buntbahn.de

Dampf & Diesel - SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam


ottmar - 19.03.11 15:25
Titel: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo zusammen,

wie schon erwähnt, war ich heute bei Ralph Reppingen, um neben dem Sandstrahlen des Te 2/2, die Machbarkeit von einem neuen Projekt zu prüfen.

Meine "Traum"-Dampflok ist die HG 3/3 1067 der Brüngbahn, sie passt sehr gut zu meiner gewählten Epoche und Modelleisenbahn. Sie ist wunderschön proportioniert und gehört sicher zu den schönsten Loks von SLM.

Nur in "Elektro"... . Also soll die LGB Basis mit einem Kessel und Dampfmaschine ausgerüstet werden. Heute morgen war "Stellprobe":


SBB HG 3/3 Kesselanpassung (ottmar)


Es scheint überraschend "einfach" zu sein, der Gastank und RC findet hervoragend in den Wasserkästen Platz, auch der Kessel läßt sich anscheinend ohne große Änderungen der LGB Basis einbauen. Das abnehmbare Führerhaus unterstützt die Wartung und eventulle Servicearbeit.

Das Problem der Hitzefestigkeit wird nach Ralph's Meinung mit entsprechenden Isolierungen beherschbar sein. Ein zugegeben ungewöhnliches Projekt, aber ich bin schon richtig gespannt.

Viele Grüße Ottmar


SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
RhBberguen - 19.03.11 16:47
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
WOW Ottmar
Wenn man die Hitzeeindämmung wirklich so "einfach" hinkriegen würde, dies für manchen Modelbahner neue Dimensionen eröffnen...(Mich Hoffentlich nicht ausgeschlossen)
Meinen Respekt hast du auf alle Fälle.
LG Peter


Edit: Ich nehme an du musst auch neue Zylinder verbauen?
Dampfer - 19.03.11 18:26
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Na ob das klappt?????

Wenn ich nur daran denke wie heiß meine Loks werden.... und selbst die Kupplungen schon richtig warm werden, sodaß ich die machnmal eher mit zwei "Zeewas" anfasse, wenn ich die von den Gleisen hole.....
Flachschieber - 19.03.11 22:21
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Ottmar,

die Idee eine LGB Lok auf Echtdampfumzubauen ist genial. Vor Jahren sah ich mal eine Echtdampfmallet die in der Stuktur hauptsächlich aus Kunststoff bestand. Deswegen denke ich funktioniert das prinzipiell auch.

Bin schon auf das Ergebnis gespannt. Vor allem auf das Zahnradtriebwerk.

Beste Grüße,

Marco
Dampfer - 20.03.11 09:02
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Wie sollen den Zylinder an den Rahmen befestigt werden?... ich kann mir nicht Vorstellen, dass ein Kunststoffrahmen die Kräfte(vor allem bei erwärmung) auffangen werden.... Eigentlich muss man da einen neuen Rahmen machen.. oder nüscht? Und wenn das der Fall sein sollte, dann gleich noch neue Gestänge und dann bleibt eigentlich nur noch das Gehäuse übrig... oder?

Interssiert bin ich da auf jeden Fall...
Dampfadi - 20.03.11 09:54
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Vor eingen Jahren habe ich mal einen Vaporisierten Glaskasten in Spur 1 aus dem Märklin Maxi Programm gesehen! Das Modell ist ja aus Blech und hatte daher keine Probleme, der Antrieb erfolgte mit einer kleinen Osizilierenden Maschine die im Rahmen eingebaut wurde!

Aber das ganze mit einer "Plastik" Lok? Ich bin skeptisch....

Gruss Dampfadi
ottmar - 20.03.11 10:17
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo zusammen,

vielen Dank für die tolle Diskussion und Euer Interresse.

Also natürlich ist das Ganze ein Experiment, aber das ist doch das spannende daran.

Erfahrungen im Plaste Lokbau gibt es ja schon. Vor 15 Jahren hat Jürgen Bumke eine Lok aus Polystyrol gebaut, mit einem Reppingen-Kessel - und Polystyrol hat einen deutlich niedrigeren Erweichungspunkt als LuranS - trotzdem funktionierte die Lok tadellos.

Das Geheimnis ist ein Kessel mit sehr hohem Wirkungsgrad aus Kupfer und eine funktionierenden Isolierung. So hat dieser nur den halben Gasverbrauch bei gleicher Heizleistung und heizt damit deutlich weniger die Umwelt auf. Zum Beispiel benutzt Regner standardmäßig eine 0,25 Gasdüse - die HG 3/3 soll mit Zahnstangenbetrieb mit einer 0,14 Düse auskommen!

Der nächste Punkt ist die Dampfmaschine selbst - das kleine Monster ist nur 4 x 5 cm groß, hat 8 Watt Abgabeleistung(!), bei entsprechender Übersetzung 120 Ncm auf der Welle. Es ist geradezu unfassbar was das kleine Ding leistet. Außerdem ist durch die Übersetzung sichergestellt, dass die Lok im Gegensatz zu "richtigen" Live Steam Loks, nicht durchgeht und nur maximal 25 km/h Vorbildgeschwindigkeit erreicht.

..hab vergessen die Einbaulage zu erwähnen Winke

Direkt im Führerhaus, voll wärmeisoliert treibt es das originale LGB Zahnrad der hinteren Achse an.

Auch hier ist im Vergleich zu einer Regnermaschine ein deutlicher Wirkungsgrad zu erwarten. Dort werden die Zylinder typischerweise direkt an den Rahmen geschraubt und heizen die Lok auf.


Sicher polarisiert diese Maschine die Live Steam Szene, keine richtige Dampfmaschine, sondern ein Dampfmotor und dann noch ne Plaste Lok, aber Preis, Zahnradfähigkeit und vorbildgetreue Geschwindigkeit stehen auf der anderen Seite. Wenn das Experiment klappt... Daumen drücken ist erlaubt!

Nächste Woche geht es weiter...

Viele Grüße Ottmar
Regalbahner - 20.03.11 13:38
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Ottmar,

das verspricht ein interessantes Projekt zu werden Ausruf

Mich persönlich stören an Live Steam Loks die oft viel zu hohen Geschwindigkeiten.
Ich will hier keinesfalls die modellbauerische Leistung in Frage stellen,
die der Selbstbau einer Live Steam Lok voraussetzt.
Doch die Physik lässt sich nun mal nicht einfach im Maßstab herunter rechnen.

Die Idee, das Problem Geschwindigkeit mit einer
Übersetzung anzugehen spukt mir allerdings schon länger im Kopf herum,
zumal ich das bei meiner leider bisher unvollendeten neuseeländischen Gn15 Dampflok schon
teilweise erfolgreich getestet habe.

Ich werde deine Experimente nicht nur aus diesem Grund genau verfolgen Winke

Viele Grüße
Christoph
Janosch - 20.03.11 18:12
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Christoph,
die zu hohen Geschwindigkeiten kommen meiner Meinung nach einerseits von der Ungeduld der Bediener und andererseits von schlecht eingestellten und/oder konstruierten Steuerungen.Dann macht langsam fahren auch wenig Spaß...
Und so unrealistisch sind oft die Geschwindigkeiten gar nicht, bei einer Dampflokomotive in voller Fahrt kann man den einen vom anderen Auspuffschlag kaum noch unterscheiden.Problem ist halt, dass meistens eben mit "Volldampf" gefahren wird.Den Gasloks ist es ohnehin nicht so leicht einen guten Auspuffschlag zu entlocken, der letzte Funke Hoffnung wird leider oft dadurch zerstört.Allerdings hilft da keine Untersetzung(verschlimmert das Problem in die Richtung, dass kein Auspuffschlag mehr passt), sondern eher, dass der optische Teil besser rüber kommt.
Gutes Beispiel ist dieses Video einer Accucraftlok:
http://www.youtube.com/watch?v=jwLiCbvtkho

Sie fährt schön gemächlich und gleichmäsig.Hier stimmt meiner Meinung nach die Steuerung.Mit etwas Last am Haken könnte man sicherlich mehr Auspuffschlag wahrnehmen und gleichzeitig noch langsamer fahren.Man muss nicht "vorbildwidrig" werden, um eine gemächlich fahrende Lok zu haben.Vielmehr muss man bei Auslegung, Bau und Betrieb die nötige Geduld aufbringen.
Durch eine Untersetzung zwingt man den Bediener nur zur Geduld bei letzterem und Fehler bei den ersten beiden Punkten werden schwerer wahrnehmbar oder sogar ausgebügelt...
Soweit meine Meinung.
Gruß Janosch
Regalbahner - 20.03.11 18:36
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Janosch,

da hast du sicher Recht,
vor Allem was die Ungeduld anbetrifft Winke

Es ist auch meine persönliche Meinung und mein Jagdgebiet sind
hauptsächlich kleine Feldbahnloks. wo man eh nur sehr selten und nur unter
Vollast einen Auspuffschlag hört.
Deshalb würde ich (persönlich) in diesem Falle auf den korrekten Sound
zu Gunsten der Optik verzichten Sehr glücklich

Viele Grüße
Christoph

P.S. die Lok im Video fährt sehr gut aber schon im nächsten Film wird wieder gerast Augenrollen
josef - 20.03.11 19:30
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Christoph

Ich finde die ide gans gut, mann muss nur den Kessel gut isolieren. Meine 2 kleinen Feldbahnloks mit der kleinen Dampfmaschiene von H... fahren sehr schönn langsam , da kann Mann seher entspand zusehen Sehr glücklich . Sie fahren auf der 30mm von Regner, würde aber auch schmaler gehn, äh 26,...? Verlegen

ciao Karsten
Regalbahner - 20.03.11 19:37
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Karsten,

stell uns deine Loks doch mal in einem eigenen Thread vor.
Das würde mich (sicher nicht nur mich Winke) schon sehr interessieren.
In meiner Gn15 Lok schnurrt auch die kleine Maschine von H. Sehr glücklich

Viele Grüße
Christoph
Flachschieber - 20.03.11 20:46
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Christoph,

Du schriebst:
Zitat:
Mich persönlich stören an Live Steam Loks die oft viel zu hohen Geschwindigkeiten.


Mich auch. Aber!: Es liegt sehr oft an den Besitzern selbst. Da wird oft gerast was das Zeug hält. Manche kennen nur 0 und 1 an der Fernsteuerung.
Das Phänomen geht quer von Spur 1 - 5".
Wenn ich mit meiner 80er in 5" unterwegs bin so versuche ich größtenteils vorbildlich zu fahren was technisch auch ohne Probleme geht. Aber zieht man das durch hat man sehr schnell Ärger. Deswegen versuch ich immer in große Lücken zu fahren bzw mag Strecken die Ausweichgleise haben damit man auch mal neben ran kann. Wie bei der Großen Bahn eben auch. Die 80er ist eben nun mal keine Schnellzuglok.

Aber bevor hier lange vom Thema abschweifen.

Ich finde Ottmars Idee mit dem Dampfmotor gut.

Aufzählung Für den Sound gibt es doch sicher ein Geräuschmodul Lachend Schnell Weckduck Verlegen

Beste Grüße,

Marco
josef - 20.03.11 20:54
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Christopf

Ich hatte vor etwas länger zeit meinen 1 versuch im Live Steam bereich gezeigt. Verwirrt Unter ,Feldbahnlok von Josef,. Ich habe aber mitlerweile das getriebe vereinfacht. In meiner Gallerie sind auch ein Parr erklärende Fottos. Ich wollte schon einen Bericht schreiben, aber mein Bilder einfügen geht nicht Frage

ciao Karsten
Henry (Henner) - 21.03.11 05:11
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Janosch hat folgendes geschrieben::
Hallo Christoph,
die zu hohen Geschwindigkeiten kommen meiner Meinung nach einerseits von der Ungeduld der Bediener und andererseits von schlecht eingestellten und/oder konstruierten Steuerungen.Dann macht langsam fahren auch wenig Spaß...
Und so unrealistisch sind oft die Geschwindigkeiten gar nicht, bei einer Dampflokomotive in voller Fahrt kann man den einen vom anderen Auspuffschlag kaum noch unterscheiden.Problem ist halt, dass meistens eben mit "Volldampf" gefahren wird.....
Soweit meine Meinung.
Gruß Janosch

Janosch,
ich kann mich nur teilweise Deiner Meinung anschliessen. Es gibt naemlich bei kleinen Echtdampfloks eine untere Grenze der Geschwindigkeit: Wenn weniger Dampf einstroemt als kondensiert, geht das Drehmoment auf "0". Je groesser das Kolbenvolumen, desto guenstiger das Verhaeltnis Volumen zu Oberflaeche. Schon bei 5" Loks gibt es praktisch keine Kondensation bei "normaler" Langsamfahrt mehr. Ueberhitzung und/oder Zylinderisolierung helfen auch. Vorheizen der Zylinder koennte auch was bringen, hab ich aber noch nicht probiert. Mein Freund Eric hat eine kleine englische Lokomobile mit auf dem Kessel befestigten Zylinder. Weil dort keine Kondensation stattfindet, kann das Ding sehr sehr langsam laufen. Als ich bei meiner Betsy die Zylinder von 3/8" (ca. 9mm) auf 13mm vergroessert hatte, wurden die Langsamfahrteigenschaften dramatisch besser, was ich zum Teil auf das bessere Volumen/Oberflaechenverhaeltnis schiebe.
Regards
T 20 - 21.03.11 10:21
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Henry,
das klingt schon einleuchtend,warum man wegen der Kondensation nicht allzu langsam fahren kann,aber-ich bin z.B.auch einer der Langsamfahrer.Mit den Reppingen Loks fahre ich gern auch (schwere)Züge im umgerechneten 10Km/h
Bereich und habe damit nicht die geringsten Probleme.Nur beim Rangieren im Milimeterbereich schlägt die Mallet wegen ihrer vier Zylinder noch die Ballerina,klar.Ich habe da eher die Probleme,die Marco beschreibt:
bei Veranstaltungen mit vielen Fahrern wächst sehr schnell die Ungeduld,wenn man vorbildorientiert langsam fährt...
Ich bin da eher der Meinung von Janosch und Marco:
es ist eher ein Verhaltens-denn ein technisches Problem mit dem Langsamfahren..
langsame Grüße von Tobias
Stoffel - 24.03.11 23:38
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
(Spannendes Projekt. Ich verschubse schon mal nach Dampf&Diesel. Passt besser. Winke Stoffel)
GNEUJR - 25.03.11 11:03
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Moin,

auch wenn es mit dem Thema der SBB Brünig nicht zu tun hat, will ich meinen Senf zum Thema "langsam fahren" dazugeben: Ich war vor ein paar Wochen in Karlsruhe das erste Mal mit meiner Lok auf fremden Gleisen unterwegs und habe gedacht, ich falle vom Glauben ab: Fast alle rasen wie die Verrückten mit Ihren Loks im Kreis.
Warum bloß: Für mich ist die Echtdampferei die Offenbarung schlechthin, weil man endlich so herrlich langsam anfahren kann, wie die großen Loks es können. und fast keiner tut es. (Zumindest in Karlsruhe nicht)
Mit ein paar Leuten habe ich mich darüber unterhalten, die waren häufig meiner Meinung und fühlten sich gehetzt. Und ich durfte ein paar andere Loks fahren und verstehe warum: Viele Loks können nur aus oder Vollgas.
Ich teile Janosch´ Meinung: Vermutlich ist es zu große Eile beim Montieren der Bausätze: Wenn die Lok mit 4bar rennt ist alles gut und fertig...

Naja, nun habe ich auch nichts wirklich neues geschrieben...

Viele Grüße

gerd
Dampfer - 25.03.11 11:53
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Das mit dem Langsamfahren ist halt so ne Sache......

Aber ihr habt recht in Bezug auf 4 Bar usw....
Ich fummle Stunden an einer Lok... erst unter Druckluft einstellen... aber unter Dampf verhält sie sich noch mals anders...

ich habe es gerade wiedermal an der Emma (welche er als erste Echtdampf gerade bekommen hatte) gesehen...

Sie lief eigentlich gut, aber unter steigung hat sie keine 2 Wagen mehr geschafft (ist aber auch ne echte Steilstrecke) die andere Emma vom meinem älteren schafft die Stelle mit 4 Vierachsern und ist dabei noch keine mit Teflonkolben)langsam aber sogar Schludernd)..

Ich habe dann nochmals ein Muckensäckele (eigentlich nicht Wahrnehmbar) justiert... und schon läuft sie wie die andere. Hährt sogar im Steilstück mit 4 Wagen an....

Will sagen:
Oftmals sind es minimalste Veränderungen, welche die Lok zum Vollgasrenner oder zum Feinfühlfahrer macht.... und ich glaube viele wissen noch gar nicht, wie fein (und Zeitaufwendig) man eine Lok einstellen kann...
Janosch - 25.03.11 13:47
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Gerd,
auch wir haben uns ja glücklicherweise in Karlsruhe kennengelernt und konnten am Ende noch ein wenig reden Grins
Vielleicht ist das auch ein Grund für mich gewesen, dass ich am Ende, als so gut wie keiner mehr gefahren ist, mich doch entschlossen habe meine 71 anzuheizen.So hatte ich Zeit, um auf der Steigung mal anzuhalten und ihr ein wenig Dampf zu geben, noch ein bisschen mehr und mit wirklich einzelnen Auspuffschlägen die "Brücke" hochzufahren.Das wurde sogar noch vom einen oder anderen letzten Besucher(Ich erinnere mich an der Stelle an Marco(Flachschieber))honoriert mit einem "Die fährt aber schön"(andere Sprachen von der Kohlefeuerung, wie ich annehme:"Der ist doch verrückt" Lachend ).
Sie hat leider nur eine Achsspeisepumpe(Darum der Einbau von zweien um 180° versetzt arbeitenden Achsspeisepumpen in der 03, alternative könnte eine doppelt wirkende Pumpe sein) und muss deshalb ganz leicht humpelnd fahren, aber mit etwas Gefühl und der nötigen Geduld kann man mit ihr sehr schön fahren.Dann auch wieder ein bisschen schneller(auch um das Feuer wieder richtig in Schwung zu bekommen und das ganze etwas durchzurütteln, damit es nicht "verklumpt"), je nach dem, wie der "Fahrplan" es vorsieht Winke
Auch ein Zeichen einer guten Steuerung ist das Zurücknehmen der selben.Ich kann bei der 71 die Steuerung fast auf Mitte zurücknehmen, entsprechende Geschwindigkeit vorausgesetzt.Die Auspuffschläge werden deutlich wahrnehmbar schwächer, ein Zeichen, dass ich wirklich mit weniger Füllung und damit mit mehr Expansion fahre.Die 71 hat übrigens keinen wirklichen Überhitzer.Wenn sie einen neuen Kessel mal bekommen sollte, wäre das etwas, was ich unter anderem ändern würde.Sie spuckt doch hin und wieder während der Fahrt.Ich habe es bisher äußerst selten gesehen, dass Steuerungen zurückgenommen werden.Wie es Marco schon schrieb:
Zitat:
Manche kennen nur 0 und 1 an der Fernsteuerung.

...und den Rückwärtsgang, mehr nicht.
Mir persönlich machen Spielereien sehr viel Spaß.Voller Schieberkastendruck und Steuerung zurücknehmen gefolgt von einer "10er Langsamfahrstelle" mit voll ausgelegter Steuerung.Man hat so viele Möglichkeiten mit einer doch so kleinen Echtdampflok.Man kann zwar nicht ganz so viel wie mit der 1:1 Lok aber doch so einiges.Schaufel rechts, Schaufel links und eine Schaufel in die Mitte klappt beispielsweise nicht.
Am Dienstag habe ich zur Feier des schönen Wetters einen Kreis aufgebaut und die 71 angeheizt.Ich bin auf dem Kreis zwei Stunden gefahren.Wenn ich nur "Volldampf" gefahren wäre, hätte ich neben einer beschädigten Lok auch ziemlich schnell die Lust verloren, weil mir langweilig geworden wäre.Die Spielereien beim Spielen machen das ganze interessant, die Kohlefeuerung, die die damit verbundene "Herausforderung" beim Heizen, deren Geruch(*lecker* polnische Steinkohle Sehr glücklich) und dem wegen der Feueranfachung nötigen Klang sind für mich persönlich das i-Tüpfelchen.
Gruß Janosch, der themamäsig sehr abgeglitten ist
PS an die Mods:Es gab mal einen Thread mit dem selben Thema der langsam fahrenden Echtdampfloks, vielleicht mit dem zusammenführen?
Ralf - 25.03.11 22:30
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Nabend,

na dann gebe ich auch meinen Senf dazu Lachend
Gut, einige werden jetzt sagen:" Der hat gut reden, seine Vorbilder fahren ja um die 80 km/h"

Aber ich habe auch kleine/langsamere Loks. Und wie ihr hier seht, das ist bei mir schon rasen Winke Ich meine die Mitte des Videos. Der Zug ist übrigens
bei jeden Wagen mit einem Pflasterstein beladen!!!!

http://www.youtube.com/watch?v=Gpxw-KsK3SU

Janosch hat folgendes geschrieben::
Auch ein Zeichen einer guten Steuerung ist das Zurücknehmen der selben.Ich kann bei der 71 die Steuerung fast auf Mitte zurücknehmen, entsprechende Geschwindigkeit vorausgesetzt.Die Auspuffschläge werden deutlich wahrnehmbar schwächer, ein Zeichen, dass ich wirklich mit weniger Füllung und damit mit mehr Expansion fahre.


WOW, Janosch! Respekt tach Bei einer Spur 1 Lok mit Füllung fahren!!!

Das nenne ich mal gut eingestellt!!!
Janosch - 26.03.11 03:50
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Moin Ralf,
die Umdrehungen pro Minute bleiben doch die gleichen.Sonst hätten 44er und 01er den selben Raddurchmesser...Wegen Bauarbeiten gibts auch bei der Regelspur mal "Lf 10". Winke
Deine Garrat fährt wirklich sehr schön!Bravo!Wenn das bei dir wirklich rasen sein sollte...Hui Sehr glücklich
Blöd ist, wenn man dann wirklich auf Mitte kommt.Kurz davor fängt sie an zu humpeln und plötzlich blockieren die Räder...
Gruß Janosch
Henry (Henner) - 26.03.11 16:47
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Noch n' bischen amikanischer Senf:
Die Geschwindigkeit in Ralf's Video ist noch nicht wirklich langsam. Bei Umdrehungszahlen unter 1U/sec (perfekte Einstellung vorausgesetzt) faengt die Kondensation je nach Zylindervolumen an zuzuschlagen. Man kann das einfach mit Druckluft nachvollziehen. Mit Druckluft kann man fast "unendlich" langsam fahren.
Regards
ottmar - 28.05.11 16:19
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo zusammen,

es geht langsam weiter mit der Brünig HG 3/3, der Kessel und Gastank ist fertig. Nun muss Platz in Plastelok geschaffen werden für alle Einbauten und natürlich die Isolation. Aber ersta mal ein paar Bilder:


HG 3/3 _02 (ottmar)



HG 3/3 _03 (ottmar)


..bald wird es spannend Grins

Viele Grüße Ottmar
ottmar - 22.06.11 19:40
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo zusammen,

war in der letzten Zeit nicht ganz untätig, aber wenn visuell der Fortschritt eher klein scheint, trotzdem war Kampfbasteln angesagt...

Der Gastank ist drin und der Kessel hat nach unten Platz - die Zahnrad-Getriebe Federung war im Weg...

HG3/3 im Bau (ottmar)


Hier noch die erste "Lege"-Probe vom Dampfmotor:

HG3/§ Dampfmotor (ottmar)


in der nächsten Woche kommen die Anschlüsse und die Kugellager...

Viele Grüße Ottmar
MeisterHeilig - 23.06.11 20:03
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Ottmar Sehr glücklich ,

bei welcher Firma hast du denn den "Dampfmotor" gekauft, oder hast du ihn
selbst gebaut Frage

Gruß Simon Sehr glücklich
Hsb Neubaulok - 25.06.11 14:20
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hi Ottmar,

wieso hast du noch die Schleifschuhe an der lok?

Sie ist sehr schön geworden. Sehr glücklich Grins

Wieso nimmst du keine Kohlefeuerrung?

Schönen Tag noch,Fynn Sehr glücklich Sehr glücklich
ottmar - 26.06.11 11:27
Titel: Re: SBB Brünig HG 3/3 1067 in Live Steam
Hallo Simon, hallo Fynn,

der Dampfmotor ist von Hielscher, hier ein Link:

http://www.hielscher-dampfmodelle.de/cms/index.php?page=shop.product_details&flypage=shop.flypage&product_id=1&category_id=81&manufacturer_id=0&option=com_virtuemart&Itemid=38

jedoch ist der für die HG 3/3 schon werksgetunt mit stärkeren Federn, die maximal 3 bar Betriebsdruck zu lassen. Außerdem werden noch spezielle kleine Kugellager (da warte ich gerade darauf, sie kommen aus Östereich) eingesetzt um die Lager für die Mehrbelastung fit zu machen. Schlußendlich sollen dann bis zu 12 Watt Output möglich sein - und das aus einer Daumen großen Maschine.

Wie gesagt alles ein Experiment...


Die Schleifer habe ich noch dran weil ich das Fahrwerk zuletzt umbauen werde, eventuell werde ich Kugellager vorsehen oder eine weitere Isolierung, soweit bin ich noch lange nicht. Baue ja auch an meinem Deh 4/6 weiter... Ich denke die erste Fahrt unter Dampf wird wohl im Spätherbst möglich sein, zumal ich wieder beruflich recht eingebunden sein werde.

Kohleheizung halt ich auf einer Plaste-Lok im Augenblick nicht für zielführend, erst mal die Gasheizung in den Griff bekommen Winke

Viele Grüße Ottmar

Druckversion von buntbahn.de - - Modellbahn-Forum für maßstäblichen Selbstbau