buntbahn.de

Fahrzeuge - Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen


Gerhard - 24.02.04 21:24
Titel: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Hallo zusammen,
mit einem Zwischenbericht möchte ich Euch mein Modell des Post-Packwagen Nr. 32 der Bielefelder Kreisbahnen vorstellen. Der Wagen ist bis auf den „Kleinkram“ fast fertig. Er besteht wie immer aus einem Messing - Polystyrol Mix.
Die Aufbaulänge beträgt 297mm. Nur für das Dach habe ich ein LGB-Ersatzteil
( Barmer-Wagen) umgebaut.
Für die Radlager habe ich ein Ur-Modell gebaut und dann bei der Fa.Knupfer gießen lassen. Die Räder 28mm Durchmesser sind die gleichen , wie bei den Weyer-Personenwagen. Die „Befestigungsschrauben“ 0,8x4mm (s. Gartenbahn Marktplatz S.35 Fa.Modellbau Nolte, Herford) für die Aufbauprofile werden mit Plastikkleber in die Bohrungen eingeklebt.
Die Rollen für die Schiebetüren sind drehbar in die Verstärkungswinkel der Türen eingelötet.
Weitere Bilder, auch zu den Weyer-Personenwagen, unter www.railway-station.de

Mit freundlichen Grüßen Gerhard






fido - 24.02.04 21:34
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Hallo Gerhard,

Dein Modell sieht spitze aus. Und was kosten denn die schönen Achslager in der Herstellung? Und sind die Lager beweglich?
Major Tom - 24.02.04 21:53
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Hi Gerhard, sehr gute Arbeit. Besonders die Tür - Schienen und Achslager gefallen mir gut! Sehr glücklich Ein schönes Fahrzeug! bin dafür MfG M.T.
Gerhard - 24.02.04 22:16
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Hallo Fido,
die Achslager außen sind nicht beweglich, da ich keine Möglichkeiten mehr habe die Führungen zu fräsen. Dann noch eine Schwierigkeit: die vorgegebene Anzahl an Federlagen in der richtigen Stärke und Länge, federn sie noch oder gehen sie gleich auf Block? Ich habe mich dann dafür entschieden, damit das Ganze vorbildgerecht aussieht, dass Achslager nach LGB Vorbild zu bauen,
d.h. die Achse samt Bremsen wird in einem extra Gestell geführt.
Für ein Achslager (Guß und Formen) habe ich 17.55€, also 70€ pro Wagen bezahlt. Die Arbeitszeit für das Ur-Modell und die Bremsteile (8 a 2€)nicht eingerechnet, so dass ich wahrscheinlich zwischen 90-95€ rechnen muß.
Gießen lassen ist ganz schön teuer,anderseits spart es eine Menge Zeit.
MfG Gerhard
rocco - 24.02.04 22:44
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Hallo Gerhard,

der Wagen gefällt mir gut !!!

js
Stoffel - 25.02.04 00:05
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Hallo Gerhard,

Ich habe zwar nicht den blassesten Schimmer vom Vorbild Verlegen , meine aber,
der Wagen ist äußerst gut gelungen. Es ist auch beachtlich mit welcher Detailtreue Du an all die kleinen Sachen gedacht hast: Nieten, Schrauben, Führungen etc .... Das macht eigentlich erst die Wirkung aus gut

Ich vermute mal, bei den gegossenen Achslagern handelt es sich um Messing-Feinguss Frage gruebel Die Dinger sehen jedenfalls phantastisch aus und sind auch ihr Geld wert.

Selbst habe ich mich, obwohl oft darüber nachgedacht, noch nicht durchringen können, mal eine entsprechende Anfrage zu starten. Wie teilen sich denn die Kosten auf ? Ich könnte mir vorstellen, dass die Formkosten den wesentlichen Anteil ausmachen. Gibt es da eine Art Stückkostendegression mit steigender Anzahl ? Dann wäre es vielleicht wirklich überlegenswert, dieses Verfahren öfter zu nutzen. Idee gruebel

Mit Gruß vom Stoffel Scherzkeks
Otter1 - 25.02.04 21:03
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Tach Gerhard,

wieder mal ein Spitzenmodell. Ich wandere sowieso immer gerne über Deine Homepage. Wieso liest man von dir eigentlich nie etwas in Fachzeitschriften? Du hast doch Tausenden von Lesern etwas zu vermitteln.

Mir kannst Du vielleicht vermitteln, wie man die Nieten so sauber in die Profile bekommt. Was benutzt Du als Bohrschablone? Ich selber kriege meist nur "tanzende" Nietreihen hin.

Grüße

Otter 1
Gerhard - 25.02.04 21:53
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Hallo zusammen,
die Formenkosten setzen sich in diesem Fall aus 30€ für die Schaken und 35für das eigentliche Lager zusammen. Es gibt unterschiedliche Formen je nach dem
wieviele Teile man gießen lassen will. In diesem Fall bin ich von ca. 24 Abgüssen ausgegangen und habe die billigere Form genommen, war vielleich keine gute Idee. Die Stückkosten nehmen mit der Menge ab.
@ Otter
ich benutze zum Anreißen einen Parallelanreißer auf einer Anreißplatte und damit man die Striche besser sieht einen Edding oder Anreißfarbe aus dem Werkzeugbau. Zum Ankörnen benutze ich ein Lupe und eine angeschliffene Schuhmachernadel und einen 150gr Hammer. Das Ankörnen erfolgt in mehreren Stufen mit kontrolle nach jedem Schlag, so ist immer die Möglichkeit gegeben die Lage des Körnerschlags zu korrigieren. Für die Qualität der Bohrung ist
natürlich auch eine gute Bohrmaschine (Flott) nötig.

Vorbildbilder sind unter Güterwagen auf www.railway-station.de zu sehen
MfG Gerhard
Flensbahner - 07.02.18 04:11
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Moin,

ich habe eine bescheidene Anfängerfrage zu den Polystyrol Platten.
Wie hast du das Holzprofil erzeugt?

MfG

Hendrik
Helmut Schmidt - 08.02.18 21:54
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Ahoi Hendrik,

schau doch einmal hier vielleicht hilft dir das weiter.
Flensbahner - 09.02.18 12:54
Titel: Re: Weyer-Post-Packwagen Bielefelder Kreisbahnen
Helmut Schmidt hat folgendes geschrieben::
Ahoi Hendrik,

schau doch einmal hier vielleicht hilft dir das weiter.


Moin,

vielen Dank! Damit habe ich alles was ich brauche.

Gruß

Hendrik

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau