buntbahn.de

Allgemeines - Proxxon MF70 CNC Umbau


MessingLok99 - 16.12.16 17:38
Titel: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo,
ich überlege mir die Proxxon MF70 zum Fräsen der Räder meiner Dampflok zu kaufen. Um die Räder zu fräsen muss ich jedoch die Fräse auf CNC umbauen. Geht das irgendwie mit einem Arduino? Und kann ich nach dem Umbau noch die Handkurbeln benutzten?
Vielleicht kennt sich ja jemand hier mit dem Thema aus und kann mir weiterhelfen.

LG MessingLok99
volkerS - 16.12.16 18:21
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo,
du benötigst neben der Proxon einen CNC-Umbausatz, gibt es von verschiedenen Anbietern. Weiterhin eine 3 Kanal-Steppertreiberkarte, die zu den Motoren passen muss, ein entsprechendes Netzteil für die Motoren. Den Arduino als Schnittstelle zwischen PC und Motortreiberkarte. Einen PC, auf dem du die Zeichnung erstellst und in das entsprechende Datenformat umsetzt.
Handkurbeln kann man je nach CNC-Umbausatzanbieter noch anbauen, allerdings verursachen die Griffe Unwuchten und sind eigentlich wegen Verletzungsgefahr unzulässig.
Volker
Regelspurliebhaber - 16.12.16 18:42
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo,

vielleicht hilft dir auch die Seite weiter, wenn nicht schon längst bekannt.

http://www.usovo.de/shop/CNC-Maschinen-Zubehoer/CNC-Umbausaetze-fuer-Proxxon:::8_151.html
volkerS - 16.12.16 18:51
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo,
oder hier mal lesen:
http://www.herberts-n-projekt.de/basteleien-1/cnc-umbau-proxxon-mf70/
Volker
MessingLok99 - 16.12.16 20:06
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Kann ich die Fräse später auch wieder zurückbauen?
dampfspieler - 16.12.16 21:51
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Moin,
Zitat:
Kann ich die Fräse später auch wieder zurückbauen?

klar, aber das wirst Du dann kaum mehr wollen, weil sich doch eine ganze Reihe von Möglichkeiten ergeben, die konventuionell nicht oder nur mit erheblichem Aufwand zu erledigen wären.

Grüße
Dietrich
Dampfpferd - 17.12.16 22:53
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo MessingLok99!
Möchte aufzeigen,dass man das Rad ohne CNC herstellen kann.Da im Internet kein Lieferant zu finden war blieb
nichts anderes übrig das Rad selbst herzustellen.Der erste Schritt war eine CAD-Zeichnung zu erstellen.
Auf meiner Drehbank habe ich eine Scheibe aus Ms58 mit einer Bohrung gedreht.Diese Scheibe habe ich in den
Teilapparat gespannt.Fräskopf auf Mitte Bohrung genau ausrichten.Anschliesend die Bohrung für den Kurbelzapfen
eingebacht.Für die Aussparungen habe ich mir eine Bohrtabelle erstellt.Die Speichen habe ich mit der Schlüsselfeile
an den Kanten abgerundet.Abschliesend habe ich den Radstern rot lackiert und in den Radreifen (1.4305) eingepresst.
Das verlangt Konzentration, ist aber machbar.
mfg
Norbert

Radstern (Dampfpferd)



Radstern (Dampfpferd)



Rad_lackiert (Dampfpferd)

rhb fan - 18.12.16 03:21
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo,

ich habe diese Fräse seit ca. 5 Jahren, es ist eine Mikrofräse, wie der Name sagt, man kann damit recht gut dünne und weiche Materialien fräsen - Sperrholz, Kunststoff, dünne Alu- und MS-Bleche. Bei MS und Materialstärke >1mm ist sie schon überfordert, auch bei langsamer Zustellung. Motorleistung ist ungenügend, der Motor überhitzt rasch und raucht ab, kann man aber für 30Euro selbst ersetzen. Für Lokomotivräder ist sie m.E. wenig geeignet, da ist besser, eine stärkere Fräse zu nehmen.

Lokkästen und Waggonfronten aus Sperrholz oder Kunststoff lassen sich gut fräsen, man muß aber wegen der überschaubaren Verfahrwege gelegentlich umspannen.

Also, nochmal drüber nachdenken.

Gruß

Andreas
Dampfpferd - 18.12.16 11:08
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo MessingLok99!
Herrmann-Echtdampf bietet CNC gedrehte Lok-Räder (20€) an.
Wilms-Metall bietet Laserarbeiten nach zeichnerischer Vorgabe bis 5mm Dicke Messing
an.Rahmenschenkel lassen sich kostengünstig herstelellen.Mit ein paar
digitalen Massstäben an der Fräse und ein paar Vorrichtungen lässt sich CNC umgehen.Für eine ordentliche
CNC-Fräsmaschine müssen mindestens 4-5000€ gerechnet werden.Zudem muss mit einem
Verfahrweg in X-Richtung von 500mm einkalkuliert werden.
All diese Punkte sollten beachtet werden um nicht im Nachhinein entteuscht zu sein.
mfg
Norbert
Augenrollen
MessingLok99 - 18.12.16 22:56
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Also schient die Proxxon Feinfräse doch nicht so gut zu seien. Kennt jemand eine ähnliche Fräse bis max. 400€? Gerne auch erstmal ohne CNC Funktion. Oder soll ich mir doch gleich eine Drehbank kaufen? Ich versuche gerade eine 99 5906 zu bauen/plane ich sie gerade zu bauen.
Kleiner Brocken - 19.12.16 09:57
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
MessingLok99 hat folgendes geschrieben::
Also schient die Proxxon Feinfräse doch nicht so gut zu seien.


Hallo MessingLok99,

Das ist eine sehr oberflächliche Beurteilung der Proxxon Qualität, die ich so nicht akzeptieren kann.

Meine Erfahrungen mit zahlreichen Proxxon-Geräten sind durchweg positiv. Wenn Du einen CNC-Fräse anschaffen willst, mußt Du schon mal tiefer in die Tasche greifen.

LG
Horst
Lupo60 - 19.12.16 10:42
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo zusammen,

kleiner Einwurf von meiner Seite: Ich habe meine MF70 vor einigen Jahren mit dem Usovo-Bausatz auf CNC umgebaut und bin mehr als zufrieden damit. Klar, eine richtige "Schwerzerspanung" ist damit nicht drin, und an Werkstoffe jenseits von Messing habe ich mich noch nicht herangetraut.

Aber die Nutzungsmöglichkeiten im Modellbau sind enorm vielseitig und auch Speichenräder lassen sich damit recht gut machen:



wobei ich anmerken muss, dass es ein Rad für eine BR 56 2-8 ist ... allerdings in Spur N, das Teil hat einen Durchmesser von 5 mm und eine Speiche ist ca. 0,3 mm dick.

Die Einschränkung, die bei den hier üblichen Maßstäben zu bedenken ist, ist der relativ geringe Arbeitsraum des Maschinchens: Mehr als etwa 150 x 60 x 50 mm (+/- ein paar mm) ist eben nicht drin. Dafür gibt's in den großen Maßstäben viel mehr einzeln anzufertigende Details, für die diese Maschine gerade richtig sein dürfte.

LG,
Wolfgang
volkerS - 19.12.16 13:37
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo MessingLok99,
was erwartest du für 400€?
Die Proxon-Maschine ist für das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut, und wenn man die Maschine korrekt eingestellt hat und ihre Schwächen beachtet, kann man damit sehr gut arbeiten. Und mit der CNC-Nachrüstung wird sie nochmals genauer. Allerdings muss man immer die mögliche Schnittleistung im Auge behalten. Was soll eine Drehmaschine besseres bieten? Fräsen kann man damit nicht. Das Problem ist, dass kleine Maschinen immer qualitativ schlechter sind, weil die Steifigkeit unter Größe und Gewicht leidet. Wenn du den Platz hast, dann schau mal unter Gebrauchtmaschinen in den einschlägigen Auktionshäusern. Da kann man durchaus eine 500kg-Fräse für 1000€ ergattern.
Die werden meist wegen Umstellung auf CNC-gestützte Produktion ausgesondert.
Volker
PS: Bei meinem Arbeitgeber stehen neben 1/2Mio-Bearbeitungszentren auch 2 Proxon MF70. Und die müssen regelmäßig Edelstahl bearbeiten.
rhb fan - 19.12.16 14:19
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Liebe Leute,

jetzt lasst und mal runterkommen, der Threadersteller möchte Lokräder fräsen, d. h., hier im Forum wohl in der Spurweite 1, 2, 2m etc., daraus resultieren Materialstärken von ca. 5mm in MS oder Stahl. Das ist mit der MF70 kaum möglich. Diese Fräse hat aber ihre Stärken auf anderen Anwendungen, das kann man auch mit CNC nicht schön reden!

Gruß

Andreas
Lupo60 - 19.12.16 15:25
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Hallo Andreas,

hast ja recht ... Winke

Mir ging es allerdings weniger um die spezielle Frage, ob die Maschine das geeignete Mittel ist, Räder im Buntbahn-Maßstab zu fertigen, als um die Pauschal-Aussage "... ist nicht so gut".

Stünde jetzt der Bau derartiger Räder an, käme die Maschine bei mir trotzdem zum Einsatz. Klar - wenn man so ein Maschinchen hat, dann wird man natürlich auch erfinderisch, was ihre Einsatzmöglichkeiten betrifft. Ob ich mir dafür extra diese Maschine zulegen würde, weiß ich nicht.

Bei der Vorstellung, jetzt alle Räder für eine Garrat mit der Maschine zu fertigen, würde es mir grausen. Deshalb würde ich nur Urmodelle damit anfertigen und diese dann abformen und -gießen und dann fertig drehen. Den Radreifen dann als Drehteil drum herum.

Wenn ich jetzt keine dieser Maschinen hätte, würde ich mich genau an dieser Stelle für eine Drehbank entscheiden. Das Urmodell könnte ich notfalls auch von Hand schnitzen, aber ohne Drehmaschine würde mir auch das Urmodell oder der Gussrohling nichts nutzen.

Als Werkstoff für das Urmodell eignet sich Styrodur und das lässt sich mit der MF70 CNC ganz wunderbar und ohne Stress für Maschine und Bediener bearbeiten.

Das wäre vielleicht eine Anregung für MessingLok99.

LG,
Wolfgang
GNEUJR - 19.12.16 22:29
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
Moin,

ein gutgemeinter Rat: Laß das Geld in der Tasche und tue was anderes damit. Es gibt für EUR 400,- keine guten Maschinen. -Höchstens was altes, gebrauchtes via iBäh.

Viele Grüße

Gerd
Henry - 08.01.17 19:46
Titel: Re: Proxxon MF70 CNC Umbau
volkerS hat folgendes geschrieben::
Hallo,
oder hier mal lesen:
http://www.herberts-n-projekt.de/basteleien-1/cnc-umbau-proxxon-mf70/
Volker

Ich habe mal spasseshalber die Software eingespielt. Das Arduino-Programm funktioniert recht gut, aber das Bedienprogramm (oder heisst das jetzt "App" - geschrieben von einem "Apper"?) ist sehr instabil und praktisch nicht zu gebrauchen. Dieses hier ist zwar etwas unuebersichtlicher, funktioniert aber besser: https://github.com/cheton/cnc/wiki/Desktop-App. Laengerfristig will ich meine Sherline Fraese/Drehbank auf CNC umbauen, nachdem wir die Vorteile dieser Technik bei einem Freund auskosten koennen.
Regards

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau