buntbahn.de

Modellbautechniken - Widerstandslöten 2014


volkerS - 07.10.14 12:51
Titel: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,
Anfang 2013 fand ja erfolgreich das Projekt Widerstandslöten statt.
Für Spätentschlossene gab es noch einmal Ende 2013 eine Chance an einen Teilesatz zu kommen.
PNs zeigen, dass es immer noch einen Bedarf an Geräten gibt. Diese Anfragen wurden alle auf eine Warteliste gesetzt.
Nachdem ja nun wieder die Zeit des verstärkten Bauens im Keller kommt meine Frage an das Forum:
Besteht noch Bedarf an Widerstandslötern?
Alle Interessenten mögen bitte per PN eine Nachricht schicken.
Kosten, Lieferumfang ect. beantworte ich direkt.
Die Anmeldeliste ist bis zum 1.November geöffnet.
Volker
Veldjaap - 18.10.14 19:22
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

Ich bin sicher interessiert zu Widerstandslötern.

Gr
Jaap
volkerS - 29.10.14 07:44
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,
gibt es noch weitere Interessenten an Widerstandslötern, die Liste wird am 1 November geschlossen.
Volker
Jens - 29.10.14 18:34
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker

Bin auch interessiert .

Danke und viel Spaß beim bauen

Wünscht

Jens
volkerS - 02.11.14 10:05
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,
die Anmeldeliste ist nunmehr geschlossen.
Die Anzahl der Anfragen erlaubt es die Aktion zu starten.
Nächste Woche werden die Trafos bestellt, Lieferzeit ca. 6 Wochen.
3 Forumsmitglieder zeigten Interesse, haben aber meine PN nicht gelesen und sich auch nicht mehr gemeldet.
Ich melde mich bei allen Teilnehmern direkt, sobald die Trafos eingetroffen sind.
Volker
Der Depronator - 13.11.14 03:56
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,
habe mich gerade wieder neu angemeldet.

Ich freue mich schon auf die neuen Möglichkeiten zum Löten. Grins

Gruß
Stefan
volkerS - 06.12.14 08:40
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,
ich glaube ein kurzer Zwischenbericht ist erforderlich.
1. Die Widerstandslöter werden kommen.
2. Die geplanten Liefertermine sind nicht zu halten. Ursache ist der ursprüngliche Trafohersteller. Musste einen neuen Hersteller suchen. Jetzt muss das ganze Prozedere (Erstmusterfreigabe nach Überprüfung alle Vorgaben durch Auftraggeber) erneut erfolgen, so dass es jetzt Ende Januar 2015 werden wird, bis die Trafos kommen.
3. Finanzieller Schaden ist ja keinem der gelistet Interessenten bislang passiert.
4. Wer trotzdem Zurücktreten will, ich kann es verstehen. Dann bitte e-Mail/PN an mich.

Wünsche trotzdem allen einen schönen Nikolaus.
Gruß Volker
volkerS - 22.12.14 12:32
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,
es geht voran. Hier der erste Teilesatz. (Nicht alle Teile sind zu sehen.)
Die restlichen Trafos sollen nun Ende Januar kommen.
Natürlich ist auch die steckbare Netzleitung im Lieferumfang,
für die Eidgenossen natürlich nach ihrem System.
Teile_Widerstandsl_ter (volkerS)

Rechnet also Ende Januar mit einer Zahlungsaufforderung. Grins
Tannenbaum
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Volker
Harzbahnfreund - 16.04.16 18:31
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Widerstandslöter,

erst jetzt habe ich das Widerstandslötgerät zusammengebaut.
Es funktioniert einwandfrei. Nur habe ich Probleme beim Löten
mit dieser ungewohnten Technik, weil ich bisher nur mit der
Flamme gelötet habe.
Müssen grundsätzlich Kohleelektroden verwendet werden?
Ich habe zurzeit einen alten Wellerlötkolben mit einer
herkömmlichen Lötspitze als Elektrode genommen.
Der andere Pol ist eine Zangenklemme.
Das Problem besteht darin die Hitze punktuell an die Lötstelle
zu bekommen.
Habt ihr ein paar Erfahrungen anzubieten?
Vielen Dank im Voraus.

Freundliche Grüße

Volker
uwer - 16.04.16 21:35
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

das Problem ist, dass deine Lötkolbenspitze aus Kupfer ist und somit ein sehr guter Leiter.
Du benötigst aber eine Lötspitze mit höherem Widerstand wie z.B. 4mm Kohle oder 2mm Edelstahl.

Wärme entsteht durch Widerstand.

Gruß
Uwe
Harzbahnfreund - 17.04.16 09:59
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Uwe,

ja, das klingt logisch, obwohl Edelstahl ja auch ein
recht guter Leiter ist. Ich werde mal Kohle
und Edelstahl ausprobieren.
Hast Du einen Hinweis, wo man die Kohlestifte bekommen kann?
Danke für den Hinweis.

Freundliche Grüße

Volker
Z13 - 17.04.16 11:21
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

die Elektroden gibts bei ebay in jeder Stückzahl.


Schönen Sonntag noch und
viele Grüße
Manfred
uwer - 17.04.16 16:19
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

ich habe immer diese hier gekauft.

www.weldingtool.eu/kohleelektrode-250a-ve50-stueck-1pack-p-14288-4.html

Ich habe die Elektrode immer in 4 Teile aufgeteilt.
Das sind dann 200 Stk. und sollte für viele Jahre reichen.

Gruß
uwe
Harzbahnfreund - 17.04.16 16:36
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Uwe,

danke für Deine Empfehlung, genau die habe ich
mir schon bestellt. Ich denke, der Durchmesser von nur
4mm ist besser als 8mm, wegen des etwas höheren
Widerstandes. Ich werden dann über meine ersten
Lötversuche berichten.

Freundliche Grüße

Volker

Widerstandslötgerät (Harzbahnfreund)



Widerstandslötgerät (Harzbahnfreund)

Harzbahnfreund - 04.05.16 09:46
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich nun das
Lötgerät modifiziert.
Der Lötkolben wurde mit einer Messinghülse ausgestattet, die zwei
unterschiedliche Bohrungen aufweist. Sie ist auf der einen Seite auf den Lötkolben geklemmt und trägt auf der anderen Seite die Kohleelektrode.
Widerstands-Lötkolben (Harzbahnfreund)

Eine 400mm x 250mm 3mm starke Aluminiumplatte bildet den Arbeitsplatz, auf den das zu lötende Werkstück gelegt wird. Die Aluplatte wird mittels Zangenklemme
an den anderen Pol angeschlossen.
Alu-Platte (Harzbahnfreund)

400x250mm 3mm starke Aluplatte
Sobald die Kohleelektrode die zu lötenden Werkstücke berührt, schalte ich mit dem
Fußschalter den Strom ein. Je nach Größe des Werkstückes, wird die Stromstärke
mit dem Poti eingestellt. Die Kohleelektrode beginnt sich zu erhitzen und erwärmt
in sehr kurzer Zeit punktuell die Lötstelle. Das Lötzinn fließt rasch und kalte
Lötstellen sind fast ausgeschlossen. Eine wunderbare Ergänzung zum Flammlöten.

Ich bin begeistert.

Freundliche Grüße

Volker
UPW - 04.05.16 14:45
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

noch ein Wort zu dem Widerstand:

Die gesamte Geschichte sollte möglichst niederohmig (kleiner Widerstand) sein. Sprich: möglichst dicke Kabel, Übergang vom Messing zum Kupfer/Grafit nicht nur ein Schraubpunkt, möglichst großflächige Verbindung.

Einzig die Stelle, an der gelötet wird, da soll der Widerstand hoch (höher) sein, damit dort durch den Widerstand ein Spannungsabfall entsteht. Die Wärme, die da punktuell frei wird, entspricht diesem Spannungsabfall mal dem großen Strom.

Das Kupfer leitet sehr gut, das Grafit weniger gut. Wenn Du (sehe ich nicht genau auf Deinen beiden Bildern) den Stift anspitzt, gibt es nur Grafit an dieser Stelle (Kupfer mit dem Bleichstiftspitzer entfernt) und dann glüht es gar fein an der gewünschten punktuellen Stelle. Das Grafit hält die hohen Temperaturen aus. Ist es verunreinigt, einfach wie beim Bleistift neu anspitzen.

Wahrscheinlich mast Du das schon richtig, und mein Beitrag hier ist überflüssig. Aber lieber einmal zuviel als einmal zu wenig, denke ich und vielleicht gibts ja noch jemanden aus der "Widerstandslöten 2014"-Aktion, dem das noch nicht so ganz klar war.

Erfolgreiches Löten wünscht

Uwe
volkerS - 04.05.16 15:03
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,
wichtig sind möglichst kurze Adern (<1m) und große Querschnitte zwischen dem Gerät und der Lötstelle.Bei voller Leistung fließen (gemessen) mehr als 300Ampere. Deshalb ist auch die KLemme an der Alu-Platte nicht empfehlenswert, da die Oberfläche von Aluminium sehr schnell eine isolierende Oxidschicht bildet. Besser ist ein Schraubbolzen.
Volker
Harzbahnfreund - 04.05.16 17:03
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Uwe,

Hallo Volker,

danke für Eure Tipps, ich werde das beim nächsten Projekt der
Harzer Lok 99 6101 in Messingausführung beherzigen.
Eventuelle Schwächen stellen sich da beim Löten sicherlich heraus.
Das Anspitzen des Kohlestifts werde ich gleich machen, eine kleine Lötübung hatte ich schon,
nämlich das Verlängern der Messingrohre der Sonnenschirme
am Modellcafe.
Volker, die Zuleitungen sind in 6 qmm ausgeführt, sie sind ca. 1,80m lang.
Ich habe feindrähtige Lautsprecherlitzen (Reichelt) genommen.
Mal sehen, wenn die Zangenklemme an der Aluplatte schwächelt,
fliegt sie wieder raus.

Freundliche Grüße

Volker
kudrdima - 08.12.16 15:12
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Des guten Tages allen Teilnehmern des Projektes nach dem Bau des Apparates für das Löten vom Widerstand!

Wenn ich das Thema Widerstandslöten auf diesem Forum richtig gelesen habe, wird der Transformator von der Macht 250Вт verwendet, erreicht die Abgabeanstrengung 3Вольта und den Strom 80 Ampere.
Zur Zeit denke ich, ich den ähnlichen Apparat zu sammeln.
Wer hat eine Erfahrung der Montage der Modelle der grossen Maßstäbe (1:32, 1:22.5) - es reicht die Macht aus, des Stromes oder wäre es grösser wünschenswert?

Im Voraus Danke für die Antwort,
Dmitry Kudryashov.
Harzbahnfreund - 09.12.16 17:30
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Здравствуйте Дмитрий,

Трансформатор в этом проекте обеспечивает до 300А.
выходное напряжение, то только около 1V.
Для моделей 1: 22.5, по моему мнению достаточно.

привет
Volker

Hallo Dmitriy,

Der Transformator in diesem Projekt liefert bis zu 300A.
Die Ausgangsspannung beträgt dann nur noch ca. 1 Volt.
Für Modelle im Maßstab 1:22,5 reicht das meines Erachtens aus.

Grüße

Volker
kudrdima - 09.12.16 17:47
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Harzbahnfreund hat folgendes geschrieben::
...Der Transformator in diesem Projekt liefert bis zu 300A...

Danke für die Antwort, Volker!
300A tönt phantastisch, welcher Schnitt der Leitung im nochmaligen Wickeln?

RU:
Спасибо за ответ, Volker!
300A звучит фантастично, какое же сечение провода во вторичной обмотке?

Harzbahnfreund - 09.12.16 19:15
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Здравствуйте Дмитрий,

К сожалению, у меня нет никаких технических данных трансформатора.
Может читать разработчики проекта этого текста и
могут помочь тебе.

привет

Volker

Hallo Dmitriy,

leider habe ich keine technischen Daten des Transformators. Vielleicht lesen die Entwickler des Projekts diesen Text und können Dir helfen.

Grüße

Volker
kudrdima - 09.12.16 19:35
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Danke.
Ich werde und zu hoffen warten. Winke
Sauschwänzle - 12.12.16 07:47
Titel: Widerstandslöten 2017 ?
Hallo zusammen,

ich bin erst in der letzten Woche auf diese Thema gestoßen und habe nun auch Interesse an einem Bausatz. Die letzte Aktion ist ja inzwischen schon wieder zwei Jahre vorüber und vielleicht wäre es möglich eine dritte Sammelbestellung Anfang 2017 zu machen? Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen.

Meine Hochachtung gilt Volker und Uwe, die hier ein Projekt so sauber durchgezogen haben und ihre Entwicklung den staunenden Modellbahnkollegen zur Verfügung stellen!
uwer - 13.12.16 20:02
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Ich sehe gerade, dass das Thema noch immer aktiv ist.

Zur Ergänzung der Fragen, der Trafo ist ein Ringkerntrafo mit 3V / 50A

Bei meinen Lötversuchen habe ich bis ca. 100A gemessen, mit der Lötpinzette, da damit der Widerstand geringer ist.
Bei der kurzen Lötdauer wird der Trafo dabei nicht einmal warm.

Gruß
uwe
Arcon - 20.12.16 12:38
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo, auch ich habe es jetzt von diesem tollen Projekt über das TT-Board erfahren und hätte großes Interesse an einem solchen Lötkolben.
Ich würde mich daher dem "Sauschwänzle " und seinem Vorschlag hinsichtlich einer Sammelbestellung anschließen.

Viele Grüße und Frohe Weihnachten
Arcon
der im Sommer mit der Gartenbahn und im Winter mit der TT-Bahn "spielt" Lachend
tinolino - 18.02.17 15:46
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo zusammen,

ich wollte einfach mal unverbindlich anfragen, ob noch die Möglichkeit besteht, ein Wiederstandslötgerät-Baustaz dieser Bauart zu bekommen! Ich würde mich riesig darüber freuen!

Viele Grüße aus Thüringen

Tino
Kreuzkopf - 20.02.17 18:03
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Tino, vergiss es!

Mir hat Volker im November 2014 einen Bausatz mit den Worten "du bist auf der Liste und bekommst einen Widerstandslöter" versprochen, seither hab ich nix mehr von ihm gehört!

Verlässlichkeit schaut bei mir anders aus ...

Gruß vom Kreuzkopf
volkerS - 20.02.17 19:12
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo,
da leider der bisherige Lieferant nicht mehr liefern kann musste ein neuer Lieferant für den Trafo gesucht werden. Alle, die Interesse an dem Widerstandslöter Interesse angemeldet haben werden von mir in den nächsten Tagen angeschrieben.
Hier die Zusammenstellung aller Bauteile.
Bauteile2017

Es sind keinerlei Lötarbeiten erforderlich, nur Stecken und Schrauben. Die Ausschnitte in die Front- und Rückseite müssen nach den beigefügten Zeichnungen selbst hergestellt werden. Kosten incl. Versand 225€.
@Kreuzkopf,
dich kann ich ja dann von der Liste streichen.
Ich habe, im Gegensatz zu anderen, alles vorfinanziert und von keinem Vorkasse verlangt.
Der Trafo ist eine Sonderanfertigung, den es nicht von der Stange gibt
(rücksetzende Temperatursicherung, überdimensionierte Wicklungen)
Volker
Kreuzkopf - 20.02.17 19:25
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Lieber Volker,

Deine Art mit dem Problem umzugehen, finde ich jetzt sagen wir einmal, äußerst merkwürdig.
Ich entstamme halt noch einer Generation, die ein gewisses Ehrgefühl hat. Wenn ich jemandem etwas verspreche und ich es nicht halten kann, aus welchen Gründen auch immer, dann teile ich es dem auch mit. Ist ja kein Problem.

Aber jetzt so pampig reagieren?
Welchen Fehler hab ich gemacht, dass ich über 2 Jahre keine Antwort von dir bekommen habe?

Wenn ich das vorhin nicht geschrieben hätte, gäbe es ja weiterhin keine Reaktion von dir.

Gruß vom Kreuzkopf
volkerS - 20.02.17 20:46
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Kreuzkopf,
dass es zu Verzögerungen kommt, wenn ein Trafolieferant nicht mehr zur Verfügung steht und man einen neuen Lieferanten suchen muss, der in einer Kleinserie einen Trafo mit besonderen Daten und Eigenschaften herstellt, dann dauert das. Das habe ich auch kommuniziert. Leider war der Prototyp ein Reinfall, trotz klar festgelegter Merkmale. Jetzt ist es aber geschafft.
Und wer mir eine Mail geschrieben hat bekam auch Antwort.
Volker
Kreuzkopf - 20.02.17 21:02
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Leider hast Du das alles, entgegen dem was Du behauptest, über zwei Jahe nicht kommuniziert, trotz mehrer Nachfragen von meiner Seite her.

Aber was soll's, ich kann ohne auch leben ...

Wenigstens können sich die freuen, die jetzt in den Genuss kommen. Wenn ich das Problem jetzt nicht so drastisch angestoßen hätte, und ich dich nicht bei der Ehre gepackt hätte, würde das Projekt noch lange dahindösen ...
hajü - 21.02.17 22:27
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,
wenn die Möglichkeit besteht würde ich gerne auch einen Bausatz bestellen.
Gruß
Hans - Jürgen
tinolino - 24.02.17 22:04
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

Vielen Dank für die Info!
Wäre es möglich, mich auch noch auf die Liste zu setzen? Ich würde mich sehr darüber freuen!

Gruß Tino
PeLa - 13.03.17 21:24
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo in die Runde.

Heute kam das lang ersehnte Paket und ich muss sagen, das Warten hat sich gelohnt.
Im Paket war ein professionell ausgearbeiteten Bausatz, der Gutes verheißt.

Erstmal vielen Dank an VolkerS

Gruß

PeLa
Hendric - 14.03.17 09:30
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Mein Bausatz hat auch den Weg in die Werkstatt gefunden, hab auch schon angefangen, ihn zusammen zu setzen. Ich hab nur ein Problem: Wie habt ihr dass alles in das Gehäuse rein bekommen, das ist so eng? Denke darüber nach, mir ein größeres Gehäuse zu besorgen. Oder Könntet ihr mich zufällig mit einem Foto auf Ideen bringen, wie das da rein passt?
Helmut Schmidt - 14.03.17 12:28
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Hendric,

bei mir hat das alles völlig problemlos in das Gehäuse gepasst.

Hier einige Bilder als Anregung:

WiLö03 (Helmut Schmidt)

Mein Widerstandslötgerät. In Front- und Boden-Platte schauen nur Kunststoffschrauben nach außen.Zur leichteren Einstellung habe ich die Zahlen von 1 bis 10 graviert.

WiLö04 (Helmut Schmidt)

Das Innenleben von meinem Widerstandslötgerät.Die Kontakte sind einer 36A Drehstromsteckdose entnommen und mit Abstandsbolzen zurückgesetzt montiert.

WiLö06 (Helmut Schmidt)

Gerät von oben

WiLö07 (Helmut Schmidt)

Gerät von hinten
Hendric - 14.03.17 16:26
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Helmut

Danke für deine Bilder, ich hab es doch hinbekommen. Jetzt muss ich "nur" noch den Griffel bauen, dann kann ich das testen. Ein Vereinskollege setzt mich etwas unter Zugzwang, er will das Gerät sehen. Ist einer von der 1:87 RC- Fraktion.

[img]
IMG_7955 (Hendric)


[/img]
volkerS - 14.03.17 20:42
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Hendric,
als ich heute Mittag von deinen Problemen bzgl. des Gehäuses las, war dich doch verwundert, Du wärest der erste gewesen, der das Gerät nicht ins Gehäuse bekommen hätte.
Wichtig ist nur, man muss sich an die mitgelieferten Maßzeichnungen halten.
Widerstandsloeter1 (volkerS)

Hier das Gerät das testweise aufgebaut wurde, mit genau dem Lieferumfang, den du erhalten hast.
Noch 4 allgemeine Tips:
- Die Bohrlöcher für die mitgelieferten Füße sind 23mm vom seitlichen Rand und 13mm von der Vorder- bzw. Rückseite.
- Auf die Schraube der Trafobefestigung zuerst die große U-Scheibe fädeln und dann von außen durch den Boden stecken. Unbedingt die Ringöse der Erdungsleitung an der Schraube anschließen.
- Wenn die Kabelschuhe auf den Netzschalter gesteckt sind, diese wie die bereits gesteckten, leicht abwinkeln.
- Die Platine wird nicht verschraubt, sie sitzt nachdem das Gehäuse verschraubt ist, zwischen den Passnasen. Bei Lieferung ist die Platine bereits an ihrem Montageort eingesetzt.
Volker
PeLa - 14.03.17 22:56
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,
habe inzwischen alle Einzelteile gründlich studiert, der Zusammenbau ist eigentlich soweit logisch und problemlos.
Nur die Ecke mit dem Netzschalter wird etwas eng, auch wenn man die Kabelschuhe abwinkelt. Aber ich glaube das geht am Ende irgendwie.

Ein Bauteil habe ich allerdings noch nie verbaut: die Gerätefüße.
Geht die Montage so: Bohrung mit 7 mm Durchmesser setzen,
Fuß aufsetzen und dann den schwarzen Stift hineintreiben?

Viele Grüße

PeLa
volkerS - 14.03.17 23:24
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Peter,
richtig, Bohrung 7,0 mm + 0,1mm; ist das gleiche Prinzip wie viele Befestigungen in KFZ. Loch bohren, Gerätefuß einsetzen, Stift einschieben.
Ja, am Netzschalter ist nicht viel Luft, aber es passt, siehe mein Bild.
Und nur die Steckanschlüsse vom Netzschalter und Trafo könnte man auf der Platine vertauschen, aber wie es gehört geht aus der Anschlußzeichnung hervor. Der Rest ist absolut eindeutig.
Volker
Hendric - 15.03.17 22:28
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Danke Volker für deine ergänzenden Infos. Wie ich es sehe, hab ich es doch genau richtig gemacht, auch der Erdungsanschluss ist korrekt. Nur die Füße hab ich noch nicht montiert, das passiert dann morgen.
Sauschwänzle - 27.03.17 14:35
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Juhuu! Ich habe auch ein Gerät bekommen Sehr glücklich !

Jetzt geht es nur noch ans Zusammenbauen - dabei habe ich noch eine kleine Frage Verlegen : Es waren zwei Gummischeiben beim Trafo dabei. Ein würde ich unter der großen Scheibe montieren, aber was mache ich mit der anderen?

Vielen Dank an Volker, der den Bausatz auf eigenes Risiko vorfinanziert und dann so professionell unter die Modellbauer bringt.
volkerS - 27.03.17 20:16
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Sauschwänzle,
wenn man ständig damit arbeitet, vergisst man gewisse Infos.

Als erstes solltest du die 4 Löcher (7 - 7,1mm) für die Füße in den Boden (mit den 2 Bohrungen für die Verschlußschrauben) des Gehäuses bohren.
23mm vom seitlichen Rand und 13mm von Vorder- bzw. Rückkante. Füße einstecken und Sicherungsniet eindrücken.
Wie wird der Ringkerntrafo befestigt ?
Zuerst die Rückwand bearbeiten, d.h. den Ausschnitt für den Netzspannungsanschluß, präzise arbeiten geht mit 3mm Bohrer, Cutter und Feile. (Sicherung befindet sich in dem Spannungsanschluß, lässt sich nur öffnen, wenn Kupplung abgezogen ist. Incl. Ersatzsicherung.)
Netzspannungsanschluß in Rückwand einsetzen.
Rückwand in Boden einsetzen. Trafo hinten links mit ca. 1mm zur Seitenwand und Rückwand positionieren und mittig ein Loch anzeichnen. Trafo entnehmen und 6,0mm bohren.
Auf die Schraube die Karosseriescheibe 6,3x25mm fädeln. Schraube von außen durch die Bohrung. Gummischeibe aufsetzen.
Trafo mit den Abgängen bei ca. 11.00Uhr aufsetzen und mittig zentrieren. 2te Gummischeibe, gesenkte Blechscheibe (Senkung zum Trafo), Ringöse der grün/gelben Ader, kleine Unterlegscheibe, Mutter.
Die Mutter wird erst festgezogen, wenn die Kabelschuhe in den Buchsen sitzen. Die Mutter nur so fest anziehen dass sich der Trafo nicht mehr bewegt. Wenn sich der Boden des Gehäuses verzeiht ist es zu viel. Danach Mutter mit einem Tropfen Lack sichern.
Auf Seite 4 dieses Threats sieht an ziemlich weit unten 2 Geräte. Zuerst das von Hendric und dann eines, das ich gebaut habe um alle Maße zu prüfen.
Es passt alles, auch wenn dies schon angezweifelt wurde.
Volker
Sauschwänzle - 28.03.17 11:33
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

Deine Beschreibung läßt nun wirklich keine Fragen mehr offen - Danke!
Bergkrokodil - 01.04.17 09:40
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Lieber Volker,

bitte merke mich auch für einen Widerstandslöt-Bausatz vor.
Wenn Du eine Vorfinanzierung oder Anzahlung wünschst, geht das für mich in Ordnung.
Vielen Dank.
volkerS - 01.04.17 18:20
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Michael,
hast eine PN.
Volker
holgig - 03.04.17 06:49
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

wenn es zu einer Neuauflage kommt, wäre ich gerne mit einer Bestellung dabei.

Viele Grüße
Holger
praeng - 04.04.17 20:18
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

ich hätte bei einer Neuauflage auch Interesse.

Grüße
Andreas

Grins
hajü - 04.04.17 21:20
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,
ich würde bei einer Neuauflage auch gerne mitmachen.

Gruß
Hans - Jürgen
Sauschwänzle - 05.04.17 13:38
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo ihr Widerstandslöter,

die Kabel sind inzwischen eingetroffen und verlötet. Nun fehlt mir aber noch die andere Seite - die Drehteile für den Griffel sind ja leider nicht mehr zu bekommen. Ich habe die Zeichnung zwar mal in die Werkstatt weitergegeben, aber es war nicht klar, ob die Teile herzustellen sind. Leider habe ich keine Drehbank und komme nun nicht weiter.

Ich habe bei weldingtool Folgendes gefunden:
- Elektrodenhalter WE Ø 4,0 - BG2 - ABITIG 200 und ABITIG 450W (Artikel 7733166)
- Elektrodenhalter WE Ø 4,8 - BG2 - ABITIG 200 und ABITIG 450W (Artikel 7733166)

Allerdings würde da noch irgendwas zum Festschrauben fehlen, weil man die Elektrode da nur reinschieben kann. Und beim Durchmesser bin ich unsicher, weil es zwar 4mm Elektroden sind, aber jemand geschrieben hat, daß es durch den Kupfermantel am Ende 4,5 mm sind.

Die Zeichnung des Griffel-Drehteils hat übrigens ein 5 mm Loch; vermutlich wegen dem 4,5 mm Umfang der Elektrode.

Wie seid Ihr an das Innenleben des Griffels gekommen? Es hat ja wohl fast niemand eine Drehbank zur Hand...[/url]

Viele Grüße,
Andreas
volkerS - 06.04.17 19:15
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Andreas,
so sieht der Griffel aus, diesen hat gestern ein Modellbaukollege gedreht.
Es fehlt noch der Holzgriff (Feilenheft).
Griffel Teile (volkerS)



Elektrode eingesetzt (volkerS)



Griffel gesteckt (volkerS)


Die Stecker sind der in der Liste genannte Typ. Sie passen sowohl in die Buchsen des Gerätes als auch in den Griffel.
Bei Fragen zum Griffel PN
Hier im Forum ist auch der Bau einer Lötzange beschrieben, dafür benötigt man nur eine Bohrmaschine und das übliche Werkzeug einer Modellbauwerkstatt.
Volker
MOB - 29.04.17 12:29
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo zusammen
Nachdem ich schon vor einiger Zeit das Päckchen mit dem Bausatz erhalten hatte, habe ich mir das Gerät anfang der Woche endlich zusammen gebaut.
Alles hat gut gepasst 👍
Gestern hab ich mir aus einem Resten 6-Kantmessing und einem Feilenheft noch die Teile für den Griffel in Anlehnung an die dem Bausatz beigelegte Zeichnung gedreht.

Widerstanslöten (MOB)


Nun fehlt mir noch die Grunplatte für den Massepol.

Danke an Volker für diesen tollen Bausatz👏

Gruss Urs
fspg2 - 29.04.17 13:55
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Urs,

willkommen im "Club der Widerstandslöter".

Ich finde es immer wieder toll, wie gut dieses Teil meine kleinen Teile zusammenlötet, ohne dass gleich die Nachbarlötungen wieder aufgehen.

Ich würde mich freuen, wenn Du und auch die inzwischen doch relativ zahlreichen Widerstandlötgeräte-Besitzer auch einmal über ihre damit gebauten Modelle ein wenig berichten würden.
kleindampf - 07.05.17 11:32
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,

gibt es noch ein Exemplar des Widerstandslötgerätes zu erwerben?

Grüße

Thomas
H0er - 08.05.17 21:07
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo zusammen,

auf der Suche nach einem Widerstandslötgerät bin ich auf das interessante und informative Forum gestoßen. Ich bin im Bahnmodellbau 1 : 87 unterwegs und bin mit dem konsevativen Löten auch an die Grenzen des Machbaren gekommen.

Deshalb würde ich,wenn es noch möglich ist, auch gern einen solchen Bausatz erwerben wollen.

Viele Grüße
Uli
Bergkrokodil - 12.06.17 12:58
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,

ergänzend zu den genannten Bezugsquellen sind vielleicht auch diese hilfreich.
Die Büschelstecker habe ich hier bezogen:
https://www.voelkner.de/products/144829/Federkorbstecker-SET-6mm-System-60A-2Paar-Vergoldet.html

Ein Silikonkabel habe ich gleich mitbestellt:
https://www.voelkner.de/products/55108/Einzelader-Leitung-oelflex-Heat-180-Sif-1x6-Rd.html

Das Feilenheft habe ich aus dem Baumarkt für ca. 3 Euro.

Jetzt kommen noch die Drehteile, und dann geht es los.

Holger, vielen Dank für Deine Erläuterungen zu dem tollen Bausatz.

Sonnige Grüße
volkerS - 12.06.17 14:49
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Zusammen,
die von Michael genannten Stecker entsprechen der Vorgabe, allerdings ist diese Quelle teurer. Meine genannter Lieferant verlangt 1,70€ für einen Stecker, die Buchse wird nicht benötigt. Von der Silikonleitung würde ich abraten, da sie nur feindrähtig statt feinstdrähtig ist; dafür ist sie etwas preiswerter.
Volker
PS: Haben jetzt alle ihr Gerät? Wenn nein, eMail.
Trambahner - 15.08.17 08:54
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Widerstandslöter und natürlich speziell Volker

Auch ich habe es geschafft und mein Gerät funktioniert.

In Ermangelung von entsprechendem Material und Fähigkeiten einen so schönen
Elektrodenhalter zu produzieren musste eine einfachere Variante gefunden werden.

Aus der Bastelkiste habe ich ein 6mm Stevenrohr für eine 4mm Welle genommen,
Der dazugehörige Stellring zur Wellenfixierung habe ich auf 6mm aufgebohrt und klemmt jetzt zuverlässig die Elektrode.

Widerstandsl_ter_1_ (Trambahner)


Widerstandsl_ter_3_ (Trambahner)


Vielen Dank noch einmal an Volker für die Ermöglichung dieser Aktion und der persönlichen Unterstützung bei meinen Fragen.
michl080 - 31.08.17 20:37
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Liebe Freunde des gepflegten Modellbaus,

auch ich habe mein Widerstandslötgerät mit Volkers Teilesatz aufgebaut. Herausgekommen ist ein fantastisches Werkzeug, das mir bei meinen Arbeiten sehr hilft.

Ich möchte gerne einige Besonderheiten anmerken, die mir als H0-Bastler wichtig sind und die ich bisher niocht im Thread finden konnte. Vielleicht kann der eine oder andere daraus Nutzen ziehen:

Die Leistung des Geräts ist gigantisch. Ich stelle die Leistung meistens auf ca 15-20% der Maximalleistung, was dann gemessen ca 20A entspricht.

Die Kabel (bei mir 8mm²) sind angenehm weich, aber für meine kleinen Ströme würde sicher auch 4mm² reichen.

Die Stecker, die Volker dem Gerät beilegt, sind genial einfach und kontaktsicher.

Als Masse-Elektrode verwende ich eine kleine gelochte Keramikplatte, um die ich eine Lage dicke Haushalts-Alufolie wickle. Der Anschluss besteht aus eine billigen Baumarkt-Klemme mit angelötetem Massekabel.

Als Elektroden habe ich 6,35mm Kohle-Elektroden verwendet, die ich mit einem Bleistift-Spitzer angespitzt habe. Das funktioniert hervorragend, allerdings werde ich auch noch eine 4mm Elektrode testen.

Ich habe es mir ganz einfach gemacht und das Kabel direkt an die Elektrode gelötet. Dazu das Kabe ca 2cm abisolieren und mit Entlötlitze parallel an die Elektrode binden, dann mit dem 60W Lötkolben schön heissmachen und ordentlich Zinn reinlaufen lassen.



Das Raster auf dem Papier ist 10x10mm

Um mal eine Vorstellung davon zu bekommen, wie KLEIN die Teile werden können, hier ein Bild meines aktuellen Projekts. Ein Schlackekran in H0. Die Materialstärke ist 0,2mm and der Verstärkungsplatte in der Mitte befindet sich eine Lagerplatte mit ca 2x0,8mm Grösse. Auch die kann man perfekt mit Widerstandslöten anheften.



Ich danke allen, die zu diesem Thread etwas beigesteurt haben, aber natürlich besonders Volker!!

schöne Grüsse,
Michael
kleindampf - 17.09.17 19:23
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Nachdem ich es heute geschafft habe mir eine Handelektrode zu drehen,
wollte ich sie als Anregung einstellen.
Die Ausführung ist zwar nicht optimal, aber das Ding funktioniert.
Den leitenden Teil der Elektrode habe ich aus 8 x 150 mm Messing gemacht,
vorne mit einem M8 x 0,75 Gewinde und einem kleinen Kegel, den ich über Kreuz mit einer Säge geschlitzt habe.
Hinten ist eine 6 mm Bohrung für den Stecker, der sitzt recht stramm und sollte halten.
Der Griff ist aus 16 x 100 mm POM gedreht.
Ich habe den POM-Rundstab auf ca. 14 mm runter gedreht,
damit sich vorne ein Absatz ergibt, um besseren Halt zu haben.
Innen ist - wen wundert es - auch ein M8 x 0,75 mm Feingewinde geschnitten.
Als Überwurfmutter verwende ich die Spannzangenmutter von Proxxon,
welche - durch glückliche Fügung des Schicksals - auch ein M8 x 0,75 mm Gewinde besitzt
(Nicht dass jemand glaubt ich wäre zu faul eine Mutter zu drehen;-)
Durch die Querbohrung oberhalb des Isolators kann man z. B. einen kleinen Schraubendreher stecken,
dann kann man die Gegenkraft beim Anziehen der Mutter besser aufbringen.
Dadurch wird dann der Kegel ähnlich einer Spannzange zusammen gedrückt,
sodass die Elektrode (2 mm V2A-Schweißdraht) entsprechenden Kontakt hat.

Die Elektrode habe ich zumindest schon einmal zum Glühen gebracht,
wie man an der Farbe sehen kann.
Weitere Tests folgen, wenn ich Zeit dazu finde.


IMG_20170917_182621 (kleindampf)



IMG_20170917_184106 (kleindampf)


@Volker

Vielen Dank noch einmal, dass Du Dir die Mühe gemacht hast,
das Ganze zu organisieren!
Hartmut - 24.11.17 23:35
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo! Gibt es noch einen Bausatz oder nur Trafo mit Platine ?
volkerS - 25.11.17 00:48
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Hartmut,
hast eine PN.
Ja, es gibt noch Bausätze.
Volker
Hartmut - 25.11.17 10:07
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

danke für die schnelle Antwort per PN. Bestellung ist per Mail an dich raus.

Hartmut
Hartmut - 01.12.17 17:10
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Bausatz ist angekommen. Danke! Werde dann Bericht erstatten
Jochen Wießner - 30.03.18 22:43
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo zusammen,
nun habe ich auch ein Widerstandslötgerät bekommen und suche gerade nach geeigneter Siliconlitze 6 mm². Die Firma Nessel hat das offensichtlich nicht mehr im Programm. Von Voelkner wird abgeraten. Wer liefert denn die geeignete Siliconlitze?
Gruß Jochen
mat-spur1 - 31.03.18 08:04
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,
habe eine PN geschickt.
Gruß & Frohe Ostern
Matthias
volkerS - 31.03.18 18:41
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Jochen,
war eben auf der Webseite von Nessel.
Im Pfad Kabel Silikon-Kabel Meterware Einzellitze Einzellitze Typ"EG" finde ich

Silikon- Einzellitze / 6,0mm² / schwarz / Typ"EG"
3,15 € *
sofort verfügbar
Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Volker
michl080 - 01.04.18 10:00
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
moin,

um Verwirrung vorzubeugen (die mich bei der Suche überfallen hatte):

Die erwähnte Website mit den Kabeln ist

http://nessel-elektronik.net/Silikon-Einzellitze-60mm-schwarz-TypEG

und nicht

http://www.nessel-elektronik.de/

und auch nicht

http://www.nessel.info/

Geschockt Geschockt

Michael
Jochen Wießner - 01.04.18 22:14
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,
danke für den Tipp, ist bestellt. Nun eine andere Frage.
Bei mir liegt noch eine V2A Stahlplatte, kann ich die als Gegenelektrode verwenden? In der Anleitung steht etwas von VA, aber nicht von V2A....
Mit Metall kenne ich mich noch nicht so gut aus, dafür aber mit Holz...
michl080 - 02.04.18 10:11
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Jochen Wießner hat folgendes geschrieben::
Bei mir liegt noch eine V2A Stahlplatte, kann ich die als Gegenelektrode verwenden? In der Anleitung steht etwas von VA, aber nicht von V2A....


Moin Jochen,
die könntest Du genau so gut verwenden.

Ich habe mal ein bisschen geschmökert. Du bist ja scheinbar in den kleineren Spuren unterwegs. Da ist die Edelstahlplatte genau wie die 6mm² Kabel etwas overkill. Ich verwende eine Lötplatte wie diese hier, die ich mit Küchenalufolie belege. Dann ist der Wärmeverlust beim Löten viel geringer. Die Edelstahlplatte ist eine gewaltige Wärmesenke. Wenn Du kleine Teile in H0 oder 0 löten willst, wirst Du damit vermutlich nicht glücklich.
Michael
volkerS - 02.04.18 10:39
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo,
ich kann von geringeren Aderquerschnitten nur abraten. Es geht zu viel Leistung in den Adern verloren und die Adern verbrennen.
Nicht umsonst kann man die Leistung am Gerät regeln.
Edelstahl ist ein extrem schlechter Wärmeleiter, gerade deshalb dient er als Gegenelektrode. In der Beschreibung steht bewußt VA als Oberbegriff für Edelstahl. Welches man verwendet ist egal. Mit Werkstoffangaben wie 1.4301, 1.4404 oder 1.4571 können die meisten noch weniger anfangen. Alles Edelstahlsorten.
Im Gegensatz dazu ist Aluminium ein extrem guter Wärmeleiter; nicht umsonst werden Köhlkörper aus diesem Material gefertigt.
Volker
Uwe S. - 02.04.18 11:48
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Volker,

gibt es momentan noch Bausätze?

Ich war da schon mal vor einiger Zeit in einer Warteliste eingetragen aber war wohl viel zu spät Traurig

Vielleicht habe ich ja jetzt Glück?

Gruß
Uwe
Jochen Wießner - 02.04.18 12:08
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Michael,
ja, ich bin in den kleinen Spuren unterwegs. Da ich mich gerade auf meine "Altersarbeit" vorbereite, kommt mir das Buntbahnforum gerade recht. Hier wird noch etwas gemacht und gebaut und nicht nur lamentiert und gehetzt (mit Ausnahmen, wie ich gelesen habe....). Das gefällt mir und ich hoffe, ich werde als H0er akzeptiert.
Für meine Anlage habe ich einiges selbst entwickelt, mir eine CNC-Fräse zugelegt und damit z. B. meine Weichenantriebe hergestellt. Das Widerstandslöten habe ich vor etlichen Jahren in EM gelesen, soweit ich weiß von einem Niederländer geschrieben. Alles was ich nach seinen Vorstellungen benötige für den Bau liegt oben unter der Anlage.... Der Ringtrafo arbeitet mit 12 V 150 VA und das war mir irgendwie suspekt, ich habe das Gerät nicht gebaut.
Daher war der Hinweis des Users AS78 im DSO-Forum auf dieses Gerät sehr willkommen und ich habe gehandelt.
Die Edelstahlplatte werde ich gemäß Hinweis von Volker anschließen mit einem Schraubbolzen. Die "dicken" Kabel sind unterwegs und ich habe soviel gekauft, dass ich auch andere Werkzeuge wie z. B. Zangen damit auch ausrüsten kann. Da ich selbst von solchen Geräten (noch) keine Ahnung habe, werde ich mich an das halten, was der "Lieferant" dazu sagt. Erst wenn das Gerät funktioniert und ich damit umgehen kann, werde ich Versuche starten.
Allerdings ist das Handstück für meine Drehbank zu groß, so dass ich mich bei einem Kollegen gemeldet habe und am 07.04. ist dann auch das Etappenziel erreicht.
Gruß Jochen
Jochen Wießner - 02.04.18 13:25
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo zusammen,
das Widerstandslötgerät habe ich zusammengebaut, angeschlossen und die rote Diode leuchtet nicht, wenn ich den Fußschalter bediene. Alles noch einmal kontrolliert, soweit alles zusammengesteckt, wie es in der Anleitung steht. Auch der Poti ist wirkungslos.
Hat jemand eine Idee, wo ich suchen muss?
Gruß Jochen
Jochen Wießner - 02.04.18 15:28
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo zusammen,
die Probleme sind beseitigt.
Gruß Jochen
holgig - 03.04.18 21:25
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Jochen,

magst du uns die Lösungs des Problems mitteilen?

Viele Grüße
Holger
Jochen Wießner - 03.04.18 23:23
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Holger,
dankenswerterweise hat sich Volker am Ostermontag um mein Problem gekümmert und beschlossen, dass ich ihm das Gerät schicke zur Fehlersuche. Vermutlich habe ich beim Anschließen einen Fehler gemacht. Somit ist das Problem für mich geklärt.
holgig - 04.04.18 00:01
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Jochen,

danke für die schnelle Antwort. Da ich selbst so ein (leider noch nicht selbst benutztes) Gerät habe, interessieren mich natürlich die Berichte dazu.

Viele Grüße
Holger
Jochen Wießner - 04.04.18 08:09
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo Holger,
soweit wohnst du nicht weg, wir könnten ja gemeinsam üben....
Manfredo - 25.04.18 15:31
Titel: Re: Widerstandslöten 2014, Fußschalter
Ich habe das Gerät fertig. Danke auch von mir an Volker für den Bausatz und die Hilfestellung.

Nun zu meiner Erfahrung bezüglich des Fußschalters:

Ich rate vor dessen erster Betätigung, eine Prüfung und ggf. die beschriebenen Modifikationen vorzunehmen, wenn Ihr das gleiche Modell wie ich habt. Sonst können die Lackschäden entstehen, die doch unschön sind.

Bei meinem Fußschalter musste ich feststellen, dass er nach dem Testen unschöne Schleifspuren am unteren Teil aufweist.

Das liegt daran, dass

1. kein definierter seitlicher Anstand zwischen dem oberen und dem unteren Teil besteht;

2. die hintere Kante als Anschlag für das Oberteil dient, damit es nicht zu weit aufgeht.


Zu 1. Dies habe ich durch Einfügen von Unterlegscheiben sichergestellt. Zur einfachen Montage wurden die U-Scheiben am Unterteil mit Sekundenkleber festgeklebt. Sonst wird es doch etwas fummelig beim Zusammenbauen. Damit kann das Oberteil jetzt nicht mehr seitlich am Unterteil schleifen.

Fußschalter Tip 1 (Manfredo)

Zeigt die Unterlegscheibe, um einen definierten Abstand zwischen Ober- und Unterteil sicherzustellen

Man sieht links einen Kratzer, den eine Unebenheit (natürlich auch bereits beseitigt) erzeugt hat.


zu 2. Da hier Blech auf Blech landet (und mit erheblicher Kraft wegen des kurzen Hebels) und durch das Spiel der Achse scheuert, entsteht eine weitere Stelle, die keinen Lack mehr hat. Somit kann langfristig hier Rost ansetzen. Ich werde dies durch Aufkleben von Iso-Klebebandes unterbinden (wegen der erforderlichen geringen Dicke). Evt. muss das Kantenblech des Oberteils noch etwas aufgebogen werden, damit es genügend weit hochgehen kann.

Abschleifung nahe Gelenk (Manfredo)

Blechkante auf Blechkante erzeugt Beschädigung am Lack.

Fußschalter Lackabschabung (Manfredo)

Blechkante des Oberteils beschädigt Lack am Unterteil. Daneben erkennt man die Unterlegscheibe auf der Achse zwischen beiden Teilen.
Manfredo - 26.04.18 11:14
Titel: Re: Widerstandslöten 2014, Poti-Skala
In vorherigen Beiträgen wurde schon mal ein Gerät vorgestellt, bei dem das Poti eine Skala erhalten hat. Mich würden nun Ideen interessieren, was da an weiteren Möglichkeiten besteht.

Ich habe bei Reichelt entsprechende Teile für den mir vorliegenden Knopf 20 von Mentor gefunden:

Mutternabdeckung

Zeigerergänzung

Skala beweglich

Meine Idee ist, eine bewegliche Skala zu haben, damit man beim Draufschauen gleich sieht, was eingestellt ist. Problem ist nur, dass der Mentor-Knopf eine Skala mit 35mm Durchmesser hat. Also passt so gerade, sieht aber doof aus.

Ein weiteres Problem ist nur, dass bei Teilen im Wert unter €1 schon €5,40 Versandkosten entstehen.

Ideen?
stth - 26.04.18 20:57
Titel: Re: Widerstandslöten 2014, Poti-Skala
Manfredo hat folgendes geschrieben::
Ein weiteres Problem ist nur, dass bei Teilen im Wert unter €1 schon €5,40 Versandkosten entstehen.


Bis zum Mindermengenzuschlag bist du also noch gar nicht gekommen... Ich hab meine lange gesammelte Bestellung nun just gestern abgesendet, sonst hätte ich es mitbestellt.
mat-spur1 - 26.04.18 21:24
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Habe auch mein Gerät fertig - genial!
Alternativ zum Fussschalter nutze ich einen Mikrotaster am Griff des Elektrodenhalters, das ist für mich besser.
Gruß
Matthias
Manfredo - 26.04.18 21:40
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Danke für den Vorschlag. Tja, man sollte regelmäßige Bestellsessions machen. Für die Älteren unter uns fast wie Sammelbesteller bei Quelle.

Nun bin ich aber alternativ beim lokalen "C" fündig geworden. Dort hatte man nur die größeren Knöpfe (D=36mm), aber sie kommen wieder. Solange wird es eine Klebefolie tun. €0,75 + Benzin für ein paar km.

Skala hinter Poti-Knopf (Manfredo) Sorry für die Fussel. Cool

Aufgeklebte Skalenfolie ist mit D=26mm etwas knapp. Verdeckt aber die Operationsnarbe von der Poti-Versetzung.

Gegenüber dem Vorschlag zum Bausatz habe ich das Poti um 5mm nach rechts versetzt, damit es nicht so dicht am Klinkenstecker des Fußschalters sitzt.
Manfredo - 10.05.18 18:00
Titel: Re: Widerstandslöten 2014, Anregung für die Stecker
Der Lötgriffel muss noch etwas warten. Deshalb beschäftige ich mich schon mal mit den nebensächlichen Details. "Arranging the deck chairs." Den Anschlüssen für die Elektroden. Die Stecker haben ja reichlich Kraft und "krallen" sich in die Buchsen. Gut für den Strom, schlechter für den Bediener! Damit man ebenso Kraft aufbringen kann, kam ich auf die Idee, den Schrumpfschlauch etwas "handlicher" zu gestalten. Das kam dabei heraus:

Ergonomie am Stecker

Durch die Gestaltung des Schrumpfschlauchs in Form einer C***flasche lässt sich der Stecker besser fassen. Passt auch vom Design ganz gut zum Stecker. (Bulbus contactus)

Links das übliche Ergebnis mit dem Schrumpfschlauch über Stecker und Kabel. Rechts habe ich vorher zwei 2mm lange Stücke mit 3mm Abstand auf der Isolierung des Kabels angebracht. Dadurch entwickelte der finale Schlauch die Wülste. Schlauchlänge = 25mm.

Der hellere, graue Bereich entstand dadurch, dass ich ein weiteres kurzes Stück (2mm) Schrumpfschauch dort aufgeschrumpft hatte, um den darunterliegenden Teil einzuschnüren. Darunter war eine Luftkammer entstanden. Sie dehnte sich durch die Wärme aus und weitete diesen Bereich wieder auf. Damit der Kleber nicht hängen blieb, wurde der "Pressring" umgedreht, Innenfläche nach außen gekrempelt, aufgeschrumpft. Nach seiner Entfernung hinterließ er den grauen Bereich, wo Oberfläche auf Oberfläche traf. Vielleicht geht das wieder weg, wenn ich nochmal, etwas, erhitze. Aber ist mir im Augenblick egal.
michl080 - 29.05.19 19:18
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
hallo allerseits,

da ich mir gestern gewaltig die Finger verbrannt habe, habe ich heute was schönes gedruckt:



wenn jemand Interesse hat, kann ich gerne die STL-Datei teilen.

Michael
Manfredo - 29.08.19 01:47
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Schönes Teil. Lass mal hören, wie es steht mit der Hitzebeständigkeit. Aber was hat der denn gekostet? Könnte man sich das nicht aus z.B. Holz drehen für weniger Geld?
volkerS - 29.08.19 11:31
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Hallo,
dass man sich an der Kohleelektrode die Finger verbrennen kann ist logisch, vor allem sie ist viel zu lang und es Leistung des Widerstandslöters verloren.
Ich hatte allen Materialzusammenstellungen die Zeichnung zum Bau einer Spannzange mit Holzgriff (Feilenheft) beigelegt. Da verbrennt man sich keine Finger.
Volker
michl080 - 30.08.19 21:25
Titel: Re: Widerstandslöten 2014
Moin,

das Teil kostet maximal 2€ Material, wenn man einen 3D-Drucker zur Verfügung hat.
Der Halter mit dem Feilenheft hat mir nicht gefallen, wenn ich mich richtig erinnere, hätte man auch ein Drehteil machen müssen.

Da ich Spur0 Modelle baue, brauche ich mir um Leistungsabfall keine Sorgen zu machen. Inzwischen habe ich den Halter neu gemacht:

Oben das Original (Weller WP80), in der Mitte der Halter mit 6mm Elektrode, unten der Halter für die kleinen Teile mit 4mm Elektrode.



Mir gefällts,

Michael

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau