buntbahn.de

Anlagenbau & Zubehör - Wildpflanzen im Eigenbau


Botanikus - 15.08.12 19:42
Titel: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
ich mache meinem Namen mal alle Ehre und werde euch in
losen Folgen Wildpflanzen im Eigenbau vorstellen.Blume
Anfangen möchte ich mit der Gemeinen Wegwarte (Cichorium intybus) Familie der Korbblütler.
Die Wegwarte ist eine typische Pionierpflanze sie wächst an Wegränder, Äckern und Schuttplätzen.

Wegwarte_15_08_12 (Botanikus)


Sie erreicht je nach Standort eine Größe von 30 cm bis 1,20 m
Blattlänge variiert von 5-11 cm (mit Stiehl 18-20 cm) Breite 3 bis 7 cm
Blüten haben einen Querschnitt von ca. 3 cm

Als Grundgerüst möchte ich den Beitrag Löwenzahn von Gerd verwenden.
http://www.buntbahn.de/modellbau/viewtopic.php?t=2780
In Word einfach auf Einfügen gehen und aus Grafik das JPG öffnen.
Mit der rechten Maustaste die Größe verändern und bis auf 2 cm verkleinern.
Ich persönlich habe jeweils eine Reihe mit 2, 1,5, 1,0 cm

Wegwarte_15_08_12_1 (Botanikus)


Das weitere Vorgehen hat ja Gerd gut beschrieben.

Wegwarte_15_08_12_2 (Botanikus)


Zum Fixieren habe ich noch Sekundenkleber verwendet.
Für die Blütentriebe kam Computer Kabel zum Einsatz.
Zum Schluss noch die Blütennachbildung die ich aus Galinsoga ciliata Knopfkräuter
(Blütenstand) gewonnen habe.

Wegwarte_15_08_12_5 (Botanikus)


Den Blütenstand einfach abschneiden und trocken lassen
Wer Sammeln möchte noch blühen die Pflanzen.
Die Blütentriebe werden mit Sprühkleber eingesprüht und anschließend mit Blüten bestreut.
Was mir jetzt schon auffällt sind die Blätter da muss ich nochmal nachpinseln.
mfg
Herbert
dolfan96 - 15.08.12 20:29
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
moin,
das hast du schon mal richtig gut hinbekommen, besonders den Teil mit den Blüten, da bin ich gespannt auf mehr.
Carsten
Botanikus - 15.08.12 22:18
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo,
ich habe ja tatsächlich das Wichtigste vergessen. Steinigung
Ihr müsst natürlich bei Grafik Einfügen meine Vorlage nehmen.
http://www.buntbahn.de/fotos/showphoto.php?photo=85521&size=big&password=&sort=7&thecat=8306
Sorry.
mfg
Herbert
Hydrostat - 17.08.12 10:44
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

die Blütenstände sind Dir wirklich überzeugend gelungen. Lediglich die Klebstoffspuren stören den Eindruck etwas. Die Blätter sehen dagegen aber nicht realistisch aus. Probier's doch auch mal mit dünner Wasserfarbe und dabei eher mit Gelbtönen, denen Du nach und nach grün und braun zugibst (immer von hell nach dunkel arbeiten!).

Schönen Gruß
Volker
Botanikus - 18.08.12 07:49
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Volker,
das mit dem Klebstoff war ein misslungener Versuch die Blüten Einzel anzukleben. Heulend
Beim zweiten Versuch habe ich Sprühkleber verwendet.
Das mit den Klebstoffspuren fällt aber von weitem nicht so sehr auf und man kann es als Spinnenfäden durchgehen lassen.
Mit der Farbe ist das auch so eine Sache für sich.
Du hast ja Recht die Blätter sind Gift Grün aber nach 2-3 Wochen hartem Einsatz
in der Realität sind leicht grau und die Farbe ist dann nicht mehr so intensiv.
Ich werde mein Prototyp einmal der Sonne und frischen Luft aussetzen.
Mal sehen was passiert.
mfg
Herbert
Botanikus - 13.09.12 11:34
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
Ich habe mich in der zwischen Zeit weiter um die Wegwarten gekümmert.
Zum einem habe ich bei der Farbgebung mit Grün (Game Color 30)
unter Beimischung von Gelb gearbeitet.
Sieht auf jeden Fall nicht mehr so Gift Grün aus.
Beim erstemal habe ich einfach die Blütenstände mit Kleber besprüht
und in die Blüten eingetaucht mit dem Ergebnis dass ich dann die überzähligen Blüten entfernen musste.
Als unschönes Beiwerk sieht man auch noch die Kleberreste. Heulend
Für den zweiten Versuch habe ich den Blütenboden in Tapezierleim getaucht und vorsichtig platziert.

Wegwarte_13_09_2012 (Botanikus)

Sieht jedenfalls schon mal besser aus.


Wegwarte_13_09_2012_1 (Botanikus)

mfg
Herbert
dolfan96 - 14.09.12 06:47
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
moin Herbert,
da hast du Recht, das kann sich sehr gut sehen lassen. Baust du dieses nur so für ein einzelnes Diorama, oder werden diese Pflanzen in deinen Straßenzug eingepflanzt ?.
T 20 - 14.09.12 11:48
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Solche anscheinend nicht so wichtigen Kleinigkeiten machen eine Anlage
erst zum großen Werk...
Gratuliere Herbert !
gepflanzte Grüße
Tobias
Botanikus - 15.09.12 18:34
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo,
erstmal ein Dank an euch beiden.Erfreut
@ Carsten
Die Wegwarten werden später im Altstadtdiorama und im Aartal verbaut.
Ein positiver nebeneffekt bei vermehrter Produktion, man lernt noch was dazu und kann es weiter geben.Blume
mfg
Herbert
Botanikus - 18.09.12 19:07
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
heute möchte ich eine neue Spezies in der Familie der Wildpflanzen vorstellen.
Bei meinem Exemplar handelt es sich um Breitwegerich (Plantago major)

Breitwegerich_18_09_12 (Botanikus)


Wie die Wegwarte ist auch der Breitwegerich an Straßen, Wegen, Plätzen, Weiden, Wiesen und Äckern vorzufinden.
Die Pflanze ist ausdauernd und erreicht eine Höhe zwischen 3 und 25 cm
Blattlänge:10-12 cm, Breite : 8 cm
Die Pflanze ist je nach Standort in den Maßen variabel.
Die Herstellung sind die gleichen Schritte wie bei der Wegwarte mit Ausnahmen der Blüten.

Breitwegerich_11_08_2012_a (Botanikus)


Man kann je nach Größe der Pflanze mehrere Rosetten übereinander kleben wobei die letzten Blattpaare kleiner ausfallen sollten.


Breitwegerich_17_09_12 (Botanikus)


Für die Blüten habe ich feines Sägemehl genommen aber das ist immer noch etwas zu grob.
Wie bei den Wegwarten werden auch die folgenden Pflanzen noch verfeinert.
mfg
Herbert
Botanikus - 19.09.12 17:58
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
habe für beide Wildpflanzen ein Schnittmuster erstellt.


Schnittvorlage_Breitwegerich (Botanikus)



Schnittvorlage_Wegwarte (Botanikus)


Viel Spass beim Ausschneiden. Lachend
mfg
Herbert
Botanikus - 29.11.12 15:51
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
heute möchte ich euch die nächste Wildpflanze vorstellen und
zwar den kleinen Bruder vom Breitwegerich.
Der Spitzwegerich Plantago lanceolata ist wesentlich schlanker und hat längere Blütenstände.
Sie variieren zwischen 30 und 40 cm wobei die eigentliche Blüte nur 4 cm groß ist.
Spitzwegerich 29.08.2012 (Botanikus)


Blätter ca.13cm bis 18 cm lang und ca. 2,5 cm -5 cm breit.

Spitzwegerich 29.08.2012 (Botanikus)


Der Nachbau ist etwas schwieriger als beim Breitwegerich da hier die Falttechnik mit dem einzelnen Blatt wegfällt.
Im Maßstab 22,5 sind die Stängel einfach zu klein.

Schnittvorlage Spitzwegerich (Botanikus)


Erster Schritt ist das Ausdrucken des Schnittbogens und dann die Blattreihen in Steifen schneiden und anschließend mit einer Nagelschere die einzelnen Blättchen ausschneiden.

Spitzwegerich 24.11.2012 (Botanikus)


Für die Blütenstände 3-4 Drähtchen am Ende zusammenlöten und am oberen Teil mit einem Hauch von Ponal die Blüte nachbilden

Spitzwegerich 24.11.2012 (Botanikus)

Rohling mit Blütenständen

So jetzt kommt der fummelige Teil.Heulend

Spitzwegerich 29.08.2012 (Botanikus)

Rohling

Auf einem Stück Styrodur wird ein Streifen Plastikfolie mit einem Loch in der Mitte befestigt.
Die Basis der Pflanze bildet ein Tropfen Ponal der auf der Öffnung aufgebracht wird.
Solange der Leim noch feucht ist, kommt als erstes der Blütenstand in die Mitte.
Mit einer Pinzette werden die Blättchen platziert und solang wieder aufgerichtet bis der Ponal eine Haut gebildet hat.

Spitzwegerich 29.08.2012 (Botanikus)


Der Rest ist dagegen harmlos.

Spitzwegerich 24.11.2012 (Botanikus)

In Gesellschaft mit seinem großen Bruder

Letzter Schritt, Kleber aushärten lassen und anmalen.
Ach hier wird weiter an Verbesserungen geforscht.
Ein wichtiger Begleiter bei meinen Bastelarbeiten.

Sortierbox (Botanikus)


Als kleine Ergänzung zur Wegwarte hier noch zwei größere Exemplare.

Wegwarte 29.11.2012 (Botanikus)


Wegwarte 29.11.2012 (Botanikus)


So Schluß für heute.
mfg
Herbert
Hydrostat - 29.11.12 19:46
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

das sieht schon ziemlich gut aus! Nur die Blattfarbe finde ich immer noch zu künstlich. Ich habe es bei meinem Löwenzahn so gemacht, dass ich ein Foto des Blattes in die Schnittvorlage mit Beschnittzugabe kopiert und farbig ausgedruckt habe. Damit hast Du schon mal einen ganz guten Grundton. Wenn Du das nachher noch mit Wasserfarbe (vorwiegend gelb) lasierst, kommen ziemlich realistische Töne heraus. Wenn Du magst und mir die Vorlage schickst montiere ich Dir das gerne da hinein.

Schönen Gruß
Volker
Botanikus - 01.12.12 14:28
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hi Volker,
ja das mit der Farbe ist so eine Baustelle.
Die Grundfarbe ist von Game-Color Nr. 30 und wird beim verarbeiten
noch mit Wasser verdünnt um ein Zukleistern der Blätter zu vermeiden.
Um das satte Grün abzumildern mische ich Gelb unter.
So wie es aussieht nicht immer mit Erfolg.
Werde jedenfalls am Ball bleibe um die Sache in den Griff zu bekommen.
mfg
Herbert
Botanikus - 13.01.13 15:47
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
auch im neuen Jahr geht es munter weiter mit der
Wildpflanzen Herstellung.
In meiner Sammlung und hat sich diesmal ein Wurm breitgemacht. Schlange
Sein Botanischer Name lautet: Dryoteris-filix.mas
bekannt auch als Gemeiner Wurmfarn.

Wurmfarn 06.09.2012 (Botanikus)

Morgenbachtal/Rhein
Die Wedel haben eine Länge von 30 bis 140 cm und die Pflanze erreicht
eine Höhe bis zu 1 m
Sein Verbreitungsgebiet sind die Wälder und viele heimische Gärten.

Wurmfarn 06.09.2012 (Botanikus)

Standort Morgenbachtal/Rhein
Die Basis für die Pflanzen bildet eine Moospflanze die in Wäldern auf
sandigen Böden vorkommt.

Thujamoos 01.01.2013 (Botanikus)


Das Thujamoos (Thuidium tamariscinum) wird zum weiteren
verarbeiten auf Papier ausgebreitet und gepresst.

Thujaspross 01.01.2013 (Botanikus)

Geeignet zur Herstellung von Farnpflanzen.

Nach dem Trocken werden mit einem scharfen Messer einzelne
Sprosse abgetrennt.
Mit einem Tropfen Ponal auf einer Plastikfolie beginnt der Aufbau wobei
mit großen Wedeln außen begonnen wird.
Farnpflanze 30.12.2012 (Botanikus)

Farblich unbehandelt

Farnpflanze 30.12.2012 (Botanikus)

Bis der Kleber einigermaßen an Festigkeit bekommen hat muss man
die Wedel wieder aufrichten oder mit Hilfsmittel fixieren.
Ist die Farnpflanze fertig kommt sie noch in die Lackiererei.

Wurmfarn 13.01.2013 (Botanikus)

Nach dem Aribrush

Wurmfarn 13.01.2013 (Botanikus)

Wurmfarn
mfg
Herbert
Botanikus - 09.02.13 11:49
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
heute habe ich mir mal eine Pflanze heraus gepickt die jeder von uns kennt.
Wir Vernaschen gerne ihre Früchte aber um an sie heranzukommen müssen
wir uns manchmal ganzschön anstrengen.
Gemeint ist die Brombeere (Rubus fruticosus)

Brombeere 07.01.2013 (Botanikus)

Brombeere

Brombeere 07.01.2013 (Botanikus)

Brombeertrieb
Der Nachbau im Allgemeinen ist nicht schwer, wenn man das
Ausschneiden der Blättchen nicht so verbissen sieht.
Ich habe im Schnittbogen zwei verschiedene Blätter benutzt und sie einmal
in 8 mm und 5 mm herunter gerechnet.

Brombeere 08.02.2013 (Botanikus)

Schnittvorlage
Als Erstes wird die Schnittvorlage in einzelne Brombeerstreifen geschnitten wobei man oben, oder unten ca. 2 cm vom Blatt stehen lassen sollte.
(Zum Festhalten beim Ausschneiden wichtig)
Nach dem Ausschneiden wird das Blättchen in der Mitte gefaltet und ausgeschnitten.
Das zweite Blattpaar ist je nach Falten leider nicht identisch. Macht aber nix, fällt später sowieso nicht mehr auf.

19.01.2013 (Botanikus)

Brombeerblätter

21.01.2013 a (Botanikus)

Brombeertrieb
Damit die Blättchen auch halt finden, brauchen wir noch einen Brombeertrieb.
Der besteht aus veredelten grünem Stickgarn (100% Baumwolle)
Die Veredlung besteht aus:
1 Einstreichen mit Tapetenkleister macht den Trieb standfest.
2 Je nach Alter mit brauner Farbe einfärben.
3 Mit schwarzen Punkten die Stacheln nachbilden.
Vor dem Zusammenbau noch mit Farbe kolorieren.

Brombeerbusch 08.02.2013 (Botanikus)

Brombeere mit Früchten

Brombeerbusch 08.02.2013 b (Botanikus)


Brombeerbusch 08.02.2013 c (Botanikus)


Brombeerbusch 08.02.2013 d (Botanikus)


Je nach belieben kann man sich jetzt seine Brombeerhecke Zusammenbasteln.
Die Brombeerfrüchte bestehen aus eingefärbtem Sägemehl mit roten Punkten..
Viel Spaß beim Nachbauen.
mfg
Herbert
Kellerbahner - 09.02.13 21:27
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

als Botanikus hast Du ja schon einige sehr schöne Pflanzen gebaut lupe , aber Deine Brombeerhecke ist schon genial Geschockt . ja, die kennt jeder und Brombeerhecken findet man auch an vielen Orten. Vor allem an Waldrändern und Bahndämmen entlang Cool .

Also eine gute Idee um Ränder zu begrünen.


Aber was für eine Arbeit: die Blättchen einzeln aufkleben ... Respekt Respekt Respekt


Aber das Ergebnis, vor allem mit den roten Früchten - absolut sehenswert top .


Ich bin ja gerade an Birken dran. Aber ich glaube Deine Brombeeren haben es mir angetan Verlegen .


Viel Spaß beim Weiterpflanzen wünscht Dir der

Kellerbahner
uwer - 09.02.13 21:52
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

vielen Dank für deinen schönen Baubericht.
Das ist Modellbau in bester Buntbahn Art, aber mal ohne Eisenbahn.

Gerne mehr davon!

Gruß
Uwe
Botanikus - 10.02.13 10:13
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo ihr beiden,
danke für die positive Resonanz.
Da macht es auch weiterhin Spaß mit Lupe und Nagelschere zu Schnipseln.
mfg
Herbert
HSBAchim - 11.02.13 07:33
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

ich bewundere dein Geschick und deine Ausdauer, mit der du in Handarbeit solche feinen Pflanzen herstellst. Gelaserte Blätter kaufen kann jeder, aber mit der Nagelschere umgehen, dass ist heute offensichtlich eine Kunst. Nicht umsonst sprießen ja die Nagelstudios wie die Pilze aus dem Boden. Lachend
Botanikus - 11.02.13 15:46
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hi Achim,
danke für deinen Kommentar.
Da wir ja ein Selbstbauforum sind, gehören solche Sachen halt einfach mit dazu.
Zum Schluss noch einen kleinen Ausblick auf mein nächstes Bauvorhaben.

Efeu 10.02.2013 (Botanikus)

Rohling

mfg
Herbert
Max Hensel - 11.02.13 18:48
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo, Herbert

ich finde es ganz toll, wie du diverse Wildpflanzen selbst anfertigst. Da ist sicherlich auch die ein- oder andere Anregung für meinen Steinbruchbetrieb dabei.
Vielen Dank dafür!

Bisher habe ich selber nur drei Stauden gebaut, aber das kann sich ja ändern Winke

Basaltwerk IIf 12 (Max H.)


Ich freue mich schon auf weitere Bilder

Liebe Grüße

Max.
T 20 - 13.02.13 16:09
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Die Arbeit sieht mühsam aus,aber das Ergebniss ist schon überzeugend !
ersprießliche Grüße von Tobias
Botanikus - 07.04.13 14:34
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
zum Thema Gras geht es im ersten Teil um die Vorgeschichte, im zweiten Teil
um das Thema des Nachbaus.
Gras oder besser gesagt “die Wiese“ sollte man in Kategorien unterteilen:
a. die Naturwiese (Magerwiese), als die Artenreichere.
b. die Nutzwiese (Fettwiese), die Futtergewinnung oder als Weidefläche für
Nutztiere herhalten muss.
Für die Landschaftsgestaltung eignet sich das gleichmäßige Wuchsbild einer Fettwiese in idealer Weise.
Meist genügen schon Grasfasern von unterschiedlicher Länge und die grüne Wiese ist so gut wie fertig.
Die Technik mit den Grasfasern, hat unser Lieber Kellerbahner hier schon recht anschaulich erklärt.
Weitaus schwieriger zum Gestalten können da mit unter Bahndämme und deren nähere Umgebung sein.
Entweder ragen Bäume oder Gebüsche, gemischt mit viel Unkraut, bis an den Bahndamm heran oder es dominiert die Ödnis.
Im Aartal zeigt sich der Bahndammbewuchs als sehr facettenreich, wo Gehölze und Gräser sich mit Wildpflanzen (Unkraut) abwechseln.



Aartalbahn 16.10.2012 (Botanikus)

Standort Einfahrsig.Richtung Bad Schwalbach

Aartalbahn 28.04.2012 (Botanikus)

Abschnitt Bad Schwalbach-Hohenstein Blick Richtung Adolfseck

Aartalbahn 28.04.2012 (Botanikus)

Nebenbahnromantik wie im Bilderbuch
Für die Nachbildung der einzelnen Gräser kamen keine Grasfasern zum Einsatz, sondern Samen von
Mariendistel und
Lampenputzergras
Bei beiden Pflanzen handelt es sich um Einjährige Pflanzen
Um jeweils an die begehrten Samen zu kommen, besorgt man sich im Frühjahr Samen oder junge Pflanzen ( Internet, Gärtnereien oder Gartencenter)
Als Kübelpflanze auf dem Balkon oder im heimischen Garten darf man sich je nach grünen Daumen über reichlich Samen freuen. Glück
Im zweiten Teil geht es dann um den Nachbau.
mfg
Herbert
Kellerbahner - 07.04.13 20:42
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

Deine Frühlingsbilder aus dem Aartal und Dein Zweiteiler versprechen wieder ein weiteres, schönes botanisches Kapitel.

Freue mich schon auf die Fortsetzung ... Sehr glücklich


Gruß vom

Kellerbahner
HSBAchim - 08.04.13 07:31
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

da hast du dir aber wieder eine schöne Aufgabe gesucht. Ich denke, die naturgetreue Nachbildung von Vegetation ist nicht weniger aufwändig als der Selbstbau von Fahrzeugen.

Weißt du schon, welche Jahreszeit du darstellen möchtest? Als naturverbundener Mensch ist das Frühjahr emotional sicher die schönste Jahreszeit, da dann der dunkle trübe Winter endlich sein Ende findet und die Natur mit Blüten explodiert. Aber auch der Herbst mit seiner ansprechenden Laubfärbung und den diversen Wildfrüchten kann sehr reizvoll sein, gerade weil diese Jahreszeit auf Modellbahnen eher selten zu finden ist.

Ich bleibe neugierig. lupe
Botanikus - 09.04.13 06:46
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Guten Morgen,
ein Dank an euch beiden, für eure Antwort.
Was die Jahreszeit betrifft lieber Achim, so handelt es sich um den Spätsommer
mit der ersten Herbstfärbung im Buchenlaub.
mfg
Herbert
Botanikus - 05.05.13 11:11
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Buntbahner,
heute möchte ich euch eine Wildpflanzen vorstellen die für die einen eine Delikatesse im Frühjahr darstellt oder für die Mehrheit nur ein lästiges Unkraut.
Gemeint ist die Brennnessel.Brennender Teufel
Da jeder die Pflanze kennt, hoffe ich doch, beginne ich gleich mit deren Herstellung. Grins
Als Basis kam der Blütenstand von Gänsefuß ((Chenopodium) zum Einsatz.

Wildpflanzen 25.04.2013 (Botanikus)

Chenopodium (Gänsefuß) Blütenstände

Wildpflanzen 27.04.2013 (Botanikus)

Samenstand Chenopodium (Gänsefuß)
Die Blütenstände wurden vorher 3 Tage lang in einem Glyzerin/Wassergemisch 1:3 eingelegt.
Das macht die Triebe schön geschmeidig.
Der nächste Schritt ist eine Ausdünnung mit einer Farblichen Nachbehandlung.
Für die Blättchen mussten vorher noch ausgesiebte Laubblätter der Firma Noch herhalten.

Brennnessel 04.05.2013 (Botanikus)

fertige Pflanzen
Die kleinen Bäumchen sind junge Schlehen.
Die ganzen Triebe wurden bei meinem ersten Versuch noch in Styrodur eingepflanzt und mit Ponal fixiert.

Wildpflanzen 28.04.2013 (Botanikus)

Brennessel

Wildpflanzen 28.04.2013 (Botanikus)

Werden aber im nächsten Mal direkt auf meinem Modul platzieren.
Viel Spaß beim Nachbauen.
Herbert
Botanikus - 08.08.13 11:45
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Moin,
heute haben meine ersten Mohnblumen ihren auftritt.hallo
Als Vorlage dient der Klatschmohn , dürfte ja jeden bekannt sein.

Mohnblume 4.8.13 (Botanikus)

Schritt 1:
Basis bildet 7 Drähtchen 0,5 mm (Flachbandkabel) behandelt mit MDF

Mohnblume 4.8.13 (Botanikus)

Vorlage Blüten

Schritt 2:
Zigarettenpapier auf beiden Seiten mit roter Farbe einpinseln und
mit Hilfe einer Schablone kleine Blüten ausschneiden.
Eine Blüte hat 4 einzelne Blütenblätter, die ich mit Hilfe von 2 Blüten nachbilde.

Mohnblume 4.8.13 (Botanikus)


Mohnblume 4.8.13 (Botanikus)


Schritt 3:
Für die Blättchen kamen getrocknete Blätter von Artemisia (Beifuß) zum Einsatz.
Das Ganze noch mit Farbe kolorieren.
Fertig.
mfg
Herbert
Rudolf - 08.08.13 12:06
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

ich bewundere Deine Geduld, Deine Fingerfertigkeit und Dein Fachwissen. Es sind doch genau diese "Kleinigkeiten", die Atmosphäre auf die Anlage bringen.
kastenlokker - 08.08.13 22:59
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

einfach grandios! ich bin restlos bezaubert!

... so wie du sie da im Sandboden präsentierst, könnte sie noch glatt als Wüstenblume durchgehen Grins

Servus, Thomas
HSBAchim - 09.08.13 07:39
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Moin Herbert,

eindeutig als Mohn zu erkennen. ja
Botanikus - 09.08.13 17:49
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo,
ein Dankeschön an für eure netten Kommentare. Freude
Der kleine Rote fühlt sich natürlich auf geehrt.Grins
mfg
Herbert
Kellerbahner - 11.08.13 21:43
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

wie im Großen, bei Deiner 11,25 m Fichte in 1:22,5, auch im Kleinen: einfach super Applaus ,wie die Kollegen schon bestätigten Zustimmung ,.

Auch Achim - mit geradezu britischem Understatement:
Zitat:
eindeutig als Mohn zu erkennen

Wirklich ´eindeutig´ Winke Winke

Das Altstadtdiorama und Aartal kann weiter begrünt werden ...


Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 12.08.13 18:56
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Kellerbahner,
auch an dieser Stelle, ein Dankeschön. Blume
mfg
Herbert
Botanikus - 09.10.13 13:03
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Wer kennt diese Pflanze Frage

Raetsel_09_10_2013 (Botanikus)



Raetsel_09_10_2013_b (Botanikus)


Sie fühlt sich auf Schuttflächen wohl und Hummeln lieben sie.
mfg
Herbert
Hydrostat - 09.10.13 13:44
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

vielleicht eine Königskerze?

Schönen Gruß
Volker
Jörg Heckhausen - 09.10.13 13:45
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Moin Botanikus,

erstmal meine tiefe Verneigung vor deiner tollen Blumen und Botanikkunst. ich bin immer wieder erstaunt, was du soo zauberst an Gewächsen mit sehr hohem Wiedererkennungswert.
Respekt !!!!

Zum Rätsel.......gar nicht so einfach Traurig
Goldnessel, Schöllkraut oder eine Ginsterart ????

Grüße Jörg
Schrauber - 09.10.13 14:45
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

vielleicht eine Stockrose? (eine Malvenart)
arne012 - 09.10.13 22:38
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hm,
Nachtkerze?
Fracht sich,
Arne
UPW - 10.10.13 00:41
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

wenn man bei den Ferngläsern "Botanik Blume Hummel Schutt" eingibt, dann landet man bei "Jungfer im Garten". Da findet man dann die Hummeln wieder, und bei denen findet man als Nahrung die Taubnesseln, und bei den diversen Bildern gibt es auch eine gelbe Sorte, die Goldnessel (Lamium galeobdolon). Ich denke, unter http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Lamium_argentatum_LC0034.jpg sieht es Deinen Pflanzen schon ziemlich ähnlich. Grund genug für mich, hier einen Versuch zu starten.

Leider muss ich zugeben, dass mir diese Pflanzen in der Wildbahn noch nicht begegnet sind. Zumindest nicht so bewusst, dass ich ohne Ferngläser darauf gekommen wäre.

Gruss, Uwe

P.S. : Deine Beiträge sind genital !
Rudolf - 11.10.13 11:49
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Tach Kollegen,

Herbert, ich tippe auf die gelbe Taubnessel.
Botanikus - 11.10.13 14:06
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Ich bin begeistert. Cool
Danke für das rege Interesse und für die vielen Ideen was es sein könnte. Respekt
Lieber Volker, du hast natürlich Recht, es ist eine Königskerze Bot. Verbascum.

Verbascum 10.07.1990 (Botanikus)


Als Blütenstand durfte wieder Gänsefuß Bot.Chenopodium album herhalten.
Für die Blättchen habe ich Papiertaschentücher (4 Lagen) verwendet.
Die sind schön flauschig und nehmen hervorragend die Farbe auf.

Verbascum 10.10.2013 (Botanikus)

Rohlinge
Da die einzelnen Lagen sehr empfindlich sind, muss man mit der Farbe
sehr vorsichtig umgehen.

Verbascum 10.10.2013 (Botanikus)


Verbascum 10.10.2013 (Botanikus)

Durch die hohe Verdünnung kommt der silberne Glanz ganz gut zur Geltung.
Mal sehen was als nächstes kommt.gruebel
mfg
Herbert
Botanikus - 26.08.15 10:28
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo zusammen,
Zurzeit scheint ja der kreative Landschaftsbau im Forum unterzugehen Heulend , um
das zu verhindern hier ein kleines Rätsel.Glück

Rätsel 26.08.2015 (Botanikus)



Rätsel 26.08.2015 (Botanikus)


Dürfte ja wohl nicht zu schwer sein. Winke
mfg
Herbert
GBMEGGTAL - 26.08.15 18:51
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert

Das kann nur Schilfrohr sein Augenrollen

Super das es deine kreativen Beiträge gibt.
Naturpur Winke

Gruss Sigi
Botanikus - 27.08.15 15:15
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Sigi,
absolut Richtig.gut
Da auf meinen Modulen das eine oder andere Feuchtgebiet geplant ist, darf
natürlich Schilf nicht fehlen.
Die Herstellung ist nicht schwer, man braucht dünnen Draht und für die Puschel am Ende ein paar Grassamen (auf der nächsten Wiese).
Bei den Blättern wird es schon schwieriger.
Ich verwende die Blättchen von Euphorbia cyparissias.
Achtung der Saft ist giftig.Böse
Die fertigen Pflanzen noch mit Aribrush behandeln und schon ist das Schilfrohr fertig.
mfg
Herbert
Kellerbahner - 30.08.15 20:03
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Botanikus,

nach fast 2 Jahren mal wieder neue "Wildpflanzen" - sehr gut top .

Zu:

Zitat:
Zurzeit scheint ja der kreative Landschaftsbau im Forum unterzugehen


muß ich gestehen, daß ich zur Zeit bevorzugt in der Harzbotanik fahre als am Grünzeug weiter zu machen Cool Winke :


https://youtu.be/nQwe0q8i7-o


Aber die Objekte für die nächsten Begrünungsaktionen sind ja im "Filmchen" bei z. B. ab 9:38 gut zu sehen lupe .


Und darauf sind wir schon alle neugierig ja :

Zitat:
Da auf meinen Modulen das eine oder andere Feuchtgebiet geplant ist



Bis dahin, Gruß vom

Kellerbahner
Botanikus - 08.09.15 08:32
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo zusammen,
wo Schilf wächst, da gedeiht auch Rohrkolben.
Die Herstellung ist relativ Einfach.

Rohrkolben 06.09.2015 (Botanikus)



Rohrkolben 06.09.2015 (Botanikus)


Mäusegerste als Basispflanze, Draht, Sägemehl (0,2 mm) als Kolben und fertig ist der Rohrkolben.
mfg
Herbert
Botanikus - 11.09.15 08:11
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo zusammen,
ich erwarte ja keine Beifallsstürme aber ein wenig mehr Begeisterung
könnte ja nicht schaden.Traurig
Da ich das Ganze im Moment vermisse, schiebe ich den Beitrag aufs
Abstellgleis.Schlafend
Schade Heulend
mfg
Herbert
vodeho - 11.09.15 08:51
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Guten Morgen Herbert,

das wäre aber echt schade.

Ich bin zwar meistens nur stiller Mitleser,
aber deine Pflanzen hätte ich gern auf meiner Anlage

Daher bitte mach weiter


Gruß Volker
mabaadre - 11.09.15 10:18
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

tu das bitte nicht. Auch ich verfolge Deine Bepflanzungskünste regelmäßig und finde sie toll!

VG Manfred B.
Schrauber - 11.09.15 17:53
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

wäre schade drum. Ist nämlich echt toll, was Du hier zauberst.
Aber Asche fleh an auch auf mein Haupt Winke ,ich gehöre als "Metaller" leider auch mehr so zu den stillen Bewunderern deiner Kunst...
Respekt
kastenlokker - 11.09.15 21:38
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen - bitte nicht auf´ s Abstellgleis mit diesem wertvollen Thread !!!
Wer macht schon mit so einfachen natürlichen Mitteln und so naturnah solche wirkungsvollen Pflanzenmodelle ?!
Ich bin selber auch nur stiller aber steter und genauer Mitleser/Mitbetrachter deiner kreativen, treffenden Pflanzenmodellschöpfungen und bewundere sie und dein Geschick sehr !!! Auch wenn du zeitweise womöglich nur allein vor dich hin postest - bitte weiter so !!!
Ich finde deine Beiträge eine absolute Bereicherung für das gesamte Forum !

meint Thomas
folkwang - 11.09.15 23:25
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

19319 Aufrufe sprechen auch für sich.
Und ich bin auch immer dabei.
Heute habe ich erst vor einer Pflanze gestanden und überlegt,
ob es nicht diese ist, die Du zuletzt gebastelt hast.
Botanikus - 12.09.15 19:48
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo zusammen,
ok, ihr habt gewonnen.Sehr glücklich
Nach so viel positiven Zuspruch kann man ja schlecht Verschnupft sein.Doktor
Das man zu jedem Beitrag nicht seinen Senf abgeben kann, darfür habe ich volles Verständnis.
Trotzdem hebt es die Laune über ein kleines Dankeschön für die Arbeit die man sich da macht.Glück
Es müssen ja nicht immer gleich ganze Romane sein, eine einfaches Wort (Klasse, Prima)sagt mehr als tausend Worte und das Betrifft nicht nur meinen Beitrag.Blume
mfg
Herbert
Regalbahner - 12.09.15 21:03
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

du bist aber mit diesem Problem nicht alleine.
Offenbar sind Foristen mit Kritik freigiebiger als mit Lob.
Wenn du einen Fehler machst, kannst du dich sofort über
jede Menge Belehrungen freuen.
Also mach einfach mal so richtig Mist und schon melden sich die Leute Verdrehter Teufel

Nein im Ernst, auch ich bewundere deine Pflanzenkunst
und die Geduld, mit der du das machst.
Also bitte auf jeden Fall weiter machen und berichten Ausruf

Viele Grüße
Christoph
Kellerbahner - 12.09.15 22:38
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Botanikus,

das ist gut Sehr glücklich Sehr glücklich :

Zitat:
ihr habt gewonnen


und zu

Zitat:
positiven Zuspruch


komme ich meist erst am Wochenende - unter der Woche müssen die Brötchen verdient werden ... Winke Winke

Und dann freue ich mich wenn es u. a. bei Dir wieder wächst und gedeiht ... Cool Blume


Gruß vom

Kellerbahner
kastenlokker - 12.09.15 23:14
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

ganz spontan (ohne lange zurückzustöbern in deinem Thread!) einfach mal so naiv ins Blaue gefragt:

Wenn ich aus einigen Erika-Blütenhälmchen einen Busch zaubern möchte:
Was muss ich als erstes mit den feinen Hälmchen machen, damit die kleinen sensiblen Blütenkölbchen nicht gleich abfallen, und dass die ganzen Halme nicht austrocknen und zerfallen, sondern einigermaßen elastisch bleiben?

In Glyzerin tunken? Und wo bekomme ich das?
(in kleiner Menge selbstverständlich - damit ich nicht etwa noch als Sprengstoff-Hersteller verdächtigt werde!)
Oder was wäre das richtige Konservierungsmittel?

Schau mal hier - hier siehst du auf meiner neuen minimalistischen Regalbahn** (eigentlich nur eine kurze Versuchs-Schau-Strecke, ca. 4,20m lang / im 2. Segment von rechts) diesen einzelnen Erika-Halm sich stolz emporrecken! Natürlich völlig unnatürlich, so ein prominentes Einzelexemplar! Das war vor ca. 5 Jahren - inzwischen ist fast alles von ihm abgefallen - er ist durch einige frische ersetzt.



Diese zwei rechten Segmente stellen das Ende einer Steilstrecke dar, samt Brückensituation.

Im linken Teil dominieren ebenfalls Flechten und Moose (heimische naturbelassene sowie Island- behandelte) nebst verstreuten Findlingen, um entfernt den Eindruck einer Almgegend anzudeuten ...




Du siehst: alles = sehr minimalistisch, eben auf 4,20m IKEA-Ivar-30cm-Regalbrettern.

Ich habe jetzt auch nicht so sehr den Ehrgeiz, die Gewächse alle fest "fixiert" ausgearbeitet zu gestalten - das lose, jederzeit veränderbare oder austauschbare Setzen mit naturbelassenem Material hat auch seinen Reiz.
Es kommt natürlich niemals an deine botanische Modellkunst-Qualität heran.

Aber zu dem Erika würde ich mich über deine Nachhilfe bzw. Erstversorgungs-Hilfe freuen!
mit frühherbstlich duftenden Grüßen
Thomas

PS: **in meiner neuen Wohnung (seit 2009) hat es keinen Platz für eine Innenanlage - deshalb diese minimalistische Lösung:
http://www.buntbahn.de/fotos/showgallery.php?cat=8804&ppuser=1800

Hier noch ein neues Foto von derselben Stelle - zwei frische Erika-Halme eingesetzt, rechts davon der vertrocknete abgefallene ca. 5 J. alte:

Botanikus - 13.09.15 12:48
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo ihr beiden,
auch an euch ein Dank für die Aufmunterung.
Die Sache mit dem Konservieren von Pflanzenmaterial ist so eine Sache,
je mehr Zellgewebe ich habe, umso schwieriger wird es.
Glycerin bekommt man in der Apotheke oder Internet und mit einem Tropfen
Nitroglycerin kannst du dein Ergebnis in die Luft jagen.Bombe
Bitte nicht Ernst nehmen.
Beim Bau meiner Fichte habe ich Glycerin aus der Apotheke. (250 ml für unter 10 €) im
Verhältnis 3 Teile Wasser, 1Teil Glycerin verwendet.
Bis zu einer Woche werden die Pflanzenteile in der Mischung belassen und
danach getrocknet und noch mit Farbe behandelt.
Alternativ geht auch Haarspray oder Klarlack aus der Sprühdose, bei dieser Methode ist das Material aber brüchig.
Müsste eigentlich fürs Erste reichen.
kastenlokker - 13.09.15 21:08
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Herbert,

vielen Dank für deine Auskunft - ja das reicht für´s erste!

Dir ein frohes Weiterschaffen in deiner erstklassigen Baumschule,
egal ob mit und ohne lobende Leser-Kommentare!
Manchmal kann man einfach nur staunen, dass es einem die Sprache verschlägt!

Thomas

PS: Aus deinem Thread: Neues aus der Baumschule habe ich mir notiert - zum Sammeln auf nächsten Ausflügen im Alpenvorland:
Echtes Labkraut, Schleierkraut, Thujamoos, Besenginster, Einjähriger Beifuß.
Und hier von dort nochmal die zwei Links zum weiteren Staunen - dein Baumbau-Kollege Jürgen - in 1:160 ! - ist ja auch unglaublich meisterhaft!
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=18449&start=1425&sid=021db7ba507010cdac1ca68f80c29ace
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=50628&start=750
Botanikus - 07.10.15 20:06
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Thomas,
ich freue mich, dass du beim nächsten Ausflug in die Natur ein paar Wildpflanzen
aus meiner Vorschlagsliste sammelst.Blume
Ja, bei den Stummis gibt es schon wahre Virtuosen, da kann ich nur staunen.lupe
Mfg
Herbert
Botanikus - 21.08.16 16:05
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo zusammen,
nach einem Jahr Pause ist es mal wieder an der Zeit, euch eine neue Wildpflanze
vorzustellen.
Diesmal habe ich Rainfarnausgewählt.

Rainfarn 2015 (Botanikus)



Rainfarn 21.08.2016 (Botanikus)

Rainfarn in Gesellschaft mit Verbascum und Süßgräser.

Rainfarn 21.08.2016 (Botanikus)


mfg
Herbert
Kellerbahner - 21.08.16 21:13
Titel: Re: Wildpflanzen im Eigenbau
Hallo Botanikus,

ja, so sehe ich das auch:
Zitat:
nach einem Jahr Pause ist es mal wieder an der Zeit
Winke Winke Winke Verstecken


Und Deine neue Pflanze kann sich sehen lassen - der relativ dicker Stengel und die gelben Blüten lupe top .

Besonders beim 2ten Bild muße ich mehrfach schauen ob es Natur oder Kunst ist Verwirrt es ist einfach - Kunst Blume gut .

Besonders die Mischung der vielen verschiedenen ´Sorten´ macht´s ... botanisch Glück .


Gruß vom

Kellerbahner

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau