buntbahn.de

Dampf & Diesel - Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam


Sebbel - 07.02.05 12:50
Titel: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Hallo zusammen,

Bekanntlich vertreibt ja so ziemlich jeder Produzent von Echtdampfloks seine eigenen Öle sowohl für die unter Dampf gehenden Teile als auch für andere Lager. Als Heißdampföl wird meistens ein Öl verwendet, daß durchaus auch bei den Vorbildloks als solches genommen wird, und bis zu 450 Grad temperaturstabil ist. Frage
Als Lageröl gibt es oftmal ausdrücklich als säurefreies Maschinenöl bezeichnete Produkte. Geschockt
Dies ist natürlich in solch kleinen Gebinden recht teuer.
Meine Frage lautet nun, was kann eigentlich passieren, wenn man für die Lager "normales" Öl wie zum Beispiel 15W 40 von der nächstbesten Tankstelle verwendet? Lachend Genauso beim Zylinderöl, das Heißdampföl ist m.E. nur unnötig zäh, hier sollte doch auch Naßdampföl, temperaturstabil bis 290 Grad, gehen..... Große Zustimmung
Oder greifen diese Öle irgendwie das Messing an? stumm gruebel Steinigung
Hat da eventuell sogar schon jemand rumprobiert, und kann da von positiven oder negativen Erlebnissen berichten?

Gruß
Sebbel
Mallet - 07.02.05 13:42
Titel: Re: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Hallo Sebbel,

das Thema wurde hier schon mal behandelt. Da kannst Du ja auch noch mal nachlesen.

Gruß, Mallet
Sebbel - 07.02.05 16:09
Titel: Re: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Moin Mallet,

danke für den Tipp, in dem Beitrag wird aber nur teilweise auf meinen Gedanken eingegangen. Logisch, jedes Heißdampföl ist verwendbar, aber wie ist es mit Naßdampföl ( auch Pumpenöl genannt? ) wie gesagt flammpunkt 290 Grad. So heiß wird der Dampf bei der Regner-stainz doch nicht ganz sein?
Und worauf auch nicht eingegangen wird ist, ob man für die lager unbedingt ein ausdrücklich Säurefreies Öl benötigt.
Vielen dank für eure weitere Hilfe.

Gruß
Sebbel
Waldbahner a.D. - 07.02.05 16:21
Titel: Re: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Ich habe mal gehört daß in Frankreich einige Leute Olivenöl für die Zylinderschmierung nehmen. Kanns aber nicht bestätigen und habs auch noch nicht ausprobiert. Riecht sicher komisch... Verwirrt

Gruß vom Gerd
squirrel4711 - 08.02.05 01:33
Titel: Re: Frage an die Chemiker bezüglich Öl für Live-steam
Hallo Sebbel,

beim Dampföl kommt es darauf an, daß das Öl leicht emulgiert um einen sicheren Ölfilm zu gewährleisten. Emulgieren = mit Wasser mischen. Das Öl sollte unbedingt säurefrei sein da Säuren die gebräuchlichsten Metalloberflächen angreifen (etaws unempfindlicher sind da innen vergoldete Zylinder und Platinkolben Augenrollen Augenrollen Augenrollen Augenrollen ) .
Die Kriterien für Motorenöle (Verbrennungsmotoren) sind kein Maßstab für Dampföle -- insbesondere der Flammpunkt spielt bei den "Dampfmotoren" keine wesentliche Rolle auch wenn er als "Daumenwert" für die Dampftemperatur genommen wird. Auch die Hafteigenschaften auf Metalloberflächen in Gegenwart von Wasser spielen bei Dampföl eine exponierte Rolle. Gute Dampfölqualitäten sollten also sehr zäh sein und auch z.B. an nassen Fingern "kleben".

Olivenöl wird in der Regel verharzen und so einem ausgelutschten Zylinder kurzzeitig zu größerer Leistung verhelfen. Auf Dauer ist das aber keine probate Methode -- auch von acetico balsamico würde ich auch abraten. Diese Zutaten gehören z.B. zu einem anständigen Salat.
Sebbel - 08.02.05 20:04
Titel: Re: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Hallo an squirell4711 und die anderen da draußen,

Zitat:

Das Öl sollte unbedingt säurefrei sein da Säuren die gebräuchlichsten Metalloberflächen angreifen (etaws unempfindlicher sind da innen vergoldete Zylinder und Platinkolben ) .
gruebel

Meiner Meinung nach sind weder die Zylinder/Kolben einer Modelldampflok noch einer großen Dampflok vergoldet oder aus Platin.... lupe Auch ein verbrennungsmotor hat keine solchen Teile... keks
Folglich gehe ich davon aus, daß die gängigen Öle alle soweit frei von Säuren sein sollten. Verdrehter Teufel Also auch das von mir verwendete Naßdampföl der Firma Esso. Frage Wir nehmen das wie gesagt auch bei den Schnellzugloks der UEF als Pumpenöl. Yau


Zitat:
Die Kriterien für Motorenöle (Verbrennungsmotoren) sind kein Maßstab für Dampföle


Schon klar Idee , ich kippe das Zeug schon nicht in die Zylinder stumm , sondern verwende es viel mehr für die beweglichen Teile der Steuerung, sowie für die Kuppelstangenlager, als Lageröl. Sehr glücklich

Was meint ihr dazu, schadet das der Lok, oder nicht? Hilfe fleh an

Gruß
Sebbel
Mallet - 08.02.05 20:23
Titel: Re: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Ich glaube, es wird Dir schon nicht die Stangen wegfressen Lachend . Wenn Du's zum abschmieren nimmst, dann musst Du eben nur schauen, dass es nicht verharzt/ verklebt usw. Ich habe da immer uraltes Nähmaschinenöl genommen, welche Eigenschaften das hat, war mir ehrlich gesagt egal. Ist ja nunmal zum Abschmieren von Lagern gedacht. Als Dampföl benutze ich immer das in Echtdampfkreisen übliche Zeug.
Sebbel - 09.02.05 12:22
Titel: Re: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Tach,

Zitat:
Ich glaube, es wird Dir schon nicht die Stangen wegfressen
fleh an Gott sei dank !!!! fleh an Ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen... Ertrinkend
Nein mal im ernst, ich denke auch, es geht schon... Und wegen dem Dampföl, vielleicht sollte man das von mir verwendete dünnflüßigere Öl auch als normales Zylinderöl betrachten, negative Folgen konnte ich jedenfalls bislang keine feststellen, im Gegenteil, die Lok läuft besser wie mit dem zähen HD-Öl.

Gruß
Sebbel
Stefan DU - 22.10.05 11:53
Titel: Re: Frage an die Chemieker bezüglich Öl für Live-steam
Hallo,

ich denke mal jeder Automotor und deren Schmierstellen leisten mehr wie alle Gartenbahnen zusammen in ihrer Laufzeit, oder werden exzessive Rekordversuche gestartet um Testergebnisse für das beste Öl zu erzielen? Ein Motorenöl von 15W40 ist eine gute Alternative zu den teuer angebotenen Ölen, die garantiert nicht in Millilitern für den Gartenbahner hergestellt, bzw raffiniert werden. Man kann jedem Kind einen anderen Namen geben, um es dann für teures Geld zu verkaufen.

Gruß
und allzeit genug Wasser im Kessel

Stefan

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau