buntbahn.de

Anlagenbau & Zubehör - Modul/Segmentanlage Strassberg


Schrauber - 27.03.05 09:41
Titel: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo zusammen,

um entsprechende Harzmodelle auch stilgerecht fahren und präsentieren zu können, entstand bei mir vor geraumer Zeit der Plan, eine transportable Anlage zu schaffen, die den Bahnhof Strassberg als Hauptmotiv hat. Nach intensiver Studie der Modulnormen der IG II und einigen informativen Telefongesprächen mit Helmut Schmidt (Großen Dank an design-hsb Winke ) gind es an die Holzbeschaffung, wobei mir mein örtlicher Schreiner das Sperrholz in den entsprechenden Stärken und Abmessungen doch preiswerter besorgen und zuschneiden konnte, als der nächste Baumarkt Tanzen .

Holzteile1 (Schrauber)


Nach entsprechender Positionierung wurden die Teile miteinander verschraubt. Auch ohne Zwischenstreben erscheinen sie mir stabil und verwindungssteif genug. Als Stützen wurden Aluprofile aus der Abfallkiste unserer Firma Augenrollen verwendet, sogenanntes Bosch- oder Itemprofil. Aus zusammengeschweißten Stahlwinkeln entstanden die Aufnahmen und an die Profile kamen an die untere Stirnseite verstellbare Füße Augenrollen um eventuelle Bodenunebenheiten bedingt ausgleichen zu können. Allerdings erweißt sich diese Maßnahme, um die von der IG II geforderte Gleishöhe SOK 1000 mm zu erhalten als ungeeignet für den Spiel und Baubetrieb. Kinder (zumindest kleine!) können so fast nichts sehen und eine angenehme Arbeitshöhe ist es auch nicht gerade Traurig (zumindest für so kurzarmige Kugelblitze Geschockt wie mich Winke ) Deshalb werden, solange es keine Mitstreiter gibt, die in Modulbauweise das Selketal Geschockt Augenrollen mit mir nachbauen wollen, preiswerte Klapp- Holzböcke aus dem Baumarkt verwendet. Diese sind leicht zu transportieren und aufzustellen, was sich für den Einmannbetrieb Winke definitiv als Vorteil erweist. Sehr glücklich

Bei konspirativ Cool wirkenden Treffen Winke in Volkach und Sinsheim wechselten dann geheimnisvolle Kisten ihren Besitzer. Der Inhalt hielt mich dann doch mehrere Tage auf Trapp. Etliche wundersam geformte Winke und teilweise massiv und recht schwer Augenrollen wirkende Resinteile wollten bearbeitet werden. Wobei das entgraten mit einer groben Feile super leicht von der Hand ging. Unter Verwendung des richtigen Klebstoffes entstanden einige Gebäudeteile, die den Einen oder Anderen doch das Empfangsgebäude des Bahnhofs "Strassberg" der GHE erkennen lassen. Winke Fehlende Dächer und Inneneinrichtung konnten mich aber gestern nicht von einer kleinen Stellprobe abhalten. Schließlich mußte ja auch überprüft werden, ob die gerade in Serie hergestellten Echtholzschwellen Augenrollen optisch zu Harzer Roller´s Meisterwerk passen Winke



Bahnhof_und_Gleisbau1 (Schrauber)



Bahnhof_und_Gleisbau2 (Schrauber)


Leider wurden die Gleisbauarbeiten durch familiäre Verpflichtungen während der Osterfeierlichkeiten Jonglieren leicht in den Hintergrund gerückt, um nicht zu sagen, massiv behindert Traurig Winke
Relativ gut kann man den Unterschied der im Harz-vorbildlichen Schwellenabstand(28 mm!) liegenden Eigenbauschwellen zu den Lehmann-Gleisen erkennen. Beim Gleisprofil wird dieser Unterschied noch extremer sichtbar werden. Davon aber später...

So, schönes Osterfest noch und

Gruß Schrauber Jonglieren
Prellbock - 27.03.05 10:20
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Tomas,

da hat Dir der Osterhase aber etwas feines abgeliefert.

Güntersberge liegt ja nicht weit weg. Nur wenige Minuten mit dem T1.

Obwohl Günthersberge eigentlich im grünen Garten angesiedelt werden soll, wäre über eine Modulbauweise mit wanderndem Gebäude nachzudenken Lachend Lachend Lachend

Da Du nun einmal Dein Köpfchen bezuglich der Modulschnittstellen angestrengt hast, kannst Du eigentlich auch die Maße hier einstellen. Ausruf Idee

Und suche mal fleißig weiter. Vielleicht findest Du im grünen Garten noch Fenster.
Ansonsten ist das nächste Treffen erst in Schkeuditz.

Winfried
squirrel4711 - 27.03.05 12:59
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Tomas,
falls Deine Modellmenschen mal 6 km nach Norden kommen können sie ja mal an folgender Tür klopfen. (Klingeln geht noch nicht)

Harzgerode, Kreisstraße Nr. 5


Schrauber - 27.03.05 15:29
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo,

@Prellbock: Habe fast den ganzen Garten umgegraben Verdrehter Teufel aber die bl..en Fenster nicht gefunden Heulend . Wahrscheinlich hat das dumme Vieh sie vergessen Traurig oder verloren. Augenrollen Na da schnitze ich mir eben selbst welche. Kenntnisse aus meiner Vergangenheit als Löffelschnitzer sind ja vorhanden Augenrollen . Konnte ich ja schon beim Schwellenschnitzen anwenden...Bloß das olle Schwellenholz geht langsam zu Ende. Wenn ich gewußt hätte, das ich so viel brauche, hätte ich noch ´ne Schwelle draufgepackt Augenrollen , damals in Eisfelder Talmühle. Aber die Leute haben schon wegen einer Schwelle blöd geguckt, als ich sie damals auf´s Motorrad geschnallt hatte. Ging aber super, bloß beim Überholen mußte ich aufpassen...

@ Eichhörnchen: Habe den ganzen Tag geklopft, aber keiner hat aufgemacht. Wird wahrscheinlich bloß noch wegen Sonderzügen besetzt, der Posten. Aber erst vollmundig die Touris inn´en Harz gelockt.... Da beziehe ich eben wieder mein Quartier inn´er Siedlungsstraße. Nette Leute dort. Auf jeden Fall tun die mich nie vergackeiern...

Errötend Rollen vor lachen Irre

Gruß Schrauber lupe
Helmut Schmidt - 27.03.05 16:40
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Schrauber hat folgendes geschrieben::
Hallo zusammen,

um entsprechende Harzmodelle auch stilgerecht fahren und präsentieren zu können, entstand bei mir vor geraumer Zeit der Plan, eine transportable Anlage zu schaffen, die den Bahnhof Strassberg als Hauptmotiv hat. Nach intensiver Studie der Modulnormen der IG II und einigen informativen Telefongesprächen mit Helmut Schmidt (Großen Dank an design-hsb Winke ) So, schönes Osterfest noch und

Gruß Schrauber Jonglieren

Hallo Schrauber,
gern geschehen Sehr glücklich und viel Erfolg weiter beim Bau der Interessanten Anlage. Respekt

Die Möglichkeit sich an die Standards der IG Spur II anzuschließen würde ich mir an Deiner Stelle auf jeden Fall ermöglichen. Winke Damit kannst Du dann sogar mal an einem Treffen anderer teilnehmen, denn selbst der BDEF verweist dabei auf unsere Standards und damit ist es sicher einer der verbreitesten Modulstandards.

Die Grundlage der Standards basiert ja auf meinen ersten Modulen, die dieses Jahr 30 Jahre alt werden. Sehr glücklich
HarzerRoller - 30.03.05 19:22
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Thomas,

wenn du schon alle Kleinteile hättest, würde ich das Wettbasteln mit Sicherheit verlieren Verwirrt Verwirrt Verwirrt
Freue mich auf weitere Baufortschritte von dir.

@ Rainer
genial mit der Hausnummer, der Türklinke und den Vorhängen. Du machst es aber spannend Winke

@ Winfried
die Mühe, die du dir bei den Details der Fenster und Türen gemacht hast, kommt bei solchen Aufnahmen wie oben voll zur Geltung. Auch hier freue ich mich schon auf die nächsten Projekte Winke

Gruß
Schrauber - 19.05.05 20:58
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo zusammen,

es gibt wieder Fortschritte zu berichten. Nachdem der vermutliche Toiletten-Schuppen dank der super Fotos von Rainer Eichhorn in einer 3-Tagesaktion größtenteils aus Resten und Abfällen zusammengeschustert wurde, war es Zeit, den Gleisbautrupp zum Einbau der ersten Weiche zu überreden Augenrollen . Trotz Pfingsten und anderer Ausreden Winke Augenrollen gediehen die Arbeiten recht zügig. Leider wurden die versprochenen Weichenlaternen, Türgriffe und Scharnierbänder nicht geliefert. Aber von solch Kleinigkeiten wollte ich mich nicht aufhalten lassen Augenrollen

Schuppen_1 (Schrauber)



Schuppen_2 (Schrauber)



Schuppen_3 (Schrauber)



Schuppen_4 (Schrauber)



Die Wände entstanden größtenteils aus kostenlosem Sehr glücklich Abfall-Sperrholz aus dem Baumarkt als Unterbau und diversen Kaffeerührern einer amerikanischen Fast-Food-Kette. Nicht das ich da oft hingehe Verlegen , ich bekomme die immer mitgebracht Augenrollen . Seltsamerweise (oder glücklicherweise?) gibt es da verschiedene Größen und Ausführungen. Das Fachwerk/Mauerwerk entstand aus einem Reststück einer nicht benötigten Giebelwand des Gaststättenanbaus aus dem Baussatz "Bahnhof Straßberg" vom Harzer Roller. Die verputzte Vorderwand ist ein Stück Sperrholz mit Fensterfarbe (weiß) gestrichen, in die vorher feiner Spielsand aus dem Sandkasten meines Sohnes gerührt wurde. Das Dach entstand ebenfalls aus Sperrholz aus der Restekiste. Zusätzlich wurde es mit 120er Schleifpapier-"Dachpappe" gedeckt und schwarz "geteert". Die Türen entstanden ebenfalls aus den gepriesenen Kaffeerührern, da gab es mal irgendwo ganz dünne... Winke
Der Klemmkasten wurde aus einem Stück Flachmessing gefeilt Augenrollen , am längsten dauerte die mehrmalige Suche auf dem Garagenboden nach dem heruntergefallenen Winzling Heulend Verdrehter Teufel . Draht für die Kabelschellen, ein Stück Alu-Schweißdraht für das Schutzrohr und ein Stück Kabel als .........
Richtig, Kabel Winke
Ein Stück Styrodur als Bodenplatte stabilisiert das Ganze zusätzlich und fertig. Aus die Maus.
Die Weiche wurde schon in einem anderen Beitrag vorgestellt. Leider mußte nach dem Verkleben des Schotters Augenrollen der filigrane Klammerspitzenverschluß durch viel vorsichtiges Zureden Augenrollen wieder von seiner Funktionsfäkigkeit überzeugt werden Winke Natur in Form von Erde, Steinen, Kies, Ästen Wurzeln, Gras Moos usw. wurde vorher reichlich in Gläsern gesammelt. Teilweise wurde aber auch Material aus den bekannten Sortimenten von Woodland, Noch, Heki usw. verwendet. Vorbild war hier der geniale Natur"künstler" Marcel, bei dem ich mich hier auch noch einmal für die Tipps und Anregungen in Schenklengsfeld bedanken möchte.
Bitte habt Nachsicht mit mir, weil der Modulkasten noch roh ist. Ich konnte mich aber noch nicht auf eine Farbe mit mir einigen Augenrollen Verlegen ... Außerdem fehlt auch noch der "Moschendrohtzaun".....
So, genug gelabert.....

Gruß Schrauber Teddy
Tobi - 19.05.05 21:11
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Tomas,

erstklassige Arbeit! gut Respekt

Die farbliche Gestaltung der Gleisanlagen ist hervorragend, die dezente Alterung des Toiletten-Schuppens ist dir ausgezeichnet gelungen!

Schön wurde auch der Boden gestaltet, was bei größeren Flächen nicht selbstverständlich ist. Aber bei deinem Lehrmeister kann man noch einiges erwarten... Winke

Ich bin auf weitere Fortschritte gespannt!
Mallet - 19.05.05 21:15
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Das ist ein Modell?? Kaum zu glauben, phantastische Arbeit! Bin völlig begeistert und auf die nächsten Fotos gespannt.

Gruß, Mallet
sp1 - 19.05.05 21:36
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Das ist wirklich sensationell. Lediglich das Teerpappendach verrät, das es sich um ein Modell handelt.
Da darf man auf den "Rest" gespannt sein...
Mallet - 19.05.05 21:55
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
SP 1 hat folgendes geschrieben::
Lediglich das Teerpappendach verrät, das es sich um ein Modell handelt.

Echt? Mir hat's das nicht verraten Lachend . Mehr als geflüstert kann das nicht gewesen sein. Auf jeden Fall der Hammer, allein das Gleisbett... Traumhaft.
8tchÄIarZet! - 19.05.05 22:08
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Gut das ich vor´m PC sitze! Sonst hätt´s mich glatt umgehauen Überrascht . Mir fehlen einfach die Worte. Sowas nenne ich MODELLbahn Respekt gut

Harzliche Grüße
Karsten
Erich - 19.05.05 23:01
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Schrauber,

lupe gruebel Stop

fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an fleh an ,

mehr gibts da nicht zu erwähnen, Meisterklasse Ausruf


Viele Grüße, Erich
Schrauber - 20.05.05 05:49
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Aber, aber, Verlegen Verlegen Verlegen Verlegen Verlegen
Trotzdem Danke Winke . Wenn noch jemand Kritik haben sollte, wie man diverse Sachen oder Details noch besser machen könnte nur her damit.... Zum Beispiel würde mich interessieren, was SP1 am Dach nicht gefällt, beziehungsweise wie man es besser machen könnte gruebel
Übrigens, noch ein paar Bilder gibt es in meiner Fotogalerie unter:
http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=6727&si=&page=2&sort=7&perpage=12&password=&ppuser=43&stype=

Verlegen Magie Schrauber :nighty: Verlegen
Marcel - 20.05.05 16:52
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Tomas

PERFEKT, wie du das Gebäude und auch die Vegetation hingekriegt hast !! Respekt

Das sind doch genau die Bilder, welche das Modellbauer Herz erfreuen!
Ich freue mich schon, deine weiteren Baufortschritte zu sehen.....
Mallet - 20.05.05 19:02
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
@Schrauber: für welche spätere Nutzung sind die Module eigentlich vorgesehen? Nur reines Diorama, Fahrbetrieb elektrisch oder auch Echtdampf?
Schrauber - 20.05.05 19:38
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Olaf,

Zitat:
Diorama, Fahrbetrieb elektrisch oder auch Echtdampf?


yepp, genau dafür! Sehr glücklich Eigentlich kann man es für alles verwenden. Und die Verschmutzung durch Öl u. Wasser bei der Echtdampflok könnte für ein noch realistischeres Aussehen Augenrollen sorgen... Winke Aber das probiere ich sicherheitshalber erst mal an einem kleinen Probestück aus Winke

@Marcel
Danke, aber das meiste habe ich von Dir abgeschaut Verlegen . Das Beste am Landschafts- und Modulbau ist aber, das es einen Riesenspaß macht Lalala
Als nächstes versuche ich gerade, einen sumpfigen Graben mit Wasser und Pflanzen zu beleben Augenrollen , das wäre dann die Lektion aus Schenklengsfeld Winke

Gruß Schrauber Teddy
Schrauber - 24.05.05 21:25
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
So, Harz-u. Modulfreunde,

zum Ausklang des Feierabends Winke gibt es noch einen kleinen Zwischenstand. Die Gleis- und Landschaftsbauer wurden gnadenlos Richtung Empfangsgebäude getrieben Winke . Bei der Gelegenheit soll auch gleich noch der "Moschendrohdzauun" des angrenzenden Gartengrundstücks mit erneuert werden. Der alte Zaun wurde schon mal entfernt u. bei e-bay als Marder-Abwehr versteigert Augenrollen Winke . Der Neue läßt leider noch auf sich warten... Heulend . Dafür gab es genug Arbeit mit dem teilweise völlig verwilderten Garten. Stellenweise konnte nur mit Säge und Axt gearbeitet werden, um das so entfernte Gestrüpp sofort auf der angrenzenden Wiese zu verbrennen. Aber bis auf einen kleinen Rest ist es schon fast geschafft Winke .
Der Gleisrest, der zu sehen ist, ist das Gleisstück, auf dem die Draisine in ihren Schuppen gestellt werden konnte. Wer über den Verbleib der Draisine Bescheid weiß, bitte bei mir melden Geschockt , es winkt eine Belohnung! Razz

2_1 (Schrauber)



2_12 (Schrauber)



2_13 (Schrauber)



2_2 (Schrauber)



2_6 (Schrauber)


Für die gepeinigten ISDNler fleh an , ich gehöre übrigens auch dazu Verlegen Augenrollen gebe ich in Schkeuditz dann mal ein Bier aus...

Gruß Schrauber Teddy
theylmdl - 24.05.05 21:44
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Schrauber,
Zitat:
Für die gepeinigten ISDNler

zu denen gehöre ich auch. Aber manche Dinge muss man sich eben auch mit ISDN 'reinpfeifen, und dazu gehören diese Bilder ganz sicher.
Einfach großartig und hochgradig motivierend. Ich werfe alles weg, was ich bisher in IIm gebaut habe, und fang' nochmal von vorne an Razz Geschockt
oder nee, vielleicht doch nicht. Ich bin ja schon 45... Winke
Ein ganz fettes Kompliment für diese hervorragende Gestaltung. Die Bilder zerre ich mir jetzt flugs auf die Platte, um sie in Ruhe zu studieren.
Beste Grüße,
HarzerRoller - 24.05.05 21:45
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Unkrautverwüster,


Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt
augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf augen auf

mehr Bilder fleh an fleh an fleh an


und Bier Bier Bier wird in Schkeuditz sowieso fließen. Da gibt es dann was zu Versammlung Tanzen

Harzliche Grüße
Bahndachs - 24.05.05 21:57
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Schrauber,

grosse Klasse!!!!!!!!!!!!!!
Besonders gut gefällt mir die Feuerstelle.

Zwei Fragen:
Wie hast du die Wiese "gezüchtet" und wie machst du den (oder kommt etwa keiner??) den Moschndrodzaauun?

Gruss
Dachs
Erich - 24.05.05 22:14
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Nabend Schrauber,


na das hast Du doch Magie , das geht auf keinen Fall mit ''Rechten Dingen'' zu Frage

Das ist doch Verdrehter Teufel - Werk, oder Verwirrt

Sag mir Bescheid wenn Du anfängst Landschaftsgestaltungskurse abzuhalten, ich melde mich dann als 1. an Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf

Viele Grüße Erich
Trambahner - 25.05.05 07:44
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Schrauber

Ich finde das nicht sehr nett wenn Du da Vorbild-Fotos so bearbeitest, dass diese wie Module aussehen Winke Winke Winke

Die Gestaltung der Module ist einfach spitzenklasse Respekt
Die komplette Farbgestaltung gefällt mir ausgezeichnet.

Da muss ich direkt an meinen Modulen weiterbasteln.
Auch wenn ich diesen Standard nie ereichen werde Heulend

Ich freue mich auf jedes weitere Bild...
Heiner - 25.05.05 08:24
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Moin "Harz-Schrauber",

bin ebenfalls schwer beeindruckt von Deinem Können. Zum Landschaftsgestaltungskurs möchte ich mich hiermit auch anmelden. Razz Winke

Auch die Zaunpfosten gefallen mir sehr gut - sind die im Selbstbau entstanden? Geschockt

Weiter so!
Waldbahner a.D. - 25.05.05 08:32
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Schrauber,

auch von mir die schönsten Komplimente zu deiner wirklich tollen Arbeit. Wenn das Teilstück in der richtigen Umgebung vor einem neutralen Hintergrund fotografiert wird, dürfte eine Unterscheidung zwischen Original und Modelle wirklich schwer fallen Respekt

Bei diesem Vorgeschmack reihe ich mich bei den anderen ein, die weitere Bauabschnitte ebenfalls nicht erwarten können.

Das haste echt gut gemacht.

Gruß vom Gerd
Schrauber - 25.05.05 09:05
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo zusammen,

Danke Verlegen , peinlich, das mir der Trambahner ´drauf gekommen ist Winke
Die Wiese entstand mit einem nach H.Schmidt u. Waldbahners Empfehlungen und Bauanleitung nachgebautem Begrasungsgerät. Das Teil entstand aus Abwasserrohr(Baumarkt), 14 Kondensatoren, 14 Dioden(Hochspannungskaskade), 2 kleinen Trafos zur galvanischen Trennung und einem abgeschnittenen Netzkabel aus der (Kabel) Mülltonne. Materielle Aufwand max. 35,- Euro. Der Deckel auf den Grasbehälter ist ein "Pringel"- Deckel, seit dem kann ich keine Kartoffelchips mehr sehen Cool Winke
Die Begrasung kann ich zusammen mit dem Landschaftsbau evtl. in Schkeuditz mal zeigen, wenn genug Nachfrage bzw. Interesse besteht, keine Bange, wenn ich es begriffen und gelernt habe, dürfte das für jeden anderen auch kein Problem sein... Augenrollen Winke .
Die Zaunspfosten entstanden nach Original-Vorbildmaßen maßstäblich aus Silvesterraketen-Holz, das läßt sich super sägen, anschleifen und auch sonst gut bearbeiten. Außerdem hat es den Vorteil, das es am 1. Januar jeden Jahres praktischerweise zum Nulltarif Geschockt auf den Straßen, Plätzen und Wiesen im Angebot ist. In verschiedenen Abmessungen. Ich habe mir in den letzten zwei Jahren einen gewaltigen Vorrat zusammen gesammelt. Das reicht wahrsch. bis an mein Lebensende... Winke Die fertig geschliffenen Pfosten wurden von unten angebohrt und mit einem angeschliffenen Nagel (da mußte der Kopf ab Verdrehter Teufel ) versehen. So kann man sie nach Belieben in der Landschaft verteilen. Der Untergrund besteht nämlich aus mit Packpapier beklebten Styrodur, wegen der akustischen Dämmung Augenrollen , das hat den Vorteil, das man Büsche, Bäume, Masten, Pfähle usw. jederzeit beliebig platzieren kann. Die Büsche werden nach der Begrasung z. Bsp. einfach nur in ein mit der Pinzette gestochenes Loch gesteckt, das meistens Verlegen vorher noch mit Ponal gefüllt wurde Winke Die Pfosten wurden mit betonfarbenähnlicher Fenstergrundierung gestrichen und mit Quarzsand bestreut. (Danke an Dirk für den genialen Tipp gut ). An der Wetterseite übrigens mit grünem Geschockt Quarzsand Augenrollen .
Der Rest ist keine Zauberei. Außer, das ich vergessen habe, das Grabenbett vor dem Gießharz-Wassereinfüllen mit Gips zu grundieren. Nach dem Entfernen der verbrannten Äste u. Wurzeln und dem Wiederauffüllen des geschmolzenem Geschockt Styrodur, habe ich den Gedanken, einen, stellenweise mit Wasser gefüllten Graben darzustellen, wieder fallengelassen Augenrollen , bzw. auf später verschoben Winke .
Noch Fragen? Lachend
Noch mehr Bilder kann man unter:

http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=6727&ppuser=43

finden.

Gruß Schrauber Teddy
sp1 - 25.05.05 09:41
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Schrauber hat folgendes geschrieben::
Außer, das ich vergessen habe, das Grabenbett vor dem Gießharz-Wassereinfüllen mit Gips zu grundieren. Nach dem Entfernen der verbrannten Äste u. Wurzeln und dem Wiederauffüllen des geschmolzenem Geschockt Styrodur, ...


Zwei Dinge aus meiner Erfahrung, die dir vielleicht weiterhelfen könnten:

Eine Zwischenschicht aus Gips ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Es kann passieren, dass das Styrodur unter dem Gips wegschmilzt. Es bildet sich dann ein Hohlraum, den du erst später bemerkst. Meistens dann, wenn das Modul ausgestellt ist, und ein Ausstellungsbesucher seine Finger nicht unter Kontrolle hat und meint alles angrabschen zu müssen. Heulend Dann machts 'knacks'....
Das Ganze gilt i.Ü. auch für lösemittelhaltige Lacke. Die Dämpfe diffundieren (?) durch den Gips.....

Desweiteren sind die meisten Giessharze für zusammenhängende Wasserflächen auf Modulen nicht geeignet. Module unterliegen nicht zu unterschätzenden Kräften, die durch das Handling und vorallem durch thermische Belastung (Temperaturunterschied Lagerstätte- Transport- sonnenaufgeheizte Halle) entstehen. Mir ist bis dato jedes Giessharzwasser (auf Modulen) durch Risse hops gegangen.
Waldbahner a.D. - 25.05.05 09:57
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi,

Jens kann ich da Recht geben. Auf unserer Vereinsanlage haben wir einen See und einen Bachlauf mit EZ-Wasser angelegt. Beide sind nach einem Jahr "Einlagerung" nicht mehr sehr ansehnlich. Die Oberfläche ist gerissen und sieht eher wie ein zugefrorener Gartenteich aus Traurig

In einer Ausgabe der em wurde mal eine sehr nette Anlage in Spur Z beschrieben. Der eingebrachte Graben entlang dem Bahndamm wurde nach dem ausgestalten mit hochglänzendem Klarlack "bewässert" Mit dieser Technik habe ich auch in 1:87 schon nette Erfahrungen gemacht. Für kleine Fützen in IIm sollte diese Methode auch anwendbar sein.

An sonsten gibt es die Methode eine dünne Kunststoffplatte über dem gestalteten Untergrund zu integrieren. Wenn man die Übergänge entsprechend kaschiert und mit Klarlack anschließend die Wasserfläche überarbeitet sieht das durch aus auch ganz gut aus.

Gruß vom Gerd, der sich immer wieder fragt, warum es so wenig Modellbahnanlagen gibt, welche nach einer Regenschauer gestaltet sind Winke
Schrauber - 25.05.05 11:09
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Wasser"götter" Winke ;

mein Problem war ja, das ich eigentlich kein Gießwasser nehmen wollte, sondern Schlaumeier : ich hatte bei Marcel in Schenklengsfeld eine geniale Methode gesehen, mit der ganz zum Schluß ein paar Granulatkörner in´s spätere Bachbett gestreut wurden, um danach mit einem kleinen Gasbrenner Geschockt erhitz und somit zum Schmelzen gebracht wurden Augenrollen . Sieht super aus und wirkt richtig echt gut . Soweit die gezeigte praktische Theorie, die dann doch leicht (wie so oft Augenrollen ) von meiner praktischen Praxis Irre abweicht. Denn erstens hatte ich wahrscheinlich das falsche Wasser-Granulat(EZ-Water, o.s.ä.), zweitens schmolz das Bachbett, drittens fackelte das Baum/Busch/Grasland ab. Der Gestank war dann eigentlich nur noch sekundär... Augenrollen . Aber beim nächsten Anschlußmodul möchte ich es noch mal mit einem Stückchen Bachlauf versuchen, falls ich bis dahin Marcel noch mal den "richtigen" Produktnamen entlocken kann Augenrollen nix weiss . Und das nächste Bachbett entsteht auch aus Gips und nicht aus Styrodur... Und so weiter und siehe unten Winke

Gruß Schrauber Teddy
sp1 - 25.05.05 11:26
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Schrauber hat folgendes geschrieben::
falls ich bis dahin Marcel noch mal den "richtigen" Produktnamen entlocken kann



Wenn er dich weiter zappeln lässt (Scherz!) verrate ich dir ein Produkt, das klar aushärtet, aus einer Komponente besteht, später nicht klebrig ist, sich 4-5h modellieren ( Wellen) lässt, Styropor nicht angreift, keine Risse bildet und nicht stinkt.
Dein Modul brennt auch nicht ab dabei. Cool
Schrauber - 25.05.05 11:30
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Jens,

Tanzen Lalala jaaa, her damit, ich will´s wissen !!!

Schrauber :karate:
Helmut Schmidt - 25.05.05 11:47
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Schrauber,

erst einmal Respekt wie Du da den Modellbau für Dein Modul umgesetzt hast.

Das sind für mich die Momente wo mir klar wird, im Garten lässt sich das nie vernünftig erreichen und froh bin, das ich mir vor 30 Jahren mal Module habe einfallen lassen. Augenrollen

Ich gratuliere Dir zur Umsetzung und stehe natürlich allen, die den Modulbau beginnen wollen, genau wie ich Dich ja auch beraten habe, gern zur Verfügung. Sehr glücklich

Herzliche Urlaubsgrüße an alle von mir aber ich musste doch mal kurz zwischendurch reinschauen. Winke Teddy
Marcel - 25.05.05 11:52
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Zitat:
Desweiteren sind die meisten Giessharze für zusammenhängende Wasserflächen auf Modulen nicht geeignet. Module unterliegen nicht zu unterschätzenden Kräften, die durch das Handling und vorallem durch thermische Belastung (Temperaturunterschied Lagerstätte- Transport- sonnenaufgeheizte Halle) entstehen. Mir ist bis dato jedes Giessharzwasser (auf Modulen) durch Risse hops gegangen.


Code:
Jens kann ich da Recht geben. Auf unserer Vereinsanlage haben wir einen See und einen Bachlauf mit EZ-Wasser angelegt. Beide sind nach einem Jahr "Einlagerung" nicht mehr sehr ansehnlich. Die Oberfläche ist gerissen und sieht eher wie ein zugefrorener Gartenteich aus 


Ich verwende für mein Tümpel und Bachläufe auch EZ Water von Woodland und kenne dabei aber alle die oben angesprochenen Probleme nicht.

Nach Anleitung kann das Kunststoffgranulat mit einem Heissluftfön verflüssigt und anschliessend eingegossen werden. ...ich lege das Granulat aber direkt dorthin, wo es später wässrig glänzen soll und verflüssige es mit einem kleinen Gaslötbrenner (mit Feuerzeugflüssigkeit betrieben). Die Verwendung des Gaslötbrenners gegenüber dem Heissluftfön hat 2 Vorteile, zum einen verflüssigt sich das Granulat aufgund der heissen Flamme innerhalb von Sekunden und wegen dem praktisch nicht existenten Luftstrom, bleibt das Granulat dort liegen wo ich es hinlege. Auch später kann die Masse durch Erwärmen wieder verfüssigt werden, so dass die Oberfläche problemlos ergänzt oder repariert werde kann und wieder aussieht wie am ersten Tag.

Ich habe auf meinem Modul in Schenklengsfeld diese Anwendung sicher 30 Mal demonstriert und dabei meinen Bachlauf laufend weiter ergänzt, so dass er am Schluss der Veranstaltung nahtlos, also ohne irgend welche sichtbaren Uebergänge, fertig war. Aus diesem Grund bin ich überzeugt vom EZ Water und werde auch weiterin dabei bleiben....
Waldbahner a.D. - 25.05.05 12:30
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Marcel,

da du auch mit dem EZ-Water (gibts im übrigen beim großen C.) habe ich mir nochmal Gedanken über unsere unterschiedlichen Ergebnisse gemacht...

Vielleicht liegt es am verflüssigen. Wir haben unser "Wasser" entweder in einer Blechdose auf ner Herdplatte, oder mit dem Heißluftföhn "weich gemacht" und dann den See gegossen. Durch die Flamm-Methode wird das Material vermutlich viel schneller und vorallem viel mehr flüßig, so daß das Ergebniss besser aussieht. Ich werd morgen im Verein mal Bilder von unserem EZ-Tümpel machen (Wenn ich das Modul auf die Schnelle finden kann) und einstellen.

Anschließend nehm ich mal den Gasbrenner und versuch mal ob ich die Oberfläche wieder richten kann.

Gruß vom Gerd
sp1 - 25.05.05 13:04
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Marcel hat folgendes geschrieben::


Aus diesem Grund bin ich überzeugt vom EZ Water und werde auch weiterin dabei bleiben....


Wenn es bei dir funktioniert, dann spricht nichts dagegen damit weiterzuarbeiten.
Schrauber - 26.05.05 22:41
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Harz-und Modulfreunde,

nur der Vollständigkeit halber und zum Feiertagsausklang, heute entstand der letzte Teil des ersten Moduls, der Bahnsteig mit Bahnsteigkante. Gleichzeitig ist das auch der Vorplatz für den im Hintergrund stehenden Gaststättenanbau des Bahnhofs. Leider ist der noch nicht fertig Verlegen Augenrollen . Wer genau hinschaut, kann meine ersten "Gehversuche" im Baumbau erkennen. War aber leider nix, da ich eigentlich keine vom Wind zerzauste Fitschipalme, sonder eine Harzer Birke darstellen wollte Augenrollen . Melde mich hiermit zum nächsten SpurII-Baumbauseminar als Teilnehmer an. Winke

Birke1 (Schrauber)



Birke2 (Schrauber)



Birke3 (Schrauber)



Birke4 (Schrauber)



Birke_fehlt (Schrauber)



Glücklicherweise habe ich den Stamm so befestigt, das allein schon aus Transportgründen der ganze Baum abgenommen werden kann. Das hat den Vorteil, das man jederzeit auch eine schönere Birke "pflanzen" könnte. Das hat aber auch den Nachteil, das ich erst mal eine schönere Birke hinbekommen muß Augenrollen Winke Vielleicht sollte ich, wenn ich eine Birke bauen möchte, genug Bier drinken. Das schärft das Auge und hält die Hand ruhig Augenrollen

Gruß Schrauber Irre


der diesen Beitrag zweimal schreiben durfte Verdrehter Teufel , weil mir heute schon zum dritten Mal der Schei... Explorer Augenrollen Verlegen abgekackt ist. Böse Ärger Motzen Will nicht Mauer Doof
Erich - 26.05.05 22:58
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Tomas,

erschtens immer den Mozilla benutschen Ausruf

zweetens isch des eh Tob Boom Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf Ausruf

Die sieht doch spitze aus, es gibt doch nicht nur Hängebirken Ausruf
Du könntest evtl, den Stamm unterhalb ja noch etwas schwärzen, aber sonst ist
ist der doch super Ausruf

Erich
Mattiacus - 26.05.05 23:07
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo, Schrauber,

meine Hochachtung vor dem, was du da an excellentem Modellbau leistet und eindrucksvoll demonstrierst.
Auch wenn die Birke nicht deinen Vorstellungen entspricht, so finde ich es dennoch gut, dass du auch „Mißratenes“ vorzeigst. Respekt auch davor, dass ein „Meister“ seine Schwächen darlegen kann.

Den folgenden Link bitte nicht als leise Kritk werten, sondern als Anregung für das ganze Forum - einschließlich mir!

http://www.gilbert-gribi.ch/index.html


Grüße aus der Hölle
und allzeit Hp1
Horst W. Bauer


Wer einmal zur Hölle fahren möchte, bisher aber den Weg dorthin nicht fand, klickt einfach http://www.hoellentalbahn.com
HarzerRoller - 26.05.05 23:41
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Thomas,

der tippselte:
Zitat:
Gleichzeitig ist das auch der Vorplatz für den im Hintergrund stehenden Gaststättenanbau des Bahnhofs. Leider ist der noch nicht fertig


Macht doch nix.
Für Schkeuditz "leihe" ich dir ein dem Bhf Strassberg ähnlich aussehendes Modell oder wir nehmen das "Nachbarbahnhofsgebäude" Güntersberge.

Klotz du lieber ran, dass auch alle Segmente deiner Anlage fertig werden Brennender Teufel Lachend .
Bei Transportproblemen kannst du einmal bei sixt nachfragen Winke Razz Razz

Gruß an die Baumschule Winke
Tobi - 26.05.05 23:49
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Schrauber,

Wahnsinn! Da verschlägt es einem die Sprache... gut Respekt

Welchen Abzweigwinkel bzw. Radius hat eigentlich die Weiche?

Für deine Birken hätte ich noch zwei Modell-Vorbild-Fotos:





Belaubungsmaterial von Silflor, der Stamm besteht aus feiner Litze, die (Rinden)Oberfläche wurde vor der weiteren Behandlung komplett mit Lötzinn bedeckt. Ein 250W-Lötkolben ist Vorausetzung, dann klappt's auch mit dem Baumbau. Vorausgesetzt, man besitzt die nötige Geduld (ca. 50 Arbeitstunden)... Winke
Ich würde zum Selbstbau raten, die Preisliste mit fertigen Bäumen bereitet nur Kummer und Sorgen. Sehr glücklich


Ich warte gespannt auf weitere Baufortschritte und auf den ersten "richtigen" Baum!
HarzerRoller - 26.05.05 23:58
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Tobi,

Zitat:
Belaubungsmaterial von Silflor, der Stamm besteht aus feiner Litze, die (Rinden)Oberfläche wurde vor der weiteren Behandlung komplett mit Lötzinn bedeckt. Ein 250W-Lötkolben ist Vorausetzung, dann klappt's auch mit dem Baumbau. Vorausgesetzt, man besitzt die nötige Geduld (ca. 50 Arbeitstunden)...


Ist das deine gemachte Erfahrung oder die der Experten, die diese Bäume, von denen du ja einen gekauft hast, gestaltet haben.
Apropos, die wohnen bei mir um die Ecke Winke

wie schon erwähnt:

Gruß an die Baumschule, bei denen auch noch keine Meister vom Himmel fallen Winke Razz
Erich - 27.05.05 00:05
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Tobi,

Du zeigst immer diese schönen Bäume und gibst Hinweise zum Selbstbau,
also jetzt zeig mal selber was Du so ''Baummäßig'' auf dem Kasten hast Ausruf

Bei meinem ersten Baum hat sich nämlich gezeigt, daß da Theorie und Praxis weeiiiiiiiit auseinanderklaffen, das ist überhaupt nicht sooooooo einfach wie Du es gerne immer darstellst Verwirrt

Viele Bäumchengrüße Erich
squirrel4711 - 27.05.05 01:32
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Mein lieber Schrauber,

erst einmal ziehe ich meinen nicht vorhandenen Hut vor Deiner gezeigten Modellbaukunst. Du solltest jedoch nicht übertreiben Ausruf Bei aller Liebe zur Selketalbahn sieht doch die Wirklichkeit nicht so "rosig" aus wie Du sie darstellst Verlegen Verlegen . Die Umgebung ist doch schon ein bischen trister als auf Deinem Modul. Was willst Du eigentlich mit einer so schönen Birke ? Ich habe zwar nur eine Teilaufnahme der Birke aber die sieht doch wesentlich besch...ener aus als Deine -- da ist ja noch nicht einmal Grün 'dran Verdrehter Teufel Augenrollen Lachend Da mag ja kein Hund 'dranpinkeln Verdrehter Teufel Verdrehter Teufel.


Birke von Strassberg / Teilaufnahme (squirrel4711)


Mein Modellbello, der mir immer über die Schulter guckt, hat beim Anblick Deiner Birke den Knochen aus dem Maul verloren und hob schon sein rechtes Hinterbein. Ich konnte ihm dann gerade noch einen Pola Telegrafenmasten "unterschieben" um schlimmeres zu verhindern. Überrascht Überrascht Überrascht Überrascht Überrascht
Schrauber - 27.05.05 06:04
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo zusammen,

erst mal Danke für die aufbauenden Worte Winke , tut gut.
Noch mal zum Baum. Ich habe schon das Material von Silflor verwendet, unter anderem auch deshalb, weil ich in Sinsheim gesehen hatte, was man für schöne Bäume daraus bauen kann. Oder besser könnte Winke . Denn, wie Erich schreibt, Theorie und Praxis klaffen hier weit auseinander. Der erste Versuch, einen halbwegs anständigen "Grundbaum" zu bauen, indem ich Draht (wie von Tobi empfohlen Winke ) zusammenwickelte und lötete, ging voll in die Hose. Das Teil sah so Schei... Verlegen aus, das ich noch nicht mal abgepixelt habe Verlegen . Nach der ersten Frustüberwindung und der langen Silflor-Wartezeit kam dann die Idee, was beim Landschaftsbau gilt, könnte man doch auch für Bäume anwenden Idee . Ich bin da nämlich der Meinung, Natur läßt sich am Besten durch Natur darstellen Winke .
Also ab in den Wald und Birkenäste gesucht. Natürlich alte, trockene. Dann sollte man die wahrscheinlich in Glyzerin einlegen. Habe ich mal irgendwo gelesen. Blöderweise habe ich kein Glyzerin Augenrollen . Also ohne! So ein Birkenast wächst aber leider nur zweidimensional Geschockt , also wurden die Löcher für die dritte Dimension per Dremel eingebohrt. Dann wurden passende kleine Äste eingeklebt. Nach der Trocknung (aus Zeitgründen arbeite ich da gerne mit Ponal-Express Winke ) wurde der Stamm und die Äste mit weißer Fensterfarbe quer ganz leicht gepinselt, weil am Birkenstamm die Strukturen teilweise quer verlaufen. Bis dahin sah die vermeintliche "Birke" schon ganz gut aus. Dann wurden die Silflor-Matten Geschockt (ca. 1m^ Geschockt ) in schmale Streifen gerissen, kleiner gezupft und nach dem die Äste einzeln mit Sprühkleber besprüht waren, einzeln aufgelegt und nach unten zusammengedrückt. Unter den Ästen verklebt das Zeug sich dann automatisch mit sich selbst Augenrollen .
Der Zeitaufwand für den kompletten Baum war mit Stamm insgesamt ca. 5 Stunden. Dementsprechen ist auch das Ergebnis Augenrollen .
@ Roller: Yepp, alle bauarbeiten am Bahnhof wurden sofort zu Gunsten des zweiten Moduls eingestellt. Kann aber nix versprechen. Versprech mich sowieso schon immerzu... Winke

Gruß Schrauber Teddy
kübelkiller - 27.05.05 16:23
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Schrauberlein

Demnächst treffen wir uns mal auf deinem Modul an der Feuerstelle
und grillen uns ein paar Bratwürste.
Das sieht so echt aus, man könnte wirklich meinen, einen Termin ausmachen
zu müssen!
Bin gespannt, wie du den Maschendrahtzaun machst! Winke
Die Zaunpfosten sehen ja schon super aus.
Dieter - 27.05.05 16:40
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
kübelkiller hat folgendes geschrieben::
Bin gespannt, wie du den Maschendrahtzaun machst! Winke
Die Zaunpfosten sehen ja schon super aus.


Moin,

da bin ich auch gespannt. Mir fällt spontan ein: Idee spiral Sägeblätter für die Laubsäge.

So ähnlich wie hier und natürlich mit Rost
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=39054&item=5978117572&rd=1&ssPageName=WDVW

Na Du hast aber bestimmt was besseres im Köcher.

Gruß

Dieter
Heiner - 27.05.05 16:48
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Mahlzeit,

gute Idee- aber sind die mit 0,68mm nicht ne ganze Ecke zu dick? Das wäre ja ne Drahtdicke von ~ 1,5 cm im Original Geschockt
Tobi - 27.05.05 17:07
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo zusammen,

die Sägeblätter wären für einen Stacheldrahtzaun ideal geeignet. Winke
Einen Maschendrahtzaun könnte man aus 0,2mm dickem Draht in einer Lehre löten, einfacher wäre allerdings ätzen.
Wobei die Drähte dann nicht rund sondern eckig sind...
Der Maschenabstand beträgt ca. 5cm, in 1:22,5 wären das ca. 2,4mm Ausruf

Am Sinnvollsten wäre es also, die Zaunelemente zu ätzen.
Ich habe bereits selbst einen Baum gebaut, die Rinde wurde leider aus Quarzsand hergestellt. Das Teil landete anschließend im Mülleimer... Steinigung
Ich werde demnächst einen neuen Baum nach den neuen Kenntnissen herstellen, der Silflor-Baum dient dabei als Vorlage.
squirrel4711 - 27.05.05 18:28
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Tomas,
da ja Maschendrahtzaun geplant eignet sich doch evtl. ein Ausschnitt aus einem Sieb passender Maschenweite. Kein ätzen Cool, kein löten Cool, keine viereckigen Drähte Cool, keine Stacheln Cool aber wenig Bastelei Heulend und kein anderes Bier Lachend Lachend .
Tobi - 27.05.05 18:35
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
...oder ein Fliegengitter: Idee



Die Idee ist alt, aber gut...
kübelkiller - 27.05.05 19:13
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hi Rätselrunde

Lasst euch überraschen. Der Schrauber und ich, wir haben eine Lösung
für den Maschendraht.
Ich hoffe nur, dass es jetzt endlich funktioniert, so wie ich mir das vorstelle.
Mattiacus - 27.05.05 20:09
Titel: Re: Modul/Segmentanlage Strassberg
Hallo Schrauber,

es muss auch nicht immer die triviale Art sein, mit der man Bäume herstellt. Eine sehr gute und preiswerte Alternative sind Materialen aus der Natur, die sich schneller, weil ohne Lötkolben etc., erstellen lassen.

Am besten einfach einmal auf bei gefügtem Link nachschauen http://www.schmitz-esser.de/de/1_8_2_reiherst.php (PDF-Datei)

Sagt mehr als 1.000 Worte!


Grüße aus der Hölle
und allzeit Hp1
Horst W. Bauer

-------------------------------------
Wer einmal zur Hölle fahren möchte, bisher aber den Weg dorthin nicht fand, klickt einfach http://www.hoellentalbahn.com (wird z.Zt umgestellt auf 1:22,5).

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau