ein bißchen mehr erfüllt wird Antreiben , soll der bisher leere Vorplatz

vsk628 (Kellerbahner)



an der Verladestelle in die Richtung gehen, die das Bild vom Vorbild in den Harzer Schmalspurbahnen zeigt, denn er war damals alles andere als leer:

http://www.ig-hsb.de/hbp/hbp3-2/Seite17.html

Die Gerätschaften dienten vielleicht, nach dem
Zitat:
ernste[s]n Wort

von Volker einer entsprechenden einer Gleisbaurotte dazu die von den herunterhängenden Kupplungen verursachten Schäden am Oberbau zu reparieren Frage .

Aber wie auch immer, Volker, weitere bewegte Bilder werden folgen um den Zustand auch so darzustellen ja .

Jetzt erst mal die Restekiste durchsucht und, so nicht vorhanden, noch das ein oder andere Ausgangsobjekt für die Ausgestaltung der Fläche erstanden:

vsk629 (Kellerbahner)



Auf dem Bild ist vor dem Schuppen auch eine bräunliche Fläche zu erkennen, die als zur Seite gestellter Flachwagen interpretiert wird womit die Arbeiter im Selbstverschub Material transportieren können.


Aus Holzleistchen, Gawron´schen Feldbahnrädern und Achslagern von MF-Modelle wird ohne großen Aufwand zu treiben so ein Gefährt angefangen:

vsk630 (Kellerbahner)



Mit ein paar vorhanden MS-Nieten und PS-Profilstreifen noch ein wenig verziert:

vsk632 (Kellerbahner)



in den Trockenpausen nebenher noch die anderen Kleinteile bearbeitet und bemalt:

vsk633 (Kellerbahner)



und zum Schluß noch mit Farbe und Pulver gealtert. Fertig Cool :

vsk635 (Kellerbahner)



Und auf der Verladestelle vor dem Schuppen kann der Wagen jetzt seiner Bestimmung nachgehen

vsk636 (Kellerbahner)



Ist doch eine andere Art des Arbeitens als der Baumbau und Grünschnitt. Macht aber beides Spaß ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 30.06.13 10:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hi Kellerbahner,
Schnuckelige dein Wägelein.Blume
mfg
Herbert
T 20 - 03.07.13 12:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
....ich habe ja schon einmal erwähnt , daß Deine Verladestelle vom Original
(auf einem Deiner Bilder ist das Heft mit dem Vorbild) so gut wie
nicht mehr zu unterscheiden Ist ! Ich freu mich jedesmal auf die
Fortsetzung Deiner Bericht , lieber Kellerbahner .
verladene Grüße
Tobias
HSBAchim - 03.07.13 12:53
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

so eine Krimskrams-Ecke macht ein Diorama erst lebendig. Und dein preiswerter Flachwagen ist so ganz nach meinem Geschmack. Aber sag mal, wenn ich mir das Vorbildfoto der Verladestelle so ansehe, dann hat der Flachwagen dort doch seitliche Bordwände statt an den Stirnseiten. Oder habe ich meine Brille falsch herum auf Frage
Kellerbahner - 07.07.13 10:11
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

Zitat:
so eine Krimskrams-Ecke macht ein Diorama erst lebendig

genau, Volker ja .

Es sind zwar nicht mehr die großen Baustellen aber dafür umso zahlreichere kleine. Von den großen bleiben noch die Endsegmente am rechten und linken Anlagenrand - aber die kommen später dran ...


Und vielleicht:
Zitat:
habe ich meine Brille falsch herum auf

Das Vorbildfoto:

http://www.ig-hsb.de/hbp/hbp3-2/Seite17.html

habe ich mir lange angeschaut und auch über das gerätselt, dann aber entschieden diese Variante zu bauen.
Wenn sie nicht richtig ist, macht das nichts, denn es gab bestimmt einen zweiten Wagen wo die Bordwände an den Stirnseiten waren. Es gibt nur kein Foto davon ... Winke Winke Winke Winke

Ziel ist ja nicht die 100 oder mehr prozentige Nachbildung. Es gilt genau die Aussage von Tobias:
Zitat:
so gut wie ........ nicht mehr zu unterscheiden Ist

und letztlich fand ich auch gerade diese Anregung vom (Vor)Bild eine:
Zitat:
Schnuckelige

Bereicherung.


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 21.07.13 10:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

weiter geht´s mit den Kleinteilen für die Fläche vor dem Schuppen.

Einige Teile für das "Faß-Arrangement" vorbereitet,:

vsk634 (Kellerbahner)



nebenher einige Gerätschaften und Werkzeuge mit Farbe versehen:

vsk640 (Kellerbahner)



und die Gasflasche fertiggestellt die neben dem aufgebocktem Faß zu sehen ist:

vsk641 (Kellerbahner)



So das die erste Stellprobe zur sichtlichen Zufriedenheit des Vorabeiters ausgefallen ist:

vsk642 (Kellerbahner)



Das war nicht die erste Flasche von Fritz, denn er beaufsichtigte nebenher den Umbau des unteren Spills:

vsk637 (Kellerbahner)



Der ursprüngliche Spill oder Umlenkrolle erschien mir doch etwas groß an der Stelle. Gut, weil sicherer für den Verschub aber eben optisch recht dominant. Also eine Nummer kleiner.

Und das mußte natürlich kontrolliert und begutachtet werden:

vorher:

vsk638a (Kellerbahner)


nachher:

vsk639 (Kellerbahner)



Optisch jetzt besser zum ehemaligen Spill passend. Ob der Verschubvorgang auch mit diesem kleineren Umlenkrolle sicher erfolgen kann muß natürlich noch geprüft werden.


Aber für Fritz ist die Stelle erst mal fertig Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 21.07.13 15:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wie immer ein hingucker.lupe
Die Gasflasche ist ja vom feinsten. top
mfg
Herbert
Kellerbahner - 02.08.13 12:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nachdem die ersten roten Seitenwände beim T02 angebaut sind, mußte natürlich eine weitere, kurze Probefahrt erfolgen, um zu sehen wie das Rot sich später in die Knaupsholz´sche Umgebung einfügt:

http://youtu.be/EZ-eRjvWwcA

Gar nicht so schlecht, oder Frage Jedenfalls geht es jetzt nach und nach an die weiteren Wände.

Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 02.08.13 13:07
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
etwas Rotes schleicht sich durch das Knaupsholz´sche Unterholz.augen auf
Aller Anfang ist schwer, nur weiter so. Winke
mfg
Herbert
Kellerbahner - 11.08.13 21:55
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

mit dem Flachwagen, dem Faß und der Gasflasche ist die Vorfläche natürlich noch nicht zu Ende gestaltet.

Also weiter mit den kleinen Details:

vsk643 (Kellerbahner)



Es liegen an der Verladefläche ja auch noch Schienenstücke herum und dazu gehören, für mich, natürlich auch die abmontierten oder schon lange vorbereiteten Schienenplatten und -stühle.

vsk644 (Kellerbahner)



die natürlich noch eine entsprechende Patina bekamen.

Genauso wie auch die Schienen und Schwellen:

vsk645 (Kellerbahner)



mit dem noch vorhandenen Gesteinsmehl aus dem Knaupsholz´schen Steinbruch.

Nachdem (fast) alles soweit getrocknet und vorbereitet ist, bestücken die Kollegen vor Ort die Vorfläche:

vsk648 (Kellerbahner)



geben letzte Anweisungen:

vsk649 (Kellerbahner)



so, daß alles schließlich an seinen Platz kommt:

vsk650 (Kellerbahner)



und der Vorplatz als soweit fertig gestellt bezeichnet werden kann.



Beim Vergleich mit dem ehemaligen Zustand

http://www.ig-hsb.de/hbp/hbp3-2/Seite17.html

fällt auf das natürlich das Gesteinsmehl aus dem Steinbruch seinen Weg auf alle Oberflächen gefunden hat, also wird´s staubig:

vsk651 (Kellerbahner)



und dabei dann gleich noch weitere Stellen und Übergänge bearbeitet:

vsk651a (Kellerbahner)



Zum Schluß und nachdem der Staubsauger und der Luftpinsel überschüssiges Material abgesaugt hat, sieht der Vorplatz jetzt nicht mehr ganz so leer aus:

vsk672 (Kellerbahner)



und wartet nun auf Züge und Betrieb.

Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 12.08.13 18:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wie immer ein Augenschmaus. augen auf
und mit viel Liebe zum Detail. lupe
mfg
Herbert
Kellerbahner - 18.08.13 11:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

schon länger standen die Segmentübergänge auf dem Verbesserungsplan. Die doch ziemlich sichtbaren Segmentübergänge sollten optisch ´geschlossen´ werden.

Mit Hilfe des bekannten botanischen Materials ist das nun erfolgt.

So beim Übergang vom Waldstück zur Verladestelle:

vorher:

vsk627 (Kellerbahner)



nachher

vsk654 (Kellerbahner)



und an den Weichen:

vorher:

vsk626 (Kellerbahner)



nachher

vsk652 (Kellerbahner)



Und auch beim oberen Waldstück:

vsk655 (Kellerbahner)


vsk656 (Kellerbahner)


vsk669 (Kellerbahner)



Da bei diesen Aktionen wieder einige Wartepausen einzulegen waren, sich in dieser Zeit gleich mit dem noch leeren, zum Aufgleisen verwendeten, rechten Segment beschäftigt:

Der Knick zwischen dem Anfangssegment und dem Waldsegment bot noch Raum für eine nachträgliche landschaftliche Erweiterung mit Styrodur

vsk659 (Kellerbahner)



um damit im Hintergrund später den Übergang etwas "fliessender" gestalten zu können:

vsk660 (Kellerbahner)




Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 18.08.13 16:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
definitiv eine optische Verbesserung.grosse augen
Schön zu sehen am oberen Waldstück. lupe
mfg
Herbert
HSBAchim - 19.08.13 13:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

die Segmentübergänge sind nun wirklich nicht mehr zu sehen. Sind die Segmente denn nun noch trennbar, oder bleiben sie dauerhaft zusammen Frage
Kellerbahner - 25.08.13 09:39
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

ja, die Segmente lassen sich jetzt nicht mehr ohne Beschädigungen an den Übergängen trennen.

Da aufgrund des Gewichts und der Größe (gesamt und einzeln) ein Transport sehr mühsam wäre und bis auf weiteres im Keller keine Änderungen geplant sind, entschied ich mich für die weitere Verfeinerung der Landschaft gruebel - gerade an den Spalten.

Weiteres in Richtung Gestaltung soll folgen ...

Bis bald,

Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 25.08.13 11:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Ja, man Baut und Baut und irgendwann hat man
festgestellt das die ganzen Segmente nicht mehr
transportabel sind. Heulend
mfg
Herbert
Kellerbahner - 08.09.13 10:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert und Buntbahner,

die Entscheidung zur Immobilität hat auch seinen Vorteil: ist der move erst ruiniert, baut es sich ganz ungeniert ... Winke Verstecken


So werden beim Anfangssegment bisher als Aufstellungsgleis die bekannten LGB-Profile verwendet:

vsk660 (Kellerbahner)



Bei der weiteren Gestaltung sollen diese natürlich auch gegen das Hegob´sche Gleis ausgetauscht werden.
Dazu erst mal geprüft ob die Höhen stimmen um vorhandenes Material weiter verwenden zu können:

vsk661 (Kellerbahner)



Ergebnis: ja, wieder etwas gespart Winke . Und - die Hintergrundbefestigung hält auch Sehr glücklich .


Also kann schon mal der Gleisbautrupp anrollen:

vsk664 (Kellerbahner)



und die ersten Schwellen abladen

vsk665 (Kellerbahner)




Nebenher noch die nächsten Styrodurplatten zugeschnitten:

vsk666 (Kellerbahner)



und (mit dem Planum wiederabnehmbar) aufgeklebt:

vsk667 (Kellerbahner)




Diese eher grobmotorischen Arbeiten sind ein guter Ausgleich für die Pausen, die bei der weiteren Baumbegrünung nötig sind:


Die bisher im Rohbau auf die Begrünung wartenden Bäume:

vsk631 (Kellerbahner)



bekamen jetzt ihre Benadelung:

vsk670 (Kellerbahner)



Und - ja, die Baumschere kommt auch noch zu Einsatz. Später .... Winke Verstecken


Gruß vom

Kellerbahner
Jörg Heckhausen - 08.09.13 12:07
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin Kellerbahner,

da der Künstler ja bekanntlich (auch) vom Applaus lebt Winke .....
schön mal wieder Fortschritte bei dir in Knaupsholz zu sehen. Ich bin
begeistert, wie du deine Kelleranlage immer weiter vorantreibst und ich kann mir
immer wieder was abschauen für meine eigene Anlage.
Bin gespannt auf weitere Aktionen mit der Baumschere.

Mir geht es übrigens ähnlich, angefangen habe ich modular zu bauen (die ganze Anlage besteht aus Modulen) aber mittlerweile ist auch bei mir die Sache nicht mehr reisefähig Geschockt

Viel Spass beim weiteren Bauen und gestalten wünscht der Emslandbahner Jörg Lachend
Botanikus - 08.09.13 14:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Winke
Kannst du bitte ein paar Bilder von deiner Anlage zeigen Frage
Quasi in der Totale.Grinsender Planet
mfg
Herbert Frage
Kellerbahner - 15.09.13 11:21
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr Beiden,

neben Deinem Applaus Jörg, freut mich natürlich besonders Sehr glücklich , das Du Dir für Deine Modulanlage vom Knaupsholz
Zitat:
immer wieder was abschauen

kannst Sehr glücklich .


Die Module/Segmente, auch wenn sie nicht mehr reisefähig/transportabel sind haben als quasi separate "Baustellen" für mich den Vorteil, das es nicht so
Zitat:
mühsam

ist Winke Winke , sondern durch die unterschiedlichen Baustadien abwechslungsreich bleibt. Auch wenn es natürlich das Ziel ist mit allem/n "fertig" zu werden Antreiben .



Die einzelnen Abschnitte/Segmente (sechs) in der Totalen zu zeigen ist nicht so einfach. Das liegt an der Gesamtlänge (ca. 5,70 m) der Segmente und der Gestaltung des "Restkellers" - ich habe keinen ausreichenden Abstand um die 5,70 m komplett aufs Bild zu bringen Geschockt .

Aber eine gute Gelegenheit mal wieder kleine Bilder von den einzelnen Segmenten nebeneinander zu zeigen:


,,,,,


Von links nach rechts, oder anders ausgedrückt: bergauf Richtung Schierke:

Segment 1 - das Aufgleissegment
Segment 2 - das Waldsegment
Segment 3 - das Verladesegment
Segment 4 - das unt. Spillsegment
Segment 5 - das Spillsegment
Segment 6 - das Abschlußsegment

Also nicht die Totale schlechthin Verlegen , gibt aber vielleicht einen Eindruck von der Strecke und Umgebung wieder Cool .


Und man sieht was die nächsten Baustellen im Knaupsholz sind ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 15.09.13 15:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
danke für den Überblick.Cool
mfg
Herbert
Kellerbahner - 22.09.13 09:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

zuletzt wurden ja Bäume begrünt jetzt aber auch das Gegenteil gestaltet:

vsk671 (Kellerbahner)



nämlich ein paar abgeholzte Stämme plaziert, wo später ggf. weitere Waldarbeiten stattfinden können.


Und weil es schon mal wieder um die Botanik geht auch gleich wieder neue, kleine Bäumchen bzw. Büsche für die Wiederaufforstung vorbereitet:

vsk673 (Kellerbahner)



Die in braun gefärbtem, verdünntem Weißleim getauchten kleinen Stücke zu größeren zusammengebunden und mit Laubmaterial versehen:

vsk674 (Kellerbahner)



und dann ging´s an die bisher noch nicht dauerhaft begrünte Mauer:

vsk675 (Kellerbahner)



Nach der Begrünung mit den Büschen sieht das dann so aus:

vsk676 (Kellerbahner)



Auch hier kam das bekannte Vorbildfoto zu Vergleichszwecken zum Einsatz:

http://www.ig-hsb.de/hbp/hbp3-2/Seite17.html

vsk677 (Kellerbahner)



Nicht sklavisch aber zumindest als Vorlage ....


So wurde dann auch der hintere Teil der Mauer etwas begrünter:

vsk678 (Kellerbahner)



vsk679 (Kellerbahner)



Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 22.09.13 15:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
gerade beim 4 zum 5 Bild, sieht man die landschaftliche Verbesserung. lupe
Freue mich auf weitere Bilder. Blume
mfg
Herbert
Flachschieber - 22.09.13 16:36
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

das Gleis zwischen den Weichen sieht aber ganz schön verbogen aus (enger Radius ).Ist das nur eine optische Täuschung oder ist das wirklich so?

Beste Grüße,

Marco
T 20 - 23.09.13 17:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Ja, Du "nährst "Deine Anlage mühsam,aber stetig.
Ich empfinde immer wieder Freude an neuen Bilder aus dem "Harz".
neugierige Grüße von Tobias
Kellerbahner - 29.09.13 09:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

sowohl als auch, Marco. An der Stelle ist ein Knick aber je nach Aufnahmewinkel und gewähltem Objektiv, meist ein 100er Makro, wird dieser tlw. optisch verstärkt oder ist manchmal auch fast gar nicht sichtbar.

Das paßt gut zu Herberts (Botanikus) Makroaufnahmen seiner Mohnblumen. Aber seine Mohnblumen (und der Rest seiner Botanik) sind in jeder Beziehung "herausragend" lupe top Respekt .

Umso mehr freut es mich das Euch, Herbert, Tobias, die im Knaupsholz zunehmend wachsenden Kleingehölze und ihre Wirkung gefallen Sehr glücklich .


Zitat:
Neue[n] Bilder aus dem "Harz"

demnächst ... mit mehr Botanischem ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 29.09.13 12:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
danke für die lobende Worte. Blume
Der Knick war mir auch schon aufgefallen, habe mir aber keinerlei Gedanken gemacht, da du ja einen hervorragenden Gleisbautrupp hast. Winke
mfg
Herbert
Jörg Heckhausen - 29.09.13 20:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
moin Kellerbahner,

deine selbstgebaute (gebastelte) Begrünung gefällt mir sehr gut, es lässt dein Knaupsholz immer lebendiger werden. Ich bin begeistert, mit wieviel Mühe du deine Anlage immer weiter ausgestaltest.

Weiter soooo und ich freu mich immer auf neue Berichte aus dem harz.

Grüsse Jörg Grins
Kellerbahner - 13.10.13 10:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Jörg und Knaupsholzfreunde,

freut mich das Dir meine Begrünung gefällt Sehr glücklich . Ja, es geht weiter mit ihr.

Im Wechsel mit mit ihr. Im Wechsel mit anderen Baustellen.


Nach den Kleingehölzen ging´s jetzt auch wieder an die größeren Bäume. Der Baum am Prellbock:

vsk670 (Kellerbahner)



sollte jetzt seinen Zuschnitt erhalten:

vsk680 (Kellerbahner)



Der auch auf dem Bild etwas "zerzauste" unter Teil läßt später den Blick auf das Verladegleis zu:

vsk681 (Kellerbahner)



Ein anderer, großer Baum:

vsk615 (Kellerbahner)



ist jetzt vollständig begrünt:

vsk683 (Kellerbahner)



und kam nun:

vsk684 (Kellerbahner)



auch unter die Baumschere:

vsk685 (Kellerbahner)




Um das Handgelenk zu entlasten nebenher noch ein weiterer Versuch zum Thema Hintergrund:

vsk691 (Kellerbahner)



statt der ca. 2 cm dicken Styrodurplatte eine 2 mm PS-Platte erstanden, mit einem Rahmen aus Kieferleisten versehen, mit der die Größe getestet die Tauglichkeit als Hintergrund(lage) geprüft wird.


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 13.10.13 11:56
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
es wird Herbst und im Knaupsholz treibt die Motorsäge ihr Unwesen. sniff
Befreit von so mancher Last erfreuen sie deine Nadelbäume bester Gesundheit.Glück
mfg
Herbert
Kellerbahner - 27.10.13 10:01
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nach den großen Bäumen und Platten wurde es nun wieder filigraner:

vsk688 (Kellerbahner)



Wozu ? Die Segmentübergänge im Grün- und Schotterbereich sind ja inzwischen optisch unsichtbarer gestaltet. Was noch fehlt ist die Kaschierung der Spalte zwischen den Gleisenden:

vsk689 (Kellerbahner)



Also die oben gezeigten Schrauben auf abgelängte PS-Flachprofile geschraubt, die Rückseiten abgeschliffen:

vsk690 (Kellerbahner)



und dort an die Schienenhälse geklebt wo die Spalte sichtbar sind:

vsk693 (Kellerbahner)



Ein Tropfen Weißleim in den Spalt laufen lassen und nach dem Trocknen etwas abschleifen und mit Klarlack und Pulverfarben behandeln:

vsk694 (Kellerbahner)



So sieht der Segmentübergang im Schienenbereich doch schon besser aus, oder ?


Jedenfalls hat er die genaue Sichtprüfung von Heizer Fritz bestanden:

vsk695 (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 27.10.13 12:56
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schaut gut aus, dann kann ja Heizer Fritz seiner eigentlichen Arbeit wieder nachgehen. Winke
mfg
Herbert
Kellerbahner - 01.11.13 11:53
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

der an anderer Stelle beschriebene Bauabschnitt des T02 machte neugierig wie sich wohl der inzwischen vorläufig mit Lautsprecher und Sounddekoder bestückte T02 auf seiner angestammten Teststrecke verhält.


Herbert (Botanikus) vermutete ja positiv, er

Zitat:
röhrt bestimmt [der Triebwagen] lautstark durch den Forst.



Hier seine Akustik-Probe im Knaupsholzschen Forst: http://youtu.be/S7QUKFLy5sk


Stimmt, oder Frage Winke


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 01.11.13 19:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
der Sound hört sich schon mal nicht schlecht an. top
Einen schönen Feiertag.
mfg
Herbert
T 20 - 04.11.13 16:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Klasse Filmchen und ich erfreu mich immer wieder an dem unebenen Waldboden
mit den Grasnarben.Das sieht verblüffend echt aus,lieber
Kelerbahner !
Grüße
Tobias
Kellerbahner - 09.11.13 18:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

freut mich das Euch die Klangprobe (neudt.: sound check Winke ) des Rohbautriebwagens gefällt. Und um wieder etwas mehr in dieser
Zitat:
Baumschule

pflanzen zu können ist nach dem Arbeiten im Schienenbereich jetzt wieder die umgebende Botanik dran.


Geeignete mehrfach in braun gefärbtem, verdünnten Weißleim getauchte, einzelne Ästchen wurden mit einem Stück Messingdraht gebündelt, fixiert und verklebt:

vsk696 (Kellerbahner)



so, daß nach einer Weile wieder eine ordentlich große Charge neuer Bodenbewuchs entsteht:

vsk697 (Kellerbahner)



Auch die größeren Bäumchen mit einem Messingstab ausgestattet, um sie später in das Styrodur des Untergrunds stecken zu können:

vsk704 (Kellerbahner)



Die ersten Stämmchen bekamen dabei schon ihre weiße Rinde um aus ihnen später wieder einige weitere Birken entstehen zu lassen, während andere eine braune „Rinde“ erhielten.

Mit Sprühkleber dann unterschiedliche Mischungen an hell- und dunkelgrünem Laub von Noch auf ihnen verteilt, abgeschüttelt und zum Trocknen aufgereiht:

vsk705 (Kellerbahner)



Jetzt warten die Jungbirken in der Gärtnerei auf ihre spätere Verpflanzung:

vsk706 (Kellerbahner)


vsk707 (Kellerbahner)


vsk708 (Kellerbahner)



Bis dahin,


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 09.11.13 19:24
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
die sind aber süß knuddel bussi die Birken.
da bin ich ja mit meiner Menge an Grünzeug noch im Verzug. Schlafend
mfg
Herbert
T 20 - 11.11.13 10:11
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...ja lieber Kellerbahner,da schließ ich mich doch gleich Herberts Meinung an !
Das wird eine feine Ausstattung neben den Gleisen !
es freut sich
Tobias
Kellerbahner - 17.11.13 12:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr Beiden,

ja bei uns wächst und gedeiht es ja . Bei jedem etwas unterschiedlich aber das liegt eben an den verschiedenen Vegetationszonen … Winke Winke

Unter anderem dafür ist´s gedacht:

Zitat:
Ausstattung neben den Gleisen


Aber auch die „Wald“ränder können noch ein bisschen „Gestrüpp“ Winke gebrauchen – nach und nach ...


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 23.11.13 14:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

nach diesen vor allem botanischen Segmentbauarbeiten ist es mal wieder an der Zeit das Vorhandene zu nutzen und sich wieder einem alten Thema zu widmen:

dem Spillverschub an der Knaupsholzschen Verladestelle.


Vor einiger Zeit fanden ja die ersten Versuche dazu:

http://youtu.be/IPiPDXVSVFg

mit Nähgarn als „Stahldraht“ statt.


Diese Versuche waren schon ganz gut, nur das Nähgarn brauchte eine Alternative lupe . Geraten wurde zu Stahldraht. Also zwei Rollen unterschiedlich dicken Stahldraht bestellt und ausprobiert Cool .

Jedoch kam der Stahldraht nicht über Vorproben hinaus Geschockt . Den Grund seht ihr hier:

vsk723 (Kellerbahner)



Ist das Nähgarn (ganz unten) beim „Biegen“ völlig unelastisch, im Gegensatz zum beim im Video gezeigten, longitudinalen Zug an ihm, ist der Stahldraht dagegen (ganz oben) viel zu elastisch.

Auf die gleiche Biegung gebracht wie das Nähgarn schnellt er fast in eine horizontale Lage zurück. Ein Herumlegen um den Spill brachte bei beiden unterschiedlich dicken Drähten keinen Erfolg.

Die Lösung ? Die sollte der Nylonfaden (in der Mitte) bringen. Nicht so „schlapp“ wie Nähgarn und nicht so ultraelastisch wie der Stahldraht.


Also an den Nylonfaden eine Öse angebracht:

vsk698 (Kellerbahner)



Diese provisorisch befestigt und an einen Lorewagen angekuppelt:

vsk700 (Kellerbahner)



dann die Feldbahnlok Ingrid zum Verschub herangefahren:

vsk699 (Kellerbahner)



Das andere Ende des „Stahlseils“ vorbereitet,:

vsk701 (Kellerbahner)



an ihr befestigt:

vsk702 (Kellerbahner)



und dann der erste Spillverschub mit einem Nylon-Drahtseil:

vsk703 (Kellerbahner)



Klappt !

Der Nylonfaden legt sich gut um den Spill herum, schnellt nicht zurück und vor allem in in Längsrichtung praktisch inelastisch, d.h. das „Hoppeln“ der Wagen findet nicht statt bzw. wird nicht noch durch den Faden verstärkt.

An dieser Stelle müßt ihr mir das einfach glauben Cool . Für einen Beweisfilm ist mir die erste Konstruktion des „Drahts“ nicht photogen genug nein . Da muß er noch vorher in die Maske und etwas geschminkt werden:

vsk724 (Kellerbahner)



Aber bald: Knaupsholz productions proudly presents Winke ...... Aufzählung demnächst hier auf diesem Kanal


Bis dahin,


Gruß vom

Kellerbahner lupe Geschockt Cool
Botanikus - 23.11.13 14:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Zitat: An dieser Stelle müßt ihr mir das einfach glauben.
Ich glaube dir ja, sieht man ja anhand der Bilder. lupe
mfg
Herbert
Kellerbahner - 01.12.13 12:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

das freut mich:
Zitat:
Ich glaube dir ja ...


Der Nylonfaden macht um den Spill herum schon eine gute Figur, besser: Biegung. Das paßt schon Sehr glücklich .


Nur das Hoppeln der gezogenen Wagen bei der ersten Probe:

http://youtu.be/IPiPDXVSVFg

sollte soweit wie möglich vermieden werden Cool .


Bei den ersten Verschüben mit neuem "Stahlseil" gelang das auch ganz gut. Ein Fotoamateur, der zu dieser Zeit im Knaupsholz vorbei kam, hat auch einen Film davon gemacht. Aber der ist zur Zeit noch beim Schneiden Winke .

Mal sehen ob bei den bewegten Bildern auch was Vernüftiges rauskommt.


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 01.12.13 18:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Klasse Video.Respekt
hast du vergessen die Weiche zu stellen oder wird die im Original durch die Wagen aufgeschnitten. gruebel
mfg
Herbert
Kellerbahner - 08.12.13 11:24
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

ob damals im Knaupsholz die Weiche(n) aufgeschnitten werden konnten weiß ich nicht, vermutlich schon nix weiss .

Aber hier

http://youtu.be/IPiPDXVSVFg

habe ich sie, wahrscheinlich weil ich so gespannt war zu sehen wie es mit dem Spillbetrieb klappt, schlicht vergessen zu stellen Verlegen .

Was natürlich auch dann den Bindfaden, also das erste "Stahlseil", besonders gespannt hat ... Winke Geschockt



Aber nun ist ein anderes Stahlseil um den Spill gelegt (unten so zwischen 8:10 und 8:36 zu sehen) einen kurzen Bauzug verschoben, der einem vorbeifahrendem SHE-Kurzgüterzug Platz machen mußte (seine Durchfahrt ab 2:35):

http://youtu.be/ei9LFmcfAfc


Der Nylonfaden hat sich sehr gut bewährt: kein Hoppeln mehr, egal ob langsamer (5:31 bis 7:10) oder schneller (7:11 bis 8:08 ) gezogen Sehr glücklich Sehr glücklich .


Er ließ sich auch gut "schminken", d.h. Farbe haftet gut an ihm, blättert nicht ab, auch nicht durch Biegungen des Fadens und mit den inzwischen auch farblich aufgewerteten Kuppelösen (5:05 und 5:30) sieht das jetzt ganz gut aus:
gleichmäßiger Zug, kein Hoppeln, synchrone Bewegung von gezogenen Wagen und ziehender Lok und farblich paßt´s auch ganz gut Cool .

Das macht Lust auf mehr ... und irgendwann soll dann der obere Spill noch seinen Antrieb bekommen Antreiben - später.


Erst mal: Freude am Ziehen Winke Sehr glücklich .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 08.12.13 13:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
es macht immer wieder Spaß zu sehen, wie die Wägelchen über die Gleise zuckeln. Freude
mfg
Herbert
Kellerbahner - 15.12.13 12:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

das freut mich:
Zitat:
es macht immer wieder Spaß

Ja, nach all den verschiedenen Baustellen, was nicht heißen soll, das sie alle fertig sind, kann jetzt wieder Betrieb gemacht werden Sehr glücklich .

Und auch das ein oder andere Foto oder Filmchen davon ... Winke

Aber demnächst geht es, ähnlich wie bei Dir, mit Hintergründigem weiter. Damit die Filmemacher auch mal auf die "Totale" schwenken können Cool . Wird nur noch etwas dauern - die nächste Baustelle halt Winke .

Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 28.12.13 18:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nach so viel Fein- und botanischen Arbeiten und dem Motivationsschub durch den verbesserten Spillbetrieb war es Zeit für Grobmechanisches um den oberen Teil des Knaupsholzschen Geländes weiter auszugestalten.

Aber zuerst, wie vor kurzem bei Herbert (Botanikus) angedeutet, war nach diversen Versuchen an Hintergrundkonstruktionen nun die nächste und hoffentlich endgültige dran:


vsk712 (Kellerbahner)




Statt an den Segmenten angelehnten Styrodurplatten jetzt eine etwas aufwendigere Variante: PS-Platten an der Wand zu befestigen.


Diese Variante bietet den Vorteil das wieder Platz hinter den Segmenten zur Verfügung steht, keine „wackeligen“ Konstruktionen verbunden werden müssen und die Platten, durch Zwischenverstrebungen, eine ebene Fläche bilden:


vsk719 (Kellerbahner)




Die PS-Platten werden mit Grundierung aus der Sprühdose vorbehandelt und schon mal zur Probe angebracht:


vsk714 (Kellerbahner)




Diese Arbeiten bieten wieder genügend Pausen, um eine andere Baustelle anzugehen:

vsk720 (Kellerbahner)




das Endsegment oberhalb des Waldstücks nach der Verladestelle.


Der Durchgang soll zum einen jetzt mit einem Reststück der großen PS-Platten abnehmbar, optisch kaschiert werden:

vsk722 (Kellerbahner)



Zum anderen endlich das provisorische „Auslaufstück“ und das ganze Segment ab- bzw. aufgebaut werden:

vsk726 (Kellerbahner)




Also weg mit dem Holzklotz und wieder die ersten Styrodurplatten zurecht geschnitten:

vsk727 (Kellerbahner)




den späteren Gleisverlauf aufgezeichnet:

vsk728 (Kellerbahner)




das Ganze immer wieder optisch im Vergleich zu den soweit fertigen Segmentstücken und den angebrachten PS-Platten der Hintergrundkonstruktion kontrolliert:

vsk729 (Kellerbahner)




und die spätere Gestaltung überlegt.


Aber bis dahin dauert es wieder noch ein wenig …


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 28.12.13 18:57
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Wie ich sehe, warst du auch über die Feiertage umtriebig. Lachend
Sieht doch schon gut aus. augen auf
mfg
Herbert
Kellerbahner - 05.01.14 10:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

vor vor einiger Zeit fragte Herbert (Botanikus):

Zitat:
Kannst du bitte ein paar Bilder von deiner Anlage zeigen.
Quasi in der Totale.


was für mich

Zitat:
... nicht so einfach [ist]. Das liegt an der Gesamtlänge (ca. 5,70 m) der Segmente und der Gestaltung des "Restkellers" - ich habe keinen ausreichenden Abstand um die 5,70 m komplett aufs Bild zu bringen


und zeigte statt dessen 6 Einzelbilder:

,,,,,



Nun war vor Kurzem mal einer der Küchentische frei und die Knaupsholz Productions konnte einen Hubwagen mit Stativ und Kamera darauf organisieren Winke .



Somit aus lichter Höhe von ca. 2,20 m hier eine andere Art der angefragten Totalen Cool :


http://youtu.be/tWUFga7gVoM



Viel Spaß,

Kellerbahner
Botanikus - 05.01.14 16:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ich muss schon sagen, deine Anlage hat eine beeindruckende Größe. augen auf
mfg
Herbert
Jörg Heckhausen - 05.01.14 18:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin Kellerbahner,

ein sehr schönes Übersichtsvideo von deinem Harzparadies,
da erkennt man sehr gut die Zusammenhänge der Segmente !!
Ich verfolge deine Beiträge weiterhin mit viel Freude und es gibt
immer was abzuschauen besonders beim Landschaftsbau.....
freue mich schon auf weitere Berichterstattung in 2014 Sehr glücklich

Grüße Jörg
Kellerbahner - 12.01.14 10:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Zwei,

Danke für Eure positiven Filmkritiken ... Winke Sehr glücklich Sehr glücklich


Auf Deine FKB-Module, Jörg, bin ich seit langem neugierig,
Zitat:
verfolge deine Beiträge

auch ... und so lange Dampf im Kessel ist soll es daran nicht scheitern:
Zitat:
weitere Berichterstattung in 2014



Das Thema "Größe" hatten wir ja schon das ein oder andere Mal angeschnitten. Ein "klassisches" Zitat dazu krieg´ ich, im Gegensatz zu Tobias, nicht mehr hin. So a la "mein Garten ist zwar kleiner als das Forum Romanum ..." aber das Größe allein wichtig ist, widerlegen ja u. a. einige Künstler im BBF und (HSB)Achim hat das vor kurzem treffend beschrieben:
Zitat:
Du zeigst uns hier, wie man auf sehr kleinem Raum eine tolle Tiefenwirkung erzielen kann


Und daran, Tiefenwirkung, wird ja gerade (auch) im Knaupsholz noch weiter gearbeitet.


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 19.01.14 11:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

die Optimierungsarbeiten beim Spillbetrieb im Knaupsholz blieben nicht unbeobachtet.

Ein ein Steinbrucharbeiter, der seine gerade frisch erworbene Filmkamera testen wollte, hielt den Betrieb glücklicherweise für uns fest.


Also wie angekündigt: Knaupsholz Productions proudly presents – oder war es diesmal doch die DEFA ? Winke :


http://youtu.be/3PehpL_Cdbw



Viel Spaß dabei wünscht Euch der,

Kellerbahner
T 20 - 19.01.14 13:01
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wo hast Du denn den tollen alten SW Filmschatz ausgegraben ?
Und wolltest Du nicht was von Deinen Modulen zeigen ? Winke
Na,dann zeigst Du halt nächstesmal wieder Deine Modulperlen, gell ?
historische Grüße von Tobias
HSBAchim - 20.01.14 08:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

deine Idee mit dem Schwarzweiß Film war hervorragend. Das passt gut. top
Kellerbahner - 26.01.14 11:24
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr beiden,

schön das Euch auch Schwarz-Weiß zusagt Sehr glücklich Sehr glücklich .


Achim hat richtig auf den Ursprung der Idee hingewiesen:
Zitat:
Das passt gut

denn um 1960 gab es bestimmt nur wenig Farbfilme und noch weniger die es sich leisten konnten. Und die Szenerie spielt ja in diesem Zeitraum ... Cool


An dieser Stelle nochmal Dank an Tobias Zustimmung . Er empfahl mir für Videobearbeitung den youtube Videoeditor, den ich bisher nicht benutzt habe.

Aber beim Übersichtsfilmchen über die Segmente leistete er gute Dienste top .


Deswegen:
Zitat:
wolltest Du nicht was von Deinen Modulen zeigen ?

speziell an Tobias:

den Versuch einer alternativen Übersicht findest Du am Ende der Seite 27 - oder nochmal unten ...:

Zitat:
Somit aus lichter Höhe von ca. 2,20 m hier eine andere Art der angefragten Totalen:


http://youtu.be/tWUFga7gVoM

Du hattest bestimmt in der Zeit als ich ihn einstellte heftigst mit den Vorbereitungen für das EDHT zu tun ... runter drueck

Mais et voila - seulement pour toi Winke : http://youtu.be/tWUFga7gVoM


Und bitte laß´ es mich wissen, ob Deine Erwartung bzgl. der von Dir so bezeichneten
Zitat:
Modulperlen

damit etwas erfüllt wurde nix weiss .



Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 02.02.14 12:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

ein Kollege des oben erwähnten Filmamateurs aus dem Knaupsholzschen Steinbruch, wollte dessen filmischen, aber eben nur schwarz-weiss, aktiven Kollegen zeigen das Farbfotos doch viel besser sind als Schwarz-Weiß Filmaufnahmen Schlaumeier Schlaumeier Schlaumeier
Deshalb führte er ihm seine erste fotografische Ausbeute vom Rangier- und Verladevorgang vor, um zu beweisen das Farbfotografien doch viel schöner sind Muskeln Drohen Streiten .


Na, was meint ihr ? Wer von den beiden hat nun Recht Frage Frage


Aber seht und vergleicht selbst:

http://youtu.be/3PehpL_Cdbw

bzw.

vsk730 (Kellerbahner)


vsk731 (Kellerbahner)


vsk732 (Kellerbahner)


vsk733 (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Jörg Heckhausen - 02.02.14 13:05
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin Kellerbahner,

der SW Film ist echt klasse, gefällt mir sehr, ich werde in Zukunft auch gerne mal
das eine oder andere SW-Bild in meinen Beiträgen verwenden,
das hat so etwas von der "guten alten" Zeit....
Aber zum Nachbauen bzw. Anregungen holen sind die Farbfotos natürlich um Längen interessanter Sehr glücklich
Grüße Jörg
T 20 - 02.02.14 14:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
gerade das letzte Bild von der Verladung (733) sieht wieder täuschend echt aus!
Aber S W Fotos zwischendurch finde ich sehr originell,
meint grüßend Tobias
Kellerbahner - 09.02.14 10:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

es freut mich das Euch die Versuche und Ergebnisse gefallen Sehr glücklich Sehr glücklich .

Um Jörg gerecht zu werden Winke :
Zitat:
zum Nachbauen bzw. Anregungen holen sind die Farbfotos natürlich um Längen interessanter

unten noch weitere Farbbilder vom Spillbetrieb.


Und für Tobias auch ein s/w Bild
Zitat:
zwischendurch
Cool



vsk734 (Kellerbahner)


vsk735 (Kellerbahner)


vsk736 (Kellerbahner)


vsk739 (Kellerbahner)


vsk738 (Kellerbahner)


vsk737 (Kellerbahner)




vsk730sw (Kellerbahner)



Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 09.02.14 11:18
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ob bunt oder s/w, man merkt die Liebe zum Detail. Liebe
Auf dem letzten Bild kommt dein Dampflökchen hervorragend zur Geltung. augen auf
mfg
Herbert
Battli - 09.02.14 16:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner!
Bei so viel Detailtreue, Kleinausstattung und umgesetzter Kleinbahnromantik bleibt einem schon mal die Lade unten hängen... Anerkennung! Da bin ich etwas trivialer veranlagt, irgendwann ist dann eben Schluss mit Detail, dann kommt nur noch die Funktion. Aber es beruhigt ungemein, bei aller Präzision auch beim Detailverliebten mal einen Murks zu entdecken (siehe Bild vsk 739) Lachend . Aber das soll sich ja in der Perspektive häufig ergeben, es wird wohl einfach meiner Fantasie ein Schnippchen geschlagen - denke ich. Winke
Herrlich, deine Beiträge zu verfolgen und - ich habe schon oft mal was daraus gelernt!
Cheers, Battli
Kellerbahner - 16.02.14 10:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Drei,

drei Winke weil auch Tobias an anderer Stelle kommentierte:
Zitat:
Und zu Deinen Modulen schreib ich hier gleich dazu : das Bild 739 finde
ich ja wieder besonders gelungen !


Schön das Euch die Fotos und auch die Details gefallen Sehr glücklich Sehr glücklich .



Und es freut mich besonders wenn das sogar in Südafrika, also auf der anderen Erdhalbkugel, gut ankommt und anregt:
Zitat:
Herrlich, deine Beiträge zu verfolgen und - ich habe schon oft mal was daraus gelernt!
Sehr glücklich Sehr glücklich




Und um nun auch diese bebilderte Trilogie abzuschliessen, hier noch die letzten Bilder von der Abfahrt:

Die Fuhre ist jetzt über die Rutsche beladen, mittels Spill verschoben worden, die Öse ist nicht mehr am Haken, das Stahlseil beiseite gelegt, die Lok ist angekuppelt, wartet auf die Abfahrt und bringt die Ladung wieder ins Tal - ob in s/w oder Farbe ... :

vsk740 (Kellerbahner)


vsk742 (Kellerbahner)


vsk743 (Kellerbahner)


vsk744 (Kellerbahner)



Das letzte Bild erinnerte mich zum einen an die letzte Ausgabe des Mittelpuffers und andererseits wieder an Tobias ,"zwischendurch", und so mal diese Version davon:

vsk744 sep (Kellerbahner)




Es ist schon genial was heute mit der digitalen Fotobearbeitung so einfach möglich ist ... augen auf



Gruß vom

Kellerbahner
volkerS - 16.02.14 11:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
im Bild vsk739 ist ein extremer Knick in einer Schiene in der Verbindung der beiden Weichen zu sehen. Realität oder optische Täuschung?
Volker
Botanikus - 16.02.14 13:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Mit deinem letzten Bild, hast du wieder Akzente gesetzt, ich sollte auch ein mal ein Zeitreise in s/w durch Aartal starten.
mfg
Herbert
T 20 - 17.02.14 11:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,
also wie die "Kleine" im Bild 743 und 44 am Bächlein vorbeizuckelt ,
ist doch echte Kleinbahnatmoshäre ! Da meldet mir doch meine
Netzhaut wirklich eine stimmige Szene Winke
Liebe Grüße
Tobias
kastenlokker - 19.02.14 15:52
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

zu deiner gelungenen interessanten Knaupsholz-Spill-Anlage
hier mal eine ebenso interessante kurze historische Spill-Aufnahme vom Großen Vorbild, und zwar von der RTM südlich von Rotterdam: dort mussten auf diese Art die Waggons von den Dampffährbooten auf die Ufergleise gezogen werden.
Damals gab es noch kaum Brücken hinüber zu den Südholländischen Inseln in der Schelde-Mündung, die Inseln verfügten jedoch bereits über ein ausgedehntes Schmalspurnetz (zur RTM gehörig, in Kapspur 1067mm). Die Szene ist in Hellevoetsluis auf der Insel Voorne-Putten aufgenommen.

http://www.youtube.com/watch?v=9G_rpSroBkA

Dampfwinde, Kabel, (installierte Spilltrommeln), und immerhin 3-4 Männer, die das Kabel schleppen ... Die Wagen werden einfach oben abgestellt,
das Boot fährt wieder ab, wartet nicht auf den nächsten Zug, der die Wagen holt. Das Fährboot scheint übrigens nur ein antriebsloses Tragboot zu sein, der kleinere seitlich vertäute Schlepper macht die Arbeit (beim Ablegen zu sehen // Der kurze Schlussteil zeigt eine andere, weitere Fährverbindung ohne Gütertransport, dort wartet oben der Reisezug).

Nun, das ist mit deiner Brockenlandschaft nicht zu vergleichen, ein ganz anderes Thema, aber eben doch auch Spill !! Ich hatte das Video kürzlich entdeckt und dachte gleich, das muss ich doch dem Kellerbahner schicken!

mit spillerten Grüßen, Thomas
Kellerbahner - 23.02.14 09:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

vielen Dank für Eure Beiträge - aber der Reihe nach …


@Volker,

Kellerbahner hat folgendes geschrieben::
An der Stelle ist ein Knick aber je nach Aufnahmewinkel und gewähltem Objektiv, meist ein 100er Makro, wird dieser tlw. optisch verstärkt oder ist manchmal auch fast gar nicht sichtbar.


@Herbert,

ja, der „Knopf“ für Sepia ist direkt neben dem für s/w … Cool Winke

Das meinte ich mit genial einfach und Wirkung ist beeindruckend Geschockt .

Deshalb nur zu, Herbert, Antreiben Winke in Deinem Aartal, mit d e n Motiven, kannst Du mit Sicherheit auch unbunte Akzente setzen. Der Grund, den Bewuchs und die Fahrzeuge sind ja schon bei Dir vorhanden.
Und wo es noch nicht wächst, suchst Du Dir dann den passenden Ausschnitt raus … so mach´ ich´ s auch bis die letzten Baustellen irgendwann dann auch zusätzlich als „Set“ dienen können.

Vor allem mit Deinem neuen Hintergrund kann ich mir vorstellen das es in s/w nochmal anders rauskommt und auch einen eigenen Akzent setzt. In Farbe ist er ja schon schön aber eben auch farbig. Gerade die „Reduktion“ der Farbe auf s/w könnte er dann auch ganz eigene Akzente setzen.

Bin schon auf Deine unbunte Ausbeute gespannt – die farbige sieht ja schon bisher sehr gut aus top .


@Tobias,

es freut mich wenn es für Dich stimmt und mit Kleinbahn hast Du Recht. Es ist wirklich ein Kurzzug. Auch die Fahrzeuge die ihn bilden sind beide selbst nicht sehr lang.

Das ist schon anders wenn der angefangene T02 durch dieselbe Landschaft zuckelt. Der ist als Einzelfahrzeug fast doppelt so lang Geschockt .
Aber es kommt ja eben nicht auf die Länge an Winke … sondern auf die Atmosphäre Zustimmung .

Um an der noch weiter zu arbeiten geht es demnächst an die oben erwähnten Baustelle(n) und, wie bei Herbert, auch den Hintergrund …


@Thomas,

vielen Dank das Du an den spillerten Kellerbahner gedacht hast knuddel und uns allen das Video aus dem realen, ehemaligen Leben zeigst top .

Das finde ich schon klasse aber der Inhalt des Films ist darüberhinaus einfach faszinierend: der „Draht“, die Öse, das Schleppen, mehrere Menschen die beteiligt sind und schließlich das ziehen der Wagen - man findet zu jedem Modell doch ein passendes Vorbild Winke Winke .

Auch wenn es nicht 1:1 vergleichbar scheint:
Zitat:
das ist mit deiner Brockenlandschaft nicht zu vergleichen

aber zumindest schon das Anhaken der Wagen an das Spillseil Winke . Das erinnert mich doch ganz schwer an die Szene in Bild 734 - passt doch … Sehr glücklich Sehr glücklich

Und schön finde ich auch das Du damit hier die Filmausbeute zu Spillen und –betrieb damit zusätzlich erweitert hast Applaus . Im Beitrag Rollböcke auf Seite 2 hat Rudi einen Film vom Rollbockbetrieb in Bruchhausen-Vilsen eingestellt der auch dazu passt:

http://youtu.be/neL07Rk91sw

Dort wurde der Wagen aber mit Hilfe einer Lok verschoben (0.50 bis 1.40) Schlaumeier .

Unabhängig von der ´Location´ und dem genauem Ablauf – diese alte Technik ist schon beeindruckend anzuschauen, egal wo Cool .


Deshalb spillerte Sehr glücklich Grüße an Euch alle vom,

Kellerbahner
Kellerbahner - 08.03.14 22:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

da das mit dem Spillverschub so gut geklappt hat:

http://youtu.be/3PehpL_Cdbw

Geht es frisch motiviert an der Weiterbau des linken Abschlußsegments:

vsk746 (Kellerbahner)



Um später dem oberen Spill eine realistischere Umgebung nach hinten zu schaffen.

Dazu kam erst mal wieder das Teppichmesser zu Einsatz um die oben noch groben Styrodurplatten in Form zu bringen:

vsk747 (Kellerbahner)



Parallel werden die nächsten Festmeter Bäume, nach bekanntem Prinzip, vorbereitet:

vsk749 (Kellerbahner)



Um das penetrante rosa-pink des Styrodurs endlich los zu werden, kam Dispersionfarbe zum Einsatz:

vsk750 (Kellerbahner)



Und gleich darauf das Streu um Spalten zu schliessen und die Oberfläche zu glätten.

„Granit“brocken und erste Baumstümpfe aufgeklebt und das Ganze optisch kontrolliert:

vsk752 (Kellerbahner)



Danach kam die andere, die Spillseite, dran:

vsk753 (Kellerbahner)



Um einen passenden Übergang zum Nachbar(Spill)segment zu erreichen:

vsk754 (Kellerbahner)



Immer mal wieder kontrolliert, bevor aller Leim abtrocknet.

Bis dahin,


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 09.03.14 14:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schön das es im Knaupsholz weiter geht.Cool
Die Folie im Bild vsk 752 ist die nur temporär für die grob Arbeit gedacht oder
dient die später als Staubschutz.gruebel
Entschleunigte Grüße Schlafend
Herbert
T 20 - 12.03.14 12:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..na das da noch Zeit zum Anlagenweiterbau ist, wo doch der T 02 so
meisterlich entsteht ! Viel Freude beim "Aufforsten" wünscht Dir der immer
neugierige
Tobias
Kellerbahner - 15.03.14 23:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

@Herbert,

auch hier lautet die Antwort: (für) beides ... Winke

Wenn die Pausen zwischen den Aktionen (bauen, fahren, ausprobieren o.a.) länger sind, kommen über die Segmente Folienabschnitte als Staubschutz.

Aber wenn nur einzelne Stellen zugänglich sein sollen, dann wird das entsprechende Stück entfernt bzw. zur Seite geschoben, der Rest bleibt abgedeckt.

Wie das Knaupsholz frei nach Christo, dem Verpackungskünstler, dann öfters aussieht, siehst Du hier:

http://youtu.be/q2h_hPjxFr0

und im Vergleich dazu unverpackt:

http://youtu.be/tWUFga7gVoM


@Tobias,

na ja, wir haben halt´ oft zwei oder mehr Baustellen gleichzeitig bzw. abwechselnd in Arbeit Cool . Das "wir" ist kein Pluralis Majestatis Winke , sondern der beispielhaft genannte Bezug zu Aartal- und Achenseebahnen bzw. Altstadt- und Trümmerdioramen Cool .

Paßt aber: der nächste Abschnitt hier ist vollbracht ... Sehr glücklich

Das Aufforsten dauert aber noch. Aber irgendwann dann auch als Abwechslung.


Euch beiden entspannte Grüße,

Kellerbahner
Botanikus - 16.03.14 08:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
danke für die Info.Blume
Entschleunigte Grüße Schlafend
Herbert
Kellerbahner - 22.03.14 16:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

die großen Granitbrocken sind fest verleimt so, daß es an die weitere Gestaltung des Segments gehen konnte:

vsk755 (Kellerbahner)



Nachdem alle Kleinteile dort plaziert waren, wo sie hin passten, die erste Schicht des Waldbodens aufgebracht:

vsk756 (Kellerbahner)



Darauf die zweite:

vsk757 (Kellerbahner)



Und dann, nach vorsichtigem Abschütteln der nicht verklebten Anteile die Stellprobe:

vsk758 (Kellerbahner)



Jetzt ist erst mal Warten angesagt, denn die hellen Pfützen aus Weißleim brauchen lange um durchzutrocknen. Diese Pfützen sollen später tatsächlich als solche dienen …


Bis dahin … genügend Zeit sich einer anderen Großbaustelle zu widmen:

vsk759 (Kellerbahner)



Die inzwischen vollständig angebrachten PS-Platten im Hintergrund warten schon länger auf ihre farbliche Behandlung.


Also war tönen angesagt:

vsk764 (Kellerbahner)



Um ein passendes Hintergrundblau zu finden und aufzubringen:

vsk765 (Kellerbahner)





Und das dauert, da es doch einige große und kleinere Platten sind, die lackiert, getrocknet und wieder angebracht werden müssen.


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 22.03.14 19:26
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
dein Tisch gefällt mir, man merkt der hat schon einige Betriebsjahre auf dem Buckel.Grins
Ich sehe du verwendest Dispersionsfarbe für dein Aribrush, in welcher Verdünnung verwendest du die Farbe, so dass die Düse nicht verstopft gruebel
Entschleunigte Grüße Schlafend
Herbert
Kellerbahner - 23.03.14 20:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

ja der ehemalige Couch- und seither erste Basteltisch hat in mehr als 10 Jahren schon einiges mitgemacht ... Cool

... und leistet gute Dienste. So auch mit dem ein oder andere darin gebohrtem Loch unterschiedlichen Durchmessers (Du kannst eins am unteren linken Bildrand erkennen) - die haben sich z. B. beim Begrünen der Fichten sehr bewährt: einfach den Baumrohling dort reinstecken und schon hat man die ´dritte Hand´ Sehr glücklich .

Aber zu Deiner Verdünnungsfrage: die einfache Antwort - sehr stark ... Winke

Nach den Erfahrungen mit dem Pinsel grundierten ersten Hintergrund wollte ich dieses Mal "dünner" arbeiten. Um dabei Nasenbildungen zu vermeiden erschien mir der Luftpinsel die geeignete Wahl.
Die Pistole, deren Verpackung im Hintergrund von Bild 759 sichtbar ist, kam wegen ihres Düsendurchmessers von 0,2 mm, der schnellen Antrocknung, den Klümpchen in der Baumarktfarbe und vor allem der zu lackierenden ca. 20 Quadratmeter nicht in Frage nein .
Statt eine neue Spritzpistole mit Fließbecher und großerem Durchmesser zu kaufen, testete ich, schwäbisch, dehs was merr scho hodt ... supercool

Aus den ersten Tagen meiner Airbrushzeit waren noch zwei Saugbecherpistolensätze vorhanden. Die erlauben deutlich höhere Ausflußraten aber eben nur bei recht extremer Verdünnung, da sonst die zu hochviskose Farbe nicht angesaugt wird.

Um Deine Frage konkret zu beantworten: gemessen habe ich es nicht aber das Verdünnungsverhältnis schätze ich auf 1 zu 10 bis 1 : 15 oder, im Lackiererjargon ausgedrückt, mehr als Nasenwasser ... Geschockt

Um die richtige Quote zu testen nahm ich (s. Bild 759) einen Becher und verdünnte die Dispersionsfarbe so lange bis ein Spritzen möglich war - und es waren/sind viele Verdünnungsschritte nötig bis es paßt, genauer: spritzt.

Deine Befürchtung
Zitat:
dass die Düse nicht verstopft

kann ich aber auch nur bestätigen. Früher oder später (nach wieder mal bestätigtem Murphy: eher früher) fängt die Düse und ihre Umgebung an sich mit angetrockneter Farbe zuzusetzen.
Das ist eben der Nachteil der ginschdigen Baumarktdispersionsfarbe. Aber der Vorteil ist auch da: aufschrauben, rein in Leitungswasser, säubern, ausblasen und weiter geht´s ...

Und Letzteres muß es noch ein paar Quadratmeter mehr ... Winke


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 25.03.14 07:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
das war ja mehr als ausführlich. Schreiben
Danke für die Info.
Entschleunigte Grüße Schlafend
Herbert
Kellerbahner - 29.03.14 21:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

die Hintergrundplatten sind inzwischen jetzt alle „gebläut“:

vsk767 (Kellerbahner)



Und geben den vorhandenen Segmenten einen neuen Hintergrund:

vsk768 (Kellerbahner)



Und wieder, wie schon bei dem Probehintergrund diskutiert, hat, wie die 2 Bilder oben und unten zeigen, die Lichtfarbe einen deutlichen Einfluß darauf welchen Blaucharakter der Hintergrund auf Bildern bekommt:

vsk769 (Kellerbahner)


vsk773 (Kellerbahner)



Aber der Zweck ist erfüllt - statt einem gebrochen, recht sterilen Weiß jetzt ein natürlicherer Hintergrund für die Segmente:

vsk774 (Kellerbahner)



Ein Zwischenstand ist damit erreicht und der muß erst mal gründlich trocknen.


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 30.03.14 13:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner.
Bob Ross würde jetzt anmerken, hier fehlen noch die Happy Little Clouds. Winke
Entschleunigte Grüße Schlafend
Herbert
Kellerbahner - 06.04.14 09:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

natürlich werden noch die happy little clouds folgen aber vorher kostete der nächste Schritt der Hintergrundgestaltung Überwindung Geschockt : die skizzierte Linie der späteren bewaldeten Harzhügel - nicht unbedingt nach der Bob Ross Methode, eher nach der von Ar Cell Winke Winke Winke :

vsk780 (Kellerbahner)



Das schöne, gleichmäßige Blau ist jetzt mit den Grundzügen der Harzer Bergrücken verziert.

Auch um dabei immer kleinere Korrekturen um die Übergänge zu den Segmenten hin zu bekommen:

vsk785 (Kellerbahner)



und die Höhe der Bergrücken fest zu legen:

vsk786 (Kellerbahner)



Aber nach der ersten Überwindung ging es dann doch besser – jetzt oder nie …

vsk789 (Kellerbahner)



… denn die Hintergrundgestaltung wird noch weiter viel Zeit brauchen. Und die lasse ich mir auch dafür ... Cool


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 06.04.14 15:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
gut Ding braucht halt seine Zeit.wecker
Entschleunigte Grüße Schlafend
Herbert
T 20 - 07.04.14 12:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
das sieht wieder spannend aus.Vielleicht habe ich ja jetzt verstanden,
woher das Sprichwort "Blaumachen" kommt Lachend
farbige Grüße
Tobias
Kellerbahner - 12.04.14 20:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Hintergrundfreunde,

nach ein wenig

Zitat:
Blaumachen


folgen jetzt die happy little clouds Magie . Auch wenn dieser nächste Schritt am Hintergrund doch Überwindung kostete ... das schöne Blau Geschockt gruebel :


vsk790 (Kellerbahner)




Da war es gut vorher auf einem kleineren Stück geübt zu haben damit es einigermaßen aussieht lupe :


vsk791 (Kellerbahner)


vsk792 (Kellerbahner)




Neben diesen sprühenden Arbeiten ist es jetzt an der Zeit sich mal auch dem anderen Ende der Knaupsholzschen Strecke zu widmen … Schlafende Kuh :


vsk793 (Kellerbahner)




… dem rechten Abschlußsegment.


So freigelegt bietet es jetzt Platz und Anregung für die weitere Landschaftsgestaltung Blume .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 13.04.14 07:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wer im Knaupsholz arbeitet, muss ein glücklicher Mensch sein, sieht
er doch jeden Tag am Himmel kleine süße Schäfchenwolken . Sehr glücklich
Entschleunigte Grüße Schlafend
Herbert
Kellerbahner - 20.04.14 13:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

erst mal vielen Dank für Deinem Link zu den Schäfchenwolken Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich .


Ob sie doch nicht eher zur Gattung Altocumulus gehören ... Frage Frage Winke Winke


Wie auch immer, hier hast Du völlig Recht Zustimmung :

Zitat:
wer im Knaupsholz arbeitet, muss ein glücklicher Mensch sein


Ob das für die damaligen Arbeiter im Knaupsholz immer galt, ist sicher fraglich nix weiss . Zumindest waren sie dort ´auf Aabeit´ wie man hierzulande zu sagen pflegt. Und nach der Einführung von Presslufthämmern zum Spalten der Granitblöcke fiel zumindest dieser Arbeitschritt leichter (hoffentlich mit Gehörschutz Geschockt ).


Der jetzige Stand des Hintergrunds macht aber zumindest mich sehr froh Glück Blume es nach mehreren Anläufen schließlich geschafft zu haben Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich :

komplett vom linken zum rechten Segment, dabei gut begeh- bzw. eingreifbar und mit, für Fotos oder Videos vom Knaupsholz, ausreichender Höhe bzw. Tiefe dem Vordergrund, d.h. den Knaupsholzsegmenten einen passenden Hintergrund zu geben.


Und - er bietet noch viel Raum bzw. Fläche für mehr Kreativität ... Zustimmung


In diesem Sinne, österlichen Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 04.05.14 12:38
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

das rechte Abschlußsegment soll später einen Haltepunkt ergeben und den Übergang zum Wald herstellen. Die Funktion als "Aufgleisstelle" soll erhalten bleiben, d.h. eine gute Zugänglichkeit zur Strecke. Also keine dichten Wälder oder hohe Hügel an beiden Seiten Cool .

Deshalb mit den schon bewährten Styrodurstreifen den leicht ansteigenden Übergang zum Hintergrund und vor allem zum linken Waldsegment begonnen aufzubauen:

vsk795 (Kellerbahner)



Und für die spätere Behandlung:

vsk796 (Kellerbahner)



sind die "Hänge" erst mal wieder in einzelnen Teilen abnehmbar:

vsk797 (Kellerbahner)



Von hinten betrachtet sieht das dann so aus

einmal ´ohne´:

vsk798 (Kellerbahner)



und einmal ´mit´:

vsk799 (Kellerbahner)



Jetzt müssen die miteinander verklebten Styrodurplatten erst mal gut abtrocknen.

Zeit für andere Baustellen ... Winke


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 04.05.14 16:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Ein neues Segment im Knaupsholz, ich bin jetzt schon auf die ersten
zarten Pflänzchen gespannt.augen auf Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 11.05.14 10:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

ja dieses Segment ist für "Spriessendes" gut geeignet Blume Blume . Es soll mal den Übergang von einem kleinen Haltepunkt zum angrenzenden Wald bilden.

Und Gelegenheit bieten das mit einem kleinen Stück Gartenbau und Kleinviehzucht zu zeigen. Anregungen und Tipps u. a. aus Deiner Botanik und von Tobias´ Viechereien gibt es ja zahlreiche Lesen gut .

Wieder mal (m)eine Interpretation eines (Vor)Bildes, diesmal aus dem ersten Band über die SHE.

Wird nur noch etwas dauern ... bis dahin werden auch draussen in der realen Botanik Vorbilder gesucht lupe .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.05.14 23:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

Feinarbeiten an den Segmentübergängen Cool :

vsk800 (Kellerbahner)



Das Styrodur wurde geglättet um eine plausible Fortsetzung vom Waldsegment zu erhalten.


Dann ging´s an die segmentierte Oberfläche des Segments im Gleisbereich:

vsk801 (Kellerbahner)


Das Gleis soll später keinen Schotter erhalten sondern tief liegen und nur die Schienenoberkanten herausragen.



Die Trockenpausen und schrittweisen Zuschneidearbeiten zum Gleis hin ließ Zeit für einen weiteren Schritt:

vsk802 (Kellerbahner)



Die bisher nur vorskizzierten Harzer Hügel wurden braun Geschockt .


Statt eines tiefliegenden, blauen Hintergrund wie auf Bild 795 jetzt, bis auf weiteres, ein brauner:

vsk803 (Kellerbahner)



der sich gut an das Grün der Bäume anpasst und die noch vorhandenen hellpinken Styrodurstücke auffallen läßt.


Die hier noch bearbeitet werden um sich an den schon vorhandenen Bach(unter)lauf anzupassen:

vsk806 (Kellerbahner)




Parallel dazu den gegenüberliegende Segmentabschluß und die Abdeckung der Schwellenenden aus Styrodurstreifen geschnitzt und angepaßt:

vsk805 (Kellerbahner)



Und jetzt erst mal wieder ... Trockenpause Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 18.05.14 10:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Beim Bild vsk 805 hätte ich eine Frage zur Topographie.
Das Gleis liegt in der Mitte und das Gelände steigt zu beiden Seiten an.
Hast du auf beiden Seiten eine Entwässerung der Trasse vorgesehen oder
nur auf einer Seite?gruebel
mfg
Herbert
Kellerbahner - 24.05.14 22:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

der Stand auf dem Bild 805 ist noch: Rohbau Verlegen . Und die Styrodurplatten werden noch weiter ´behandelt´.

Ein kleiner Graben der das vom Hang ablaufende Regenwasser sammeln soll, verläuft auf der linken Hälfte, parallel zum Hang.


Das war´s dann auch mit Entwässerungsgräben Geschockt Geschockt Winke Winke .

Der kleine Haltepunkt auf diesem Segment soll der SHE-Haltestelle Wieda nachempfunden werden. Später soll hier mal z. B. der T02 stehen, ungefähr so wie er in der Harzbibel abgebildet ist Cool .

Auf diesem Bild und einigen weiteren des Haltepunkts Wieda, z. B. im 2ten Band W. Dörners über die SHE, sind keine Entwässerungsgräben entlang des Gleises vorhanden Schlaumeier . Das war bei und nach Regen, den es ja im Harz nicht allzu selten geben soll Ertrinkend , bestimmt eine etwas schlammige Angelegenheit beim Ein- und Aussteigen an Haltestellen Hilfe .


Die Aufnahmen zeigen auch eine meist an beiden Seiten des Gleises leicht ansteigende Fläche und in der Gleismitte sind auf ein paar Bildern auch größere Pfützen zu sehen lupe .


Die Styrodurstücke an den Außenseiten der Schienen müssen noch weiter abgeflacht werden. Und die Gleismitte wird noch abgedeckt und mit Sand aufgefüllt.

Also noch ein wenig zu tun ja . Bis dahin,


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 25.05.14 15:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
danke für die ausführliche Info. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 31.05.14 22:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

die Trockenpausen wurden dazu genutzt den nächsten Schritt am Hintergrund anzugehen …:

vsk807 (Kellerbahner)



… die vorher massiv braunen Berge:

vsk808 (Kellerbahner)



sollten jetzt grün werden:


vsk812 (Kellerbahner)



Und gleich die ersten angedeuteten Tannenspitzen bekommen:

vsk813 (Kellerbahner)



Und ein weiterer Versuch:

vsk810 (Kellerbahner)



Im Hintergrund der Verladestation, genauer der Steinrutsche, waren Abraumhalden des Knaupsholzschen Steinbruchs zu sehen:

vsk811 (Kellerbahner)



Also überlegt und vorskizziert wie das später auf dem Hintergrund aussehen könnte.

Beim ersten Übertrag der Vorstellung bzw. Skizze schon mutiger geworden … Cool :

vsk815 (Kellerbahner)



Die Abraumhalden erst mal grob an die Wand skizziert und parallel eine weitere Idee dazu:

vsk816 (Kellerbahner)



Erkennt man´s Frage Frage




Diese, nicht nur Knaupsholzschen, Wollsackverwitterungen, zum Beispiel die Trudensteine, hatten mich schon in Natura fasziniert. Also die (künstlerische ?) Freiheit genutzt und hiermit versucht diese Erinnerung darzustellen.

Braucht alles Zeit und ist bestimmt kein Meisterwerk Verlegen … aber befriedigt doch wenn dann ein neuer Abschnitt fertig ist, oder hier: der Hintergrund nach und nach wird Sehr glücklich .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 01.06.14 14:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Ideen aus der Kindheit oder aus Erinnerungen, wie z. B. „der Trudenstein“ finde ich gut, man sieht doch nachher sein Werk aus einem anderen Blickwinkel. gut
Mein Vorschlag währe, dass ganze als Relief mit original Granitsteinchen
zu modellieren. Idee
mfg
Herbert
Kellerbahner - 07.06.14 22:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

das
Zitat:
ganze als Relief mit original Granitsteinchen

ist eine schöne Idee Sehr glücklich .

Und sie erinnert mich an Deine Gestaltung des Aartals wo Du in mehrfacher Hinsicht strukturiert vorgegangen bist Cool .

Aber wenn Steine dann müssen es welche aus dem Knaupsholz sein. Die Trudensteine flechse ich nicht ab ... Winke Winke Winke

... es wird Zeit mal wieder den Ort des Geschehens aus der Nähe zu betrachten:

http://youtu.be/YIwpJs44YxY


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 08.06.14 16:30
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schönes Video, bei manchen Einstellungen hatte ich dein Knaupsholz
vor Augen.augen auf
Mfg
Herbert
Kellerbahner - 14.06.14 22:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert & Buntbahner,


ja, die Szenen wurden beim Knaupsholz, um Schierke und Elend herum aufgenommen, deshalb sind Ähnlichkeiten mit der Segmentgestaltung gerne gesehen Sehr glücklich Sehr glücklich .



Und damit das vielleicht noch ein Stück ähnlicher wird, mich weiter an der Abraumhalde des Steinbruchs im Hintergrund versucht:

vsk817 (Kellerbahner)



und dem bisher einheitlichen Waldgrün der Hügel am Horizont mit angedeutetem Bewuchs zu versehen:

vsk818 (Kellerbahner)



Dieser große Hügel (der Brocken ? Winke ):

vsk819 (Kellerbahner)



liegt ja weit am Horizont, deshalb versucht die Einzelbäume sehr klein anzudeuten. Vermutlich sieht man sie kaum auf dem Bild - ist ja auch in Natura so ... Cool


Nach den ersten Hunderten von Minibäumchen dann den Pinsel weggelegt und Ausgleich bei kruder Schleifarbeit gesucht:

vsk820 (Kellerbahner)



und den Segmentübergang rechts schon mal für den Gleisbau vorbereitet:

vsk821 (Kellerbahner)



Der Gleisbau mit Hegobmaterial wurde ja schon gezeigt und beschrieben, deshalb hier nur die Kurzfassung:

vsk822 (Kellerbahner)



Nach dem Biegen der Gleise, wo nötig, die Schienenplatten aufgezogen und ´verrostet´, dann die Schwellen eingedrückt:

vsk828 (Kellerbahner)



die Leitungen zur Stromversorgung angelötet:

vsk827 (Kellerbahner)



und die Schwellen aufgedrückt und verklebt:

vsk823 (Kellerbahner)




Nun, da jetzt das endgültige Gleis soweit ist (die LGB-Probestücke sind höher als das Hegobgleis) die Ränder zu den Schienen weiter mit dem Teppichmesser bearbeitet:

vsk824 (Kellerbahner)




Die Trockenzeit und Anpassungsarbeiten auf dem rechten Segment führte zu einer neuen Idee:

vsk825 (Kellerbahner)



Teile des Hangs an der Haltestelle sollen später kleingärtnerisch genutzt werden. Also ein Hochbeet aus noch vorhandenen Ziegelsteinen angefangen:

vsk826 (Kellerbahner)



Nur - auch das muß jetzt erst mal trocknen ...


Bis dahin,

Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 15.06.14 15:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
das mit dem Hochbeet finde ich klasse, schont es doch die
Bandscheiben und alles geht viel leichter von der Hand.Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 19.06.14 11:53
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

das war klar das ein Botanikus ein Hochbeet schätzt. Die Ergonomie beim Pflanzen ist einfach besser ja .

Diese Situation muß jetzt nach und nach leicht unergonomisch Winke beim Weiterbauen erreicht werden.

Damit später der Salat seinen Platz findet ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 19.06.14 20:12
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Achim hat aus eigener Erfahrung auf die diesjährige Schneckenplage
Schlange (Schleimschnecke) hingewiesen und
da bietet ein Hochbeet, doch etwas mehr Schutz.
Wieder ein Plustpunkt.
Mein Tipp währe noch, das ganze mit einer Schneckensperre zu versehen dann
ist es perfekt.
mfg
Herbert
Kellerbahner - 22.06.14 09:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

Ihr Schneckenexperten Cool wißt das ja aber ich mußte erst nach ´Schneckensperre´ googlen Verlegen Verlegen .

Einmal fand ich als Schneckensperre zurechtgebogene Dachrinnen aber auch, einfacher, körniges, ungiftiges Streumaterial das Schnecken wohl nicht sehr (überkriechen) mögen lupe .

Die Dachrinnen werde ich wohl nicht nachbilden aber ausgestreute Körner ... wer weiß. Obwohl solche Dinge in den 60ern vielleicht noch nicht up-to-date waren Verwirrt . Wahrscheinlich eher die umstrittene Biermethode Winke .

Aber bevor die Schnecken was zu futtern haben muß zuerst muß das Beet noch ein wenig mehr in die Höhe wachsen Augenrollen .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 28.06.14 22:36
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

weiter geht´s mit den Gleisbauarbeiten. Jetzt ist das linke Abschlußsegement dran:

vsk829 (Kellerbahner)


Mit aufgeklebten Ausgleichsstücken das Planum an unebenen Stellen korrigiert und nebenher noch die ersten Baumstämme geschnitzt.


Dann das Gleisstück aufgelegt:

vsk830 (Kellerbahner)


und so lange korrigiert und geprüft bis es paßt, dann aufgeklebt und gleich mit dafür bewährten Sägespänen die Zwischenräume etwas aufgefüllt:

vsk834 (Kellerbahner)



Am rechten Abschlußsegment die Gleisunterlage und Styrodurstücke von ihrem Rosa befreit:

vsk831 (Kellerbahner)



das Gleisstück aufgelegt:

vsk832 (Kellerbahner)



und immer wieder geprüft wo z. B. an der Randstücken noch Anpassungsarbeiten nötig sind:

vsk833 (Kellerbahner)



Und es sind noch an einigen Stellen Korrekturen nötig. Es dauert also noch ein wenig bis die Gleisstücke befahrbar sind ...



Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 29.06.14 07:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Eine Redensart sagt: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
und dich ereilt das gleiche Schicksal.sniff
Bin auf jeden Fall auf das Hochbeet gespannt. augen auf
mfg
Herbert
Kellerbahner - 05.07.14 22:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

ich weiß ja wie Du das meinst Winke :
Zitat:
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ... das gleiche Schicksal

aber nachdem die mittleren Segmente so einigermaßen als fertig zu bezeichnen sind und ´nur´ noch Feinarbeiten nötig sind, finde ich es gut noch einmal wieder richtig von Grund auf neue Segmente gestalten zu können Sehr glücklich Sehr glücklich .


Das obere Abschlußsegment wird eher ´klassisch´ (oder: unspektakulär ?): ein Stück Strecke, an beiden Seiten Bäume - also ähnlich dem ersten Segment, dem Waldsegment.

Aber das untere Abschlußsegment wird anders Cool : am Rand eines Haltepunkts, etwas Schrebergartenatmosphäre, ein in der Erde fast verschwundenes Gleis und - natürlich: das Hochbeet Lachend .


Jedoch wie bisher: keine Eile snoopy , Stück für Stück und immer nebenbei noch die anderen Baustellen. So dauert´s länger bleibt aber abwechslungsreich.

Du mußt Dich deshalb noch ein wenig, besser: etwas länger Verlegen , mit dem Hochbeet gedulden Heulend .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.07.14 23:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

die letzten Gleisstücke auf den Segmenten sind verklebt und die ersten Probefahrten auf den neuen Abschnitten können beginnen:

vsk836 (Kellerbahner)



wobei die Übergänge besonders gut geprüft werden:

vsk837 (Kellerbahner)



Dasselbe auch am rechten Rand vom Knaupsholz:

vsk838 (Kellerbahner)



Ingrid fährt problemslos auch über die Übergänge:

vsk839 (Kellerbahner)



Am rechten Segment, das ja später der Haltepunkt werden soll und die Schienen nur an ihren Oberkanten zu sehen sein sollen, sind die Randstücke besonders zu testen:

vsk840 (Kellerbahner)



Soweit alles in Ordnung Sehr glücklich . Deshalb links das Segment entfernt und das Sägemehl optisch angenehmer gestaltet:

vsk841 (Kellerbahner)



und dabei gleich genügend Weißleim in vorgesehene Vertiefungen gefüllt:

vsk842 (Kellerbahner)



die später Pfützen ergeben sollen Geschockt .


Und damit nicht nur diese erst mal richtig aushärten, gleich das gemauerte Hochbeet Blume auch mit dem Untergrund verklebt:

vsk843 (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 19.07.14 20:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
deine Hochbeete haben ja eine XXL Größe, dass reicht locker für
die Selbstversorgung von deinem Haltepunkt, plus eines kleinen Nebenerwerbs.Winke
mfg
Herbert
Kellerbahner - 02.08.14 21:55
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

frisch zurück aus den Ferien las ich Deine Verwunderung und Anregungen Lesen Sehr glücklich Sehr glücklich .

Das XXL-Format ist wieder mal eher dem Makro geschuldet Überrascht lupe Nachdenklich .

Die Beete haben so eine Fläche von je 3 auf 1 Meter (für Maßstabsliebhaber: 5 mal 15 cm also so 1 mal 3 1/2 m), sind also von gängigem Schrebergartenformat - zumindest in Schrebergärten hiesiger Umgebung ... Winke


Aber Du hast als Botanikus natürlich Recht: das reicht für ein paar Salatköpfe ... Sehr glücklich

Sicher zur Selbstversorgung aber wer weiß ob nicht damals so einer der Köpfe auch in der nahegelegenen Wiedaschen Harzklause schon den Pensionsgästen als Salat gereicht wurde ?


Als nächstes wird es jedoch an einer anderen Stelle spriessen, da auch dann genügend Wasser dafür zur Verfügung steht ... Cool


Bis bald, Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 03.08.14 09:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Na, lieber Kellerbahner,

das wird doch wieder ein schönes Element ,Nebenbahnromantik pur...
Sehr ungeduldig warten die Schnecken der "Zacke" schon auf die
Fertigstellung des Salatbeets Geschockt

angeknabberte Grüße
Tobias
Kellerbahner - 16.08.14 22:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

wie schon bei Botanikus angedeutet, auch hier sprießt es jetzt wieder Winke .


Nach dem Durchtrocknen der Pfützen an den Gleisrändern war deren Begrasen angesagt (die Gleisränder, nicht die Pfützen Winke ):

vsk844 (Kellerbahner)



Neben der vorderen Hälfte des Segments auch die hintere:

vsk845 (Kellerbahner)



Und wieder Trocknen, dann aber konnte überschüssiges Gras abgesaugt werden und die Pfützen lagen frei:

vsk846 (Kellerbahner)



Nur mußten sie jetzt zu solchen werden. Deshalb wurden diese zuerst mit einem schlammigen Braun bestrichen:

vsk847 (Kellerbahner)



dieses dann mit diversen verschiedenfarbigen Flecken und Tupfen der darin befindlichen Vegetation versehen:

vsk848 (Kellerbahner)



Am Schluß erfolgt wieder der recht dicke Auftrag mit glänzendem Klarlack:

vsk849 (Kellerbahner)



um den Pfützen auch ihren nassen Eindruck zu geben Sehr glücklich .


Und jetzt muß erst mal der Klarlack wieder gut durchtrocknen ... Zeit für anderes Cool .



Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 17.08.14 12:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...iiiihhhhh ! Eine Oase für Mückenlarven ....
Mich juckt es schon... Winke
Klein, aber fein !
bestechende Grüße
Tobias
Botanikus - 17.08.14 16:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
hätte ich den Text nicht gelesen, währen mir die Interessanten Farbschlieren auf deiner Pfützen aufgefallen, entweder ist das Wasser mit Öl verunreinigt oder was wahrscheinlich eher der Fall ist, dass Laub im saurem Wasser verrottet.lupe
Mein Vorschlag währe, Naturmaterialien zu verwenden und mit Uhu oder Klarlack das Wasser nachbilden. Idee
mfg
Herbert
Kellerbahner - 23.08.14 22:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

es ist wie Du vermutest ja :

Zitat:
dass Laub im saurem Wasser verrottet


Genau das war meine Anregung dazu Cool . Wollen wir hoffen das es keine Ölspuren sind, denn das würde ja dem Boden und Grundwasser nicht so gut tun ...

In einer nahegelegenen Pfütze in nicht zu saurer Umgebung sieht das z.B. so aus:

Pfütze (Kellerbahner)


Nicht die tollste Aufnahme aber der Rest ist eben Erinnerung und daraus freie Gestaltung - besser vielleicht: Andeutung.



Und Tobias outet sich wieder als Fan von Viechereien ja . Nicht nur hier, sondern auch bei seiner Assoziation zu dem gezeigt, besprochenen Tümpelchen ...:

Zitat:
Eine Oase für Mückenlarven ....

Wäre nie auf die Idee gekommen Mückenlarven einzubauen Gaga ... und jetzt bitte nicht die Aufforderung dazu diese so 5 bis 8 mm großen Viecher auch noch nachzubilden Nicht gesprächsbereit ... das Ei hat mir bisher gereicht - aber die Schneckenreizen mich schon Cool .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 24.08.14 08:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
das Bild ist doch gar nicht so schlecht, viel wichtiger sind deine Erinnerungen.Licht
mfg
Herbert
Kellerbahner - 30.08.14 22:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

der Klarlack hat einige Zeit gebraucht um durch zu trocknen. Genügend Zeit sich wieder dem Hintergrund zu widmen:

vsk850 (Kellerbahner)


Der rechte Abschluß bekam noch nach unten zunehmend starke Nebel von Weiß um einen Übergang vom Himmelsblau zum Horizont zu erhalten.


Und die Harzhügel bekamen wieder ihre schon bekannten Spitzen:

vsk851 (Kellerbahner)


der Harzfichten, die jetzt aber deutlich größer, weil optisch näher da sind, als auf der linkes Seite die einen wesentlich weiter entfernten Hintergrund darstellen sollen.



Mit der weißen Fläche der Abraumhalde beim Knaupsholzschen Steinbruch war ich nicht zufrieden nein :

vsk852 (Kellerbahner)



Also nochmal von vorne Heulend : ein einheitliches Granitgrau als Unterlage und daneben noch die benachbarten Harzfichtenspitzen gemalt:

vsk853 (Kellerbahner)



dann der Halde, diesmal etwas dezenter, versucht Steinstrukturen zu geben:

vsk854 (Kellerbahner)



Mit der Trockenpinselmethode noch die Konturen gemildert:

vsk855 (Kellerbahner)



und das Ganze sieht für mich jetzt besser aus als vorher Sehr glücklich :

vsk856 (Kellerbahner)


auch von der Verladestelle aus gesehen.



Und da auch diese Farben Zeit brauchen zu trocknen, diese genutzt um das linke Abschlußsegment weiter zu gestalten:

vsk857 (Kellerbahner)



Dort wo später Bäume stehen sollen, verschiedenfarbige braune ´Nadeln´ verteilt:

vsk858 (Kellerbahner)



und nach dem Trocknen abgesaugt:

vsk860 (Kellerbahner)



Aus der Nähe betrachtet sieht das dann so aus:

vsk861 (Kellerbahner)



und die Pfützen am Gleisrand so:

vsk862 (Kellerbahner)



Jetzt können die Bäume wachsen, oder Frage


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 31.08.14 10:26
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Zitat: Jetzt können die Bäume wachsen, oder Frage
Ja, wenn du die Bäume alle abholzt, habe die neuen keine Lust mehr zu wachsen.Lachend
Schön, das die Botanik auf deinem Modul weiter Fuß fasst. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 14.09.14 11:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

ja, manchmal ist ein Kahlschlag Grund für eine Wiederaufforstung Winke - jetzt es ist auch hier wieder Baumbau angesagt Sehr glücklich :

vsk863 (Kellerbahner)



Im Gegensatz zu Deinen filigranen Kunstwerken, wird hier eher der Typ schnellwachsendes Gehölz gepflanzt Cool ... also die bekannte Vorgehensweise im Knaupsholzforst:



Zuerst die Äste in großzügiger Länge in die Stämme geklebt:

vsk864 (Kellerbahner)



und dann gekürzt und gebogen:

vsk866 (Kellerbahner)



In der Gegenansicht sieht das dann so aus:

vsk867 (Kellerbahner)



wobei der unruhige Hintergrund später von einem noch zu bauenden verdeckt werden soll.



Die Fläche rechts vom Spill bleibt frei, da sie ´gerodet´ wurde:

vsk868 (Kellerbahner)



nur am äußersten rechten Ende des Segments wachsen noch 4 große Bäume:

vsk869 (Kellerbahner)



die dann alle zusammen einen dichten Abschluß der Strecke bilden:

vsk870 (Kellerbahner)



Der Blick auf die Strecke soll wieder zwischen den Ästen möglich sein:

vsk871 (Kellerbahner)



und auch der Spill soll später nicht nur für die dort tätigen Arbeiter gut begehbar sein sondern ist damit auch für Wanderer im Knaupsholz besser beobachtbar:

vsk872 (Kellerbahner)



Ein, zwei Bäume die direkt am Spill wachsen sollen später in die Richtung von Thomas´ (Kastenlokkers) Vorschlag gehen.

Als Ursache dann hier wahrscheinlich die regelmäßigen Dieselabgase des noch zu bauenden motorisierten Spills Geschockt oder noch schlimmer - Öl im Erdboden ... Entsetzt ?


Wie auch immer: eben um hier dann den oben erwähnten Wanderern den Blick, z. B. für Fotos, auf den Spill nicht völlig zuwachsen zu lassen:

vsk873 (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 14.09.14 18:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
egal ob filigran oder schnellwachsend, ohne Fleiß kein Preis. Muskeln
Weiterhin viel Spaß beim Aufforsten.Blume
mfg
Herbert
T 20 - 19.09.14 11:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Was für eine Arbeit ! Besonders der Boden !
Man muß schon viel Geduld zeigen für die Entstehung solch eines
Waldstücks, einfach schön,
meint
Tobias
Kellerbahner - 28.09.14 09:50
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

erst mal genug am linken Segment gearbeitet, nun ist das rechte Schlußsegment wieder dran.


Am Haltepunkt soll später die linke Mauer der Haltestelle Wieda in Reliefbauweise erhalten. Deshalb mit ausgeschnittenen Schablonen erst mal Maß genommen

vsk874 (Kellerbahner)



Und da die Szenerie in den frühen 60ern spielen soll, ein für die damalige Zeit typisches Fahrzeug dazu geparkt.
Nicht im exakt richtigen Maßstab Verlegen und vermutlich auch ein späteres VW-Modell aber die Form stimmt und erinnert an die Bilder vom Stoberhai und dem davor parkenden Käfer Cool .

Um Material zu sparen und die Oberfläche vorzumodellieren, die Lücken zwischen den Schwellen mit zurecht geschnittenem Karton abgedeckt:

vsk875 (Kellerbahner)



Die ersten Bäume für den Hintergrund angedeutet und ein Stück Styrodur um die spätere Hauswand herum entfernt:

vsk876 (Kellerbahner)



Die Abdeckungen wieder entfernt:

vsk877 (Kellerbahner)



um sie aufzukleben und mit Gewichten in Form zu halten:

vsk879 (Kellerbahner)



Da jetzt wieder Warten angesagt ist, gleich mit dem bekannten Sägespänen am Hang und am linken Segementende, zu kantige Übergänge egalisiert:


Und wenn schon rechts alles erst mal trockenen muß, dann auch gleich links:

vsk880 (Kellerbahner)



Auch die restlichen Bäume auf diesem Segment haben jetzt ihre Äste und Befestigungsstäbe bekommen.


Jetzt ist wirklich wieder erst mal - Trockenpause Augenrollen .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 28.09.14 18:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ich bin wirklich mal gespannt, was du in das Hochbeet so alles Reinpackst.gruebel
Wie ich sehe, sprießt am rechten Bildrand(Bild 876,877) das erste Pflänzchen. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 05.10.14 19:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Botanikus,

bitte noch um Geduld beim Beet fleh an . Das wird noch dauern Verlegen .


Selbst aber auch ungeduldig Winke , dient das Pflänzchen im Bild 876/877 nur dazu mal auszuprobieren, wie so die Größenverhältnisse sind und ein eben doch schon ein wenig vorhandenes Grün in die Ecke zu bringen.
Auch wenn es nur übergangsweise ist ... Verstecken


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 06.10.14 19:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ja ja, wir Gärtner sind ein umtriebiges Völkchen aber gut Ding braucht halt seine Zeit.Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 11.10.14 22:30
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

und weiter geht´s mit dem rechten Segment.


Nach dem Trocknen des Leims die Sägespäne wieder mit Erdfarbe versehen:

vsk881 (Kellerbahner)


und noch vorhandene Lücken an den Schienenstühlen und -köpfen mit Papierstücken abgedeckt:


der spätere Haltepunkt rechts:

vsk882 (Kellerbahner)



und links:

vsk883 (Kellerbahner)




Dann die nächste Etappe: das Begrünen. Zuerst zumindest die Grundlage dafür zu legen:

vsk884 (Kellerbahner)



Der Gleisübergang zum Nachbarsegment nachgeschottert und gleich die erste Lage Flock aufgebracht.


Nebenbei, in der Trocknungszeit, dann Pflegearbeiten am Nachbarsegment: die große Fichte bekam ihren Zuschnitt:

vsk885 (Kellerbahner)



und dabei gleich den Übergang zu den Bäumen des Haltepunktsegments geprüft.


Dann bewährt sich wieder die noch abnehmbare Bauweise des rechten Segments:

vsk886 (Kellerbahner)


Den Hang zum Hintergrund abgenommen, mit Flock bestreut und die kleinen Schrebergärtchen bekommen jetzt auch ihre Schicht ab.


Nachdem das Flock und der Schotter angetrocknet war, dann die Fläche des Haltepunkts mit einer Grundierung aus braunem Streu belegt:

vsk887 (Kellerbahner)


gleich den gegenüberliegenden, niedrigen Hang beflockt.


Und auch die Gleismitte dann auch vorsichtig mit einer Lage Flocken versehen:

vsk888 (Kellerbahner)


so, daß es später nicht zu hoch wird und den Spurkränzen Schwierigkeiten macht. Inzwischen haben auch erste Büsche das jungfräuliche Gelände erobert.


So sieht das Ganze doch jetzt schon ganz ordentlich aus:

vsk889 (Kellerbahner)



Zwar noch geländetechnischer Rohbau naja ... aber inzwischen zumindest in Naturfarben Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 12.10.14 15:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wie ich sehe, sprießt es im Knaupsholz wieder kräftig.
Mir gefällt das Bild vsk 885 sehr gut.top
Eine schöner Perspektive.
mfg
Herbert
T 20 - 14.10.14 12:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...fleißig, fleißig !
ich mag ja besonders Deinen realistischen Waldboden , man möchte
da gerne mal als Preiserlein durch das Laub "schlurfen" Lachend .
Ich schau doch immer wieder gerne rein,
beblätterte Grüße
Tobias
Kellerbahner - 01.11.14 22:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert, Tobias und Buntbahner,

aufgrund von besonderen Aktivitäten im Knaupsholzer Harzwald schlurfte jemand interessiert durch das dortige Unterholz und hat dieses Fahrzeug entdeckt:

t02343 (Kellerbahner)




Die Versuchsfahrten des T 02 auf der Brockenstrecke wurden fortgesetzt und von dem interessierten Wanderer fotografisch und filmisch festgehalten.


Die zahlreich erfolgten Probefahrten erfolgten bei jedem Wetter und das hat im Harz inzwischen auf dem Wagenkasten seine Spuren hinterlassen, was auf den Fotos von ihm deutlich zu sehen ist:

t02342 (Kellerbahner)

t02346 (Kellerbahner)

t02347 (Kellerbahner)

t02348 (Kellerbahner)




Zusätzlich hat der anwesende Fotograf auch einen kurzen Film von der erneuten Testfahrt des T 02 aufgenommen.

Aber seht selbst:

http://youtu.be/5QLKVhDEkUs



Viel Vergnügen,

Kellerbahner
Botanikus - 02.11.14 07:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Harz Romantik pur.Blume
Klasse Bilder lupe und ein sehenswertes Video.augen auf
mfg
Herbert
T 20 - 02.11.14 18:50
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,
ein nettes Filmchen ! Mir gefallen ja besonders gut die gelungenen
Lampen und die Gebrauchsspuren am TW ! Aber ich kanns mir mal
wieder nicht verkneifen, die ganze Sache sollte nochmal ÜBERDACHT werden
Lachend ...
geharzte Grüße vom TW Fan Tobias
Kellerbahner - 08.11.14 22:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Danke Ihr beiden,

für Eure positiven Kommentare, besonders
Zitat:
Harz Romantik pur

Und ja, es muß noch so manches
Zitat:
ÜBERDACHT

werden.

Aber jetzt war es für mich eben an der Zeit, nach etlichen Stunden, vor allem an den Zierlinien, ihm mal dort Auslauf zu gönnen wo er früher fuhr - zumindest in näherer Umgebung Cool .
Dann noch das Dörnersche Buch dazu und die SüdHARZbahn lebt fast wieder, zumindest in der Vorstellung Magie .

Jedenfalls gönne ich mir das ab und zu zur weiteren Motivation, obwohl wir jetzt wirklich auf der Zielgeraden sind running dog .


Überdachte Grüße vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 16.11.14 10:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

es geht an diesem geländetechnischem Rohbau auf dem rechten Abschlußsegment jetzt weiter:

vsk890 (Kellerbahner)


der Übergang zum Waldsegment ist jetzt weiter ausgestaltet:


vsk892 (Kellerbahner)



Und der Übergang zum weiß vernebelten Hintergrund bekam an den Segmentkanten wieder Naturfarbe zurück:

vsk891 (Kellerbahner)




Dabei fielen weitere Stellen auf die eine Bearbeitung vertragen können:

vsk893 (Kellerbahner)


So bekam der Standplatz des Kugelporsches:

vsk897 (Kellerbahner)



einen schon im Vergrasen begriffenen, eingeschotterten Untergrund:

vsk898 (Kellerbahner)




und der braune Fleck unterhalb der Bildmitte:

vsk895 (Kellerbahner)



wartet, als Fundament, ja schon auf seine Bebauung, die anhand des Bildes von der Seitenwand des Haltepunktes Wieda:

vsk894 (Kellerbahner)


begonnen wird.



Mit Sperr- und Kantholzresten anhand der verglichenen und ausgesuchten Hauswandgröße war der Rohbau auf dem Fundament keine große Sache:

vsk896 (Kellerbahner)


bedarf aber noch der Fortsetzung.



Wem die braunen Aststücke schon aufgefallen sind: da lasse ich mir wieder die bekannte Freiheit, im Gegensatz zum (damals) echten Haltepunkt einen Weidezaun zu errichten:

vsk899 (Kellerbahner)



Mit dem provokant hier eingesteckten Handwerkszeug werden in regelmäßig unregelmäßigem Abstand Löcher vorbereitet, in denen dann die, natürlich auch nicht alle exakt gleich lang, abgelängten Aststücke zu stecken kommen:

vsk900 (Kellerbahner)


und von der Arbeiterschaft befestigt werden.


So ein Zaun nutzt später zwar nichts gegen die Schnecken Überrascht auf dem Weg zu den Hochbeeten aber halten zumindest die am Haltepunkt ein- und aussteigenden Fahrgäste (und das Personal) davon ab einen günstigen Salatkopf Cool mit nach Hause zu bringen:

vsk901 (Kellerbahner)



Da der Untergrund der späteren Weide noch nicht danach aussah, alle Pflöcke wieder entfernt und gegen kurze Provisorien ausgetauscht:

vsk902 (Kellerbahner)



um den Weideboden zu verleimen mit Sand, etwas Schotter und eingeschossenem, verschiedenen Grassorten zu einem unterschiedlich stark beanspruchten Weidestück zu gestalten.

Schließlich sollen irgendwann ja auch mal die Viechereien Winke folgen.

Mit Sicherheit nicht die Butterhirsche von Tobias aber bekanntermaßen macht ja Kleinvieh auch Dreck - wenigstens etwas ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 16.11.14 12:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
vom Rohbau bis zur Einfriedung, auch im Knaupsholz geht es stetig bergauf und so darf man auf weitere Bilder gespannt sein. Große Zustimmung
mfg
Herbert
HSBAchim - 17.11.14 08:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

mit dem Haltepunkt Wieda hast du dir ein schönes Fachwerkgebäude ausgesucht. Aber hast du dir schon überlegt, wie du das Gebäudeteil auf dem Hintergrundbild fortsetzen willst? Es direkt vor dem hellblauen Himmel enden zu lassen sieht recht krass aus und zerstört die Illusion.

Eine perspektivisch gemalte Fortsetzung des Gebäudes würde sich hier sicher gut machen. Dies hat aber den Nachteil, dass sich die Perspektive je nach Betrachtungsstandort ändert. Aus einer anderen Blickposition knickt das Gebäude dann ab. Diese Erfahrung musste ich auch bei meinem Diorama bei der Fortsetzung der Straße machen. Heute würde ich solche Situationen vermeiden.

Eine sehr smarte Möglichkeit für einen Anlagenabschluss könnte auch die Verwendung eines Spiegels sein, wie es Sigi auf seiner inzwischen abgebauten Gipsbahn in der Fahrzeughalle realisiert hat.



Wenn du das Bahnhofsgebäude als halbes Haus baust und die rechte Kulisse durch einen Spiegel ersetzt, dann ist dein Knaupsholz mit geringem Aufwand plötzlich doppelt so groß.
Kellerbahner - 23.11.14 20:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr zwei,

@Herbert,

weitere Bilder folgen, garantiert Ausruf . Sozusagen wenn Gras über die Sache gewachsen ist. Besser: wenn der Leim unter dem Gras fest geworden ist.

Dann werden auch die Holzpflöcke wieder in den Boden gesteckt, sind dann von längeren Grashalmen umgeben und warten auf ihre zaungerechte Verbindung Cool .


@Achim,

ja, der Abschluß ist nicht einfach naja . Hoffe aber das sich das mildert wenn der Rohbau mit Ziegeln gefüllt und mit Farbe behandelt ist. Alles hat eben ein Ende und nicht nur die bekannte Wurst hat zwei, sondern auch das Knaupsholz Winke .

Und überlegt hatte ich auch schon wie ein Übergang aussehen könnte - bei beiden Seiten. Danke für Deine Anregungen:

Du hast selbst das Hauptargument gegen eine gemalte Fortsetzung genannt. Obwohl es vielleicht dennoch klappen könnte. Reizen tut es. Was aber wirklich dagegen spricht sind meine nicht vorhandenen künstlerischen Fähigkeiten dafür ...

Der Vorschlag mit dem Spiegel hat was. Befürchte nur das es mit einem eher kleinen Spiegel nicht klappen wird - eben auch perspektivisch. Und mit einem großen ... gruebel ? Er müßte dann sehr groß sein - so ca. 80 x 80. Denn das es bei Gerd so gut geklappt hat liegt mit Sicherheit auch daran das sein Spiegel von den Schuppenwänden eingerahmt wird, was (´Rahmen´) im Knaupsholz fehlt.
Aber wenn mir mal ein 80x80 Spiegel günstig über den Weg läuft ... Grins

Vielleicht bewirkt einfach auch schlicht ein weiterer Baum an dieser Stelle einen sanfteren Übergang Nachdenklich ?

Mal sehen ... Cool


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 06.12.14 22:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nachdem das Weidegras fest verleimt ist, tat sich eine weitere Möglichkeit auf:


vsk903 (Kellerbahner)




Wohin sollte das Wasser des kleinen Bächleins eigentlich fliessen ?


Bevor die Wiese noch versumpfter wird, schnell aus den Restbeständen der Hochbeete eine Einfassung für einen kleinen Teich gebaut:

vsk904 (Kellerbahner)




Der den Übergang zum Waldsegment weiter unsichtbarer machen wird:

vsk905 (Kellerbahner)



und den bzw. weiteren Viechereien als Kleinbiotop bzw. Wasserstelle dienen wird. Dazu muß die Oberfläche des Rasenstück aber erst mal wieder planiert werden ...


Diese Trockenpausen an verschiedenen Stellen des rechten Endsegments wurden für ebenso verschiedene Tätigkeiten genutzt:

vsk906 (Kellerbahner)


eine davon: mit verleimten Balsaholzplatten den Sperrholzwänden des Haltepunkts später einen festen und schwereren Halt zu geben.



Auch sind die Zaunpflöcke jetzt wieder an Stelle der Begrasungsprovisorien in den Boden gesteckt und dem späteren Zaun entlang eine Grasreihe gewachsen:

vsk907 (Kellerbahner)




Zudem hat sich der Boden des Haltepunkts von erdigen Brauntönen in unterschiedlich grauen Schotter gewandelt:

vsk908 (Kellerbahner)


der sich bis fast zu den Schienenoberkanten aufgehäuft hat.


Das jetzt zu helle Grau wird wieder mit etwas feinem Braun gebrochen:

vsk909 (Kellerbahner)



und der Haltepunkt kommt seiner Bestimmung schon deutlich näher:

vsk910 (Kellerbahner)



Und noch eine Stelle die zum Schluß dieses Bauabschnitts weiter behandelt wird: der spätere Teich:

vsk911 (Kellerbahner)



Der bekam den schon bekannten Guß aus der Weißleimtube und soll jetzt erst mal in der Ruhe des Haltepunkts vor sich hin trocknen bis es dort wieder zu weiteren Aktivitäten kommt:

vsk912 (Kellerbahner)




Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 07.12.14 12:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
auch deine Fortschritte in Sachen Botanik sind unübersehbar. top
mfg
Herbert
T 20 - 10.12.14 09:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...das Bild mit Nummer 912 finde ich ja wieder besonders gelungen,
das ist so schön "unterholzig". Gut , daß jetzt die kalte Jahreszeit
vorherrscht. sonst würde ich um Deinen Teich einen großen Bogen machen,
der ist ja wieder ein Mückenproduktionsparadies !
ungestochene Grüße
Tobias
Kellerbahner - 13.12.14 22:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

gerade in der kalten Jahreszeit macht es besondere Freude an der Botanik und am Unterholz zu werkeln Cool .

Dann auch ohne Mücken ...

Obwohl ... manche Viechereien halten auch kühlere Temperaturen aus Heulend wie das Bild von Tobias Achenseebahn zeigt:




Deshalb geht es hier, mit oder ohne Viechereien, auch bald wieder mit Botanischem weiter Tannenbaum .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 24.12.14 16:30
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

rechtzeitig vor den Festtagen war im Knaupsholz vor kurzem wieder einiges los: nach den letzten Funktionskontrollen der Technik war der T02 auf seiner letzten Probefahrt im Knaupsholz Richtung Brocken unterwegs, bevor er der Südharzeisenbahn im neuen Jahr für seinen dortigen Streckendienst überstellt wird Glück Freude .


Von dieser letzten Testfahrt gibt es natürlich auch wieder ein filmisches Dokument Cool :


http://youtu.be/vE9snWTrG9w



Viel Spaß damit und schöne Weihnachten Tannenbaum Tannenbaum Tannenbaum wünscht Euch der,

Kellerbahner
Kellerbahner - 03.01.15 23:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

neben den Filmaufnahmen der letzten T02-Testfahrt haben auch einige Teilnehmer die bekannten Fotostandorte im Knaupsholz für Fotografien genutzt.

Unten eine Auswahl davon Sehr glücklich - viel Freude daran.


Gruß vom

Kellerbahner


t02405 (Kellerbahner)



t02406 (Kellerbahner)



t02407 (Kellerbahner)



t02411 (Kellerbahner)



t02412 (Kellerbahner)



t02413 (Kellerbahner)



t02414 (Kellerbahner)

Botanikus - 04.01.15 14:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner

Glück Harzromantik pur Glück
mfg
Herbert
Kellerbahner - 10.01.15 23:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

genau das soll es ja auch sein Winke Cool :

Zitat:
Harzromantik


Und zudem noch nebenbei im Dörnerschen SHE-Buch geschmökert, dann ist das Schmuddelwetter gut zu ertragen und Ideen für neue (Um)Bauten entstehen Sehr glücklich .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.01.15 23:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

beim Schmökern lupe in alten Büchern wurden noch alte, unbekannte und bisher unveröffentlichte Bilder vom SHE T02 im Knaupsholz entdeckt Geschockt , die ich Euch nicht vorenthalten möchte Winke .


Viel Vergnügen Cool,

Kellerbahner


t02435 (Kellerbahner)


t02452 (Kellerbahner)


t02462 (Kellerbahner)


t02501 (Kellerbahner)


t02492 (Kellerbahner)

Botanikus - 18.01.15 14:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Blume Klasse Blume
mfg
Herbert
Frédéric - 19.01.15 21:13
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Das sind richtig tolle Photos geworden, Hut ab!
T 20 - 24.01.15 15:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...ja lieber Kellerbahner, besonders Bild 501 hat es mir angetan.
Da denk ich, der Rübezahl kommt gleich vorbei !
Stimmig meint
Tobias
Kellerbahner - 25.01.15 11:50
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Drei,

es freut mich das Euch die ´Fotofunde´ gefallen Sehr glücklich .

Wenn der Aufnahmeort statt der Verladestelle Knaupsholz doch z. B. der Stöberhai gewesen wäre, dann wären sie noch
Zitat:
stimmig[er]


Aber das macht nichts Cool . An ´neutralen´ Stellen, d. h. am dichten Harzwald, wird ja noch weiter gearbeitet. Und wenn der T02 dort mal vorbeifällt, wird es schon schwieriger zu erkennen sein wo sich die Strecke befindet.
Positiver ausgedrückt: es könnte dann auch durchaus z. B. im Schächerbachtal sein - und ein bißchen Phantasie schadet ja nicht Magie .

Was mir bei den Aufnahmen immer wieder auffällt und auch gefällt - wie die geänderte Chromatik die Stimmung und den Eindruck einer Szene verändert Geschockt .

Gerade hat ja auch Tobias Ralph und seine Trümmerbahn in den 40ern gezeigt - auch im Sepia-Look ja :

http://youtu.be/BhYbLMZ9mMM


Hier mal ein direkter Vergleich des gleichen Motivs in verschiedenen (Nicht)Farben an der Verladestelle (leider mit etwas unscharfem Farbbild):

t02500 (Kellerbahner)

t02501 (Kellerbahner)

t02502 (Kellerbahner)



Welches gefällt Euch besser Frage (Die anderen Vergleiche sind in der T02-Galerie)


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 25.01.15 13:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schwere Kost wenn einem alle drei Bilder gut gefallen.top
Das letzte Bild hat etwas mehr schärfe und so mein heimlicher Favorit.lupe
mfg
Herbert
folkwang - 25.01.15 18:29
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Das mittlere Bild mit dem vergilbten Fotopapier, welches dadurch so alt wirkt, gefällt mir am besten.
Kellerbahner - 01.02.15 10:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Zwei,

Danke für Eure Favoritenwahl top . Na, so ist für jeden eins dabei Sehr glücklich .

Demnächst mehr davon - aber vorher wird wieder ein bißchen weiter an der Verladestelle und anderen Baustellen gearbeitet Cool .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 15.02.15 09:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nach so viel Betrieb an der Verladestelle geht es gleich noch motivierter an deren weitere Ausgestaltung Sehr glücklich .

Der kleine Teich trocknet noch und deshalb ist jetzt Zeit für andere Arbeiten - am anderen Ende der Verladestelle im Knaupsholz:

vsk864 (Kellerbahner)



dort warten schon lange weitere Bäume darauf das dort schon vorhandene Wasser in grüne Nadeln umzuwandeln.

Deshalb alle Bäume runter vom Segment - also quasi ein Kahlschlag Geschockt Geschockt :

vsk913 (Kellerbahner)



und die Stämme und Ästen nach bekanntem Muster eine Rinde zu geben:

vsk914 (Kellerbahner)



und diese dann, nach und nach, die richtige Farbe zu geben:

vsk919 (Kellerbahner)



Das gleiche findet natürlich auch auf den anderen Seite des Segments statt:

´Kahlschlag´ Geschockt :

vsk916 (Kellerbahner)



und wieder angefangen aufzuforsten:

vsk917 (Kellerbahner)



Bei der Beschäftigung mit diesem Waldstück und den Kahlschlag- und Aufforstungsaktionen dachte ich an die Vorschläge von Kastenlokker:

Zitat:
Lass vielleicht auch ein paar abgestorbene Tannen stehen - ...


und versuche das nun im Bereich des oberen Spills umzusetzen:

vsk915 (Kellerbahner)



Die großen Bäume auf dem rechten Abschlußsegement sollen große, begrünte Bäume bleiben, weil ich damit den harten Übergang zur Wand kaschieren will und die Züge wirklich durch die Bäume hindurch nur sichtbar sein sollen.

Aber da der obere Spill irgendwann einmal motorisiert werden soll, könnten die Abgase und andere Verunreinigungen des Motors die umstehende Bäume entsprechend schädigen.

Mal sehen ... gruebel

Jedenfalls sieht dieses Stück zur Zeit so aus:

vsk918 (Kellerbahner)



Die oben beschriebenen Waldarbeiten und Überlegungen bieten auch Entspannung, vor allem für Augen und Hände, bei diesen Arbeiten:

vsk920 (Kellerbahner)

vsk921 (Kellerbahner)



Die Seiten des Haltepunkts sind fertig gefacht und diese werden jetzt mit Ziegelsteinen befüllt die an den Rändern einzeln abgebrochen und geschliffen werden - und da sind einige zu schleifen ... Antreiben

Aber heißt ein englischer Ausdruck dafür ? No pain, no gain ... Winke Cool


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
FransRhb - 15.02.15 11:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,

eine Frage :
wo habe Sie die Ziegelsteinen gekauft ?

Grüsse
Frans Peeters
Regelspurliebhaber - 15.02.15 16:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Frans,

schau mal u.a. hier: http://www.miniaturziegel.de


Gruß

Uwe
www.spurII.de
FransRhb - 15.02.15 17:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Uwe,

danke für die Information.

Grüsse
Frans
T 20 - 15.02.15 20:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
die Bergkuppe Bild 913/4 finde ich optisch besonders gelungen,
So ein Hintergrund macht schon was her !
Viel mühsame Arbeit ist da ja wieder zu sehen....
wie immer auf Neues gespannt,
Grüßle
Tobias
Botanikus - 17.02.15 19:52
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Die Waldgeister treiben ihr Unwesen und Forsten fleißig auf.Respekt
Eine kleine Anregung für deinen Haltepunkt, er könnte vielleicht einmal so
Aussehen. augen auf
Mauer 15.02.2015 (Botanikus)

mfg
Herbert
Kellerbahner - 22.02.15 10:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Frans und Uwe,

wieso
Zitat:
die Ziegelsteinen gekauft
Frage Frage Frage

wir sind hier doch in einem Selbstbauforum ... Winke Winke Winke


Nach ein wenig Suchen fand sich dann doch die Beschreibung hier:

http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=6885

Aufzählung das BBF verliert nichts (s. Modellbautechniken S. 4) und - es sind seitdem schon wieder 7 Jahre her. Die Zeit vergeht ... Geschockt gruebel

Dort sind beide Methoden, Selbstherstellung und Selbstkauf, beschrieben, die Quellen für beide genannt und von den Kollegen zu ihrer (Nicht-)Normgerechtheit kommentiert worden.

Aber ähnlich wie es bei EU-genormten Obst und Gemüse manchmal ist: das selbst(an)gebaute schmeckt halt oft viel besser ... Sehr glücklich Cool Cool

Und, Schwaben-Modus an, die aus den Formen selbst gemachten sind auch günstiger als die gekauften Ausruf . In den Zeiten der Fließbandproduktion derselben war die Schale im Bild vsk921 so mit fast 1.000 Ziegel gefüllt ... die schnell weniger wurden ... auch wenn wo es ging auch Ziegel "gespart" wurden Cool :





Vielleicht zeigst Du uns ja, was Du, mit welcher Art von Ziegelsteinen auch immer, so vor hast Frage


Gerade in letzter Zeit wird ja wieder viel geziegelt und da ist für jeden einiges an Anregungen dabei.



Hallo Tobias,

die Bergkuppe soll natürlich an den Brocken ähnlich sein Verstecken . Wie schon oben bei den Ziegelsteinen aus Bretzlerschen Formen beschrieben, ist auch dieser "Brocken" nur eine Näherung Erfreut .
Aber jedesmal wenn ein Zug an ihm vorbei fährt oder er auch sonst zu sehen ist, erinnert er mich an schöne Wanderungen rund um den echten Brocken Magie .

Durch diese Erinnerungen ist auch die beschriebene
Zitat:
mühsame Arbeit

nicht wirklich mühsam, sondern gibt auch was zurück ja .



Hallo Herbert,

Vielen Dank für Deine schöne Ziegelwand als Anregung top .

Die Anordnung der Balken und die Färbung der Steine versuche ich nach der im Dörnerschen SHE Buch abgebildeten Hauswand der Haltestelle Wieda zu gestalten - s. vsk920 oben rechts lupe .

So werden unsere Ziegelwände alle unterschiedlich - aber das ist ja beim großen Vorbild auch nicht anders Winke.

Bin schon gespannt was Dein Gleisbautrupp ... im Aartal so geschafft haben wird Sehr glücklich .



Gruß vom

Kellerbahner
kutepoff - 23.02.15 13:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Guten Tag!
Sie besser einen Blick hier, um Preise zu sehen, wie man Bäume, und dann können Sie sie als Karikaturen erhalten.
http://forum.modelldepo.ru/showthread.php?t=2010&highlight=%E8%E7%E3%EE%F2%EE%E2%EB%E5%ED%E8%E5+%E4%E5%F0%E5%E2%FC%E5%E2&page=48

Mit freundlichen Grüßen, Paul.
Harzbahnfreund - 27.02.15 13:11
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Привет Павел,
пожалуйста, ответьте на русском языке, что вы думаете?

С Уважением

Volker
Anfänger - 27.02.15 13:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Wie meinen ...? Geschockt
kutepoff - 27.02.15 18:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Я просматривал всю тему и могу сказать, что очень хорошо получается.
Но деревья на мой взгляд, получаются не совсем настоящими. Поэтому я дал ссылку на Российский сайт.
Эта тема посвящена изготовлению деревьев и среди нас есть один парень Zlozlo, который делает деревья просто великолепно. Я думаю, что в этой теме можно найти много хороших решений.

С уважением, Павел

Ich schaute durch das ganze Thema und ich kann sagen, dass es sehr gut.
Aber die Bäume meiner Meinung nach, zu sein nicht ganz richtig. Also gab ich einen Link auf die russische Seite.
Dieses Thema ist auf die Produktion von Bäumen gewidmet und unter uns gibt es einen Kerl Zlozlo, die die Bäume ganz gut macht. Ich denke, dass dieses Thema eine Menge gute Entscheidungen zu finden.
Z13 - 27.02.15 19:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

schwäbisch isch des abr ned ond daine Boim gfallet em au net so reacht.

Grüasle Manfred
Harzbahnfreund - 28.02.15 08:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Привет Павел,

Я посмотрел это вебсайт, и я думаю, что деревья очень хорошо разработан. Спасибо за Ваше замечание.

С уважением,

Volker
volkerS - 28.02.15 10:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,
bitte bei Texten in kyrillischer Schrift die Übersetzung anhängen oder auf entsprechender Plattform posten. Ich könnte mir vorstellen, dass sonst die Artikel entfernt werden, da keiner sicher sein kann dass sich dahinter keine politischen oder sonstigen Aussagen verbergen. Ich will hier keinem etwas unterstellen, aber ich könnte Fido als Admin verstehen.
Volker
Harzbahnfreund - 28.02.15 11:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Volker,

Paul (Kutepoff) kann wohl nicht genug deutsch, um sich hier sicher
artikulieren zu können.
Weil sein erstes Posting nur schwer verständlich war, bat ich ihn, in russisch zu schreiben. Es geht in dem Posting lediglich um einen Hinweis auf eine Website in der hervorragende Modelle von Bäumen in H0 und TT hergestellt werden.
Also keine Themen mit politischen oder sonstigen Inhalten.
Ich finde es schön, wenn sich mal die Gelegenheit ergibt, in einer anderen Sprache zu kommunizieren.

Freundliche Grüße

Volker
volkerS - 28.02.15 12:13
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Volker,
das liegt wohl an den unterschiedlichen Bildungssystemen, mit den wir groß geworden sind. Ost = russisch; West = englisch/französisch.
Trotzdem wäre es schön, wenn die Übersetzungen dabei wären. Bestes Beispiel ist ja Henry, der die Beiträge seiner Modellbaukollegen aus den USA 2-sprachig postet.
Volker
Harzbahnfreund - 28.02.15 12:52
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Volker,

"das liegt wohl an den unterschiedlichen Bildungssystemen, mit den wir groß geworden sind. Ost = russisch; West = englisch/französisch."Geschockt

Ich weiß zwar nicht genau was du mit dieser Aussage sagen willst, aber ich kann es mir denken. Ich bin übrigens im (West = englisch/französisch) Bereich aufgewachsen.

Es ging darum, das ein Modellbaukollege einen Hinweis geben wollte und sich in der deutschen Sprache nicht ausreichend klar artikulieren konnte.
Deswegen die Hilfestellung.

Nun wollen wir den Thread vom "Kellerbahner" nicht weiter mit dieser Diskussion belasten.

Nachdenkliche Grüße

Volker
kutepoff - 28.02.15 13:09
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo alle zusammen!
Ich bitte um Vergebung für alle und ich werde auch weiterhin auf Deutsch zu schreiben.
Ich verwende Google Übersetzer und daher nicht verständlich sein.


Grüße, Paul
Major Tom - 01.03.15 10:12
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Привет Павел,
Я также использую Google переводчик , и я прочел вашу записку ,
с уважением,


Hallo Paul,
ich benutze auch den google-Übersetzer und habe Deinen Hinweis gelesen,
freundliche Grüsse,

Dieter
Kellerbahner - 01.03.15 13:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz- und Baumbaufreunde,

um wieder zu Letztgenanntem (Bäume und Bau) zurück zu kommen ja Blume und noch ein wenig Abwechslung vom Steineklopfen, besser: -schleifen Steinigung , während des Fachwerkbaus zu bekommen, wieder den angedeuteten Wald im Miniatur-Knaupsholz (en minature) besucht und ein wenig an der Strecke verweilt.


Und was kam vorbei Geschockt Geschockt lupe ?


Der T02 aus Braunlage der wohl eine Sonderfahrt auf den Brocken macht und deshalb vermutlich auch den SHE Gw 153 zur Beförderung des Gepäcks seiner Fahrgäste mit dabei hat.


Schnell die Kamera gezückt und die Vorbeifahrt festgehalten. Aber seht selbst:

vsk926 (Kellerbahner)


vsk924 (Kellerbahner)


vsk923 (Kellerbahner)


vsk922 (Kellerbahner)




Ein anderer Wanderer machte aus einer erhöhten Position heraus Verlegen mit seiner Kamera auch noch Aufnahmen in s/w von dem kurzen Zug:

vsk929sw (Kellerbahner)


vsk928sw (Kellerbahner)


vsk927sw (Kellerbahner)





Diese Sonderfahrt hat wohl wieder einige Eisenbahnfreude an die Strecke im Knaupsholz´schen Wald gelockt ... Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich



Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 01.03.15 19:11
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ob in bunt oder schwarz-weiß, wie immer ein Augenschmaus. Blume
mfg
Herbert
Max Hensel - 09.03.15 19:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo, Kellerbahner

auch wenn die letzten Bilder schon eine Woche im Forum sind, kann ich mich Herberts Worten nur anschließen. Die Verladestelle mit dem vorgelagerten Haltepunkt und den selbstgebauten Fahrzeugen macht einfach einen super Eindruck.
Meiner Meinung passt einfach alles zusammen und ergibt ein schönes Gesamtbild.

Liebe Grüße,

Max.
Kellerbahner - 14.03.15 21:12
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

es freut mich das das Arrangement, die Hauptdarsteller und die Bilder davon ankommen Sehr glücklich Sehr glücklich .

So war denn noch ein Eisenbahnfreund im Knaupsholz an der Strecke und hatte sogar seine alte Filmkamera dabei gehabt und diese Sonderfahrt festgehalten:


https://youtu.be/ChotGwO1PLc



Wie schon vermutet: solche Sonderfahrten locken immer noch einige Beobachter an die Strecke die versuchen das Gesehene auch in, auch bewegten, schwarz-weißen oder bunten Bildern fest zu halten ... Cool


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 15.03.15 10:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wäre es keine Sonderfahrt, könnte man meinen, die gute alte Zeit lässt grüßen.Glück
mfg
Herbert
folkwang - 15.03.15 11:56
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Mir hat dieser Film auch sehr gut gefallen.
Danke für´s Zeigen.
Dietmar70 - 17.03.15 09:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Wahnsinn. Das sieht echt hammer aus Grins schöner beitrag. Der Baum ist ech spitze
Kellerbahner - 21.03.15 23:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

na, da hat von Euch ja jemand auch seine Filmkamera dabei gehabt Winke , sogar einen Farbfilm eingelegt und damit die gleiche Sonderfahrt aufgenommen Sehr glücklich :


https://youtu.be/oAGcXvbjGd8



Jetzt kann man direkt vergleichen ... lupe :


https://youtu.be/ChotGwO1PLc



Es ist schon faszinierend was heute alles mit ein paar Tastendrucken verändert werden kann ... Cool

... und wie sich die Stimmung des Films sich durch die (Nicht-)Farbe verändert Geschockt .

Schaut Euch den an der Euch am besten gefällt ... Magie


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 22.03.15 15:18
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
im Knaupsholz gibt es so schöne Blickwinkel lupe, die sehen in Farbe
einfach besser zur aus.Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 28.03.15 22:11
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

na dann hat sich ja das Einstellen des Farbfilms gelohnt Sehr glücklich :

Zitat:
die sehen in Farbe einfach besser ... aus



Und wie schon bemerkt: das ist heute keine Hexerei, ein paar Tastendrucke und schon wird die Botanik grün Glück Winke .

In der es demnächst dann wieder hier weiter geht ... Cool


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 04.04.15 22:07
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,


solche Beobachtungen:


https://youtu.be/ChotGwO1PLc


https://youtu.be/oAGcXvbjGd8


motivieren wieder das Angefangene:
vsk921 (Kellerbahner)




jetzt zu Ende zu bringen - zumindest die nächsten Schritte zu machen ...:

vsk931 (Kellerbahner)




... alle Ziegel sind verlegt. Und auch der Giebel ist im Kern fertig:

vsk930 (Kellerbahner)



Er wurde wieder aus Balsaholzresten zurechtgesägt und alles zusammen gibt den Wänden endlich Halt:

vsk932 (Kellerbahner)



Die Ziegel sind zwar unterschiedlich gefärbt machen aber dennoch einen recht frischen und gesäuberten Eindruck. Und außerdem muß ja noch der Mörtel zwischen sie gebracht werden.

Also denselben aus einer Molto-Dispersionsfarbenmischung angerührt und mit dem Spachtel aufgetragen bzw. in die Zwischenräume gedrückt:

vsk933 (Kellerbahner)



und die noch feuchte Oberfläche abgewischt.


Und jetzt sieht es so aus:

vsk934 (Kellerbahner)



Jetzt fehlt nur noch das Dach und das Fundament muß noch bearbeitet werden.



Damit das Fundament und andere Stellen später ein wenig mit Kleingehölzen ausgestattet werden können, gleich noch eine neue Charge begonnen ...:

vsk935 (Kellerbahner)



mit Wasser-Weißleim-Farbmischung verstärkt und einzelne Ästchen zu dichteren Büschen zusammengebunden:

vsk937 (Kellerbahner)




Diese müssen jetzt noch auf ihre weitere Behandlung warten, denn mit zunehmend ausgestaltetem Endsegment, daß ja später einen Haltepunkt andeuten soll, noch eine weitere Baustelle begonnen:

vsk936 (Kellerbahner)




Der Hintergrund erstreckt sich bisher nur auf einer Hälfte um die Segmente herum. Um zusätzlichen (Gegen-)Blickrichtungen auch einen Hintergrund zu geben, wird angebaut.

Es gibt also einiges zu tun ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 05.04.15 12:52
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
das mit den selbst gemachten Ziegeln ist schon eine feine Sache top
Wie auf dem letzten Bild zu sehen ist, wird dir die Arbeit so schnell nicht aus gehen.Glück
Frohe Ostern
mfg
Herbert
Kellerbahner - 11.04.15 22:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

bevor es noch
Zitat:
einiges zu tun

gibt erst mal einige Aufnahmen von der Testfahrt der 99 5804 nach ihrer Revision durch den Knaupsholzschen Forst.


Dabei war die volle Aufmerksamkeit des Meisters am Regler gefragt Cool :

sub367 (Kellerbahner)


sub368 (Kellerbahner)


sub369 (Kellerbahner)


sub370 (Kellerbahner)



da er vor allem auf die Funktionsfähigkeit des überarbeiteten Steuerung achten mußte lupe :

sub371 (Kellerbahner)


sub372 (Kellerbahner)



die anstandslos ihren vorgesehenen Dienst verrichtet Sehr glücklich .



So gut das der Heizer dabei gehörig ins Schwitzen kam und ständig nachlegen mußte Winke :

sub373 (Kellerbahner)



um die Probefahrt auf den über 3 Prozent Steigung im Knaupsholzschen Forst gut bewältigen zu können:

sub374 (Kellerbahner)



... und sie wurde sehr gut bewältigt ja .



Zufriedener Gruß vom

Kellerbahner
volkerS - 12.04.15 07:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
so stimmig das Knaupsholz, der Triebwagen, der hier fährt um so enttäuschender die Dampflok. Die Lok mit nicht unerheblichem Aufwand umgebaut und dann eine fehlerhafte Steuerung, die selbst bei der billigsten Kaufhauslok so nicht zu sehen ist. Diese Lok könnte nie fahren, bereits beim ersten Dampstoß würde sich der Kolben verkanten da die Kolbenstange am unteren Rand des Zylinderdeckels und somit auch so am Kolben befestigt ist. Kolbenstangen greifen immer mittig an.
Volker
Kellerbahner - 25.04.15 23:17
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

so motiviert Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich :

sub367 (Kellerbahner)




grünt es jetzt nicht nur im Knaupsholzschen Forst, sondern es bläut und bräunt ... Winke Winke



Nach den ausgiebigen Testfahrten des T02 und der 99 5804 wurde klar, daß eine Hintergrunderweiterung angesagt ist - die Vorstufe dazu kennt ihr ja Cool :


vsk936 (Kellerbahner)



grundiert:

vsk938 (Kellerbahner)



gebläut:

vsk943 (Kellerbahner)



bewölkt:

vsk946 (Kellerbahner)



gebräunt:

vsk950 (Kellerbahner)



und begrünt:

vsk955 (Kellerbahner)




fertig Tanzen - dieses Stück ... Antreiben



Diese Ecke der Kellerbahn kann noch mit einem stationären Hintergrund ausgestattet sein.

Das geht aber nicht auf der "Gegengeraden" ... nein

Dort muß ein anderes Konzept herangezogen werden - die mobile Kulisse Geschockt Cool .

Der transportable Versuchshintergrund hat sich schon einige Male bewährt: leicht, veränderbar in Ort und Höhe, passend zum vorhandenen Hintergrund und recht einfach zu erstellen.


Deshalb jetzt eine Nummer größer, genauer: länger:

vsk940 (Kellerbahner)



Eine gleich große und dicke Styrodurplatte an die vorhandene (Motto: "die war hald nooh do - ond dermidt nix ommkommd ... " Winke ) angesetzt und befestigt.


Noch dem Trocknen die erste Belastungsprobe:

vsk941 (Kellerbahner)



- hält Muskeln !


Die weiteren Schritte kennt ihr schon:

grundieren, bläuen, bewölken, bräunen und (später) begrünen. Deshalb hier nur der letzte Stand:

vsk949 (Kellerbahner)



Das Prinzip wird in folgendem Bild klar:

vsk948 (Kellerbahner)



eine Art optische Verlängerung des vorhandenen, stationären Hintergrunds.


Damit bin ich ganz zufrieden Sehr glücklich und jetzt kann es an die weitere Ausgestaltung gehen ... Cool


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 26.04.15 08:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
fleißig ,fleißig.Blume
Bob Ross währe entzückt von so vielen “Happy Little Clouds“ und
mit deinem mobilen Hintergrund kannst du jederzeit die Regenwolken wegschubsen. Glück
mfg
Herbert
Kellerbahner - 26.04.15 10:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Danke Herbert - das schmeichelt ... Verlegen Verlegen es sind eben meine ´leane little clouds´ Winke Winke .


Da es schon ein paar Tage her ist als Du uns/mir den Hinweis auf Bob Ross gegeben hast ja :

Zitat:
03.09.12 19:08 ...ein Filmchen ...:
http://www.youtube.com/watch?v=pLy_NBZz9Ag&feature=related
Leider starb Bob Ross 1995 an Krebs. Traurig


hier nochmal zur Erinnerung. Der damalige Link scheint nicht mehr zu funktionieren Verwirrt aber wenn man nach "Bob Ross" auf youtube sucht - hier 3 von vielen Filmchen:


zu den "happy little clouds" original nach Bob´s (Pinsel-)Methode:

https://youtu.be/raXanYjTF18

wer es musikalisch untermalt mag:

https://youtu.be/YLO7tCdBVrA

und damit es nicht zu perfektionistisch bleibt:

https://youtu.be/sZZMOFUj0J0

(letztere vielleicht am ehesten zu meinen Wolken passend, obwohl ich die Malmethode bei 3:44 nicht anwenden kann - mangels Masse, aber die Methode bei 3:51 kann ich auf jeden Fall originalgetreu ... Lachend )


Enjoy & best regards,

Kellerbahner
T 20 - 28.04.15 14:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Lieber Kellerbahner,
auch ich finde den Hintergrund äußerst gelungen !
Einfach schön,was so ein gelungener Wolkenauftritt erzeugt !
Heiter bis wolkige Grüße
Tobias
( der Dir eendlich ein gewisses Heftle zuschicken kann...)
Kellerbahner - 02.05.15 22:09
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

das freut mich doppelt ... Sehr glücklich Sehr glücklich


Aufzählung s´Hefdle isch em Doerschdich guad oakomma Glück - Dangk scheeh vielmoals Freude


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 16.05.15 21:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

weiter geht es mit dem transportablem Hintergrund. Die anfangs kahlen Hügel:

vsk949 (Kellerbahner)




sind jetzt bewaldet:

vsk953 (Kellerbahner)



Da der Hintergrund in weiterer Ferne liegen soll, mit optisch ´kleinen´ Fichten:

vsk954 (Kellerbahner)



die nach und nach auch die ganzen Hügel bewachsen:

vsk959 (Kellerbahner)




Und in dieser Position ist zweierlei sichtbar: zum einen warum kein stationärer Hintergrund machbar ist (KELLERbahn) und zum anderen die optische Verlängerung des vorhandenen Hintergrunds.


Das ist ein (1) Grund diese Variante anzufertigen. Den anderen sieht man auf den folgenden Bildern:


Während noch die Haltestelle im ´Gegenschuß´ einen, gerade erstellten, stationären Hintergrund hat:

vsk957 (Kellerbahner)




ist jetzt auch in der anderen Richtung ein deutlich passenderer Hintergrund gegeben:

vsk960 (Kellerbahner)



Die Ecke unten recht wurde natürlich bewußt sichtbar gemacht Winke so, daß die Funktion der beweglichen ´Kulisse´ deutlich wird.


So auch hier:

vsk961 (Kellerbahner)



Aber da dieser Hintergrund recht beweglich ist kann das je nach Situation korrigiert werden. Ansonsten wird ´geschnitten´ ...


Jedenfalls ergibt das neue Perspektiven im Knaupsholz:

vsk958 (Kellerbahner)




auch wenn immer noch Stellen da sind die optimierungsfähig sind.


Aber das macht ja nichts. Hauptsache wieder ein Schritt weiter:

vsk956 (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Schienenbus - 17.05.15 08:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin zusammen,

einen super Hintergrund hast Du gezaubert. Viel besser als die käuflichen und meist viel zu detailierten Hintergründe. So hat die Anlage eine Abschluss mit viel Tiefenwirkung!

Achtungspfiff
Stephan - der Schienenbus
kastenlokker - 17.05.15 13:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

ich kann mich da Stephan nur anschließen, wirklich super, dein Hintergrund!
Die gewisse Monotonie der großen langen hohen, dicht bewaldeten Harzrücken kommt sehr gut rüber! Sehr gut dafür auch, dass die Kulisse nicht direkt an der Anlagenkante kleben muss, das verstärkt die Tiefenwirkung noch deutlich, die Bergrücken sehen wirklich weit weg aus, und dazwischen viel Tal-Tiefe nach unten. Das tut gut, man spürt die Höhenluft im Knaupsholz!
Den Blick des Betrachters vom vorderen zum hinteren Anlagenrand mehr oder weniger kontinuierlich abwärts ins Tal nach hinten weg zu führen (das nicht einsehbar ist, dafür aber umso präsenter erscheint), wie du es an mehreren Stellen machen konntest, unterstützt die Wirkung stark. Die monotonen Wälder weit hinten, und vorn im Kontrast dazu die Details im Knaupsholz - einfach prima!

meint Thomas
Botanikus - 17.05.15 14:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
da kann ich Thomas und Stephan nur recht geben. Zustimmung
Gelungener Hintergrund. Respekt
Na, da wird es demnächst ja mit der Botanik weiter gehen. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 23.05.15 23:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Drei,

über Eure Kommentare freut sich der (Hobby-)Künstler ... Sehr glücklich Sehr glücklich


Die
Zitat:
detailierte[n] Hintergründe

können schon auch gut aussehen, wenn sie an den Anlagencharakter und -landschaft angepaßt sind. Beispiele dafür gibt es schon die ein oder anderen ja :

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=8980&ppuser=1116


Aber das

Zitat:
Tiefenwirkung ... gewisse Monotonie ... dicht bewaldeten Harzrücken ... weit weg ... Wälder weit hinten


wollte ich nachempfinden gruebel Blume .


Auch dazu die Hügel und Bergrücken jedesmal vor Ort angeschaut und natürlich auch im Bild festgehalten lupe . Hier ein paar Beispiele:

HGVb1 (Kellerbahner)

HGVb2 (Kellerbahner)

HGVb3 (Kellerbahner)

HGVb4 (Kellerbahner)




Und dann lenkt kein zu detailierter Hintergrund, so wie Stephan (Schienenbus) schon bemerkte, von den
Zitat:
Details im Knaupsholz

ab.


Das wird jedoch noch ein wenig dauern:
Zitat:
wird es demnächst ja mit der Botanik weiter gehen


aber nach und nach Verlegen ... und zwischendurch wird auch ab und zu etwas Betrieb gemacht Cool Winke .



Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 30.05.15 23:16
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

neben der Hintergrundgestaltung und weiteren Botanik wird

Zitat:
zwischendurch ... auch ab und zu etwas Betrieb gemacht



Die Abnahmefahrt der 99 5804 durchs Knaupsholz nach ihrer letzten Revision hatte der Chef des Bw´s höchstpersönlich auf Film festgehalten:


https://youtu.be/QFRCfwarGAQ


um zu beweisen, daß seine Bw-Mannschaft alles so erledigt hat wie es geplant war Blume .


Das Ergebnis des Umbaus wurde denn auch zur vollsten Zufriedenheit anerkannt und ist so abgenommen worden, nur hatte Chefe zum einen nur einen günstig zu bekommenden Schwarz-Weiß-Film in der Kamera, die zudem keinen Ton mit gleichzeitig aufnehmen konnte ... Pfeifend

Aber das wird dann von den anderen, vermutlich besser ausgestatteten Fotojägern bei weiteren Fahrten der 99 5804 bald nachgeholt ... Winke

Von einem der die Revisionsfahrt auch begleitet hat, bekam der Werkstattleiter ein kurzes Stück Farbfilm aus seiner Filmkamera, um wenigstens etwas Farbe in den von Werkstattleiter aufgenommenen s/w-Film zu bringen Cool .



Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 31.05.15 08:56
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Mein lieber Kellerbahner,

schön ist das Filmchen ! Lokbau und Modulbau finden hier zu einer
harmonischen Einheit, besonders schön finde ich ja die herrlichen Aufnahmen
im Streiflicht ! Ja , daß nenne ich mal sinnvolles "Abharzen " !
( mir entzieht sich nur ein wenig, was der Johann Sebastian damit zu tun hat,
aber vielleicht bin ich da zu vorgeprägt, da die Mutter Kirchenorganist
in Weimar war, im Hause wurde halt viel "gebachelt" Lachend ...)
Ich finde jedenfalls entzückend, wie dei "Kleine" duch die Wälder wuselt.
Auf der Lokführerseite stimmt doch die Führung der Kolbenstange,
vielleicht änderst du das eines Tages auch auf der Heizerseite.
Da du ja soviel Arbeit und Liebe in das Löckchen investiert hast.....
Der Volker kann manchmal einen rauhen Ton haben....aber , wie ich
schon bei mir mal schrieb : leider hat er ja meistens Recht...
und seine Kritik habe ich begriffen, ist hilfreich gemeint.
So .Der Schwabe secht : "No wär des au gschwätzt "
Ich freue mich auf jeden Fall immer wieder auf neues aus Deiner Feder
und Deinen Händen !
geharzte Grüße
vom Tobias
Botanikus - 31.05.15 15:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ja, ein entzückendes Video, besonders bei Minute 1:07 hüpft dein Löckchen
über die Schienen. Grins
Danke fürs zeigen. Zustimmung
mfg
Herbert
Kellerbahner - 06.06.15 22:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr zwei,

schön das ihr es schätzt Sehr glücklich wenn die 5804 durch Knaupsholz

Zitat:
wuselt

und
Zitat:
hüpft


Und das war ja von Anfang an der Sinn der Knaupsholzsegmente, den:

Zitat:
Lokbau und Modulbau ... zu einer harmonischen Einheit

zu kombinieren Cool .



Und weil der Chefe des BWs neben der Filmkamera auch seinen s/w-Fotoapparat dabei hatte, fertigte er auch von einem weiteren im Knaupsholz vorbeikommenden Fahrzeug ein paar Bilder an ... Blume


Doch seht selbst ... lupe ... :



t02424 (Kellerbahner)



t02493 (Kellerbahner)



t02490 (Kellerbahner)



t02479 (Kellerbahner)



t02512 (Kellerbahner)



t02441a (Kellerbahner)



t02439 (Kellerbahner)



t02450 (Kellerbahner)



t02453 (Kellerbahner)



t02506 (Kellerbahner)



t02463 (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 09.06.15 17:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schöne Bilder, auch in s/w.Zustimmung
Danke fürs zeigen.Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 13.06.15 22:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Botanikus,
gern geschehen ja Sehr glücklich . Und ich weiß: Du bist eher für (grüne) Farbfotos ... zwinker Glück bin dafür


Aufzählung Deshalb schau´ mal, neben dem Bild unten, in Deine PN Blume

t02461 (Kellerbahner)



Gruß vom

Kellerbahner



PS. Damit das nicht ganz so konspirativ rüberkommt:

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=8932&ppuser=1116

-> t02422, 437, 440, 448, 451, 461, 481, 488, 491, 508, 514

Max Hensel - 14.06.15 14:26
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo, Kellerbahner

ich freue mich jedes mal über neue Baufortschritte.

Ich bin auch begeistert von deinem Hintergrund, denn er ist einfach ein Hintergrund, der Tiefenwirkung verleiht ohne dabei selber im Vordergrund zu stehen.

Mein absolutes Lieblingsbild ist und bleibt trotzdem dieses:



In diesem Sinne liebe Grüße aus dem Steinbruch in den Steinbruch Winke

Max.
Kellerbahner - 20.06.15 23:39
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Max,

das Stückchen Feldbahn in diesem Steinbruch verläuft ja an einer Eisenbahnstrecke aber die Perspektive in Deinem Lieblingsbild ist auch ähnlich wie bei Dir - frontal lupe .



Noch ein paar weitere Bilder in Sepia:

t02420 (Kellerbahner)


t02459 (Kellerbahner)


t02465 (Kellerbahner)


t02498 (Kellerbahner)


t02432 (Kellerbahner)




Gruß aus dem Steinbruch vom

Kellerbahner
Botanikus - 21.06.15 08:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
das erste Bild ist dir wieder einmal vortrefflich gelungen. Respekt
Es passt einfach alles zusammen. Cool
mfg
Herbert
Kellerbahner - 27.06.15 23:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

das
Zitat:
erste Bild

ist auf dem ersten (Knaupsholz-)Segment aufgenommen Cool .


Und wie sich die Stimmung im Knaupsholzschen Wald(segment) ändert, zeigen mal wieder diese Bilder:

t02419 (Kellerbahner)

t02420 (Kellerbahner)

t02421 (Kellerbahner)




Das erste Segment liegt direkt neben dem letzten, dem sechsten Segment, das aber noch in Arbeit ist Antreiben .

Auf diesem geht es demnächst wieder gestalterisch weiter snoopy .



Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Jörg Heckhausen - 28.06.15 20:56
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Lieber Kellerbahner,

erneut zeigst du hier feine, stimmungsvolle Bilder deiner Harz Segmente.
Auch wenn ich nicht viel schreibe, so verfolge ich deinen Bau und die tolle
Stimmung auf deinen Segmenten schon lange.
Du hast hier ein schönes Modellabbbild aus dem Harz erschaffen, welches seinesgleichen sucht.

Begeisterte Grüße sendet der Jörg
Kellerbahner - 04.07.15 23:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Jörg,

gerade deshalb:
Zitat:
Auch wenn ich nicht viel schreibe

freut es mich, das Dir die Harzsegmente weiterhin gefallen Zustimmung .


Dann wird es jetzt Zeit das
Zitat:
es demnächst wieder gestalterisch weiter

geht Sport .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 10.07.15 22:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

nach dem regen Zugverkehr im Knaupsholzschen Forst geht es jetzt weiter mit der Gestaltung des Haltepunktsegments.


Die Ziegelsteinmauern des Hochbeets wurden mit Pigmentpuder bestäubt und eingerieben:

vsk962 (Kellerbahner)



und eine nächste Schicht auf das Gleis am Haltepunkt verteilt.


Im wahrsten Sinne nebenbei der kleine Zulauf zum Ententümpel gebräunt:

vsk963 (Kellerbahner)



damit der ganze Hang, nach dem Einpinseln mit Weißleim-Wasser-Gemisch, dann mit dem Elektrostaten wieder eine Schicht Gras bekam:

vsk964 (Kellerbahner)



Nach dem Trocknen wurde alles nicht festgeklebte mit dem Staubsauger abgesaugt und diese Oberfläche ist nun das Resultat:

vsk965 (Kellerbahner)



Nach diesem Schritt konnte in allen 3 Bachläufen endlich wieder mit Weißleim angefangen werden das Wasser zu imitieren:

vsk966 (Kellerbahner)


vsk967 (Kellerbahner)


vsk968 (Kellerbahner)



Natürlich ist hier wieder zuerst eine ausgiebige Trockenphase angesagt bis es soweit ist.

Diese wurde aber genutzt um das Gleisstück weiter zu verfeinern:

vsk969 (Kellerbahner)



und auch für die Randgestaltung am Frontende des Wiedaschen Haltepunkts:

vsk970 (Kellerbahner)



So, daß das ganze im Überblick jetzt so aussieht:

Blick Richtung Haltepunkt:

vsk971 (Kellerbahner)



und Blick Richtung Knaupsholz:

vsk973 (Kellerbahner)



Dazwischen dann noch ein wenig Farbe ans Hochbeet gebracht:

vsk972 (Kellerbahner)



und die nächsten Spieße vorbereitet und schon mal provisorisch gepflanzt:

vsk973a (Kellerbahner)


vsk973b (Kellerbahner)




Hier soll mal eine andere Gattung von Bäumen wachsen - aber das kommt erst in einer ganzen Weile.


Vorher ist noch anderes zu tun ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 11.07.15 09:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wie immer ein schöner Baubericht.Respekt
Besonders dein letzter Satz hat mich doch neugierig gemacht.
Du schreibst:
Hier soll mal eine andere Gattung von Bäumen wachsen
Auf die bin ich aber gespannt. gruebel
mfg
Herbert
T 20 - 11.07.15 12:57
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..mensch unser Kellerbahner war aber wieder fleißig.
Mir gefallen die vielen Büschel im Gras so sehr.Das wirkt einfach
sehr lebendig, schön !
Liebe Grüße
Tobias
Kellerbahner - 01.08.15 23:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

freut mich das es Euch gefällt und nach dem Urlaub war, wie Tobias es goldrichtig ausdrückte:

Zitat:
spielen --- pardon Betrieb machen !


angesagt. D.h. sich ins (elektrostatisch aufgebrachte) Gras gelegt snoopy und gewartet was sich als nächstes an der Verladestelle tut Müde .


Und was tat sich nach einigem Warten Frage :

vsk974 (Kellerbahner)




Aufzählung Ein kurzer Güterzug rumpelte vorbei Ausruf .



Also war es auch mit dem Dösen schnell vorbei und stattdessen schnell die Kamera gezückt um das Ereignis festzuhalten jump .



Das war damit dann auch der erste Test des neuen Hintergrunds gegenüber der Verladestation Cool .


Ich denke es/er hat sich gelohnt, oder Frage Freude


Viel Spaß beim Betrachten und Gruß vom

Kellerbahner


vsk975 (Kellerbahner)




vsk976 (Kellerbahner)




vsk977 (Kellerbahner)




vsk978 (Kellerbahner)




vsk979 (Kellerbahner)




vsk980 (Kellerbahner)




vsk981 (Kellerbahner)




vsk982 (Kellerbahner)




vsk983 (Kellerbahner)




vsk984 (Kellerbahner)




vsk985 (Kellerbahner)




vsk986 (Kellerbahner)




vsk987 (Kellerbahner)




vsk988 (Kellerbahner)




vsk989 (Kellerbahner)




vsk990 (Kellerbahner)

Botanikus - 02.08.15 09:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
man hört es förmlich, wie der kleine Güterzug durchs Knaupsholz zuckelt.Psssst
Wie immer, sehenswerte Bilder.Freude
mfg
Herbert
Kellerbahner - 09.08.15 11:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

schön wenn Deine Phantasie durch die Bilder vom Züglein angeregt wird Sehr glücklich :

Zitat:
man hört es förmlich, wie der kleine Güterzug durchs Knaupsholz zuckelt



Da Dir farbige Aufnahmen lieber sind Winke , hier noch bewegte, diesmal farbige, Bilder vom Zug Cool .


Ein ziemlich langer Film eines ziemlich kurzen Güterzugs augen auf :


https://youtu.be/nQwe0q8i7-o




Dennoch: viel Freude dran, wünscht der

Kellerbahner
kastenlokker - 09.08.15 16:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Lieber Kellerbahner,

da du dein neuestes 11min-Filmchen schon heute vormittag eingestellt hast, war heute nachmittag bei einer Tasse Siesta-Kaffee im kühlen(!) schattigen(!) Zimmer die Gelegenheit, deine neuen bewegten Knaupsholz-Bilder in Ruhe zu genießen!

Es kommt sofort echte Harz(bahn)stimmung auf!
Man fühlt sich gleich in die Brockengegend versetzt. Mal abgesehen von deinem Knaupsholzgelände ist dir der Hintergrund wirklich ausgezeichnet gelungen, die dunklen Waldhänge mit ihren gezahnten Bergsilhouetten ...
Die kleine Felsformation ("Brocken-Brocken") auf dem Hintergrund-Buckel, zu sehen bei 8:44 (-ca. 8:54) unterstreicht das wesentlich! Und ebenso der dort (rechts) sichtbare gräuliche Steinbruch-Abhang, mit der Steinbruchhütte ganz oben an der Bergkante ...

Am besten gefallen mir die Bilder in Gegenlicht-/Streiflicht-Stimmung, z.B. ziemlich zu Beginn, ab 2:36 bis 3:12, aus dem Waldschatten heraus aufgenommen: man schaut bergab auf die ansteigende Kurvenstrecke im Sonnenlicht am Berghang, die Berge hinten gegenüber auf der anderen Talseite im Schatten, dann zuckelt der Zug schnaufend heran, die Kupplungsgehänge baumeln ruckelnd im Streiflicht ..., und nach dem letzten Wagen taucht hinten der abgestellte VW-Käfer (der Knaupsholz-Verladearbeiter) auf ... Einfach sehr stimmungsvoll !!!
Auch deine kleine SHE-Lok ist wirklich super schmuck geworden !

findet Thomas
mabaadre - 09.08.15 18:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

ein sehr schönes Filmchen.
Mein 2jähriger Enkel hat auch sehr gespannt zugeschaut. Bei ihm habe ich den Eisenbahnvirus ebenso wie bei zwei meiner anderen Enkel geweckt.

Viele Grüße

Manfred B.
kastenlokker - 09.08.15 20:50
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Ich meinte diese Szene (rechts oben/hinten), aus deinem vorigen Beitrag:



Stellt das nun eine hohe Steinbruch-Öffnung dar - oder ist dir einfach dort das tiefe Baumgrün ausgegangen beim Malen? Als angedeutete Steinbruch-Szene - passend zum Verlad im Vordergrund, der aus einem weiteren (nicht sichtbaren nahen) Bruch versorgt wird - finde ich das prima.

meint Thomas

PS: Sogar mit deinen schön gleichmäßig verteilten dunstigen Schäfchenwölkchen
habe ich mich mittlerweile angefreundet - sie bringen was ganz Heiter-Sanftes, Beruhigendes ! (Neulich hatten wir hier einen ganz ähnlich locker gefüllten blauen Himmel voller solcher dunstiger Wölkchen ...)
Botanikus - 10.08.15 19:07
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ein sehenswertes Video, da kann man sich nur zurücklehnen und schwelgen.Glück
mfg
Herbert
Ps. Du hast ein PN.
T 20 - 12.08.15 16:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...ein entzückendes Filmchen !
Ich bin auch von den Streiflichtaufnahmen besonders angetan.
Echte Waldstimmung.....ob da nicht nochmal der Rübezahl eines Tages
vorbeischlappen wird Geschockt ?
Ausdauer und Gründlichkeit ergeben zuweilen solche Modellbahnstimmungen, hier
die Bestätigung !
beharzte Grüße
Tobias
Kellerbahner - 16.08.15 11:42
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr vier Knaupsholzfreunde,


das ist schön das Ihr das ´Filmchen´ so unterschiedlich und doch ähnlich angenommen habt Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich :

Zitat:
bei einer Tasse Siesta-Kaffee im kühlen(!) schattigen(!) Zimmer ... in Ruhe zu genießen!

Zitat:
auch sehr gespannt zugeschaut

Zitat:
nur zurücklehnen und schwelgen

Zitat:
Echte Waldstimmung



Besonders freut mich natürlich das Manfred (B.) ihn für seinen Enkel auch als zusätzliche Anregung verwenden konnte - das ist Nachwuchsförderung ... Ausruf



Und ich dachte schon: na, ob > 11 Minuten nicht doch zu lange sind ... Überrascht gruebel



Dem Beleuchter der ´Knaupsholz Productions´ Filmcrew werde ich natürlich Eure Anerkennung für seine Streiflichtbeleuchtung ausrichten Winke Winke Sehr glücklich .




Thomas (Kastenlokker) machte sich Gedanken und hatte noch Fragen zum ´set´. Deshalb mal zur Abwechslung keine Erläuterungen zu den Hauptdarstellern, sondern mehr zur Kulisse - von oben nach unten ... :

Zitat:
schön gleichmäßig verteilten dunstigen Schäfchenwölkchen ...sie bringen was ganz Heiter-Sanftes, Beruhigendes


Ja, im Harz ist das wohl eher die Ausnahme Schlaumeier . Manche behaupten das 360 Tage im Jahr der Brocken nicht sichtbar ist ... also das Wetter oft eher so zu erfahren ist wie ich es z. B. 2010 erlebte:


http://youtu.be/YIwpJs44YxY


Die vorletzte Szene (7:55-8:25) wurde am Bahnübergang nahe dem Knaupsholz aufgenommen (s. Karte unten) - in Elend regnete es ´nur´, oberhalb der Quesenbank ging er langsam in einen anderen Aggregratszustand über, der dann am Bahnübergang schon gut 1/3 der Niederschlagsmenge (und die war intensiv) ausmachte und ab den Trudensteinen war es dann der deutliche Vorgeschmack auf den kommenden Winter ...


Das hätte ich auch versuchen können nachzubilden. Eine sehr ´schöne´ Umsetzung von ´Schmuddelwetter´ wurde auf einer Intermodellbau als in vielen Grauabstufungen, auf ein Laken gemalte Hintergrundkulisse für eine Hafenbahn gezeigt lupe .

Aber warum fahren viele Menschen in der Urlaubszeit in warme, sonnige Länder ? Eben weil sie mal was anderes erleben möchten als graue Tristess, die auf Dauer eben so ihre Auswirkungen haben kann ... Pfeifend&

In anderen Ländern ist das natürlich anders. Da steht es sogar in der Staatsverfassung das es weiß-blau zu sein hat, gell Thomas ?


U. a. deshalb entschied ich mich für die Stimmung die es vielleicht nur an wenigen Tagen im Harz/Knaupsholz gibt, einen:
Zitat:
locker gefüllten blauen Himmel voller ... dunstiger Wölkchen


Grau ist aller Alltag oft schon genug - da muß ich ihn nicht auch noch im Keller nachbilden ... nein


Was zu der Gestaltung der Hintergrund´bäume´ bzw. -Horizonts animierte hatte ich vor kurzem beschrieben. Thomas hat das gut zusammengefasst:
Zitat:
... in die Brockengegend versetzt. ..., die dunklen Waldhänge mit ihren gezahnten Bergsilhouetten


Ihr erinnert Euch vielleicht an einen Schnappschuß dazu:

HGVb4 (Kellerbahner)



Auch die Frage wie detailliert ein Hintergrund ´sein darf´ ohne den Vordergrund zu dominieren wird viel diskutiert Streiten .
Meine Meinung dazu: es kann beides klappen - gute Beispiele findet man für alle Varianten. Einige gesammelte findet ihr z. B. hier:

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=8980&ppuser=1116


Deshalb sind die Spitzen der Fichten auch nur (unterschiedlich spitz) angedeutet. Aus den unterschiedlich großen Entfernungen sind eh keine Details zu erkennen. Nur die Größe der Spitzen variiert durch die unterschiedlichen Entfernungen ...


Es war genügend Dispersionsfarbe für die zusätzlich in leicht unterschiedlichen Dunkel(blau)grün gehaltenen Harzhügel vorhanden Lachend . Deshalb, Thomas, war das nicht der Grund für den
Zitat:
sichtbare[n] gräuliche[n] Steinbruch-Abhang


Die ganze Szene ist ja eine Nachempfindung (keine, nicht machbare, Nachbildung) der Knaupsholzschen Umgebung:

HGvsk1 (Kellerbahner)



In diesem Kartenausschnitt am Haltepunkt Schierke, in dem sogar noch die heute schon länger abgerissenen, grösseren Gebäude auf dem Steinbruchgelände eingezeichnet sind Ausruf :

HGvsk2 (Kellerbahner)


habe ich mal versucht die Verladestelle grob Verlegen einzuzeichnen:

HGvsk3 (Kellerbahner)


Rechts geht es nach Schierke in Richtung Brocken - von dort aus gesehen ein hoher, gleichmäßig, sanft geschwungener Bergrücken:

HGvsk4 (Kellerbahner)


vsk913 (Kellerbahner)


in Richtung Verladestelle dann im Hintergrund die oben gezeigten dicht bewaldeten Rückenlinie im Hintergrund und oberhalb der Verladestelle, direkt über dem Steinbruch: die Trudensteine - eben die:
Zitat:
Die kleine Felsformation ("Brocken-Brocken") auf dem Hintergrund-Buckel


vsk923 (Kellerbahner)


die von der Quesenbank (Richtung links unten auf der Karte) von weitem aus erahnt werden können. Alternativ: aus der Nähe hier:

HGvsk5 (Kellerbahner)



Von der Aussichtsplattform auf den Trudensteinen hat man einen herrlichen Rundblick Glück und konnte früher direkt auf das Steinbruchgelände und die Verladestation hinunter schauen lupe .


Heute ist das nicht mehr möglich, da der Harzwald das Gelände gut zurückerobert hat:

HGvsk6 (Kellerbahner)



Das gilt für das das ganzen Steinbruchgelände und die ehemalige Verladestation im Knaupsholz Schlaumeier .

Wie es damals aussah ist gut im 1sten Band der "Harzer Schmalspurspezialitäten" bebildert und beschrieben.


So soll die
Zitat:
angedeutete Steinbruch-Szene


die dort früher vorhandene Hütte und den Abraumberg vom Steinbruch zur Verladestelle hinunter andeuten (s. Skizze auf dem Kartenausschnitt).


Ein etwas anderer Blickwinkel darauf zeigt schön das (Vor)Bild aus den 60er Jahren:

der frühere Link dazu (auch auf S. 19 verwendet) ist wohl inzwischen mit anderen Bildern verknüpft:

http://www.ig-hsb.de/hbp/hbp3-2/Seite17.html


Ihr könnt es aber auch als Schlußbild auf diesem Video sehen (2:26):


https://youtu.be/tWUFga7gVoM


das Bild hat mich vor einigen Jahren letztlich zu dem ganzen Film-Set verführt hat:

vsk672 (Kellerbahner)


vsk856 (Kellerbahner)




und das auch weiterhin

Zitat:
solche Modellbahnstimmungen


ermöglichen soll und wird ... - ... wenn Ihr wollt ... Frage Schreiben Frage



Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 30.08.15 20:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

ein anderer Eisenbahninteressierter hat von der Fahrt des Kurzgüterzuges:


https://youtu.be/nQwe0q8i7-o


auch noch s/w-Aufnahmen gemacht Cool .


Ob das vielleicht das Ehepaar Bob und Olive Mildner aus LA war, die auf Besuch im Harz so gemeinsam fotografierten wie im aktuellen Classic Trains Sommerheft beschrieben Frage :

"Sie entwickelt schwarz-weiß Filme in seiner Kodak Tourist 620 während er den 35 mm Kodakchrome verwendet" ?


Wie auch immer, auch so, in schwarz-weiss, macht der neue, zusätzliche Hintergrund, im ´Gegenschuß´ über die Verladestelle, ein recht gutes Bild, oder ? gruebel :

vsk994 (Kellerbahner)



Doch seht Euch die weiteren Bilder vom Züglein auch noch in Ruhe an Blume ,


Gruß vom

Kellerbahner



vsk995 (Kellerbahner)


vsk996 (Kellerbahner)


vsk997 (Kellerbahner)


vsk998 (Kellerbahner)


vsk999 (Kellerbahner)


vsk1000 (Kellerbahner)


vsk1001 (Kellerbahner)


vsk1002 (Kellerbahner)


vsk1003 (Kellerbahner)


vsk1004 (Kellerbahner)


vsk1005 (Kellerbahner)


vsk1006 (Kellerbahner)


vsk1008 (Kellerbahner)


vsk1010 (Kellerbahner)


vsk1011 (Kellerbahner)


vsk1012 (Kellerbahner)

T 20 - 31.08.15 10:09
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...mein "Lieblingsbild" ist ja 995.
Ich mag ja Gegenlicht. Und das ist Dir wieder bestens gelungen.
Auch die "Gschichtle" find ich immer sehr amüsant.

IST DIE ODE NOCH SO KLEIN,
EIN KLEINOD FIND ICH IMMER FEIN !

...naja, ein Schiller werd ich nimmer...
Liebe Grüße
Tobias
Kellerbahner - 20.09.15 12:56
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

nach so viel Zugfahrten und Bildern von Loks und Wagen im Knaupsholz und der gerade begonnenen Langzeitbaustelle, wird jetzt Zeit ein weiteres, bekanntes Kapitel im Knaupsholz fortzugesetzen:

den (motorisierten) Spillbetrieb.


Es hatten ja schon, vor einiger Zeit, zum einen ja schon kurze Grundsatzdiskussionen begonnen ob der Name Spill für die Umlenkrolle(n) im Knaupsholz zulässig ist gruebel Schlaumeier nix weiss .


Zum anderen, für mich viel entscheidender, ist es a) wahrscheinlich das es vermutlich einen zweiten Spill am Ende des Auszuggleises gegeben haben müßte und b) dieser vielleicht sogar motorisiert war - zumindest spricht das gemauerte Fundament, mit ´Nebenraum´ dafür.


Wenn also jemand dazu sachdienliche Hinweise hätte ... immer gerne. Es wären dann ja auch wirklich eisenbahnhistorische Ergänzungen und vielleicht sogar mit Belegen fleh an fleh an .


Ansonsten, mit oder ohne Belege Winke , die Vorstellung, neben dem Verschub von Wagen mit Stahlseilen und einer Lok:



http://youtu.be/IPiPDXVSVFg


http://youtu.be/ei9LFmcfAfc


http://youtu.be/3PehpL_Cdbw



auch mit einen motorisierten Spill Betrieb im Knaupsholz machen zu können reizt schon lange. Egal ob exakt vorbildgerecht oder nicht - ganz nach dem (OOK´schen) Motto: es hätte ja sein können.


Und jetzt wird das angegangen ... Ausruf Sehr glücklich

... natürlich mit der auch schon bekannten, oder besser. berüchtigten (?), schwäbischen Sparsamkeit Cool Winke .
Bei Conrad ist ein recht günstiger Getriebebausatz im Angebot mit dem dieses Kapitel begonnen werden wird:

vsk1013 (Kellerbahner)



Der Zusammenbau nach einer spartanischen Anleitung war kein großes Problem, ist aber auch kein Meisterwerk der stabilen Feinmechanik nein - ond außrdehm: sau laudt ... abers´ duadts firrs erschde Winke Winke :

vsk1014 (Kellerbahner)



... wenn auch mit unergonomischer, Überkopfbefestigung und -händling, denn das Getriebe muß unter der Bodenplatte des Segments an der Seitenwand desselben angebracht werden:

vsk1014b (Kellerbahner)



Angeschraubt an der Segmentseitenleiste mit nach oben, durch die Styrodurplatten und den Sockel im Fundament, geführter M2-Gewindestange, sieht das dann so aus:

vsk1015 (Kellerbahner)



An diese Gewindestange, später dann gekürzt, wird dann der Spill aufgeschraubt, der jetzt noch, aber ohne Gewinde in seinem Boden, auf dem Ausziehgleis liegt:

vsk1016 (Kellerbahner)



Von der Seite sieht die Konstruktion so aus:

vsk1017 (Kellerbahner)



Um den bisher genutzten Spill als Sicherheit in der Hinterhand zu haben falls sich die noch ungeprüfte Konstruktion als Flop herausstellen sollte, schnell die alte Form aus dem Fundus geholt Sehr glücklich :

vsk1018 (Kellerbahner)



und gleich mehrere Abgüsse gemacht Cool :

vsk1019 (Kellerbahner)



... man weiß ja nie Winke !


Mit zweien davon dann im einen ein M2-Gewinde angebracht und den andern weit aufgebohrt um ihn auf der später am Getriebe fixierten Gewindestange aufstecken und dann, ohne Antrieb, drehen zu können:

vsk1021 (Kellerbahner)



Also für die Puristen Grins : einmal als Umlenkrolle (wie bisher) und jetzt, hoffentlich, auch als durch einen Motor betriebenen Spill:

vsk1020 (Kellerbahner)



den man beiden es, auf den ersten Blick, nicht ansieht was sie denn nun eigentlich sind Lachend .


Aber das wird sich bald herausstellen Cool ... noch etwas Geduld bitte.


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 27.09.15 20:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spillfreunde,

und weil es so schön war die glänzenden, neuen Spills auf die Getriebestange zu drehen, wird es jetzt schön laut Überrascht Besorgt .


Aber seht und hört selbst - die erste Funktionsprobe Cool :


https://youtu.be/oSY2aB7vnb0


Es ist vielleicht wie ab und zu bei anderen Veranstaltungen auch: nicht schön aber laut ... Musik zwinker


Gut finde ich aber, daß das Prinzip funktioniert und dieser Schritt nach langer Zeit jetzt fast erreicht ist: der (´echte´) Spillbetrieb an der Verladestelle Knaupsholz Glück Glück .

Ihr auch ?


Gruß vom

Kellerbahner
Flachschieber - 28.09.15 12:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

tolle Idee und Umsetzung auch wenn der Lärmpegel schon etwas nervig ist.
Evt. wäre statt dem lauten und nicht rundlaufenden (das hört man) Stirnradgetriebe ein grosses Stirnzahnrad mit Schneckentrieb besser gewesen. Auf den Motor noch eine Schwungmasse und ab gehts Winke


Der Vollständigkeit halber:
Auf der IMA in Göppingen war ein Hersteller einer Spillanlage in 1:22,5 vertreten.

http://www.swisstrains-stp.ch/2015/Treuil_de_manoeuvre_IIm.html

Beste Grüße und weiter so,

Marco
Kellerbahner - 04.10.15 20:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Marco,

das freut mich das Dich der motorisierte Spill(betrieb) anspricht Sehr glücklich Sehr glücklich . Vielleicht auch etwas für Dich Echtdampfer, da Du ja auch mit Rollwagen unterwegs bist und die aufgeladenen Wagen ja irgendwie auf diese gelangen müssen Cool . Es muß ja nicht immer eine (Echtdampf)Regelspurlok sein, die diese verschiebt Winke Winke Verstecken :

https://youtu.be/ZcuubT2tdJ0


Das zeigt auch schön Dein Link top und die darin gezeigte, aufgebaute Situation (Kleindrehscheibe mit 2 kurzen Anschlußgleisen und - kein Platz zum Rangieren !). Vielen Dank dafür knuddel Glück


Die Anordnung des motorisierten Spills und der anderen beiden, rechts und links, macht Sinn. So ist ein Verschub in beide Richtungen machbar ja .
Ganz im Gegensatz zum Spill/Umlenkrolle an der Knaupsholzschen Weiche gruebel . Hier ging es wohl eher um die Seilführung. Aber dazu später mehr - wenn es dann soweit ist.


Neben diesen eher ´altertümlichen´ Methode hat Dein Link auch noch etwas recht modernes zu bieten - und auch ein passendes Sujet: die moderenen Rollböcke der Bauart Vevey:

http://www.swisstrains-stp.ch/2015/Roll-bock_echelle_IIm.html

Im Vergleich zu den bekannten und auch öfter gesehenen bzw. angebotenen der älteren Bauart, sind diese Vevey´schen von ganz anderer Mechanik Schlaumeier .

Und diese schweizer Rollböcke fanden auch ihren Weg in den Harz: nach der Einstellung des Rollwagenverkehrs wurden von der HSB (1998) 30 Stück angeschafft.
Bilder von ihrem Einsatz sind leider nicht so zahlreich zu finden - weder in 1:1 noch gar in 1:22,5. Das sollte man ändern, oder Winke ?


Aber erst mal geht es demnächst weiter mit dem nächsten Schritt zum Spillbetrieb: den Wagenverschub.


Bis bald, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 07.10.15 18:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
leider habe ich keinen guten Zacken zum Thema Zahnrädchen und Co.Heulend
Ich wünsche dir, dass dein Spillbetrieb demnächst leise funktioniert.Schlafend
Mfg
Herbert
Kellerbahner - 11.10.15 17:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spillfreunde,

das macht nichts, Herbert Winke :

Zitat:
leider habe ich keinen guten Zacken zum Thema Zahnrädchen und Co.



denn nachdem die erste Probe ohne ´Belastung´ erfolgreich verlief Sehr glücklich :


https://youtu.be/oSY2aB7vnb0



geht es weiter. Mit dem Anbringen eines Hakens im, an der Gewindestange aufgeschraubten, Spill:

vsk1022 (Kellerbahner)



damit die Öse des Zugseils Halt findet:

vsk1023 (Kellerbahner)



der Wagen von Verladegleis, ohne Einsatz einer Lok, weggezogen werden kann:

vsk1024 (Kellerbahner)



und das ´Stahlseil´:

vsk1025 (Kellerbahner)



sich dann um den sich drehenden Spill aufwickeln kann:

vsk1026 (Kellerbahner)



Von der anderen Seite betrachtet sieht das Ganze dann bis jetzt so aus:

vor dem Betrieb:

vsk1027 (Kellerbahner)



und danach:

vsk1028 (Kellerbahner)



mit dem gewünschten Ergebnis:

vsk1029 (Kellerbahner)



der Wagen ist am Ende des Ausziehgleises zur Abholung bereit:

vsk1030 (Kellerbahner)




Da das Ganze scheinbar klappt, jetzt die Spille mit Raischäbrüh grundiert:

vsk1031 (Kellerbahner)



anschließend weiter farblich behandelt und beide mit dem Haken versehen, auch wenn er nur in einem Fall, dem ´echten´ Spillbetrieb, benötigt wird:

vsk1031b (Kellerbahner)




Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 11.10.15 17:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
sieht ja richtig gut aus.gut
Beim zweiten Bild habe ich den Eindruck, als schneide das Seil eine Kerbe
in den Sockel. lupe
Ist das nur eine Täuschung oder wird da noch etwas verändert. gruebel
mfg
Herbert
Jörg Heckhausen - 11.10.15 20:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Lieber Kellerbahner,

es freut mich sehr, daß dein Spillbetrieb funktioniert. Deine Harzsegmente sind sowieso erste Klasse. Ich schau immer wieder gerne mal vorbei in diesem Kino. Sehr glücklich
Wie kuppelst du deine kleinen schönen Wagen eigentlich ? Was ich auf den Bildern gesehen habe, sieht das ja sehr Vorbildnah aus !
Sind die Sachen Eigenbau ? Ich freue mich sehr über Antworten, da ich im Moment über Kupplungsmöglichkeiten für meine FKB nachdenke.


Liebe Grüße aus dem Rheinland sendet der Jörg
T 20 - 12.10.15 15:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Ja, lieber Kellerbahner.
ich finde auch, daß sieht gut aus.Ein interessanter Betrieb wird das mal,
da sind wir schon auf das nächste Video gespannt. Kannst Du nochmal
sagen, aus was dein Spillseil besteht, ich hab das nicht mehr gefunden,
dankende Grüße
Tobias
dolfan96 - 15.10.15 21:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin,
super Idee, super genial umgesetzt
Carsten
Kellerbahner - 18.10.15 17:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spillfreunde,

Euer reges Interesse, Kommentare und Fragen freut mich natürlich Sehr glücklich Sehr glücklich .

Deshalb in der Reihenfolge der zunehmenden Komplexität oder schlicht: der Länge der Antworten ... Cool Winke




@Carsten,

Zitat:
super Idee, super genial umgesetzt


Danke Carsten. Und: welcome back - Deine Sommerpause dauerte 5 Monate Geschockt Winke Winke




@Herbert,

gut beobachtet Ausruf - aber das sind wir ja von einem Botanikus ja auch gewohnt Winke.

Du hast Recht, die Seilführung bedarf noch der ein oder anderen Überlegung gruebel . Je nach Lage auf der Rolle, Länge, Gewicht des Wagens und anderer Entschuldigungen Winke wird die Kante berührt.

Aber: Abhilfe ist in Sicht - noch ein wenig Geduld. Erst mal muß das endlich Vorhandene gebührend erlebt werden Sehr glücklich ... hat lange genug gedauert Grins .




@Tobias,

genau das bringt mich auch zu Tobias Frage - oder Aufforderung ???

Zitat:
auf das nächste Video gespannt


Klar Cool . Natürlich ist der Trupp von Knaupsholz Productions schon vor Ort gewesen und hat Teil 2 auf der elektronischen Platte. Jetzt noch an den Schneidetisch dann - wird´s wieder laut im Wald.

Zu Deiner Seil-Frage: kurz - aus Nylonfaden.

Am Anfang (S. 10 ff. ) war´s nur ein Bindfaden. Du weißt ich fange erst mal klein und ginschdig an. Wenn es dann klappt, dann geht es weiter - auch mit Investitionen. Es klappte war aber einfach zu ´schlapp´ und zu elastisch - die Wagen machten oft longitudinale Sprünge.

Nach den Tipps von Kollegen Idee versuchte ich es mit dünnen Stahlseilen. Die waren aber, selbst bei ganz dünnen, zu flexibel (S. 27) und machten u. a. die engen Radien am Spill nicht mit. Deshalb versuchte ich erst gar nicht sie einzufärben ... und wahrscheinlich zu erleben wie die Farbe wieder abplatzt Heulend .

Deshalb: rein in den Handarbeits- und Bastelladen und die zufällig dort entdeckten Nylonschnüre (eigentlich für Perlenketten) mitgenommen. Die gab´s in Schwarz und Silber. Auch noch flexibel aber deutlich besser. Und klarer Vorteil: Stabilität und geringe Elastizität (auch wenn es polymer-physikalisch nicht ganz richtig ist naja ).

Durch den Einsatz von (lösemittelbasierender) Farben (die übliche Stahlmischung: braun, grau, schwarz, silber, matt+glanz), die weniger schnell abplatzt als auf Stahl, meine ich das die langen Lösemittel ein wenig weichmachende Wirkung auf das Nylon ausüben. Jedenfalls nimmt die Flexibilität mit der Zeit etwas ab. Was kein Schaden ist.

Jedenfalls klappt´s bisher Cool .




@Jörg,

die Knaupsholz Production freut es Dich im Publikum zu wissen:
Zitat:
Ich schau immer wieder gerne mal vorbei in diesem Kino


Und natürlich das die Filme nicht von Dir verrissen werden - auch wenn sie sicher nicht oskar-reif sind Grins .

Zu Deiner Frage nach den Kupplungen - auch kurz: ja, Eigenbau.


Zu dieser Idee infizierte mich vor einigen Jahren Max (max 25 km/h) mit seinem schönen, mit Balancierkupplungen gekuppeltem Zug. Dazu entschied ich mich und setzte es dann zuerst bei Anton, der 99 5804 (S. 5), um:
Zitat:
Schon beim SHE Ow dachte ich daran statt der LGB Kupplungen einmal Balancierkupplungen einzusetzen. Zwar ist dann der Einsatz von Wagen und Loks limitiert, da der übliche Flaschenöffner fehlt aber nachdem ich vor einigen Jahren einen schönen Zug mit Balancierkupplungen hinter einer Echtdampflok bei der Muttentaler Sonderschicht gesehen habe liebäugelte ich immer damit.



Ein Bild vom Prinzip und den wichtigsten Teilen, hier nochmal:



Haken und Ösen sind abgeformt und selbst gegossen, in der Öse werden dann Schäkel z. B. von MVD und selbst gebogene Verbindungsglieder, unterschiedlicher Länge, beweglich eingeschoben.

Erste, unterschiedliche Verbindungen siehst Du hier:


und auch das damals, wie heute zutreffende Fazit:
Zitat:
Paßt. Kein feinmechanisches Meisterwerk aber eine Alternative zur LGB´schen Kupplung



Da die (Selbstbau-)Konstruktion einen innenliegender Balancier darstellen soll, hier

Zitat:
Gebraucht wurde der Rote ja schon für die Probe der innenliegenden Balanciers




und hier die Ansichten und das Einbauprinzip von unten:





Ich hoffe, Jörg, das verdeutlicht das Prinzip meines Selbstbaus (eines innenliegenden Balanciers).


Für Deine Überlegungen hier ein paar weitere Anregungen aus dem BBF und externer ´Quellen´:

Thomas (theymdl) hatte vor Jahren einen sehr, sehr schönen Kupplungsbausatz entworfen und gebaut den Martin (Rollwagen) heute zum Bestellen anbietet:

http://www.mw-altenweddingen.de/4.html

Neben diesen innenliegenden Balancierkupplungen bieten Strauss und Feld auch komplette Kupplungslösungen mit aussenliegendem Balancier an:

für Harzer Fahrzeuge:

http://www.strauss-modellbahn.de/02630.htm

und für DEV Fahrzeuge

http://www.strauss-modellbahn.de/04102.htm

die Feldsche Kupplung:

http://www.feld-grossbahn.de/index.php/spur2/zubehoer-spur2/balancier.html#

Die Strausssche Kupplung für Harzfahrzeuge habe ich beim Zwischenwagen verwendet und die Feldsche Kupplung ... liegt noch in der Schublade.

Alle kann mich sicher noch nach eigenen Vorstellungen und Bedarf verändern. So spendierte ich der Straussschen Kupplung deutlich größere Haken und diese war Basis für die des Zwischenwagens ...



Jörg, das beantwortet vielleicht zum einen damit Deine Frage und zum anderen motiviert Dich damit zu Deiner persönlichen Entscheidung in Sachen Kupplungsfrage und animiert Dich uns Deine Lösung dann vorzustellen Winke .




Fortsetzung (vom Spill Winke ) folgt Cool , Gruß vom

Kellerbahner
Jörg Heckhausen - 19.10.15 11:26
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

als erstes einmal vielen lieben Dank für deine ausführliche Beantwortung
meiner Frage, wahrscheinlich werde ich mich für die DEV Variante entscheiden.
Mehr an anderer Stelle, um deine wunderbare Harzgeschichte hier nicht zu verwässern.
Augenrollen Augenrollen
Beste Grüße vom Rhein sendet der Jörg
Kellerbahner - 25.10.15 20:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Jörg,

gern geschehen Sehr glücklich Sehr glücklich . Und Danke für die Eröffnung eines neuen Themas dazu Cool .

Dort wurden Dir ja auch schon einige zusätzliche Erfahrungen und Ratschläge gegeben und ich glaube mit der Wahl der Straussschen DEV Variante fährst Du, im wahrsten Sinne des Wortes, erst mal richtig Winke .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 01.11.15 20:01
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spillfreunde,

Tobias war ja
Zitat:
... schon auf das nächste Video gespannt
lupe


Knaupsholz Productions hat jetzt den 2ten Teil der ´Belastungsprobe´ geschnitten und daraus wurde ein weiteres filmisches Technikdokument, wenn man es so nennen möchte zwinker , erstellt.


Wieder ein etwas lauter Dokumentarfilm Verlegen aber das gehört eben auch dazu und das Wichtigste: es funktioniert !! Glück Glück

Sogar der gleichmäßige Zug des Wagens, ohne Hoppeln, gelingt jetzt Blume .


Aber seht selbst:


https://youtu.be/WRGLOx3L-iw



Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 02.11.15 11:38
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...wirklich wieder schön geworden,lieber Kellerbahner.
Das sieht schon wirklich sehr real aus, wie das "Stahlseil" aufgewickelt wird.
Klein und fein.
aufgewickelte Grüße
Tobias
Kellerbahner - 08.11.15 17:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

ja, trotz des noch silbernen Spills sieht das:
Zitat:
schon wirklich sehr real aus

Glück Magie Zustimmung


und macht auch Spaß so die Wagen zu verschieben - trotz des Lärms ... Psssst ... aber wer weiß wie es in Wirklichkeit mit der Lautstärke so war Cool Cool .


Nur:
Zitat:
wie das "Stahlseil" aufgewickelt wird

da muß noch etwas optimiert werden Augenrollen . Das aufgewickelte Stahlseil paßt schon, jedoch muß noch dessen Höhe über dem Fundament etwas korrigiert werden. Das hat ja Herbert (Botanikus) schon bemerkt.
Nicht bemerkt, weil nur im laufenden (Dauer)Betrieb sichtbar, wurde, dass das Seil ab und zu in den Spalt zwischen Spill und Fundament rutscht und sich um die Welle wickelt Heulend .
Auch die Befestigung des Spills auf der Welle muß noch etwas fester werden, da er sich bei schweren Wagen sonst von der Welle lockert und sich nach oben rausdreht Verwirrt .


Aber trotzdem, wie oben beschrieben, trotz der noch kleinen Tücken des Objekts macht es sehr viel Spaß die Wagen jetzt endlich motorisch verschieben zu können Tanzen und sich vorzustellen wie das früher vielleicht auch so im Knaupsholz gewesen sein könnte Nachdenklich .


Gruß vom

Kellerbahner
dolfan96 - 08.11.15 17:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,


@Carsten,

Zitat:
super Idee, super genial umgesetzt


Danke Carsten. Und: welcome back - Deine Sommerpause dauerte 5 Monate Geschockt Winke Winke

ja, ich bin wieder, wenigstens lesend, aktiv.
Aktuell mache ich mir einige Gedanken, was oder wie ich etwas bauen oder umsetzten will.

Carsten
Kellerbahner - 15.11.15 11:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

um die Ohren zu schonen Winke , geht es jetzt an die ruhige Weitergestaltung weit weg vom Spillbetrieb.

Nämlich ans andere Ende der Knaupholzschen Anlage: zur Haltestelle.

Dort warten die Zaunpfosten schon eine Weile auf die Befestigung des Weidezauns.


Dazu werden in die vorgebohrten Pfosten je 3, abgelängte, Splinte eingedrückt:

vsk1032 (Kellerbahner)



und nebenher der Weidezaun (Kupferdraht) mit Raischäbrüh brüniert:

vsk1033 (Kellerbahner)



und nach dem Trocknen durch die Ösen gezogen:

vsk1034 (Kellerbahner)



bis alle Drähte angebracht sind:

vsk1035 (Kellerbahner)




Der linke Abschluß des Zauns sieht dann so aus:

vsk1037 (Kellerbahner)




und es ist an der Zeit und auch die Gelegenheit, das der Tümpel seine Wasseroberfläche bekommt:

vsk1038 (Kellerbahner)





Und weil jetzt wieder Warten angesagt ist, die Ohren sich vom Spillbetrieb noch weiter erholen müssen, werden bekannte, kontemplative Tätigkeiten aufgenommen:

vsk1038b (Kellerbahner)




nämlich weitere Bäumchen und Büschen bekanntermaßen gefärbt, dabei gestärkt, teilweise verbunden, mit einem Befestigungsstab versehen, wo sinnvoll bemalt und dann beblättert:

vsk1039 (Kellerbahner)




So, daß die bisher gefertigten Bäumchen weiteren Zuwachs bekommen haben und nun zu deren Verpflanzung und für die Bereicherung des Knaupsholzschen Unterholzes bereit stehen.


Dazu dann später mehr ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 15.11.15 17:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schön dass du dich wieder um die Botanik kümmerst. Glück
Grün ist in der dunklen Jahreszeit immer ein Augenschmaus.Freude
mfg
Herbert
Kellerbahner - 22.11.15 20:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

ja, die Botanik auf den Knaupsholz-Segmenten ist noch lange nicht ´fertig´. Wenn man Botanik überhaupt jemals als "fertig" bezeichnen kann gruebel . Aber das gilt ja auch für Anlagen ... Winke


So sollen denn in der nächsten Zeit abschnittsweise sowohl Baumschul- als auch Pflanzaktivitäten die anderen abwechseln.

Diese Pflanzen sind zwar bei weitem nicht so grazil und naturnah wie beim Botanikus aber es wird zumindest dichter und grüner ...


Der Harzer Baumschultrupp ist schon unterwegs ... Cool


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 27.11.15 15:09
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
....und ist ja sehr hübsch anzusehen mit der filigranen Verdrahtung !
Jetzt fehlt eigentlich nur noch der...Zaunkönig Winke ?
umzäunte Grüße
Tobias
Kellerbahner - 29.11.15 21:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

das hätten wir uns denken können Cool : wieder ein tierischer Vorschlag von Dir - Viechereien halt ... Winke


Aber muß es denn ein Zaunkönig sein Frage

Der ist zwar hübsch aber einfach winzig ... Geschockt


Geht nicht auch z. B. ein Eichelhäher ? Der ist viiiel größer ...

Könnte nur dann für die
Zitat:
filigrane[n] Verdrahtung

schwer werden ... Lachend



Bevor es an dieses Federvieh geht sind die Standard-Preiser Hühner schon gebunkert Blume Und zum Thema ´Selbstbau´ bin ich immer noch von den Schnecken fasziniert, die sich über den Salat hermachen ...


Es gibt noch viel zu tun (gestalten).


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 06.12.15 21:29
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

draussen ist es hierzulande inzwischen mehr grau als grün Stirnrunzeln . Deshalb wächst und gedeiht es an den ein und anderen Stellen Blume Blume .


Auch auch hier wurden die bisher gesammelten Bäumchen und Sträucher nun als weiteren Zuwachs für den Harzwald gepflanzt.


Um den Unterschied zu sehen jetzt eine Reihe von vorher/nachher Vergleichen Cool :



das obere Ende der Verladestelle bzw. der Mauer - vorher:

vsk1040 (Kellerbahner)



und nachher:

vsk1042 (Kellerbahner)




und, etwas näher, aus 2 verschiedenen Blickwinkeln:

vsk1043 (Kellerbahner)


vsk1044 (Kellerbahner)




Und am unteren Ende der Verladestelle der Übergang zum Wald - vorher:

vsk1045 (Kellerbahner)




und nachher:

vsk1046 (Kellerbahner)




Auch auf dem kleinen Mäuerchen sollen ein paar Büsche wachsen - vorher:

vsk1048 (Kellerbahner)




und etwas bewachsener:

vsk1049 (Kellerbahner)





und weiter im Wald unten - vorher:

vsk1050 (Kellerbahner)



und nachher:

vsk1051 (Kellerbahner)





Auch Richtung Haltestelle waren Stellen die mit kleineren Büschchen:

vsk1053 (Kellerbahner)



bepflanzt werden konnten - vorher:

vsk1052 (Kellerbahner)



und nachher:

vsk1054 (Kellerbahner)




Das Waldsegment hat jetzt etwas Unterholz dazu gewonnen:

vsk1055 (Kellerbahner)



und läßt den Rand zum Wald und den Bäumen links dichter werden:

vsk1056 (Kellerbahner)


vsk1057 (Kellerbahner)




Die unteren Stämme der Fichten sind jetzt mehr von Grünzeug umgeben Sehr glücklich :

vsk1058 (Kellerbahner)



die Mauern mehr bewachsen:

vsk1059 (Kellerbahner)



und auch der Wald hat jetzt mehr Unterholz Glück :

vsk1060 (Kellerbahner)




Das ganze sieht jetzt schon deutlich waldiger aus, läßt aber immer noch Raum für mehr ... Antreiben

Aber für heute, am Nikolaustag, reicht es erst einmal snoopy .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 07.12.15 17:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
da war der Nikolaus aber fleißig.Weihnachtsmann
Deine Birken und der Unterbewuchs sehen prima aus und
fügen sich hervorragend ins Landschaftsbild ein.Respekt
Klasse Ausruf
mfg
Herbert
T 20 - 08.12.15 10:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...die Nr 1042 ist ja wieder ein "geharztes" Stimmungsbild, Kellerbahner !
Die Mühe hat sich doch erneut gelohnt.
Diesmal hab ich aber auch was für Dich.Ein Modellbaukollege hat mir den
Hinweis zur Neu Isenburger "Branntweinwerksbahn" geschickt.

https://www.youtube.com/watch?v=dQ6esGWkOZI

So wurde der Betrieb bis 2003 durchgeführt, ich bin begeistert,Du vielleicht auch.
gespillte Grüße
Tobias
9960 - 08.12.15 17:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
T 20 hat folgendes geschrieben::

https://www.youtube.com/watch?v=dQ6esGWkOZI

Geile Äkdschen

Gruß Waldemar
Kellerbahner - 13.12.15 21:18
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Drei,

wenn der Botanikus des BBF meint
Zitat:
Birken und der Unterbewuchs sehen prima aus

dann ist das schon was Besonderes Blume Glück .


Und
Zitat:
ein "geharztes" Stimmungsbild

soll ja das Ergebnis sein ja .


Dafür hat sich
Zitat:
Die Mühe ... doch erneut gelohnt

und spornt an noch mehr Unterholz zu erzeugen. Die nächste Schachtel mit Bäumchen ist schon da und wartet auf die nächsten Schritte - sortieren, zuschneiden, tlw. zusammenbinden, die größeren Stämmchen mit einem Ms-Draht versehen, Stämme bemalen und belauben grosse augen .

Angesichts dieser Liste kommt die nächste Fuhre aus der Baumschule erst nächstes Jahr snoopy .



Bis dahin können wir uns ja noch oft den klasse Fund von Tobias anschauen - oifach: saustark bin dafür - wie man dieserart Begeisterung heutzutage ausdrückt hat ja Waldemar zitiert ... Verstecken

Danke für diese Bereicherung zum Thema Spillbetrieb, Tobias.

Und eine 1:1 reale Anwendung dessen was wir auf Seite 45 von Marco (Flachschieber) präsentiert bekommen haben:

http://www.swisstrains-stp.ch/2015/Treuil_de_manoeuvre_IIm.html


Spillbetrieb macht einfach Spaß Sehr glücklich - auch wenn es umständlich aussieht, es auch ist und damals vielleicht nicht immer nur Spaß gemacht hat gruebel .


Schön das es auch solche Filme in den bekannten Plattformen gibt. Und die bisherige Sammlung ist nun um ein Kleinod reicher. Deshalb bei der Gelegenheit nochmal alle (bisherigen):


https://youtu.be/neL07Rk91sw


http://www.youtube.com/watch?v=1XsaBiv3pxw


und dabei bemerkt das o.g. Link nicht mehr den Film zeigt. Deshalb direkt von der Quelle:


http://www.swr.de/eisenbahn-romantik/archiv/290-schaetze-aus-amateurarchiven-nr-16/-/id=2250046/did=3628150/nid=2250046/1bwubnk/index.html


und jetzt noch Tobias´ Perle:


https://www.youtube.com/watch?v=dQ6esGWkOZI


Wer noch etwas dazu findet - bitte zeigen ... fleh an



Und zu Deiner Frage Tobias:
Zitat:
ich bin begeistert,Du vielleicht auch


Aufzählung Ja freilich Ausruf


Bespillte Grüße,

Kellerbahner
kastenlokker - 13.12.15 22:33
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

um deine Film-Sammlung zum Spillbetrieb zu ergänzen (und weil ich es mir nicht verkneifen kann Grins ), verlinke ich hier nochmal zurück zur Knaupsholz-Seite 29 (dort hatte ich ihn schon mal eingestellt):
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?p=297581&highlight=spill+rtm#297581
bzw. hier der Link auch direkt: https://www.youtube.com/watch?v=9G_rpSroBkA
Das Beispiel passt zwar nun gar nicht zum bergigen Harz, sondern spillt auf niederländischem Eiland, wo allerdings eine Deichanhöhe bereits einem Berg gleichkommt. Den Spill-Antrieb erledigt hier die Dampfwinde auf dem Fährboot. (Sorry für den -nur- holländischen Filmtext, aber die Bilder sind ja selbstredend, bzw. auf S.29 auch erläutert.)
Diese Wagen-Aufzugs-Verschubszene
wäre auch mal ein interessantes Modellszenario, mit Echtdampf auf Echtwasser plus Echtdampf auf Deichgleisen!

mit gespillten Grüßen,
Thomas
Kellerbahner - 20.12.15 22:09
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Thomas,

nein,
Zitat:
verkneifen

wäre auch zu schade Traurig . Genau deshalb rief ich ja dazu auf weitere Spillbetriebe hier beizusteuern - so vorhanden und willens Augenrollen .

Deshalb (nochmal) vielen Dank für den Spillbetrieb von der Küste bin dafür .


Ja, das sind zahlreiche gute Anregungen, die auf Nachbauer warten ja .


Gerhard (Bossix) hat sich ja vor 1 1/2 Jahren der Wittower Fähre angenommen, wo die Wagen vielleicht auch mit Stahlseilen gezogen wurden - Frage

Schade nur, das er nicht mehr über sein Thema berichtet. Maritimes kombiniert mit Eisenbahn hat doch seinen Reiz Cool .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 26.12.15 21:42
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

die Feiertage liessen doch ein wenig Zeit für eine kleine, weitere Gestaltung Cool . Diesmal wieder am linken Ende - dem Haltepunktsegment.


Dort war der Zaun bis jetzt doch ein wenig zu metallisch:

vsk1061 (Kellerbahner)



aber das änderte sich schnell mit etwas Rostfarbe:

vsk1062 (Kellerbahner)



Die Bachläufe, genauer der bekannte Weißleim, waren jetzt soweit ausgehärtet:

vsk1063 (Kellerbahner)



daß endlich das Wasser in den kleinen Rinnsalen fliessen konnte.


Auf den mit verschiedenen Brauntönen, etwas Grün, Schwarz und Weiß kam der auch bekannte dicke Überzug mit Klarlack:

vsk1065 (Kellerbahner)



So auch rechts zwischen dem Hochbeet und der Giebelwand:

vsk1066 (Kellerbahner)



Jetzt muß der Klarlack trocknen bevor es wieder weitergeht.


Tannenbaum -ler Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 30.12.15 09:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
es wird Zeit das der Frühling im Knaupsholz Einzug hält, auf dem
Hochbeet wächst ja schon das Unkraut.Sehr glücklich
Ein guten Rutsch ins neue Jahr.
mfg
Herbert
Kellerbahner - 01.01.16 12:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

Du bist hoffentlich auch gut ins neue Jahr gerutscht megacool - freue mich jetzt schon auf neue Bilder in 2016 von der Aartalbahn (u.a.).


Mit 6 Grad war es hierzulande gestern abend zwar nicht ganz frühlingshaft aber da hatten wir an Silvester schon andere (negativere) Temperaturen. Von daher paßt´s mit Frühling Blume .


Ob es im Frühjahr 2016 im Hochbeet wächst will ich nicht versprechen. Immerhin schaffte ich es tatsächlich 2015 mir ein Heftchen Zigarettenpapier zu besorgen - nein, nicht für die selbst Gedrehten ... Winke Winke

Aber bevor das Papier zweckentfremdet wird, obwohl Botanikuse die viel sinnvollere Verwendung dieses Papiers praktizieren, sind erst mal die zahlreichen anderen, kleineren und größeren Baustellen dran Antreiben .


Demnächst mehr zu einer dieser Baustellenthemen ... Sehr glücklich


Bis dahin, einen Neujahrsgruß wecker vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 03.01.16 21:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

um die Trockenzeit zu nutzen und nach all diesen botanischen Verschönerungs(?)arbeiten, ein wenig, wie angekündigt, mit der Technik im Knaupsholz weiter gemacht ...

Der obere Spill ist ja motorbetrieben - theoretisch:


https://youtu.be/WRGLOx3L-iw


nur was fehlt bis jetzt ? Genau: der Motor Ausruf


Um das zu änderen kam ein hiesiges, kleines Landwirtschaftsfest, mit zur Schau gestellten Tieren und Fahrzeugen, gerade recht(zeitig).

An einem der alten Traktoren konnte der eingebaute Motor von beiden Seiten gut fotografiert werden.

Die Ausdrucke davon dienen als Vorlage, besser: Anregung, einen solchen Motor für den Antrieb des Spills nachzubauen:

vsk1067 (Kellerbahner)



Auf den Zylinderblock kommt ein V-förmiges Teil und oben eine Art Querbalken aus Balsaholz das mit PS-Streifen verklebt wird:

vsk1068 (Kellerbahner)



Den Motorexperten unter Euch sträuben sich vermutlich schon die Nackenhaare aber der eigentliche Motor kommt ja jetzt erst Winke Winke :

vsk1069 (Kellerbahner)



Ein Miniaturmotor der sonst für Fahrzeuge und Getriebe in H0 gedacht ist, erschien als geeignet für die Idee des Antriebs einer Schwungscheibe.

Ob die Schwungscheibe 100% stimmt ist mehr als fraglich nix weiss , fand sie aber vor einigen Jahren faszinierend bei einem Feldbahnlokmotor in Oekoven in Aktion zu beobachten lupe :


https://youtu.be/6s9TJLu5DU4


So wurde dieses wirklich sehr kleine Motörchen vorsichtig in ausgeschabtes Balsaholz eingeklebt:

vsk1070 (Kellerbahner)



und ständig geprüft ob er auch noch läuft und sich die Welle dreht, damit er später auf den nebenher weiter ausgeschmückten eigentlichen Motor aufgeklebt werden kann:

vsk1071 (Kellerbahner)



Das dauert dann noch ein bißchen ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 04.01.16 16:21
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ich bewundere deine Kreativität.Respekt
Mit einfachen Mittel zauberst du immer wieder wahre Kunstwerke und
das schon am Anfang deiner Arbeit. gut
mfg
Herbert
Kellerbahner - 10.01.16 21:12
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

es freut mich das Dir meine Idee gefällt. Und sogar schon am Anfang ein
Zitat:
Kunstwerk

das ehrt natürlich besonders Verlegen Sehr glücklich Sehr glücklich .


Es wird wie meist bei mir kein exakter Nachbau, da machen andere die wahren Kunstwerke, aber am Schluß soll es nach Motor aussehen - also den Eindruck vermitteln (in anderen Kreisen nennt man das: Impression Winke Winke Winke )


Da die Hauptarbeiten am Knaupsholz fertig sind, kommen jetzt eben die von Dir erwähnten Kleinigkeiten dran Cool .

Denn die tragen ja zur Atmosphäre auch wesentlich bei. Man kann es natürlich auch so beschreiben Lachend :

Zitat:
Kleinvieh macht auch Mist



Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.01.16 20:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

das Motörchen muß noch ein wenig warten, jetzt wird es erst mal wieder botanisch:


die bisher unbenadelten Fichten am oberen Ende des Knaupsholz warten schon eine Weile auf ihr Grün:

vsk1072 (Kellerbahner)



also schnell mal 2 von ihnen entwurzelt:

vsk1073 (Kellerbahner)



und in die Baumschule gebracht:

vsk1074 (Kellerbahner)



Mit frischen Nadelkleid wieder eingepflanzt, ist jetzt auch diese Lücke geschlossen:

vsk1075 (Kellerbahner)



Ziemlich geschlossen sogar Winke :

vsk1076 (Kellerbahner)



vor allem mit den noch nicht zugeschnittenen Nadelkissen Lachend . Wenn die Baumschere erst mal wieder tätig war, wird es nicht mehr ganz so ´massiv´ wirken.


Aber ´geschlossen´ soll es immer noch sein, denn z. B. der ´Gegenschuß´:

vsk1077 (Kellerbahner)



verdeutlicht auch einen (1) Sinn dieser Aktionen: den harzwaldigen ´Abschluß´ auch in der anderen Blickrichtung.


Jetzt warten natürlich gleich noch weitere Fichten auf ihr Kleid:

vsk1078 (Kellerbahner)



Doch die kommen später - 2 Benadelungen reichen und suchen nach Ausgleich ... Pfeifend


Der wartet auch schon längere Zeit am anderen Ende der Knaupsholz-Segmente:

vsk973b (Kellerbahner)



in Form von einer Spiessreihe.


Hier sollen keine Fichten stehen sondern
Zitat:
eine andere Gattung von Bäumen wachsen


Also jetzt ein Versuch dazu botanisches Neuland zu betreten Geschockt :

vsk1079 (Kellerbahner)



Statt Nadelbäumen sollte es diesmal die Gattung Laub sein Cool . Der Versuch besteht darin die Äste aus dünnem Kupferdraht zu verdrillen und zu verzweigen und diese dann, Sprühkleber benebelt, mit Noch-Laub zu begrünen.


Die ersten Muster siehe oben und die ´Serienfertigung´ hier:

vsk1080 (Kellerbahner)



Der davor gelegte Baumspiess wartet schon:

vsk1081 (Kellerbahner)



darauf mit Löchern versehen zu werden, in die dann die Ästchen geklebt werden:

vsk1082 (Kellerbahner)



´Fertig´ sieht der Laubbaumversuch dann so aus:

vsk1083 (Kellerbahner)



Neben der inzwischen x Jahre alten Birke, die auch noch mehr Laub vertragen könnte Verlegen , noch etwas schmächtig Verstecken aber schon deutlich besser als die Spiessgesellen zur Linken ... Cool


Genug Erfahrungen und Anregungen gesammelt für heute ... Sehr glücklich


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 19.01.16 19:48
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schön das es im Knaupsholz mit der Aufforstung weiter geht.top
Das mit dem Draht ist schon eine feine Sache, ich würde an deiner Stelle
den kompletten Baum aus Draht herstellen, damit hast du mehr Gestaltungmöglichkeiten. Idee
mfg
Herbert
Kellerbahner - 24.01.16 21:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

Du bist nicht nur der Botanikus, der schon etliche Drähte zwirbelte, sondern auch Gedankenleser Frage


Klar, die Drahtmethode habe ich mir schon oft angeschaut und wenn jetzt schon der dünne Draht von der Rolle für die Blattwedel verwendet wurde, dann gleich auch mehr versucht Cool .

Aber ganz offen: das (Drahtzwirbeln) wird vertagt. Da(zu) brauche ich noch ein bisschen ... Verlegen


Wieder eines der Gestaltungsthemen auf der nach unten offenen Knaupsholz-Verbesserungsliste Augenrollen .


Vorher, einfach(er) und wie angekündigt, den im Südharz heimisch gewesenen roten Brummer wieder in ihm umgebenden Grün gezeigt ... da Du ja Farbaufnahmen bevorzugst Winke :

t02428 (Kellerbahner)




t02442 (Kellerbahner)




t02454 (Kellerbahner)




t02467 (Kellerbahner)




t02482 (Kellerbahner)




t02487 (Kellerbahner)




Blume Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 25.01.16 16:29
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
wieder einmal schöne Stimmungsbilder aus dem Knaupsholz. Respekt
Mein Favorit, ist das Bild 2467.top
mfg
Herbert
T 20 - 27.01.16 13:06
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...das Bild ist auch mein Favorit.
Immer wieder schön, die stimmungsbilder einer Selbstbauanlage mit Selbstbaufahrzeugen. Zu 100 % forumsgerecht,
meint gratulierend
Tobias
Kellerbahner - 31.01.16 21:39
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr beiden,

das ist schön das Euch die Bilder gefallen haben Sehr glücklich Sehr glücklich und ihr habt sogar dasselbe hervorgehoben habt ... Cool


Ihr wißt ja was jetzt kommt Winke : weitere Stimmungbilder ... nur diesmal - unbunt Geschockt .


In der Zeiten der SHE war halt´ Farbmaterial knapp und teuer, so mußten die sparsameren Fotofreunde auf den guten, alten Agfapan ausweichen.

Den konnte man auch in der heimischen Dunkelkammer zu Bildern machen und mit der richtigen Chemie dazu auch noch etwas (ein = 1)färben ...


Zu den oben gezeigen (Stimmungs-)Bildern der etwas betuchteren Agfachrome-Nutzer, hätte beinahe "Chrome-Benutzer" geschrieben aber das hat heutzutage ja seine ganz eigene, digitale Bedeutung Augenrollen , jetzt noch einige weitere dazu ...


Viel Freude auch an ihnen wünscht der

Kellerbahner



t02427 (Kellerbahner)



t02447 (Kellerbahner)



t02478 (Kellerbahner)



t02496 (Kellerbahner)



t02505 (Kellerbahner)



t02511 (Kellerbahner)



t02517 (Kellerbahner)







t02449 (Kellerbahner)



t02455 (Kellerbahner)



t02474 (Kellerbahner)



t02480 (Kellerbahner)



t02489 (Kellerbahner)



t02423 (Kellerbahner)

Kellerbahner - 07.02.16 22:59
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

nach all den botanischen Arbeiten und dem Fahrvergnügen durch dieselbe, auch mal wieder was anderes. Denn beim Begrünen des ´Wieda-Segments´ fiel auf, dass das Dach der Haltestelle noch auf seine Eindeckung wartet:

vsk1084 (Kellerbahner)



Also die Vorlage konsultiert und mit Balsaholzlättchen die richtige Größe getestet ...:

vsk1085 (Kellerbahner)



... mit Biberschwanzmatte beklebt, bemalt und die halbrunden Dachziegel aus halbierten PS-Rohr als Abschluß aufgeklebt:

vsk1090 (Kellerbahner)



Die Vorlage zeigt auch die nötige Dachrinne und das Ablaufrohr:

vsk1088 (Kellerbahner)



Die Dachrinne wurde aus Papier geformt, aufgeklebt, bemalt und der aus einem dicken Messingstab gebogene Ablauf daran ´befestigt´:

vsk1089 (Kellerbahner)



Die Befestigungen sind, vor dem Biegen, über den Stab gezogene, abgeschliffene 6-Kantmuttern passender Größe.

So, dass das ganze Ensemble jetzt nicht mehr so:

vsk1084 (Kellerbahner)


sondern so:

vsk1086 (Kellerbahner)



aussieht - zu Fotozwecken ohne Birke ...

... denn die Haltestelle(nwand) soll ja erst mal richtig zu Geltung kommen:

vsk1087 (Kellerbahner)






Und was macht man in der Trockenpausen dazwischen ? Richtig: man geht zum anderen Ende des Knaupsholz und beschäftigt sich mit anderer Technik:

vsk1091 (Kellerbahner)



Das Motörchen wartete ja noch auf seine Schwungscheibe und weil der Motor ja schon alleine Krach macht durch den als Schnellversuch erstandene Dieselmotorgeräusch aus dem Hause Conrad.

Um das Geräusch noch ´besser´ zu vernehmen den Lautsprecher mit einer rustikalen Schallkapsel versehen:

vsk1094 (Kellerbahner)



der dann später unterflur befestigt wird:

vsk1096 (Kellerbahner)



und fertig ist die Laube:

vsk1096b (Kellerbahner)



- erst mal ... Denn jetzt muß das Ganze erprobt und, wenn abgenommen, dann mit Anbauteilen ergänzt werden:

vsk1093 (Kellerbahner)



damit es im Knaupsholz seinen Betrieb aufnehmen kann:

vsk1092 (Kellerbahner)



Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 14.02.16 20:38
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
deine halbe Haltestelle macht ein soliden Eindruck, zeigt es doch wie durch
einfache Mittel ein schönes Modell entsteht. Respekt
Für dein Dach wäre eine ordentliche Dreckdusche nicht schlecht, sieht für
meinen Geschmack noch zu sauber aus.lupe
mfg
Herbert
Kellerbahner - 21.02.16 20:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

ja, Herbert, das Dach sieht ´sauber´ aus Geschockt . Weil es gerade frisch gedeckt wurde ? Die verwendete ´Stein´matte bekam nach dem Dachdecken schon eine Lage hellrot-oranger Dispersionsfarbe.

Mal sehen was das Wetter im Südharz noch so mit dem Dach anstellt ... Cool



Aber vom Süd- jetzt in den Hochharz zum Knaupsholz:

Der Motor läuft und macht ordentlich Krach ... Lachend

Eine Tonaufnahme von Knauspholz Productions folgt später, denn es soll vorher erst zur weiteren Ausgestaltung des Motors gehen:


vsk1097 (Kellerbahner)




Mit Bildern von einem Original-Traktormotor und einigen selbst geschnitzten Anbauteilen aus den üblichen Materialien, die eine Seite:

vsk1098 (Kellerbahner)




des Motors komplettiert und dann die andere nebenher:

vsk1099 (Kellerbahner)




In Großaufnahmen sieht der mit Sicherheit so gebaute und, Experten erkennen das sofort, überhaupt nicht funktionsfähige Motor für den Spillantrieb, noch nackt, so aus:

vsk1100 (Kellerbahner)

vsk1101 (Kellerbahner)




Aber für die krude Knaupsholz´sche Spilltechnik reicht das vollkommen aus Cool Winke .


Also geht es an das ´Finish´ derselben ...

... zuerst, wie es sich gehört, grundiert:


vsk1102 (Kellerbahner)

vsk1103 (Kellerbahner)




dann eine Metallic-Decklackierung drauf - es muß ja nach was aussehen und man gönnt sich ja sonst nichts ...

vsk1104 (Kellerbahner)

vsk1105 (Kellerbahner)




Im Gegensatz zum eingangs erwähnten und Herbert als zu sauber gesehenen (Halb-)Dach der Haltestelle Wieda soll aber der Motor aber natürlich noch Gebrauchspuren bekommen.

Nach und nach ...


Bis dann, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 22.02.16 17:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ein Sahnestückchen in Sachen Kleinkunst. Respekt
mfg
Herbert
Kellerbahner - 28.02.16 20:42
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

na, klein sicherlich Cool - 1:22,5 halt (ungefähr) - aber Kunst gruebel nix weiss Frage


Zusammengefügte und -geklebte Metallteile, mit anderen Materialien kombiniert, Rohre aus denen bestimmt keine Flüssigkeit kommt ... Lachend

Ob das Kunst ist ? Aber wie kürzlich auch bei ähnlichen Überlegungen mit Richard (Bastelmax): vielleicht doch eine Art Installation Frage Frage

Manche Installationen die in (Freilicht)Museen zu sehen sind haben vielleicht einen ähnlichen Aufbau Winke .

Oder doch eher Installateur statt Installationskünstler ... ? Aber wie beschrieben: es kommt nichts aus den Rohren ... nein


Obwohl ich mir schon oft überlegt habe ob ein kleiner (Unterflur)Verdampfer für den Auspuff in Frage käme gruebel - wenn nur der weiße Nebel dem schweren, schwarzen Dieselruss ähnlicher wäre Heulend . Der unterschiedliche Geruch ist ja sicherlich, aus nachvollziehbaren Gründen, dagegen akzeptabel ... Winke


... mal sehen.


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 06.03.16 20:29
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spill-Freunde,

wie letztes Mal beschrieben bleibt es im rauhen Betrieb des Spillantriebs im Knaupsholz natürlich nicht sehr lange bei seinem Aussehen wie frisch aus dem Lieferkatalog des Herstellers, sondern es spritzt, läuft runter, wird verschmiert, wieder abgewischt usw. usw. grosse augen Überrascht Augenrollen :


vsk1106 (Kellerbahner)


vsk1107 (Kellerbahner)






Und weil so ´schön´ ist Sehr glücklich Sehr glücklich , gleich noch in Schrägsicht:


vsk1108 (Kellerbahner)


vsk1109 (Kellerbahner)






und damit fertig für den Einbau ins Fundament Cool :


vsk1110 (Kellerbahner)



des jetzt ´wirklich´ motorisierten Spills im Knaupsholz Glück Glück :


vsk1111 (Kellerbahner)


vsk1112 (Kellerbahner)




der jetzt auf seinen ersten Einsatz wartet Muskeln :


vsk1113 (Kellerbahner)




Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 08.03.16 19:01
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
egal aus welcher Richtung man dein Motörchen betrachtet, jede Seite hat seinen besonderen Reiz. lupe
mfg
Herbert
HSBAchim - 11.03.16 11:09
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

deine Motorattrappe ist wieder ein schönes Beispiel für eine gelungene Küchentischbastelei. Bekommt er denn vielleicht auch noch ein verrostetes Wellblechdach, damit die Welle nicht festrostet Frage
Kellerbahner - 13.03.16 19:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

freut mich das Euch die kleine
Zitat:
Küchentischbastelei

gefällt Sehr glücklich Sehr glücklich .


So etwas zwischendurch läßt mich bei der anderen Langzeitbaustelle besser durchhalten und die nächste wartet ja auch schon, aber das dauert eben noch länger - da brauche ich mal was ´Fertiges´ zwischendurch Cool Cool .


Ja, Achim, an ein Wellblechdach dachte ich auch schon. Die rechtwinkligen Befestigungseisen am Fundament mußten ja auch für was gut sein. Vielleicht gab es im Knaupsholz tatsächlich einen Wellblechverschlag der den Motor vor dem Wetter schützt Frage Frage .

Aber ich habe was anderes vor - was, das folgt in Kürze ... Psssst


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 20.03.16 20:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spill-Freunde,

der Motor wartet ja nun schon auf seinen Einsatz:

vsk1115 (Kellerbahner)



an der Oberfläche des Knaupsholzschen Segments.


Jetzt wurde das ´drunter´ so weit fertig gestellt, daß ein Probebetrieb erfolgen kann:

Der Lautsprecher bekam einen Platz neben dem Getriebe:

vsk1117 (Kellerbahner)



Die Dieselgeräuschplatine an einer Stütze:

vsk1118 (Kellerbahner)



Die Anschlußkabel führen nach unten:

vsk1119 (Kellerbahner)



und werden immer mehr Geschockt Geschockt :

vsk1120 (Kellerbahner)



aber schließlich ist alles verstaut Cool Cool :

vsk1121 (Kellerbahner)



Jetzt kann der Betrieb demnächst losgehen Sehr glücklich :

vsk1114 (Kellerbahner)





Aber, Achim hat indirekt schon darauf hingedeutet, würde in den betriebslosen Zeiten der Antrieb nicht durch das rauhe, jahreszeitliche Harzer Wetter leiden Frage Frage Frage

Bestimmt ! Ein Wellblechdach würde zwar von oben vor Regen und Schnee schützen aber wer schon mal vor Ort war: da fällt Regen und vor allem Schnee auch oft waagerecht Ertrinkend :


Einen (1) schwachen Eindruck davon bekam ich in der Gegend um das Knaupsholz inzwischen einige Male:


http://youtu.be/YIwpJs44YxY


Bis 6.42 ist es noch trocken, ab da fängt es, noch senkrecht Winke an zu regnen und ab 7:57 gab es dann zeitweise Schneeregen - auch waagerecht grosse augen .

NB: es war trotzdem schön ... Blume Glück



... Deshalb eine schnelle, dort verfüg- oder vielleicht zu diesen Zeiten besser beschrieben, organisierbare, Lösung überlegt: ein Plane zum kompletten Abdecken des Antriebs muß her ... Schlaumeier

... nur woher ?

Die Arbeiter im Knaupsholz nutzten bestimmt eine ihnen, wie (erlaubt) auch immer, zugängliche Quelle - vielleicht ein Stück Panzerplane von der NVA ?



Hier im Knaupsholz ist dagegen mal wieder (legaler) Selbstbau angesagt:

vsk1138 (Kellerbahner)



Im Gegensatz zur üblichen Alufolie, mit dickerer Backalufolie die Konturen einer Abdeckplane zurechtgebogen und gleich eine eingerollte Plane dazu gefertigt:

vsk1137 (Kellerbahner)



Zur ersten Verstärkung mehrere Klarlacküberzüge drüber gepinselt:

vsk1139 (Kellerbahner)



und als die letzte Lage fertig und trocken war, noch eine weitere Sauerei - mit Weißleim - begonnen:

vsk1140 (Kellerbahner)



Leicht verdünnten Weißleim mit der Pipette auf den Planen verteilt, jede Lage zwischengetrocknet und, wenn trocken, auf die resultierende Versteifung der ´Plane´geprüft.


Aufzählung es sind noch ein paar Lagen nötig bis das paßt ...


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 26.03.16 22:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

während die oben beschriebenen, verschiedenen Weißleimgüsse weiter trocknen müssen, ist Zeit einer anderen, diesmal ruhigeren, botanischen Tätigkeit nachzukommen:

vsk1126 (Kellerbahner)



Die letzten, großen Fichten am rechten Waldrand des oberen Harzsegments:

vsk1078 (Kellerbahner)



sind jetzt ebenfalls benadelt und es ergibt sich der bekannt dichte, kissenförmige Wald:

vsk1130 (Kellerbahner)



Jetzt muß die Baumschere ran ...

Wieder zwei vorher - nachher Bilder davon:

vsk1127 (Kellerbahner)


vsk1128 (Kellerbahner)




Die linke Seite ist damit bearbeitet, jetzt kommt die rechte wo das Ganze noch deutlicher wird:

vorher - sehr dicht und quadratisch:

vsk1129 (Kellerbahner)



im Vergleich zur linken Seite wird klar wo das Ziel ist:

vsk1130 (Kellerbahner)



deshalb mit den Fichten ab in die Baumschule:

vsk1131 (Kellerbahner)



dort geschnitten und wieder gepflanzt:

vsk1132 (Kellerbahner)



Jetzt ist der Waldrand immer noch dicht aber nicht mehr so dicht:

vsk1129 (Kellerbahner)


sondern so:

vsk1133 (Kellerbahner)



Die Befürchtung das von den Zügen nichts mehr zu sehen ist, gilt zwar eingeschränkt für den Vordergrund:

vsk1135 (Kellerbahner)



aber die Waldarbeiter am oberen Spill haben den Fotojägern mit ihrer Rodungsaktion ja einen guten Fotostandort am gegenüberliegenden Waldrand verschafft:

vsk1134 (Kellerbahner)



Das war sicher nicht ursprünglich deren Absicht, sondern eher sich Platz für das Spillen zu verschaffen, aber die Gelegenheit nehmen die Fotojäger gerne an und warten auf erste Züge auch jetzt an diesem Fotostandort Sehr glücklich Sehr glücklich .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 02.04.16 13:26
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo,
Dein "Motörle" finde ich ja sehr gelungen, scheint aber auch ne Menge Öl zu verlieren ? Wie gut, daß es damals mit den Natuschutzvorschriften noch nicht besonders weit gediehen war Lachend
ölige Grüße
Tobias
Botanikus - 02.04.16 17:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
und es geht weiter, denn die Knaupsholzfichten (Picea kellerbahnensis) sorgen für eine rasche Ausbreitung im Forst.Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 03.04.16 21:51
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

die Gattung kannte ich noch gar nicht:
Zitat:
Picea kellerbahnensis

aber gut das wir hier einen Botanikus haben Blume .

Mit den gezeigten Fichten am oberen Segment sind (fast) alle Großbäume gepflanzt, nur am Waldsegment im Hintergrund muß noch der ein oder andere Samen keimen:

vsk907 (Kellerbahner)



- aber das hat Zeit. Diese Art Samen braucht lange, denn sie sind schon seit Jahren im Boden ... Winke


Was die
Zitat:
rasche Ausbreitung im Forst

angeht, da wartet sich eine ganze Schachtel Büsche auf ihre Rinde und Belaubung. Das findet nebenher in bestimmten Wachstumszeiten statt - ganz wie im richtigen (Gärtner)Leben.


Und im Gegensatz zu den Stellen wo es noch Wachstum gibt, sorgen die menschlichen Eingriffe dafür das so manches sein Ende findet.

Denn die
Zitat:
Natuschutzvorschriften

waren im Knaupsholz sicher nicht bekannt (und wenn wurden sie ignoriert), die kamen erst mit dem Nationalpark Hochharz:

http://www.nationalpark-harz.de/de/besucherzentren/nlph_schierke/index.php#intNavBreadcrumb


Und Öl ist ja so ziemlich das Schlechteste was man Grundwasser und Pflanzen antun kann Schlaumeier .

Auf diese morbide Idee brachte mich u. a. Thomas (Kastenlokker) mit seiner Bemerkung damals:
Zitat:
Lass vielleicht auch ein paar abgestorbene Tannen stehen - soviel ich weiss, soll´s die auch am Brocken droben nicht zu selten haben !


Er meinte sicher die durch Zeit, Wind und Wetter gezeichneten Fichten auf Brockenhöhe:

Abg. Baum2 (Kellerbahner)



Aber seine Anregung wird am Knaupsholz, genauer am ölversifften oberen Spill, abgewandelt und soll die Konsequenz von Abgasen und Öl um den Spill herum zeigen.


Wie das wird anhand der ´Verwandlung´ der direkt am Spill (noch) stehenden Fichten vermutlich deutlich:

vsk915 (Kellerbahner)


vsk989 (Kellerbahner)


vsk1016 (Kellerbahner)


vsk1111 (Kellerbahner)



Wer sich noch an die Zeiten von Le Waldsterben erinnert, da hatten wir schon mal so etwas Ähnliches:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13512098.html


Hier am Knaupsholz eben schon früher im Miniformat - dafür: konzentriert.

Ob noch ein Ölfass oder Dieselkanister um den Spillmotor herum ´garniert´ werden, das wird die Zeit zeigen Cool .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 10.04.16 19:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

die Rodungs- und Bepflanzungsvorgänge am Spill waren den ansässigen Eisenbahnfreunden nicht entgangen und so sind sie denn, sofern es deren Zeit zuließ, Fotopirsch gegangen um den Stand der Dinge in Augenschein zu nehmen lupe .

Da die Motorisierung des Spills noch andauert, mußte bis auf Weiteres der ´normale´ Verschub stattfinden.

Und wie immer wenn es nichts Neues abzulichten gibt - es findet sich doch das ein oder andere wohlbekannte Sujet Cool .

Nun eben, statt Bilder vom motorisierten Spill, ein paar Eindrücke von der Arbeitswelt am Knaupsholz´schen Abzweig.


Viel Freude Blume daran wünscht Euch der,

Kellerbahner


vsk1142 (Kellerbahner)



vsk1144 (Kellerbahner)



vsk1145 (Kellerbahner)



vsk1146 (Kellerbahner)



vsk1147 (Kellerbahner)



vsk1148 (Kellerbahner)



vsk1150 (Kellerbahner)



vsk1151 (Kellerbahner)



vsk1152 (Kellerbahner)



vsk1153 (Kellerbahner)

T 20 - 17.04.16 08:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...Deine "Kleine" ist einfach süß.
Stimmungsbilder aus dem Harz.
Mir gefallen ja auch unspektakuläre Bilder wie etwa 1148.
Das Mauerwerk sieht immer wieder klasse aus.
Macht man eine Arbeit gut, bereitet sie auch Freude auf Dauer.
Alte "Buntbahnregel Winke
Grüßle
Tobias
Botanikus - 17.04.16 11:04
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Moin
Zitat: ..Deine "Kleine" ist einfach süß.
Vergleichbar wie ein Zaunkönig, man sieht sie kaum aber man hört sie schon von
weitem. Pfeifend
mfg
Herbert
Kellerbahner - 17.04.16 20:43
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,

das freut mich natürlich auch Sehr glücklich Sehr glücklich:
Zitat:
Mir gefallen ja auch unspektakuläre Bilder


Mir kommt es, neben allem eisenbahnerischen, auch auf die
Zitat:
Stimmungsbilder

an.


Zaunkönige sitzen bestimmt auch auf Zaunpfählen zwinker , Herbert. Was das einer Winke Winke Winke Frage Jedenfalls ist natürlich auch Knaupsholz Productions schon am Set aufgetaucht und versucht genau das einzufangen Cool :
Zitat:
aber man hört sie schon von weitem

Es braucht nur noch ein bißchen. Die Zaunkönige sind so scheu, da ist Geduld gefordert ... Lachend Glück


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 23.04.16 21:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Harz-Freunde,

der Aufenthalt der Fotojäger im Knaupsholz war so lang das sie sogar eine erneute Sonderfahrt des T02, der wieder von der Haltestelle Wieda auf Stippvisite ins Knaupsholz´sche Revier unterwegs war, mit auf die Platte bannen konnten Sehr glücklich .


Aber seht selbst:



An der Haltestelle:

vsk1154 (Kellerbahner)




Abfahrbereit:

vsk1155 (Kellerbahner)




Einen Gruß der Reisegruppe:

vsk1156 (Kellerbahner)




Etwas vergessen ? Winke :

vsk1157 (Kellerbahner)




Auf geht´s in den Harzwald:

vsk1158 (Kellerbahner)




Vorbei an der Verladestelle Knaupsholz:

vsk1159 (Kellerbahner)




Mit Blick auf den Steinbruch:

vsk1161 (Kellerbahner)




in Richtung Schierke:

vsk1160 (Kellerbahner)




den Brocken schon im Blick:

vsk1162 (Kellerbahner)




im Harzwald:

vsk1163 (Kellerbahner)




fast verschwunden Ausruf :

vsk1164 (Kellerbahner)




Harzlichen Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 24.04.16 09:19
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ein schöner Bilderbogen aus dem Knaupsholz. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 01.05.16 21:47
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

nach den letzten Eindrücken vom Betrieb im Knaupsholz jetzt mal etwas ganz anderes Geschockt - ein Blick, im wahrsten Sinne, hinter die Kulisse(n) von "Knaupsholz Productions" Cool :



Über den Bau der Hintergrundplatten für die Segmente des Knaupsholz wurde ja berichtet. So auch von der Nutzung vorhandener Styrodurplatten:

vsk1165 (Kellerbahner)


vsk1166 (Kellerbahner)




die, zusammengefügt, an einem ´Galgen´, der gleichzeitig für kräftiges Licht sorgt, aufgehängt den Hintergrund für "Gegenschüsse" geben:

vsk1167 (Kellerbahner)




Die Beleuchtungscrew Winke Winke hat darüberhinaus mehrere Lampen im Einsatz - im Sommer wird´s schön warm Irre :

vsk1170 (Kellerbahner)




Aber der Zweck ist erfüllt, u.a. die optische Verlängerung der Perspektive:

vsk1168 (Kellerbahner)




und nicht zuletzt die Möglichkeit zu passenden Aufnahmen von der anderen Seite der Segmente:

vsk1169 (Kellerbahner)




Und damit es nicht zu foto-technisch wird jetzt aber noch so langsam etwas neu-technisches, es wird jetzt auch modernere Digitaltechnik im Knaupsholz Einzug halten Ausruf Ausruf .


Doch die muß erst mal erprobt werden Verlegen .


So wie vor langer Zeit als das Fotografieren auch schon deutlich mehr erforderte als nur ´auf den Knopf drücken´ ja .


Deshalb - ein Griff in das Archiv und was fand sich ? Alte, vergilbte Bilder von Rangierarbeiten im Knaupsholz !:



Der Papa von Paul lieh nämlich seinem Sohn zum ersten Mal seine alte Agfa-Kamera mit einem s/w Film darin, damit Sohnemann später auch mal auf Papas Spuren wandeln sollte und konnte zwinker .


Sohnemann war darüber so aufgeregt, daß er einige Bilder ordentlich verwackelte Geschockt . Aber das ist ja nicht schlimm, denn erst mal mußte er sich an die Handhabung gewöhnen und herausbekommen bei welchen Bedingungen die beste Zeit-Blende-Kombination zu wählen ist Cool .

Eine Arbeitsweise, die vielen seit Jahrzehnten nicht mehr geläufig ist - aber damals gab´s eben noch keinen eingebauten Belichtungsmesser und schon gar keine Automatik ... Schlaumeier


Seine ersten Ergebnisse waren dann auch (inzwischen) ziemlich vergilbt und viele davon unscharf aber man muß ja allen Chronisten aus dieser Zeit dankbar sein, daß sie auch so nebensächliche Vorgänge der Nachwelt erhalten haben - oder Frage

Aber seht selbst .... Cool


Gruß vom

Kellerbahner



vsk1171 (Kellerbahner)


vsk1172 (Kellerbahner)


vsk1173 (Kellerbahner)


vsk1174 (Kellerbahner)


vsk1176 (Kellerbahner)


vsk1177 (Kellerbahner)


vsk1178 (Kellerbahner)


vsk1179 (Kellerbahner)


vsk1180 (Kellerbahner)


vsk1181 (Kellerbahner)

T 20 - 02.05.16 13:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..oh .Das Bild 1178 ist aber wirklich zauberhaft.
So könnte ein Märchenbuch beginnen :
es war einmal eine kleine 99 5804 im tiefen, finsteren Wald....

top
meint
Tobias
Kellerbahner - 08.05.16 21:35
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

das freut mich, ähh - Paul Winke :

Zitat:
Das Bild 1178 ist aber wirklich zauberhaft


Gerade in schwarz-weiß kommen Lichtstimmungen manchmal sehr schön rüber Sehr glücklich .

Mal sehen was Pauls Papa noch so aufgenommen hat. Er war ja, da sein Sohn die s/w Kamera hatte, mit Farbfilm unterwegs und hatte auch seine Filmkamera dabei Cool .

Aber wie schon bemerkt: s/w zu entwickeln geht schneller, die andere filmische Ausbeute aus dem Knaupsholz dauert noch ein wenig ...


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 15.05.16 22:23
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

der Papa von Paul hatte aber auch seine 2te Kamera dabei und während Söhnchen sich versuchte - s. Bilder vom letzten Bericht - konnte er in Ruhe seinen Farbfilm belichten Cool .


Hier seine Ausbeute vom Spill-Geschehen an der Verladestelle - viel Vergnügen Ausruf .


Gruß vom

Kellerbahner


vsk1183 (Kellerbahner)


vsk1184 (Kellerbahner)


vsk1185 (Kellerbahner)


vsk1186 (Kellerbahner)


vsk1187 (Kellerbahner)


vsk1188 (Kellerbahner)


vsk1189 (Kellerbahner)


vsk1190 (Kellerbahner)


vsk1191 (Kellerbahner)


vsk1192 (Kellerbahner)


vsk1193 (Kellerbahner)


vsk1194 (Kellerbahner)


vsk1195 (Kellerbahner)


vsk1196 (Kellerbahner)


vsk1197 (Kellerbahner)


vsk1198 (Kellerbahner)


vsk1199 (Kellerbahner)


vsk1200 (Kellerbahner)


vsk1201 (Kellerbahner)


vsk1202 (Kellerbahner)


vsk1203 (Kellerbahner)


vsk1204 (Kellerbahner)


vsk1205 (Kellerbahner)


vsk1208 (Kellerbahner)


vsk1209 (Kellerbahner)

Botanikus - 16.05.16 08:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schöne Bilder aus dem Knaupsholz. Blume
Meine beiden Favoriten sind 1196 und 1208.top
mfg
Herbert
T 20 - 22.05.16 14:32
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..1189 und 1195 sind meine Favoriten.
Bei Ersteren ist es so schön "gerümpelt" Lachend
schönen Sonntag noch, lieber Kellerbahner
grüßle
Tobias
Kellerbahner - 22.05.16 22:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr zwei,

so ist das ´Bilderbuch´ gedacht - jeder kann sich seine(n)
Zitat:
Favoriten

raussuchen.


Und wen wundert es das sich ein Botanikus die beiden Bilder rauspickt auf denen fast ausschließlich Botanik zu sehen ist Winke Winke .

Das ehrt bei den Vorlagen - sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.

Und Tobias ist wie er gerade ja stetig unter Beweis stellt mehr der Technikorientierte Cool .


Und beim nächsten Mal müßte ein neuer Streifen von Knaupsholz Productions geschnitten sein Sehr glücklich .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 29.05.16 22:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

während der Fotoaufnahmen an der Verladestelle blieb noch Zeit das dortige Geschehen auch filmisch fest zu halten.

Der Transport von Holz mit dem SHE Ow konnte beobachtet werden und auch das Verschieben eines Flachwagens. Vermutlich hatte der Motor vom Spill noch keinen Diesel, um diesen Verschub auch ohne Lok durchzuführen ?

Aber demnächst dann bestimmt der Unterstützung ´moderner´ Technik Cool .


Aber seht selbst:


https://youtu.be/Q8oZKCAbQ8Y



Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 04.06.16 10:52
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..woher bekommt der Kellerbahner immer wieder solch historisches
Filmmaterial her ? Er scheint eine besondere Quelle zu haben ..oder
ist er gar im Besitz der "Time Machine"... gruebel ??
Wie immer, find ich den Spillbetrieb natürlich besonders entzückend,
angeseilte Grüße
Tobias
Kellerbahner - 05.06.16 22:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

es ist tatsächlich so wenn man an bestimmten Stellen im Harz wandert und dann noch mit alten Bildern vergleicht, dann kommt es einem schon vor als wäre man in einer
Zitat:
"Time Machine"


Da reizt es umso mehr
Zitat:
historisches Filmmaterial

zu zeigen ... Cool Winke


Demnächst geht es auch damit weiter, denn nach der Spill-Motorisierung ist erst mal wieder etwas ´Fahren´ angesagt - manche würde auch ´Vergnügen´ dazu sagen (und sie hätten Recht damit ... Lachend ).


Die nächste Runde des Spillbetriebs ist in Vorbereitung, dauert aber noch ein Weilchen Verlegen - bei d e m schönen Wetter sind erst mal Sonderfahrten geplant Sehr glücklich .


Harziger Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.06.16 22:03
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

vom Knaupsholz runter zur Haltestelle Wieda - auch dort tat sich am darauf folgenden Wochenende, das auch dort schöne Wetter nutzend, einiges.


Zuerst lag die Haltestelle wie verlassen da:

vsk1213 (Kellerbahner)



doch dann tauchte der bekannte rote Brummer der SHE dort auf:

vsk1212 (Kellerbahner)



vsk1214 (Kellerbahner)



und bekam seinen Abfahrauftrag zu einer weiteren Sonderfahrt auf den Brocken:

vsk1215 (Kellerbahner)



Kurz vor der Abfahrt das Winken der Mutter zur Tochter

vsk1216 (Kellerbahner)



die endlich einmal diese Sonderfahrt alleine mitmachen konnte:

vsk1217 (Kellerbahner)



Kurz nach der Abfahrt ging es dann mitten rein in der Harzwald:

vsk1219 (Kellerbahner)



in der Nähe der Verladestelle Knaupsholz wurde dann die Wormke überquert:

vsk1218 (Kellerbahner)



vsk1220 (Kellerbahner)



vsk1222 (Kellerbahner)



und weiter ging die Fahrt mit brummendem und schwer arbeitendem T02-Motor (nein, kein ehemaliger U-Boot-Motor wie an einigen Stellen behauptet wurde Schlaumeier ):

vsk1223 (Kellerbahner)



kurz vor der Verladestelle kann man schon den Brocken erahnen:

vsk1220 (Kellerbahner)



die bekannte Steinrutsche:

vsk1224 (Kellerbahner)



zeigt an das die Verladestelle man die Verladestelle erreicht hat:

vsk1225 (Kellerbahner)



hier konnte man früher viel besser als heute auch das Abzweiggleis betrachten:

vsk1226 (Kellerbahner)



und auch der Blick auf den Steinbruch im Knaupsholz mit seinen Abraumhalden war möglich:

vsk1227 (Kellerbahner)



Ein kurzer Halt an der Verladestelle:

vsk1228 (Kellerbahner)



- vielleicht gab´s schon damals ´Pinkelpausen´ Winke Lachend ? Oder war es gar eine Scheinanfahrt für die mitfahrenden Eisenbahnfreunde Cool ?:

vsk1229 (Kellerbahner)



die natürlich zahlreiche Bilder schossen:

vsk1230 (Kellerbahner)


vsk1231 (Kellerbahner)



aber dann hieß es wieder einsteigen und es ging wieder bergauf von der sonnigen Einfahrt:

vsk1232 (Kellerbahner)



in den dann schnell sehr dunklen Harzwald vor Schierke:

vsk1233 (Kellerbahner)


vsk1234 (Kellerbahner)


vsk1235 (Kellerbahner)



der zum Teil so dunkel ist das ältere Damen ein Gefühl des Unwohlseins beschlich Stirnrunzeln :

vsk1238 (Kellerbahner)



und sie sich wünschten lieber wieder dort zu fahren was die Zuglaufschilder, die für diese Sonderfahrt nicht getauscht wurden Verlegen , anzeigen.


Aber neben den sehr dunklen Stellen im Harzwald kommen ja schnell auch wieder deutlich hellere Lichtungen vorbei:


vsk1240 (Kellerbahner)



die dann die Damen wieder beruhigt Glück .


Bilder von diesen Lichtungen aus aufgenommen, dann im nächsten Teil dieses Reiseberichts Cool .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 26.06.16 21:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Sonderfahrt-Freunde,

hier nun die Fortsetzung des Reiseberichts von der Sonderfahrt mit dem T02.



Auf die vorhandenen Lichtungen im Harzwald wurde ja schon hingewiesen:

vsk1240 (Kellerbahner)




die für Fotofreunde eine gute Gelegenheit bieten Aufnahmen zu schiessen:

vsk1241 (Kellerbahner)




auch aus anderen Blickwinkeln:

vsk1244 (Kellerbahner)


vsk1242 (Kellerbahner)




Und wieder wird es etwas dunkler im Wald:

vsk1243 (Kellerbahner)



deshalb noch ein paar Bilder von der gerodeten Stelle am motorisierten Spill, auf deren Eignung vor allem für Fotofreunde schon hingewiesen wurde:

vsk1247 (Kellerbahner)


vsk1246 (Kellerbahner)




Auch die Steigung zum oberen Spill hinauf kann jetzt gut für Aufnahmen genutzt werden:

vsk1249 (Kellerbahner)


vsk1250 (Kellerbahner)


vsk1248 (Kellerbahner)


vsk1251 (Kellerbahner)




Und hier eine Totale auf die Rodung am Spill ohne:

vsk1252 (Kellerbahner)




und mit vorbeifahrendem T02:

vsk1253 (Kellerbahner)




der jetzt weiter nach Schierke und dann zum Brocken hoch fährt:

vsk1254 (Kellerbahner)




Und jetzt kehrt wieder für einige Stunden Ruhe am Spill:

vsk1257 (Kellerbahner)




und im Wald an der Verladestelle ein snoopy :

vsk1256 (Kellerbahner)




bis dann die Sonderfahrt ihre Rückfahrt nach Wieda antritt.


Doch davon dann in einem nächsten Reisebericht Blume .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 03.07.16 21:39
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo T02-Freunde,

nachdem dankenswerter Weise hier, hier und hier so ausführlich über die verschiedenen Veranstaltungen auch in bewegter Bildern berichtet wurde top , nun hier die Sonderfahrt zum Brocken die auch wieder auf Film festgehalten wurde Cool .


Die Bilder davon kennt ihr ja schon aus den ersten zwei Berichten. Jetzt könnt ihr noch den Sound des T02 dazu hören, dessen Motor bergauf doch einiges zu leisten hat.


Aber seht und hört selbst:


https://youtu.be/_NeshOxVbEo



Viel Vergnügen dabei wünscht Euch der,

Kellerbahner
Regalbahner - 04.07.16 08:44
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Guten Morgen kellerbahner,

schööön, was du da gebaut hast
und wie du es geflimt hast Ausruf Ausruf Ausruf

Viele Grüße
Christoph
Botanikus - 06.07.16 17:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
herrliche Landschaftsbilder und ein sehen wertes Video. Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 10.07.16 21:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr zwei,

schön das Euch beides gefällt Sehr glücklich - und das Ihr das Sommerloch und die Entäuschung von Donnerstag überwunden habt.


Jetzt können wir uns wieder auf unsere Projekte konzentrieren - hier, am Strand oder Garten oder auch bei anderem ... Cool

Da ich gerne parallel arbeite - genau so geht es weiter ... demnächst ... mit der Talfahrt des T02 und dazwischen mit der 57 bzw. der nächsten Etappe der Tour mit frisch gegrilltem ... heiss


Einen schönen Sommer wünscht Euch der,

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.07.16 22:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,

der T02 hat seine Ausflugsgäste wieder eingesammelt und fährt jetzt bergab Richtung Wieda.



Hier an der Lichtung oberhalb des oberen Spills:

vsk1258 (Kellerbahner)




es sieht so aus als fährt er mitten durch die Bäume:

vsk1259 (Kellerbahner)




jedenfalls ist nicht viel Platz zwischen den Zweigen und dem Wagenkasten:

vsk1260 (Kellerbahner)


vsk1261 (Kellerbahner)




So sieht es aus wenn die T02-Spotter auf ihn warten - noch keiner zu sehen nix weiss :

vsk1262 (Kellerbahner)




aber jetzt:

vsk1264 (Kellerbahner)




und von der Steinrutsche aus:

vsk1265 (Kellerbahner)




Die Verladestelle in der Totalen - einmal ohne den T02:

vsk1266 (Kellerbahner)




und einmal mit ihm:

vsk1267 (Kellerbahner)




Die Hütte an der Verladestelle mit drei Gleisen:

vsk1268 (Kellerbahner)




Vor lauter Aufregung lag der Fokus dann doch woanders:

vsk1269 (Kellerbahner)




Am Ende des Verladegleises hinter dem Prellbock:

vsk1270 (Kellerbahner)




und weg ist er:

vsk1271 (Kellerbahner)




So wie schon oberhalb der Verladestelle:

vsk1272 (Kellerbahner)


vsk1273 (Kellerbahner)




Und das ist so, wenn man 2 Fahrer eingebaut hat Winke :

vsk1274 (Kellerbahner)




Detailaufnahmen von seiner Beschriftung lupe :

vsk1275 (Kellerbahner)


vsk1276 (Kellerbahner)





und von den Gerätschaften vor der Hütte:

vsk1277 (Kellerbahner)


vsk1278 (Kellerbahner)




Und jetzt liegt sie wieder einsam im Harzwald - die Verladestelle Knaupsholz Sehr glücklich :

vsk1283 (Kellerbahner)




So wie das kleine Bächlein Wormke:

vsk1284 (Kellerbahner)




und schon ist er vorbei Geschockt :

vsk1285 (Kellerbahner)





Bis zum nächsten Mal ... Cool



Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 18.07.16 17:22
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Die Bilder sprechen für sich.top
KLASSE Ausruf
mfg
Herbert
HSBAchim - 19.07.16 17:15
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

mein Favorit ist Bild vsk1283. Das hat eine super Tiefenwirkung.
T 20 - 20.07.16 12:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..ja und mein Fav. ist das schöne sommerliche Bild 1265
es macht ja Mühe, solche Bilder zu schießen, aber DAs kommt dann dabei raus !
respektvolle Grüße
Tobias
Kellerbahner - 24.07.16 18:31
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Drei,

so macht die Mühe natürlich noch mehr Vergnügen Sehr glücklich .

Jeder kann sich aus dem Bilderbogen seinen Favoriten suchen ... Cool

Und wieder zeigt sich das die Vorlieben doch unterschiedlich sind ... Blume


So wird es in den aktuellen Sommerferien dann noch ein wenig weiter gehen, denn die Sonderfahrt ist noch nicht zu Ende.


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 31.07.16 20:27
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Sonderfahrts-Interessierte,

jetzt ist die Tour für die Fahrgäste die in Wieda zustiegen zu Ende Heulend - die Haltestelle Wieda (und der geparkte Käfer) wartet auf die Ankunft des T02:

vsk1288 (Kellerbahner)




der aus dieser Richtung einfahren wird Cool :

vsk1287 (Kellerbahner)




und hier kommt er Sehr glücklich :

vsk1286 (Kellerbahner)




Ankunft des T02 in Wieda:

vsk1289 (Kellerbahner)




Die Fahrgäste steigen aus:

vsk1290 (Kellerbahner)




und der Aufsichtsbeamte sichert den Betrieb:

vsk1291 (Kellerbahner)




Ob der Herr mit seinen Koffern auf dem Brocken war ? Oder doch eher auf Urlaub in Schierke ?:

vsk1292 (Kellerbahner)




Ist das seine ihn abholende Frau ? Oder eher sein Kurschatten für einen längeren Aufenthalt in Wieda Winke Winke ?

vsk1294 (Kellerbahner)




Wir wissen es nicht gruebel ... Jedenfalls eilt er an den Fahrgästen im T02 vorbei:

vsk1295 (Kellerbahner)




die noch weiter Richtung Walkenried fahren wenn der Aufsichtsbeamte sein Gespräch mit dem Fahrer beendet hat:

vsk1296 (Kellerbahner)




jetzt scheint es soweit zu sein:

vsk1299 (Kellerbahner)




der T02 ist wieder abfahrtbereit:

vsk1300 (Kellerbahner)




und hat mit seiner Abfahrt aus Wieda fast seine Sonderfahrt beendet Blume .


Gruß vom

Kellerbahner
kastenlokker - 01.08.16 08:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

schöne Bilder !!! da kommt echte Harz-Stimmung auf !! auch die Höhenlage hast Du ausgezeichnet in Szene gesetzt, sodass das entsprechende Brocken-gemässe Höhengefühl deutlich "hoch"kommt !

Mein Super-Favorit ist ebenfalls (wie bei HSB-Achim) das Bild vsk1283 !
die Perspektive ist wirklich genial! - Wenn man nicht wüsste, dass ein par cm weiter (- wenn ich die Situation richtig verstehe -) deine Diorama-Strecke endet (und du deinen TW dort an die Wand fährst Verwirrt ) ... - Stattdessen fühlt man, dass es noch mächtig weiter bergab gehen muss ... eben wie am Knaupsholz unterm Brocken !

Aber auch die Bilder 1240, 1247, 1246, 1249, 1251, 1265, 1273, 1284, 1291 gefallen mir sehr gut !!!
Der Durchblick durch die Tannen auf die entfernten (Kulissen-)Bergrücken-Höhen, die aber schon etwas niedriger zu sein scheinen als die Brocken-Hochlage (das hast du gekonnt angelegt!), vermittelt immer diese Höhe - das ist echtes Brocken-Höhegefühl! - Da spürt man viel Luftlinie - nein: Luftraum dazwischen bis zum nächsten Bergrücken!

Bild 1249 ist natürlich auch mein Favorit: der TW im "Steilaufschwung", der TW-Führer aus der Führerstand-Scheibe konzentriert bergauf schauend: das ist einfach Spitze! (btw: fährt dein TW auch immer konsequent Maschine talseitig - also schiebend bergauf? =analog-entsprechend den Zahnradloks: Kamin+Kessel bergwärts gerichtet den vorangestellten Zug schiebend). - Auf diesem Bild fiel mir noch besonders das üppig gewachsene (vom Regen heuer sehr begünstigte) Winke Brocken-Harz-Gras auf, = auch das ein Highlight!

Dann auch wieder die schönen Gegenlicht-Stimmungen wie in Bild 1251 !
Vorn der Spill, dahinter taucht von links unten der TW auf, ganz hinten wieder der ferne Bergwald ... Das alles auf engstem Tiefen-Modellraum! (kannst du mal angeben, wieviel cm das ca. sind vom vorderen Modulrand bis zur Kulisse ?!)

Bild 1284 - ganz ohne Fahrzeug - zeigt die Höhen-Tiefenwirkung auch besonders eindrucksvoll, auch 1291 (mit TW und dem Mann mit der Kelle) !

Soviel - beharzte Grüße, Thomas
Botanikus - 07.08.16 11:11
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ich stimme Thomas da voll und ganz zu ja , der einzige Wermutstropfen
ist dein ach so liebevoll gestaltetes Hochbeet.
Seit Juli 2014 liegt es brach und würde sich doch so sehr auf eine Bepflanzung
freuen. Glück
Ich schicke dir auf dem virtuellen Weg ein paar Samen, wenn du Lust hast kannst du sie aussäen.Blume
mfg
Herbert
Kellerbahner - 07.08.16 22:07
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo ihr Beiden,
(Ironie-Modus: an) Ach, Botanikus, mußt Du denn mit Deinem grünen Daumen so fest und ausdauernd in dieser wunden Erde wühlen ... Ärger Motzen Doof Winke Winke Winke (Ironie-Modus: aus)


Ich weiß, ich weiß, auch das ist einer der Punkte auf der nach unten offenen Liste an weiterer Ausgestaltung im Knaupsholz bzw Wieda Verlegen .

Das mir schon seit langem auch noch ein Brombeerstrauch nach Deiner (abgewandelten) Methode vorschwebt, verrate ich Dir besser nicht - sonst machst Du da auch noch (Pflanz)Druck ... Verstecken Blume Blume

Und das ein oder andere mehr ... aber das Motto dem ich folge ist ja bekannt: nach und nach. Und das alles ohne Druck, es soll ja entspannend bleiben.

Nooh nedd huhdla äbe ... Cool

Aber versprochen -> das Beet ist nicht vergessen !

Und schon mal Danke für Deine Samen - vielleicht komme ich irgendwann auch mal auf Deine Blattschneidevorlagen zurück fleh an - irgendwann ...



Thomas, toll das (u. a.) Dir so viele Bilder vom Keller-Knaupsholz gefallen - und Du sie Dir sehr genau und analytisch betrachtet hast.


Das Lob, vor allem bezüglich der Tiefenwirkung mit den Kulissen und der Beleuchtung und auch Deine Fragen habe ich gerne an Bob Kellerman, dem Kameramann der Knaupsholz Productions weiter gegeben Telefonieren Ausruf Ausruf .



Hier seine Erläuterungen:


Die Perspektive im vsk1283 kommt vom eingesetzten Teleobjektiv, das optisch den Abstand von Vorder- und Hintergrund verdichtet.

Dazu kommt sicher die Wirkung der von unserer Beleuchtercrew unterschiedlich eingesetzten Scheinwerfer. Hier sind es 2 je 400 Watt Halogenstrahler, die beide in 1 m bzw. 2 m Abstand von der Szene diese indirekt beleuchtet (weiße Decke).

Das führt dann, mit eingestellten 100 ASA Empfindlichkeit, auch zu einer recht kleinen Blende, die dafür sorgt das die Tiefenschärfe ganz gut kommt Cool .

Jedoch natürlich auf Kosten von recht horrenden Belichtungszeiten Geschockt . So zwischen 20 und 30 Sekunden ist unter diesen Bedingungen normal. Aber mit stabilem Stativ und Selbstauslöser jetzt kein Problem mehr (am Anfang mußte sich Bob noch darauf ´einschiessen´ Heulend Augenrollen ).


Sobald von unten, im ´Gegenschuß´ Aufnahmen gemacht werden, sind die Strahler natürlich der Grund für das Streif- und Gegenlicht. Da muß Bob und die Beleuchtercrew sich gut absprechen, damit es nicht zu Überstrahlungen oder Reflexen kommt Schlaumeier .
Aber auch hier zahlt sich die Digitaltechnik aus: einfach mehrere Aufnahmen, unter verschiedenen Bedingungen bzw. Einstellungen, machen und dann, von der Cutterin, die besten raus suchen lassen Grins .


Du hast es bei vsk1283 genau richtig vermutet ja : sowohl unterhalb von der Verladestelle nach der Linkskurve folgt auf ein kurzes gerades Stück (dem Haltepunkt Wieda) - die Wand Mauer !

Also auch in der anderen Richtung: die Aufnahme (mit Tele) entstand etwas oberhalb des oberen Spills. Von da sind es noch rund 60 cm zur - Wand. Das ist für den Triebwagen ziemlich genau 1 Wagenlänge.

Und deshalb richtig: beim Filmen brummt er ab und zu auch mal gegen die Wand - auch hier hat dann die Cutterin einiges zu tun lupe .

Im Dörner´schen Südharzeisenbahnbuch habe ich nachgeschaut: Du hast Recht, auf den 2 Bildern vom T02 auf dem Brocken liegt sein Motor tatsächlich talseitig. Paßt also top



Um Dir die Längen und Abstände am Set noch genauer zu erläutern und Deine Frage
Zitat:
kannst du mal angeben, wieviel cm das ca. sind vom vorderen Modulrand bis zur Kulisse ?

zu beantworten, hat Dir Bob seine Szenenskizze mitgebracht:


vsk1300a (Kellerbahner)



Sein Plan ist ziemlich genau in 1:20 gehalten (der waagerechte Strich links unten entspricht 20 cm).


Die Winkel der Segmente 2 und 5 (von rechts nach links gezählt) sind real etwas stärker ausgeprägt.

Die U-förmig verlaufenden, schraffierten, rechtwinkligen Einfassungen sind die Wände und dort sind die Hintergrundkulissen (Harzberge, blauer Himmel mit Wölkchen) fixiert.


Die gestrichelte Linie unterhalb der Segmente ist die in allen 3 Raumachsen bewegliche Kulisse. So kann das von Dir hervorgehobene
Zitat:
echte[s] Brocken-Höhegefühl

erreicht werden Cool Cool . Auch hierfür muß Bob mit seiner Crew einige Einstellung ausprobieren bis es paßt Verwirrt Augenrollen .



Ach ja, die Abstände:

Aufzählung zur Wand hin (also der fixen Kulisse): zwischen 50 und 70 cm

Aufzählung der Abstand zu beweglichen Kulisse kann zwischen 20 und 80 cm variiert werden (meist um 30 cm)



Hier ein paar Bilder vom Set, die Dir die Abstände und Kulissenarbeit etwas illustrieren Idee :


die Strahler und bewegliche Kulisse:

vsk1303 (Kellerbahner)




der Abstand der beweglichen Kulisse: oben rund 15 cm, unten rund 40 cm (in dieser Einstellung):

vsk1304 (Kellerbahner)




hier ein Gefühl wie die ´Höhenwirkung´ erzeugt wird und rechts der Abstand zur fixen Kulisse - gerade ausreichend für das Stativ Cool :

vsk1305 (Kellerbahner)




und nochmal die bewegliche - der Abstand zur Segmentkante und die ´Höhe´:

vsk1306 (Kellerbahner)




Und weil es zur Sommerzeit auf den TV-Sendern auch oft Wiederholungen zu sehen sind Yau , hier nochmal aus dem Verleih der Film der den z.B. den oben gezeigten Plan ´abfährt´:



http://youtu.be/tWUFga7gVoM



Es wird damit, mit Plan, Bildern und Film, vielleicht deutlich

Zitat:
Das alles auf engstem Tiefen-Modellraum!

Bilder und Filme vom Knaupsholz entstehen, die hier zu sehen sind Bier .



Viele Grüße,

Bob Kellerman, khp
T 20 - 13.08.16 13:18
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..und so sind die Geschmäcker halt verschieden, mein Favorit der letzten Serie ist
1286. Ist so banal...doch gerade deswegen so realistisch.
Eine schöne Serie,mein Lieber.Da wird sich "Madame Luttermöller" sicher
sehr wohl fühlen, wenn sie mal die "Kellerschen Locomotivwerke" verlassen hat Winke
geharzte Grüße
Tobias
Kellerbahner - 14.08.16 20:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

und das ist auch gut so
Zitat:
und so sind die Geschmäcker halt verschieden


Gerade auch dieser bzw. Dein Eindruck:
Zitat:
Ist so banal

freut mich, weil sich die
Zitat:
Serie

dann umso mehr gelohnt hat Sehr glücklich .


Noch ist sie nicht ganz zu Ende. Die Fortsetzung aus khp folgt Winke . Noch sind ja nicht alle Sommerferien rum ... Cool


Und KLW Frage ... das erinnert mich fast schon an die LKM. Vermessen gruebel ? Ja sicher, aber durch die Arbeit in den KLW wächst jedesmal bei mir die Anerkennung an das Schaffen in anderen Lokomotivfabriken (Vorbild und Modell !) gruebel .


Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 21.08.16 21:17
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Buntbahner,

auch die Talfahrt des T02 auf seiner Sonderfahrt wurde von einem Harzbesucher auf Film gebannt Cool :



https://youtu.be/s5TcKIoG7G8




Viel Vergnügen Sehr glücklich Sehr glücklich dabei wünscht der

Kellerbahner
Botanikus - 26.08.16 14:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
ich hatte das Vergnügen, ein schönes Video,gut
dank einer guten Kameraeinstellung.augen auf
mfg
Herbert
Kellerbahner - 28.08.16 21:34
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

genau das soll es ja auch sein Blume :

Zitat:
Vergnügen


Dafür ist es gemacht Ausruf - die Segmente, die Bauten, Bilder und Filme.


Bald wieder mehr davon ... Cool


Gruß vom

Kellerbahner
kastenlokker - 29.08.16 18:51
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

entschuldige meine späte Reaktion - bin erst seit gestern zurück aus dem Sommerloch ...
Vielen Dank für deine detaillierten und ausführlichen Antworten, und vielen Dank ebenfalls Grins an deinen Kameramann Winke für seine genauen Darstellungen nebst Skizze und Extrafotos vom Set!

Schon gleich von der aufnahmetechnischen Seite her bist du die Sache optimal angegangen - das wird sehr schön deutlich!
Mir ist daran auch klar geworden, wieviel Platz und Abstandsmöglichkeiten es braucht für einen geschickten Umgang mit einer Hintergrundkulisse. Das hast du einfach toll gelöst, inclusive der Option einer mobil einsetzbaren Kulisse - die man ebenfalls noch in ihrer Höhe verstellen kann (tiefer z.B. - um den Höhenlage-Effekt der Szene noch zu verstärken).
Einfach genial!

angeregte** Grüße, Thomas

(** leider habe ich nur meine winzige 30cm-Ikea-Regaltiefe, und schenke mir deshalb jegliche ineffektive Bemühung diesbezüglich. Lieber schaue ich mir weiter gespannt und mit Genuss deine folgenden Knaupsholz-Videos an).
Kellerbahner - 04.09.16 21:14
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Thomas,

Dein
Zitat:
Sommerloch

hatte hoffentlich für Dich/Euch auch mit Sommerurlaub zu tun Frage Frage Winke Winke


Habe Deine Kommentare natürlich Bob und seiner Crew mitgeteilt - er hat sich darüber gefreut Sehr glücklich Sehr glücklich .

Es war ja auch für das Filmteam ein bisschen Arbeit - die mehreren Quadratmeter U-förmiger Kulisse und die Fertigung der beweglichen - aber sie hat sich gelohnt Cool .

Das Arrangement bietet jetzt eben einige Einstellungen mehr als vorher und Bob überlegt schon wie es weiter gehen könnte.


Aber zu Deiner
Zitat:
winzige[n] 30cm-Ikea-Regaltiefe

Ja, da scheidet das ein oder andere sicher aus. Auch im Knaupsholz wären ein paar Meter mehr schön oder auch mehr Abstand aber nicht jeder hat halt mehrere Hundert Meter Strecke im Garten.

Aufgeben würde ich aber auch bei 30 cm Regaltiefe nicht nein gruebel .

Vielleicht regen Dich die ein oder anderen Hintergründe die ich so auf Messen ´gesammelt´ habe doch ein wenig an:

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=8980&ppuser=1116

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=8210&ppuser=1116


Auch dort fand ich sehr schmale, nicht sehr tiefe Trassen und Segmente, die mit einem Hintergrund ausgestattet waren - und das meist sehr gelungen.

In so einem Fall würde ich es anstatt mit einem gemalten, eher unstrukturiertem Hintergrund, mit einem fotorealistischen Hintergrund versuchen. Entweder, wer es kann, selbst erstellt oder über den/die bekannten Anbieter.
Durch die nicht allzu üppige Fläche (nicht zu hoch und vermutlich auch keine 100 m) bleibt es einigermaßen bezahlbar.

Das müßte dann, unabhängig vom Maßstab, eine kameratechnische, interessante, weil detailierte, Fortsetzung des Vordergrunds bieten.

Unten habe ich Dir ein paar Bilder als weitere Anregung von verschiedenen Veranstaltungen kopiert.

Bei H0 ist das natürlich einfacher zu machen als in 1:22,5 aber dennoch. Franz Stellmaszyk hat das mit seinem abfotografierten Rangierbahnhof jedenfalls sehr schon hin bekommen - ok, das waren bei ihm auch die breiten Ikea-Regalbretter ... Winke Winke Winke

Im Falle einer Lokbehandlung oder dörflichen Umgebung wären Halbreliefhäuser auch eine Option.


Also, nochmal Danke von Team der Knaupsholz Productions für die Blume Blume Blume und - nicht aufgeben ... Ausruf Ausruf


Gruß vom

Kellerbahner



edk2014.29 (Kellerbahner)



edk2014.63 (Kellerbahner)



edk2014.65 (Kellerbahner)



wsw1402 (Kellerbahner)

Jörg Heckhausen - 05.09.16 21:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Guten Abend lieber Kellerbahner,
nach längerer Zeit möchte ich mich bei dir auch einmal wieder zu Wort melden.
Sehr glücklich Durch deine feine Berichterstattung bin ich immer wieder in der Lage,
mir etwas schönes für meine Module abzuschauen. Dafür ein dickes DANKE !!
Übrigens gefällt mir von der letzten Serie Bild 1289 am besten, weil dort dein toller Triebwagen am besten zur Geltung kommt.

Weiter so und Glückauf sendet der Jörg Cool
kastenlokker - 06.09.16 21:10
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,

vielen Dank für deine beiden Galerie-Links (wovon mir der zweite etwas zu umfangreich ist ... Augenrollen Grins )
Diese beiden Hintergrund-Bilder gefallen mir besonders (das hat mit Norwegen zu tun!),
aber leider kann ich das bei meinen 30cm Tiefe auch nicht umsetzen ... Traurig
http://www.buntbahn.de/fotos/data/8980/1116imb13_hg2.JPG
http://www.buntbahn.de/fotos/data/8980/1116imb13_hg3.JPG
Kannst du erinnern, welche (deutschen?) Modellbahner das gestaltet haben?
(Finse liegt am Scheitelpunkt der Bergen-Bahn auf der Hardangervidda)
Oder handelt es sich um eine skandinavische Modellanlage?
Hier zwei Vorbildfotos aus der Gegend:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a9/Bergensbanen_finse.jpg
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/98/Bergensbanen2.jpg/1280px-Bergensbanen2.jpg

Thomas
Kellerbahner - 11.09.16 21:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Jörg,

das freut mich natürlich besonders wenn Du Dir etwas für Deine Module abschauen kannst Sehr glücklich Sehr glücklich .

Ja, der T02 sieht schon chique aus, auch wenn man das zu seiner aktiven Zeit wohl nicht immer so gesehen hat Verwirrt .


Auf dem Bild kommt aber auch der botanische Stachel des unbepflanzten Hochbeets leider ebenso zur Geltung Verlegen Heulend . Aber man muß ja noch Ziele haben ... Winke Cool




Hallo Thomas,

bei 30 cm Tiefe stößt man natürlich mit der norwegischen Weite wirklich an die Grenzen der Perspektive Geschockt .

Da haben es die Freunde von H0 doch oft leichter, obwohl auch diese Anlage nichts für eine kleines Wohnzimmer ist. Selbst ein großes wäre komplett voll ... Hilfe

Deine Vergleichsbilder vom Orginal sind schön und zeigen das die Weite und Landschaft gekonnt umgesetzt wurde.


Die Anlage wurde vom Modellbauteam Köln gebaut:

http://www.modellbahn-links.de/modellbahn/modellbahn-anlagen/modellbau-team-koeln-norwegen/


Und weil Du ja Norwegenliebhaber Glück bist, zwei Filmchen wo man sie in Natura sehen konnte:

Zum einen auf der Intermodellbau Dortmund 2013:

https://youtu.be/yQM7LkG_h_o


und im Jahr danach auf der IMA Köln 2014 (7:41 - 8:49):

https://youtu.be/aQ6sv_cZR_o


Liegt halt beides in der Nähe der Kölner, was bei der Größe der Anlage ja auch ein Rolle spielt.


Wir müssen halt mit etwas weniger Platz auskommen Verlegen - aber der ist ja bekanntlich in der kleinsten Hütte ... Cool



In diesem Sinne, Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.09.16 22:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

ein Besucher am Tag der Sonderfahrt auf den Brocken, hatte seinen Fotoapparat dabei als der T02 vorbei kam.


Seine Ausbeute auf Schwarz-Weiß-Film seht ihr hier:



Von einem (imaginären) Hügel gegenüber der Verladestelle aufgenommen:

vsk1307 (Kellerbahner)




der vordere:

vsk1308 (Kellerbahner)




und hintere:

vsk1309 (Kellerbahner)


Teil der Triebwagens beim Betriebshalt an der Verladestelle.



Zeit ihn in seiner ganzen Pracht abzulichten:

vsk1310 (Kellerbahner)




Und ganz dicht an ihm dran:

vsk1311 (Kellerbahner)




vsk1312 (Kellerbahner)




Bereit zur Abfahrt:

vsk1314 (Kellerbahner)




die dann sogar vom Dach der Hütte an der Verladestelle aufgenommen wurde:

vsk1316 (Kellerbahner)






Danach liegt dieselbe wieder verlassen und still im Harzwald:

vsk1318 (Kellerbahner)




mit der Umlenkrolle an der Weiche:

vsk1319 (Kellerbahner)




die beim Verschub der Wagen von der Steinrutsche hilft:

vsk1320 (Kellerbahner)




Das Ende der Verladegleises:

vsk1321 (Kellerbahner)




mit gegenüberliegendem Hauptgleis:

vsk1322 (Kellerbahner)




und den Gerätschaften an der Hütte beim Abzweig zur Verladestelle:

vsk1323 (Kellerbahner)





Nach so viel Bildern vom Betrieb der Sonderfahrt wird die eingetretene Stille demnächst wieder für und in der Botanik um die Verladestelle herum genutzt Blume .


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 18.09.16 15:41
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
auch in schwarz-weiß kommt die Natur gut zur Geltung. Respekt
Zwei heiße Kandidaten sind Bild 1318 und 1319.
Schön das es demnächst mit der Botanik weiter geht. Blume
mfg
Herbert
T 20 - 19.09.16 10:20
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..solche Bilder wie 1321 faszinieren mich immer wieder.
Auch dieses Foto eigentlich ganz banal und deswegen täuschend echt !
Und auch der Triebwagen ist halt "oifach scheee, i kohs ned anders schwätze"
Aber ich bin auch gespannt, was nun "Madame Luttermöller " angeht Lachend
neugierige Grüße
Tobias
Kellerbahner - 25.09.16 16:49
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr zwei,

es freut mich das Euch die Bilder gefallen Sehr glücklich Sehr glücklich . Und wieder hat jeder etwas davon: unser Botanikus schaut hauptsächlich nach der Botanik - 1318 und -19, wieder Bilder ohne ´Betrieb´ ... Geschockt


... und auch Tobias mag die ´stillen Ecken´ -

Zitat:
banal
wie er sie nennt ... Überrascht Winke Winke


Aber er wäre nicht der Echtdampfer wenn er sich nicht gleichzeitig auch nach der ´Dampf´lok erkundigen würde Cool :
Zitat:
... auch gespannt, was nun "Madame Luttermöller " angeht


Ja, Tobias, guckst Du hier, wie man vor kurzem noch zu sagen pflegte ... Lachend Lachend Winke


Bis demnächst in der Knaupsholzschen Botanik (versprochen, Herbert Ausruf ),

Kellerbahner
Kellerbahner - 03.10.16 11:39
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freunde,


Jetzt geht es, wie nach dem Abschluß der Sonderfahrten während der Sommerferien angekündigt, wieder in die Botanik an der Verladestelle:

vsk1325 (Kellerbahner)



Das Bächlein Wormke bekam eine Säuberung:

vsk1326 (Kellerbahner)



und jetzt glitzert das Wasser im Bächlein wieder:

vsk1328 (Kellerbahner)



das unter der Strecke durch fließt:

vsk1327 (Kellerbahner)



So motiviert wurde der obere Teil der Wormke erweitert:

vsk1333 (Kellerbahner)



die Verlängerung des Haltepunkt Wieda Segments war die Grundlage dafür:

vsk1334 (Kellerbahner)



Nach der bekannten Bachgrundvorbehandlung dann die Gestaltung desselben:

vsk1335 (Kellerbahner)



und dann die erste, dicke Schicht Klarlack darauf:

vsk1336 (Kellerbahner)



Nach dem Trocknen der Klarlackschichten dann das Wachstum der Harzbotanik am Bach:

vsk1337 (Kellerbahner)



Das am Oberlauf erweiterte Stück:

vsk1332 (Kellerbahner)



´angesetzt´ an den schon vorhandenen Bachlauf:

vsk1331 (Kellerbahner)



ergibt den jetzt gesamten Oberlauf:

vsk1329 (Kellerbahner)



der Wormke die an der Verladestelle unter der Bahnstrecke durchgeleitet wird:

vsk1330 (Kellerbahner)




Jetzt können die Züge vom und zum Brocken wieder fahren und die Botanik hat genügend Wasser.


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 05.10.16 20:28
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner
Harzromantik pur, es sind die Kleinigkeiten die mir gefallen.Blume
Stellvertretend ist Bild 1331 mein Favorit.
Licht und Schatten harmonieren hier Hervorragend.gut
mfg
Herbert
T 20 - 07.10.16 13:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
..ja, das ist auch ganz nach meinem Geschmack und diesmal
sind sich Herbert und ich auch mit dem Bildfavorit einig. Winke
Und die Bilder kann ich auch ohne Beunruhigung genießen, schließlich
halten sich Mücken nicht an fließenden Gewässern auf Grins
Wie immer neugierig auf mehr
Grüßle
Tobias
Kellerbahner - 09.10.16 20:58
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Ihr beiden,

da bin ich aber froh das es für unseren Botanikus doch nicht zu wenig Botanik war ... Sehr glücklich

... und das auch
Zitat:
Kleinigkeiten

geschätzt werden. Denn so wird es nach und nach weiter gehen wenn alles klappt.


Und das Ihr beiden Euch mal einig seid Geschockt Winke Winke - das liegt sicher an der gerade auf allen Segmenten spriessenden Botanik.


Wie die Botanik und auch das inzwischen sehr insektenfreie Vorbild, besser: Anregung aussieht, zeige ich mal unten auf ein paar Bildern aus dem Knausholzschen und angrenzenden Forsten - Ähnlichkeiten sollen nicht ganz zufällig sein ... Cool


Gruß vom

Kellerbahner


Bachlauf1 (Kellerbahner)


Bachlauf2 (Kellerbahner)


Bachlauf3 (Kellerbahner)


Wormke1 (Kellerbahner)


Wormke2 (Kellerbahner)

Kellerbahner - 16.10.16 20:53
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

nach dem intensiven Betrieb erfolgte ja an einem unteren Segment eine weitere botanische Ausgestaltung.


Jetzt sind wieder die oberen Segmente dran, genauer: der obere Spill.

vsk1115 (Kellerbahner)




Dieser war ja bisher von der rauhen Harzer Witterung ungeschützt und die Suche nach einer Lösung brauchte länger bis eine geeignete Plane gefunden wurde:

vsk1138 (Kellerbahner)




Die zahlreichen Leimschichten brauchten einige Zeit zum Trocknen:

vsk1140 (Kellerbahner)




waren aber dann schließlich so weit bemalt und gestaltet zu werden:

vsk1324 (Kellerbahner)




Dann, nach etwas Alterungseinfluß und abschließender Klarlackschicht, die eingerollte Plane links und die über dem Spill zu platzierende rechts:

vsk1338 (Kellerbahner)




Und so sieht dann der vorher ungeschützte Spill:

vsk1339 (Kellerbahner)




jetzt, abgedeckt, aus:

vsk1340 (Kellerbahner)




Für den Spillbetrieb wird die Plane an der Seite zusammen gerollt:

vsk1341 (Kellerbahner)




Und weil es (hoffentlich) so schön ist, zumindest aber lange dauerte, von hinten:

vsk1342 (Kellerbahner)


vsk1343 (Kellerbahner)


vsk1344 (Kellerbahner)




und von der Seite:

vsk1345 (Kellerbahner)


vsk1346 (Kellerbahner)


vsk1347 (Kellerbahner)




schräg von vorne:

vsk1348 (Kellerbahner)


vsk1349 (Kellerbahner)


vsk1350 (Kellerbahner)




und in Blickrichtung der Verladestelle:

vsk1351 (Kellerbahner)


vsk1352 (Kellerbahner)


vsk1353 (Kellerbahner)




Der schon länger betreibsbereite obere Spill:

vsk1356 (Kellerbahner)




ist jetzt endlich, bei Betriebspausen, gegen Regen, Schnee und Nadelbefall gut geschützt:

vsk1355 (Kellerbahner)




Also gute Voraussetzungen für viel und ausdauernden Spillbetrieb an der Verladestelle Knaupsholz Ausruf .


Doch davon später ... Cool


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 19.10.16 20:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
hier stand wohl Verpackungskünstler Christo Parte.Verstecken
Wäre ein Untersand mit Wellblechdach nicht besser gewesen oder
wurde im Original der Antrieb mit einer Plane abdeckt. gruebel
mfg
Herbert
Kellerbahner - 23.10.16 20:18
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

ein bißchen Christo ist beabsichtigt Verlegen . Zumindest der Faltenwurf der Plane Cool .

Diese wurde aus den Beständen der NVA ´ausgeliehen´ Psssst Cool Winke und versieht jetzt den zivilen Dienst im Knaupsholz, denn der Motor soll ja vor den Unbilden des Hochharzwetters geschützt werden Ertrinkend .


Das an der Stelle ein Spill war ist wahrscheinlich. Jedenfalls ist heute noch das Fundament deutlich zu sehen. Auch die Befestigungswinkel. Was daran befestigt wurde, dass wird vermutlich nicht mehr herauszufinden sein.

Ebenso ob ein Unterstand (mit Wellblechdach ?) über dem Fundament / dem Spill vorhanden war.

Bilder gibt es wohl keine davon, nicht mal von der Stelle selbst. Aber das ist ein guter Grund etwas freischaffend zu werden.


Ein Unterstand halte ich für möglich aber er müßte mindestens auf 3 Seiten geschlossen bzw. verbrettert gewesen sein. Ein Dach alleine würde nichts gegen die Harzer Winterstürme und Regengüsse ausrichten können Schlaumeier.

Ob soviel Aufwand im Knaupsholz getrieben wurde ? Eine (organisierte) Plane drüber und - fertig. Das klingt für einen Steinbruch jedenfalls nicht unwahrscheinlich.


Die Winde im Bruch hat jedenfalls ein grob gemauertes Gebäude - besser Schuppen - ohne Fenster Geschockt dafür mit Dach ... Winke


Also: wer weiß ...


Jedenfalls geht es langsam dem Betrieb entgegen ... Blume


Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 25.10.16 16:40
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
...ich finde ja nicht nur die Plane fein.
Die Idee sie auch in zusammengefaltetem Zustand zusätzlich auszuführen
wieder eine sehr kreative Variante. DAS kann man auch für andere Bereiche
übernehmen, findet
mit angetanen Grüßen
Tobias
Kellerbahner - 30.10.16 20:00
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

na, dann wird dieses Detail vielleicht bald PLANErisch woanders mit eingebunden:

Zitat:
DAS kann man auch für andere Bereiche übernehmen


Die Abdeckung von Ladegut, z. B. Motoren oder Traktoren, u. a. auf Spur 2 Modulen wäre doch auch ein geeignetes Anwendungfeld Winke Winke ,


findet der

Kellerbahner
Kellerbahner - 12.11.16 18:02
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholz-Freude,

bevor es mit dem Spillbetrieb richtig los geht, muß erst mal der zu beladende Wagen auf das Ladegleis gebracht werden.


Los geht die Fuhre am Haltepunkt:

vsk1357 (Kellerbahner)




Wo Zeit für Triebwerksstudien blieb:

vsk1358 (Kellerbahner)


vsk1359 (Kellerbahner)


vsk1360 (Kellerbahner)




Dann geht die Fahrt über die Wormke:

vsk1361 (Kellerbahner)



durch den Knaupsholz´schen Forst

vsk1362 (Kellerbahner)



an der Hütte bei der Verladestelle vorbei:

vsk1363 (Kellerbahner)



runter vom Hauptgleis:

vsk1364 (Kellerbahner)



und auf das Ausziehgleis:

vsk1366 (Kellerbahner)



von dort auf das Ladegleis zurück gedrückt:

vsk1367 (Kellerbahner)



und den Wagen dort unter der Steinrutsche positioniert:

vsk1368 (Kellerbahner)



Die Lok wird dann abgekuppelt:

vsk1369 (Kellerbahner)



Der Wagen steht jetzt ´solo´ auf dem Ladegleis:

vsk1370 (Kellerbahner)



und muß schnell gesichert werden:

vsk1371 (Kellerbahner)



so, daß kein Abrollen möglich ist:

vsk1372 (Kellerbahner)



Auf der oberen Etage der Verladestelle wird alles für die Beladung mit Brockengranit vorbereitet:

vsk1373 (Kellerbahner)



während der Flachwagen eine Etage tiefer auf seine Ladung wartet:

vsk1374 (Kellerbahner)



und die Lok wieder anderen Aufgaben nachkommen kann:

vsk1376 (Kellerbahner)



Aber vorher noch eine Pause bei den Kollegen in der Hütte an der Verladestelle macht:

vsk1375 (Kellerbahner)




Was wird wohl in derselben vor sich gehen ? Ein kurzer Schwatz ? Eine kleine Erfrischung ? Oder eine Runde Skat bis zur Abfahrt ? Frage Frage


Jedenfalls eine willkommene Abwechslung im tiefen Knaupsholz´schen Forst ... Sehr glücklich Sehr glücklich


Gruß vom

Kellerbahner
T 20 - 14.11.16 14:37
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Der Kellerbahner
zeigt und wieder eine schöne Bilderserie.Einmal mehr ist zu sehen, was
ein schöner Hintergrund an Einfluss hat.
Ja , die werden halt verwöhnt, Kellerbahners Eigenbauten.
So schöne Atmosphäre ist nicht allen Selbsbauten vergönnt....
Grüße an die "Kleine"..
von Tobias
Kellerbahner - 20.11.16 11:54
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Tobias,

ja,
Zitat:
was ein schöner Hintergrund an Einfluss hat

das können wir wieder in dieser Jahreszeit auf den zahlreichen Modellbahnausstellungen sehen.

Einige Bilder von denen die auch von mir besucht wurden sind im Kasten, müssen nur noch den Weg in die Galerie finden.


Aber jedesmal wieder: egal wie gemacht - fotografiert, gemalt, einfarbig, grau oder hellblau, groß oder klein, weiter weg oder dicht dran ...

... es unterstreicht doch die erhoffte
Zitat:
schöne Atmosphäre

für die Selbstbauten.


Und genau das ist ja unser beider Ziel, denke ich, die Fahrzeuge in ansprechender Umgebung rollen zu lassen Frage .

Und wie in der Geographie: viele Wege führen nach Rom Schlaumeier Winke


wandernde Grüße vom

Kellerbahner
Botanikus - 20.11.16 16:25
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
Tobias hat es ja schon auf den Punkt gebracht und dem ist nichts mehr
hinzuzufügen.
Bild 1376 ist mein Favorit.Respekt
mfg
Herbert
Kellerbahner - 26.11.16 22:46
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Herbert,

na dann sind vielleicht die folgenden Bilder auch ein bißchen etwas für Deinen Geschmack:

vsk1377 (Kellerbahner)




Ein zweiter Chronist hat die Vorbereitungen für den Spillbetrieb von der oberen Etage der Verladestelle aus aufgenommen.

Der Tipp dazu kam von einem Kollegen der Steinbruchmannschaft, der dann auch gleich den Auftrag den Wagen zu holen an die Lokmannschaft weiter gab:

vsk1378 (Kellerbahner)




Zeit sich zu postionieren:

vsk1379 (Kellerbahner)




und auf die obere Etage zu klettern:

vsk1380 (Kellerbahner)




und die Lok von hinten:

vsk1381 (Kellerbahner)




und vorne aufzunehmen:

vsk1382 (Kellerbahner)




Einige Zeit und Vesperbrote später kam dann die Fuhre an der Verladestelle an:

vsk1383 (Kellerbahner)




Die Wartezeit der Lokmannschaft an der Hütte wurde genutzt den kurzen Zug aus der Nähe zu fotografieren:

vsk1384 (Kellerbahner)


vsk1385 (Kellerbahner)


vsk1387 (Kellerbahner)



und dann, wieder von oben, die Einfahrt in das Ausziehgleis aufzunehmen:

vsk1387a (Kellerbahner)




der Meister achtet auf die Weichen:

vsk1388 (Kellerbahner)



und fährt langsam drüber:

vsk1389 (Kellerbahner)



Schließlich ist der Wagen zurückgedrückt und die Lok wieder an der Hütte angekommen


vsk1390 (Kellerbahner)




also so langsam alles bereit für die Beladung und den Spillbetrieb Sehr glücklich .


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 28.11.16 17:42
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Kellerbahner,
schöne Bilderserie, was will man mehr.Blume
das letzte Bild ganz klar, mein Favorit. Glück
mfg
Herbert
Kellerbahner - 03.12.16 21:45
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Botanikus,

das freut mich Sehr glücklich :
Zitat:
schöne Bilderserie

Fortsetzung wird folgen ...


Und das Dir das zuletzt gezeigte Bild am besten gefällt, kann ich mir beim Botanikus gut vorstellen Cool .

Solche Einstellungen gefallen auch auf diesem Segment - auf dem es hoffentlich wieder weiter gehen wird fleh an Blume ,


wünscht sich der

Kellerbahner
Kellerbahner - 10.12.16 23:08
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Knaupsholzfreunde,

nachdem der leere Wagen von der 99 5804 in das Ladegleis gedrückt wurde und Anton wieder auf an der Hütte steht:

vsk1391 (Kellerbahner)




wird das Stahlseil von der Lok zum oben sichtbaren Spill gezogen:

vsk1392 (Kellerbahner)




Die Plane ist schon heruntergezogen

vsk1393 (Kellerbahner)




und der Schäkel, wartet darauf befestigt zu werden:

vsk1394 (Kellerbahner)




So in den Haken eingehakt:

vsk1395 (Kellerbahner)




wird der Spillmotor gestartet:

vsk1396 (Kellerbahner)




und das Seil so weit aufgezogen:

vsk1397 (Kellerbahner)




das der Wagen angezogen werden kann:

vsk1398 (Kellerbahner)


vsk1399 (Kellerbahner)


vsk1400 (Kellerbahner)




Der Bahnarbeiter der den Spill bedient geht auf dem Weg das Gleis entlang:

vsk1401 (Kellerbahner)




zurück zum jetzt beladenen Wagen der noch mit einem Hemmschuh gesichtert ist:

vsk1402 (Kellerbahner)




und befestigt den Schäkel am anderen Ende des Zugseils:

vsk1403 (Kellerbahner)


vsk1404 (Kellerbahner)




Wieder oben am Spill angekommen gibt ein anderer Kollege ein Zeichen das der Hemmschuh weg ist:

vsk1405 (Kellerbahner)




und der Wagen zum Ziehen bereit ist:

vsk1406 (Kellerbahner)




Der Spill startet, das Seil strafft sich:

vsk1407 (Kellerbahner)




und wird links am mittleren Spill umgelenkt:

vsk1408 (Kellerbahner)


vsk1409 (Kellerbahner)




In dieser ´Totalen´ scheint das Spillen bis jetzt auch gut zu funktionieren:

vsk1410 (Kellerbahner)




auch der mittlere Spill kommt seiner Arbeit nach:

vsk1411 (Kellerbahner)




jedoch wird auf diesem Bild so langsam das Problem klar Geschockt :

vsk1412 (Kellerbahner)



Kommt ihr drauf Frage Frage Das ist mein Problem:

vsk1413 (Kellerbahner)




Was hatte dieser Spill oder Umlenkrolle in der Mitte der Strecke, direkt an der Weiche für eine Funktion ?


Jedenfalls kann wenn das Seil so am mittleren Spill umgelenkt wird der Wagen nicht zurück ins Ausziehgleis gezogen werden nein gruebel :

vsk1414 (Kellerbahner)




Von der Sturzbühne aus betrachtet wird das Problem deutlich lupe Ausruf :

vsk1415 (Kellerbahner)




Der Wagen könnte maximal bis auf die Weiche gezogen werden:

vsk1416 (Kellerbahner)




Nicht mal so weit das der Wagen hinter der Weiche zum Stehen kommen würde Augenrollen :

vsk1417 (Kellerbahner)




Was also ist die Funktion dieser Umlenkrolle Frage Frage Frage

vsk1418 (Kellerbahner)




Jedenfalls ist sie für den Wagenverschub mit dem oberen Spill nicht geeignet Ausruf Ausruf :

vsk1419 (Kellerbahner)




Also wird das Stahlseil:

vsk1420 (Kellerbahner)




nicht am mittleren Spill umgelenkt sondern der obere Spill:

vsk1421 (Kellerbahner)




zieht der Wagen direkt zu sich:

vsk1422 (Kellerbahner)


vsk1424 (Kellerbahner)




Auf diesem Bild wird das noch deutlicher Geschockt :

vsk1426 (Kellerbahner)




Aufzählung Der mittlere Spill ist für das Zurückziehen des Wagens schlicht unnütz Heulend Ausruf



Aber egal Cool , der obere Spill kommt seiner Arbeit nach und zieht den Wagen am mittleren Spill vorbei weiter ins Ausziehgleis:

vsk1425 (Kellerbahner)




bis vor das Fundament des motorisierten Spills:

vsk1427 (Kellerbahner)




So, jetzt kann das Seil entfernt und der Wagen mit einem Hemmschuh gesichert werden bis er von einer Lok wieder abgeholt wird Sehr glücklich Sehr glücklich .


Doch davon dann beim nächsten Mal ... snoopy



Gruß vom

Kellerbahner
Kellerbahner - 17.12.16 23:13
Titel: Re: Verladestelle Knaupsholz
Hallo Spill-Freunde,

nun steht der Wagen zurück verschoben im Ausziehgleis am Spillfundament:

vsk1428 (Kellerbahner)




Der Hemmschuh wurde an der Steinrutsche nachdem der Wagen beladen war auf das Ladegut geworfen:

vsk1429 (Kellerbahner)




und kann unter genauer Anweisung des Vorarbeiters den Wagen sichern:

vsk1430 (Kellerbahner)




Der Schäkel kann jetzt, nachdem der Hemmschuh wieder sitzt, von der Kupplung entfernt werden:

vsk1431 (Kellerbahner)




Die Verladestelle ist jetzt wieder leer und der Wagen wartet darauf abgeholt zu werden:

vsk1432 (Kellerbahner)




Ein Kollege fragt per Handzeichen ob der den Spill wieder außer Betrieb nehmen kann:

vsk1433 (Kellerbahner)




Nach positiver Bestätigung schnell die Plane über den Spillmotor gezogen:

vsk1434 (Kellerbahner)




bevor es wieder anfängt zu regnen und alles zu naß wird:

vsk1435 (Kellerbahner)




Jetzt kehrt wieder Ruhe an der Verladestelle ein:

vsk1436 (Kellerbahner)


vsk1437 (Kellerbahner)


vsk1438 (Kellerbahner)






Nicht für lange, denn der doch laute Spillbetrieb hat auch noch andere Bahninteressierte angelockt die schauen wollten was dort so vor sich geht augen auf lupe .

Nur: sie haben die ´Action´ leider verpaßt Heulend Verdrehter Teufel . Nur noch der abgestellte Wagen ist zu sehen und eine scheinbar verlassene Verladestelle.

Nichtsdestotrotz Grund genug von der Szenerie schnell ein paar Fotos zu schiessen, die glücklicherweise erhalten blieben und vor kurzem in einem Fotoalbum im Dachgeschoß gefunden wurden Cool Sehr glücklich Winke :




vsk1439 (Kellerbahner)



vsk1440 (Kellerbahner)



vsk1441 (Kellerbahner)



vsk1442 (Kellerbahner)



vsk1443 (Kellerbahner)



vsk1444 (Kellerbahner)



vsk1445 (Kellerbahner)



vsk1446 (Kellerbahner)



vsk1447 (Kellerbahner)



vsk1448 (Kellerbahner)



vsk1449 (Kellerbahner)



vsk1450 (Kellerbahner)



vsk1451 (Kellerbahner)





Wenn nur damals es mehr solche Bahninteressierte gegeben hätte oder die Möglichkeiten das solche Aufnahmen hätten gemacht werden können ja Schlaumeier - dann hätten wir heute mehr Informationen was so an der Verladestelle geschah und vor allem: wie der Spillbetrieb wirklich abgelaufen ist