buntbahn.de

Anlagenbau & Zubehör - Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm


Jens Klose - 11.03.15 20:47
Titel: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Nach dem ich im Oktober in die Spur II eingestiegen bin und mich mit dem Thema Gleisbau beschäftigt habe, kam ganz schnell die Ernüchterung. Es gibt ja nichts, was dem Thema Oberbau K mit S49 - Profil recht nahe kommt.

So habe ich mich entschlossen, dem Thema mal die Aufwartung zu machen und habe begonnen, Rippenplatten ins Modell umzusetzen. Der Anfang ist nun gemacht und es sind Rippenplatten in gerader Ausführung und in geneigter Ausführung entstanden. Ebenso sind im Urmodellbau gerade die Doppelrippenplatten und die Verbindungslaschen zum Verschrauben der einzelnen Gleisjoche.

Als Schienenprofil plane ich das Code 250 in Edelstahlausführung. Die Erfahrungen mit den ersten Mustermontagen der Rippenplatten hat mir gezeigt, das ich mich in Zukunft nur mit den geraden Rippenplatten weiter beschäftigen werde. Die Schienenprofile sind nie von gleichbleibender Qualität in der rechtwinkligen Ausführung des Steges zwischen Schienenfuß und dem Schienenkopf. Es kann hier unter Umständen passieren, das das Ganze dann in den geneigten Rippenplatten zu extrem wirkt und daher unrealistisch erscheint.

Die Rippenplatten wie sie auf den Fotos zu sehen sind, besitzen unten ein Rechteck mit kleinen Widerhaken, welche dann in die Holzschwellen in den dafür vorgesehenen Aussparungen einfach gedrückt werden. Durch die Widerhaken entsteht wie ein Art "Selbstverankerung"

Als Schwelle werde ich vorerst die normale Holzschwelle und die Doppelholzschwelle für die Übergänge realisieren. Auch Betonschwellen der Reichsbahnbauarten BS65 und BS66 werde ich in Angriff nehmen, wobei hier die BS66 die erste sein wird. Die BS65 wies andere Kleineisen auf.

Natürlich brauchen Gleise auch Weichen. Hier kann ich vermelden, das die Weichenkonstruktion der EW190/1:9 links und rechts weit vorangegangen sind. Diese Weichen werden vorerst nur für Holzschwellen geplant. Die Weiche wird unverkürzt und den originalen Abzweigradius in 1:22,5 aufweisen.


Rp1 (Jens Klose)

Rippenplatten geneigt und gerade

Rp3 (Jens Klose)

Rippenplatten gerade

Rp5 (Jens Klose)

Rippenplatten Draufsicht

Rp6 (Jens Klose)

Rippenplatten große Ansicht

Rp7 (Jens Klose)

Rippenplatte geneigt, Querschnitt

Rp8 (Jens Klose)

Rippenplatte gerade, Querschnitt

Das soll es erst mal zur kurzen Vorstellung meines Gleisprojektes sein. Ich werde diesen Beitrag immer wieder ergänzen weiterführen, wenn es wieder was neues zu berichten gibt.

Besten Gruß

Jens
Schrauber - 12.03.15 07:08
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Jens,

da ich ein großer Fan von vorbildgerechtem Gleisbau mit Gleismaterial in Code 250 bin, habe ich deinen Beitrag mit großem Interesse gelesen.
Die Rippenplatten sehen schon seeeehr gut aus Respekt .... aber gruebel

Ich hätte bezüglich Deiner Aussage:


Zitat:
Die Rippenplatten wie sie auf den Fotos zu sehen sind, besitzen unten ein Rechteck mit kleinen Widerhaken, welche dann in die Holzschwellen in den dafür vorgesehenen Aussparungen einfach gedrückt werden. Durch die Widerhaken entsteht wie ein Art "Selbstverankerung"


noch die eine oder andere Frage.

Wie ist beabsichtigt, diese "Aussparung" in die Holzschwelle einzubringen?
Und zwar so, das man sie später nicht sehen kann?

Wo wird man diese Holzschwellen beziehen können?

Planst Du eine größere Stückzahl dieser Rippenplatten, und wenn ja, kann man diese dann irgendwo erwerben? Und wenn ja zu welchem Preis?

Kannst/ Du uns/mir etwas über die Herstellung der Kleineisen verraten? Mich würde interessieren, welches Material beim Guss verwendet wurde?

Besteht die Möglichkeit, die Rippenplatten mit einem runden Anguß unten statt dem "Wiederhakenrechteck"? Das hätte den Vorteil, das theoretisch "jederman/frau" diese Kleineisen in selbgefertigte Holzschwellen montieren könnte. Er müsste nur das passende Loch bohren?

Du siehst, Fragen über Fragen.... Winke
Jens Klose - 12.03.15 11:13
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Thomas,

besten Dank für das Lob.

Die Schwelle wird als Vollholzschwelle gelasert werden. Auch das Rechteck wird so geschnitten werden. Da ja die Rippenplatte etwas größer ist als das Rechteck, wird das schon funzen.

Die Holzschwelle wird es bei mir geben. Wenn das dann alles fertig ist und so funktioniert wie ich es mir vorstelle, dann werde ich das schon zum Verkauf anbieten. Ich will aber bis dahin weder Preise noch ein Lieferdatum benennen, da ich das ja in erster Linie für mein Nebenbahnprojekt mache und ich mich nicht unbedingt Druck von außen aussetzen möchte.

Das Material der Rippenplatten ist aus Messing. Das Widerhakenrechteck beruht aus Erfahrungen im Gleisbau anderer Spurweiten und hat sich dort bestens bewährt. Vorerst lasse ich es so.

Besten Gruß

Jens
Schrauber - 12.03.15 12:49
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Jens,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Helmut Schmidt - 12.03.15 13:48
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Jens,

so mit den Vierecken sind leider eigene Weichenkonstruktionen nicht möglich und deshalb werden diese Schienenstühle für mich nicht in Frage kommen. abgelehnt

Warum kein runder Zapfen den man in ein rundes Loch stecken kann, runde Löcher kann jeder selbst bohren und auch Laser sollen runde Löcher können. gruebel

Einfach schade warum nicht besser nutzbar. Traurig
Schrauber - 12.03.15 14:14
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo...

Zitat:
Warum kein runder Zapfen den man in ein rundes Loch stecken kann, runde Löcher kann jeder selbst bohren und auch Laser sollen runde Löcher können.


hatte ich auch gedacht. Außerdem hätte ich ein wenig Angst, das die Schwellen durch die Spaltwirkung evtl. auseinander reißen könnten... gruebel
Vielleicht nicht gleich, aber...

Zusätzlich gäbe es vermutlich auch noch eine nicht unerhebliche Materialeinsparung und der Bolzen unten könnte auch gleichzeitig der Anguß sein... Idee ?

Versteh mich bitte nicht falsch Jens, ich will Dir deine Idee nicht madig machen.
Aber wenn ich ein Problem, wenn auch nur für mich sehe, dann versuche ich halt, es gleich anzusprechen... Winke
Helmut Schmidt - 12.03.15 14:46
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Thomas,

genauso sehe ich das auch, danke für den den zusätzlichen Hinweis. gut
IBT.Schulz - 13.03.15 04:28
Titel: Vor, und Nachteile zu bereits erhältlichem Gleisbau ?
Hallo Jens Klose,
warum nehmen Sie nicht die bei Hegob erhältlichen Teile des Spur II Geisbaus ?
Macht der Unterschied die aufwändige Entwicklungsarbeit erforderlich ?
Oder ist es Spaß an der Freude?
Michael Schulz
Jens Klose - 13.03.15 09:55
Titel: Re: Vor, und Nachteile zu bereits erhältlichem Gleisbau ?
Hallo Michael,

IBT.Schulz hat folgendes geschrieben::
Hallo Jens Klose,
warum nehmen Sie nicht die bei Hegob erhältlichen Teile des Spur II Geisbaus ?
Macht der Unterschied die aufwändige Entwicklungsarbeit erforderlich ?
Oder ist es Spaß an der Freude?
Michael Schulz


Ich möchte meinen eigenen Anspruch gerne umsetzen und da es für mich Hobby ist, muss ich nicht zwingend Geld damit verdienen. Ich habe Zeit und Lust am Selbstbau. Wenn dann noch was schönes dabei rumkommt, wo sich alle drüber freuen, ist das doch gut so. Sehr glücklich

Gruß

Jens
Regelspurliebhaber - 13.03.15 10:07
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Jens,

Klasse Einstellung. Lass dich nicht beirren, weiter so👍😉



Gruß

Uwe
Thomas Engel - 13.03.15 10:23
Titel: Re: Vor, und Nachteile zu bereits erhältlichem Gleisbau ?
Jens Klose hat folgendes geschrieben::
Hallo Michael,

Ich möchte meinen eigenen Anspruch gerne umsetzen und da es für mich Hobby ist, muss ich nicht zwingend Geld damit verdienen. Ich habe Zeit und Lust am Selbstbau. Wenn dann noch was schönes dabei rumkommt, wo sich alle drüber freuen, ist das doch gut so. Sehr glücklich

Gruß

Jens


Verwirrt Hallo Jens,

dann zege das doch, indem Du etwas umsetzt, das es noch nicht gibt.
Holzschwellen Oberbau Form K ist vorhanden, wo bleibt da die Kreativität?

Auf Holzschwelle fehlt z.B. die Schienenbefestigung mit Federnägeln oder ein
venünftiges Stahlschwellengleis fehlt komplett ...

Das HEGOB Gleis hat das relaistische Schienenprofil, warum dann Code250?

Für Dioramen sind die Gußteilpreise der Klemmplatten vielleicht vetrtetbar,
doch bei Streckengleis rechnet sich das HEGOB Gleis mit den Spritzguß
Schienenstühlen wohl sehr schnell. Du kannst uns ja mal schreiben, was
Deine Teile so kosten sollen.

viele Grüße

Brennender Teufel Thomas
IBT.Schulz - 13.03.15 10:32
Titel: Re: Vor, und Nachteile zu bereits erhältlichem Gleisbau ?
Hallo Jens Klose,
diese Einstellung kann ich selbstverständlich akzeptieren.
Diese Teile von Hegob hat vor ca. 16 Jahren die Firma Hübner Feinwerktechnik für mich speziell gefertigt,weil ich damals auch Spur II Regelspur 1:22,5 gemacht habe.Allerdings wollte ich ja Anlagenbetrieb und Fahrzeugbau betreiben und da war letztendlich Spur II Regelspur 64 mm für mich zuhause doch zu groß und damals war der Markt einfach noch nicht reif für den Modellbau in FineScale für 1:22,5. Habe ja damals sogar einen funktionieren Klammerspitzenverschluss bei den Weichen vorgesehen.
Aber habe es dann doch aufgegeben und letztendlich sind die Teile für den Gleisbau bei Hegob und die Fahrzeugmodelle bei Stefan Weber/Schweiz gelandet.
Viel Spaß beim Weiterbauen wünscht
Michael Schulz
www.schulzmodellbahnen.de

IMG_0922 (IBT.Schulz)

Einzelteile Gleis 1:22,5
fido - 13.03.15 11:27
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hi Jens,

ich finde Deinen Gleisbau großartig und finde es toll, das Du neue Schienenstühle für Code 250 herstellst.

Verstehe ich Dich richtig, dass Du selbst ein neues Gleisprofil in Code 250 produzieren lassen willst?

Ich finde aber auch, das das Rechteck in der Schwelle den Gleisbau in Spur II und IIm unnötigerweise einschränkt, weil die Schwellen gelasert oder gefräst werden müssen. Der übliche Zapfen wäre viel einfacher.

An Schienenstühlen mit Zapfen hätte ich großes Interesse.
Jens Klose - 25.03.15 13:40
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Gleisbauinteressierte,


wie versprochen, habe ich gestern die ersten Musterschwellen aus 7mm Pappelsperrholz fertigen lassen. Für die Serie werde ich Vollholzschwellen verwenden, muss mir aber noch einig werden was ich da nehme wegen der Maserung.
Das von mir gedachte System des Rechtecks hat auf Anhieb funktioniert. Selbst das Spurweitenmaß passt bereits perfekt. Aber seht selbst auf den Bildern.




Rp10 (Jens Klose)

Schwelle mit gerader Rippenplatte

Rp11 (Jens Klose)

Schwellen mir gerader Rippenplatte

Rp12 (Jens Klose)

Schwellen mit geneigter Rippenplatte

Rp13 (Jens Klose)

Schwellen mit geneigter Rippenplatte

Rp14 (Jens Klose)

Schwelle mit geneigter Rippenplatte

Rp15 (Jens Klose)

Geneigtes Kleineisen mit Profil

Rp16 (Jens Klose)

Schwelle, Kleineisen, Profil und Drehgestell V100

Rp17 (Jens Klose)

Schwelle mit geneigten Kleineisen, Schienenprofil und einer Radsatzgruppe

Rp9 (Jens Klose)

Schwelle Unterseite


Ebenso habe ich mir mal ein paar Gedanken zur Bearbeitung einer Schwelle gemacht. Folgendes Ergebnis ist mit Farbe und Pinsel auf die Schnelle herausgekommen.


Rp18 (Jens Klose)

Fertige Schwelle

Rp19 (Jens Klose)

Fertige Schwelle, Mittelteil

Rp20 (Jens Klose)

Fertige Schwelle, rechter Teil

Rp21 (Jens Klose)

Fertige Schwelle, linker Teil


Nächste Woche werde ich die Doppelrippenplatten und die Verbindungslaschen weiter vorantreiben und bei greifbaren Ergebnissen wieder berichten.

Gruß

Jens
Kpt. Blaubaer - 28.03.15 16:44
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Jens,
schöne Sachen die Du hier zeigst. top
Deine Schwellen sehen wirklich super aus. Für die Farbgebung der Schienen und Kleineisen, empfehle ich Dir folgenden Beitrag aus der Spur 1:

http://spur1info.com/nachrichtenleser/items/hosentraeger-schienen-bruenieren.html

Viel Spaß bei Deinen Fortschritten
Kpt. Blaubär
Jens Klose - 30.03.15 21:26
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Jungs,

besten Dank für Euer reichliches Lob und die Hinweise.

Gruß

Jens Sehr glücklich
Jens Klose - 06.04.15 18:19
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in (vorerst) 64mm
Hallo Gleisbauinteressierte,

wie schon angedroht, sind die Doppelrippenplatten mit und ohne Neigung sowie die Verbindungslaschen nun so weit, das ich Urmodelle erstellen kann.

Aber seht selbst.

LAS (Jens Klose)

Verbindungslaschen TZ

RP18S (Jens Klose)

Doppelrippenplatte, schräg, TZ

Diese Woche werde ich die ersten Serienschwellen in der Normalspur und Schmalspur 750mm Lasern lassen. Dann geht´s an das erste Probegleis.

Euch noch eine angenehme Woche wünscht

Jens Klose
Jens Klose - 18.04.15 21:46
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Gleisbauinteressierte,

es gibt wieder einiges neues vom vorbildlichen Gleisbau in der Spur II.

Diese Woche haben wir das Urmodell der Verbindungslaschen vom Wachsdrucker umgeschmolzen in ein greifbares Urmodell. Das Ganze sieht dann so aus:


Flk1 (Jens Klose)

Verbindungslaschen Urmodell

Heute war ich bei meinem Kumpel und wir haben seinen Laser mal arbeiten lassen. Ich habe heute ca. 600 Regelspurschwellen und ca. 160 Schmalspurschwellen für 750mm(32mm) Originalspurweite schneiden lassen.


Nshs1 (Jens Klose)

Schwellenstapel Regelspur

Sshs1 (Jens Klose)

Schwellenstapel Schmalspur 750mm(32mm)

Ein Stück Gleis in 32mm habe ich probehalber mal zusammengesteckt.



Sshs2 (Jens Klose)

Schwelle Schmalspur 750mm

Sshs3 (Jens Klose)

Gleisjoch 750mm

Sshs4 (Jens Klose)

Gleisjoch 750mm

Sshs5 (Jens Klose)

Kleineisen auf Schmalspurschwelle

Nun geht es die nächsten Wochen an die ersten Gleisbauversuche. Hier werde ich noch Bohrschablonen für die Gleisprofile drahterodieren lassen um die Löcher für die Verbindungslaschen richtig bohren zu können. Schrauben und Muttern zum verbinden der Laschen werden in den nächsten Wochen auch noch entstehen. Seit weiterhin gespannt und verfolgt das Thema weiter.

Grüße

Jens Klose
master of OM - 24.04.15 21:42
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

einfach Genial!!! So stelle ich mir Gleisbau in Spurll vor. Als Hp1 leser der ersten
Ausgabe mache ich mir schon seit längerem Gedanken über vorbildgerechten
Gleisbau. Ich konnte mich nicht für ein Gleissystem entscheiden, da beim bisher
angbotenem Gleismaterial immer Kompromisse nötig waren.
Da habe ich Deinen Bericht enteckt, und war sofort begeistert. Schon die ersten
Bilder, vorallem die geneigte Rippenplatte, waren sehr vielversprechend.
Die Verwendung von Schwellen mit gelaserten Ausnehmungen ist ein
interessantes Konzept, da so schon beim Zusammenbau die korrekte Spurweite
vorgegeben ist.
Beim Verfolgen Deines Berichts sieht man nicht nur, wie Stück für Stück ein
vorbildgerechtes Modellgleis entsteht, sonder wie harmonisch maßstäblicher
Modellbau aussieht.
Ich verfolge auf alle Fälle den Entwicklungsfortschritt Deines Projekts, und
freue mich schon auf mein erstes Gleisjoch.

Schöne Grüße,

Gerhard
christo - 25.04.15 13:55
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

ich finde Deinen Gleisbau auch sehr interessant. Schön, dass Du 750mm Schmalspur in 32mm realisierst. Nur so können Modelle mit dieser Spurweite annähernd maßstäblich realisiert werden.

Ich wollte auch nochmal in die Kerbe "rechteckiger Schwellenausschnitt" schlagen:
Mir ist der Vorteil nicht klar, der darin liegt. Man könnte beispielsweise die Schienenstühle auch mit zwei runden Zapfen ausführen, die die Außenmaße des jetzt vorgesehenen Rechtecks erreichen. Damit wäre auch eine Verdrehsicherung erreicht und meiner Meinung nach ein entsprechend guter Halt der Kleineisen in der Schwelle möglich. Trotzdem wäre es noch möglich, mit einer Bohrlehre und einfachsten Mitteln Gleisbau zu betreiben.

Wenn man die Schwellen unbedingt lasern will, wären diese runden Ausschnitte doch in etwa mit gleichem Aufwand zu realisieren.

Auf alle Fälle sehr schön, dass mit Dir jemand zu Spur II gekommen ist, der etwas auf die Beine stellt.

Viele Grüße

Tom
Jens Klose - 12.05.15 21:32
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Gleisbauinteressierte,

nach dem es die letzten Wochen etwas ruhig um das Thema Gleisbau war, gibt es nunmehr einige Neuigkeiten zu berichten. Ich habe auf Grund einiger Anfragen mal einige Musterschwellen für die Meterspur Lasern lassen und ein kleines Stück zusammengebaut. Das folgende Foto zeigt die drei bisherigen Varianten 32mm = 750mm, 45mm = 1000mm und 64mm = 1435mm.

Rp22 (Jens Klose)

Unterschied Normalspur 64mm, Schmalspur 45mm und Schmalspur 32mm.

Ebenso habe ich noch einige Versuche mit den Schwellen unternommen. Die folgenden vier Fotos sollen das noch einmal etwas verdeutlichen.


Rp23 (Jens Klose)

Schwelle 32mm - 64mm

Rp24 (Jens Klose)

Schwelle 32mm - 64mm

Rp25 (Jens Klose)

Schwelle, Detail

Rp26 (Jens Klose)

Schwelle, Detail

Bei den Schienenlaschen bin ich nun zur Produktion der ersten Serienteile übergegangen. Auch die Schrauben und Muttern zum Verbinden der einzelnen Gleisjoche sind bereits vorhanden.

Flk2 (Jens Klose)

Verbindungslaschen, Serienteile

SM1 (Jens Klose)

Schrauben und Muttern für Verbindungslaschen

Das erste Urmodell der geraden Doppelrippenplatte ist auch fertig. Leider habe ich erst im Nachgang gemerkt, das der Wachsdrucker hier einen "Hustanfall" hatte. Das Teil muß nochmal gedruckt werden, auch wenn es auf den ersten Blick schon gut aussieht.


DRpgK250 (Jens Klose)

Doppelrippenplatte, gerade, erster Urmodellversuch

Ich werde Freitag nachmittags und am Samstag vormittags in Schenklengsfeld sein, wo die Möglichkeit besteht, das Gleis mal "greifen" zu können. Ebenfalls werde ich alle bisher bei uns im Shop verfügbaren Bauteile mitbringen. Bis dahin wünsche ich den fleißigen Vorbereitern für unser Event und allen anderen Mitgliedern und Buntbahnern einen schönen Feiertag und bedanke mich für das bisher gezeigte Interesse und die vielen Tipps und Radschläge rund um das neu endstehende Gleis.

Viele Grüße

Jens Klose
Jens Klose - 10.07.15 07:33
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Gleisbauinteressierte,

meine Schienenverbindungslasche ist nunmehr fertig und die gibt es, wer das möchte, gleich hier zu erwerben. http://moba-shop24.de/Spur-2/Gleisbau/Holzschwellenoberbau/Gleise/Schienenverbindungslaschen-2-Paar::968.html
Schienenverbindungslasche (Jens Klose)



Schienenverbindungslasche (Jens Klose)


Im Beutel sind enthalten: 4 Laschen, 8 Muttern und 8 Schrauben mit Vierkantkopf zum Verbinden von einem Gleisjoch.

Gruß

Jens
Schrauber - 10.07.15 17:39
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

Respekt sieht wirklich gut aus, was Du uns hier zeigst.

Allerdings hätte ich noch eine klitzekleine Frage...:
Wie beabsichtigst Du, die nach meiner Erfahrung nicht zu unterschätzende Spurerweiterung in Kurven (oder Halbbögen) baulich umzusetzen?

Vielen Dank im Voraus
Jens Klose - 10.07.15 19:32
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Thomas,

mit welchen Achslasten fährst Du denn, das Du mit Spurerweiterungen rechnest? Verwirrt

Gruß

Jens
Schrauber - 10.07.15 21:13
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

von meiner Achslast mal abgesehen....

Zitat:
Abgesehen von den gefürchteten unkontrollierten Spurerweiterungen (z.B. durch Gleisverwerfungen infolge extremer Hitze) gibt es durchaus gewollte und konstruierte Spurerweiterung. So beträgt die Vergrößerung des Schienen-Innenmaßes im Gleis bei einem 200 m Bogenhalbmesser 5 mm und bei einem Bogen mit 100 m Halbmesser 15 mm. Bei Schmalspurbahnen sind sogar 30 mm Spurerweiterung erlaubt.
Diese Richtmaßerweiterungen sind nötig, um Fahrzeugen mit großen, festen Achsständen (z.B. 5-achsig gekuppelte Güterzug-Dampflokomotiven) das Durchfahren solch enger Bögen zu ermöglichen.
(Quelle Gleisbauwelt)

Meine Frage bezog sich mehr so auf den zweiten Teil der Richtmaßerweiterungsbegründung.... Geschockt

Für die beliebten und äußerst attraktiven, sowie vorbildgerechten Knickrahmenlokomotiven ist das natürlich nicht so dringend relevant....
Jens Klose - 10.07.15 21:25
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Thomas,

dein Zitat kannte ich, habe mir aber auf Grund meiner Radien da nie Gedanken machen müssen und einige Spur II Bahner die ich kenne, haben Ihr Gleis komplett auf 64mm Spurweite gebaut. Und das funktioniert auch bei 3,5 Meter Radius. Allerdings stimmen bei demjenigen auch die Radsatzinnenmaße an den Fahrzeugen.

Wir werden sehen, was die Zeit bringt, wenn die ersten Meter Gleis etwas länger liegen.

Gruß

Jens
Schrauber - 10.07.15 21:30
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

Ok. Danke
Jens Klose - 15.07.15 22:31
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo liebe Gleisbauinteressierte,

heute will ich euch über einige Neuigkeiten rund um mein Gleis informieren.
Nachdem nun die Rippenplatten in der geneigten und geraden Bauform in der Produktion sind und die Doppelrippenplatten in der geneigten und geraden Bauform den Urmodellbau bald hinter sich haben, kann ich nunmehr mitteilen, das die ersten Gleisjoche gegen Ende August lieferbar sein werden.

In der Spurweite 1435mm/64mm wird es 15m Joche geben und diese werden aus folgenden Teilen bestehen:
* 24 Schwellen / 115mm lang, 11,5mm breit, 8mm hoch
* 42 Rippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Doppelrippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Schienenprofile, abgelängt auf 66,67cm, gebohrt für Verbindungslaschen
* 4 Schienenverbindungslaschen
* 8 Schrauben mit Vierkantkopf
* 8 Muttern
* 1 Bauplan

In der Spurweite 1435mm/64mm wird es 30m Joche geben und diese werden aus folgenden Teilen bestehen:
* 47 Schwellen / 115mm lang, 11,5mm breit, 8mm hoch
* 86 Rippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Doppelrippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Schienenprofile, abgelängt auf 133,34cm, gebohrt für Verbindungslaschen
* 4 Schienenverbindungslaschen
* 8 Schrauben mit Vierkantkopf
* 8 Muttern
* 1 Bauplan

In der Spurweite 750mm/32mm wird es 10m Joche geben und diese werden aus folgenden Teilen bestehen:
* 17 Schwellen / 80mm lang, 11,5mm breit, 8mm hoch
* 28 Rippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Doppelrippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Schienenprofile, abgelängt auf 44,44cm, gebohrt für Verbindungslaschen
* 4 Schienenverbindungslaschen
* 8 Schrauben mit Vierkantkopf
* 8 Muttern
* 1 Bauplan

In der Spurweite 750mm/32mm wird es 15m Joche geben und diese werden aus folgenden Teilen bestehen:
* 24 Schwellen / 80mm lang, 11,5mm breit, 8mm hoch
* 42 Rippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Doppelrippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Schienenprofile, abgelängt auf 66,67cm, gebohrt für Verbindungslaschen
* 4 Schienenverbindungslaschen
* 8 Schrauben mit Vierkantkopf
* 8 Muttern
* 1 Bauplan

In der Spurweite 1000mm/45mm wird es 10m Joche geben und diese werden aus folgenden Teilen bestehen:
* 17 Schwellen / 88mm lang, 11,5mm breit, 8mm hoch
* 28 Rippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Doppelrippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Schienenprofile, abgelängt auf 44,44cm, gebohrt für Verbindungslaschen
* 4 Schienenverbindungslaschen
* 8 Schrauben mit Vierkantkopf
* 8 Muttern
* 1 Bauplan

In der Spurweite 1000mm/45mm wird es 15m Joche geben und diese werden aus folgenden Teilen bestehen:
* 24 Schwellen / 88mm lang, 11,5mm breit, 8mm hoch
* 42 Rippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Doppelrippenplatten, geneigt oder gerade je nach Kundenwunsch
* 2 Schienenprofile, abgelängt auf 66,67cm, gebohrt für Verbindungslaschen
* 4 Schienenverbindungslaschen
* 8 Schrauben mit Vierkantkopf
* 8 Muttern
* 1 Bauplan

Ebenfalls können auch Gleisjochlängen in allen drei Spurweiten nach Kundenwunsch kurzfristig realisiert werden.
Außerdem werden dann auch die Einzelteile wie Rippenplatten, Doppelrippenplatten, Schwellen und Profile der Gleisjoche im Shop erhältlich sein.

Auf Kundenwunsch fertigen wir auch Dreischienengleise in den Ausführungen 64mm/32mm und 64mm/45mm. Die folgenden Fotos zeigen ein Musterstück des Gleises 64mm/32mm.

Dsg7501 (Jens Klose)

Dreischienengleis 64 / 32mm

Dsg7502 (Jens Klose)

Dreischienengleis 64 / 32mm

Ich hoffe, ich konnte euch wieder ein wenig mit neuen Infos versorgen und wünsche Euch allen weiter viel Freude und kurzweiligen Spaß an unserem Hobby.

Beste Grüße

Jens
S 49 - 24.07.15 07:33
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

in Anlage R9d zum Stoffbedarf für den Oberbau K 49 (H) (zitiert nach G. Wulfert, Der Oberbau bei der Deutschen Bundesbahn, 1950) werden für das 15 Meter-Joch 22 Mittelschwellen und 1 Doppelschwelle, für das 30 Meter-Joch 45 Mittelschwellen und 1 Doppelschwelle angegeben. Das ist ja leicht zu korrigieren.

Wie ist die Vorgehensweise beim praktischen Gleisbau gedacht? Nicht alle Leute bauen nur gerade Gleise. Wenn ich für einen Bogen die innere Schiene kürzen muss, habe ich die Bohrungen da wo ich sie nicht brauche.

Gruß
Jürgen
Jens Klose - 24.07.15 10:43
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
S 49 hat folgendes geschrieben::
Hallo Jens,

in Anlage R9d zum Stoffbedarf für den Oberbau K 49 (H) (zitiert nach G. Wulfert, Der Oberbau bei der Deutschen Bundesbahn, 1950) werden für das 15 Meter-Joch 22 Mittelschwellen und 1 Doppelschwelle, für das 30 Meter-Joch 45 Mittelschwellen und 1 Doppelschwelle angegeben. Das ist ja leicht zu korrigieren.

Wie ist die Vorgehensweise beim praktischen Gleisbau gedacht? Nicht alle Leute bauen nur gerade Gleise. Wenn ich für einen Bogen die innere Schiene kürzen muss, habe ich die Bohrungen da wo ich sie nicht brauche.

Gruß
Jürgen


Danke für den Tipp mit den Schwellen. Wie Dir ja bekannt sein dürfte, bestehen Doppelschwellen aus zwei Einzelschwellen mit Verschraubung an den jeweiligen Enden. Daher ist das Problem in Grunde keines. Sehr glücklich

Die Gleisjoche für die Radien werden nur ein auf Maß gebohrtes Profil haben. Das andere wird nicht gebohrt geliefert. Dies kann der Kunde dann selbst ablängen und bohren je nachdem was er für Radien umsetzen möchte. Hier hat er die Möglichkeit, dies mit eigenen Mitteln zu machen oder er kann auch von uns eine Profilbohrlehre bekommen. Dazu werde ich aber erst ausführlich berichten, wenn es soweit ist und meine Gedanken über die Radien gereift sind.

Gruß

Jens
fido - 24.07.15 10:55
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hi Jens,

eine weitere Anregung für Dein Gleis:

Meine Freunde und ich bauen pro Jahr zwei Mal ca. 40m Gleise mit vorbildgetreuen Laschen inkl. Verschraubung auf und ab.

Gebohrte Profile haben sich dabei nicht bewährt. Stattdessen sind die Gleisprofile auf beiden Seiten geschlitzt, so dass man vorher die Laschen am Tisch mit Schrauben und Muttern versehen kann und diese einfach aufschiebt und verschraubt.

Der Schlitz wird von der Lasche vollständig überdeckt, so dass man keinen Unterschied sieht.

Der Aufwand für das Bohren und Schlitzen hat sich als identisch erwiesen. Ich habe für beides Vorrichtungen gebaut, wobei ca. 50% der Zeit sowieso in das Entgraten ging.

Vorteile der Schlitze sind:

Tobi - 24.07.15 11:28
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hi Fido,

fido hat folgendes geschrieben::
Variierbare Abstände zwischen den Profilen

sollten die im Normalfall nicht auf Stoß zusammen sein? Grins
Jens Klose - 24.07.15 12:49
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hi Fido,

die Idee ist für den transportablen Aufbau sehr gut. Ich mache mir mal zwecks Umsetzung ein paar Gedanken.

Gruß und besten Dank

Jens
fspg2 - 24.07.15 13:45
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

vielleicht können Dir diese Zeichnungen als Anregung dienen.
Die rote Schraube ist schraubbar, während die beiden mittleren Schrauben fest mit der Schienenlasche verbunden sind. So kann man die eine Seite fest mit der Schiene verlöten und hat die Lasche zum Verbinden des Nachbarmoduls. Allerdings besteht hierbei die Gefahr, dass beim Transport die Laschen beschädigt werden.
Abweichend von den beiden Zeichnungen kann man auch die ganz linke Schraube schraubbar halten. So gibt es wechselbare Laschen, die in geschlitzte Profile geschoben und dann durch die beiden Endschrauben fixiert werden können.

Schienenlasche_Montage_002 (fspg2)



Schienenlasche_Montage_003 (fspg2)



Als ich noch in Spur 0 gebaut hatte, wurden die Schienen mit einer Trennscheibe geschlitzt und die Schienenverbinder eingelötet.


Trennscheibe (fspg2)

2 Trennscheiben zusammen aufgespannt - je nach Hersteller habe ich dadurch Nuthöhen von 1,2mm - 1,5mm erreicht



Schienenverbinder_Spur0 (fspg2)



@fido. Gibt es ein Foto von Deiner Vorrichtung zum Schlitzen?
S 49 - 24.07.15 13:46
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Tobi,

kennst du noch das wunderbare KlackKlack aus Vordurchgehendverschweißtzeiten? Bei jedem Klack fiel ein Radsatz in eine Stoßlücke. Die waren dafür gut, die temperaturbedingten Längenunterschiede auszugleichen. Die kannst du nachbilden indem du beim Verlegen dünne Bleche 0,2 bis 0,4 zwischen die Schienenköpfe schiebst bevor du die Laschenschrauben anziehst.
Beim Vorbildverlegen musste die Schienentemperatur in einem genau bestimmten Bereich liegen, damit die Stoßlücken die gewollte Wirkung hatten. Bei Bedarf an genaueren Infos wühl ich mal in meinen Unterlagen.

Gruß
Jürgen
fido - 24.07.15 14:31
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hi Frithjof,

Bild habe ich keines, aber geschlitzt wird so:

Im Schraubstock auf der Fräse ist ein Messingblock gespannt, in den das Gleisprofil bis an einen Anschlag geschoben wird. Das Profil sollte man festspannen.

In der Fräse ist wie auf Deinem Bild horizontal eine hochwertiges Kreissägeblatt mit 1,2mm Dicke gespannt (mit dem passenden Spiel für M1 Schrauben) gespannt. Das Blatt gibts z.B. bei der Hoffmann Group.

Das Gleisprofil wird in den Schlitz geschoben, festgeklemmt, einmal der Schlitten hin- und her gekurbelt und die Schlitz ist gesägt.

Zuletzt habe ich das Profil in einen kleinen Niederzug-Schraubstock gespannt. Für ein paar Profile ist das auch Ok.

Ich löte auch keine Lasche fest, da die Schrauben, Muttern und Laschen bei freiem Aufbau Verschleißteile sind. Löten ist auch nicht nötig, da der Stromübergang bei echten Laschen extrem gut ist.


@S 49,

bei geschlitzten Profilen und freiem Aufbau ergibt sich das Klack-Klack unweigerlich von selbst.


@Tobi

sagt gerade derjenige, der die größten Lücken verbaut Grins


@Jens

Das freut mich, Danke.
Jens Klose - 24.07.15 15:25
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Frithjof,

danke für das Einstellen der Fotos. Ich werde mich nächste Woche mal an ein Urmodell machen und wenn das klappt, wird es gleich ein neues Teil fürs Gleis werden.

Nochmals Danke an Fido und Frithjof für die Fotos und die aufschlussreichen Textinformationen.

Gruß

Jens
fido - 24.07.15 21:01
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hi Jens,

ich habe nochmal nachgesehen: Für M1 Laschenschrauben nehme ich ein Kreissägeblatt mit 1,2mm Dicke.

Das Gleisprofil habe ich zum Sägen immer eingespannt.
S 49 - 25.07.15 19:22
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

ich ergänze mal meine Hinweise zu der Anzahl der Schwellen für deine Gleisjoche um die dazugehörige Schwellenteilung (nur für den Fall, dass du den Käufern Verlegeschablonen anbieten willst):

15m-Joch:
130 + 546 + 21x650 + 547 + 130 (incl. 3mm Stoßlücke)

30m-Joch:
130 + 548 + 570 + 42x650 + 570 + 548 + 130 (incl. 6mm Stoßlücke)

Diese Maße werden grundsätzlich an der Fahrkante (im Bogen die der Außenschiene) gemessen.

Zu deinen Laschen:
Ich beziehe mich auf deine Fotos (Seite 3). Fotos können einen falschen Eindruck erwecken, deshalb schreibe ich das mit aller Vorsicht: Ich nehme an, dass du die Laschen nach Zeichnung und nicht frei Schnauze konstruiert hast. Dann sollte klar sein, dass die Klemm- und Führungseigenschaft der Laschen auf dem Kraftschluss der Lasche mit Unterseite Kopf und Fuß beruht. Dieser Kraftschluss verhindert Bewegungen in Quer- und Horizontalrichtung. In Längsrichtung ist die Bewegungsmöglichkeit erforderlich, dafür wurden die Laschen auch noch gefettet.
Falls der Eindruck auf den Fotos richtig ist, liegt die Lasche nicht auf dem Fuß an. Wenn ich kein Originalprofil zu Verfügung habe, würde ich die Laschenhöhe der Laschenkammer des verwendeten Profilsanpassen, damit sie nicht in der Luft hängt und bei der Gelegenheit bei der inneren Lasche auch noch die fehlenden Federringe mit angiessen.

Gruß
Jürgen
Jens Klose - 25.07.15 23:05
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jürgen,

Besten Dank für Deine Anmerkungen.

Gruß

Jens
Jens Klose - 28.07.15 12:04
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Gleisbauer,

heute kam unsere Doppelrippenplatte in geneigter Ausführung vom Wachsdrucker runter. Das Teil wird diese Woche umgeschmolzen und dann in Form gebracht.

Doppelrippenplatte geneigt (Jens Klose)


Besten Gruß

Jens
volkerS - 28.07.15 13:18
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,
warum wird der Wachsdruck mit Schiene ausgeführt?
Jetzt muss doch die Schiene wieder entfernt werden.
Volker
Jens Klose - 28.07.15 13:49
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Volker

volkerS hat folgendes geschrieben::
Hallo Jens,
warum wird der Wachsdruck mit Schiene ausgeführt?
Jetzt muss doch die Schiene wieder entfernt werden.
Volker


der mit gedruckte Kern dient als Platzhalter für den eigentlichen Kern, welcher dann später, wenn die Form fertig ist, als gefräster Stahlkern, eingesetzt wird. Nach dem Auswachsen der Form wird der Kern vor dem Öffnen der Form erst gezogen. Dann erhältst Du die Klammer die später das Gleisprofil halten soll. Die würde ohne Kern sonst abreisen. Bei kleineren Nenngrößen wie H0 und 0 ist dies nicht immer erforderlich aber in unserer Baugröße macht sich solch ein Kern immer besser.

Gruß

Jens
Hydrostat - 28.07.15 13:59
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Jens Klose hat folgendes geschrieben::
Hallo Volker

volkerS hat folgendes geschrieben::
Hallo Jens,
warum wird der Wachsdruck mit Schiene ausgeführt?
Jetzt muss doch die Schiene wieder entfernt werden.
Volker


der mit gedruckte Kern dient als Platzhalter für den eigentlichen Kern, welcher dann später, wenn die Form fertig ist, als gefräster Stahlkern, eingesetzt wird. Nach dem Auswachsen der Form wird der Kern vor dem Öffnen der Form erst gezogen. Dann erhältst Du die Klammer die später das Gleisprofil halten soll. Die würde ohne Kern sonst abreisen. Bei kleineren Nenngrößen wie H0 und 0 ist dies nicht immer erforderlich aber in unserer Baugröße macht sich solch ein Kern immer besser.

Gruß

Jens


Hallo Jens,

die gleiche Frage wie Volker habe ich mir auch gestellt. Gerade wollte ich vermuten, dass Du den Wachskern nur für das Foto in die Rippenplatten geschoben hast, aber dann hab' ich's doch noch verstanden. Dein umgeschmolzenes Urmodell sieht genauso aus wie der Wachsdruck (logisch) und Du formst das auch komplett ab, nur steckst Du dann vor dem Wachsen den Stahlkern ein ... Raffiniert!

Schönen Gruß,
noch'n Volker
Jens Klose - 28.07.15 14:02
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hi Volker,

treffender konntest Du es nicht beschreiben. Sehr glücklich

Gruß

Jens
Jens Klose - 28.07.15 21:45
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Gleisbauer,

wir haben uns auf Grund der Nachfrage wegen Kleineisen nur mit rundem Zapfen dazu entschieden, unsere Kleineisen nunmehr auch mit einem Mittelzapfen mit Durchmesser 2,5mm und einer Länge von 5mm zu fertigen. Im September gibt es also die Rippenplatten und Doppelrippenplatten in gerader und geneigter Ausführung mit rundem Mittelzapfen.

Somit kann jeder nach seinem Belieben die eigenen Schwellen verarbeiten wie er gern möchte.

Unsere kompletten Joche werden aber weiterhin als Bausatz mit unserer rechteckigen Klickvariante der Rippenplatten angeboten werden.

sommerliche Grüße

Jens
Jens Klose - 20.08.15 21:36
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Freunde des Gleisbau´s,

wie bereits vor der großen Hitze kurz erwähnt, haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kleineisen nunmehr mit rundem Zapfen anzubieten. Unser Konstrukteur war trotz enormer Hitze fleißig und es ist schon einiges im Urmodellbau im Entstehen.

Aber seht selbst:


Rippenplatte mit Zapfen 1 (Jens Klose)



Rippenplatte mit Zapfen 2 (Jens Klose)



Rippenplatte mit Zapfen 3 (Jens Klose)


Dies war heute nur ein kleiner Zwischenbericht von mir aber es wird ja bereits wieder kälter und es geht langsam auf Herbst zu. Da werden die Infos zum Gleis dann wieder etwas häufiger werden.

Gruß

Jens
stefanswelt - 09.01.17 21:05
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Jens,

ich plane gerade meine Innenanlage und da kämen mir Deine Gleisbausätze in IIm ganz recht. Gibt es die inzwischen und wenn ja, wo?

Danke und besten Gruß

Stefan
Jens Klose - 09.01.17 22:16
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Stefan,

die ersten Gleisbausätze sind ausgeliefert. Lass uns wegen Deiner Gleise morgen telefonieren. Schicke mir Deine Telefonnummer bitte per Pn.

Gruß Jens
Jens Klose - 19.01.17 17:24
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Gleisbaufans,

nunmehr haben wir die ersten Kleineisen / Rippenplatten mit Zapfen für das Code 250 - Gleisprofil lieferbar. Der Zapfen hat einen Durchmesser von 2,5mm und eine Länge von 5,0mm. Somit kann die Kleineisen / Rippenplatten nun jeder nach seinem Bedarf für seine selbstgebauten Schwellen verwenden.

Folgendes ist derzeit lieferbar: http://moba-shop24.de/Spur-2/Gleisbau/Holzschwellenoberbau/Gleise:::18_125_126_127.html

Rpo 5. Diese Rippenplatten finden Verwendung im Gleisbau auf freier Strecke und auf Gleisen in Bahnhöfen.

Rpo 5 (Jens Klose)


Rp 16. Diese Rippenplatten finden Verwendung im Weichengleisbau und teileweise im Betonschwellenoberbau wo Schwellen Verwendung finden, welche schon die Neigung auf der Schwellenoberseite besitzen.


Rp 16 (Jens Klose)


Spo 5. Diese Rippenplatten finden Verwendung im Gleisbau auf freier Strecke und auf Gleisen in Bahnhöfen und dienen als Verbindung zweier Gleisjoche. Sie werden auch als Stoßplatten bezeichnet.


Spo 5 (Jens Klose)



Spo 5, Rückseite (Jens Klose)




Rpo5 und Rp 16, Rückseite (Jens Klose)


Wir wünschen Euch viel Spaß beim weiteren Gleisbau.

Gruß

Jens Klose
der Verrückte - 19.01.17 17:40
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Moin moin,
grundsätzlich halte ich das für eine klasse Sache, aber Druck auf Holz auszuüben... Da hätte ich bedenken. Spannungsfrei einkleben ist nicht besser?
verrückte Grüsse, Olaf
edwin1974 - 13.05.17 17:13
Titel: Re: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Das sind schöne Dinge für die selbtbauer im Spur II.
Vielleicht ist es eine Idee eine Bohrschablone für die Rippenplatte /Doppelrippenplatten im die holzschwellenen und für de Verbindungslaschen im der schienen

Grüsse Edwin
Jens Klose - 18.10.17 20:34
Titel: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Freunde des Gleisbaus,

auch beim Gleisbau geht es weiter. Nunmehr sind die Urmodelle der Schutzschiene und der Zwangsschiene entstanden.
Urmodelle Schutzschienenkleineisen (Jens Klose)


Urmodelle Zwangsschienenkleineisen a (Jens Klose)


Urmodelle Zwangsschienenkleineisen b (Jens Klose)


In Kürze stelle ich dann die ersten Gleismuster vor und werde einen Liefertermin für die Schutzschienenkleineisen und Zwangsschienenkleineisen bekannt geben.

Gruß Jens
Jens Klose - 27.11.17 17:20
Titel: Mein Gleisbau in 1:22,5 mit Oberbau K in 64mm und 32mm
Hallo Freunde des Gleisbaus,

nunmehr haben wir die ersten Muster der Schutzschienenkleineisen Rph15 gefertigt und zu einem Stück Gleis gefügt.


Rph 15 (Jens Klose)



Rph 15a (Jens Klose)



Rph 15d (Jens Klose)



Rph 15e (Jens Klose)


Die Einfädelung der Schutzschiene lässt sich wie das Original gestalten und bereitet beim Betrieb keinerlei Probleme.

Rph 15f (Jens Klose)



Rph 15h (Jens Klose)


Auch ist der sichere Betrieb mit Fahrzeugen im Schutzschienenbereich gewährleistet. Es ist genügend Platz für das Rad vorhanden.

Rph 15b (Jens Klose)



Rph 15c (Jens Klose)



Rph 15g (Jens Klose)


Ebenso wurde auch die Neigung der Schienenprofile wie im Original umgesetzt.

Rph 15i (Jens Klose)



Rph 15j (Jens Klose)


Im Januar 2018 wird es die Schutzschienenkleineisen dann im Shop geben, Sie werden zwei Stifte mit jeweils 2,5mm Durchmesser aufweisen und können somit problemlos auf eure Schwellen montiert werden.

Bis dahin wünschen wir euch eine besinnliche und bastelreiche Vorweihnachtszeit.

Gruß

Jens Klose

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau