buntbahn.de

Fahrzeuge - DEMAG_ML15 in 1:22,5


fspg2 - 09.05.18 20:11
Titel: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Moin,

da ich in den letzten Wochen durch die Reha etwas mehr Zeit zum Zeichnen hatte, ist neben der Kemna Gigant 8 auch noch eine kleine Feldbahnlok - zuerst einmal virtuell entstanden.

Eine DEMAG Motorlok mit 15PS wird in Messing im Maßstab 1:22,5 entstehen.

Demag_ML15_Montage_016 (fspg2)


Besonders bedanken möchte ich mich bei Thomas, Achim und Ekkehard, durch deren tatkräftige Unterstützung die kleine Lok nun genauer umgesetzt werden kann.

Demag_ML15_Montage_001 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_003 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_004 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_009 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_010 (fspg2)




Heute brannte es mir dann unter den Fingern.... der Rahmen wurde aus 1.0mm MS58 ausgefräst.


Demag_ML15_Montage_011 (fspg2)




Zur leichteren Montage habe ich dann noch aus 10,0mm Hartpapier kleine Lehren von der Fräse bekommen.


Demag_ML15_Montage_012 (fspg2)




Locker zusammengestellt wurde dann auf dem Fensterbrett ein schnelles Foto geschossen.


Demag_ML15_Montage_015 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_013 (fspg2)

robby - 09.05.18 20:39
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hsllo Fritjohf, du bist ja tollkühn, was so alles eine Reha auslöst.

Sage ist das hier die selbe Lok?

http://www.buntbahn.de/modellbau/printview.php?t=8613&start=0

Dann ganz viel Erfolg bei deinen Projekten.

Bewundernde Grüße

Robert
Torsten Köhler - 10.05.18 08:16
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Fritjohf,

sehr schönes Modell.
Kann bei Bedarf auch einige Fotos der Einzelnen Baugruppen liefern
d.h. Motorblock ohne Hut u.a.
Soll das event. mal eine Kleinstserie werden?
fspg2 - 12.05.18 15:09
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo zusammen,

@Robert
Es ist das selbe Modell, Lothar hat die Lok aus Glossen als Vorbild genommen. Bei dieser Lok ist das Dach etwas anders geformt.

@Torsten
Danke Grins Vom Motor werde ich nur die beiden offenen Sichtflächen als Schnitt nachbilden können, da irgendwo ja auch noch Deltang untergebracht werden soll.

Über Dein Angebot freue ich mich natürlich! Neben den im Web zu sehenden Bildern vom Motorblock fehlen mir noch Ansichten direkt von vorne und der Blick vom Führerstand senkrecht auf den Motor. Ich habe immer nur seitliche Ansichten finden können. Vielleicht hast Du ja noch irgendein Bild aus dieser Richtung.
Tja, "Kleinstserie".... Diese Frage kommt immer wieder. Natürlich freut es mich, wenn Euch meine Modellumsetzungen gefallen.... - wenn ich all die Sachen, die ich bereits angefangen und noch als Idee schlummern habe, umsetzen möchte, so wird meine Lebenszeit nicht ausreichen.

Die 5,0 x 5,0 mm Eckprofile haben das gleiche Lochbild, wie die Aussenwände erhalten. Dazu habe ich wieder in eine Hartpapierplatte eine Nut gefräst und zwei gleich lange Messing-Profile mit den Schenkeln gegenläufig eingelegt.



Demag_ML15_Montage_017 (fspg2)


Als Anschlag dienen zwei kleine Messingplatten. Fixiert wurde alles mit Tesakrepp (auf den Fotos nicht sichtbar). Neben den 1,0mm Bohrungen wurde die jeweilige Oberseite in der Länge mit einem 1,2mm Fräser 0,8mm tief getrennt. Die Profile haben einen Wandstärke von 0,6mm.
Danach wurden die beiden Profile gegenseitig getauscht und die gleiche Prozedur erfolgte und trennte dabei die benötigten Teile auf das Endmaß.

Demag_ML15_Montage_018 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_019 (fspg2)


Der zusätzlich oben aufliegende Rahmen soll später mit dem Motorteil verschraubt werden. Momentan ist er frei schiebbar, da ich den Antriebsteil noch nicht konstruiert habe.

Demag_ML15_Montage_020 (fspg2)




Die Motorhabe wird aus 0,2mm Neusilber entstehen.
Zum Biegen habe ich eine kleine Hilfslehre gebaut, um die beiden Seitenteile gleichmäßig im Radius biegen zu können. Dabei dient das Schornsteinloch zur genau mittigen Ausrichtung.

Motorhaube_Biegeschablone_01 (fspg2)



Motorhaube_Biegeschablone_02 (fspg2)




Motorhaube_Biegeschablone_04 (fspg2)



Motorhaube_Biegeschablone_05 (fspg2)


Mal sehen, ob das Biegen so klappt Frage
fspg2 - 13.05.18 17:27
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Moin,

die Biegeschablone habe ich noch ein wenig modifiziert.
Um mit dem Biegeklotz das Neusilberblech besser an die Rundungen der 6,0mm Messingstäbe zu drücken, habe ich die Grundplatte weiter ausgefräst.
Weiterhin habe ich zwei Platten aus Hartpapier angefertigt. Sie halten durch die 6.0mm Inbus-Schrauben die Messingstangen sicher auf der Grundplatte.
Auch wenn das ausgefräste 0,2mm Neusiberblech quer zur Walzrichtung gebogen wird, hat es eine enorme Federkraft.
Der Abstand der beiden Messingstangen war deshalb schon 1,0mm näher zusammengerückt.


Motorhaube_Biegeschablone_06 (fspg2)

fspg2 - 17.05.18 21:08
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo,

ein weiteres Blech wurde vor dem Biegen ausgeglüht. Es ließ sich dadurch noch genauer dem gewünschten Radius anpassen.

Motorhaube_Biegeschablone_07 (fspg2)



Inzwischen habe ich die oberen Blechwände, die Fensterrahmen und die gebogenen Dach-Winkelprofile ausgefräst.

Demag_ML15_Montage_021 (fspg2)



Es werden M0,6mm Sechskantschrauben und Muttern (Schlüsselweite = 1,0mm) verbaut.

Demag_ML15_Montage_023 (fspg2)


Eine Kopfbandlupe hilft dabei, diese kleinen Teile zu montieren. Da die Schrauben zu lang für den Model-Steckschlüssel sind, habe ich ein paar 0,5mm Löcher in eine 1,5mm dicke Messingplatte gebohrt und 0,6mm Gewinde mit einem Einschnitt-Gewindebohrergeschnitten.


Demag_ML15_Montage_24 (fspg2)


70 Schrauben wurden eingedreht...

Demag_ML15_Montage_25 (fspg2)


... die unten herausstehenden Gewinde habe ich mit einem kleinen Seitenschneider grob abgeschnitten. Die restlichen Überstände wurden anschließend auf einem Sandpapier-Brett glattgeschliffen.
Da mir die Höhe dieser Schraubenköpfe ein wenig zu hoch erschien und der spitze Stummel vom Abstechen störte , habe ich die Kopfseite ebenso über das Sandpapier gezogen.


Demag_ML15_Montage_27 (fspg2)



Jetzt haben alle Schrauben nur noch eine Länge von 1,5mm.

Demag_ML15_Montage_28 (fspg2)


Schritt für Schritt komme ich der Zeichnung näher Winke


Zwei Puffer hatte ich zum Test bei Shapeways aus Black Hi-Def Acrylate drucken lassen (das Material ist seit ein paar Tagen nicht mehr im Lieferprogramm), da ich nicht 120,00€ für die Messing-Variante aus geben wollte, ohne zu wissen, ob alle passt. ..... Grrrrrrrr.... Die Größe stimmte allerdings haargenau....... nur das Zeug ist einfach zu weich, es stinkt und ist sehr leicht. Die Stützstrukturen lassen sich zwar sehr leicht abschleifen, aber Messing ist eben Messing. Winke

Demag_ML15_Montage_022 (fspg2)

Helmut Schmidt - 17.05.18 22:19
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof,

hast du das Blech noch warm oder bereits abgekühlt gebogen?
SuziQ - 12.03.19 18:36
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof,

da kann meine ML 15 natürlich nicht mithalten, ist aber immer noch nach einigen updates (Umbau auf Akkubetrieb und Planet 5 Fernsteuerung) fleisig unterwegs. Der Aufbau wird jedoch nicht verändert, bleibt so als mein Einsteigerstück auf 2f erhalten. Übrigens habe ich damals meine Puffer in Schichtbauweise erstellt, danach verlötet und geschliffen. Resultat kann sich sehen lassen und bringt jede Menge Gewicht. Lachend. Habe ein aktuelles Bild in meine Galerie hochgeladen.

Werde Deinen Beitrag mit Spannung verfolgen
Gruß
Lothar
fspg2 - 16.03.19 09:53
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Lothar,

Du hast mich ja an diese "Baustelle" erinnert, so dass ich hier versucht habe, das Rad "neu zu erfinden" Winke

Leider habe ich kein Foto von der Innenseite der Räder, lediglich eine Zeichnung aus einer Prospektseite konnte ich als Grundlage nehmen können.

Allerdings scheint es eine andere Geometrie aufzuweisen, als die Bilder, die in Deinem Beitrag zu sehen sind.


Demag-ML15_Rad_01 (fspg2)



Demag-ML15_Rad_02 (fspg2)



Demag-ML15_Rad_08 (fspg2)



Demag-ML15_Rad_10 (fspg2)



Demag-ML15_Rad_11 (fspg2)


Vielleicht hat ja einer von euch, ein paar Ansichten von der Innenseite dieses Rades... und vielleicht ja auch eine Zeichnung, aus der ich die Abmessungen genauer ersehen kann.
Peter_T1958 - 16.03.19 13:41
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof

Einfach wahnsinnig, dieses Arbeitstempo. Erst eine 3d-Zeichnung, dann ein "paar Teile ausgefräst", Montagelehren erstellt, Schrauben gekürzt, Bleche gebogen und ... ach ja, noch kurz ein neues Rad erfunden. Uns wenn's nicht ganz stimmt, beginnt man halt wieder von vorn! Das ist schlicht Magie
fspg2 - 17.03.19 15:05
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Peter,

Zitat:
dieses Arbeitstempo

Arbeitstempo Frage ... mein letzter Beitrag war für die Lok im Mai letzten Jahres Winke

Zitat:
Und wenn's nicht ganz stimmt, beginnt man halt wieder von vorn!

Stimmt, es kommt immer mal wieder vor, daß ein Teil mißlingt - dann baue ich es solange neu, bis ich zufrieden bin (Wobei ich manchmal schon ein Auge zudrücke) Winke

Die Motorhaube hatte ich ja in einer Biegeschablone gebogen und dabei die beiden Seitenwände etwas länger überstehen lassen, um genügend Futter beim Umbiegen zu haben.

Bevor die Hauben nun auf den Rahmen montiert werden können, habe ich sie auf meiner Blechschneidemaschine gekürzt.


Demag_ML15_Montage_29 (fspg2)


Um überall gleiche Abmessungen zu bekommen, wurde eine Pertinax-Lehre als Anschlag gefräst.

Demag_ML15_Montage_30 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_31 (fspg2)


Die M 0,6mm Schrauben mit einer Schlüsselweite von 1,0mm hatte ich ja schon früher auf 1,5mm Länge gekürzt und die Kopfhöhe auf ca. 0,4mm gebracht.
Sie wurden mit einem entsprechenden Steckschlüssel und dem vorgebohrten unteren Verstärkungsblechstreifen in die Rahmenwand eingeschraubt.

Demag_ML15_Montage_32 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_33 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_34 (fspg2)


So langsam kann man die Lok erahnen.

Demag_ML15_Montage_35 (fspg2)

SuziQ - 25.03.19 23:02
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof,
bei den Rädern der ML 15 aus Glossen bin ich mir nicht sicher, ob diese tatsächlich orginal sind. Ich habe gerade mal alle Bilder der ML 15, auf die ich irgendwie zugreifen konnte, angeschaut. Habe jetzt keine Statistik geführt, bin aber auf über fünf verschiedene Varianten gestossen. Am ehesten würde ich als Orginalausführung auf die Rädervariante der Lok aus derZiegelei Sondernheim tippen (da diese auf den meisten Bildern zu sehen ist >> gefährliches Halbwissen) Sehr glücklich. Auch bei dem Führerhaus bin ich mir nicht sicher ob dies tatsächlich orginal ist, da die ML 15 eigentlich eine Untertagebaulok ist( Korrektur: auf einem Demag Prospekt abgebildet ML 15 Prospekt (SuziQ)

> also original Bauteil, auf dem unteren Bild ist eine weitere eckige Karrosserievariante zu sehen). Aber das ist letztendlich alles egal, wenn man sich für ein bestimmtes Vorbild entschieden hat, sollte man dies auch genau so nachbauen.

Eine weitere sehr interessante Ausführung die ich fast vergessen hatte kipplore.com

Auch wenn ich mich wiederhole Aufzählung tolles Projekt Applaus
Lothar
fspg2 - 07.04.19 22:01
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Lothar,

erst einmal danke für Deine Ausführungen. Ausruf

Inzwischen habe ich von zwei netten Kollegen aus dem Kipplore-Forum ein paar Bilder von der Innenseite des Rades aus Herrenleite bekommen und werde diese demnächst als 3D-Modell nachzeichnen. Sie sehen genau so aus, wie das von Dir verlinkte Bild aus Sondernheim. Mal sehen, welches der beiden Räder ich dann drucken lasse.

Die Motorhaube ist mit dem Frontblech mit mehreren Sechskantschrauben verbunden. Bei meinen fünf Modellen soll das genauso umgesetzt werden.

Um in die 1,0mm dicken Seiten des Frontbleches und die 2,0mm breiten Haltebügel der Motorhabe deckungsgleich die 0,5mm Löcher zu bohren, wurden wieder kleine Pertinaxlehren gefräst.

Demag_ML15_Montage_42 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_43 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_44 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_45 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_46 (fspg2)



Im Minischraubstock wurden die Bleche und Haltewinkel eingespannt. Die jeweiligen Pertina-Lehren dienten dann zur genauen Positionierung der Bohrlöcher.

Demag_ML15_Montage_47 (fspg2)


Leider muss ich jetzt nach der Hälfte der Löcher eine Pause einlegen, war doch der eingespannte 0,5mm Bohrer abgebrochen (durch eigene Unachtsamkeit...grrr...), als ich dann den Bohrer wechseln wollte, fiel die Schachtel mit dem letzten noch vorhandenen Bohrer auf den Boden.... natürlich deutlich kürzer als zuvor Heulend

Neue Bohrer sind bestellt!
master of OM - 08.04.19 10:36
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof,

ein Vorteil von mehreren Projekten ist die Abwechslung beim Modellbau Winke !
Wie Du schreibst, nimmt die Lok Form an, allerdings erahnt man auch welcher
Aufwand in diesem Projekt steckt Ausruf

Schöne Grüße,

Gerhard

Ps.: 1mm Einzahnfräser brechen ebenfalls nach einem Absturz!
fspg2 - 08.04.19 20:57
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Moin zusammen,

Peter schrieb kürzlich:
Zitat:
Uns wenn's nicht ganz stimmt, beginnt man halt wieder von vorn!

Wo Du Recht hast,.....

Ich hatte als Fenstermaß eine Breite von 500mm und eine Höhe von 350mm genannt bekommen. Also hatte ich die Außenkanten vom Fensterrahmen mit diesen Abmessungen umgerechnet.

Beim Vergleich mit Vorbildfotos wirkte meine Fenstergröße doch recht klein.

Also wurden die alten Sachen wieder dem Schrotthändler übergeben und 12 Wandteile erneut aus 0,3mm Neusilber gefräst, jetzt mit einem angepassten Innenmaß! Ebenso entstanden neue Fensterrahmen.


Demag_ML15_Montage_48 (fspg2)



Zum Vergleich der alte Rahmen....

Demag_ML15_Montage_003 (fspg2)



...und der neue Rahmen:

Demag_ML15_Montage_49 (fspg2)

fspg2 - 16.04.19 17:48
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo,

die beiden mittleren Motorhauben-Halterungen wurden ebenfalls mit 0,5mm vorgebohrt und anschließend die 0,6mm Gewinde geschnitten.


Demag_ML15_Montage_50 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_51 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_52 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_53 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_54 (fspg2)



Beim vorderen Modell wurden bislang 38 Nieten (1,5mm x 1,0mm x 1,5) und 34 M0,6mm Schrauben (SW 1,0mm) verbaut. Demnächst werden aber noch ein paar mehr Nieten und Schrauben dazu kommen.
Sie waren nur mit spitzer Pinzette und einer starken Kopfbandlupe zu bändigen.

Demag_ML15_Montage_55 (fspg2)


Im Hintergrund seht ihr das Übungsmodell, an dem ich testen kann, ob ich im CAD alles richtig gemacht habe.


Das Motorhaubenblech ist nur 0,2mm dick und äußerst stabil.

Demag_ML15_Montage_56 (fspg2)


Nun ist Fleißarbeit angesagt, um die vier weitren Modelle zu bauen.
fspg2 - 18.04.19 08:51
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Moin,

dank der Pertinax-Lehre ging die Montage der weiteren Demag ML15-Rahmen zügig vonstatten.


Demag_ML15_Montage_59 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_60 (fspg2)



Jetzt müssen die vielen kleinen Schrauben und Nieten verbaut werden.


Die Fensterrahmen bekommen jeweils 10 kleine Nieten mit einem Kopfdurchmesser von 0,8mm eingelötet.

Demag_ML15_Montage_61 (fspg2)



Damit die Nieten auch genau senkrecht ausgerichtet werden, hilft mal wieder eine Pertinax-Lehre. Winke

Demag_ML15_Montage_57 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_58 (fspg2)

fspg2 - 21.04.19 21:36
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Moin,

heute gibt es die nächste Pertinax-Lehre.

Demag_ML15_Montage_62 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_63 (fspg2)



Sie erleichtert die Montage der kleinen Einzelteile doch sehr, zumal es mehrere identische Elemente werden sollen.


Demag_ML15_Montage_64 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_65 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_66 (fspg2)


Es ist schon recht mühsam, diese kleinen M0,6mm Muttern auf die Schrauben zu montieren. Der Inbusschlüssel hilft dabei nicht immer, weil die Muttern zum Teil durchdrehen!
Aber mit Geduld, einer Kopfbandlupe und einer spitzen Pinzette saßen beim Löten dann doch alle Teile Winke
Helmut Schmidt - 21.04.19 22:26
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof,

bei den kleinen Muttern hilft mir solche eine Pinzette sehr gut zumal es nicht immer die Möglichkeit gibt die Steckschlüssel einzusetzen.


Pinzette mit Kreuzschliff

Aber schön zu sehen wie deine DEMAG Aktion Fortschritte macht.
Trambahner - 23.04.19 09:47
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof

Entweder stehen allen Buntbahnern die Münder noch weit offen, oder alle sind in den Osterferien.

Ich für meinen Teil kann Deinem perfekten modellbau auch nur staunend zusehen.

Deine Konstruktion der Lok, die Überlegungen und die gefertigten Hilfsmittel sind einfach toll und ich verfolge das Entstehen mit grossem Interesse.

Beim Lesen deines berichtes frage ich mich des Öfteren wieviel Kubikmeter Messing und Pertinax Du schon verbaut bzw. gefräst hast...
Thüringen-DRG - 23.04.19 15:49
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Helmut,

hast du die Pinzette selbst geschliffen oder so erworben ?

Viele Grüsse Ric
Helmut Schmidt - 23.04.19 16:15
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Thüringen-DRG hat folgendes geschrieben::
Hallo Helmut,

hast du die Pinzette selbst geschliffen oder so erworben ?

Viele Grüsse Ric

Hallo Ric,

auf einer Messe gesehen und gekauft, ist aber auch beim setzen von Nieten sehr Hilfreich, da springt einem nichts weg.
Thüringen-DRG - 23.04.19 16:31
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Helmut, danke

da werde ich dann mal die Augen offen halten.

Viele Grüsse
fspg2 - 27.04.19 23:11
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo,

einen solchen Kreuzschlitz kann man sich ja auch selber in eine Pinzette mit einer kleinen Trennscheibe schleifen.

@Michael
...wir sind doch hier bei Buntbahn.... Winke

Die Mengen an Messing, Pertinax, Holz und anderen Kunststoffen kann ich nicht wirklich abschätzen.... ich hatte bei meine ersten Fräse rund 3000 Stunden auf der Uhr, auf der jetzigen sind auch schon ein paar hundert Stunden zusammen gekommen.

.. und übrigens danke für Dein Interesse Sehr glücklich


Weiter geht es mit dem Dach für die Demag ML15.


Demag_ML15_Montage_76 (fspg2)



Genauso wie bei der Motorhaube, habe ich eine Pertinax-Lehre gefräst, um das 0,2mm dicke Dach zu biegen.

Demag_ML15_Montage_67 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_68 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_75 (fspg2)



Bevor das Dach ausgefräst wurde, habe ich an beiden Längsseiten 0,5mm Löcher gebohrt. Sie werden später die Nieten für die Dachbefestigung aufnehmen.
Die beiden Seiten sind 12mm länger (cyan farbig), um das Dach besser biegen zu können.


Demag_ML15_Montage_69 (fspg2)



Die Biegelehre hat korrespondierende 0,5mm Bohrungen. Um das Blech mittig zu positionieren, helfen die kleinen Nieten (im roten Kreis).


Demag_ML15_Montage_70 (fspg2)



Zuvor hatte ich das Blech an den Biegestellen mit der Flamme ausgeglüht.

In einer weiteren Lehre wurde dann das Blech auf die endgültige Form gepresst.


Demag_ML15_Montage_71 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_72 (fspg2)



Die überstehenden Enden wurden anschließend mit der Blechschneidemaschine abgetrennt (ähnlich wie hier)...


Demag_ML15_Montage_73 (fspg2)



...und schon mal lose auf die Lok gelegt - es scheint zu passen.

Demag_ML15_Montage_74 (fspg2)

Hydrostat - 27.04.19 23:20
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hat die zweite Lehre auch noch 0,5er Passstifte oder "zentriert" sich das Blech dann schon von selbst?
Battli - 28.04.19 09:19
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Schritt fuer Schritt - bessergeht nicht!
Tolle Einsicht in dein Schaffen, Chapeau!
Cheers
Battli
fspg2 - 28.04.19 12:25
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Volker,

nachdem ich das erste Probeblech noch ohne zusätzliche Passerlöcher in der zweiten Lehre gedrückt hatte, ergab sich ein minimaler Versatz von 0,5mm.
Das war natürlich zuviel, so dass ich die Pertinaxlehre noch einmal auf der Fräse in eine 4mm tiefen Tasche einlegte...


Demag_ML15_Montage_77 (fspg2)



... und die vier mittleren 0,5mm Löcher bohrte.

Demag_ML15_Montage_78 (fspg2)



Demag_ML15_Montage_79 (fspg2)


@Battli
Merci Sehr glücklich
fspg2 - 29.04.19 19:44
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Moin zusammen,

es erwies sich bei der Montage der kleinen M0,6mm Schrauben (Schlüsselweite 1,0mm) als recht mühsam, beim Montieren der Muttern die Schraubenköpfe auf der Gegenseite zu fixieren. Erste Versuche durch Gegendrücken mit einem kleinen Holzstück waren nicht sehr hilfreich.

Also musste ein Maulschlüssel her!

Es wurde nicht lange gesucht, sondern kurz gezeichnet:


Maulschluessel_1_0mm_1_3mm_01 (fspg2)



...und der Schlüssel aus 0,8mm Neusilberblech ausgefräst.


Maulschluessel_1_0mm_1_3mm_03 (fspg2)



Die eine Seite passt jetzt auf die 1,0mm Muttern, die Gegenseite hat eine Schlüsselweite von 1,3mm.


Maulschluessel_1_0mm_1_3mm_02 (fspg2)



Besonders an Stellen, wo kein Platz für den Steckschlüssel ist, wird er helfen!


Demag_ML15_Montage_80 (fspg2)

der Verrückte - 29.04.19 20:33
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Also weeste... Wo sind denn jetzt die 15 Grad zur Längsachse?
Nee, nur Spass. Grins
Respekt!
Gruss, Ole(der gerne zu guckt)
master of OM - 30.04.19 10:32
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Frithjof,

da schaut man 2 Wochen nicht ins Forum, und verpasst beinahe den Projektabschluß Winke .

@Es wurde nicht lange gesucht, sondern kurz gezeichnet:

Die Idee entstand wahrscheinlich bei einer Kaffeepause.
Ich sage nur: Blümchenmuster Sehr glücklich Sehr glücklich !

Ein Gedankenspiel meinerseits: Ein Gabelschlüsselsatz 1:22,5 in einer
Modellwerkstatt.... gruebel

Schöne Grüße, Gerhard
fspg2 - 01.05.19 12:32
Titel: Re: DEMAG_ML15 in 1:22,5
Hallo Ole,

... na denn, hier gibt es jetzt den Doppelmaulschlüssel mit 15° Neigung (die beiden Enden haben bei mir die gleiche Ausrichtung - im Vorbild wären sie gekontert!) Winke

Maulschluessel_1_0mm_1_3mm_04 (fspg2)


Da ich eh einen zweiten Schlüssel brauche, konnte die Fräse eben die 15°-Variante ausspucken.

@Gerhard

Zitat:
und verpasst beinahe den Projektabschluß Winke


Tja, der ist noch in weiter Ferne! Auch wenn die äußere Form schon ganz gut das Vorbild erkennen lässt, so sind noch viele Arbeitsschritte nötig, bis das erste Modell rollt!
So fehlen z.B. die Räder, bei denen ich noch auf eine Info warte. So kann ich auf der Vorderseite bei einer Variante in Herrenleite 4 leicht runde Verstärkungsstreben erkennen. Auf einem Bild, welches mir freundlicherweise ein Mitglied aus Dresden geschickt hat, sind es wohl innen 5 Streben. Vorne anders als auf der Rückseite?

Zudem fehlt noch der gesamte Antriebsblock. Da ja sowohl von der Frontseite, als auch innerhalb des Führerstandes deutliche Einblicke vorhanden sind, muss ich wohl beide Seiten ein wenig andeuten und dazwischen die Deltangeinheit mit Motor hineinkonstruieren. Viel Platz ist nicht...und ich dachte 1:22,5 ist doch riesig Winke

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau